Diskussionsforum
Menü

Zur Erinnerung


25.04.2010 14:34 - Gestartet von huebi99
Ich erinnere mich, vor über 10 Jahren war die Auskunft der Tkom noch kostenlos und gehörte zum Service den man mit der Grundgebühr bezahlt hatte. Mit dem Service tut man sich heute schwer.
Zum Glück gibt es heute genug Alternativen im Internet bzw. WAP, wie zum Beispiel 11880.com sogar kostenlos für Bildmobilkunden oder mit Flatrate. Auch ohne B-Mobil entstehen nur wenige Cent Verbindungskosten. Nur der Opa, der die Nummer vergessen hat. Der wird natürlich gnadenlos abgezockt.
Menü
[1] CGa antwortet auf huebi99
25.04.2010 15:09
Benutzer huebi99 schrieb:
Ich erinnere mich, vor über 10 Jahren war die Auskunft der Tkom noch kostenlos und gehörte zum Service den man mit der Grundgebühr bezahlt hatte. Mit dem Service tut man sich heute schwer.
Zum Glück gibt es heute genug Alternativen im Internet bzw. WAP, wie zum Beispiel 11880.com sogar kostenlos für Bildmobilkunden oder mit Flatrate. Auch ohne B-Mobil entstehen nur wenige Cent Verbindungskosten. Nur der Opa, der die Nummer vergessen hat. Der wird natürlich gnadenlos abgezockt.

Ich wette, wenn die Telekom das wieder kostenlos anbieten wirde, würden die anderen Anbieter gleich klagen und auch die BnetzA hätte was dagagen, dann hätte die Telekom ja wieder ein Monopol.

Wir wir wissen ja am Bsp von Telekom, Amazon, Ebay, Microsoft, wer gut und erfolgreich ist. hat gleich das Kartelamt an der Backe.

Übrigens, SMS waren mal kostenlos, jetzt bei den SMS abgezockt.
Deshalb rufe ich lieber am, wo man doch in einer Min so viel mehr sagen kann als in 160 Zeichen.

cu ChrisX
Menü
[2] jos antwortet auf huebi99
25.04.2010 17:23
Benutzer huebi99 schrieb:
Ich erinnere mich, vor über 10 Jahren war die Auskunft der Tkom noch kostenlos und gehörte zum Service den man mit der Grundgebühr bezahlt hatte. Mit dem Service tut man sich heute schwer.

Dafür hat das Ferngespräch seinerzeit nicht einen Cent sondern eine DM pro Minute gekostet und Modems hatten 2400 Bps.

Ich wünsche mir die Zeiten nicht zurück.
Menü
[2.1] huebi99 antwortet auf jos
25.04.2010 18:54

einmal geändert am 25.04.2010 19:23
Benutzer jos schrieb:

Dafür hat das Ferngespräch seinerzeit nicht einen Cent sondern eine DM pro Minute gekostet und Modems hatten 2400 Bps.

Ich wünsche mir die Zeiten nicht zurück.

das stimmt und ist auch gut so. Hat allerdings nichts mit dem Tk-Auskunftservice zu tun. Und auf den kann ich wie schon gesagt, ganz gut verzichten. Habe ihn seit dem nicht mehr in Anspruch genommen.
Menü
[2.1.1] bobhund antwortet auf huebi99
25.04.2010 21:41
Benutzer huebi99 schrieb:
Benutzer jos schrieb:

Dafür hat das Ferngespräch seinerzeit nicht einen Cent sondern eine DM pro Minute gekostet und Modems hatten 2400 Bps.

Ich wünsche mir die Zeiten nicht zurück.

das stimmt und ist auch gut so. Hat allerdings nichts mit dem Tk-Auskunftservice zu tun.

Doch, hat es. Die hohen Minutenpreise haben die kostenlose Auskunft querfinanziert. Jetzt wo die Margen pro Minute eben nicht mehr so hoch sind, muss sich der Auskunftsdienst eben selbst tragen. Das hat also durchaus etwas miteinander zu tun.
Menü
[2.1.1.1] huebi99 antwortet auf bobhund
25.04.2010 21:51
Benutzer bobhund schrieb:
Benutzer huebi99 schrieb:
Benutzer jos schrieb:

Dafür hat das Ferngespräch seinerzeit nicht einen Cent sondern eine DM pro Minute gekostet und Modems hatten 2400 Bps.

Ich wünsche mir die Zeiten nicht zurück.

das stimmt und ist auch gut so. Hat allerdings nichts mit dem Tk-Auskunftservice zu tun.

Doch, hat es. Die hohen Minutenpreise haben die kostenlose Auskunft querfinanziert. Jetzt wo die Margen pro Minute eben nicht mehr so hoch sind, muss sich der Auskunftsdienst eben selbst tragen. Das hat also durchaus etwas miteinander zu tun.

