Diskussionsforum
Menü

O2 On


02.02.2010 13:47 - Gestartet von hartmoodx
Für Gewerblich, kommt bestimmt bald auch für Privat:

29 Euro netto alle Netze inkl. 200 MB Handy
5 Euro netto 5 GB extra Karte

Und so lange T-Mobile und Vodafone lieber mit ihren Tarifen verwirren, als mal ein verständliches Raster zu entwicklen, sowieso nicht!
Menü
[1] nucleardirk antwortet auf hartmoodx
02.02.2010 14:05
Benutzer hartmoodx schrieb:
Für Gewerblich, kommt bestimmt bald auch für Privat:

29 Euro netto alle Netze inkl. 200 MB Handy
5 Euro netto 5 GB extra Karte

Und so lange T-Mobile und Vodafone lieber mit ihren Tarifen verwirren, als mal ein verständliches Raster zu entwicklen, sowieso nicht!

Ich versteh auch nicht warum T-Mobile und Vodafone auf SO hohem Ross sitzen und quasi die Kunden in die Arme von o2 treiben....

Schaun wir mal wie die Entwicklung der Kundenzahlen und Umsätze etc. in Zukunft aussehen wird...
Menü
[1.1] froschman88 antwortet auf nucleardirk
02.02.2010 17:14
Man rafft es nich........Da hat D2 mal auf die Konkurrenz von Base und O2 gut gekontert.Und zwar mit diesen "Bring dein Netz mit" Aktionen(Optionen) den Neukunden, aber vor allem den Bestandskunden mehrere gute Argumente (Mehrwert) geliefert und nun kommt wieder das alte Gespenst in der TK Branche raus.
Die Angst, das nun die Umsätze einbrechen. Also Rückwärtssalto und mal schnell wieder Optionen nur mit Hardware (10 Monat) und bei VVL gar nix.........
Da sollten manche Netzbetreiber(die mit Rot im Logo) gleich an andere Netzbetreiber(die mit blau oder grün im Logo) verweisen, weil es dann nur noch eine Frage der Zeit ist, bis sich der Kunde die (teilweise deutlichen) preislichen/tariflichen Unterschiede nicht mehr hinnehmen wird und sich dann ernsthaft nach alternativen umschauen wird......
So long.....
froschman88
Menü
[1.1.1] Telly antwortet auf froschman88
02.02.2010 17:27
und nun kommt wieder das alte Gespenst in der TK Branche raus.
Die Angst, das nun die Umsätze einbrechen.

Verständnis hätte ich hierfür, wenn die IC-Gebühren diesen Tarif auf Dauer doch erschlagen.

Also Rückwärtssalto und mal schnell wieder Optionen nur mit Hardware (10 Monat) und bei VVL gar nix.........

Warum jedoch eine "Hardware" als "Zubrot" ausreicht, diese Verluste wieder in Gewinne zu wandeln, verstehe ich auch nicht...

Telly
Menü
[1.1.1.1] froschman88 antwortet auf Telly
02.02.2010 18:09
@ Telly: Die Firmen rechnen halt gerne pro Kunde so und soviel Umsatz. Bucht manb die Fremdnetzoption, sinkt der rechnerische Umsatz ja wieder. Deshalb wird (aktuelles Beispiel VF) eine "Klausel" in Form von Hardwarezuzahlung eingebaut (im Monat 10 Öre), die erst dann in Verbindung mit Fremdnetzoption erhältlich ist. Verringert sich durch die Option der Umsatz beim telefonieren, erhöht sich aber gleichzeitig die feste Größe (10 Öre Hardwarezuschlag). Diese Hardware wird durch geschickte Einkäufe/Handelsverträge/Mengenrabatte günstig an den Mann/Frau gebracht. Diese Hardwaregeschichten bilden bei den Netzbetriebern einen bemerkenswerten Anteil und werden definitiv als Einnahmequelle angesehen. Ersetzen kann man durch diese Möglichkeit manche wegfallende Gesprächsminuten dadurch nicht, aber es werden zweifellos (durch die Nebentür)zusätzliche Geldquellen erschlossen). Die Branche steht mit dem Rücken zur Wand und muß alle zur Verfügung stehenden möglichen
Geldeinnahmequellen nutzen. Den Unternehmen ist es dann völlig wurscht, ob der Kunde sinnvolle oder unnütze Optionen/Gesprächsminuten/Hardwarezuschläge etc. hat/brauch/will. In erster Linie ist man Umsatzbringer, dann kommt ne Weile nix, dann ist man halt irgendwie auch noch Kunde, der aber möglichst brav keinen Service braucht, keinen
der Tarife und ähnliches anzweifelt/hinterfragt, megazufrieden ist und seinen Bekanntenkreis noch durch seine Glückseligkeit gratis zu diesem Anbieter(aber welcher Tarif paßt dann?) bringt. Wir werden in den nächsten 2-3 Jahren eine gewaltige Wandlung in dieser Branche erleben, hat ja mit O2 Null und den neuen/alten Mein Base Strukturen angefangen........
MFG froschman88
Menü
[1.1.1.1.1] Telly antwortet auf froschman88
02.02.2010 20:22

