Diskussionsforum
Menü

Keine Endgeräte für dig. Dividente?


25.03.2010 10:09 - Gestartet von Data
UHF-Frequenzband zwischen 790 und 862 MHz

Wenn die Netzbetreiber in dem Band UMTS aufsetzen, dann kann das doch keiner ohne neue Endgeräte empfangen? Einzig Quad-Band-Telefone bekommen noch das bisher in USA eingesetzte 850MHz Band rein. Oder reicht die Toleranz oben wie unten aus?
Menü
[1] hafenbkl antwortet auf Data
25.03.2010 10:23
Benutzer Data schrieb:
UHF-Frequenzband zwischen 790 und 862 MHz

Wenn die Netzbetreiber in dem Band UMTS aufsetzen, dann kann das doch keiner ohne neue Endgeräte empfangen? Einzig Quad-Band-Telefone bekommen noch das bisher in USA eingesetzte 850MHz Band rein. Oder reicht die Toleranz oben wie unten aus?

Du widersprichst dir selbst: "... keiner ... Einzig ..."
Mein altes Nokia 6120 classic kann das schon.
GSM-Quad-Band alleine reicht natürlich nicht aus.
Menü
[1.1] Telly antwortet auf hafenbkl
25.03.2010 10:52
Mein altes Nokia 6120 classic kann das schon.
GSM-Quad-Band alleine reicht natürlich nicht aus.

Wenn GSM-Quad-Band alleine nicht ausreicht; was braucht es dann noch?

Also die meisten Endgeräte fallen da schon raus und ich kann den Sinn auch nicht erkennen, warum man hier UMTS-Basisstationen "aufsetzt". Dann doch lieber gleich LTE. Da brauchen die Leute zwar auch neue Handies zu. Überspringt aber quasi eine "Investitionsrunde" für die Anbieter.

Telly
Menü
[1.1.1] hafenbkl antwortet auf Telly
25.03.2010 11:22
Benutzer Telly schrieb:
Wenn GSM-Quad-Band alleine nicht ausreicht; was braucht es dann noch?

Na UMTS im 850-MHz-Band.
Die Netzbetreiber werden wohl kaum GSM nutzen.

Also die meisten Endgeräte fallen da schon raus ...

Woher willst du das wissen?
Weisst du, wie alt das Nokia 6120 classic schon ist?
https://www.teltarif.de/arch/2007/kw16/...
Ich weiss nicht, wann Nokia mit dem 850-MHz-Band für UMTS angefangen hat.
Die Nokia 5610 XpressMusic, 6267, 6500 classic, 6500 slide, 6555, 7900 Prism, E51 und N95 8GB können es auch schon.

... und ich kann
den Sinn auch nicht erkennen, warum man hier UMTS-Basisstationen "aufsetzt". Dann doch lieber gleich LTE. Da brauchen die Leute zwar auch neue Handies zu. Überspringt aber quasi eine "Investitionsrunde" für die Anbieter.

UMTS-Handys für das 850-MHz-Band gibt es schon seit mehreren Jahren. LTE-Handys noch keine.
Menü
[1.1.1.1] Telly antwortet auf hafenbkl
25.03.2010 11:56

einmal geändert am 25.03.2010 12:05
Benutzer hafenbkl schrieb:
Benutzer Telly schrieb:
Wenn GSM-Quad-Band alleine nicht ausreicht; was braucht es dann noch?

Na UMTS im 850-MHz-Band.
Die Netzbetreiber werden wohl kaum GSM nutzen.

Ups. Das hatte ich gar nicht geblickt!

Also die meisten Endgeräte fallen da schon raus ...

Woher willst du das wissen?

Irgendwie hörte ich nur auf Quadband und dachte dabei nur an GSM.

UMTS-Handys für das 850-MHz-Band gibt es schon seit mehreren Jahren. LTE-Handys noch keine.

Ja richtig! Habe gerade geschaut. Mein Nokia E90 hat auch Quadband UMTS 850/900/1800/1900.

Ich bin hier weit weg von UMTS - daher kannte ich mich bis gerade eben nur mit GSM Quadband aus. Obwohl man bisher in Deutschland ja nur Dualband braucht. Doch das könnte sich ja dann bald zumindest was UMTS angeht ändern.

