Diskussionsforum
Menü

Gesalzene Preise....


23.09.2010 22:11 - Gestartet von hotte70
Puh, das nenne ich mal stolze Preise! Ab 42 bis 72 EUR/Monat und dann max. 30 GB Volumen bzw. keine Flat?! (O.k. Flat schon, aber nur mit krasser Drosselung).....Da muss sich Vodafone aber schon verdammt sicher sein, dass sie weit und breit der einzige Breitbandanbieter sein werden, denn sonst wird bei diesen Tarifen sicher keiner schwach.
Menü
[1] targil antwortet auf hotte70
24.09.2010 00:02
Benutzer hotte70 schrieb:
Puh, das nenne ich mal stolze Preise! Ab 42 bis 72 EUR/Monat und dann max. 30 GB Volumen bzw. keine Flat?! (O.k. Flat schon, aber nur mit krasser Drosselung).....Da muss sich Vodafone aber schon verdammt sicher sein, dass sie weit und breit der einzige Breitbandanbieter sein werden, denn sonst wird bei diesen Tarifen sicher keiner schwach.

Du wirst lachen solche (bisher nicht versorgten) Orte bzw. Menschen die dort wohnen gibt es noch zur Genüge.
Menü
[1.1] Telly antwortet auf targil
24.09.2010 00:24
Benutzer targil schrieb:
Benutzer hotte70 schrieb:
Puh, das nenne ich mal stolze Preise! Ab 42 bis 72 EUR/Monat und dann max. 30 GB Volumen bzw. keine Flat?! (O.k. Flat schon, aber nur mit krasser Drosselung).....Da muss sich Vodafone aber schon verdammt sicher sein, dass sie weit und breit der einzige Breitbandanbieter sein werden, denn sonst wird bei diesen Tarifen sicher keiner schwach.

Du wirst lachen solche (bisher nicht versorgten) Orte bzw. Menschen die dort wohnen gibt es noch zur Genüge.

Vor allen Dingen darf das auch ruhig etwas kosten. So wird dieses Angebot nämlich wirklich nur genutzt, wenn sonst nix anderes verfügbar ist. Denn auch bei LTE gilt wohl leider, dass man sich die Performance mit allen Nutzern teilen muss. Also finde ich es okay, dass durch höhere Preise nur Kunden gewonnen werden, die eben keine Alternative haben oder anders formuliert: So bleiben Kunden mit Alternativmöglichkeiten dem Netz fern und das tut dem Netz nur gut.

Telly
Menü
[1.2] sushiverweigerer antwortet auf targil
02.12.2010 17:41
Benutzer targil schrieb:

Du wirst lachen solche (bisher nicht versorgten) Orte bzw. Menschen die dort wohnen gibt es noch zur Genüge.

Aber die wohnen sicher freiwillig da und werden nicht dazu gezwungen oder?

PS: Es gibt auch Städte!
Menü
[1.2.1] 123fred antwortet auf sushiverweigerer
02.12.2010 20:00
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Benutzer targil schrieb:

Du wirst lachen solche (bisher nicht versorgten) Orte bzw. Menschen die dort wohnen gibt es noch zur Genüge.

Aber die wohnen sicher freiwillig da und werden nicht dazu gezwungen oder?

PS: Es gibt auch Städte!

Wäre das ein schönes Land, wenn die Städte immer größer und die Landschaften immer verödeter wären??
Menü
[1.2.1.1] sushiverweigerer antwortet auf 123fred
02.12.2010 21:09

Wäre das ein schönes Land, wenn die Städte immer größer und die Landschaften immer verödeter wären??

Das Gegenstück zum kleinen Kuhdorf ist nicht unbedingt die Millionenstadt ;-)

PS: Belgien besteht zu fast 100% aus Städten

http://www.cireview.de/stadtfakten/urbanisierung-lander-und-regionen-im-vergleich/
Menü
[1.2.2] c.ba antwortet auf sushiverweigerer
11.01.2011 13:01
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Benutzer targil schrieb:

Du wirst lachen solche (bisher nicht versorgten) Orte bzw. Menschen die dort wohnen gibt es noch zur Genüge.

Aber die wohnen sicher freiwillig da und werden nicht dazu gezwungen oder?

PS: Es gibt auch Städte!

