Diskussionsforum
Menü

Wucher bei SMS!


20.01.2001 14:58 - Gestartet von hansi
Hallo!

Habe erneut von Mobilfunkpreisen im Ausland gehört, in Deutschland sind Gespräche zwei bis vier mal so teuer wie im Ausland! Der SMS-Versand war im mobilfunkmäßig extrem teuren Deutschland eine Möglichkeit halbwegs günstig mobil zu kommunizieren! Noch funktioniert Centrium, aber das wird wohl nicht so bleiben! Jetzt will ich die Mobilfunkpreise in Deutschland mit den Preisen im europäischen Ausland vergleichen, da will ich auch Roamingpreise mit einbeziehen! Callback wird durch zu hohe Intercionnectgebühren der deutschen Netzbetreiber auch immer teurer, das gilt auch für Calltrougth!
Da muß man langsam was tun, dabei denke ich zum Beispiel an Verbraucherschutzverbände und die EU-Wettbewerbskomission! In manchen Ländern kostet Mobilfunk nicht viel mehr als Festnetztelefonie!

Hansi

Menü
[1] knuddeltim antwortet auf hansi
20.01.2001 16:04
Benutzer hansi schrieb:

Habe erneut von Mobilfunkpreisen im Ausland gehört, in Deutschland sind Gespräche zwei bis vier mal so teuer wie im Ausland! Der SMS-Versand war im mobilfunkmäßig extrem teuren Deutschland eine Möglichkeit halbwegs günstig mobil zu kommunizieren! Noch funktioniert Centrium, aber das wird wohl nicht so bleiben! Jetzt will ich die Mobilfunkpreise in Deutschland mit den Preisen im europäischen Ausland vergleichen, da will ich auch Roamingpreise mit einbeziehen! Callback wird durch zu hohe Intercionnectgebühren der deutschen Netzbetreiber auch immer teurer, das gilt auch für Calltrougth!

Da muß man langsam was tun, dabei denke ich zum Beispiel an Verbraucherschutzverbände und die EU-Wettbewerbskomission! In manchen Ländern kostet Mobilfunk nicht viel mehr als Festnetztelefonie!
genau! kostenlos mobiltelefonieren! warum sollten die bösen konzerne geldverdienen an uns? sprechen darf ich doch auch, ohne dem staat jede minute bezahlen zu müssen. ;-)

also ich denke schon das die preise für mobilkommunikation absolut ok sind in deutschland, bis auf die sache mit den sms. wer mehr als ca. 25pf/min zahlt ist eh selber schuld, und die ganzen prepaid-leute und die callback- und callthrough-fritzen sind mir persönlich total unsympathisch, da sie zum einen die netze verstopfen und zum zweiten oft überhaupt keine handy-etikette beherschen (überall (lautstark) telefonieren und klingeln lassen) mobil telefonieren IST günstig in deutschland!
selbst schuld, wenn man sich für so überteuerte drecksangebote entscheidet, nur weil man auf den billig-billig-trip steht!

-tim!
Menü
[1.1] paul-v antwortet auf knuddeltim
20.01.2001 16:31
sehe ich völlig anders als du. wenn du jetzt mal den citytarif aussen vor lässt, sind die mobilfunktarife in deutschland alles andere als günstig. 99 pfennig(in den privattarifen) in der hauptzeit, das ist fast 20 facher festnetzpreis, in andere netze sogar bis zu 1,89 dm/min. das ist meiner meinung nach wucher, gerechtfertigt durch nichts als die tatsache , dass die leute bereit sind diese preise zu zahlen
Menü
[1.1.1] chb antwortet auf paul-v
20.01.2001 17:09
Benutzer paul-v schrieb:
citytarif aussen vor lässt, sind die mobilfunktarife in deutschland alles andere als günstig. 99 pfennig(in den

Das ist sicher eine Frage der Betrachtung.
Man muss bei internationalen Vergleichen auch das Einkommensniveau dort betrachten, um qualifizierte Vergleiche anstellen zu können. Die Lebenshaltung in der Schweiz ist absolut betrachtet viel teurer als in D - ja gut, aber die Schweizer verdienen auch spürbar mehr!

privattarifen) in der hauptzeit, das ist fast 20 facher festnetzpreis, in andere netze sogar bis zu 1,89 dm/min. das ist meiner meinung nach wucher, gerechtfertigt durch nichts als die tatsache , dass die leute bereit sind diese preise zu

Das Problem sehe ich wiederum nicht, denn niemand zwingt Dich, ein Netz zu wählen, bei dem Du 1,89/min in andere Netze bezahlst. Selbst bei der e-plus Free&Easy Weekday zahlt man "nur" 0,99/min. Selbst schuld, wenn man bei D1 oder D2_'live dabei' ist! :-) (mit e-plus Time&More zahle ich übrigens bei guter Ausnutzung nur ca. 0,25/min in andere Mobilnetze, nur so nebenbei...)

Benni
Menü
[1.1.1.1] fontes antwortet auf chb
20.01.2001 17:49
Im Moment wächst der Mobilfunkmarkt, und da sind die Kosten für UMTS, daher ist die Tendenz eher nach oben mit den Preisen.
Aber bald wird fast jeder so ein Ding haben und dann wird es wieder nach unten gehen sonst gehen Marktanteile verloren.

Gut das es für SMS noch Firmen wie Shorti und Centrium gibt, und das gute Internet :-)

Ciao
Renato
Menü
[1.1.1.2] paul-v antwortet auf chb
20.01.2001 19:21
Das ist sicher eine Frage der Betrachtung.
Man muss bei internationalen Vergleichen auch das Einkommensniveau dort betrachten, um qualifizierte Vergleiche anstellen zu können.

wieso muss ich das einkommensniveau mitheranziehen, es reicht doch zu sehen, dass der mobilfunkpreis zur hauptzeit ca. 20 mal, zur nebenzeit ca. 10 mal so hoch ist wie der festnetzpreis.
dieser unterschied ist in vielen anderen ländern nicht so drastisch.

Das Problem sehe ich wiederum nicht, denn niemand zwingt Dich, Dich, ein Netz zu wählen, bei dem Du 1,89/min in andere Netze bezahlst. Selbst bei der e-plus Free&Easy Weekday zahlt man "nur" 0,99/min. Selbst schuld, wenn man bei D1 oder D2_'live dabei' ist! :-)

ist ja eigentlich (bedingt) meine meinung- aber die leute bezahlen ja auch den teureren preis, also, wieso sollten die netzbetreiber senken? die leute glauben irrtümlicherweise , immer mobil zu sein und von unterwegs zu telefonieren müsse zwangsläufig teurer sein, als telefonieren von zuhause
Menü
[1.1.1.2.1] chb antwortet auf paul-v
20.01.2001 20:03
Benutzer paul-v schrieb:

Das ist sicher eine Frage der Betrachtung. Man muss bei internationalen Vergleichen auch das Einkommensniveau dort betrachten, um qualifizierte
wieso muss ich das einkommensniveau mitheranziehen, es reicht

Um die Kaufkraft zu berücksichtigen? ;-)

doch zu sehen, dass der mobilfunkpreis zur hauptzeit ca. 20 mal, zur nebenzeit ca. 10 mal so hoch ist wie der
festnetzpreis.
dieser unterschied ist in vielen anderen ländern nicht so drastisch.

O.k., dann argumentieren wir mal so weiter: nehmen wir an, die Festnetztelefonate in "den anderen Ländern" sind aber im Vergleich zu Deutschland -unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Einkommensniveaus- erheblich teurer und die Mobilfunktarife vergleichbar denen in D, dann sind die Faktoren natürlich geringer. Das bedeutete dann, dass es im Ausland sogar teurer wäre.

