Diskussionsforum
  • 23.10.2009 10:34
    Mitchel schreibt

    Skandal bei Domainvergabe

    Ich finde es skandalös, dass die neuen zweistelligen Domains fast ausschließlich an IT-Unternehmen (Domainvermarkter etc.) vergeben worden sind!

    Eigentlich hatte die DENIC angekündigt, das domain-grabbing verhindern zu wollen, doch genau das Gegenteil ist der Fall. Bei 100 dieser neuen Domains, die ich heute mal abgefragt habe, war nur ein einziger Privatmann (Rechtsanwaltskanzlei) zum Zuge gekommen. Stattdessen wurden 99 Prozent der neuen Domains an IT-Unternehmen vergeben, und dabei zig Domains an ein und dasselbe IT-Unternehmen. Und dieses IT-Unternehmen fungiert auch noch ganz offiziell als Domainvermarkter!

    Unglaublich, was sich die DENIC da wieder geleistet hat. Übrigens: Die DENIC hat sich selbst www.de.de einverleibt.

  • 23.10.2009 10:37
    stefanniehaus antwortet auf Mitchel
    Hätten die Privatleute auch mehrere Anbieter mit der Reservierung beauftragt, wäre das Verhältnis sicherlich besser ausgefallen.
    Wer zuerst kommt malt bekanntlich zuerst...
  • 23.10.2009 11:12
    Mitchel antwortet auf stefanniehaus
    Benutzer stefanniehaus schrieb:
    > Hätten die Privatleute auch mehrere Anbieter mit der
    >
    Reservierung beauftragt, wäre das Verhältnis sicherlich besser
    >
    ausgefallen.

    Von wegen! Beispielsweise hat die IT-Firma Bionic Reservation Service Ltd. bzw. Tec-Media-Service GmbH alleine im Buchstaben-Bereich "V" von 26 möglichen 2-stelligen Domainnamen 11 Stück auf ihren eigenen Namen zugeteilt bekommen, z.B. va.de, vb.de, vc.de, vd.de, ve.de usw. Dabei braucht man nur einmal zu schauen, wer sich hinter Bionic Reservation Service Ltd. verbirgt und wird schnell auf backorder.de und domainvermarkter.de stoßen.

    Bei ALLEN zweistelligen Domainkombinationen sieht es ähnlich aus. Zu 90 Prozent sind sie an IT-Firmen vergeben, egal ob sie "Sensus" oder "Interoute" oder sonst wie heißen.

  • 23.10.2009 11:16
    stefanniehaus antwortet auf Mitchel
    Es haben ja auch soooo viele Privatleute Interesse an den Adressen.
    Auch die von dir genannten Unternehmen treten als Domainvermittler auf und reservieren die Adressen für ihre Kunden.

    Es bleibt dabei: Wer zuerst kommt malt zuerst..
  • 23.10.2009 12:06
    Mitchel antwortet auf stefanniehaus
    Benutzer stefanniehaus schrieb:

    > Auch die von dir genannten Unternehmen ... reservieren
    >
    die Adressen für ihre Kunden.
    Ziemlicher Quatsch, den Du da erzählst. Ein Webhoster lässt eine neue Domain sofort auf den Namen seines Kunden eintragen. Was hier passiert, ist nichts anderes als Domain-Grabbing.

    > Es bleibt dabei: Wer zuerst kommt malt zuerst.
    Nein, eben nicht! Ich war früh genug in der Landrush-Phase dabei, bin aber leer ausgegangen. Meine beantragten Domains hat ein IT-Dienstleister bekommen, der selbst überhaupt nichts mit den Domains anfangen kann, außer sie für teures Geld zu verkaufen. Und dieser IT-Dienstleister hat bestimmt noch 50 andere 2-stellige Domains auf seinen Namen registriert bekommen.

    Auch wenn Du anderer Meinung bist als ich, male ich mir wenigstens eine kleine Chance aus, dass Dir dieser Absatz hilft, den Unterschied zwischen malen und mahlen zu erkennen. Mahlzeit.

    Gruß
    Mitchel

  • 23.10.2009 12:10
    stefanniehaus antwortet auf Mitchel
    Oh man.. was ein Schwachsinn.