Wo oft aber die Mieten und anderen Lebenskosten doppelt bis dreimal so hoch sind.
Machne Arbeiten auch in der Nähe ihres Wohnortes wo vielleicht dann der Fahrtweg länger würde bei Umzug in eine Stadt.
Sie sind eventuell auch Hsuseigentümer oder wollen eifach ihre Ruhe und keinen Stadtlärm . ;-)

Es gibt viele Gründe nicht in der Stadt zu wohnen.
Menü
[1.2.2.1] sushiverweigerer antwortet auf c.ba
11.01.2011 14:58
Benutzer c.ba schrieb:

Wo oft aber die Mieten und anderen Lebenskosten doppelt bis dreimal so hoch sind.

Was auch Unsinn ist! Die Mieten sind etwas höher klar, dafür spart man Fahrtkosten und kann günstiger Einkaufen.

Machne Arbeiten auch in der Nähe ihres Wohnortes wo vielleicht dann der Fahrtweg länger würde bei Umzug in eine Stadt.

Es arbeiten sicher mehr Menschen in der Stadt als auf dem Dorf ;-).

Es gibt übrigens auch kleinere Städte, in einer solchen wohne ich z.B., die verbindet die Vorteile aus beiden Welten ;-), bei mir ist es ruhig wie auf dem Dorf, ich bin aber trotzdem in 10 Minuten im Hallenbad oder im Kino, zu Fuß wohlgemerkt.



Menü
[1.2.2.1.1] SoloSeven antwortet auf sushiverweigerer
11.01.2011 15:12

einmal geändert am 11.01.2011 15:17
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Es arbeiten sicher mehr Menschen in der Stadt als auf dem Dorf ;-).


Wenn Du mal durch Offenbach faehrst, wirst Du hinterher ganz anderer Meinung sein.

Menü
[2] zeit-am-meer-de antwortet auf hotte70
10.10.2010 09:37
Benutzer hotte70 schrieb:
Puh, das nenne ich mal stolze Preise! Ab 42 bis 72 EUR/Monat und dann max. 30 GB Volumen bzw. keine Flat?! (O.k. Flat schon, aber nur mit krasser Drosselung).....Da muss sich Vodafone aber schon verdammt sicher sein, dass sie weit und breit der einzige Breitbandanbieter sein werden, denn sonst wird bei diesen Tarifen sicher keiner schwach.

Tja, die meisten der 200 Einwohner haben Modem oder ISDN oder eben der Langsamkeit halber gar kein Internet. Da steht nur der Turm mit der Vodafone-Technik und DSL gibt es erst im 6 km entfernten Bad Doberan und von dort wird keiner Leitungen da hin legen. Die Telekom hat dies abgelehnt und ja erst dann hat Vodafone zugeschlagen. Die können sich ihrer Sache sicher sein. Und die Lokalpolitiker auch: Das Angebot für schnelles Internet im ländlichen Raum ist da - Wahlversprechen und Auflagen erfüllt. Dass es eventuell kaum welche nutzen werden, steht auf einem anderen Blatt. Umso weniger es nutzen, umso schneller ist es für die Nutzer. Die Einwohner haben alle in den 60ern in Heiligendamm gebaut - die in den 60ern schon dort wohnten, wohnen heute nicht mehr da, weil die Häuser abgerissen wurden - dementsprechend ist der Altersdurchschnitt. Gerade gestern stand in der Zeitung, dass es in Mecklenburg-Vorpommern die wenigsten "Silversurfer" gibt. Dementsprechend gering wird der Anteil jener sein, die LTE nutzen und damit Vodafone daran trotzdem verdient, setzt es die Preise hoch.

Wer kann, wird die Alternativen nutzen - also dass Bad Doberaner LTE nutzen, wenn der Empfang über die 6 km reicht, ist unwahrscheinlich: In der Randlage gibt es VDSL16 ab 20 Euro und sogar mit Home Entertain für 45 Euro und in der Innenstadt VDSL 25 und VDSL50.

Herzliche Grüße

Martin Dostal

(So, das war es von mir zum Thema - noch mehr Beiträge artet in Senfdazugeben aus.)
Menü
[2.1] unze antwortet auf zeit-am-meer-de
30.11.2010 18:28
Hallo,
wir in der Stadt mit DL, VDSL und Internet per Kabel sind inzwischen recht verwöhnt. 40€ für schnelles Internet auf dem flachen Land finde ich nicht günstig. Aber ich würde es nutzen, wenn ich da wohnen würde, definitiv. Denkt mal noch ein wenig zurück, wie die preise vor einigen Jahren im DSL Bereich waren.

Gruß
unze