Danke erstmal für Deinen ausführlichen Beitrag.

Diese Hardwaregeschichten bilden bei den Netzbetriebern einen bemerkenswerten Anteil und werden definitiv als Einnahmequelle angesehen. Ersetzen kann man durch diese Möglichkeit manche wegfallende Gesprächsminuten dadurch nicht, aber es werden zweifellos zusätzliche Geldquellen erschlossen.

Dass man oft "drauflegt", wenn man das Handy beim Mobilfunkanbieter erwirbt statt es ohne SIM-Karte im Handel zu kaufen, war mir klar.

Dass der Gewinn für die Mobilfunkanbieter durch große Einkaufsrabatte noch größer wird, war mir auch klar.

Dass es Verluste an andere Ecke ausgleicht, war mir auch klar.

Doch wie Du selbst sagst, kann nicht alles ausgeglichen werden.

Die Branche steht mit dem Rücken zur Wand und muß alle zur Verfügung stehenden möglichen
Geldeinnahmequellen nutzen.

Das wirds wohl sein. Daher bin ich für die völlige Abschaffung von Quersubventionierungen. Jede einzelne Minute, SMS, MB, Handy muss sich für den Anbieter rechnen; aber die Margen auch im Rahmen bleiben. Das wäre fair und langfristig gut für Anbieter und Kunden. Glaubst Du, das wird kommen?

Wir werden in den nächsten 2-3 Jahren eine gewaltige Wandlung in dieser Branche erleben, hat ja mit O2 Null und den neuen/alten Mein Base Strukturen angefangen........
MFG froschman88

Ist das bei den IC-Gebühren wirklich machbar? Kann man die nicht irgendwie wegbekommen? Klar - die E-Netze haben weniger eingehende Minuten als die D-Netze. Aber hätten nicht alle was davon, wenn die IC-Gebühren endlich verschwänden?