Beispiel: 1 Min. England->D mit BT kostet ca. 6 Pence. Das sind etwa 18 Pf.! Wer zahlt in D 18 Pf/min. nach England?? Ich zahle 9.... ;-)

Benni
Menü
[1.2] hansi antwortet auf knuddeltim
20.01.2001 18:03
Benutzer knuddeltim schrieb:

Benutzer hansi schrieb:

Habe erneut von Mobilfunkpreisen im Ausland gehört, in Deutschland sind Gespräche zwei bis vier mal so teuer wie wie im Ausland! Der SMS-Versand war im mobilfunkmäßig extrem teuren Deutschland eine Möglichkeit halbwegs günstig mobil zu kommunizieren! Noch funktioniert Centrium, aber das wird wohl nicht so bleiben! Jetzt will ich die Mobilfunkpreise in Deutschland mit den Preisen im europäischen Ausland vergleichen, da will ich auch Roamingpreise mit einbeziehen!
Callback wird durch zu hohe Intercionnectgebühren der deutschen Netzbetreiber auch immer teurer, das gilt auch für
Calltrougth!

Da muß man langsam was tun, dabei denke ich zum Beispiel an
Verbraucherschutzverbände und die
EU-Wettbewerbskomission! In manchen Ländern kostet Mobilfunk nicht viel mehr als Festnetztelefonie!
genau! kostenlos mobiltelefonieren! warum sollten die bösen konzerne geldverdienen an uns? sprechen darf ich doch auch, ohne dem staat jede minute bezahlen zu müssen. ;-)

also ich denke schon das die preise für mobilkommunikation absolut ok sind in deutschland, bis auf die sache mit den sms. sms. wer mehr als ca. 25pf/min zahlt ist eh selber schuld, und und die ganzen prepaid-leute und die callback- und callthrough-fritzen sind mir persönlich total unsympathisch, da sie zum einen die netze verstopfen und zum zweiten oft überhaupt keine handy-etikette beherschen (überall (lautstark) (lautstark) telefonieren und klingeln lassen) mobil telefonieren IST günstig in deutschland!
selbst schuld, wenn man sich für so überteuerte drecksangebote drecksangebote entscheidet, nur weil man auf den billig-billig-trip steht!

-tim!

Hallo!

E+ ist günstig für 0,25 DM/Minute! Aber was ist wenn man in Gebieten ohne E+Netz unterwegs ist? Wenn ich E+ kriege werde ich es nutzen (trotz höhere SMS-Preise)! 1,89 DM/Minute ist in meinen Augen nicht günstig!
Werde wohl den D1-CompanyProfi nutzen, ich bin in einer großen Organisation, die diesen Tarif anbietet! Damit ist auch telefonieren im D1-Netz günstig, da brauche ich keinen Callback mehr! Das überteuete D2 werde ich nicht mehr lange nutzen!
E2 bekomme ich übrigens auch nicht, die Viag ist ja auch günstig!

Hansi
Menü
[1.2.1] RE: Wucher bei SMS! Nachtrag!
hansi antwortet auf hansi
20.01.2001 18:09
Oder man schickt anstatt SMS echte E-Mails, das habe ich im allgemeinem Mobilfunkforum geshrieben! Vielleicht ist das eine preiswerte Möglichkeit, die auch erheblich komfortabler ist als SMS!

Hansi
Menü
[1.2.1.1] spunk_ antwortet auf hansi
20.01.2001 18:52
Benutzer hansi schrieb:

Oder man schickt anstatt SMS echte E-Mails, das habe ich im allgemeinem Mobilfunkforum geshrieben! Vielleicht ist das eine eine preiswerte Möglichkeit, die auch erheblich komfortabler ist als SMS!
leider habe ich nicht immer netzzugang (die eingehenden mails landen zwar alle kostenlos als smsm auf dem handy (naja ztumindest fast 160 zeichen wegen der werbung eben weniger) aber versenden ist nunmal kostnepflichtig (29 pf pro sms auch weiterhin !!!)

und telefonieren an sich ist kostenlos. telefonzelle mit gratistel und handy mit freiminuten

byebye
Menü
[1.2.1.2] bash antwortet auf hansi
20.01.2001 18:52
Ui, das ist aber ein toller Vorschlag, Hansi. Hast Du Deinen PC mitsamt Festnetzanschluß immer dabei? - Aha... Und noch was: Kennst Du eigentlich auch ein anderes Satzzeichen außer dem Ausrufungszeichen ("!")? Schon mal von einem Punkt (".") gehört, mit dem man einen normalen Satz abschließt? Und nur der Vollständigkeit halber: Eine Frage schließt man mit einem Fragezeichen ("?") ab.

Zum Thema des Threads:
Ist doch eigentlich völlig egal, ob das mobile Telefonieren in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern nun teuer oder billig ist, die Anbieter stehen in einem heftigen Konkurrenzkampf und würden sicherlich billigere Angebote machen, wenn es ihnen Marktanteile bringen würde - UMTS hin oder her. Der Punkt aber ist doch der, daß die Kunden bereitwillig die Preise bezahlen. Meiner Meinung nach ist jeder ziemlich blöd, der für 39 Pfennig eine SMS verschickt, denn was da drin steht, kann man eigentlich auch mündlich übermitteln, ohne daß man mehr dafür zahlen müßte - abgesehen davon, daß einer SMS meistens mehrere folgen. Aber solange in den D-Netzen an Tagen wie Hl. Abend die SMS verspätet oder gar nicht ankommen, weil die Netze überlastet sind, ist es doch mehr als logisch, daß die Preise angehoben werden, da die Nachfrage größer als das Angebot ist. Für ökonomisch Ungebildete: Wenn ein Ferrari gleichviel kosten würde wie ein Golf, wieviele Golffahrer würden sich dann lieber einen Ferrari kaufen? Klar, daß soviele gar nicht produziert werden könnten, also setzt man den Preis so hoch, daß man eben soviele absetzen kann, wie man produzieren kann. Und die Netzbetreiber machen nix anderes. So lange Preise von über einer Mark pro Telefonminute noch bezahlt werden, werden die Preise auch nicht gesenkt. Denkt nur, daß wir vor fünf Jahren für ein innerdeutsches Ferngespräch auch noch mehr als 50 Pfennig pro Minute an die Telekom zahlten, heute kann man schon für 5 oder 6 Pfennig das selbe Telefonat führen. Und trotzdem gibt es Kunden, die mit ihrem Analoganschluß weiterhin 24 oder 36 Pfennig (weiß ich jetzt nicht genau)pro Minute Ferngespräch an die DTAG abführen, weil es ihnen egal ist, oder weil sie es nicht besser wissen. Würde jeder Käufer von Prepaid-Paketen wissen, daß man sich z.B. bei Super 24 ein Handy umsonst und einen Vertrag umsonst holen kann, würde ja auch keiner mehr diese Bundles kaufen. Alles in Allem und um das abzuschließen: Wir hatten in dieser Branche Wachstumsraten von über 100% im letzten Jahr, die wären ja schön blöd, ihre Preise zu senken.

Benutzer hansi schrieb:

Oder man schickt anstatt SMS echte E-Mails, das habe ich im allgemeinem Mobilfunkforum geshrieben! Vielleicht ist das eine eine preiswerte Möglichkeit, die auch erheblich komfortabler ist als SMS!

Hansi
Menü
[1.2.1.2.1] hansi antwortet auf bash
20.01.2001 20:21
Benutzer bash schrieb:

Ui, das ist aber ein toller Vorschlag, Hansi. Hast Du Deinen PC mitsamt Festnetzanschluß immer dabei? - Aha... Und noch was: Kennst Du eigentlich auch ein anderes Satzzeichen außer dem Ausrufungszeichen ("!")? Schon mal von einem Punkt (".") gehört, mit dem man einen normalen Satz abschließt? Und nur der Vollständigkeit halber: Eine Frage schließt man mit einem Fragezeichen ("?") ab.