Somit habe ich Hoffnung auf UMTS in unserm Kaff.

Jetzt ist alles klar.

Danke!

Obwohl. Hab da noch ne Frage. Bei uns hier sind die Standorte der Sendeanlagen für das DVB-T seit weit auseinander. Habe ich das richtig verstanden. Genau diese Standorte werden aber dann benutzt werden? Das Einzugsgebiet hier wäre enorm.

Wieviele Nutzer deckt denn eine UMTS-Basisstation ab? Da müssten doch sehr viele Basisstationen genau an diesem Standort installiert werden - oder wo habe ich jetzt wieder einen Fehler?

Und das macht dann jedes Netz wieder für sich?

Telly
Menü
[1.1.1.1.1] hafenbkl antwortet auf Telly
25.03.2010 12:28
Benutzer Telly schrieb:
Irgendwie hörte ich nur auf Quadband und dachte dabei nur an GSM.

Für UMTS reicht ja auch ein Dualband 2100/850.

Ja richtig! Habe gerade geschaut. Mein Nokia E90 hat auch Quadband UMTS 850/900/1800/1900.

Quadband UMTS 850/900/1800/1900 gibt es nicht. Da fehlt schon mal 2100.
Soweit ich weiss, kann das E90 bei UMTS nur 2100, mehr nicht. Geht also nicht!

Ich bin hier weit weg von UMTS - daher kannte ich mich bis gerade eben nur mit GSM Quadband aus. Obwohl man bisher in Deutschland ja nur Dualband braucht. Doch das könnte sich ja dann bald zumindest was UMTS angeht ändern.

S.o.
Bei UMTS reicht auch Dualband, sofern 2100 und 850 drin sind.

Obwohl. Hab da noch ne Frage. Bei uns hier sind die Standorte der Sendeanlagen für das DVB-T seit weit auseinander. Habe ich das richtig verstanden. Genau diese Standorte werden aber dann benutzt werden? ...

Nein!
Nicht die Standorte, sondern das Frequenzband, welches durch die Abschaltung der analogen Sender frei wurde, werden benutzt.

Wieviele Nutzer deckt denn eine UMTS-Basisstation ab? ...

Das hängt u.a. von der Sektorierung und was die Nutzer machen ab.

... oder wo habe ich jetzt wieder einen Fehler?

S.o.

Und das macht dann jedes Netz wieder für sich?

Jain.
Sie können sich z.B. die Masten teilen, machen sie ja jetzt schon.
Menü
[1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf hafenbkl
25.03.2010 12:41
Benutzer hafenbkl schrieb:
Benutzer Telly schrieb:
Irgendwie hörte ich nur auf Quadband und dachte dabei nur an GSM.

Für UMTS reicht ja auch ein Dualband 2100/850.

Wieder was gelernt.

Ja richtig! Habe gerade geschaut. Mein Nokia E90 hat auch Quadband UMTS 850/900/1800/1900.

Quadband UMTS 850/900/1800/1900 gibt es nicht.

Man sollte sich eben nicht auf den erstbesten Google-Eintrag verlassen - auch wenn man es gleich mehrfach auf der Seite sieht ;-)

Soweit ich weiss, kann das E90 bei UMTS nur 2100, mehr nicht. Geht also nicht!

Korrekt. Datenblatt hier:

http://www.nokia.de/service-und-software/produktservice/nokia-e90-communicator/funktionen

Bei UMTS reicht auch Dualband, sofern 2100 und 850 drin sind.

Obwohl. Hab da noch ne Frage. Bei uns hier sind die Standorte der Sendeanlagen für das DVB-T sehr weit auseinander. Habe ich das richtig verstanden. Genau diese Standorte werden aber dann benutzt werden? ...

Nein!
Nicht die Standorte, sondern das Frequenzband, welches durch die Abschaltung der analogen Sender frei wurde, werden benutzt.

