Diskussionsforum
Menü

E-PLUS NERVT !!!!


07.10.2009 15:00 - Gestartet von stroh123
einmal geändert am 07.10.2009 15:01
Eplus nervt immer mehr. Mit aller Macht drängt man sich mit immer mehr absurden Ideen in die Presse und wirbelt umher. Traurig das man es dort nicht durch innovative Produkte und Qualität schafft sich einen Namen zu machen.
Und jetzt diese Klage. So a la "menno - die haben meinen Kaugummi geklaut"....
Menü
[1] niveaulos antwortet auf stroh123
07.10.2009 15:43

2x geändert, zuletzt am 07.10.2009 15:49
Benutzer stroh123 schrieb:
Eplus nervt immer mehr. Mit aller Macht drängt man sich mit immer mehr absurden Ideen in die Presse und wirbelt umher. Traurig das man es dort nicht durch innovative Produkte und Qualität schafft sich einen Namen zu machen.
Und jetzt diese Klage. So a la "menno - die haben meinen Kaugummi geklaut"....

"Jetzt" ist falsch. Daran dass diese Meldung heute nochmal auf den Tisch kommt nicht die Marketingabteilung von Eplus schuld sondern der lange Atem der deutschen Justiz. Die Klage wurde vor einer halben Ewigkeit eingereicht, das Thema ging damals in der tat hoch her. Das RULangebot der Telekom besteht inzwischen gar nicht mehr, der BGH hat aber bis heute gebraucht, die Klage endlich mal zu behandeln weil der Aktenberg darüber inzwischen abgearbeitet ist.

Wenn etwas absurd war, dann das damalige Angebot der Telekom - für das s sogar extra Hardware gab! So ein Wagenähnliches Ding, auf das man sein Handy legen konnte, durch das Gewicht wurde ein Kontakt ausgelöst und die Rufumleitung automatisch eingereichtet bzw. gelöscht. Das waren die Zeiten, als viele so richtig anfingen, vom Festnetz endgültig in Richtung Mobilfunk abzuhauen und die T wollte damals retten was zu retten ist - inzwischen nutzt man beim Rosa Riesen längst andere, sinnvollere Kundenbindungsmöglichkeiten. Das die - inzwischen eigentlich hinfällige - Klage offenbar Erfolg haben könnte zeigt aber, dass die Asurdität offenbar auch jurustisch auf der Seite der T lag, aber das sehen wir morgen... - de Telekom wird das Angebot ja auch aus gutem Grund eingestampft haben.
Menü
[1.1] Peter Bondt antwortet auf niveaulos
07.10.2009 17:43
Benutzer niveaulos schrieb:
Benutzer stroh123 schrieb:
Eplus nervt immer mehr. Mit aller Macht drängt man sich mit immer mehr absurden Ideen in die Presse und wirbelt umher. Traurig das man es dort nicht durch innovative Produkte und Qualität schafft sich einen Namen zu machen. Und jetzt diese Klage. So a la "menno - die haben meinen Kaugummi geklaut"....




zudem hat auch vodafone vor ca 1 oder 2 jahren ein verbot dieser aktion gerichtlich eingefordert.
ep ist nicht so schlecht.
die stecken die kohle wenigstens nicht mehr in nervige werbung
sondern besonnen sich auf innovative tarife.

und die sache mit dem netz/daten wird schon werden.
Menü
[2] koelli antwortet auf stroh123
07.10.2009 18:17
Findest du es denn OK, dass die Telekom bei diesem "Service" zwar das Gespräch im eigenen Netz behalten hat, ihr also gar keine Kosten entstanden sind, sie aber dennoch vom Anrufer die VOLLE Gebühr für Anrufe ins Handynetz verlangt hat?
Menü
[2.1] stroh123 antwortet auf koelli
07.10.2009 18:26

einmal geändert am 07.10.2009 18:29
Benutzer koelli schrieb:
Findest du es denn OK, dass die Telekom bei diesem "Service" zwar das Gespräch im eigenen Netz behalten hat, ihr also gar keine Kosten entstanden sind, sie aber dennoch vom Anrufer die VOLLE Gebühr für Anrufe ins Handynetz verlangt hat?

Logisch - das ist ja nicht die "Schuld" der Telekom wenn jemand eine Rufumleitung schaltet. Für Eplus ist es halt ärgerlich wenn man nicht die eh schon überhöhten Interconnection Gebühren kassieren kann - aber der Anteil der wirklich aufgekommen "entgangenen" Gebühren dürfte veschwindend gering gewesen sein. Letztens hat man sich bei Eplus noch beschwert das die Interconnection Gebühren zu niedrig sind. Ich frage mich warum die nicht gleich allen Eplus Kunden 0900 Nummern schalten ??
Dumm halt nur für Eplus wenn man sich den Markt mit Flatrates eh schon lange kaputt gemacht hat und dann nach jedem Strohhalm greifen muss der einem übrig bleibt.
Aber das andauernde Jammern von Eplus über alles mögliche kann einem doch langsam auf den Senkel gehen. Obwohl o2 zum Beispiel der "kleinere" Anbieter ist hört man von da kaum ein rumgejammer.
Nur wer seine Aufgaben nicht gemacht hat muß rumjammern !!
Menü
[2.1.1] koelli antwortet auf stroh123
07.10.2009 18:37

einmal geändert am 07.10.2009 18:37
Benutzer stroh123 schrieb:
Benutzer koelli schrieb:
Findest du es denn OK, dass die Telekom bei diesem "Service" zwar das Gespräch im eigenen Netz behalten hat, ihr also gar keine Kosten entstanden sind, sie aber dennoch vom Anrufer die VOLLE Gebühr für Anrufe ins Handynetz verlangt hat?