Zum Thema des Threads:
Ist doch eigentlich völlig egal, ob das mobile Telefonieren in in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern nun teuer oder billig ist, die Anbieter stehen in einem heftigen Konkurrenzkampf und würden sicherlich billigere Angebote machen, wenn es ihnen Marktanteile bringen würde - UMTS hin oder her. Der Punkt aber ist doch der, daß die Kunden bereitwillig die Preise bezahlen. Meiner Meinung nach ist jeder ziemlich blöd, der für 39 Pfennig eine SMS verschickt, denn was da drin steht, kann man eigentlich auch mündlich übermitteln, ohne daß man mehr dafür zahlen müßte - abgesehen davon, daß einer SMS meistens mehrere folgen. Aber solange in den D-Netzen an Tagen wie Hl. Abend die SMS verspätet oder gar gar nicht ankommen, weil die Netze überlastet sind, ist es doch mehr als logisch, daß die Preise angehoben werden, da die die Nachfrage größer als das Angebot ist. Für ökonomisch Ungebildete: Wenn ein Ferrari gleichviel kosten würde wie ein Golf, wieviele Golffahrer würden sich dann lieber einen Ferrari kaufen? Klar, daß soviele gar nicht produziert werden könnten, also setzt man den Preis so hoch, daß man eben soviele absetzen kann, wie man produzieren kann. Und die Netzbetreiber machen nix anderes. So lange Preise von über einer Mark pro Telefonminute noch bezahlt werden, werden die Preise auch nicht gesenkt. Denkt nur, daß wir vor fünf Jahren für ein innerdeutsches Ferngespräch auch noch mehr als 50 Pfennig pro Minute an die Telekom zahlten, heute kann man schon für 5 oder 6 Pfennig das selbe Telefonat führen. Und trotzdem gibt es Kunden, die mit ihrem Analoganschluß weiterhin 24 oder 36 Pfennig (weiß ich jetzt nicht genau)pro Minute Ferngespräch an die DTAG abführen, weil es ihnen egal ist, oder weil sie es nicht besser wissen. Würde jeder Käufer von Prepaid-Paketen wissen, daß man sich z.B. bei Super 24 ein ein Handy umsonst und einen Vertrag umsonst holen kann, würde ja auch keiner mehr diese Bundles kaufen. Alles in Allem und um das abzuschließen: Wir hatten in dieser Branche Wachstumsraten von über 100% im letzten Jahr, die wären ja schön blöd, ihre Preise zu senken.

Benutzer hansi schrieb:

Oder man schickt anstatt SMS echte E-Mails, das habe ich im allgemeinem Mobilfunkforum geshrieben! Vielleicht ist das das eine eine preiswerte Möglichkeit, die auch erheblich komfortabler
ist als SMS!

Hansi

Hallo bash!

Da habe ich wohl ein Fragezweichen vergessen, das kann ja mal vorkommen. Die Ausrufezeichen müssen nicht sein. Mit den E-Mails meine ich E-Mails vom und zum Handy, da habe ich von Möglichkeiten gelesen! Da ist nie eine SMS dabei, außerdem kann man bei einer E-Mail soviel schreiben wie man will. Das geht allerdings nicht mit jedem Handy ohne Zusatz (z.B.: Organizer). Die Überlastung der SMSC und SMS-Gateways ist mir schon klar. Eben erfuhr ich von einem Mädchen das in einem Monat 648 SMS vom Handy versendet hat.
Jetzt suche ich nach Möglichkeiten echte E-Mails vom Handy zu versenden.

Hansi
Menü
[1.2.1.2.1.1] Martin Kissel antwortet auf hansi
22.01.2001 08:05
Benutzer hansi schrieb:
Jetzt suche ich nach Möglichkeiten echte E-Mails vom Handy zu versenden.

Das geht entweder per Interneteinwahl (teuer!) über Handy und mit Laptop oder PDA dabei.
Oder aber direkt vom Handy aus (umständlich, teuer und iirc auch nicht mehr als 160 Zeichen). Empfangen geht auch, aber nur 160 Zeichen (muß außerdem im Subject stehen!) und 29 Pfennig pro Mail...

Martin
Menü
[1.2.1.2.1.1.1] fibrozyt antwortet auf Martin Kissel
22.01.2001 10:27
Benutzer Martin Kissel schrieb:

Benutzer hansi schrieb:
Jetzt suche ich nach Möglichkeiten echte E-Mails vom Handy zu versenden.

Das geht entweder per Interneteinwahl (teuer!) über Handy und mit Laptop oder PDA dabei.
Oder aber direkt vom Handy aus (umständlich, teuer und iirc auch nicht mehr als 160 Zeichen). Empfangen geht auch, aber nur 160 Zeichen (muß außerdem im Subject stehen!) und 29 Pfennig pro Mail...

Martin
Naja teuer muß das nicht sein. Wenn man Genion hat oder die Cityoptionen von den Netzbetreiber ausnutzt kann man mit 2Pf. pro Mail hinkommen (Genion und 30 sek zum versenden). Wie schon gesagt, es gibt einige Modelle, die das auch ohne Laptop schaffen.
Menü
[1.2.1.2.2] mrhandy antwortet auf bash
20.01.2001 21:29
Benutzer bash schrieb:


billig ist, die Anbieter stehen in einem heftigen Konkurrenzkampf und würden sicherlich billigere Angebote machen, wenn es ihnen Marktanteile bringen würde

Hi,
wo ist denn im Mobilfunk der "heftige Konkurrenzkampf"?
Leider gibt es in Deutschland nur 4 Netzbetreiber, ist wohl eher ein oligopolistischer Markt. Preiskämpfe finden da eher selten statt (vergleichbar mit den Mineralölkonzernen)!

cya
Matthias
Menü
[1.2.1.2.2.1] hansi antwortet auf mrhandy
21.01.2001 10:58
Benutzer mrhandy schrieb:

Benutzer bash schrieb:


billig ist, die Anbieter stehen in einem heftigen Konkurrenzkampf und würden sicherlich billigere Angebote machen, wenn es ihnen Marktanteile bringen würde

Hi,
wo ist denn im Mobilfunk der "heftige Konkurrenzkampf"? Leider gibt es in Deutschland nur 4 Netzbetreiber, ist wohl eher ein oligopolistischer Markt. Preiskämpfe finden da eher selten statt (vergleichbar mit den Mineralölkonzernen)!

cya
Matthias

Hallo!

Das sehe ich auch so, jedenfalls bei den D-Netzen gibt's kaum Konkurrenzkampf. E+ ist auch im europäischem Vergleich günstig, das ist keine Frage, aber wenn ich das E+Netz zur Zeit nicht kriege nutzt mir es wenig. Wenn ich E+ bekomme gibt es keine Probleme mehr wegen zu hoher Preise, 0,25 DM/Minute ist sehr günstig. 1,89 DM/Minute findet wohl kaum jemandpreiwert.

Hansi


Menü
[1.2.1.2.2.2] bash antwortet auf mrhandy
21.01.2001 19:55
Benutzer mrhandy schrieb:

Hi, wo ist denn im Mobilfunk der "heftige Konkurrenzkampf"? Leider gibt es in Deutschland nur 4 Netzbetreiber, ist wohl eher ein oligopolistischer Markt. Preiskämpfe finden da eher selten statt (vergleichbar mit den Mineralölkonzernen)!

