Diskussionsforum
Menü

Erste Erfahrungen


09.10.2010 18:04 - Gestartet von Gustav Gnöttgen
Nachdem hier nur theoretisch "diskutiert" (Sache mit Bochum, Nokia kauft man nicht, ...) will ich mal als Nutzer des Gerätes meinen ersten Eindruck schildern.

Ich habe mir das Gerät über Nokia bestellt. Ich nutze seit Jahren ausschließlich Nokia, weil mir Mail for Exchange einen sehr guten Zugang zum Firmennetz (Outlook-Sync) ermöglicht.

Es wirkt etwas schwer, obwohl es nur wenige Gramm schwerer ist als das bisher genutzte E71.

Die Einbindung ins Firmennetz habe ich ohne fremde Hilfe hinbekommen. Die Zugangsdaten für Mail von Exchange hatte ich ja.

In die Bedienung findet man sich schnell rein, kommt einen prinzipiell alles sehr bekannt vor. Es muss also kein Nachteil sein, dass das angeblich veralterte Betriebssystem (ist nämlich bewährt) enthalten ist.

Der bislang einzige Nachteil ist die doch etwas kurze Akkulaufzeit von ca. einem Tag. Kurios sind auch die Akkuwerte, da steht die ersten zwölf Stunden nach dem Aufladen 100 % und dann geht es bei vergleichbarer Nutzung steil bergab. Vielleicht braucht der Akku nur noch ein paar vollständige Ent- und Aufladungen. Schade, dass man den Akku nicht mehr selbst wechseln kann. Warum NOKIA dem Weg von Apple gefolgt ist, kann ich nicht nachvollziehen.

Nachdem ich auch das Nokia N900 genutzt habe und damit gar nicht zurechtkam, bin ich mit dem N8 zufrieden.

Gruß!

Gustav
Menü
[1] niveaulos antwortet auf Gustav Gnöttgen
20.10.2010 15:39
Nachdem hier nur theoretisch "diskutiert" (Sache mit Bochum, Nokia kauft man nicht, ...) will ich mal als Nutzer des Gerätes meinen ersten Eindruck schildern.

Danke.

Ich habe mir das Gerät über Nokia bestellt. Ich nutze seit Jahren ausschließlich Nokia, weil mir Mail for Exchange einen sehr guten Zugang zum Firmennetz (Outlook-Sync) ermöglicht.

Die Einbindung ins Firmennetz habe ich ohne fremde Hilfe hinbekommen. Die Zugangsdaten für Mail von Exchange hatte ich ja.

Mir ist in meinem Bekanntenkreis und in unserem Unternehmen (Wir nutzen Exchange) niemand bekannt, der mit Android oder dem iPhone je Probleme gehabt und das nicht ebenfalls ohne Hilfe in kürzester Zeit konfiguriert hätte. Wo ist also der Vorteil?

In die Bedienung findet man sich schnell rein, kommt einen prinzipiell alles sehr bekannt vor. Es muss also kein Nachteil sein, dass das angeblich veralterte Betriebssystem (ist nämlich bewährt) enthalten ist.

Gewohnheitssache. Ich hatte die Bedienungen meines jetzigen trotz völlig neuen Systems auch sofort im Griff: Weil es intuitiv ist.

Der bislang einzige Nachteil ist die doch etwas kurze Akkulaufzeit von ca. einem Tag.

Und das bei einem Akku, der nur mit Torx-Schraubendreher austauschbar ist. Ein absolutes NoGo, spätestens wenn man mal unterwegs ist ist man völlig aufgeschmissen.

da steht die ersten zwölf Stunden nach dem Aufladen 100 % und dann geht es bei vergleichbarer Nutzung steil bergab. Vielleicht braucht der Akku nur noch ein paar vollständige Ent- und Aufladungen.

Ja, da würde ich auch erstmal warten und noch nichts drauf geben.

Nachdem ich auch das Nokia N900 genutzt habe und damit gar nicht zurechtkam, bin ich mit dem N8 zufrieden.

Andere Frage: Wie ist die Verarbeitungsqualität? Die Test vom SPIEGEL und andere bemängeln, dass Schutzabdeckungen etwa für den HDMI-Anschluss nicht wirklich plan ins Gerät passen, dass die Farbe des Plastikdeckels hinten nicht 100% zur Farbe der Metallgehäuseteile passt etc. Wie siehts aus?