Diskussionsforum
Menü

Wirklich Betrug durch Debitel


05.01.2012 17:18 - Gestartet von wimtheaterlicht
Damit es alle nochmal kapieren und allgemeinverständlich (ich bin kein Handy-Crack, der mit Fachausdrücken um sich werfen kann, sondern Normalnutzer):


Habe die Xtra debitel Karte mit Netzbetreiber DT1 gestern aus dem Handy genommen, heute wieder rein, und promt sind 4 Euro weniger drauf? Ist das nun Betrug oder nicht?

Wenn nicht durch Debitel, dann durch Hacker.

Und das ganze erfolgte erstmals, als ich über Internet ein Smartphone Nokia93001 mit Vodafone-Emblem von einem offenbar ehemaligen Vodafone-Netz-Nutzer kaufte.

Dort habe ich nach dem Bemerken der verschwindenden Beträge v.a. beim Empfangen von SMS und Telefonaten aus dem Inland, sämtliche Internetanbieter unwiderruflich rausgelöscht, sodass nur noch Telefonieren und SMS möglich waren.
Trotzdem sind weiter Beträge abgebucht. Beim T-Punkt wird mir gesagt, dies sei ein bei Vodafone vorkommendes Branding.

Also: ich zur Polizei, Anzeige gegen Vodafone gestellt, dort Handy sichergestellt worden.

Ich kaufe also neues Nokia Handy - diesmal ohne Vodafone-Aufdruck, lösche dort sämtliche Internetdienste raus,

und bemerke trotzdem seit Oktober, dass immer wieder - meist Nachts - Beträge verschwinden.

Ist das nun Betrug oder nicht?

Fakt ist nun: debi "L" tel behauptet auf meine Internetbeschwerde im Dezember hin, mein Name wäre auf diese Nummer nicht registriert. Ich schicke Kopien der Original-Kaufverträge eines Vertragshändlers hin,
debitel hüllt sich in Schweigen und verlangt neuerdings einen Übernahmevertrag. Blödsinn.


Ich wollte eigentlich nur wissen, ob so ein Fall bei anderen auch schon vorkam? Und keine dummen Kommentare oder Anzweiflungen. Auf Kommentare von Debitel-Fans kann ich verzichten.
Von einem seriösen Forum erwarte ich was anderes.

Wer also nicht wirklich weiterhelfen will, sollte es bitte bleiben lassen! Danke.


Menü
[1] interessierter_Laie antwortet auf wimtheaterlicht
05.01.2012 18:07
Benutzer wimtheaterlicht schrieb:
Damit es alle nochmal kapieren und allgemeinverständlich (ich bin kein Handy-Crack, der mit Fachausdrücken um sich werfen kann, sondern Normalnutzer):

Man braucht nicht zwingend Fachausdrücke um sich verständlich auszudrücken, was Du mit diesem Beitrag unter Beweis gestellt hast, der ist nämlich verständlich (im Gegensatz zu den bisherigen)

Habe die Xtra debitel Karte mit Netzbetreiber DT1 gestern aus dem Handy genommen, heute wieder rein, und promt sind 4 Euro weniger drauf? Ist das nun Betrug oder nicht?

Das ist nicht zwingend Betrug! Mit diesem Begriff der Straftatbestand darstellt, sollte man im übrigen bedachter umgehen.

Wenn nicht durch Debitel, dann durch Hacker.

Viel wahrscheinlicher ist, dass Du versehentlich irgendwelche kostenpflichtigen SMS Infodienste oder Klingeltonabos abgeschlossen hast (wie schon von anderen Nutzern vermutet)

Und das ganze erfolgte erstmals, als ich über Internet ein Smartphone Nokia93001 mit Vodafone-Emblem von einem offenbar ehemaligen Vodafone-Netz-Nutzer kaufte.

Dort habe ich nach dem Bemerken der verschwindenden Beträge v.a. beim Empfangen von SMS und Telefonaten aus dem Inland, sämtliche Internetanbieter unwiderruflich rausgelöscht, sodass nur noch Telefonieren und SMS möglich waren.

Jup das hilft leider in der heutigen Zeit nicht mehr, da bei T-Mobile (ebnso bei o2) der Internetzugang auch ohne korrekten APN funktioniert.

Trotzdem sind weiter Beträge abgebucht. Beim T-Punkt wird mir gesagt, dies sei ein bei Vodafone vorkommendes Branding.
Da hat man Dir leider Blödsinn erzählt.

Also: ich zur Polizei, Anzeige gegen Vodafone gestellt, dort Handy sichergestellt worden.

Vodafone ist sicher kein Vorwurf zu machen. Naja gut ein bisschen: Softwarebrandings sind kacke!

Ich kaufe also neues Nokia Handy - diesmal ohne Vodafone-Aufdruck, lösche dort sämtliche Internetdienste raus,

und bemerke trotzdem seit Oktober, dass immer wieder - meist Nachts - Beträge verschwinden.

In welchen Abständen?
jede Nacht? 2x die Woche?

Ist das nun Betrug oder nicht?
Mit ziemlicher Sicherheit nicht! Wie schon gesagt dürfte es sich um unwissentliche Abo oder SMS Services zu handeln.
Die übrigens nicht von Debitel, Vodafone oder der Telekom kommen sondern von irgendwelchen Drittanbietern. Debitel rechnet deren Gebühren lediglich ab.

Fakt ist nun: debi "L" tel behauptet auf meine Internetbeschwerde im Dezember hin, mein Name wäre auf diese Nummer nicht registriert. Ich schicke Kopien der Original-Kaufverträge eines Vertragshändlers hin, debitel hüllt sich in Schweigen und verlangt neuerdings einen Übernahmevertrag. Blödsinn.

Bei Prepaidkarten gibt es in der Regel keine großartigen Vertragsunterlagen, bist Du sicher dass die zu der benutzten SIM gehören?
Debitel müsste Dir ja sagen können wer der eigentliche Inhaber laut deren Unterlagen ist ohne diese Info wäre eine Übernahme ja nicht möglich

Ich wollte eigentlich nur wissen, ob so ein Fall bei anderen auch schon vorkam? Und keine dummen Kommentare oder Anzweiflungen. Auf Kommentare von Debitel-Fans kann ich verzichten.

Unbewusst und ungewollt abgeschlossene Services von Drittanbietern kommen leider sehr häufig vor und sind bei Prepaidverträgen ohne Rechnung auch nicht ganz einfach nachzuvollziehen.

Wer also nicht wirklich weiterhelfen will, sollte es bitte bleiben lassen! Danke.
Auch bisher wurde durchaus versucht dir zu helfen!
Nur der Tonfall war nicht überfreundlich, was aber auch ein wenig an deiner Wortwahl der ersten Beiträge gelegen haben könnte...
Menü
[2] spunk_ antwortet auf wimtheaterlicht
05.01.2012 18:33
Benutzer wimtheaterlicht schrieb:

und bemerke trotzdem seit Oktober, dass immer wieder - meist Nachts - Beträge verschwinden.

Ist das nun Betrug oder nicht?

ist das ein Abo?
der Nachteil bei Verträgen mit Vorabzahlung (prepaid) ist eben die nicht vorhandene Abrechnung um diesen Abodienstleister rauszufinden.

der Vertraspartner sollte allerdings auf Nachfrrage durchaus diesen Abo-Dienstleister (es gibt nicht nur Jamba) mitteilen können. dann dort das Abo kündigen und alles ist perfekt.