Telly
Menü
[1.1.1.1.1.1] froschman88 antwortet auf Telly
13.02.2010 00:10
@Telly
Sorry, kann leider jetzt erst antworten. Das Problem wegen den
angesprochenen "fairen" Margen ist meines Erachtens ein zweischneidiges Problem.
1. Die Margen für Händler sinken bei Neuverträgen(zum Teil erheblich)und ebenso bei Vertragsverlängerungen (wurden bei manchen sogar teilweise komplett gestrichen oder so gesenkt, daß es sich oft nicht mehr lohnt!).
Gegenfrage deshalb: Wie sollte deiner Weise eine faire Marge/Beratung bzw. wie hoch bei Neuvertrag oder VVL bei oben aufgeführter Händlersituation denn aussehen?
2.Bloß das nächste Ärgernis(die häufigste Kundensituation, will man aber nicht sehen)ist auch, das viele Kunden(sind meistens irgenwo Kunde geworden wegen 0 Playstation oder 1 Handy oder wegen Onlinevorteilen) sich bei Problemen((z.B. hohe monatliche Handyrechnungen, teure/falsche Tarfifoptionen(welche nur über telefonische Hotlines kündbar sind, keine Erreichbarkeit/Reaktion über Telefon/E-Mail: (aber dann im Internet wegen Onlinevorteilen Verträge abschließen!)) sehr gerne an die Shops wenden(da hat man ja einen persönlichen Ansprechpartner, meistens nur zum Dampf ablassen und der soll sich halt mal darum kümmern. Also hilft man und kümmert sich, Kunde wird aber meistens trotzdem kein Kunde weil ja alle Händler einen eh nur reinlegen wollen!
Ich sage an dieser Stelle, bevor ich jetzt gesteinigt werde:
mir ist selber bewußt, daß ein guter Teil der Händler definitiv manchen Kunden mit margenträchtigen überflüssigen Optionen/Tarifen füttert. Die meisten Händler machen dies heute aus nachvollziehbaren und verständlichen Gründen(soll aber ganz klar keine Entschuldigung darstellen!): Existenzangst und Selbsterhaltung(die goldenen Zeiten mit den Wachsumszahlen sind vorbei und werden meiner Meinung nach nicht mehr möglich sein,trotz LTE, Handyinternetflat/datendiensten,I-Phone usw.). Und fakt ist, daß viele Kunden auch ehrliche Hilfe/Beratung überhaupt nicht zu schätzen wissen( z.B. keine Empfehlungen im Bekannten/Freundeskreis aussprechen, Folgeprodukte(z.B DSL/Energieversorgung) wieder übers Internet/Hotline abschliesst(gängiste Ausreden des Kunden: Ich hatte keine Zeit anzurufen und deshalb übers Internet abgeschlossen oder grad so geschickt jemand von der Hotline/Firma XY dran und hab das dann gleich erledigt). Wie soll man als Händler, obwohl man gut und seriös berät und bei Problemen hilft, mit dieser mir nicht nachzuvollziehenden (Ist mir doch egal wie der seinen Laden zahlt Einstellung) moralischen Grundeinstellung fast aller Kunden, überleben können? Und gibt man dem Kunden faire, passende Tarife mit niedrigen, monatlichen Handyrechnungen, bekommt man als Händler niedrige Margen, während durch Kooperationsverträge über Großvermittler (Det is mein Laden, The Fone House usw.) große Margen ausgeschüttet werden. Dem Kunden will leider gar nicht klar sein, daß hier knallharter, von oben gesteuerter Verkauf von margenträchtigen Verträgen stattfindet. Diese umsatzbringenden Handyverträge werden dann auch noch mit einer Airtime honoriert, weil man es ja geschafft hat, dem Kunden was anzudrehen. Normale Händler/Fachhändler bekommen diese Airtime gar nicht, VVL habe ich ja oben schon geschildert. Findest du das gegenüber den ehrlichen kleinen Händlern fair? Der Fachhandel und der Kunde(in Bezug auf Betreuung/Service) ist durch die veränderte O2 und MeinBase Provisionstruktur einer gewaltigen Veränderung unterworfen. Das sieht man daran, das viele Händler( Kontakt untereinander oder über Händlerforen/News) stinkesauer sind/Angst haben, was diese Änderungen nun wirklich anrichten! Manche haben den Vertrieb von gewissen Netzbetreibern eingestellt oder Kooperationsverträge wurden gekündigt, daß als Hintergrundinfo. Es brodelt im Stillen gewaltig.
Zu der Frage, ob irgend etwas über die IC-Gebühren möglich ist, will ich lieber nix sagen, weil ich ehrlicherweise bei diesem Thema über keinerlei aussagekräftigen Einblicke verfüge und deshalb nur Vermutungen anstellen müßte.
Ich hoffe, daß ich mit dieser (vielleicht etwas zu weit ausholenden) Antwort habe genügend helfen können, wenn nicht, einfach nächste Frage raushauen!
MFG froschman88
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf froschman88
13.02.2010 01:02
@Telly
Sorry, kann leider jetzt erst antworten.

Ist kein Problem. Musste nur jetzt nochmal alles überfliegen ;-)

Gegenfrage deshalb: Wie sollte deiner Weise eine faire Marge/Beratung bzw. wie hoch bei Neuvertrag oder VVL bei oben aufgeführter Händlersituation denn aussehen?

Es tut mir leid, Dir das so sagen zu müssen. Aber dafür ist es jetzt zu spät. Viel zu viele haben sich früher oder später von "Handyverkäufern" übers Ohr gehauen gefühlt. Heute hauen diese Leute einen der vielen Discounter rein und Ruhe ist.

sehr gerne an die Shops wenden(da hat man ja einen persönlichen Ansprechpartner, meistens nur zum Dampf ablassen und der soll sich halt mal darum kümmern...

