Diskussionsforum
  • 05.05.2010 10:50
    niknuk schreibt

    Billigflieger

    Ich bin letztens mit Air Berlin geflogen. Die haben offiziell auch nur eine 01805er Service-Hotline (immerhin kostet die "nur" 14 Cent/Minute). Glücklicherweise liefert http://www.0180.info/ auch eine reguläre Festnetznummer als Ersatz, so dass die vulkanaschebedingte Umbuchung meines Flugs trotz chronisch ausgelasteter Hotline nicht zur Kostenfalle wurde.

    Und ja, der Flug war billig ;-) Es gibt nämlich auch bei den sog. "Billigfliegern" schwarze und weiße Schafe. Air Berlin zähle ich (noch) zu letzteren. Einen Ryanair- oder Easyjet-Flieger werde ich hingegen nach einigen negativen Erfahrungen (die teuren Hotlines sind da das kleinste Übel) nur noch besteigen, wenn es gar nicht anders geht.

    Gruß

    niknuk
  • 05.05.2010 10:52
    Beschder antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    Einen Ryanair- oder
    > Easyjet-Flieger werde ich hingegen nach einigen negativen
    >
    Erfahrungen (die teuren Hotlines sind da das kleinste Übel) nur
    >
    noch besteigen, wenn es gar nicht anders geht.

    hallo,

    darf ich fragen warum?

    gruss
    beschder
  • 05.05.2010 11:29
    niknuk antwortet auf Beschder
    Benutzer Beschder schrieb:

    > darf ich fragen warum?

    Z. B. weil jeder Furz extra kostet: Kreditkartenzahlung, Check-In, Gepäck etc. pp. Und weil speziell Ryanair immer wieder durch absurde Ideen wie z. B. Stehplätze oder eine Toilettengebühr auffällt. Wer so sparen muss, bei dem habe ich auch kein großes Vertrauen in die Qualität in anderen Bereichen, z. B. bei der Wartung der Flugzeuge. Außerdem fliegen Billigflieger häufig kleine, abgelegenere Flughäfen an, von wo sich der Reisende dann erst zu seinem eigentlichen Ziel durchschlagen muss. Beispielsweise beträgt die Entfernung zwischen dem von Ryanair und anderen Billigfliegern angeflogenenen Flughafen "Frankfurt"-Hahn und Frankfurt-City satte 124 km. Der "normale" Frankfurter Flughafen ist dagegen gerade mal 13 km von der Frankfurter Innenstadt entfernt.

    Meine Frau (Lehrerin) hat mal eine Schülerreise nach England begleitet, es wurde mit Ryanair geflogen. Beim Rückflug ging ein Gepäckstück verloren. Ryanair hat allen Ernstes verlangt, dass man aus Deutschland eine britische Servicenummer anruft, wenn man sein Eigentum wiederhaben will. Das ist dann nochmal extra teuer. Eine deutsche Kontaktadresse wollte man uns nicht nennen (obwohl Ryanair selbstverständlich eine deutsche Niederlassung hat). Und der Kunde darf blechen, obwohl Ryanair Mist gebaut hat.

    Bei den wegen Vulkanasche ausgefallenen Flügen hat sich Ryanair trotz eindeutiger gesetzlicher Regelungen zunächst geweigert, die den Kunden in diesem Fall zustehenden Beträge zu erstatten. Erst auf massiven Druck hin ist Ryanair eingeknickt.

    Air Berlin hat mit Billigfliegern vergleichbare Preise (zumindest in meinem Fall), aber viel besseren Service. Gepäck bis 20 kg war inklusive, Check-In hat nichts gekostet, Bezahlung erfolgte per Bankeinzug und war ebenfalls gebührenfrei, Verpflegung und Zeitschriften an Bord waren auch kostenlos. Und das beste: als die ersten Air-Berlin-Flieger dank Sondergenehmigung trotz Vulkanasche schon längst wieder in der Luft waren, mussten sich viele Billigflieger-Kunden weiterhin mit gestrichenen Flügen herumschlagen. Offenbar hat bei Ryanair das Geld gefehlt, um die Flugzeuge notfalls auch leer an die Flughäfen zu überführen, wo sie nach Aufhebung der Luftraumsperrung am dringendsten gebraucht wurden.

    Nein, ich mag Billigflieger nicht.

    Gruß

    niknuk
  • 05.05.2010 13:48
    7VAMPIR antwortet auf niknuk
    Ist ja eigentlich OFFTOPIC...

    Die Lage der Flugplätze etwas ausserhalb der Zentren hat einen entscheidenen Vorteil für die Kunden. Dadurch ist die Anfahrt und das Parken sehr viel einfacher mit dem Auto zu lösen als zB an einem Grosstadtflugplatz. Für den Abflug ist es jedenfalls besser in der Provinz zu starten.

    Die Ankunft in der Innenstadt wäre natürlich komfortabler als auf dem Lande. Andererseits ist diese Möglichkeit eher selten. Wenn man aber schon mal in ein ÖPNVerkehrsmittel steigen muss, kommt es doch auf Komfort, Fahrzeit und Geld an. Nicht jedoch auf die Entfernung in km.

    Ein schneller komfortabeler Transfer tut also Not. Wenn das Geschäftsmodell Billigflieger weiterhin erfolgreich ist, wird diese Infrastruktur sicherlich auch folgen.


    Auch mich nervt es jede Kleinigkeit einzeln abzurechnen.
    Wenn ich aber den Gesamtpreis mit dem der alteingesessenen vergleiche ist der Billigfliger deutlich besser.

    Die traditionsreichen Airlines bieten mA viele kostenintensive Serviceangebote, die einerseits nicht jeder will und in Anspruch nimmt. Anderersits entsteht allein schon durch das Vorhalten bestimmter Angebote ein hoher Kostendruck. Dies auf wenige Nutzer umzulegen wäre kaum möglich, da dann niemand interessiert wäre. Ist aber das Gros dieser Leistung bereits im Ticketpreis, kann der Einzelne für eine Schutzgebühr oder gratis zugreifen.

    Ein gutes Beispiel ist das Catering. Um die Möglichkeit zu haben ist eine erhebliche Logistik erforderlich. Wertvoller und teurer Platz im Flugzeug geht für Bordküche drauf. Mehr Personal ist erforderlich.

    Wer braucht schon alle 22 Minuten was zu essen?
    Ich kann locker einen 5stündigen Flug ohne Bordverpflegung durchstehen.
    Wenn ich statt dessen mein Ticket deutlich günstiger bekomme nehme ich das gerne hin.

    Ich brauche keine Bordverpflegung, ich mag sie nicht mal - wer schon?
    Darum sehe ich keinen Grund dafür zu zahlen.

    Auch eine Toilettengebühr sehe ich gelassen.
    Öffentliche Toiletten sind oft kostenpflichtig.
    Ist also nur logisch, dass die Toilette mit den höchsten Raumkosten und Wartungskosten wenigstens eine Schutzgebühr kostet.
    Ein gesunder Passagier, der vor Abflug das WC genutzt hat, kann sicher einen kurzen Flug schaffen.

    Wer natürlich auf dem Weg nach "Malle" schon vorgeglüht und dann im Flieger weitergetrunken hat, muss dann eben mal den Euro zahlen.
    Was solls?

    Ich finde gut, dass es BEIDES gibt.
    In dieser Hinsicht ist es ein freies Land.
    Der Anbieter entscheidet über sein Angebot,
    Der Kunde ob ers will.

    Der Erfolg gibt ihnen recht.

    01777VAMPIR ª directbox com

  • 05.05.2010 14:18
    koelli antwortet auf 7VAMPIR
    Benutzer 7VAMPIR schrieb:
    > Die Lage der Flugplätze etwas ausserhalb der Zentren hat einen
    >
    entscheidenen Vorteil für die Kunden. Dadurch ist die Anfahrt
    >
    und das Parken sehr viel einfacher mit dem Auto zu lösen als zB
    >
    an einem Grosstadtflugplatz.

    Also meiner Meinuzng nach ist es total unsinnig, per Auto zum Flughafen anzureisen. Es sei denn, man macht nur einen Tagesausflug.
    Durch die teuren Parkgebühren lohnt sich auf jeden Fall die Anreise per Bahn oder S-Bahn.
    Und selbst der Ryanair-Flughafen Hahn ist per Shuttlebus z.B. ab Köln erreichbar.

    > Auch mich nervt es jede Kleinigkeit einzeln abzurechnen.
    >
    Wenn ich aber den Gesamtpreis mit dem der alteingesessenen
    >
    vergleiche ist der Billigfliger deutlich besser.

    Kommt drauf an, welchen Billigflieger du nimmst.
    Am preiswertesten kommst du mit Billigfliegern wie Germanwings oder AirBerlin weg.

    Dagegen lohnt sich Ryanair nicht mal bei 1-Cent-Flugpreisen. Denn durch die entstehenden Kosten (Koffergebühren, Bezahlgebühren, Anfahrtskosten des Busses nach Hahn von 18 Euro usw. kommt selbst ein 1-Cent-Ticket am Ende auf rund 40 Euro. Dafür bekomme ich auch bei Germanwings oder TUIfly ein Aktionsticket und starte und lande mitten in der City.

    > Wer braucht schon alle 22 Minuten was zu essen?
    >
    Ich kann locker einen 5stündigen Flug ohne Bordverpflegung
    >
    durchstehen.
    > Wenn ich statt dessen mein Ticket deutlich günstiger bekomme
    >
    nehme ich das gerne hin.

    Vom Prinzip her richtig.
    Aber leider führen mitlerweile sogar seriöse Billigflieger wie Germanwings Zusatzgebühren a la Ryanair ein, OHNE dafür mehr Leistung zu bringen.
    Früher gab es bei Germanwings weder eine Koffergebühr, noch eine Kreditkartengebühr oder eine Sitzplatzreservierungsgebühr. Heute haben sie das alles und trotzdem muss man das Essen bei denen noch zahlen. Es kam also beim Kunden kein Mehr an Leistung dabei heraus...

