Diskussionsforum
Menü

3 GB und die Milchkuh- Kunde


08.03.2010 00:36 - Gestartet von SK1977HU
einmal geändert am 08.03.2010 00:38
Das habe ich mir auch so gedacht als ich den Bericht gelesen habe, da wiederspricht sich T-Mobile xmal einerseits erzählt man das es sooo wenige User sind das diese Grenzen überschreitet, aber mit der anderen seite meint er das für die User kein Nachteil ensteht, und am ende des Berichtet, spricht er von Volumenfressende HD-Videos.
Meine fresse wie wiedersprüchig kann man da nur sein?

Typisch T-Konzern, Der Kunde die Milch-Kuh so lang es noch Kunden gibt die den Unverschähmten Pris zahlen, solang wird sich das Unternehmen den Markt nicht anpassen...
Menü
[1] myselfme antwortet auf SK1977HU
08.03.2010 10:29
Das ist doch ganz einfach, logisch und (am Ende) vielleicht sogar gut für den Kunden.
War bei DSL seineegerzeit auch so, zunächst wurden für die Masse (dem Grunde nach) vernünftig eingeschränkte Volumentarife finanzierbar gemacht und gegen Elite-Aufschlag Flatrates angeboten.
Im zwieten Schritt wurden dann die vereinbarten Volumen schrittweise angehoben. Und heute redet kein Mensch mehr über Volumen bzw Portdrosselungen.
Schlecht ? Nö, der Einstieg "normaler" Nutzer (Mail, Navi, Info) in das mobile Netz zu überschaubaren Preisen. Und wer unbedingt YouPorn auf dem Handy braucht, der darf ja pro MB / Min zuzahlen.
Also ich sehr Eure Probleme nicht...