Diskussionsforum
Menü

So mach ich das mit der Festnetznummer und Call-Trough-Sparen


21.01.2010 10:49 - Gestartet von chickolino
einmal geändert am 21.01.2010 11:18
Tja, erstmal danke für den schönen Artikel.

Ich wollte mal über meine Erfahrungen mit den Festnetznummern berichten.

Ich habe erst Anfang diesen Jahres den T-Com Anschluss abgeschaltet bekommen. Der war bis 30.11.09 noch die Grundvoraussetzung für mein günstiges Envacom-DSL und wurde schon einige Jahre lang nur noch für eingehende Anrufe genutzt.

Die T-Com Rufnummer habe ich übrigens für 6,80 Euro zu Sipgate portieren lassen. Was (aber auch aufgrund eines Fehlers von mir - ich hatte vergessen den Portierungsauftrag zu unterschreiben und die E-Mail auf einer wenig genutzten Mailadresse erst spät gefunden) leider erst Anfang Januar gelungen ist.

Seit rund 2 Jahren habe ich zusätzlich eine O2-Genion Festnetzrufnummer (damals habe ich von ISDN als Vorraussetzung für Envacom-DSL auf Analoganschluss bei der T-Com umgestellt und wollte weiterhin eine Zweitnummer behalten, weil ich eben das Anklopfsignal überhaupt nicht mag).

Ebenfalls seit mehreren Jahren benutze ich Sipgate und Sparruf bzw. auch die Kombination von beidem.

Auf Mobilfunkseite war ich zuerst mit der Congstarfestnetzflatrate, später bei S-Mobil (Schlecker) bzw. Allmobillity-online (Allmobil produziert u.a. S-Mobil, aberauch Bild-Mobil und Edeka-mobil usw.) - jeweils mit Festnetzflatrate. Sei rund 6-7 Monaten bin ich bei Base gelandet (allerdings mit voller Kostenerstattung im voraus durch den Vermittler. Dazu hier mal ein Dank an Internetseiten wie MyDealz.de und Sparbote.de die solche Angebote "posten".

Die Festnetzflatrate (auf dem Handy) war für mich als Single immer sehr wichtig, da ich oft unterwegs bin und dadurch eben auch deutschlandweit über Sparruf.de Festnetzgünstig erreichbar bin.

Ein Hit wurde für mich aus der Fesnetzflatrate, als ich Call-Trough (die guten alten Betamaxe) vom Handy entdeckte und plötzlich für 4,5 - 8 Cent zu alen deutschen Handys telefonieren konnte und als dann bei Sparruf.de noch eine Integration von anderen SIP-Nummern erfolgte und man nicht immer eine "ultra-"lange Frankfurter Festnetznummer angeben musste.

Mittlerweile ist mein (sehr,sehr günstiger) Envacom-DSL-Anschluss einem Mobilen Internetzugang über Tchibo gewichen. Dabei waren für mich vor allem 2 dinge entscheidend.

1.) Monatliche Kündbarkeit der Festnetzflatrate
2.) Deutschlandweit Einsetzbar und nicht wie beim DSL an einen Standort gebunden

Gleiches gilt eigentlich für mich für die Festnetzflatrate - wichtig ist das man die Kosten durch monatliche Kündbarkeit jederzeit für einen längerne Auslandsaufenthalt reduzieren kann (oder das wie in Fall von meinem Base eben im voraus erstattet wird).

Aber bleiben wir mal bei der Alternative zur Festnetznummer.

Ich habe derzeit zu Hause noch immer das (kostenfreie) O2-Genion mit der Festnetznummer liegen.

Gleichzeitig habe ich mittlerweile eine Art ISDN-Anlage (15 Festnetznummern) die auf meinem Base-Handy (mit der Festnetzflatrate) ankommt.

Seit man bei Sparruf.de das VoIP von Sipgate.de integrieren kann, habe ich das stetig ausgebaut.

Dabei integriere ich allerdings nicht nur die Sipgaterufnummer (bzw. die SIP-Einlogdaten) bei Sparruf, denn Sparruf hat ein Problem das nicht so toll ist. Bei Sparruf erscheint eben nicht die Rufnummer des Teilnehmers auf dem Handydisplay - sondern die eigene Sparruf-Festnetznummer unter der man ja zurückrufen soll. Dazu kommt eine weibliche Ansage (Einen Moment - der Teilnehmer wird gerufen) für den Anrufer im moment des "wegdrückens" des Gespräches bevor man selbst auf der eigenen Rufnummer anruft und mit dem Anrufer verbunden wird.