  • 05.05.2010 15:13
    7VAMPIR antwortet auf koelli
    Benutzer koelli schrieb:
    > Benutzer 7VAMPIR schrieb:
    7V Die Lage der Flugplätze etwas
    7V ausserhalb der Zentren hat einen
    7V entscheidenen Vorteil für die
    7V Kunden. Dadurch ist die Anfahrt
    7V und das Parken sehr viel einfacher
    7V mit dem Auto zu lösen als zB
    7V an einem Grosstadtflugplatz.

    > Also meiner Meinung nach ist es total unsinnig, per Auto zum
    >
    Flughafen anzureisen. Es sei denn, man macht nur einen
    >
    Tagesausflug.
    Wie Du selbst bemerkst ("Es sei denn"),
    sind die Anforderungen recht
    unterschiedlich. Grade Hahn bietet
    Möglichkeiten zu überschaubaren Kosten
    auch mal wochenweise zu parken.
    Wenn man mit mehreren Personen reist,
    ists allemal billiger 1 Auto zu parken
    als 5x Busticket.
    Bequemer ist es eh. Wer mit kleinem Kind
    oder nur durchschnittlicher Fitness anreist,
    wird diesen Komfort schätzen.

    > Durch die teuren Parkgebühren lohnt sich auf jeden Fall die
    >
    Anreise per Bahn oder S-Bahn.

    Der Weg von Stanstead in die
    Londoner Innenstadt ist mit dem
    preiswerten Bus eine langwierige
    Zumutung. Mit dem akzeptabel
    komfortablen Zug gehts schnell, aber
    zu einen Wucherpreis.
    Beides nicht erfreulich. Ab 2 Personen
    lohnt sich ein Mietwagen.


    > Und selbst der Ryanair-Flughafen
    >
    Hahn ist per Shuttlebus z.B.
    > ab Köln erreichbar.
    Müsste ich aus dem Saarland mit
    ÖPNV nach Hahn anreisen mit
    Zielzeit 0430, müsste ich
    mindestens 2 Stunden ansetzen
    und am Vortag anreisen.
    Kurze Nacht im Hotel zusätzlich.
    Selbiges auf dem Rückweg.
    Nö, inakzeptabel.
    Mit dem Auto sinds 110km. Die
    fahr ich nachts mühelos deutlich
    unter einer Stunde.


    7V Auch mich nervt es jede Kleinigkeit
    7V einzeln abzurechnen.
    7V Wenn ich aber den Gesamtpreis mit dem
    7V der alteingesessenen vergleiche, ist der
    7V Billigfliger deutlich besser.
    > Kommt drauf an, welchen Billigflieger du nimmst.
    >
    Am preiswertesten kommst du mit Billigfliegern wie Germanwings
    >
    oder AirBerlin weg.
    Ja, auch ich vergleiche Angebote und Preise.
    Ich habe regelmässig einen Endpreis um
    30E, immer aber unter 50E für europäische
    Inlandsflüge mit RYANAIR als Frühbucher.
    Gegencheck bei Lufthansa warens über 700E
    nach London. Abflug wäre für mich an einem
    schlechter geeigneten Flugplatz gewesen.
    Ankunft allerdings günstiger an einem
    stadtnahen Flugplatz mit U-Bahnanschluss
    (vergessen welcher).

    > Dagegen lohnt sich Ryanair nicht mal bei 1-Cent-Flugpreisen.
    >
    Denn durch die entstehenden Kosten (Koffergebühren,
    >
    Bezahlgebühren, Anfahrtskosten des Busses nach Hahn von 18 Euro
    >
    usw. kommt selbst ein 1-Cent-Ticket am Ende auf rund 40 Euro.
    >
    Dafür bekomme ich auch bei Germanwings oder TUIfly ein
    >
    Aktionsticket und starte und lande mitten in der City.
    Für die Kosten des Flughafentransfers
    kann RA ja nichts.
    Die bieten ihr Konzept an.
    Das Umfeld entwickelt sich eigenständig.

    7V Wer braucht schon alle 22 Minuten
    7V was zu essen?
    7V Ich kann locker einen 5stündigen
    7V Flug ohne Bordverpflegung durchstehen.
    Gesunde Menschen schaffen 7 Tage
    nur mit Wasser gefahrlos.
    Unangenehm ist das natürlich... !-)

    7V Wenn ich statt dessen mein Ticket
    7V deutlich günstiger bekomme
    7V nehme ich das gerne hin.
    > Vom Prinzip her richtig.
    >
    Aber leider führen mitlerweile sogar seriöse Billigflieger wie
    >
    Germanwings Zusatzgebühren a la Ryanair ein, OHNE dafür mehr
    >
    Leistung zu bringen.
    Anderenfalls hätten sie vielleicht die
    Preise erhöht?


    > Früher gab es bei Germanwings weder eine Koffergebühr, noch
    >
    eine Kreditkartengebühr oder eine Sitzplatzreservierungsgebühr.
    >
    Heute haben sie das alles und trotzdem muss man das Essen bei
    >
    denen noch zahlen. Es kam also beim Kunden kein Mehr an
    >
    Leistung dabei heraus...

    Wie teuer wäre es denn mit
    Vollservice AllInclusiv?
    Der Preis wäre sicherlich
    nicht stabil geblieben.

    Da zahlst Du dann als
    alleinreisender Nichtesser
    ohne Gepäck den Schrankkoffer
    Deines Sitznachbarn. Der quillt
    dann wegen seiner Leibesfülle auf
    Deinen Sitz auch noch rüber und
    frisst auf Deine Kosten damit es
    auch so bleibt.

    Obwohl mich solcherlei
    detaillierte Abrechnung etwas
    nervt, ist es mir doch lieber
    als alles und jedes was als Service
    angeboten und, weil "gratis", auch
    mitgenommen wird in einer
    Pauschalrechnung mitzubezahlen.

    Glücklicherweise haben wir ja eine Wahl.

    01777VAMPIR ª directbox com
  • 06.05.2010 21:22
    KvR antwortet auf 7VAMPIR
    Benutzer 7VAMPIR schrieb:
    > Ja, auch ich vergleiche Angebote und Preise.
    > Ich habe regelmässig einen Endpreis um
    > 30E, immer aber unter 50E für europäische
    > Inlandsflüge mit RYANAIR als Frühbucher.
    > Gegencheck bei Lufthansa warens über 700E
    > nach London. Abflug wäre für mich an einem
    > schlechter geeigneten Flugplatz gewesen.
    > Ankunft allerdings günstiger an einem
    > stadtnahen Flugplatz mit U-Bahnanschluss
    >
    (vergessen welcher).

    Vergleichst Du wirklich Angebote und Preise? Du sprichst London an. Mit dem London-Spezial-Ticket fährst Du als Frühbucher für 49E mit der Bahn nach London und zwar direkt in die Stadmitte: Bahnhof St Pancras/Charing Cross. Im Vergleich zu RYANAIR einfach zu buchen und ohne die Unannehmlichkeiten, die das Fliegen - und insbesondere das Fliegen mit RYANAIR - inzwischen mit sich bringt.
  • 08.05.2010 22:38
    7VAMPIR antwortet auf KvR
    Benutzer KvR schrieb:

    > Vergleichst Du wirklich Angebote und Preise? Du sprichst London
    >
    an. Mit dem London-Spezial-Ticket fährst Du als Frühbucher für
    >
    49E mit der Bahn nach London und zwar direkt in die Stadmitte:
    >
    Bahnhof St Pancras/Charing Cross. Im Vergleich zu RYANAIR
    >
    einfach zu buchen und ohne die Unannehmlichkeiten, die das
    >
    Fliegen - und insbesondere das Fliegen mit RYANAIR - inzwischen
    >
    mit sich bringt.

    Wenn ich schon 3 Stunden mit dem Zug nach Hahn brauche obwohl ich praktisch neben einem Bahnhof wohne, wage ich nicht zu überlegen ein Ziel wie London so anzusteuern.

    Da würde ich ja eher mit dem Auto direkt fahren.

    Aber fliegen von Hahn aus mit RYANAIR ist erprobt und akzeptabel.
    Gesamtreisezeit mit PKW Anreise unter 4 Stunden. Dabei ist der grösste Posten die Abfertigung. Das ginge woanders wohl auch nicht besser.

    01777VAMPIR ª directbox com




  • 07.05.2010 00:15
    niknuk antwortet auf 7VAMPIR
    Benutzer 7VAMPIR schrieb:

    > (unleserliches)

    Könntest du bitte a) die "Antwort mit Zitat"-Funktion des Forums benutzen, anstatt deine eigenen Zitatzeichen ("7V") einzuführen und b) es unterlassen, die Zeilen deiner Beiträge mit deplazierten, manuellen Zeilenumbrüchen zu verstümmeln? Danke.

    Gruß

    niknuk
  • 08.05.2010 22:13
    7VAMPIR antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Benutzer 7VAMPIR schrieb:

    7V (unleserliches)

    > Könntest du bitte a) die "Antwort mit Zitat"-Funktion
    >
    des Forums benutzen, anstatt deine eigenen Zitatzeichen
    >
    ("7V") einzuführen und b) es unterlassen, die Zeilen
    >
    deiner Beiträge mit deplazierten, manuellen Zeilenumbrüchen zu
    >
    verstümmeln? Danke.

    > Gruß

    > niknuk

    "7V" dient der Wahrung der Übersichtlichkeit
    wenn mehrere Ebenen von verschiedenen
    Autoren in einem Text vorkommen.
    Ich finde wichtig auch in einem solchen
    Textmosaik noch die Autoren erkennen zu können.

    Ich wünsche mir im Gegenteil bessere
    Markierungsmöglichkeiten.

    Die Zeilenumbrüche mache ich bei etwa 50 Zeichen
    je Zeile, damit der Text beim Zitieren nicht durch
    weitere und unpassende Umbrüche fragmentiert wird.