Auf die Idee wäre ich nie gekommen. Kenne es aber auch.

Also hilft man und kümmert sich, Kunde wird aber meistens trotzdem kein Kunde weil ja alle Händler einen eh nur reinlegen wollen!

Ich habe schon hinter Leuten im Laden gestanden, die gesagt bekamen, dass man ihnen da nicht helfen könne, da der Vertrag nicht dort abgeschlossen wurde. Und ehrlich gesagt fand ich das immer richtig.

Ich sage an dieser Stelle, bevor ich jetzt gesteinigt werde:

Ich werd mich hüten!

(die goldenen Zeiten mit den Wachsumszahlen sind vorbei und werden meiner Meinung nach nicht mehr möglich sein,trotz LTE, Handyinternetflat/datendiensten,I-Phone usw.).

Das ist es, was ich oben meinte. Der Markt ist übersättigt und es wird wieder eine Marktbereinigung kommen. Das Leben ist heute so schnelllebig. Furchtbar. Da hält eine Geschäftsidee nur ein paar Jahre... aber auch Angestellte bekommen keine Jobs fürs Leben mehr...

Veränderung und Bereinigung so schnell, dass es einem schwindelig wird.

Und fakt ist, daß viele Kunden auch ehrliche Hilfe/Beratung überhaupt nicht zu schätzen wissen...

Folgeprodukte(z.B DSL/Energieversorgung) wieder übers Internet/Hotline abschliesst

Wie soll man als Händler, obwohl man gut und seriös berät und bei Problemen hilft, mit dieser mir nicht nachzuvollziehenden (Ist mir doch egal wie der seinen Laden zahlt Einstellung) moralischen Grundeinstellung fast aller Kunden, überleben können?

Gar nicht. Das Internet bringt großen Marktplätzen wie Amazon und den Marktplatzteilnehmern Arbeitsplätze. Aber es macht auch die Innenstädte menschenleer. Das ist nicht mehr aufzuhalten.

Und gibt man dem Kunden faire, passende Tarife mit niedrigen, monatlichen Handyrechnungen, bekommt man als Händler niedrige Margen

Korrekt. Deshalb hätte ich selbst in Boomzeiten keinen Handyladen aufgemacht. Das konnte nicht gut gehen.


Diese umsatzbringenden Handyverträge werden dann auch noch mit einer Airtime honoriert, weil man es ja geschafft hat, dem Kunden was anzudrehen.

Mit Airtime honoriert? Wer bekommt hier was?

Findest du das gegenüber den ehrlichen kleinen Händlern fair? Der Fachhandel und der Kunde(in Bezug auf Betreuung/Service) ist durch die veränderte O2 und MeinBase Provisionstruktur einer gewaltigen Veränderung unterworfen.

Fairness ist in der Marktwirtschaft nicht zu erwarten. Die großen Mobilfunkanbieter vermarkten ihre Produkte jetzt selbst. Wieso also noch Zwischenhändler?

Es brodelt im Stillen gewaltig.

Davon bin ich überzeugt.

Ich hoffe, daß ich mit dieser Antwort habe genügend helfen können, wenn nicht, einfach nächste Frage raushauen!
MFG froschman88

Ich hoffe, dass ich Dir nicht Deinen Lebensmut genommen habe... Aber wie gesagt. Die Innenstädte werden in Zukunft nur noch Eisdielen, Bäckerein, Optiker, Metzger und noch ein paar wenige Klamottenläden haben. Vielleicht noch ein Kino.