Wenn ein Anrufer einen Mann am Telefon erwartet, wird schon hin- und wieder mal aufgelegt, weil der Anrufer glaubt sich verwählt zu haben - zumal danach wieder der normale Freizeichen-Ton kommt. hier könnte Sparruf.de sicherlich nachbessern mit einer weiblichen und einer männlichen Ansagestimme und der zusätzlichen Möglichkeit die Stimme ganz auszublenden.

Jetzt mal zu "meiner" Lösung damit man (spätestens im Nachhinein) die anrufende Nummer auf seinem Handydisplay abrufen kann und ggf. zurückrufen kann (eine Festnetzflatrate hat man ja eh`).

Ich nutze dazu als Basis 2 Sipgate und 2 Sparruf-Nummern (wobei das beliebig erweiterbar ist - wie schon geschrieben z.b. 15 Sipgatenummern in meinem Fall).

a.) Sipgate 1 wird dann bei Sparruf 1 integriert.

b.) Sparruf 1 signalisiert den anrufer nicht sondern leitet den Anruf auf dein Handy um (und zeigt dabei die Rufnummer des Anrufers an). Das ist grundsätzlich kostenpflichtig - allerdings nimmt man das telefonat ja nicht sofort entgegen sondern muss meistens erstmal das Handy aus der Hosen- oder Hemdtasche rausholen. Ausserdem gibts ja bei Sparruf.de einen "Begrüssungs-Euro" für einige "zu schnelle" Gesrpächsannahmen.

c.) nach eine Zeitspanne von 10 Sekunden wird bei Sipgate 1 eine (kostenfreie) RUL innerhalb von Sipgate (von der Sipgate-1-Festnetznummer zur Sipgate-2-Festnetznummer).

Dadurch wird nach 1 mal klingeln auf dem Handy kurz die Verbindung zum deinem Handy auf dem der Anfurer ankommen soll unterbrochen. Bis dahin haben dann die meisten das Handy grade mal aus der Tasche gezogen.

d.) Sipgate-2 wird bei Sparruf-2 integriert und von dort aus eben diesmal keine RUL zu deinem Handy, sondern die Signalisierung, das ein Anrufer über Sparruf.de anrufen will auswählen.

e.) jetzt kommt nach den ersten 1-2 Klingeltönen (also wenn man das Handy aus der Tasche gezogen hat) und der kurzen unterbrechung durch die RUL von Sipgate-1 zu Sipgate-2 eben das ganz nomale Sparruf-Spielchen. Man sieht seine eigene Sparruf-Nummmer. Man kann dann annehmen drücken (dann legt Sparruf automatisch auf um kosten zu sparen) oder wegdrücken. Danach ruft man seine eigenen Sparruf(2)-Nummer zurück und wird mit dem Anrufer verbunden.

ERGO - hat der Anrufer mittlerweile aufgelegt, dann kann man in den unbeantworteten Anrufen nachsehen, ob er eine Rufnummer übertragen lassen hatte und ggf. dort nochmal zurückrufen.

---------------­----------­----------­----------­-----------------------

Tja, dann gibts noch das CALL-TROUGH, das man mit seiner Festnetzflatrate hervorragend nutzen kann (oder können sollte). Hier empfehle ich immer wieder die Betamax-Gruppe, die niedrige Preise hat, wo man oftmals auch zu Auslandszielen (teilweise sogar gratis) über seine Festnetzflatrate anrufen kann - aber die meisten werden es wohl in Deutschland für Telefonate in die deutschen Handynetze nutzen.

Leider gibts bei den Betamaxen oftmals Tarifschwankungen - deshalb werden sie auch nicht im Teltarif-VoIP-Rechner berücksichtigt.

--------------
Wobei hier ein kleiner Tip für die Teltarif-Redaktion - man könnte in den Rechner auch einen Zusatzbutton einbauen, der nach dem ultimative-günstigsten Preis sucht und auf evtl. "Gefahren" wegen z.b. häufiger Preiswechsel hinweist. Ein solcher "Button" oder ein solches anklickbares Häckchen würde vielen "informierten" dann doch weiterhelfen und einen schnelleren Überblick ermöglichen.
---------------

ABER man kann das bei den Betamaxen erworbene Guthaben ggf. auch per SMS ab-SMS`en - also ist selbst ein Tarifwechsel kurz nach dem Aufladen der Prepaidguthabens oftmals nicht so schlimm.

Leider haben einige Mobilfunkanbieter (O2 hat damit angefangen; E+ bzw. auch mein Base machen es mitterlweile ebenfalls - und wer nach der aussage der Bundesnetzagentur jetzt von den beiden grossen D-Netz-Anbietern folgen wird, steht noch in den Sternen) viele Einwahlnummern von Betamaxen gesperrt.

Auch hier schafft oftmals Sipgate Abhilfe.

BEISPIEL:

Bei Base zahle ich derzeit (unverschämte) 29 Cent in deutsche Fremd-Handynetze.