    01777VAMPIR ª directbox com


  • 08.05.2010 23:33
    2x geändert, zuletzt am 08.05.2010 23:40
    niknuk antwortet auf 7VAMPIR
    Benutzer 7VAMPIR schrieb:

    > "7V" dient der Wahrung der Übersichtlichkeit
    >
    wenn mehrere Ebenen von verschiedenen
    >
    Autoren in einem Text vorkommen.

    Diese Eben werden durch die unterschiedliche Anzahl von vorangestellten ">" und auch durch unterschiedliche Textfarben für meine Begriffe deutlich genug gekennzeichnet. Durch das Voranstellen von "7V" unterläufst du diese Kennzeichnung, d. h. auch deine "Eigenzitate" erscheinen in Schwarz. Du erreichst also das Gegenteil des Beabsichtigten: deine Beiträge werden unübersichtlicher.

    > Die Zeilenumbrüche mache ich bei etwa 50 Zeichen
    >
    je Zeile, damit der Text beim Zitieren nicht durch
    >
    weitere und unpassende Umbrüche fragmentiert wird.

    Diese Maßnahme ist überflüssig, denn für einen sauberen Zeilenumbruch auch bei zitiertem Text sorgt die Forensoftware alleine. Außerdem führt das manuelle Einfügen von Zeilenumbrüchen dazu, dass die Zeilen wegen der von der Forensoftware eingefügten zusätzlichen Zeilenumbrüche erst recht zerhackt werden. Das ist z. B. dann der Fall, wenn beim Leser deiner Beiträge keine 50 Zeichen in eine Zeile passen, z. B. weil er das Browserfenster verkleinert hat oder ein Werbebanner neben dem Text eingeblendet wird.

    Gruß

    niknuk
  • 09.05.2010 11:33
    7VAMPIR antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Benutzer 7VAMPIR schrieb:

    7V "7V" dient der Wahrung der Übersichtlichkeit
    7V wenn mehrere Ebenen von verschiedenen
    7V Autoren in einem Text vorkommen.

    > Diese Eben werden durch die unterschiedliche Anzahl von
    >
    vorangestellten ">" und auch durch
    >
    unterschiedliche Textfarben für meine Begriffe deutlich genug
    >
    gekennzeichnet. Durch das Voranstellen von "7V"
    >
    unterläufst du diese Kennzeichnung, d. h. auch deine
    >
    "Eigenzitate" erscheinen in Schwarz. Du erreichst
    >
    also das Gegenteil des Beabsichtigten: deine Beiträge werden
    >
    unübersichtlicher.

    ZV Die Zeilenumbrüche mache ich bei etwa 50 Zeichen
    7V je Zeile, damit der Text beim Zitieren nicht durch
    7V weitere und unpassende Umbrüche fragmentiert wird.

    > Diese Maßnahme ist überflüssig, denn für einen sauberen
    >
    Zeilenumbruch auch bei zitiertem Text sorgt die Forensoftware
    >
    alleine. Außerdem führt das manuelle Einfügen von
    >
    Zeilenumbrüchen dazu, dass die Zeilen wegen der von der
    >
    Forensoftware eingefügten zusätzlichen Zeilenumbrüche erst
    >
    recht zerhackt werden. Das ist z. B. dann der Fall, wenn beim
    >
    Leser deiner Beiträge keine 50 Zeichen in eine Zeile passen, z.
    >
    B. weil er das Browserfenster verkleinert hat oder ein
    >
    Werbebanner neben dem Text eingeblendet wird.
    > Gruß niknuk

    Inhalt und Gestaltung meiner Texte bestimme ich selbst.
    Lesen ist freiwillig.
    Wenns Dir nicht gefällt, lass es.

    01777VAMPIR ª directbox com
  • 09.05.2010 12:05
    niknuk antwortet auf 7VAMPIR
    Benutzer 7VAMPIR schrieb:

    > Inhalt und Gestaltung meiner Texte bestimme ich selbst.
    >
    Lesen ist freiwillig.
    > Wenns Dir nicht gefällt, lass es.

    Das werde ich fortan tun (leider hat das Forum keine Filterfunktion). Du solltest aber damit rechnen, dass das auch andere nachmachen werden.

    Gruß

    niknuk
  • 05.05.2010 23:07
    garfield antwortet auf 7VAMPIR
    Benutzer 7VAMPIR schrieb:
    > Die Lage der Flugplätze etwas ausserhalb der Zentren hat einen
    >
    entscheidenen Vorteil für die Kunden. Dadurch ist die Anfahrt
    >
    und das Parken sehr viel einfacher mit dem Auto zu lösen als zB
    >
    an einem Grosstadtflugplatz. Für den Abflug ist es jedenfalls
    >
    besser in der Provinz zu starten.
    Es sei denn, man nimmt die S-Bahn, die direkt zum Flughafen fährt und kommt trockenen Fusses am Frankfurter Terminal an (München wohl auch). Keine Parkgebühr, die es übrigens auch schon am Flughafen "Frankfurt"-Hahn gibt, wo der Wagen unter freiem Himmel steht.

    > Wenn man aber schon mal in ein ÖPNVerkehrsmittel steigen muss,
    >
    kommt es doch auf Komfort, Fahrzeit und Geld an. Nicht jedoch
    >
    auf die Entfernung in km.
    Was kosten zwei S-Bahn-Fahrten zum und vom Flughafen und was die Parkgebühr, wenn man das Auto da auch "nur" eine Woche stehen läßt?
  • 06.05.2010 09:53
    7VAMPIR antwortet auf garfield
    RE: Billigflieger (offtopic)
    Benutzer garfield schrieb:

    > Es sei denn, man nimmt die S-Bahn, die direkt zum Flughafen
    >
    fährt und kommt trockenen Fusses am Frankfurter Terminal an
    >
    (München wohl auch).

    Dieses Ende der S-Bahnstrecke geht klar.
    Aber das andere Ende muss für mich
    erreichbar sein.
    Es gibt in meinem 30km Radius 2
    geeignete Flugplätze.
    Mit ÖPNV sind die aber von meiner
    Position aus nicht realistisch
    erreichbar.

    Am Tag schon nicht. Nachts fährt da
    GARNIX hin oder weg.

    Was glaubst Du eigentlich wieso solche
    Riesenmengen TAXIs, Flughafentransfer und
    Mietwagenunternehmer im Umfeld von
    Flughäfen aufblühen?
    Leute, die sonst das ganze Jahr nicht
    TAXI fahren werden da gemolken.

    Glaubst Du wirklich bei gut funktioierendem
    ÖPNV könnte diese Branche so glänzen?

    Wer das Glück hat an so einer Vorzeigeroute
    des ÖPNV zu wohnen, kann natürlich diese
    Möglichkeiten nutzen. Die anderen müssen
    eben ein eigenes Auto betreiben.
    An den Staus sieht man gut wie schlecht
    die Alternativen sind.

    Die UNI meines Sohnes ist weniger als 15km
    Luftlinie entfernt. Kürzeste
    Strassenentfernung ca 21km. Schnellste
    Strassenstrecke 36km. Nur auf letzterer
    ist eine Fahrzeit von 25 Minuten
    durchschnittlich möglich.
    Mit ÖPNV dauert die Fahrt im günstigsten
    Fall ca 90Min!!!

    Das ist deutlich unter Fahrradtempo.
    Ein Jogger ist schneller.

    Da diese "gute" Verbindung aber nicht
    dann verfügbar ist wenn man sie braucht,
    muss man früher fahren und entsprechend
    bis zu 1 Stunde warten.

    Erste Veranstaltung an der UNI 0815
    setzt eine Abfahrt um 0640 voraus.

    Da ist es dann auch egal, dass mein
    Sohn mit seinem Semesterticket "gratis"
    fahren könnte.
    Er hat TÄGLICH mindestens 2 Stunden
    Zeitverlust durch ineffektiven
    Transport, verglichen mit dem Auto.

    Kürzlich bat mein Sohn mich um eine
    Hinfahrt mit dem Auto weil er seinen
    Zug verpasst hatte.
    Nach meinem ausgiebigen Frühstück undBadezimmernutzung fuhr ich ihn ganz
    locker pünktlich zu seiner Veranstaltung.

    Natürlich würde ich gerne ÖPNV nutzen statt
    mich mit allem rumzuplagen was so ein PKW
    nach sich zieht.
    Es geht einfach nicht, ich habe es wirklich versucht.


    > Keine Parkgebühr, die es übrigens auch
    >
    schon am Flughafen "Frankfurt"-Hahn gibt, wo der
    >
    Wagen unter freiem Himmel steht.
    Ist aber moderat, wenn man nicht unbedingt
    direkt am Terminal parken will und den
    Bus nutzt.



    7V Wenn man aber schon mal in ein
    7V ÖPNVerkehrsmittel steigen muss,
    7V kommt es doch auf Komfort, Fahrzeit
    7V und Geld an. Nicht jedoch
    7V auf die Entfernung in km.
    > Was kosten zwei S-Bahn-Fahrten zum und vom Flughafen und was
    >
    die Parkgebühr, wenn man das Auto da auch "nur" eine
    >
    Woche stehen läßt?

    Für mich gibt es einfach kein ÖPNV
    Angebot auf dieser Strecke.
    Völlig egal was es also kosten würde.

    01777VAMPIR ª directbox com

  • 06.05.2010 10:09
    einmal geändert am 06.05.2010 10:09
    Beschder antwortet auf 7VAMPIR
    hi,

    ich würde deinem sohn einen roller empfehlen. günstig im verbrauch, keine steuer,unter 100.- versicherung im jahr, kaum benzin und zudem noch "stausicher"... ach ja: und schneller!

    gruss
    beschder
  • 06.05.2010 10:19
    7VAMPIR antwortet auf Beschder
    Ja, danke.
    Er hat noch seine alte 125er.
    und dürfte natürlich mit einem
    Auto aus unserem Carpool fahren.
    Macht er aber aus mir
    unerfindlichen Gründen nicht.
    Er nutzt unterwegs seinen Laptop
    und trifft unterwegs Leute.
    Er nutzt also die Wartezeit
    statt sie zu vermeiden.
    Seine Entscheidung...
    Ich habe damals anders
    entschieden.