Logisch - das ist ja nicht die "Schuld" der Telekom wenn jemand eine Rufumleitung schaltet.

Nur, dass die Telekom den Kunden ja geradezu dazu verführt hat, solch eine Rufumleitung zu schalten und ihm das Ganze mit einem Teil der eingenommenen Gewinne schmackhaft gemacht hat!

Obwohl o2 zum Beispiel der "kleinere" Anbieter ist hört man von da kaum ein rumgejammer.

Tja, dafür verärgern sie die Kunden eben still und leise. Guck dich hier im Forum mal um, wie oft hier über Tarifänderungen für Bestandskunden geschimpft wurde! Ich sag nur Erhöhung zu 0180-Nummern und dabei keine Sonderkündigung zulassen, da solche Nummern ja angeblich nur eine Nebenleistung seien...

Nur wer seine Aufgaben nicht gemacht hat muß rumjammern !!

E-Plus hat seine Aufgaben ziemlich gut gemacht. Wer bietet sonst solche ein breites Angebot für jede Zielgruppe? Vom Prepaid über Flatrates bis zu Karten speziell für Ausländer ist alles dabei.
Aber deshalb darf man sich doch wohl trotzdem dem geschäftsschädigendem Verhalten der Mitbewerber zur Wehr setzen.
Menü
[2.1.2] niveaulos antwortet auf stroh123
07.10.2009 23:36
Logisch - das ist ja nicht die "Schuld" der Telekom wenn jemand eine Rufumleitung schaltet. Für Eplus ist es halt ärgerlich wenn man nicht die eh schon überhöhten Interconnection Gebühren kassieren kann - aber der Anteil der wirklich aufgekommen "entgangenen" Gebühren dürfte veschwindend gering gewesen sein.

Der BGH hat ja nun - wie alle Vorinstanzen auch - anders entschieden. Switch & Profit wurde kurz nach Einführung zunächst aufrund einer Einstweiligen Verfügung gestoppt - deren Antragsteller war nicht E-Plus sondern VODAFONE. Gilt für die deine Argumentation eines Billiganbieters, der sich zunächst die Preise kaputt macht und dann versucht von der Telekom zu bekommen was noch zu kriegen ist dann auch?? (Zumal Vodafone gar keinen höheren Interconnect bekommt als die Telekom...)

Ausserdem: Dass Verfahren wurde nicht von Eplus weiterbetreiben sondern von der Telekom. E-Plus hatte bereits in frühzeitiger Instanz, vor dem LG Köln, Recht bekommen. Es war die Telekom die immer wieder in Revision gegangen ist bis vor den BGH - und damit das Thema am laufen gehalten hat.

Dumm halt nur für Eplus wenn man sich den Markt mit Flatrates eh schon lange kaputt gemacht hat und dann nach jedem Strohhalm greifen muss der einem übrig bleibt.

Dir ist inzwischen aufgefallen, dass es sich um eine URALTE Klage handelt, über die nur erst jetzt ein abschließendes Urteil gefällt wurde?Das Geschehen um das es hier geht lag VOR den Flatratezeiten!! (BASE wurde im Sommer 2005 eingeführt, Switch&Profit um das es hier geht 2004 - also DAVOR. Deine Argumentation ist also schlicht: Hinfällig)

Aber das andauernde Jammern von Eplus über alles mögliche kann einem doch langsam auf den Senkel gehen. Obwohl o2 zum Beispiel der "kleinere" Anbieter ist hört man von da kaum ein rumgejammer.

Dann liest du die entsprechenden Branchennews ganz offenbar nur einseitig. Es war im übrigen o2 und nicht Eplus, dass bei der letzten Interconnection-Preisrunde eine MASSIVE Erhöhung gefordert hat (und damit nicht durchgekommen ist). Zugegeben: o2 arbeitet offenbar geschickter, hat die bessere Presse- und Marketingabteilung und damit das eindeutig bessere Image. Image ändert aber am tatsächlich Verhalten nicht viel. Das o2 - im Gegensatz zu E+ und VDF - wohl nicht gegen Switch&Profit klagte mag vielleicht auch damit zusammenhängen, dass die Telekom als Zulieferer wichtiger Vertragspartner von o2 für das Inlandsroaming war.
Menü
[2.1.3] Peter Bondt antwortet auf stroh123
08.10.2009 10:30
Letztens hat man sich bei
Eplus noch beschwert das die Interconnection Gebühren zu niedrig sind.

das ist nicht richtig!.
eplus hat sich für eine senkung dieser kosten eingesetzt!!!