Auch ich weiß, was ein Oligopol ist, aber im Gegensatz zum Monopol gibt es im Oligopol Konkurrenzkämpfe, sonst wäre es nämlich ein Kartell.
Tatsache ist, daß D1 seit langem an D2 vorbeiziehen will, oder daß E+ seit langem unbedingt in einem Satz mit den D-Netzen genannt werden will. Die Netzbetreiber versuchten im Laufe der Zeit immer mit neuen Mittel (keine Anschlußgebühr, Gesprächsguthaben, Time & More, verschiedene Prepaid-Tarife etc.), ihre Konkurrenten zu toppen und wenn das in Deinen Augen kein Konkurrenzkampf ist, dann würde ich gerne mal wissen, woher Du den Begriff Oligopol kennst, denn in einer VWL-Vorlesung kannst Du dann nicht gesessen sein. :-)
Menü
[1.2.1.2.2.2.1] k.c.i. antwortet auf bash
21.01.2001 22:26
Benutzer bash schrieb:

Benutzer mrhandy schrieb:

Hi,
wo ist denn im Mobilfunk der "heftige
Konkurrenzkampf"?
Leider gibt es in Deutschland nur 4 Netzbetreiber, ist wohl eher ein oligopolistischer Markt. Preiskämpfe finden da eher
selten statt (vergleichbar mit den Mineralölkonzernen)!

Auch ich weiß, was ein Oligopol ist, aber im Gegensatz zum Monopol gibt es im Oligopol Konkurrenzkämpfe, sonst wäre es nämlich ein Kartell.
Tatsache ist, daß D1 seit langem an D2 vorbeiziehen will, oder oder daß E+ seit langem unbedingt in einem Satz mit den D-Netzen genannt werden will. Die Netzbetreiber versuchten im Laufe der Zeit immer mit neuen Mittel (keine Anschlußgebühr, Gesprächsguthaben, Time & More, verschiedene Prepaid-Tarife etc.), ihre Konkurrenten zu toppen und wenn das das in Deinen Augen kein Konkurrenzkampf ist, dann würde ich gerne mal wissen, woher Du den Begriff Oligopol kennst, denn in einer VWL-Vorlesung kannst Du dann nicht gesessen sein. :-)

Das es sich hier um einen oligopolistischen Markt handelt, ist wohl eindeutig. Konkurrenzkampf ist auch vorhanden, auch wenn D1/2 die Marktführerschaft (nach Kundenzahlen) unter sich ausmachen. Sicherlich sind die Preise für den SMS relativ hoch, doch kann man sagen, daß die Gesprächsgebühren aufgrund des Konkurrenzkampfes erheblich gesunken sind. Zur Erinnerung: Vor 2-3Jahren habe ich für die Minute ins Ortsnetz noch 199Pf gezahlt, heute nur noch 15Pf. Der Kampf könnte sich aber verschärfen, wenn die billigeren (oder besser gesagt der billigste) Anbieter einen höheren Kundenzulauf erfahren würde.
Menü
[1.2.1.2.2.2.1.1] henear antwortet auf k.c.i.
22.01.2001 15:21
Benutzer k.c.i. schrieb:


Das es sich hier um einen oligopolistischen Markt handelt, ist ist wohl eindeutig. Konkurrenzkampf ist auch vorhanden, auch wenn D1/2 die Marktführerschaft (nach Kundenzahlen) unter sich sich ausmachen. Sicherlich sind die Preise für den SMS relativ relativ hoch, doch kann man sagen, daß die Gesprächsgebühren aufgrund des Konkurrenzkampfes erheblich gesunken sind. Zur Erinnerung: Vor 2-3Jahren habe ich für die Minute ins Ortsnetz Ortsnetz noch 199Pf gezahlt, heute nur noch 15Pf. Der Kampf könnte sich aber verschärfen, wenn die billigeren (oder besser besser gesagt der billigste) Anbieter einen höheren Kundenzulauf erfahren würde.

Du sagst es!
Aber für einen guten Wettberwerb werden auch geeignete Verbraucher bnötigt! Allerdings versuchen die Mobilfunkunternehmen ein Markenimage aufzubauen! D2 ist bei Teenies einfach nur hipp, D1 gilt als bodenständig und zuverlässig, eplus ist im Marketing (bis vor kutzem) eher elitärer.
Das führt dazu, dass die Kunden mehr Markenbewusstsein zeigen und weniger auf die Preise achten.
Zum Beispiel haben D1, D2 eine Grundgebühr von 25 DM, eplus und viag 20 DM (und letztere noch den 10sec-Takt inklusive). Ausserdem sind bei beiden die Tarife im Schnitt günstiger und die SMS bei eplus mit 15/29 Pf unschlagbar günstig.
Aber trotzdem hat eplus Kundenanteile verloren und auch Viag max. 3 Mio. Neukunden 2000 bekommen.
Wenn man zum Beispiel einen D2-Kunden fragt, wie die Tarife sind, haben sie oft keine ahnung (oft nur 15 Pf Wochenendtarif, aber zum bsp. nicht den Minutenpreis in ein anderes mobilfunknetz).
Oft hält sich noch das Gerücht über den unterschiedlichen Netzausbau. Obwohl nach zeitschrift connect eplus schon gleichgezogen hat und viag mit roaming (fast) überall erreichbar ist, haben D1 und D2 das Image des besten Netzes (ausserdem sowieso interessant nur für die wirklich abseits liegende Landbevölkerung, Pfadfinder, Bundeswehrsoldaten etc.)

Solange die Kunden nicht genau auf die Preise schauen, werden die mobilfunkbetreiber die Preise nicht senken.
Leider muss der einzelne dann die Preise mitbezahlen, weil die Masse andere Kriterien hat!
henear
Menü
[1.2.1.2.2.2.1.1.1] keksi antwortet auf henear
22.01.2001 16:24
Benutzer henear schrieb:

Aber für einen guten Wettberwerb werden auch geeignete Verbraucher bnötigt! Allerdings versuchen die Mobilfunkunternehmen ein Markenimage aufzubauen! D2 ist bei Teenies einfach nur hipp, D1 gilt als bodenständig und zuverlässig, eplus ist im Marketing (bis vor kutzem) eher elitärer.
Das führt dazu, dass die Kunden mehr Markenbewusstsein zeigen und weniger auf die Preise achten.
...
Wenn man zum Beispiel einen D2-Kunden fragt, wie die Tarife sind, haben sie oft keine ahnung (oft nur 15 Pf Wochenendtarif, aber zum bsp. nicht den Minutenpreis in ein anderes mobilfunknetz).
...
Genau, genau, genau!
Ausserdem gehen viele "normale" Neukunden nach dem Einstiegsangebot: D2 bietet das 6210 kostenlos zu seinem Vertrag an, VIAG verlangt 100,- DM. Das zieht, denn die Gesprächsgebühren unterscheiden sich ja "nur" um wenige Pfennige. Wenn über letzteres überhaupt nachgedacht wird.

Keksi
Menü
[1.2.1.2.2.2.1.1.2] bash antwortet auf henear
22.01.2001 16:31
Benutzer henear schrieb:

Oft hält sich noch das Gerücht über den unterschiedlichen Netzausbau. Obwohl nach zeitschrift connect eplus schon gleichgezogen hat und viag mit roaming (fast) überall erreichbar ist, haben D1 und D2 das Image des besten Netzes (ausserdem sowieso interessant nur für die wirklich abseits liegende Landbevölkerung, Pfadfinder, Bundeswehrsoldaten etc.)