    01777VAMPIR ª directbox com
  • 06.05.2010 12:49
    garfield antwortet auf 7VAMPIR
    Benutzer 7VAMPIR schrieb:
    > > Es sei denn, man nimmt die S-Bahn, die direkt zum Flughafen
    > >
    fährt und kommt trockenen Fusses am Frankfurter Terminal an
    > >
    (München wohl auch).
    >
    > Dieses Ende der S-Bahnstrecke geht klar.
    > Aber das andere Ende muss für mich
    >
    erreichbar sein.
    Nun ja, eigentlich brauche ich ja nur bis zum nächsten Bahnhof kommen. Danach führen schon alle Wege nach Rom - äh, Frankfurt.

    > Was glaubst Du eigentlich wieso solche
    >
    Riesenmengen TAXIs, Flughafentransfer und
    > Mietwagenunternehmer im Umfeld von
    >
    Flughäfen aufblühen?
    Sofern es die stadtnahen Flughäfen betrifft - und deren Loblied singe ich ja hier ;-) -
    ganz ehrlich: Kann ich überhaupt nicht verstehen!
    Warum soll ich dort ins Taxi steigen? Als Nahwohner bringt mich der Frankfurter Nahverkehr nach Hause, als Fernwohner bringt mich die S-Bahn direkt zum Hauptbahnhof.

    > Glaubst Du wirklich bei gut funktioierendem
    >
    ÖPNV könnte diese Branche so glänzen?
    Die Frankfurter S-Bahn mag nicht besonders ansprechend sein, aber da müßte der Preis noch gewaltig steigen, bis ich ein Taxi vorziehe.

    > > Keine Parkgebühr, die es übrigens auch
    > >
    schon am Flughafen "Frankfurt"-Hahn gibt, wo der
    > >
    Wagen unter freiem Himmel steht.
    > Ist aber moderat, wenn man nicht unbedingt
    >
    direkt am Terminal parken will und den
    >
    Bus nutzt.
    Ich war da nur zweimal und andere als die Parkflächen am und in Laufweite zum Terminal habe ich nicht gesehen. Als Bus dorthin kenne ich nur die Zubringer von Frankfurt/Wiesbaden/Mainz. DAS muss in der Tat eine Katastrophe sein, wenn man die Entfernung - egal wohin - bei diesem JottWeDee-Flughafen in Betracht zieht.

    > > Was kosten zwei S-Bahn-Fahrten zum und vom Flughafen und was
    > >
    die Parkgebühr, wenn man das Auto da auch "nur" eine
    > >
    Woche stehen läßt?
    >
    > Für mich gibt es einfach kein ÖPNV
    > Angebot auf dieser Strecke.
    > Völlig egal was es also kosten würde.
    Ich meinte Frankfurt. Bei DEN Parkgebühren dort und der Nahverkehrsanbindung stelle ich mein Auto nicht ins "Hotel".
  • 07.05.2010 11:43
    einmal geändert am 07.05.2010 11:55
    7VAMPIR antwortet auf garfield
    Benutzer garfield schrieb:
    > Benutzer 7VAMPIR schrieb:

    > Nun ja, eigentlich brauche ich ja nur bis zum nächsten Bahnhof
    >
    kommen. Danach führen schon alle Wege nach Rom - äh, Frankfurt.
    Ich habe gestern mal per BAHN.DE
    meine Verbindungen mit ÖPNV abgefragt.
    Die beste Zeit nach HAHN lag bei fast
    3 Stunden, 3x Umsteigen.
    Die beiden anderen erwähnten Flugplätze in
    meiner Nähe (<30km) sind ebenso ein Trauerspiel.
    Beste Verbindung 90Min 2x Umsteigen,
    schlechteste 130Min 3x Umsteigen. Keine dabei
    bringt mich zu den frühen oder späten Flügen.
    Es sind nur Verbindungen zur Tagesmitte möglich.
    Bei dem anderen habe ich richtig "Glück".
    Ankunft möglich ab 0600, 1x Umsteigen,
    Reisedauer 1-2 Stunden.

    Die Anfahrt zu einem Flugplatz mit ÖPNV
    ist für mich beim besten Willen weder
    wirtschaftlich noch zumutbar.

    Darum fahre ich entweder mit eigenem
    Auto und parke oder lasse mich von
    Freunden fahren. Denen tue ich natürlich
    gerne den selben Gefallen. Das läuft gut
    und ist stressfrei.
    Mit PKW nach Hahn 1 Stunde, zu den
    beiden nahen Fluglätzen ists weniger als
    eine halbe Stunde.


    > Sofern es die stadtnahen Flughäfen betrifft - und deren Loblied
    >
    singe ich ja hier ;-) -
    > ganz ehrlich: Kann ich überhaupt nicht verstehen!
    >
    Warum soll ich dort ins Taxi steigen? Als Nahwohner bringt mich
    >
    der Frankfurter Nahverkehr nach Hause, als Fernwohner bringt
    >
    mich die S-Bahn direkt zum Hauptbahnhof.
    Natürlich, wenn das so ist, hast Du keinen
    Bedarf für TAXI.


    Parkgebühr ... "Frankfurt"-Hahn ...
    7V Ist aber moderat, wenn man nicht unbedingt
    7V direkt am Terminal parken will und den
    7V Bus nutzt.
    > Ich war da nur zweimal und andere als die Parkflächen am und in
    >
    Laufweite zum Terminal habe ich nicht gesehen. Als Bus dorthin
    >
    kenne ich nur die Zubringer von Frankfurt/Wiesbaden/Mainz. DAS
    >
    muss in der Tat eine Katastrophe sein, wenn man die Entfernung
    > - egal wohin - bei diesem JottWeDee-Flughafen in Betracht
    >
    zieht.
    Nee, ich meine den Parklatzbus. Wer auf
    einem der weiter entfernten Parkplätze steht,
    wird mit einem (immer noch?) kostenlosen Bus
    zum Termial gefahren.


    > > > Was kosten zwei S-Bahn-Fahrten zum und vom Flughafen und was
    > > >
    die Parkgebühr, wenn man das Auto da auch "nur" eine
    > > >
    Woche stehen läßt?
    Hahn hat eine Webseite mit Auflistung der Parkpreise.
    http://www.hahn-airport.de/default.aspx?menu=parking&cc=de
    Billigster Platz 17,50E/Woche. Dafür fahre ich doch nicht
    stundenlang Bahn + Bus mit Gepäck. Zumal es ja eben auch
    nicht zu meinen Zeiten möglich ist.

    7V Für mich gibt es einfach kein ÖPNV
    7V Angebot auf dieser Strecke.
    7V Völlig egal was es also kosten würde.
    > Ich meinte Frankfurt. Bei DEN Parkgebühren dort und der
    >
    Nahverkehrsanbindung stelle ich mein Auto nicht ins
    >
    "Hotel".
    Mag sein. Aber darin liegt eben auch ein
    Vorteil der Provinzflughäfen


    01777VAMPIR ª directbox com
  • 07.05.2010 12:38
    garfield antwortet auf 7VAMPIR
    Benutzer 7VAMPIR schrieb:
    > > Ich meinte Frankfurt. Bei DEN Parkgebühren dort und der
    > >
    Nahverkehrsanbindung stelle ich mein Auto nicht ins
    > >
    "Hotel".
    > Mag sein. Aber darin liegt eben auch ein
    >
    Vorteil der Provinzflughäfen
    Der aber eben nur zieht, wenn man so dicht am Provinzflughafen wohnt UND die nächste ÖPNV-Haltestelle so ungünstig gelegen ist, dass das Auto trotz Parkgebühren noch als bessere Alternative erscheint. Denn wenn Provinz- und Großstadtflughafen BEIDE etwa 200 km entfernt liegen, lasse ich mich zur Not lieber per Taxi zum nächsten Bahnhof bringen und fahre 2 Stunden Bahn zum Flughafen als 2 Stunden Auto zum Hahner Flughafenparkplatz.
  • 08.05.2010 21:51
    7VAMPIR antwortet auf garfield
    Benutzer garfield schrieb:
    > Benutzer 7VAMPIR schrieb:

    7V Mag sein. Aber darin liegt eben auch ein
    7V Vorteil der Provinzflughäfen
    > Der aber eben nur zieht, wenn man so dicht am
    > Provinzflughafen wohnt UND die nächste
    > ÖPNV-Haltestelle so ungünstig gelegen
    > ist, dass das Auto trotz Parkgebühren noch
    > als bessere Alternative erscheint. Denn
    > wenn Provinz- und Großstadtflughafen BEIDE
    > etwa 200 km entfernt liegen, lasse ich
    > mich zur Not lieber per Taxi zum nächsten
    > Bahnhof bringen und
    > fahre 2 Stunden Bahn zum Flughafen als
    > 2 Stunden Auto zum
    >
    Hahner Flughafenparkplatz.

    Diese monströsen Fahrzeiten und Umstände
    plagen mich obwohl ich nur 300m vom
    nächsten Bahnhof und Bushaltestelle
    entfernt wohne.
    Ausserdem könnte man ja auch leicht
    mit dem Auto zum nächsten Bahnhof
    fahren und es dort parken.

    01777VAMPIR ª directbox com


  • 08.05.2010 23:45
    garfield antwortet auf 7VAMPIR
    Benutzer 7VAMPIR schrieb:
    > Diese monströsen Fahrzeiten und Umstände
    >
    plagen mich obwohl ich nur 300m vom
    > nächsten Bahnhof und Bushaltestelle
    > entfernt wohne.
    > Ausserdem könnte man ja auch leicht
    > mit dem Auto zum nächsten Bahnhof
    >
    fahren und es dort parken.
    Sofern dort nicht Politessen scharf drauf sind, um wieviel die 20-minütige Parkzeit überschritten wird.
    Wird teuer bei einem einwöchigen Urlaub ;-)
  • 10.05.2010 11:24
    7VAMPIR antwortet auf garfield
    Benutzer garfield schrieb:

    Provinzflughäfen
    > Der aber eben nur zieht, wenn man so dicht am Provinzflughafen
    >
    wohnt UND die nächste ÖPNV-Haltestelle so ungünstig gelegen
    >
    ist, dass das Auto trotz Parkgebühren noch als bessere
    >
    Alternative erscheint. Denn wenn Provinz- und
    >
    Großstadtflughafen BEIDE etwa 200 km entfernt liegen, lasse ich
    >
    mich zur Not lieber per Taxi zum nächsten Bahnhof bringen und
    >
    fahre 2 Stunden Bahn zum Flughafen als 2 Stunden Auto zum
    >
    Hahner Flughafenparkplatz.