    Du schreibst von "Skandal".
    Ein Skandal wäre es, wenn Unternehmen bei der Vergabe der Domains bevorteilt würden. Das ist hier aber nicht der Fall.
    Wenn jemand meint, mehrere Domains auf sich zu registrieren, soll er das machen; das ist sein gutes Recht.

    Weder verwerflich, noch ein Skandal.
  • 23.10.2009 14:35
    Mitchel antwortet auf stefanniehaus
    Benutzer stefanniehaus schrieb:

    > Ein Skandal wäre es, wenn Unternehmen bei der Vergabe der
    >
    Domains bevorteilt würden. Das ist hier aber nicht der Fall.
    Oh doch, genau das ist der Fall. Oder wie willst Du es erklären, dass ausnahmslos IT-Unternehmen, die mit der DENIC zusammenarbeiten, alle "schönen" 1- und 2-stelligen Domains sowie alle Schnapszahlen als Domains bekommen haben? Zufall? Wer das glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann.

    > Wenn jemand meint, mehrere Domains auf sich zu registrieren,
    >
    soll er das machen; das ist sein gutes Recht.
    Na wenigstens einmal sind wir einer Meinung ;-)

  • 23.10.2009 14:43
    stefanniehaus antwortet auf Mitchel
    Benutzer Mitchel schrieb:
    > Benutzer stefanniehaus schrieb:
    >
    > > Ein Skandal wäre es, wenn Unternehmen bei der Vergabe der
    > >
    Domains bevorteilt würden. Das ist hier aber nicht der Fall.
    > Oh doch, genau das ist der Fall. Oder wie willst Du es
    >
    erklären, dass ausnahmslos IT-Unternehmen, die mit der DENIC
    >
    zusammenarbeiten, alle "schönen" 1- und 2-stelligen
    >
    Domains sowie alle Schnapszahlen als Domains bekommen haben?
    >
    Zufall? Wer das glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann.
    >

    Es gibt rund 270 Registrare. Wenn ich versuche über alle 270 Registrare die Domain zu bekommen, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich die Domain bekomme, 100%.
    Wenn ich es nur über einen Registrar versuche und andere es über andere Registrare, dann zählt halt wer schneller ist.

    Solche Unternehmen wie du genannt hast, legen es darauf an die entsprechenden Domains unbedingt zu bekommen; über entsprechend viele Wege versuchen Sie an die Seiten ran zu kommen. Das ist ja auch ihre Aufgabe.
    Ich als Privatperson würde es vermutlich nur über einen Anbieter versuchen; entsprechend gering sind meine Chancen.
  • 23.10.2009 15:36
    Mitchel antwortet auf stefanniehaus
    Benutzer stefanniehaus schrieb:
    > Wenn ich versuche über alle 270 Registrare die Domain zu
    >
    bekommen, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich die
    >
    Domain bekomme, 100%.
    Schade, schon wieder eine falsche Behauptung von Dir. Erstens haben sich nicht alle Registrare an der Landrush-Phase beteiligt, zweitens haben die meisten Registrare Aufträge von Privatpersonen gar nicht angenommen (sondern nur von Stammkunden) und drittens waren einige der neuen Domains schon vor dem offiziellen Start längst vergeben (z.B. de.de an die DENIC).

    > Solche Unternehmen wie du genannt hast, legen es darauf an die
    >
    entsprechenden Domains unbedingt zu bekommen; über
    >
    entsprechend viele Wege versuchen Sie an die Seiten ran zu
    >
    kommen.

    Wie findest Du es denn, dass z.B. "DomainProfi GmbH", ein Unternehmen aus Osnabrück, sich bundesweit hunderte von Postleitzahlen sowie die Domains 0173.de und 0177.de für sich registriert hat und bei der Denic in der Rubrik Domaininhaber unter Bemerkungen "Kaufanfragen für Domains bitte über www.domainprofi.de oder Email an info@domainprofi.de" direkt dazu geschrieben hat? Nachzulesen für jedermann unter www.denic.de.