Ich gebe Dir fast überall Recht, was Dein Posting anbelangt, muß aber als E-Plus-Nutzer sagen, daß man in Sachen Empfangsstärke mit den D-Netzen doch besser fährt. Ich stelle immer wieder fest, daß D2 nutzende Kumpels von mir, die ebenso das S25 benutzen wie ich, in vielen Gebäuden grundsätzlich einen Strich mehr auf der Skala für die Empfangsstärke haben, oft mit der Konsequenz, daß ich im Keller des Gebäudes keinen Empfang mehr habe, während sie noch telefonieren können.
Menü
[1.2.1.2.2.2.1.1.2.1] s.b. antwortet auf bash
22.01.2001 23:30
so verallgemeinern kann man das auch nicht. bei mir z.b. habe ich bei eplus vollen empfang, während bei d2 gerade mal ein strich (wenn überhaupt) zu sehen ist.

Benutzer bash schrieb:

Benutzer henear schrieb:

Oft hält sich noch das Gerücht über den unterschiedlichen Netzausbau. Obwohl nach zeitschrift connect eplus schon gleichgezogen hat und viag mit roaming (fast) überall erreichbar ist, haben D1 und D2 das Image des besten Netzes (ausserdem sowieso interessant nur für die wirklich abseits
liegende Landbevölkerung, Pfadfinder,
Bundeswehrsoldaten etc.)

Ich gebe Dir fast überall Recht, was Dein Posting anbelangt, muß aber als E-Plus-Nutzer sagen, daß man in Sachen Empfangsstärke mit den D-Netzen doch besser fährt. Ich stelle immer wieder fest, daß D2 nutzende Kumpels von mir, die ebenso ebenso das S25 benutzen wie ich, in vielen Gebäuden grundsätzlich einen Strich mehr auf der Skala für die Empfangsstärke haben, oft mit der Konsequenz, daß ich im Keller des Gebäudes keinen Empfang mehr habe, während sie noch
noch telefonieren können.
Menü
[1.2.1.2.2.2.1.1.2.2] hansi antwortet auf bash
23.01.2001 10:47
Benutzer bash schrieb:

Benutzer henear schrieb:

Oft hält sich noch das Gerücht über den unterschiedlichen Netzausbau. Obwohl nach zeitschrift connect eplus schon gleichgezogen hat und viag mit roaming (fast) überall erreichbar ist, haben D1 und D2 das Image des besten Netzes (ausserdem sowieso interessant nur für die wirklich abseits
liegende Landbevölkerung, Pfadfinder,
Bundeswehrsoldaten etc.)

Ich gebe Dir fast überall Recht, was Dein Posting anbelangt, muß aber als E-Plus-Nutzer sagen, daß man in Sachen Empfangsstärke mit den D-Netzen doch besser fährt. Ich stelle immer wieder fest, daß D2 nutzende Kumpels von mir, die ebenso ebenso das S25 benutzen wie ich, in vielen Gebäuden grundsätzlich einen Strich mehr auf der Skala für die Empfangsstärke haben, oft mit der Konsequenz, daß ich im Keller des Gebäudes keinen Empfang mehr habe, während sie noch noch telefonieren können.

Hallo!

Das habe ich auch festgestellt. An meinem neuen Wohnort bekomme ich im Haus mit D2 und D1 Empfang mit vier Balken. Das E2-Netz bekomme ich mit einem Balken. E+ bekomme ich gar nicht. Deshalb stören mich auch die hohen Preise der D-Netze besonders, ich habe ja keine Alternative. Es ginge zwar die Viag, da kann man sich ja bei D1 einbuchen. Aber ich traue der Sache mit dem D1-Roaming für Viagkunden nicht, denn Viagkunden telefonieren im D1-Netz deutlich preiswerter als D1-Kunden im eigenem Netz.

Hansi

Menü
[1.2.1.2.2.2.1.1.2.2.1] keksi antwortet auf hansi
23.01.2001 12:41
Benutzer hansi schrieb:

Es ginge zwar die Viag, da kann man sich ja bei D1 einbuchen. Aber ich traue der der Sache mit dem D1-Roaming für Viagkunden nicht, denn Viagkunden telefonieren im D1-Netz deutlich preiswerter als D1-Kunden im eigenem Netz.
Und warum traust Du der Sache dann nicht? Das klappt wirklich ganz ausgezeichnet. Wenigstens das. ;-)

Keksi
Menü
[1.2.1.2.2.2.1.1.2.2.1.1] hansi antwortet auf keksi
23.01.2001 18:43
Benutzer keksi schrieb:

Benutzer hansi schrieb:

Es ginge zwar die Viag, da kann man sich ja bei D1 einbuchen. Aber ich traue der der Sache mit dem D1-Roaming für Viagkunden nicht, denn Viagkunden telefonieren im D1-Netz deutlich preiswerter als D1-Kunden im eigenem Netz.
Und warum traust Du der Sache dann nicht? Das klappt wirklich ganz ausgezeichnet. Wenigstens das. ;-)

Keksi

Hallo Keksi!

Kann D1 die Gesprächspreise (Roamingpreise) für Viagkunden wirklich nicht einfach erhöhen? Beim International Roaming wurden die Preise vor ca zwei Jahren teilweise fast verdreifacht, das war zum Beispiel für Kunden der TeleDanmarkMobil beim Roaming im E+Netz so.

Hansi
Menü
[…2.1.2.2.2.1.1.2.2.1.1.1] fibrozyt antwortet auf hansi
24.01.2001 14:46
Hallo Keksi!

Kann D1 die Gesprächspreise (Roamingpreise) für Viagkunden wirklich nicht einfach erhöhen? Beim International Roaming wurden die Preise vor ca zwei Jahren teilweise fast verdreifacht, das war zum Beispiel für Kunden der TeleDanmarkMobil beim Roaming im E+Netz so.

Hansi
Einfach so kann ich mir nicht vorstellen. So weit ich das am Anfang mitbekommen habe, hat Viag ein Kontingent an Minuten bei D1 aufgekauft. Ich denke die haben das großzügig bemessen und da Viag ja ziemlich stark ausbaut braucht man D1 auch nicht so oft. Wenn die wirklich die Preise erhöhen hat man ja wie immer Sonderkündigungsrecht. Kann natürlich alles sein, man wird sehen. Im Moment fühle ich mich als kleine Made im großen D1 - Netz ganz wohl. Ich frag mich natürlich schon warum man überhaupt noch ins D- Netz geht. Das einzige was mir einfällt ist die Twincard. Wenn jemand technische Probleme hat ist das ärgerlich, ich habe sie nicht und wenn wie ich die meisten auch keinen Streß mit dem Netz haben, dann kauf ich doch das günstigste und das ist je nach Telefonverhalten Genion oder Eplus. D- Netz taucht in meiner "günstigen Preis Statistik" nicht auf.
Menü
[…2.1.2.2.2.1.1.2.2.1.1.2] keksi antwortet auf hansi
24.01.2001 19:20
Benutzer hansi schrieb:

Kann D1 die Gesprächspreise (Roamingpreise) für Viagkunden wirklich nicht einfach erhöhen?
Mein Vertragspartner ist ja VIAG. Also kann mir D1 direkt erstmal nix. Wenn VIAG allerdings anhebt, dann wirds ärgerlich. Zwar gibts dann wie von FIBROZYT bereits geschrieben ein Sonderkündigungsrecht, aber der Ärger... (neue Nummer, teurere Gebühren in der Nebenzeit, trallala)
Hoffen wir das Beste! ;-)

Keksi
Menü
[…1.2.2.2.1.1.2.2.1.1.2.1] hansi antwortet auf keksi
26.01.2001 10:43
Benutzer keksi schrieb:

Benutzer hansi schrieb:

Kann D1 die Gesprächspreise (Roamingpreise) für Viagkunden wirklich nicht einfach erhöhen?
Mein Vertragspartner ist ja VIAG. Also kann mir D1 direkt erstmal nix. Wenn VIAG allerdings anhebt, dann wirds ärgerlich. Zwar gibts dann wie von FIBROZYT bereits geschrieben ein Sonderkündigungsrecht, aber der Ärger... (neue (neue Nummer, teurere Gebühren in der Nebenzeit, trallala) Hoffen wir das Beste! ;-)

Keksi

Hallo!