    Deine Vorliebe kann ich nicht nachvollziehen.
    Die Fahrzeit alleine schon macht den PKW alternativlos.
    Details schrieb ich hier:
    http://www.teltarif.de/forum/s36993/16-17.html

    Aber um Dein Bsp aufzugreifen.
    200km mit einem durchschnittlichen Auto
    mögen 20E Sprit kosten. Parken für eine
    Woche in Hahn 17,50E
    Insgesamt bleibst Du so also knapp unter 60E
    hin und zurück.
    Eine Autofahrt von irgendwo auf dem Land
    zu einem Provinzflugplatz rechne ich mal mit
    1Std/100km.
    Da sinds also deutlich unter 5 Stunden
    hin+zurück.

    Ehrlich gesagt sehe ich nicht wie das mit
    TAXI und ÖPNV besser gehen sollte.

    Dabei ist noch unberücksichtigt wie der
    ÖPNV Preis sich bei Fahrten mit
    mehreren Personen ändert.

    01777VAMPIR ª directbox com


  • 10.05.2010 13:19
    garfield antwortet auf 7VAMPIR
    Benutzer 7VAMPIR schrieb:
    > Deine Vorliebe kann ich nicht nachvollziehen.
    >
    Die Fahrzeit alleine schon macht den PKW alternativlos.
    Kann man so pauschal nicht sagen. Kommt auf die Flughafenlage an. Denn wir haben hier 2 Dinge: Auto oder Bahn und Provinz- oder Großstadtflughafen.
    Beim (Großstadt-)Flughafen, bin ich eigentlich immer mit der Bahn ziemlich sicher schneller und durch die dort höheren Parkgebühren auch billiger vor Ort als mit dem Auto.

    Beim Provinzflughafen mag das Auto besser sein, was sich aber mit zunehmender Entfernung auch wieder relativiert. Denn wenn ich 200 km durch die Hügel tuckere, ist es vielleicht besser, ich steige in die Bahn und in Bingen in den Zubringerbus nach Hahn um (hält der in Bingen?).
  • 10.05.2010 13:46
    einmal geändert am 10.05.2010 14:19
    7VAMPIR antwortet auf garfield
    Benutzer garfield schrieb:
    > Benutzer 7VAMPIR schrieb:
    7V Deine Vorliebe kann ich nicht nachvollziehen.
    7V Die Fahrzeit alleine schon macht den PKW alternativlos.
    > Kann man so pauschal nicht sagen. Kommt auf die Flughafenlage
    >
    an. Denn wir haben hier 2 Dinge: Auto oder Bahn und Provinz-
    >
    oder Großstadtflughafen.
    > Beim (Großstadt-)Flughafen, bin ich eigentlich immer mit der
    >
    Bahn ziemlich sicher schneller und durch die dort höheren
    >
    Parkgebühren auch billiger vor Ort als mit dem Auto.

    Bedenke aber dass die Provinzflughäfen vor allem
    dann Sinn ergeben wenn man die nahe gelegenen
    nutzt. Hahn ist für mich mit 110km etwa der äussere
    Rand des sinnvollen Bereichs.
    So weit fahre ich eigentlich nur weil parken und
    RYANAIR mir sehr gut gefallen.
    In meiner Nähe sind 2 andere Provinzflughäfen
    - ohne RYANAIR.
    Wenn ein Flugplatz über 200km entfernt ist und ich
    dann noch mit Parkschikanen zu tun habe, ist das für
    mich völlig uninteressant.

    Da fliege ich besser von einem nahen Provinzflugplatz
    mit einem suboptimalen Ticketpreis, als eine handvoll
    Euros sparen und dafür bei der Anreise schon
    "kreuzlahm" zu werden.

    Klappt das Eurozeichen hier nicht? Meins wurde
    eben nicht angezeigt. Nochmal:

    > Beim Provinzflughafen mag das Auto besser sein, was sich aber
    >
    mit zunehmender Entfernung auch wieder relativiert. Denn wenn
    >
    ich 200 km durch die Hügel tuckere, ist es vielleicht besser,
    >
    ich steige in die Bahn und in Bingen in den Zubringerbus nach
    >
    Hahn um (hält der in Bingen?).

    Die kleinen Provinzflugplätze sind doch hierzulande
    dicht gesetzt. Sollte es denn einen Ort in D geben, der
    weiter als 100km vom nächsten entfernt ist?

    Dabei bin ich mir natürlich im Klaren, dass die neuen
    Bundesländer möglicherweise anders strukturiert sind.

    Hmmm, wie lange muss man die eigentlich noch als
    "neu" bezeichnen? Sooo neu sind die gar nicht mehr.

    01777VAMPIR ª directbox com

  • 10.05.2010 15:33
    Telly antwortet auf 7VAMPIR
    > Klappt das Eurozeichen hier nicht? Meins wurde
    >
    eben nicht angezeigt.

    Nein. Daher schreibe ich immer "Euro" oder "EUR".

    > Dabei bin ich mir natürlich im Klaren, dass die neuen
    >
    Bundesländer möglicherweise anders strukturiert sind.
    >
    > Hmmm, wie lange muss man die eigentlich noch als
    >
    "neu" bezeichnen? Sooo neu sind die gar nicht mehr.

    Kannst ja auch sagen:

    "Die fünf zuletzt hinzugekommenen Bundesländer"...

    Musst nur aufpassen; wenn Du das Wort "fünf" weglässt oder stattdessen "sechs" sagst, dann zählt das Saarland mit. Doch da kommt ja der "alte Erich" her. Von daher würde es wieder passen ;-)

    Ich sag mitlerweile meistens "ostdeutsche Länder". Aus dem Kontext ist dann schon klar, dass die Bundesländer auf dem ehemaligen DDR-Gebiet gemeint sind.

    Telly
  • 10.05.2010 18:04
    7VAMPIR antwortet auf Telly
    Benutzer Telly schrieb:
    > Kannst ja auch sagen:
    >
    "Die fünf zuletzt hinzugekommenen Bundesländer"...
    >
    Musst nur aufpassen; wenn Du das Wort "fünf" weglässt
    >
    oder stattdessen "sechs" sagst, dann zählt das
    >
    Saarland mit. Doch da kommt ja der "alte Erich" her.
    > Von daher würde es wieder passen ;-)
    >
    Ich sag mitlerweile meistens "ostdeutsche Länder".
    >
    Aus dem Kontext ist dann schon klar, dass die Bundesländer auf
    >
    dem ehemaligen DDR-Gebiet gemeint sind.
    > Telly

    Jaaa Ja,
    die Saarländer hatten 2x nach einem katastrophalen
    Krieg den die deutsche Obrigkeit leichtfertig und
    bösartig angezettelt hat die Chance nicht wieder
    vereinnahmt zu werden.

    Das spricht leider deutlich gegen das
    demokratische Prinzip.

    01777VAMPIR ª directbox com
  • 10.05.2010 18:21
    Telly antwortet auf 7VAMPIR
    > Jaaa Ja,
    > die Saarländer hatten 2x nach einem katastrophalen
    >
    Krieg den die deutsche Obrigkeit leichtfertig und
    >
    bösartig angezettelt hat die Chance nicht wieder
    >
    vereinnahmt zu werden.
    >
    > Das spricht leider deutlich gegen das
    > demokratische Prinzip.
    >
    > 01777VAMPIR ª directbox com

    Wieso? Wärst Du lieber Franzose? ;-)

    Aber im Ernst! Ich verstehe nicht, wie Du das meinst. Die Saarländer haben doch zweimal in Volksentscheiden selbst drüber abgestimmt.

    Soviel "demokratisches Prinzip" habe ich persönlich noch nie erlebt :-(

    Telly
  • 10.05.2010 18:52
    7VAMPIR antwortet auf Telly
    Benutzer Telly schrieb:

    7V ... die Saarländer hatten 2x nach einem katastrophalen
    7V Krieg den die deutsche Obrigkeit leichtfertig und
    7V bösartig angezettelt hat die Chance nicht wieder
    7V vereinnahmt zu werden.

    Das spricht leider deutlich gegen das
    demokratische Prinzip.

    > Wieso? Wärst Du lieber Franzose? ;-)
    Naja, warum nicht? Ist es nicht eigentlich egal
    welche Obrigkeit einen beansprucht?
    Ich bin Mensch. Wieso sollte mich interessieren
    wer mich als Untertanen will.

    > Aber im Ernst! Ich verstehe nicht, wie Du das meinst. Die
    >
    Saarländer haben doch zweimal in Volksentscheiden selbst drüber
    >
    abgestimmt.

    > Soviel "demokratisches Prinzip" habe ich persönlich
    >
    noch nie erlebt :-(

    Ich finde dass sie sich jeweils nach der mit
    knapper Not überstanden Katastrophe eigentlich
    unklug und unlogisch entschieden haben.

    Die eventuell nur knapp und auch noch aus
    schlechten Gründen überstimmte Minderheit
    und alle Nachkommen von Siegern und Verlierern
    müssen sich für die folgende Epoche dieser
    gewählten Obrigkeit endgültig unterwerfen.

    Auch wenn die nächste Katastrophe agezettelt wird.

    Seit dem Zerfall des Reiches Karls des Grossen,
    der Europa in den Grenzen der EU vor der
    Osterweiterung vereinigt hatte gab es Streit
    und Kleinstaaterei. Immer zu Gunsten eines
    kleinen Provinzfürsten "von Gottes Gnaden"
    und immer zu Lasten des Volkes.