Nutze ich z.b. 12VoIp.com, dann brauche ich dort Guthaben. Das Guthaben wird Brutto eingezahlt, aber in Netto angezeigt (und die 12VoIP-Preise sind auch nur netto angegeben - es kommen also immer rund 25 % Aufschlag hinzu).

Der Minutenpreis bei 12VoIP liegt derzeit bei 4,5 Cent pro Minute (Netto) zu allen deutschen Mobilfunkzielen - dazu kommt eine Verbindugnsgebühr von 3,9 cent pro Minuute (Netto) - ergibt also für die erste Minute 8,4 Cent Netto ( 10,5 Cent Brutto ) und ab der 2. Minute 4,5 Cent Netto ( 5,6 Cent Brutto ). Das ist in Zeiten von Einheitstarifen mit 7,5 Cent (Discotel) bis 9 Cent (Simyo; Congstar usw.) konkurenzfähig bis gut.

Wer allerdings einen O2 oder einen E+ Anschluss mit Festnetzflatrate nutzt muss aufgrund der Geschäftpolitik seines Mobilfunkanbieters oftmals eine eigene Einwahlnummer generieren die nur dazu da ist, auf die "normale" Betamax-Einwalnummer umzuleiten. dazu kann man den heimischen DSL-Anschluss nehmen sofern dort noch eine Rufnummer frei ist udn man dort eine Festnetzflatrate hat, man kann allerdings auch eine Sipgate-Rufnummer nehmen und bei sipgate pro Gesprächminute die umgeleitet wird weitere 1,5 Cent zahlen somit ergibt sich für den Singlehaushalt (ohne DSL und ohne darauf aufsetzende Telefonfestnetzflatrate) ein Preis von 12 cent für die erste Minute zum deutschen Mobilfunk bzw. 7,1 Cent ab der 2 Minute (schon Brutto). das ist meines Erachtens immer noch konkurenzfähig - tja und wer viele sehr kurze Telefonate zu Mobilfunkteilnehemrn macht, kann auch auf einen anderen Betamax mit etwas höheren Minutenpreisen aber ohne Einwahlgebühr umsteigen (z.b. CallEasy.com).

ALTERNATIV - kann man auch ein Zweithandy nutzen , dann möglichst mit einem günstigen Einheitstarif (z.b. Discotel) oder wie in meinem Fall ein wieder voll durch den Vermittler subventionierter O2-IP100 (100 Inclusivminuten und 100 Inslusiv-SMS pro Monat).

ERGO :

----------------­----------­----------­----------­------------------------
...............­..........­..........­..........­..........­...............
----------------­----------­----------­----------­------------------------

Ich zahle derzeit für Telefonieren gar nix mehr, weil im voraus ersattet wurde:

BASE - 10 Euro mtl. (aber im voraus erstattet)
O2-IP100 - 10 Euro mtl. (aber im voraus erstattet)

fürs Internet zahle ich nur noch wenn ich wirklich in Deutschland bin und dann über Tchibo Prepaid rund 20 Euro mtl.

Alles ist flexibel nutzbar in ganz Deutschland und die Telefonie ist (eingehend) per VoIP sogar im Ausland nutzbar, wenn man dort einen Interentzugang hat bzw. abgehend über Betamax sehr,sehr günstig (Beispiel von Thailand aus zahle ich pro Telefonat zum deutschen Festnetz einmalige 1 Cent und danach ist das Gesrpäch im Rahmen von Fair-Use gratis)
Menü
[1] mersawi antwortet auf chickolino
21.01.2010 11:20
Ich war mal wie Du...
Jetzt ist aber Schluss damit.
Habe wieder einen o2 Vetrag mit Homezone für 15 Euro/Gespräche ins Festnetz und zu o2 incl.
+150 SMS in alle Netze...
die RUL für die ankommenden Gespräche ausserhalb der HZ auf die Mailbox,wer will kann dann die Null(im MB Menue 9,7,4,1) drücken und wird im Rahmen meiner Flat zum Festnetz auf meine Sparruf Nummer geleitet die ich dann sofort zurückrufe.
Quasi eine BWHZ...
Selbst wenn der Anrufer vorher auflegen sollte habe ich in der MB seine Nummer.
Das alles mit einem Handy!!!
Ach ja Gespräche ins Ausland mit D Calling ( da bekommt jetzt jeder ne eigene EW Nummer,wegen o2 und E Plus)
Menü
[1.1] chickolino antwortet auf mersawi
21.01.2010 15:44
@mersawi
Das alles mit einem Handy!!! Ach ja Gespräche ins Ausland mit D Calling ( da bekommt jetzt jeder ne eigene EW Nummer,wegen o2 und E Plus)

Naja, soweit bin ich ja auch mit einem Handy (in meinem Fall halt nur Base mit includierten Telefonaten zum Festnetz und E+ - - - statt wie bei dir zu Festnetz und O2).