Telly
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] froschman88 antwortet auf Telly
17.02.2010 14:21
@ Telly
den Lebensmut nimmt man mir nich so schnell.....
Es ist schon richtig, was du in deinen Antworten gesagt hast. Hauptproblem ist m. E. diese unglaubliche Schnell- und Kurzlebigkeit. Man kann mehrere Beispiele aufzählen, die in diesem Thema ebenfalls verankert sind. Langjährige Erfahrung/Zugehörigkeit zu einer Firma(trotzdem entlassen), Änderungen innerhalb von 1 - 3 Monaten mit gravierenden Einschnitten, diese nur schnell Geldverdienmentaltität um jeden Preis, der wirkliche Wert von Ehrlichkeit usw.
Man könnte bestimmt stundenlang so weiterschreiben, dann wird es aber zu viel negatives Charma geben und das is nich gut....
Airtime denke ich mal ist dir bekannt(was das is), bekommen tun es die tollen ehrlichen Distributoren wie "Det is mein Laden", Fone House und Konsorten. Vorteilhaft, wenn man dem Kunden am tatsächlichen Telefonierverhalten vorbei dann margen und airtimeträchtige Verträge unterschiebt (wird von oben verlangt, z. B. diesen Monat 100 O2 Minutenverträge, nächsten Monat von D1 150 Maxflatverträge,natürlich viele Optionen mit dabei). Und bewußt wird dabei auch in Kauf genommen, daß der Kunde nach Vertragsende nicht mehr verlängert, die Nachhaltigkeit auf zufriedene Kunden is wurscht. Ehrliche Händler können dann in die Röhre schauen und ohne andere tragende Säulen(breite Produktpalette, die auch konsumiert werden) einpacken. Und dazu kommt diese Ignoranz (auch ne Form der Schnellebigkeit) von Kunden, denen man geholfen hat und die Wichtigkeit der eigenen Sache in Bezug auf Empfehlungen/Ehrlichkeit sowie des Vorteils als persönlichen Ansprechpartners wird nur von einem winzigen Bruchteil der Kunden in ihrer Tragweite erfaßt. Man sollte sich mal klar darüber werden, daß es auch ehrliche Menschen gibt, die nach besten Wissen und Gewissen handeln, doch wie sieht die Honorierung/Wertschätzung einer solchen guten Charaktereigenschaft aus.....?
Ich denke, für diese momentane Situation wegen Händyverträgen, Internet usw. gäbe es schon ne gute Lösung......
MFG froschman88
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf froschman88
17.02.2010 14:35
Airtime denke ich mal ist dir bekannt(was das is)

Ich verstehe darunter Sprachminuten oder Kontingent.

"Det is mein Laden", Fone House und Konsorten.

In welcher Form bekommen sie das denn? Geben die das an die Kunden weiter? Nutzen sie es selbst? Ich verstehe gerade nur Bahnhof.

airtimeträchtige Verträge unterschiebt (wird von oben verlangt, z. B. diesen Monat 100 O2 Minutenverträge, nächsten Monat von D1 150 Maxflatverträge,natürlich viele Optionen mit dabei).

Ach so. Verstehe ich also richtig? Die kaufen ein Kontingent und müssen das natürlich auch weiterverkaufen um einen "Schnitt" zu machen. Die kaufen also dieses Kontingent auf eigenes Risiko und vermarkten es weiter... Okay. Ich dachte immer, sie treten nur als Vermittler auf und bekommen Provision.

Und bewußt wird dabei auch in Kauf genommen, daß der Kunde nach Vertragsende nicht mehr verlängert, die Nachhaltigkeit auf zufriedene Kunden is wurscht.

Dann bestünde ja die Hoffnung, dass sie das nächste mal zu Dir kommen...

Ehrliche Händler können dann in die Röhre schauen und ohne andere tragende Säulen(breite Produktpalette, die auch konsumiert werden) einpacken.

Warum? Entweder werden Kunden in "mein Laden" übers Ohr gehauen oder wurden gut bedient. Also das spricht jetzt nicht gegen Vertragsabschlüsse bei den "ehrlichen Händlern".

Ich denke, für diese momentane Situation wegen Händyverträgen, Internet usw. gäbe es schon ne gute Lösung......

Warum hörst Du hier auf, wo es doch spannend wird?