    Wer könnte meine Loyalität verdienen?
    Oder Deine?

    > Telly

    01777VAMPIR ª directbox com

  • 10.05.2010 21:04
    Telly antwortet auf 7VAMPIR
    > Die eventuell nur knapp und auch noch aus
    > schlechten Gründen überstimmte Minderheit
    >
    und alle Nachkommen von Siegern und Verlierern
    >
    müssen sich für die folgende Epoche dieser
    > gewählten Obrigkeit endgültig unterwerfen.
    > Auch wenn die nächste Katastrophe agezettelt wird.

    Hierfür reicht mein Deutsch nicht aus...

    Ich verstehe nur Bahnhof.

    > Seit dem Zerfall des Reiches Karls des Grossen,
    >
    der Europa in den Grenzen der EU vor der
    > Osterweiterung vereinigt hatte gab es Streit
    > und Kleinstaaterei. Immer zu Gunsten eines
    > kleinen Provinzfürsten "von Gottes Gnaden"
    >
    und immer zu Lasten des Volkes.

    Und hierfür reichen meine Geschichtskenntnisse nicht aus.

    Ich wollte eigentlich nur wissen, warum Du die Volksabstimmungen für nicht demokratisch hälst. Weil sie sich in Deinen Augen falsch entschieden haben; kann nicht ernsthaft Dein Grund sein.

    Telly
  • 10.05.2010 21:48
    einmal geändert am 10.05.2010 21:49
    7VAMPIR antwortet auf Telly
    Benutzer Telly schrieb:
    7V Die eventuell nur knapp und auch noch aus
    7V schlechten Gründen überstimmte Minderheit
    7V und alle Nachkommen von Siegern und Verlierern
    7V müssen sich für die folgende Epoche dieser
    7V gewählten Obrigkeit endgültig unterwerfen.
    7V Auch wenn die nächste Katastrophe agezettelt wird.

    > Hierfür reicht mein Deutsch nicht aus...

    Alle, einfach alle. Ob sie dafür oder dagegen
    waren. Ihre Kinder, Enkel und alle UrUrUr
    müssen mit den Folgen dieser Entscheidung
    leben und sind "Eigentum" des Staates für den
    das Votum erfolgte.

    7V Seit dem Zerfall des Reiches Karls des Grossen,
    7V der Europa in den Grenzen der EU vor der
    7V Osterweiterung vereinigt hatte gab es Streit
    7V und Kleinstaaterei. Immer zu Gunsten eines
    7V kleinen Provinzfürsten "von Gottes Gnaden"
    7V und immer zu Lasten des Volkes.

    Karl der Grosse hatte um 800 ganz Westeuropa
    zu einem Staatsgebiet vereint. Es wurde dann
    auf seine Söhne verteilt und zerfiel schliesslich
    zu einem Flickenteppich von Klein und Kleinststaaten.
    Weitere Infos in der Wikipedia.

    > Und hierfür reichen meine Geschichtskenntnisse nicht aus.

    > Ich wollte eigentlich nur wissen, warum Du die
    >
    Volksabstimmungen für nicht demokratisch hälst. Weil sie sich
    >
    in Deinen Augen falsch entschieden haben; kann nicht ernsthaft
    >
    Dein Grund sein.

    > Telly

    Die Demokratie ist zweifellos die beste Staatsform
    die die Menschheit je hatte.
    Perfekt ist sie natürlich nicht. Nur weil alles andere sehr
    viel schlimmer ist, ist sie die beste.

    Wenn alle unabhängig von Intelligenz, Bildung,
    politischen Verständnis oder was sonst noch wichtig
    sein könnte die gleiche Stimme haben, kann das
    Ergebnis dieser Entscheidungen nicht so leicht eine
    hohe Qualität haben. Es gibt einfach mehr dumme
    und inkompetente als fähige und gebildete Menschen.

    Dann wird der mit dem besten Frisör und Schneider
    gewählt und nicht jemand, ders drauf hat.

    Ca 1960 hat man festgestellt, dass Kohleabbau in D
    unwirtschaftlich ist und dass man wegen moderner
    Maschinen viel weniger Leute dafür braucht.
    Seither versuchen Politiker angeblich aus dieser
    Kostenfalle zu entkommen. Da sie aber keinen
    Wähler aus seiner Grube verscheuchen wollen,
    gibts das Problem bis heute.
    Diese Darstellung ist natürlich stark verürzt.

    01777VAMPIR ª directbox com
  • 10.05.2010 21:52
    SoloSeven antwortet auf 7VAMPIR
    Benutzer 7VAMPIR schrieb:
    > Dann wird der mit dem besten Frisör und Schneider
    >
    gewählt und nicht jemand, ders drauf hat.
    >

    Gab es denn zu Schröder eine wählbare Alternative?


  • 10.05.2010 22:11
    7VAMPIR antwortet auf SoloSeven
    Benutzer SoloSeven schrieb:
    > Benutzer 7VAMPIR schrieb:
    7V Dann wird der mit dem besten Frisör und Schneider
    7V gewählt und nicht jemand, ders drauf hat.

    > Gab es denn zu Schröder eine wählbare Alternative?

    Gute Frage. Aber an der falschen Stelle.
    Schröder oder... ?
    Ist ja das Endspiel. Es beginnt damit
    in den Gemeinden die Lokalpolitiker
    zu wählen.

    Manche Parteien beginnen mit ihren
    Reden erst wenn das Publikum mindestens
    2 Stunden Freibier hatte.

    Der Mist, den sie dann erzählen ist erst
    oberhalb von 2 Promille gesellschaftsfähig.

    Ich halte mehr von dem Schweizer Modell bei
    dem nicht Personen gewählt werden, die dann
    freie Hand auf Zeit haben. Da wird im Prinzip
    über die Sachfragen selbst abgestimmt.
    Natürlich haben auch ihre Institutionen.
    Aber ganz so leicht am Volk vorbei wie bei
    uns gehts da nicht.

    01777VAMPIR ª directbox com
  • 10.05.2010 22:32
    SoloSeven antwortet auf 7VAMPIR
    Benutzer 7VAMPIR schrieb:
    > Ich halte mehr von dem Schweizer Modell bei
    >
    dem nicht Personen gewählt werden, die dann
    > freie Hand auf Zeit haben. Da wird im Prinzip
    > über die Sachfragen selbst abgestimmt.
    > Natürlich haben auch ihre Institutionen.
    > Aber ganz so leicht am Volk vorbei wie bei
    > uns gehts da nicht.
    >
    > 01777VAMPIR ª directbox com


    Das schweizer Modell ist die einzige Option auf Demokratie. Unser System ist für mich der letzte Schrott. Traut man den Umfrageergebnissen zu Hauptthemen, gibt es keine politische Entscheidung im Sinne des Volkes, welche mir auf Anhieb einfallen würde.
  • 05.05.2010 23:10
    garfield antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Beispielsweise beträgt die Entfernung
    >
    zwischen dem von Ryanair und anderen Billigfliegern
    >
    angeflogenenen Flughafen "Frankfurt"-Hahn und
    > Frankfurt-City satte 124 km. Der "normale"
    >
    Frankfurter Flughafen ist dagegen gerade mal 13 km von der
    >
    Frankfurter Innenstadt entfernt.
    - und direkt mit der S-Bahn und Stadt-Bus zu erreichen.
  • 06.05.2010 23:50
    arndt1972 antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Benutzer Beschder schrieb:
    >
    > > darf ich fragen warum?
    >
    > Z. B. weil jeder Furz extra kostet: Kreditkartenzahlung,
    >
    Check-In, Gepäck etc. pp.

    Und genau da muß jeder seinen gesunden Verstand einschalten und mal nachrechnen!
    Trotzdem behaupte ich, daß man in 90% aller Fälle dort immer noch deutlich günstiger fliegt!
    Air Berlin war bei mir noch nie auch nur annähernd gleich teuer. Und ich fliege hier oft ab Berlin und kann alle Anbieter sehr gut vergleichen...

    Und weil speziell Ryanair immer
    > wieder durch absurde Ideen wie z. B. Stehplätze oder eine
    >
    Toilettengebühr auffällt.

    Ideen sind noch keine Umsetzung!

    Wer so sparen muss, bei dem habe ich
    > auch kein großes Vertrauen in die Qualität in anderen
    >
    Bereichen, z. B. bei der Wartung der Flugzeuge.

    I.d.R. haben aber gerade die Billigflieger die deutlich jüngere Flotte...

    Außerdem
    > fliegen Billigflieger häufig kleine, abgelegenere Flughäfen an,
    >
    von wo sich der Reisende dann erst zu seinem eigentlichen Ziel
    >
    durchschlagen muss. Beispielsweise beträgt die Entfernung
    >
    zwischen dem von Ryanair und anderen Billigfliegern
    >
    angeflogenenen Flughafen "Frankfurt"-Hahn und
    > Frankfurt-City satte 124 km. Der "normale"
    >
    Frankfurter Flughafen ist dagegen gerade mal 13 km von der
    >
    Frankfurter Innenstadt entfernt.
    >
    Also was lernen wir da?! Informieren! Und das ist im Zeitalter von Internet, wo man auch den Flug bucht kein Hindernis!

    > Air Berlin hat mit Billigfliegern vergleichbare Preise

    Wie gesagt, ich bin bestimmt an die 50 mal mit Billigfliegern geflogen, aber NIE war Air Berlin auch nur annähernd gleich günstig. Egal ob im Vergleich mit Ryanair, Easyjet (der in meinen Augen insgesamt beste Anbieter, also Preis UND Service) oder auch Germanwings...

    > (zumindest in meinem Fall), aber viel besseren Service. Gepäck
    >
    bis 20 kg war inklusive, Check-In hat nichts gekostet,
    >
    Bezahlung erfolgte per Bankeinzug und war ebenfalls
    >
    gebührenfrei, Verpflegung und Zeitschriften an Bord waren auch
    >
    kostenlos.