Im April ziehe ich erst mal um, dann werde ich weiter sehen.

Hansi
Menü
[1.2.1.2.2.2.1.1.2.2.2] fibrozyt antwortet auf hansi
24.01.2001 14:40

Hallo!

Das habe ich auch festgestellt. An meinem neuen Wohnort bekomme ich im Haus mit D2 und D1 Empfang mit vier Balken. Das Das E2-Netz bekomme ich mit einem Balken. E+ bekomme ich gar nicht. Deshalb stören mich auch die hohen Preise der D-Netze besonders, ich habe ja keine Alternative. Es ginge zwar die Viag, da kann man sich ja bei D1 einbuchen. Aber ich traue der der Sache mit dem D1-Roaming für Viagkunden nicht, denn Viagkunden telefonieren im D1-Netz deutlich preiswerter als D1-Kunden im eigenem Netz.

Hansi

Stimmt und das freut mich königlich. Ist schon klasse das D1 Roaming. Probleme hatte ich damit noch nie.
Menü
[1.2.1.2.2.2.2] RE: Wucher... E+ ruht sich aus!
dirk antwortet auf bash
22.01.2001 10:43
Benutzer bash schrieb:

Auch ich weiß, was ein Oligopol ist, aber im Gegensatz zum Monopol gibt es im Oligopol Konkurrenzkämpfe, sonst wäre es nämlich ein Kartell.
Tatsache ist, daß D1 seit langem an D2 vorbeiziehen will, oder oder daß E+ seit langem unbedingt in einem Satz mit den D-Netzen genannt werden will.

Leider greift E+ die D-Netze aber nicht wirklich an. Bestes Beispiel: In der Anhörung der RegTP zur Rufnummernportabilität war Viag der einzige Anbieter, der sich dafür ausgesprochen hat. E+ war dagegen, obwohl das für die eigentlich eine gute Gelegenheit wäre, den D-Netzen Kunden abzujagen. Aber sie sind wohl von ihrem eigenen Produkt nicht so überzeugt, haben eher Angst, Marktanteile an Viag zu verlieren. Hoffentlich gibt wenigstens Interkom ab Februar nächsten Jahres Gas.
Menü
[1.2.1.2.2.2.2.1] bash antwortet auf dirk
22.01.2001 12:12
Benutzer dirk schrieb:

Leider greift E+ die D-Netze aber nicht wirklich an.

Das sehe ich ein bißchen anders, denn immerhin waren E-Plus die ersten, die eine PrePaid-Karte in Deutschland angeboten haben, die Kunden konnten früher ihre Mailbox kostenlos abhören und heute sind die Time & More Tarife mit Abstand die günstigste Möglichkeit, mobil zu telefonieren.
Menü
[1.2.1.2.2.2.3] mrhandy antwortet auf bash
22.01.2001 11:36
Benutzer bash schrieb:

Benutzer mrhandy schrieb:

Hi,
wo ist denn im Mobilfunk der "heftige
Konkurrenzkampf"?
Leider gibt es in Deutschland nur 4 Netzbetreiber, ist wohl eher ein oligopolistischer Markt. Preiskämpfe finden da eher
selten statt (vergleichbar mit den Mineralölkonzernen)!

Auch ich weiß, was ein Oligopol ist, aber im Gegensatz zum Monopol gibt es im Oligopol Konkurrenzkämpfe, sonst wäre es nämlich ein Kartell.
Tatsache ist, daß D1 seit langem an D2 vorbeiziehen will, oder oder daß E+ seit langem unbedingt in einem Satz mit den D-Netzen genannt werden will. Die Netzbetreiber versuchten im Laufe der Zeit immer mit neuen Mittel (keine Anschlußgebühr, Gesprächsguthaben, Time & More, verschiedene Prepaid-Tarife etc.), ihre Konkurrenten zu toppen und wenn das das in Deinen Augen kein Konkurrenzkampf ist, dann würde ich gerne mal wissen, woher Du den Begriff Oligopol kennst, denn in einer VWL-Vorlesung kannst Du dann nicht gesessen sein. :-)

doch hab ich (VWL ist aber nicht umbedingt meine Stärke)! Ich wollte damit nicht sagen das es überhaupt keinen Konkurrenzkampf gibt. Es gibt da momentan keinen "heftigen" Kampf! Beim Oligopol sind die Preise relativ starr und es gibt meistens einen Preisführer! Die anderen trauen sich eher weniger die Preise zu ändern, sie folgen nur dem Preisführer! Die meisten Märkte liegen zwischen einem Oligopol und monopolistischer Konkurrenz, vollkommen Markt gibt es (fast) nur in der Theorie!

cya Matthias
P.S. VWL hab ich bestanden!
Menü
[1.2.1.3] chb antwortet auf hansi
20.01.2001 19:56
Benutzer hansi schrieb:
Oder man schickt anstatt SMS echte E-Mails, das habe ich im allgemeinem Mobilfunkforum geshrieben! Vielleicht ist das eine eine preiswerte Möglichkeit, die auch erheblich komfortabler ist als SMS!

Und wem soll man die schicken? *kopfschüttel* Niemand wird mir je eine e-mail auf's Handy schicken können, solange ich für dem Empfang 29 Pf zahlen muss!

Benni
Menü
[1.2.1.3.1] hansi antwortet auf chb
20.01.2001 20:28
Benutzer chb schrieb:

Benutzer hansi schrieb:
Oder man schickt anstatt SMS echte E-Mails, das habe ich im allgemeinem Mobilfunkforum geshrieben! Vielleicht ist das das eine eine preiswerte Möglichkeit, die auch erheblich komfortabler ist als SMS!

Und wem soll man die schicken? *kopfschüttel* Niemand wird mir mir je eine e-mail auf's Handy schicken können, solange ich für dem Empfang 29 Pf zahlen muss!

Benni

Hallo!

Der Empfang einer E-Mail am Handy kostet bei ca 60 KByte 0,39 DM, die E-Mail soll ja nicht als SMS empfangen werden! E-Mails gehen über den Sprach- bzw. Datenkanal, sie gehen nicht über die überlasteten SMSC und SMS-Gateways!

Hansi

Menü
[1.2.1.3.1.1] chb antwortet auf hansi
20.01.2001 23:36
Benutzer hansi schrieb:
Oder man schickt anstatt SMS echte E-Mails, das habe
mir je eine e-mail auf's Handy schicken können, solange ich für dem Empfang 29 Pf zahlen muss!
Der Empfang einer E-Mail am Handy kostet bei ca 60 KByte 0,39 DM, die E-Mail soll ja nicht als SMS empfangen werden! E-Mails

Nein, sie wird als E-Mail empfangen - deswegen kostet sie ja auch DM 0,39! Ich wüsste nicht, dass für den Empfang einer SMS Geld kassiert wird... ;-)

E-Mails gehen über den Sprach- bzw. Datenkanal, sie gehen nicht über die überlasteten SMSC und SMS-Gateways!

