Diskussionsforum
Menü

Sendeleistung


15.11.2009 17:39 - Gestartet von koelli
"Man kann es sich kaum vorstellen, aber es geht: Ein Handgerät mit einem 3,7-Volt-Akku und 2 520 mAh erlaubt den Kontakt über die genannten 36 000 Kilometer zum Satelliten."

Bei so einer starken Sendeleistung würden mich mal die SAR-Werte interessieren.
Bei einer Zwei-Wege-SAT-Anlage stellt man sich ja auch nicht direkt vor die Antenne und bei den Thuraya-Handys soll man sich eine Antenne ans Ohr halten, die 36 KM weit sendet. Mhm...
Menü
[1] hrgajek antwortet auf koelli
15.11.2009 18:00

einmal geändert am 15.11.2009 18:01
Hallo,

die Sendeleistung ist nicht hoch, kann sie ja auch gar nicht. Der Trick ist die Sichtverbindung zum Satelitten. Und die Sicht muß gegeben sein. Bäume, schlechtes Wetter, alles das dämpft.

Die deutschsprachige Bedienungsanleitung, die Du auf www.thurya.com runter laden kannst, nennt 0,37 W/kg als SAR.


Menü
[1.1] diet99 antwortet auf hrgajek
15.11.2009 18:33
Hallo Henning,

Benutzer hrgajek schrieb:
Der Trick ist die Sichtverbindung zum Satelitten. Und die Sicht muß gegeben sein. Bäume, schlechtes Wetter, alles das dämpft.

Nur die Atmosphäre kann man leider nicht außen vor lassen. Die dämpft bis zur geostationären Satellitenbahn z.B. auf 2,45GHz mit immerhin fast unglaublichen 191,3dB. Bei der Thuraya-Betriebsfrequenz von 1,525-1,661GHz dürfte es nur unwesentlich weniger sein.
Da spielen Bäume oder schlechtes Wetter vermutlich gar keine so große Rolle mehr ...

Gruß, Diet
Menü
[1.1.1] hrgajek antwortet auf diet99
15.11.2009 19:10
Hallo,
Benutzer diet99 schrieb:

Benutzer hrgajek schrieb:
Der Trick ist die Sichtverbindung zum Satelitten. Und die Sicht muß gegeben sein. Bäume, schlechtes Wetter, alles das dämpft.

Diet schreib

191 dB Dämpfung

Da spielen Bäume oder schlechtes Wetter vermutlich gar keine > so große Rolle mehr ...

In der Praxis muß klare Sicht zum Himmel sein. Sonst wird die Verbindung komisch oder bricht ab. Mit mehreren Exemplaren getestet.