Diskussionsforum
Menü

Antwort


10.08.2010 19:33 - Gestartet von koelli
einmal geändert am 10.08.2010 19:36
Und wo bleibt jetzt die konkrete Antwort darauf, warum die Version für Privatkunden 15 Euro teurer ist???
Die Aussage, die Telekom würde für diese Leistung 120 Euro nehmen, ist keine Antwort auf den Preisunterschied zwischen den Geschäfts- und privatkundenpreise von O2!
Als Journalist sollte man da hartnäckig Nachfragen.
Menü
[1] GrößterNehmer antwortet auf koelli
10.08.2010 20:14
Benutzer matthias.maetsch schrieb:
Ich habe die Antwort im Text zwischen den Zeilen gefunden. Ich übersetze es mal:

"Wir wissen, dass es im Vergleich zu unseren O2O-Tarifen ein nur für wenige Kunden attraktives Angebot ist. Aber nun haben wir damit das Sonderkündigungsrecht der Leute beschnitten, die wir mit dem sehr günstigen Geschäftskundentarif angelockt haben, deren jämmerliche freiberufliche oder winzige selbstständige Tätigkeit wir aber nicht für ausreichend erachten, in unseren heiligen Geschäftskundentarif zu kommen. Wir wollen ja nicht kleinen Selbstständigen einen günstigen Tarif bieten, sondern über Schleichwege uns in großen Firmen breit machen. Nun können wir beides: Freiberufler melken und Geschäftskunden anlocken."

Zwischen zwei anderen Zeilen stand noch:

"Uns ist der Deckungsbeitrag für diesen Tarif bei Privatkunden zu gering, da die Service-Kosten bei Privatkunden teurer sind und wir uns in diesen Segment vermutlich einen höheren Anteil an Power-Usern angeln würden. Geschäftskunden haben häufig ein relativ konstantes Aufkommen von Gesprächsminuten und Datennutzung, während Privatnutzer bei Flatrates eher dazu neigen, ihr Aufkommen zu erhöhen, da man ja sowieso gezahlt hat und nun möglichst viel Leistung für diesen Preis rausholen will."
Menü
[2] ronfein antwortet auf koelli
10.08.2010 20:40
Benutzer matthias.maetsch schrieb:

Ich habe die Antwort im Text zwischen den Zeilen gefunden. Ich übersetze es mal:

Deine Übersetzung ist sicherlich nicht ganz falsch. Nur die Interpretation des "Freiberuflers" dürfte nicht ganz stimmen. O2on wird auch für Selbständige geworben.
Menü
[3] Kid A antwortet auf koelli
10.08.2010 20:41
Benutzer matthias.maetsch schrieb:
Benutzer koelli schrieb:

"Wir wissen, dass es im Vergleich zu unseren O2O-Tarifen ein nur für wenige Kunden attraktives Angebot ist. Aber nun haben wir damit das Sonderkündigungsrecht der Leute beschnitten, die wir mit dem sehr günstigen Geschäftskundentarif angelockt haben, deren jämmerliche freiberufliche oder winzige selbstständige Tätigkeit wir aber nicht für ausreichend erachten, in unseren heiligen Geschäftskundentarif zu kommen. Wir wollen ja nicht kleinen Selbstständigen einen günstigen Tarif bieten, sondern über Schleichwege uns in großen Firmen breit machen. Nun können wir beides: Freiberufler melken und Geschäftskunden anlocken."

Mal den völlig unsachgemäßen Ton des vorherigen Kommentars beiseite:
Der o2on Business ist sehr wohl auch für "jämmerliche Freiberufler" und andere Selbständige buchbar.
Als Legitimation reicht so ein Nachweis völlig aus!
Ich kenne mehrere Leute, die den Tarif so bekommen haben.