    Also sorry, das ist doch unrealistisch. Mal ein Vergleich:
    Flug mit Airline x Gesamtpreis Ticket mit meinetwegen 10 verschiedenen Extra Gebühren gesamt 80,- und dann Air Berlin mit nur einem Preis für 100,- (gleiche Flughäfen werden angeflogen (was ab Berlin i.d.R. der Fall ist). Was ist besser?!

    > Nein, ich mag Billigflieger nicht.
    >
    Ich mag sie, ist einfach, schnell und viel billiger.
    Im Februar bin ich für 30,- (Hin- UND Rückflug) mit Ryanair nach Stockholm geflogen (hier übrigens ein anderer Airport, da kamen noch insgesamt 15,- für einen Bus, der 45 Minuten brauchte, hinzu). Das zeig mir mal auch nur annähernd bei Air Berlin...
  • 07.05.2010 00:53
    niknuk antwortet auf arndt1972
    Benutzer arndt1972 schrieb:

    > Im Februar bin ich für 30,- (Hin- UND Rückflug) mit Ryanair
    >
    nach Stockholm geflogen

    Das glaube ich dir nicht. 15 Euro incl. aller Gebühren von Berlin nach Stockholm schafft noch nicht einmal Ryanair.

    Ich habe eben mal bei Ryanair die Preise für einen Flug Berlin-Stockholm im September (!) gecheckt. Der billigste Flug kostet 30 Euro pro Strecke, hin und zurück also 60 Euro.

    Zum Vergleich: ich bin mit Air Berlin von Berlin-Tegel nach Stuttgart und zurück geflogen. Preis pro Strecke incl. aller Steuern und Gebühren: 39,90 Euro. Für Zahlung (Bankeinzug), Check-In und Gepäck (max. 20 kg + 8 kg Handgepäck) entstanden keine weiteren Kosten. Der Transfer zum bzw. vom Flughafen kostete 2,10 Euro in Berlin und 4,40 Euro in Stuttgart.

    Der billigste Flug von Berlin-Tegel nach Stockholm-Arlanda kostet bei Air Berlin 49,95 Euro hin und 39,95 Euro zurück, zusammen also 99,90 Euro. Das ist zwar teurer als bei Ryanair, aber es ist wohlgemerkt der Endpreis inklusive aller Steuern, Gebühren und Zuschläge. Auch Gepäck, Check-In und Zahlung per Bankeinzug kosten nichts extra. Außerdem ist der von Air Berlin angeflogene Flughafen Arlanda nur halb so weit von Stockholm entfernt wie der von Ryanair angeflogene Flughafen Skavsta, die Transferkosten dürften also entsprechend niedriger sein.

    Und während des Vulkanausbruchs flog Air Berlin schon längst wieder, als sich Ryanair-Passagiere noch mit gestrichenen Flügen herumschlagen mussten. Die Umbuchung und Stornierung von Flügen war über eine kostenlose Hotline möglich und absolut problemlos.

    Gruß

    niknuk
  • 07.05.2010 13:16
    arndt1972 antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Benutzer arndt1972 schrieb:
    >
    > > Im Februar bin ich für 30,- (Hin- UND Rückflug) mit Ryanair
    > >
    nach Stockholm geflogen
    >
    > Das glaube ich dir nicht. 15 Euro incl. aller Gebühren von
    >
    Berlin nach Stockholm schafft noch nicht einmal Ryanair.
    >
    Dann laß es halt, aber es war so.
    Es gibt oft genug Flüge für einen Cent dort (zzgl. Gebühren) und so klappt es. Genucht wurde der Flug übrigens an den Wiehnachtsfeiertagen für Anfang Februar, also nicht einmal lange im Voraus...
    Ich gebe aber auch zu, daß wir nur Handgepäck hatten und daher kein Gepäck aufgeben mußten (sonst wäre es etwas teurer gewesen), aber bei nur zwei Tagen Aufenthalt bekommt man alles in bequem in einen Rucksack.
    Das mache ich übrigens meistens so bei Billigfliegern wenn man nur kurz unterwegs ist. Außerdem spart man echt Zeit!
    Die Leute wundern sich immer warum ich meine Bayern so oft zu Europacupauswärtsspielen begleite und ich lächle immer nur und sage daß es oft billiger ist als ein Theaterbesuch...
    Und wenn es eine stadt ist wo man schon mehrmals war, z.B. Mailand (als sie jetzt in Turin spielten), dann reichen zwei Tage locker aus...

    > Der billigste Flug von Berlin-Tegel nach Stockholm-Arlanda
    >
    kostet bei Air Berlin 49,95 Euro hin und 39,95 Euro zurück,
    >
    zusammen also 99,90 Euro. Das ist zwar teurer als bei Ryanair,
    >
    aber es ist wohlgemerkt der Endpreis inklusive aller Steuern,
    >
    Gebühren und Zuschläge. Auch Gepäck, Check-In und Zahlung per
    >
    Bankeinzug kosten nichts extra. Außerdem ist der von Air Berlin
    >
    angeflogene Flughafen Arlanda nur halb so weit von Stockholm
    >
    entfernt wie der von Ryanair angeflogene Flughafen Skavsta, die
    >
    Transferkosten dürften also entsprechend niedriger sein.
    >
    Sind sie nicht! Und die Dauer sind 10 Minuten kürzer. Ist die gleiche Busgesellschaft die das anfährt. Die Haltestelle war dierekt vor unserem Hotel. Kann man aber auch im Internet abfragen...

  • 07.05.2010 13:46
    niknuk antwortet auf arndt1972
    Benutzer arndt1972 schrieb:

    > Es gibt oft genug Flüge für einen Cent dort (zzgl. Gebühren)

    Und genau die Gebühren sind es dann, die das Vergnügen teuer machen. Abgesehen davon nützt ein 1-Cent-Tarif wenig, wenn es ihn nur sehr selten gibt. Ich vergleiche daher nur einigermaßen regelmäßig erhältliche Angebote, bei denen ich mir den passenden Flieger aussuchen kann und nicht meine Termine so legen muss, dass sie zum Flug passen.

    > > Außerdem ist der von Air Berlin
    > >
    angeflogene Flughafen Arlanda nur halb so weit von Stockholm
    > >
    entfernt wie der von Ryanair angeflogene Flughafen Skavsta, die
    > >
    Transferkosten dürften also entsprechend niedriger sein.
    > >
    > Sind sie nicht! Und die Dauer sind 10 Minuten kürzer. Ist die
    >
    gleiche Busgesellschaft die das anfährt. Die Haltestelle war
    >
    dierekt vor unserem Hotel. Kann man aber auch im Internet
    >
    abfragen...

    Genau da (bei Google Maps) habe ich es doch abgefragt. Arlanda-Stockholm = 42,1 km, Fahrzeit 34 Minuten. Skavsta/Nyköping-Stockholm = 89 km (also mehr als doppelt so weit), Fahrzeit 1 Stunde 40 Minuten (also mehr als dreimal so lang). Und ein Bus, der für immerhin 47 Mehr-km nur 10 Minuten braucht, müsste mit satten 282 km/h unterwegs sein. Wie hoch war nochmal das Tempolimit in Schweden? ;-)

    Gruß

    niknuk
  • 07.05.2010 14:08
    arndt1972 antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Benutzer arndt1972 schrieb:
    >
    > > Es gibt oft genug Flüge für einen Cent dort (zzgl. Gebühren)
    >
    > Und genau die Gebühren sind es dann, die das Vergnügen teuer
    >
    machen. Abgesehen davon nützt ein 1-Cent-Tarif wenig, wenn es
    >
    ihn nur sehr selten gibt.

    Klar macht es den Flug teurer, insgesamt waren es 15,- pro Strecke, also zusammen 30,- . Wobei mir persönlich völlig egal ist wie sich der Preis zusammensetzt, ich schaue auf den Gesamtbetrag und vergleiche dann.

    Ich vergleiche daher nur einigermaßen
    > regelmäßig erhältliche Angebote, bei denen ich mir den
    >
    passenden Flieger aussuchen kann und nicht meine Termine so
    >
    legen muss, dass sie zum Flug passen.
    >
    Dann hattest Du mit Deinem Stuttgart Flug für 40,- aber auch sehr viel Glück oder hast Monate im Voraus gebucht, die Regel ist bei Air Berlin eine andere...

    > > > Außerdem ist der von Air Berlin
    > > >
    angeflogene Flughafen Arlanda nur halb so weit von Stockholm
    > > >
    entfernt wie der von Ryanair angeflogene Flughafen Skavsta, die
    > > >
    Transferkosten dürften also entsprechend niedriger sein.
    > > >
    > > Sind sie nicht! Und die Dauer sind 10 Minuten kürzer. Ist die
    > >
    gleiche Busgesellschaft die das anfährt. Die Haltestelle war
    > >
    dierekt vor unserem Hotel. Kann man aber auch im Internet
    > >
    abfragen...
    >
    > Genau da (bei Google Maps) habe ich es doch abgefragt.
    >
    Arlanda-Stockholm = 42,1 km, Fahrzeit 34 Minuten.
    >
    Skavsta/Nyköping-Stockholm = 89 km (also mehr als doppelt so
    >
    weit), Fahrzeit 1 Stunde 40 Minuten (also mehr als dreimal so
    >
    lang). Und ein Bus, der für immerhin 47 Mehr-km nur 10 Minuten
    >
    braucht, müsste mit satten 282 km/h unterwegs sein. Wie hoch
    >
    war nochmal das Tempolimit in Schweden? ;-)
    >
    Das stimmt nicht, schaust Du hier:
    http://www.flygbussarna.se/Upload/Flygbussarna/tidtabeller/STO-NYO_100430-100627_1.pdf
    Zeit 80 Minuten, bei uns war es Wochenende und wenig Verkehr und noch etwas schneller (trotz massiven Schneefall)!
    Aber ich lag falsch, es sind 25 Minuten mehr, der Preis ist aber gleich...
    Und wenn man den Zug nimmt, war es mehr als doppelt so teuer.
  • 07.05.2010 17:08
    niknuk antwortet auf arndt1972
    Benutzer arndt1972 schrieb:

    > Dann hattest Du mit Deinem Stuttgart Flug für 40,- aber auch
    >
    sehr viel Glück oder hast Monate im Voraus gebucht, die Regel
    >
    ist bei Air Berlin eine andere...