Und wieder was gelernt. Was ich nicht alles lerne, wenn ich mal frei hab ;-)

Telly
Menü
[1.1.1.2] Data antwortet auf hafenbkl
25.03.2010 12:27
Benutzer hafenbkl schrieb:

UMTS-Handys für das 850-MHz-Band gibt es schon seit mehreren Jahren. LTE-Handys noch keine.

Die Frage ist eben, geht ein 850er bis 790MHz runter. Bei 850 und 900 unterscheidet man ja auch bereits um 50MHz.
Menü
[1.1.1.2.1] Telly antwortet auf Data
25.03.2010 12:33
Benutzer Data schrieb:
Benutzer hafenbkl schrieb:

UMTS-Handys für das 850-MHz-Band gibt es schon seit mehreren Jahren. LTE-Handys noch keine.

Die Frage ist eben, geht ein 850er bis 790MHz runter. Bei 850 und 900 unterscheidet man ja auch bereits um 50MHz.

Du schriebst doch selbst:

UHF-Frequenzband zwischen 790 und 862 MHz

Also liegen die 850 doch genau mittendrin. Das sage ich jetzt mal so als Laie. Wer kann helfen?

Telly
Menü
[1.1.1.2.1.1] DenSch antwortet auf Telly
25.03.2010 15:42
790-862MHz ist die Spanne.

Mit logischen denken, ohne technisch den Hintergrund zu betrchten, kommt es also drauf an wo dein Betreiber funkt ;)

824-894 MHz ist der Bereich, in dem GSM850 rumfunkt...
Menü
[1.1.1.2.1.1.1] Telly antwortet auf DenSch
25.03.2010 17:37
Benutzer DenSch schrieb:
790-862MHz ist die Spanne.

Mit logischen denken, ohne technisch den Hintergrund zu betrchten, kommt es also drauf an wo dein Betreiber funkt ;)

824-894 MHz ist der Bereich, in dem GSM850 rumfunkt...

Wieso ist dieser Bereich so groß? Da liegen 70 MHz dazwischen. Ist das permanent schwankend oder wieso diese Spanne?

Was ist dann mit dem Bereich zwischen 862 MHz und 894 MHz... der ist von der digitalen Dividende scheinbar nicht abgedeckt.

Telly
Menü
[1.1.1.2.1.1.1.1] DenSch antwortet auf Telly
25.03.2010 21:05
Benutzer Telly schrieb:


Wieso ist dieser Bereich so groß? Da liegen 70 MHz dazwischen. Ist das permanent schwankend oder wieso diese Spanne?

Was ist dann mit dem Bereich zwischen 862 MHz und 894 MHz... der ist von der digitalen Dividende scheinbar nicht abgedeckt.

Telly

Dre GSM850 Bereich hat mit der "Digitalen Dividende" nichts zu tun. Er wird auch in Deutschland nicht genutzt.

Menü
[1.1.1.2.1.1.1.1.1] bholmer antwortet auf DenSch
26.03.2010 08:49


Dre GSM850 Bereich hat mit der "Digitalen Dividende" nichts zu tun. Er wird auch in Deutschland nicht genutzt.


Man muss auch bedenken, dass mit Inbetriebnahme eines neuen Bereiches vorhandene Endgeräte nicht einfach "dahinkönnen" wie ein Radioempfänger, der ein bestimmtes Kurzwellenband beinhaltet. Die Handys sind genauestens auf entsprechende Kanäle programmiert und in ihrer Kommunikation auf die Netze abgestimmt und zertifiziert, damit es keine Störungen der anderen Nutzer gibt. Daher dürfte in der Regel eine Erweiterung auf neue Bereiche bei bestehenden Geräten nicht möglich sein, auch wenn der reine Hochfrequenzsender bzw. Empfänger den Frequenzbereich noch abdecken würde. Der gesamte Abgleich des Hochfrequenzteils wird heutzutage zwar mit Software und nicht mehr mit dem Drehen von Kernen und Kondensatoren gemacht (Programmierbare Widerstände, Kondenstatoren, Frequenzteiler etc.), die eine Erweiterung theoretisch ermöglichen würden. Zudem sind die verschiedenen Modulationsverfahren in den Chipsätzen fest programmiert. Somit dürfte für Erweiterungen neue Hardware fällig werden. Die Hersteller wird's freuen.
Bert
Menü
[1.1.1.2.1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf bholmer
26.03.2010 08:59
Somit dürfte für Erweiterungen neue Hardware fällig werden. Die Hersteller wird's freuen.