Ich versteh' echt nicht, was Du willst... Es gibt den Dienst "SMS" und den Dienst "e-mail". Beides geht mit jedem Handy. Bei E-Plus schickst Du eine SMS im Format "hansi*provider.de Hallo Hansi, dies ist eine E-Mail" an die Nummer S-M-S-M-A-I-L. Dann bekommst Du auf Deinem Mailaccount eine Mail mit dem eingegebenen Text. Empfangen kann man aber nur, wenn man den Dienst freigegeben hat - weil eben der Empfang den *Empfänger* Geld kostet!

Benni
Menü
[1.2.1.3.1.1.1] hansi antwortet auf chb
21.01.2001 11:07
Benutzer chb schrieb:

Benutzer hansi schrieb:
Oder man schickt anstatt SMS echte E-Mails, das
das habe
mir je eine e-mail auf's Handy schicken können,
solange
ich für dem Empfang 29 Pf zahlen muss!
Der Empfang einer E-Mail am Handy kostet bei ca 60 KByte 0,39
DM, die E-Mail soll ja nicht als SMS empfangen werden!
E-Mails

Nein, sie wird als E-Mail empfangen - deswegen kostet sie ja auch DM 0,39! Ich wüsste nicht, dass für den Empfang einer SMS SMS Geld kassiert wird... ;-)

E-Mails gehen über den Sprach- bzw. Datenkanal, sie gehen nicht über die überlasteten SMSC und SMS-Gateways!

Ich versteh' echt nicht, was Du willst... Es gibt den Dienst "SMS" und den Dienst "e-mail". Beides geht mit jedem Handy.
Bei E-Plus schickst Du eine SMS im Format "hansi*provider.de Hallo Hansi, dies ist eine E-Mail" an die Nummer S-M-S-M-A-I-L. Dann bekommst Du auf Deinem Mailaccount eine Mail mit dem eingegebenen Text. Empfangen kann man aber nur, wenn man den Dienst freigegeben hat - weil eben der Empfang den *Empfänger* Geld kostet!

Benni

Hallo Benni!

Du meinst wieder den Empfang einer E-Mail als SMS, das kostet 0,39 DM je Mail! Aber ich meine den Empfang und Versand von E-Mails über den Datenkanal mit 9600 oder 14400 Bit pro Sekunden, dazu braucht man spezielle Handys oder ein Notebook oder einen Organizer. So eine E-Mail kann zum Beispiel auch 2000 Zeichen lang sein, es ist ja keine SMS mit nur 160 Zeichen.

Hansi
Menü
[1.2.1.3.1.1.2] fibrozyt antwortet auf chb
21.01.2001 13:16
Benutzer chb schrieb:

Benutzer hansi schrieb:
Oder man schickt anstatt SMS echte E-Mails, das
das habe
mir je eine e-mail auf's Handy schicken können,
solange
ich für dem Empfang 29 Pf zahlen muss!
Der Empfang einer E-Mail am Handy kostet bei ca 60 KByte 0,39
DM, die E-Mail soll ja nicht als SMS empfangen werden!
E-Mails

Nein, sie wird als E-Mail empfangen - deswegen kostet sie ja auch DM 0,39! Ich wüsste nicht, dass für den Empfang einer SMS SMS Geld kassiert wird... ;-)

E-Mails gehen über den Sprach- bzw. Datenkanal, sie gehen nicht über die überlasteten SMSC und SMS-Gateways!

Ich versteh' echt nicht, was Du willst... Es gibt den Dienst "SMS" und den Dienst "e-mail". Beides geht mit jedem Handy.
Bei E-Plus schickst Du eine SMS im Format "hansi*provider.de Hallo Hansi, dies ist eine E-Mail" an die Nummer S-M-S-M-A-I-L. Dann bekommst Du auf Deinem Mailaccount eine Mail mit dem eingegebenen Text. Empfangen kann man aber nur, wenn man den Dienst freigegeben hat - weil eben der Empfang den *Empfänger* Geld kostet!

Benni
Man kann aber eben auch mit manchen Handys (Z5, Benefon Q, Panasonic GD93) echte emails empfangen ohne das man gleich für den Empfang zahlen muß. Man muß eben die normalen Gesprächsgebühren für den Abruf zahlen (bei Genion funktioniert das ab 5 Pf/min). Ich praktiziere das schon lange, weil mir SMS oft zu teuer sind. Außerdem kann ich mit email längere Texte verfassen. Ein Handy ohne Emailclient kommt mir nicht mehr ins Haus.
Menü
[1.2.1.3.1.1.2.1] hansi antwortet auf fibrozyt
21.01.2001 14:23
Hallo Benni!

Genau das meine ich, E-Mails mit E-Mailclient schreiben. Nur überlege ich welches Handy am besten dazu geeignet ist. Habe schon vom Benefon Q gelesen, es würde mir zusagen. Bis jetz habe ich aber keine Möglichkeit gefunden wo ich es kaufen kann, in den Geschäften führt man nur bekannte Marken (z.B.: Nokia & Siemens). Kann man mit so einem Handy E-Mails ofline schreiben, also bevor man sich mit seinem Handy ins Internet einbucht? Als so wie mit dem Outlook bei einem PC? E-Mails sind nicht nur viel billiger sondern auch komfortabler als SMS, zum Beispiel muß ich nicht laufend auf die Zeichenzahl achten.

Hansi
Menü
[1.2.1.3.1.1.2.1.1] chb antwortet auf hansi
21.01.2001 14:48
Benutzer hansi schrieb:
Genau das meine ich, E-Mails mit E-Mailclient schreiben. Nur überlege ich welches Handy am besten dazu geeignet ist. Habe E-Mails sind nicht nur viel billiger sondern auch komfortabler komfortabler als SMS, zum Beispiel muß ich nicht laufend auf die Zeichenzahl achten.

Du hast aber ein entscheidendes Problem: Du musst wissen, ob der Empfänger ein Handy mit Mailclient besitzt! SMS kann ich *jedem* Mobilteilnehmer schicken, E-Mails in Deinem Sinne nur wenigen Leuten mit speziellen Geräten. Was soll also die Diskussion, das ist doch keine Alternative zur SMS?

Benni
Menü
[1.2.1.3.1.1.2.1.1.1] fibrozyt antwortet auf chb
21.01.2001 14:54
Benutzer chb schrieb:

Benutzer hansi schrieb:
Genau das meine ich, E-Mails mit E-Mailclient schreiben. Nur überlege ich welches Handy am besten dazu geeignet ist.
Habe E-Mails sind nicht nur viel billiger sondern auch komfortabler komfortabler als SMS, zum Beispiel muß ich nicht laufend auf die Zeichenzahl achten.

Du hast aber ein entscheidendes Problem: Du musst wissen, ob der Empfänger ein Handy mit Mailclient besitzt! SMS kann ich *jedem* Mobilteilnehmer schicken, E-Mails in Deinem Sinne nur wenigen Leuten mit speziellen Geräten. Was soll also die Diskussion, das ist doch keine Alternative zur SMS?

Benni
Alternative ist das natürlich nicht, aber eine Ergänzung auf jeden Fall. Noch was zu den Handys: Offlineschreiben müsste bei allen Modellen möglich sein, Z5: Schreiben bis 800 Zeichen, Empfangen bis 20kb, Panasonic: schreiben bis 800 Zeichen, empfangen bis 800 Zeichen (ohne Gewähr), J5: schreiben 800 Zeichen, empfangen 2kb, Benefon: keine Ahnung.
Menü
[1.2.1.3.1.1.2.1.1.1.1] hansi antwortet auf fibrozyt
21.01.2001 15:14
Hallo!

