Diskussionsforum
Menü

Ist das Erpressung?


30.11.2011 11:03 - Gestartet von KaiM
Nach jahrelanger kostenloser Nutzung von 2mail2 habe ich gestern eine Email von 2mail2 erhalten, bei der mich fast der Schlag getroffen hat:

Ich soll 10 € zahlen, andernfalls wird das zuletzt bei mir eingegangene Fax binnen eines Monats gelöscht. Wenn ich die 10 € nicht zahle wird mir der Zugriff auf dieses Fax verweigert, ebenso wird der Absender des Faxes verheimlicht.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Die Formulierung von 2mail2 ist natürlich etwas "geschmeidiger":

"Sie haben diesen Monat bereits über 5 Nachrichten erhalten, damit haben Sie das monatlich vereinbarte Limit im Tarif Basic erreicht. Diese 6. Nachricht mit der Datei ID [xyz]_6 wird bei uns einen Monat zwischengespeichert. Gerne leiten wir die zusätzlich eingegangene Nachricht auf Ihre Emailadresse weiter und erlauben uns hierfür eine Gebühr in Höhe von 1,00 Euro zu berechnen. Sie können auch alternativ über den Login Bereich in einen anderen Tarif wechseln, der Ihrem Nutzungsvolumen eher entspricht.

Bitte beachten Sie, dass wir nur Zahlungseingänge ab 10,00 Euro bearbeiten. Nach Abzug der Gebühren für weitergeleitete Nachrichten bleibt ein Restguthaben jeweils ein Jahr nach dem letzten Zahlungseingang gültig. Nachdem Sie über ein entsprechendes Guthaben verfügen, erhalten Sie alle zwischengespeicherten Nachrichten automatisch per Email."
Menü
[1] myselfme antwortet auf KaiM
30.11.2011 11:37
Na ja, wenn 5 gratis sind (laut AGB), dann ist das doch schon mal was. Denn kosten tut dieser Dienst ja trotzdem, nur bisher Dich eben nichts.
Villeicht sollten die einen kostenpflichtigen Einzelabruf anbieten, neben dem Tarifwechsel. Aber ansonsten ist das wie die Parkuhr. Kontigent alle, Platz weg oder teuer.
Menü
[1.1] KaiM antwortet auf myselfme
30.11.2011 11:49
Das Problem ist, dass das Limit von fünf eingehenden Faxen monatlich erst dann bekannt gegeben wird, wenn das sechste eingegangen ist. Und dann soll man ZEHN EURO (!!!) zahlen, um dieses eine Fax abrufen zu können.

Da entsteht doch der Eindruck, dass vorsätzlich mit der Sorge der Kunden gespielt wird, man könnte etwas Wichtiges verpassen, um zur Zahlung von 10 € zu "motivieren".



Benutzer myselfme schrieb:
Na ja, wenn 5 gratis sind (laut AGB), dann ist das doch schon mal was. Denn kosten tut dieser Dienst ja trotzdem, nur bisher Dich eben nichts.
Villeicht sollten die einen kostenpflichtigen Einzelabruf anbieten, neben dem Tarifwechsel. Aber ansonsten ist das wie
die Parkuhr. Kontigent alle, Platz weg oder teuer.
Menü
[1.1.1] telefonlaie antwortet auf KaiM
30.11.2011 12:03
Benutzer KaiM schrieb:
Das Problem ist, dass das Limit von fünf eingehenden Faxen monatlich erst dann bekannt gegeben wird, wenn das sechste eingegangen ist.

Nee das erfährt man in den AGB die man bei der Anmeldung akzeptiert.

Und dann soll man ZEHN EURO (!!!) zahlen, um dieses eine Fax abrufen zu können.

So auch nicht richtig, das Fax kostet Dich nur 1 Euro, die weiteren 9 Euro (von der Minimaleinzahlung von 10 Euro) bleiben Dir ja als Guthaben erhalten, wenn auch leider nur ein Jahr.

Da entsteht doch der Eindruck, dass vorsätzlich mit der Sorge der Kunden gespielt wird, man könnte etwas Wichtiges verpassen,

naja wer Faxe für wirklich wichtige Dinge nutzt sollte bei der Buchung von Diensten dafür genau auf die Konditionen achten.