Du glaubst also, dass ein UMTS-Handy, welches auf 850 MHz funkt, nicht einfach verwendet werden kann?

Wenn dem so ist, frage ich mich aber, warum dann UMTS-Basisstationen aufgestellt werden sollen. Wenn die Leute eh neue Geräte brauchen, dann wäre doch gleich LTE sinnvoll, oder? Womit wir jetzt wieder am Anfang des Threads angelangt sind ;-)

Telly
Menü
[1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] RE: Keine Endgeräte für dig. Dividende?
luke_s antwortet auf Telly
31.03.2010 10:42

einmal geändert am 31.03.2010 10:43
Benutzer Telly schrieb:

Du glaubst also, dass ein UMTS-Handy, welches auf 850 MHz funkt, nicht einfach verwendet werden kann?

Wenn dem so ist, frage ich mich aber, warum dann UMTS-Basisstationen aufgestellt werden sollen. Wenn die Leute eh neue Geräte brauchen, dann wäre doch gleich LTE sinnvoll, oder? Womit wir jetzt wieder am Anfang des Threads angelangt sind ;-)

Telly

Völlig richtig, es gibt aktuell keine Hardware, die UMTS800 oder LTE800 unterstützt! Aber es sind Modems und USB-Sticks in der Entwicklung, die LTE800 unterstützen. Das Problem bei LTE sind nicht die Frequenzen oder der neue Übertragungsstandard, sondern die Realisierung der Funktionen wie MMS, Sprache, Rufumleitung, Handover etc.. Dagegen könnten UMTS800 Smartphones wesentlich einfacher und schneller entwickelt werden.

Das Problem ist aber, dass ein Netzbetreiber, der einmal mit UMTS800 anfängt nicht LTE800 einführen kann, ohne seinen Kunden neue Hardware zur Verfügung zu stellen. Außerdem müsste das Netz ein weiteres Mal umgebaut werden. Deshalb glaube ich nicht, dass die Netzbetreiber UMTS800 einführen werden.

Ich denke, dass die Netzbetreiber direkt LTE800 aufbauen werden. Es wird relativ kurzfristig USB-Sticks oder Modems mit Ethernet-Interface geben, die in Kombination mit WLAN-Routern als DSL-Ersatz angeboten werden. Sprache wird zunächst über NGN realisiert.

Bis Smartphones auf den Markt kommen, die LTE800 oder LTE2600 inkl. der üblichen Features (Voice, SMS, MMS, Handover etc) unterstützen, wird sicherlich noch einige Zeit vergehen. Geräte, die im UMTS800-Band arbeiten, wird es möglicherweise niemals geben.
Menü
[1.1.1.2.1.2] hafenbkl antwortet auf Telly
26.03.2010 12:19
Benutzer Telly schrieb:
Du schriebst doch selbst:

UHF-Frequenzband zwischen 790 und 862 MHz

Also liegen die 850 doch genau mittendrin...

Sollen sie aber gar nicht.
Bisher gab die Zahl immer die unterste Frequenzgrenze an. Demnach müsste das 790 oder 800 sein und nicht 850.
Sorry für die Verwirrung.
Menü
[1.1.1.2.2] Ich befürchte, dass ich mich geirrt habe
hafenbkl antwortet auf Data
26.03.2010 12:16
Benutzer Data schrieb:
Benutzer hafenbkl schrieb:

UMTS-Handys für das 850-MHz-Band gibt es schon seit mehreren Jahren. LTE-Handys noch keine.

Die Frage ist eben, geht ein 850er bis 790MHz runter...

Diese Frage ist berechtigt, da bisher die Zahl die unterste Frequenz angab.
Demnach müsste es WCDMA800 oder UMTS800 oder so lauten.
Das 850-MHz-Band wird in Nord- und Südamerika und Australien? benutzt.

Ich befürchte, dass ich mich (teilweise) geirrt habe und es bisher genauso wenige Endgeräte für UMTS800? wie für LTE gibt.