Telly
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] froschman88 antwortet auf Telly
19.02.2010 13:54
@Telly
O.K. Problem erkannt. Airtime is doch nich bekannt. Also zur
vereinfachten Erklärung: Airtime läßt sich mit Umsatzprovision am besten übersetzen. Bedeutet, Kunde macht im Monat z.B. 40 Umsatz, Provider kassiert dann für jeden Monat einen Gewissen prozentualen Anteil. Diese Firmen kaufen keine Kontingente auf, sondern sind einfach ausgedrückt lediglich Vertriebspartner, die die Vertriebsberechtigung um die jeweiligen Produkte(je nach Freigabe,eventuell auch Vertragsverlängerungen) erhalten. Daher brauchen diese auch nicht in Vorleistung zu gehen(Minutenkontingente z.B.). Es werden sogenannte Zielvereinbarungen vertraglich abgeschlossen(z.B. im Monat 100 DSL und 500 Handyneuverträge,S­taffelprovisionen), welche bei Nichteinhaltung zu hohen Konventinalstrafen führen. Durch die hohen Zielvereinbarungen bekommen solche großen Firmen(Det is mein Laden usw.) auch oft Sonderleistungen(wie Airtime,Extraprov für verschiedene Umsatzbringer) und normale Provisionen noch dazu. Normale Fachhändler können von Airtime nur träumen. Mit diesen tollen Provisionsleistungen ist somit gewährleistet(und auch logisch nach zu vollziehen), dass der "umsatz/margenträchtigen Kundenberatungen" Tür und Tor geöffnet wird. Und wie soll ein Kunde mit negativer Erfahrung denn auf nen seriösen Händler(Gibt oft mehrere lang bestehende Läden, die aber häufig auch bloß margenorientiert verkaufen,Kunde merkt es meistens nicht mal) stossen können? Durch die massive Werbung, vor allem im Fernsehen durch die bekannten Großen, werden ziemlich große Kundenzuströme verzeichnet und dadurch ist es denen dann wurscht, ob der Kunde zufrieden is oder nich. Viele Kunden, wenn Sie merken, daß man Ihnen schlechte Verträge angedreht hat, fangen nun an zu verallgemeinern und bekommen eine negative Grundeinstellung(bei Handyverträgen wird man eh bloß reingelegt und machen oft Aufladekarten(50%Prozent nach meiner Erfahrung wären mit Vertrag trotzdem teilweise deutlich günstiger, die Leute wollen es aber nicht glauben) oder häufig rennt man ins Internet(Man ist plötzlich Profi und kann es selber, ausnahmlos werden AGBs nie gelesen) und spielt mit Suchbegriffen rum und hat dann auch ruckizucki nen optimalen Handyvertrag(Ha der hört sich doch gar nich schlecht an oder toll, da is ja noch ein euro handy/navi/tankgutschein dabei). Mich wundert diese bei den meisten anzutreffende innere Ablehnung gegen alles, was schwer zu durchschauen ist, absolut gar nicht. Nur haben das die Menschen mittlerweile so verinnerlicht, daß sie verlernt haben, ehrliches von Vorurteilen und gesunder Kritik zu unterscheiden. Es ist einfacher zu sagen, daß ist doch eh nix oder das ist doch immer das gleiche, man will eh nur am mir verdienen als sich mal die Mühe zu machen, die Augen offen zu halten. Sonst würde es ja auch keine ehrenamtlich tätigen Menschen geben oder solche, für die man die Hand in Feuer legt. Kapieren ein paar, daß es so ist, empfiehlt der Großteil auch überhaupt nicht. Thats reality.
Darum versuchen viele Mobilfunkhändler heutzutage(nur die schlauen), sich auf mehrere Produktsäulen(z.b. DSL, Energieversorgu­ng,Handyzubehör) abzustützen, um damit bei Umsatz/Nachfrageschwankungen dies ausgleichen zu können. Ist halt einfach so.....
MFG froschman88
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf froschman88
19.02.2010 14:46
Erstmal danke für Dein ausführliches Posting.

Dass Wort "Airtime" passt hier meines Erachtens nach überhaupt nicht. Vielleicht aber auch deshalb, weil es für mich eigentlich vorbelastet ist mit der Zeitspanne, wo man abgehende Gespräche im Prepaidbereich führen kann. Was solls. Wir beide können nix für den Begriff.

Es ist einfacher zu sagen, daß ist doch eh nix oder das ist doch immer das gleiche, man will eh nur am mir verdienen als sich mal die Mühe zu machen, die Augen offen zu halten.

Sachlich hast Du Recht. Doch wer hat schon die Zeit und Lust sich immer wieder um den passensten Stromanbieter, Mobilfunkbetreiber, Festnetzanschluss, Autoversicherung und alle anderen Versicherungen zu kümmern. Das ist ja ein Fulltime-Job, wenn man das konsequent Jahr für Jahr durchzieht. Daher passe ich auf, dass ich mich im unteren Drittel der Preise wiederfinde und damit bin ich dann zufrieden. Das erfordert nicht ganz so viel Aufwand.

Telly