Das Zweithandy wird ja erst interessant, wenn man sich gegen Call-Trough entscheidet und dann eben entweder auf ein voll-subventioniertes O2-IP-100 oder eben ein Handy mit Einheitstarif (z.B.: Discotel mit 7,5 Cent in alle Netze pro Minute bzw. pro SMS) zurückgreift.

Was deinem DCalling allerdings fehlt, ist der günstige Tarif zu deutschen Handys, der sicherlich innerhalb Deutschlands häufiger abgefragt wird als Tarife ins Ausland.

Da liegt ein Call-Trough mit rund 11 Cent für die Erste Minute und rund 7 Cent ab der zweiten Minute mit 12VoIP.com (schon incl. einer Umleitung per Sipgate für O2 und E+ Kunden) oder für (eher Kurz-)Telefonierer eben CallEasy.Com mit 9 Cent pro Minute (ebenfalls incl. der eigenen Sipgate-Einwahlnummer für O2 und E+ Kunden). Kunden in den D-Netzen sparen dabei pro Minute jeweils 1,5 Cent. Da lohnt für manchen dann eben auch eine Edeka-Mobil Karte mit Festnetzflat für 10 Euro mtl. statt des vollsubventionierten Vertragstarifes im E+ oder O2 Netz wo die Einwhalnummer gesperrt ist.

DCalling ist ins Ausland oftmals ähnlich günstig - in deutsche Handynetze mit 15 Cent pro Minute aber eben deutlich teurer als die Betamax-Varianten wo es den Kunden maximal 11 Cent pro Minute kostet.
Menü
[1.1.1] froschman88 antwortet auf chickolino
22.01.2010 12:54
Wie hoch sind dann deine Gesamtkosten pro Monat?
Gruß froschman88
Menü
[1.1.1.1] chickolino antwortet auf froschman88
22.01.2010 13:00
Benutzer froschman88 schrieb:
Wie hoch sind dann deine Gesamtkosten pro Monat? Gruß froschman88

wie schon im ausgangsartikel steht:

zahlen muss ich jeden monat 10 euro an Base und 10 euro für den o2-IP100 Vertrag, dazu noch in den Monaten in denen ich hier in deutschland bin und internet nutze dann knapp 20 euro an Tchibo.

EFFEKTIV ist es für mich jedoch so, das ich sowohl beim Base als auch beim O2 Vertag im voraus vom Mobilfunk-Vertragsvermittler die mtl. fixkosten erstattet bekommen habe.

Bei Base waren das 240 Euro vom Vermittler und Freistellung von der Anschlussgebühr durch Base.

Bei dem O2 IP100 bekam ich gleich 265 Euro vom Vermittler erstattet - davon gehen dann mtl. 10 euro und einmalige 25 Euro für die Freischaltgebühr drauf.

ERGO - TELEFONIE ist KOSTENFREI

Mit den Internet ist es so das ich viel unterwegs bin - auch oftmals längere Zeit im Ausland. Tja, und in diesen Zeiten brauche ich ja kein Internet in Germanie, da kommt mir also bei tchibo die mtl. Kündigungsfrist zugute.

Jeder Monat tchibo Internet kostet rund 20 Euro. Geht mein Internet aber z.b. bist zu 4. des Monats und ich fliege am 28. weg ins ausland und komme erst am 17. wieder, dann buche ich natürlich auch erst nach rückkehr in Deutschland einen neuen Internetmonat (hätte dann also mal 11 tage lang - vom 5. bis 16. - nix bezahlt weil ja auch nicht genutzt).

Andersherum gehts auch zu sparen; wenn man nur sehr kurze Zeit das Internet braucht - dann kann man vodafone nutzen.

Z.b. Mein Tchibo läuft am 4. des monats aus und ich weiss, das ich am 10. wieder für längere Zeit ins Ausland fliege, dann buche ich ab dem 5. eben eine woche über eine call Ya Karte (für rund 10 Euro), wobei ich für solche sachen lieber das etwas teurere Call Ya nutze statt einer Bildmobil-Intenetkarte mit der es dann ebenfalls D2-Netz wäre und deutlich kostengünstiger (6,99 euro pro woche).

Wer also hin, und wieder mal kein internet nötig hat, kann beim internet nochmals sparen - nur teurer als 20 euro wird es nicht.

Tja, und wer mit Tchibo (im o-2-Netz für 20 euro im monat) nicht zufrieden ist oder an häufig genutzten Orten Performanceproobleme damit hat, der kann ggf. zu Bildmobil (D2-Netz für 6,99 Euro pro woche) wechseln und hat das besser ausgebaute D-2-Netz wofür man eben etwas mehr bezahlt.