Die Situation ist sicherlich unschön, aber die Einschränkungen sollten im Vorfeld klar gewesen sein.
Menü
[1.1.1.1] KaiM antwortet auf telefonlaie
30.11.2011 12:20

einmal geändert am 30.11.2011 12:24
Benutzer telefonlaie schrieb:
Benutzer KaiM schrieb:
Das Problem ist, dass das Limit von fünf eingehenden Faxen monatlich erst dann bekannt gegeben wird, wenn das sechste eingegangen ist.

Nee das erfährt man in den AGB die man bei der Anmeldung akzeptiert.

Theoretisch. Tatsächlich aber ist es so, dass ich 2mail2 schon seit längerer Zeit unregelmäßig nutze und das Limit von fünf Faxen pro Monat (das hat meine Recherche ergeben) erst vor Kurzem eingeführt wurde. Eine entsprechende Benachrichtigung habe ich nicht erhalten.

Und dann soll man ZEHN EURO (!!!) zahlen, um dieses eine Fax abrufen zu können.

So auch nicht richtig, das Fax kostet Dich nur 1 Euro, die weiteren 9 Euro (von der Minimaleinzahlung von 10 Euro) bleiben Dir ja als Guthaben erhalten, wenn auch leider nur ein Jahr.

Auch dies ist Augenwischerei, weil ich ja gar kein "Restguthaben" i.H.v. 9 € will oder brauche. Da ich diese 9 € nicht nutze kostet mich das eine Fax ergo 10 €.

Da entsteht doch der Eindruck, dass vorsätzlich mit der Sorge der Kunden gespielt wird, man könnte etwas Wichtiges verpassen,

naja wer Faxe für wirklich wichtige Dinge nutzt sollte bei der Buchung von Diensten dafür genau auf die Konditionen achten.

Das bringt nix, wenn die Konditionen ohne Ankündigung einseitig geändert werden.

Die Situation ist sicherlich unschön, aber die Einschränkungen sollten im Vorfeld klar gewesen sein.

Wie bereits geschrieben - die Einschränkungen waren im Vorfeld NICHT bekannt, weil sie NACHTRÄGLICH geändert wurden.
Menü
[1.1.1.1.1] fegeba antwortet auf KaiM
30.11.2011 15:09
Auch andere Firmen haben schöne Fax2Mail Töchter!

Wenn 2Mail2 dir nicht mehr den sevice liefert, den du haben möchtest, dann wechsel doch einfach
Menü
[1.1.1.1.2] telefonlaie antwortet auf KaiM
30.11.2011 15:39
Benutzer KaiM schrieb:

Wie bereits geschrieben - die Einschränkungen waren im Vorfeld NICHT bekannt, weil sie NACHTRÄGLICH geändert wurden.

also wenn Du das beweisen und zudem die für Dich gültigen AGB vorweisen kannst würde ich den Anbieter damit mal konfrontieren, mehr dürfte den erforderlichen Aufwand nicht lohnen.
Menü
[1.1.1.1.3] garfield antwortet auf KaiM
02.08.2012 22:31
Benutzer KaiM schrieb:
Tatsächlich aber ist es so, dass ich 2mail2 schon seit längerer Zeit unregelmäßig nutze und das Limit von fünf Faxen pro Monat (das hat meine Recherche ergeben) erst vor Kurzem eingeführt wurde. Eine entsprechende Benachrichtigung habe ich nicht erhalten.

Ich schon. Mail kam am 13.10.2011 wo auch über die Änderung des Limits zum 01.11.2011 informiert wurde.
Menü
[1.1.2] myselfme antwortet auf KaiM
30.11.2011 12:10
Na na, ich denke nicht, dass die das nirgendwo erwähnt haben. Steht schon irgendwo in der Tarif- / Leistungsbeschreibung oder zumindest in den AGB. Und ja, man ist verpflichtet diese auch bei kostenfreien Angeboten einzusehen.
Ist sogar auf der Reeperbahn so. Da kostet ne Flasche Bier mit Animierpüppchen auch "nur" 5 Euro. Das die Dame dann ein Picclöschen geniessen möchte, sollte man kritsch beäugen. Denn dieser hat meist ein anderes Preisniveau als das Köderangebot. Unter einem Braunen geht da meist nix...
Und da sollte man tunlichst auch hinterher nicht drüber meckern...