    Schau einfach bei airberlin.com nach, wann welche Flüge wieviel kosten. Von heute auf morgen wirst du keinen 40-Euro-Flug bekommen, aber meinen habe ich noch 3 Wochen vor Abflug problemlos buchen können. Ich konnte sogar unter mehreren Flügen wählen.

    > Das stimmt nicht, schaust Du hier:
    >
    http://www.flygbussarna.se/Upload/Flygbussarna/tidtabeller/STO-
    > NYO_100430-100627_1.pdf
    > Zeit 80 Minuten,

    Und was sagt dieser Fahrplan über die Fahrzeit von Arlanda nach Stockholm aus? Richtig, nichts.

    80 Minuten sind übrigens gerade mal 20 Minuten weniger als Google Maps errechnet hat.

    > aber ich lag falsch, es sind 25 Minuten mehr,

    47 km in 25 Minuten entsprechen 112 km/h. Das dürfte auch in Schweden schneller als für Busse erlaubt sein, mal abgesehen davon, dass eine Durchschnitts(!)geschwindigkeit 112 km/h eine so hohe Spitzengeschwindigkeiten erfordert, wie sie ein Bus auch mit Vollgas gar nicht schaffen würde. Folgerichtig fährt der Bus auf der Strecke Skavsta-Stockholm im Schnitt nur wenig schneller als 60 km/h.

    Gruß

    niknuk
  • 10.05.2010 14:44
    arndt1972 antwortet auf niknuk
    > > Das stimmt nicht, schaust Du hier:
    > > http://www.flygbussarna.se/Upload/Flygbussarna/tidtabeller/STO-
    > >
    NYO_100430-100627_1.pdf
    > > Zeit 80 Minuten,
    >
    > Und was sagt dieser Fahrplan über die Fahrzeit von Arlanda nach
    >
    Stockholm aus? Richtig, nichts.
    >
    Selbstverständlich sagt er was aus, wer lesen kann ist klar im Vorteil! Steht sogar gleich in der Überschrift...

    > 47 km in 25 Minuten entsprechen 112 km/h. Das dürfte auch in
    >
    Schweden schneller als für Busse erlaubt sein, mal abgesehen
    >
    davon, dass eine Durchschnitts(!)geschwindigkeit 112 km/h eine
    >
    so hohe Spitzengeschwindigkeiten erfordert, wie sie ein Bus
    >
    auch mit Vollgas gar nicht schaffen würde. Folgerichtig fährt
    >
    der Bus auf der Strecke Skavsta-Stockholm im Schnitt nur wenig
    >
    schneller als 60 km/h.
    >
    Wie gesagt, Deine Berechnungen sind sinnlos, denn 1. werden die schon wissen wie lange ihre Busse fahren, 2. rechnen die vom Airport (der dort übrigens wirklich mitten in der Pampa liegt) zum Terminal und 3. bin ich diese Strecke im Februar selber gefahren und wir haben es in 75 Minuten geschafft (bei Schneesturm!)...
  • 10.05.2010 14:54
    niknuk antwortet auf arndt1972
    Benutzer arndt1972 schrieb:

    > > Und was sagt dieser Fahrplan über die Fahrzeit von Arlanda nach
    > >
    Stockholm aus? Richtig, nichts.
    > >
    > Selbstverständlich sagt er was aus, wer lesen kann ist klar im
    >
    Vorteil! Steht sogar gleich in der Überschrift...

    Weil ich offenbar nicht lesen kann, habe ich mir jetzt von der Suchfunktion des PDF-Readers helfen lassen. Die Suche nach "Arlanda" in dem von dir verlinkten Dokument ergab 0 Treffer.

    Der Fahrplan weist also lediglich die Verbindung Skavsta-Stockholm aus. Von einer Verbindung Arlanda-Stockholm ist mit keinem Sterbenswörtchen die Rede.

    > Wie gesagt, Deine Berechnungen sind sinnlos, denn 1. werden die
    >
    schon wissen wie lange ihre Busse fahren,

    Natürlich wissen sie das. Sie verraten es uns nur nicht, jedenfalls nicht in dem von dir verlinkten Dokument. Also liefere mir einen Fahrplan für die Verbindung Arlanda-Stockholm, dann reden wir weiter.

    Gruß

    niknuk
  • 10.05.2010 15:18
    arndt1972 antwortet auf niknuk
    > Der Fahrplan weist also lediglich die Verbindung
    >
    Skavsta-Stockholm aus. Von einer Verbindung Arlanda-Stockholm
    >
    ist mit keinem Sterbenswörtchen die Rede.
    >
    Sorry, habe ich überlesen, daß Dir nicht klar ist, wie lange sie von "Deinem" Airport fahren. Kannst Du aber auch über die gleiche HP finden, da ich Dir ja gesagt habe, daß die Gesellschaft die gleiche ist. Ich hatte dort nachgeschaut und deswegen auf 25 Minuten korrigiert und auch nochmals überprüft, ob die Fahrpreise immer noch gleich sind (was der Fall ist)...

    > > Wie gesagt, Deine Berechnungen sind sinnlos, denn 1. werden die
    > >
    schon wissen wie lange ihre Busse fahren,
    >
    > Natürlich wissen sie das. Sie verraten es uns nur nicht,
    >
    jedenfalls nicht in dem von dir verlinkten Dokument. Also
    >
    liefere mir einen Fahrplan für die Verbindung
    > Arlanda-Stockholm, dann reden wir weiter.
    >
    Für Dich habe ich ihn nochmals rausgesucht:
    http://www.flygbussarna.se/Upload/Flygbussarna/tidtabeller/STO-ARN_20100510%20-%2020100627.pdf
    Und jetzt noch ein Bonbon für Dich: auf dem neuen Fahrplan, gültig ab heute, beträgt die Fahrzeit nur noch 45 Minuten, da sind es dann also 35 Minuten Unterschied. Macht es das jetzt besser?!

    Ich habe gerade mal nachgeschaut, günstigste Verbindung (Hin- und Rückflug) für diese Woche nach Stockholm:
    Air Berlin 229,90
    Ryanair 89,59 , dazu käme evtl. noch Gepäck (was ich bei einer Kurzreise eigentlich nicht brauche, da reicht Handgepäck) und ggfs. Kreditkartengebühr, dann wäre ich bei 129,59 Endpreis (Zahlung auch anders möglich ohne Gebühren). Also knapp über 100,- weniger!!!!!
    Dafür nehme ich zweimal 35 Minuten mehr Transferzeit in Kauf, wobei ich aber einen Teil wieder damit reinhole, daß ich auf solch kleinen Flughäfen wesentlich schneller an mein Gepäck komme (sofern ich welches habe) und i.d.R. kürzere Wege habe...
    Nun nenne mir noch einen Grund, der für Air Berlin spricht und diesen Mehraufwand wert ist!

  • 10.05.2010 15:42
    Telly antwortet auf arndt1972
    > Ryanair 89,59 , dazu käme evtl. noch Gepäck (was ich bei einer
    >
    Kurzreise eigentlich nicht brauche, da reicht Handgepäck) und
    >
    ggfs. Kreditkartengebühr, dann wäre ich bei 129,59 Endpreis
    >
    (Zahlung auch anders möglich ohne Gebühren).

    Welche Zahlungsmöglichkeiten gibt es denn noch? Es gab mal eine Zeit, da gingen nur Kreditkarten.

    Wenn man 2 Tickets kauft, muss man dann auch zweimal die Kreditkartengebühren zahlen. Das war nämlich auch mal so.

    Telly
  • 10.05.2010 15:58
    arndt1972 antwortet auf Telly
    > Welche Zahlungsmöglichkeiten gibt es denn noch? Es gab mal eine
    >
    Zeit, da gingen nur Kreditkarten.
    >
    Gehen tut da jetzt eine ganze Menge, kostenlos ist aber nur eine Variante, visa elctron oder so...

    > Wenn man 2 Tickets kauft, muss man dann auch zweimal die
    >
    Kreditkartengebühren zahlen. Das war nämlich auch mal so.
    >
    Also das ist nicht mehr der Fall! Kann ich aus eigener Erfahrung sagen.
  • 16.05.2010 13:54
    niknuk antwortet auf arndt1972
    Benutzer arndt1972 schrieb:

    > Nun nenne mir noch einen Grund, der für Air Berlin spricht und
    >
    diesen Mehraufwand wert ist!

    Z. B. der hier:

    > http://www.n-tv.de/wirtschaft/Millionenstrafe-fuer-Ryanair-article874704.html

    Gruß

    niknuk
  • 07.05.2010 19:39
    koelli antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Benutzer arndt1972 schrieb:
    >
    > > Es gibt oft genug Flüge für einen Cent dort (zzgl. Gebühren)
    >
    > Und genau die Gebühren sind es dann, die das Vergnügen teuer
    >
    machen. Abgesehen davon nützt ein 1-Cent-Tarif wenig, wenn es
    >
    ihn nur sehr selten gibt. Ich vergleiche daher nur einigermaßen
    >
    regelmäßig erhältliche Angebote, bei denen ich mir den
    >
    passenden Flieger aussuchen kann und nicht meine Termine so
    >
    legen muss, dass sie zum Flug passen.


    Aber gerade bei Ryanair denken viele Fluggäste anders.
    Da wird einfach gesagt: "Oh, der Flug koste als Aktion gerade 1 Cent, dann lass uns doch spontan mal fliegen".
    Hab ich auch schon so gemacht.
    In meinem Fall kamen noch nicht mal sonstige Gebühren hinzu. Nur die Bezahlgebühr. Somit 10 Euro für Hin- und Rückflug.