    Du nennst das Wahrscheinlich freie Marktwirtschaft, ich nenne das Domain-Grabbing.

    Bei solchem Geschäftsgebaren kann ich mir nur wünschen, dass Vodafone und Eplus die "DomainProfi GmbH" (die hier nur stellvertretend für alle in ähnlicher Weise tätigen Unternehmen genannt sei) auf Herausgabe der Domains verklagen und ein solch hoher Streitwert entsteht, dass die Unternehmen anschließend pleite sind. Dann hört dieses unsägliche Domain-Grabbing endlich auf.

  • 23.10.2009 16:53
    haering antwortet auf Mitchel
    Wie kann man sich erklären, dass die Domain .PF tatsächlich bei der Stadt Pforzheim landet unter vielen hundert anderen Bewerbern? ... so ganz zufällig und nach dem Motto "first come, first served". Ja, es gibt den Weihnachtsmann. ---
  • 23.10.2009 17:18
    Mitchel antwortet auf haering
    Benutzer haering schrieb:
    > Wie kann man sich erklären, dass die Domain .PF tatsächlich bei
    >
    der Stadt Pforzheim landet unter vielen hundert anderen
    >
    Bewerbern? ... so ganz zufällig und nach dem Motto "first
    >
    come, first served".

    Das kann man ganz leicht erklären, denn der so genannte Zonenverwalter der Domain pf.de ist das "Landesforschungsnetz BelWue, Universitaet Stuttgart". Und BelWue ist Denic-Mitglied, daher die Bevorzugung bei der Domain-Vergabe.

  • 23.10.2009 17:34
    haering antwortet auf Mitchel
    Das schreit doch zum Himmel. Da muss weit vor dem heutigen um 9:00 einiges "im Vorfeld geregelt" worden sein. Anders kann man sich das und vieles andere nicht erklären.

    Benutzer Mitchel schrieb:
    > Benutzer haering schrieb:
    > > Wie kann man sich erklären, dass die Domain .PF tatsächlich bei
    > >
    der Stadt Pforzheim landet unter vielen hundert anderen
    > >
    Bewerbern? ... so ganz zufällig und nach dem Motto "first
    > >
    come, first served".
    >
    > Das kann man ganz leicht erklären, denn der so genannte
    >
    Zonenverwalter der Domain pf.de ist das
    > "Landesforschungsnetz BelWue, Universitaet
    >
    Stuttgart". Und BelWue ist Denic-Mitglied, daher die
    >
    Bevorzugung bei der Domain-Vergabe.
    >
  • 23.10.2009 18:05
    Monika Penthouse antwortet auf haering
    Benutzer haering schrieb:
    > Das schreit doch zum Himmel. Da muss weit vor dem heutigen um
    >
    9:00 einiges "im Vorfeld geregelt" worden sein.
    >
    Anders kann man sich das und vieles andere nicht erklären.
    >


    Ich hatte mir das ganze mit der Auktion bei Sedo gestern mal angeschaut. Um 18:00 Uhr sollte der Zauber vorbei sein, wurde dann aber immer wieder verlängert.
    Im Vorfeld konnte man bei den einschlägigen Domainprovidern, z.B. United Domains überhaupt nichts reservieren, weil alles bereits "vergeben" war.
    Die für mich relevanten einstelligen Domainnamen, lagen kurioserweise zur selben Zeit alle um die 20000 Euro.
    Zuerst habe ich mich darüber geärgert, daß ich irgendwie den Zug verpasst hatte, doch in dem Augenblick, als ich diesen Beschis* mit den 20000 Euro sah, dachte ich automatisch an diverse ebay "Auktionen", bei denen "Umfeld-Aktivisten" durch Fake-Gebote den Preis in die Höhe treiben.
    Im Nachhinein muß ich nun über dieses Scharade lachen....
    Ein Possenspiel für die Absahner der IT-Branche.
    Sollen die ruhig auf ihren Domainnamen sitzen bleiben.
    Vielleicht gibt es diese ja bereits nächstes Jahr bei ebay für 100 Euro.
    ;-)

    Monika
  • 23.10.2009 19:31
    Mitchel antwortet auf Monika Penthouse
    Benutzer Monika Penthouse schrieb:
    > Ich hatte mir das ganze mit der Auktion bei Sedo gestern mal
    >
    angeschaut. Die für mich relevanten einstelligen Domainnamen
    >
    lagen kurioserweise zur selben Zeit alle um die 20000 Euro.

