Diskussionsforum
Menü

FW ad absurdum


23.12.2009 22:16 - Gestartet von Labout
Es ist ja nun nichts Neues, dass man als Branding-Opfer immer erst
nach wochenlanger Verzögerung an FW-Updates kommt. Das jedoch der
Hersteller (demnach also Nokia himself) darauf aufmerksam macht,
dass dadurch die Herstellergarantie erlischt spottet doch jeder
Beschreibung. Was ist den mit Geräten, die nach Ablauf einer MVLZ
vom Benutzer per FW auf den neuesten Stand gebracht werden soll?
Ich denke mal nicht, dass Nokia so einfach damit durchkommt und
hier bei einem evtll Defekt gleich welcher Art eine Garantieleistung versagen kann. Allein mit diesem Hinweis stellt
Nokia sich ein Armutszeugnis aus.
Menü
[1] daniel85berlin antwortet auf Labout
05.01.2010 15:39

einmal geändert am 05.01.2010 15:41
Benutzer Labout schrieb:
Es ist ja nun nichts Neues, dass man als Branding-Opfer immer erst nach wochenlanger Verzögerung an FW-Updates kommt. Das jedoch der Hersteller (demnach also Nokia himself) darauf aufmerksam macht,
dass dadurch die Herstellergarantie erlischt spottet doch jeder
1. Es handelt sich hier um einen redaktionellen Beitrag eines Online-Magazins und nicht um eine offizielle Stellungnahme des Herstellers NOKIA. Die Teltarif-Redaktion hat lediglich darauf hingewiesen, dass man hier als Kunde aufpassen sollte, wenn man unbefugt in den tiefsten Kern des System eingreift und hier etwas verändert. Ein solcher Eingriff wird von KEINEM Hersteller geduldet und mit Garantie-Leistungen belohnt.
Beschreibung. Was ist den mit Geräten, die nach Ablauf einer MVLZ vom Benutzer per FW auf den neuesten Stand gebracht werden soll?
2. Nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit (24 Monate = 2 Jahre) ist die Herstellergarantie im Normalfall sowieso erloschen. Genauso wie die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche (ebenfalls nach 24 Monaten).

3. Selbst wenn der Kunde noch innerhalb seiner Garantiezeit einen solchen Eingriff vornimmt, kann man es dem Hersteller nicht verübeln, wenn er die Garantieleistungen versagt.
Das ist so als würde man das Handy aufschrauben und unbefugt etwas an den Kontakten manipulieren. Wenn dabei etwas kaputt geht, ist es die Dummheit des Kunden und nicht die Schuld des Herstellers.

4. Nochmal zur Erinnerung: Es geht hier nicht um das Firmware-Update an sich, sondern um die Manipulation des Systems, um das Update auf gebrandeten Handys überhaupt möglich zu machen!!
Ich denke mal nicht, dass Nokia so einfach damit durchkommt und hier bei einem evtll Defekt gleich welcher Art eine Garantieleistung versagen kann. Allein mit diesem Hinweis stellt Nokia sich ein Armutszeugnis aus.
5. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.