Eine Alternative zu SMS sind E-Mails natürlich nicht, aber eben eine zusätzliche Möglichkeit. Ein paar SMS im Monat sende ich auch für 0,39 DM/SMS noch. Ein neues Handy ist bei mir sowieso wieder mal fällig. Das Schreiben von E-Mails offline ist interessant für mich. Morgen und un den nächsten Tagen erkundige ich mich nach einem entsprechendem Handy, das Z5 ist dazu noch klein und handlich. Nur mit wenigen Bekannten wiil ich das machen, die brauchen auch mal was neues, sie haben ein C25 oder einen ähnliche Schinken.

Hansi
Menü
[1.2.1.3.1.1.2.1.1.1.1.1] fibrozyt antwortet auf hansi
21.01.2001 16:53
Benutzer hansi schrieb:

Hallo!

Eine Alternative zu SMS sind E-Mails natürlich nicht, aber eben eine zusätzliche Möglichkeit. Ein paar SMS im Monat sende sende ich auch für 0,39 DM/SMS noch. Ein neues Handy ist bei mir sowieso wieder mal fällig. Das Schreiben von E-Mails offline ist interessant für mich. Morgen und un den nächsten Tagen erkundige ich mich nach einem entsprechendem Handy, das Z5 ist dazu noch klein und handlich. Nur mit wenigen Bekannten Bekannten wiil ich das machen, die brauchen auch mal was neues, sie haben ein C25 oder einen ähnliche Schinken.

Hansi
Noch ein kleiner Tip zum Z5 - Kauf. Achte auf die Softwareversion. Aktuell ist 6.4.7. Abfragen kann man die mit der Kombination *#release# . Ansonsten könntest du enttäuscht sein, da nur mit der neuesten Version der Empfang bis 20kb funktioniert. Außerdem haben die älteren Versionen mehr oder weniger nervende Bugs. Ich hab das Ding und mußte updaten lassen. Seitdem ist mir kein Fehler mehr aufgefallen. Geiles Teil.
Menü
[…2.1.3.1.1.2.1.1.1.1.1.1] hansi antwortet auf fibrozyt
21.01.2001 17:33
Benutzer fibrozyt schrieb:

Benutzer hansi schrieb:

Hallo!

Eine Alternative zu SMS sind E-Mails natürlich nicht, aber eben eine zusätzliche Möglichkeit. Ein paar SMS im Monat sende sende ich auch für 0,39 DM/SMS noch. Ein neues Handy ist bei mir sowieso wieder mal fällig. Das Schreiben von E-Mails
offline ist interessant für mich. Morgen und un den nächsten Tagen erkundige ich mich nach einem entsprechendem Handy, Handy, das Z5 ist dazu noch klein und handlich. Nur mit wenigen Bekannten Bekannten wiil ich das machen, die brauchen auch mal was neues, sie haben ein C25 oder einen ähnliche Schinken.

Hansi
Noch ein kleiner Tip zum Z5 - Kauf. Achte auf die Softwareversion. Aktuell ist 6.4.7. Abfragen kann man die mit der Kombination *#release# . Ansonsten könntest du enttäuscht sein, da nur mit der neuesten Version der Empfang bis 20kb funktioniert. Außerdem haben die älteren Versionen mehr oder weniger nervende Bugs. Ich hab das Ding und mußte updaten lassen. Seitdem ist mir kein Fehler mehr aufgefallen. Geiles Teil.

Hallo fibrozyt!

Danke für den Ratschlag! Morgen will ich mir das Z5 mal ansehen.

Hansi
Menü
[…1.3.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] tamiya antwortet auf hansi
21.01.2001 18:18
Benutzer hansi schrieb:

Danke für den Ratschlag! Morgen will ich mir das Z5 mal ansehen.

Z5? Von BMW? ;-)
Noch nie gehört? Welche Firma baut das Z5?

Tamiya
Menü
[…3.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] hansi antwortet auf tamiya
21.01.2001 19:45
Benutzer tamiya schrieb:

Benutzer hansi schrieb:

Danke für den Ratschlag! Morgen will ich mir das Z5 mal ansehen.

Z5? Von BMW? ;-)
Noch nie gehört? Welche Firma baut das Z5?

Tamiya

Hallo tamiya!

Es ist das Sonny CMD Z5, es ist ein Minihandy.

Hansi
Menü
[1.3] mic antwortet auf knuddeltim
20.01.2001 21:33
Benutzer knuddeltim schrieb:

Benutzer hansi schrieb:

Habe erneut von Mobilfunkpreisen im Ausland gehört, in Deutschland sind Gespräche zwei bis vier mal so teuer wie wie im Ausland! Der SMS-Versand war im mobilfunkmäßig extrem teuren Deutschland eine Möglichkeit halbwegs günstig mobil zu kommunizieren! Noch funktioniert Centrium, aber das wird wohl nicht so bleiben! Jetzt will ich die Mobilfunkpreise in Deutschland mit den Preisen im europäischen Ausland vergleichen, da will ich auch Roamingpreise mit einbeziehen!
Callback wird durch zu hohe Intercionnectgebühren der deutschen Netzbetreiber auch immer teurer, das gilt auch für
Calltrougth!

Da muß man langsam was tun, dabei denke ich zum Beispiel an
Verbraucherschutzverbände und die
EU-Wettbewerbskomission! In manchen Ländern kostet Mobilfunk nicht viel mehr als Festnetztelefonie!
genau! kostenlos mobiltelefonieren! warum sollten die bösen konzerne geldverdienen an uns? sprechen darf ich doch auch, ohne dem staat jede minute bezahlen zu müssen. ;-)

also ich denke schon das die preise für mobilkommunikation absolut ok sind in deutschland, bis auf die sache mit den sms. sms. wer mehr als ca. 25pf/min zahlt ist eh selber schuld, und und die ganzen prepaid-leute und die callback- und callthrough-fritzen sind mir persönlich total unsympathisch, da sie zum einen die netze verstopfen und zum zweiten oft überhaupt keine handy-etikette beherschen (überall (lautstark) (lautstark) telefonieren und klingeln lassen) mobil telefonieren IST günstig in deutschland!
selbst schuld, wenn man sich für so überteuerte drecksangebote drecksangebote entscheidet, nur weil man auf den billig-billig-trip steht!

-tim!


moment mal,

es kann doch nicht sein, dass du bei Vodafone in Großbritanien für die ersten drei Minuten 25 Pence bezalst ( das dürfen etwa 75 Pfennig pro Minute sein ) und danach nur noch 5 pence pro Minute ( 15 Pfennig pro Minute). Und das bei etwa gleicher Grundgebühr ( 10 pounds per minute ). Bei British Telecom sind SMS und Wap sogar kostenlos !! Selbst Viag ( BT Tochter ) kann da nicht mithalten.

mic
Menü
[1.3.1] cf antwortet auf mic
20.01.2001 23:24
Hallo zusammen !

Das Problem an der ganzen Geschichte sehe ich folgendermassen:
Hier beschweren sich zwar etliche Leute über die zu hohen Preise für SMS und Telefonate (Denen möchte ich mich natürlich anschliessen).

Aber den meisten Kunden scheint das wirklich egal zu sein...
Wenn ich durch die Stadt gehe und mal so grob zusammenzähle, wie viele Leute da zur super-expensive-prime-time in ihre Handys brüllen oder wie viele Kids im D2-Shop schlange stehen um ihre Prepaid-Handys aufzuladen wird mir ganz anders zu mute.

Wenn jetzt wieder alle die gute alte Telefonzelle benutzen würden mit der man ja doch zu jeder Zeit günstig telefonieren kann (Calltrough, Gratistel und co lassen grüssen) würde sich vielleicht was ändern....
.... so lange aber so viele Leute den ganzen Tag die Kasse klingeln lassen wären die Netzbetreiber ja wirklich selten dämlich, die Preise zu senken ;-)

Na dann... kramt die Telefonkarten wieder raus...

Chris (ikarus@k.ro)