    Bei manchen 2-stelligen Domains lag der Autktionspreis bei Sedo gestern schon zwischen 80.000 und 256.000 EUR, obwohl die erst heute vergeben werden sollten.

    > Sollen die ruhig auf ihren Domainnamen sitzen bleiben.
    >
    Vielleicht gibt es diese ja bereits nächstes Jahr bei ebay für
    >
    100 Euro.

    Ja, das wär nicht schlecht. :-)

    > Im Vorfeld konnte man bei den einschlägigen Domainprovidern,
    >
    z.B. United Domains überhaupt nichts reservieren, weil alles
    >
    bereits "vergeben" war.

    Genau so sah es für Otto Normalverbraucher leider aus.

  • 23.10.2009 19:52
    Monika Penthouse antwortet auf Mitchel
    Benutzer Mitchel schrieb:
    > Bei manchen 2-stelligen Domains lag der Autktionspreis bei
    >
    Sedo
    >
    gestern schon zwischen 80.000 und 256.000 EUR, obwohl die erst
    >
    heute vergeben werden sollten.
    >

    Organisiertes Domain-Grabbing von "kolaborierwilligen" Providern.
    Wer Zeit und Lust hat, sollte sich ein paar zweistellige Domains merken.
    Keine wie DT für Deutsche Telekom oder DP für Deutsche Post.
    Irgendwelche No-Name Kombinationen, bei denen es für Otto-Normalverbraucher nicht sofort "klick" macht.
    Da könnte man mal schauen, wie oft diese in nächster Zeit immer wieder angeboten werden und der Preis verfällt.
    Den zuletzt beim "Endverbraucher" erzielten Preis vergleichen wir dann mit dem Höchstgebot von gestern.
    Sorgt garantiert für Belustigung.
    Mache ich bei ebay mit manchen hochpreisigen Artikeln auch öfter......

    Monika
  • 24.10.2009 00:21
    Netzwerkservice antwortet auf Mitchel
    Benutzer Mitchel schrieb:
    > Wie findest Du es denn, dass z.B. "DomainProfi GmbH",
    >
    ein Unternehmen aus Osnabrück, sich bundesweit hunderte von
    >
    Postleitzahlen sowie die Domains 0173.de und 0177.de für sich
    >
    registriert hat und bei der Denic in der Rubrik Domaininhaber
    >
    unter Bemerkungen "Kaufanfragen für Domains bitte über
    >
    www.domainprofi.de oder Email an info@domainprofi.de"
    >
    direkt dazu geschrieben hat? Nachzulesen für jedermann unter
    >
    www.denic.de.

    ;) 0179.de hat einen interessanten Eigentümer.

    Vielleicht hat da jemand Angst das es ihm genauso ergeht wie dem 0179.com Besitzer ...

  • 23.10.2009 18:56
    schinge antwortet auf Mitchel
    Benutzer Mitchel schrieb:

    > Bei ALLEN zweistelligen Domainkombinationen sieht es ähnlich
    >
    aus. Zu 90 Prozent sind sie an IT-Firmen vergeben, egal ob sie
    >
    "Sensus" oder "Interoute" oder sonst wie
    >
    heißen.

    Im PLZ-Bereich sieht es auch nicht besser aus - bei den von mir überprüften PLZ (ca. 30-40 Stück, süddeutscher Raum) gingen 90-95% an DomainProfi oder eine Anwaltskanzlei aus Bonn (ist das Anwaltsgeschäft mittlerweile so runiert daß die auch schon in den Domainhandel einsteigen müssen?). Die PLZ wurden z.T. erst gegen 18:00 Uhr als reserviert angezeigt - da hab ich trotz Registrierung am Vormittag nicht die PLZ meines Heimatorts (1500 Einwohner) bekommen obwohl ich mir den genzen Nachmittag noch Hoffnungen gemacht habe. ;)