Diskussionsforum
Menü

[träller]Das ist alles nur gecloud ... [/träller]


13.02.2010 10:56 - Gestartet von noplease
Na dann bin ich doch mal gespannt,
- wann wir das erste Cloudjacking erleben,
- wann die ersten auf Cloudclones hereinfallen,
- was gegen Clouddefacements getan werden kann,
- wie Spamming einer Cloud wohl aussieht,
- ab wann ein Hoster einen Cloudsicherungsschein vorlegen muss
- ob wir das allgemeine Grundrecht auf Cloudnutzung bekommen,
- wann der BGH eine Neuberechnung der Mindestcloudgröße fordert,
- ob Clouds später mal zur Erbmasse zählen und in welcher Steuerklasse
- ob man Clouds auch sicherungsübereignen kann oder beschlagnahmen
und wann erstmals zu klären ist, ob ein Cloudhoster säumigen Kunden bei offenen Forderungen den Cloudzugriff auch tatsächlich sperren darf, weil das die Existenz bedeutet.

Nachdem immer mehr Menschen sich von immer weniger Menschen sagen lassen, was sie brauchen und was nicht und sich wie Lämmer umhertreiben lassen, würde es mich nicht wundern, wenn bald ein Großteil endgültig einschläft.
Schließlich beginnt bei längerem Blick in die 'Clouds' bei vielen ja fast zwangsläufig das Schäfchenzählen.^^

Alles in allem muss einen der aktuelle Trend zum "Speicheroutsourcing" nicht wirklich wundern.
Das, was einst das Internet als solches erst möglich machte: Eigenständigkeit der Nutzer und ihrer Daten sowie eigenverantwortliches Handeln jedes Einzelnen, ist längst anderen (Schein)werten gewichen. Inzwischen sind wir bei 'Full Service' und Vollkasko inklusive virtuellen Pampers schon fast vollständig angekommen.
Die Folge:
Lieber zahlen 'Leute von heute' beispielsweise 5x5 Euro für 5x100GB pro Monat(!), weil man das heute ganz einfach so macht. Sie laden auch 137x pro Monat ihre 5 Lieblingssongs brav immer wieder zum Anhören herunter (12x zuhause, 8x im Büro, 64x aufs Handy, 23x ins Auto, 22x auf's Notebook und 8x bei Opa Willi), sie melden sich sogar krank, sobald sie mal einen Tag unerwartet offline sind und interessieren sich auch nicht weiter dafür, wer ihre Cloud-Daten sonst noch so mitliest, so lange kein TV-Magazin einen Skandal wittert. Da kann man halt nichts gegen tun, wenn man up to date sein will, heißt es dann.

Und wenn wir in 15 Jahren jemand unter 'ner Brücke fragen, wie sie/er obdachlos geworden ist, dann heißt es nur kurz und knapp: "Cloudpasswort vergessen".