OK, ist verständlich. Ich war der Meinung das die kostenlose Auskunft durch die Grundgebühr finanziert wurde. Die ist ja nicht weniger geworden, sondern leicht angestiegen.
Menü
[2.2] Eplusler antwortet auf jos
26.04.2010 09:34
Benutzer jos schrieb:

Dafür hat das Ferngespräch seinerzeit nicht einen Cent sondern eine DM pro Minute gekostet

Was soll denn das fürn Anbieter gewesen sein?Oder meinst Du die 0190...Nummern:-))
Menü
[2.2.1] huebi99 antwortet auf Eplusler
26.04.2010 10:08
Benutzer Eplusler schrieb:
Benutzer jos schrieb:

Dafür hat das Ferngespräch seinerzeit nicht einen Cent sondern eine DM pro Minute gekostet

Was soll denn das fürn Anbieter gewesen sein?Oder meinst Du die 0190...Nummern:-))

Damals gab es leider nur einen Anbieter. Es wurde nach Tarifeinheiten abgerechnet. Eine Tarifeinheit waren 0,20 DM. Bei einem Ferngespräch vormittags, Mo - Fr war der Zeittakt ich glaube 20 Sekunden. Also 1 Minute = 0,60 DM.
So, oder so ähnlich war's. Bei Auslandsgesprächen war der Zeittakt noch ungünstiger.
Menü
[2.2.1.1] Telly antwortet auf huebi99
26.04.2010 12:10
Damals gab es leider nur einen Anbieter. Es wurde nach Tarifeinheiten abgerechnet. Eine Tarifeinheit waren 0,20 DM. Bei einem Ferngespräch vormittags, Mo - Fr war der Zeittakt ich glaube 20 Sekunden. Also 1 Minute = 0,60 DM.
So, oder so ähnlich war's. Bei Auslandsgesprächen war der Zeittakt noch ungünstiger.

Die Tarifeinheit kostete bis Ende 1995 23 Pfennige. Das machte dann für ein Ferngespräch zur Hauptzeit 69 Pfennige. Die 69 Pfennige habe ich mir gemerkt. Insofern müssen die 20 Sekunden-Länge eines Taktes stimmen.

Ab 1996 änderte man den Einheitspreis auf 12 Pfennige.

Mit Einführung des Euro am 01.01.2002 waren es dann 6 cent.

Am 01.01.2006 beschäftigte sich teltarif mit den Telekom-Tarifen "von vor 10 Jahren"

https://www.teltarif.de/arch/2005/kw52/...

Auf der Suche nach Belegen für meine Aussagen fand ich aber zunächst einen "Focus"-Bericht vom 21.08.1995:

http://www.focus.de/finanzen/news/neue-telefongebuehren-der-letzte-raubzug_aid_156597.html

Und eine interessante scheinbar private Seite, deren RSS-Feed ich mir gleich mal gespeichert habe:

http://babel.de/art20050301a.html

Telly


Menü
[2.2.1.1.1] huebi99 antwortet auf Telly
26.04.2010 13:33

einmal geändert am 26.04.2010 13:44
Benutzer Telly schrieb:

Die Tarifeinheit kostete bis Ende 1995 23 Pfennige. Das machte dann für ein Ferngespräch zur Hauptzeit 69 Pfennige. Die 69 Pfennige habe ich mir gemerkt. Insofern müssen die 20 Sekunden-Länge eines Taktes stimmen.


Ja stimmt, 23 Pfennige waren erst, dann 12 Pfennige bei Verkürzung der Taktung. Ist schon so lange her. Für eine Einheit konnte man erst am Abend eine Stunde lang zum Ortstarif telefonieren. Danach nur noch 5 Minuten, bzw. 10 Minuten zum alten Preis.
Menü
[3] telefon13 antwortet auf huebi99
27.04.2010 23:05

Zum Glück gibt es heute genug Alternativen im Internet bzw. WAP, wie zum Beispiel 11880.com sogar kostenlos für Bildmobilkunden oder mit Flatrate. Auch ohne B-Mobil entstehen nur wenige Cent Verbindungskosten. Nur der Opa, der die Nummer vergessen hat. Der wird natürlich gnadenlos abgezockt.
Hallo,
ich dachte bei Bildmobil ist nur Bild .de kostenlos?
Wenn ich 11880.com besuche auch kostenlos?.
Danke
Menü
[3.1] huebi99 antwortet auf telefon13
28.04.2010 20:09

einmal geändert am 28.04.2010 20:10
Benutzer telefon13 schrieb:

Zum Glück gibt es heute genug Alternativen im Internet bzw. WAP, wie zum Beispiel 11880.com sogar kostenlos für Bildmobilkunden oder mit Flatrate. Auch ohne B-Mobil entstehen nur wenige Cent Verbindungskosten. Nur der Opa, der die Nummer vergessen hat. Der wird natürlich gnadenlos abgezockt.
Hallo, ich dachte bei Bildmobil ist nur Bild .de kostenlos?
Wenn ich 11880.com besuche auch kostenlos?.
Danke

Wenn du einfach so 11880.com besuchst weiß ich nicht ob es dann kostenlos ist. Aber unter Services bei Bildmobil findest du einen Link zur Telefonauskunft von 11880. Dann ist es kostenlos. Ich habe mir den gleich als Leszeichen gespeichert