Diskussionsforum
  • 17.02.2010 19:36
    Frank aus Celle schreibt

    Kündigung von Envacom / Forderung an Uniscore GmbH abgetreten

    Kurzen Sachstand zu dem vorangegangenen Problemen: Freenet hat seit Ende Januar den Port freigegeben und der liebe aber teure Telekom-Anschluß ist geschaltet. Hab mir gedacht, jetzt ist alles wieder in Butter, aber nun hat Envacom scheinbar die Forderungen an Uniscore verkauft.
    Auf meine Beschwerde haben die Envacom Menschen jedenfalls nicht reagiert. Jedoch habe ich eine Kündigungsbestätigung auf meine fristlose Kündigung bekommen. Hilft bei der Klage. Frech ist nur das Schreiben dieser dubiosen Inkassogesellschaft, die aus einem 9,90 Euro Betrag einen 89,00 Euro Betrag machen. Ich kann jedem nur raten, dieser Firma nichts zu überweisen. Die Forderung ist unrechtmäßig und sittenwidrig (sagt mein Rechtsbeistand).
    Sollte jemand Hilfe bei der Formulierung seines Briefes benötigt, kurze Meldung hier im Forum, ich kann meinen Entwurf gerne ins Forum einstellen.
    Alle die so sauer sind, das sie platzen möchten: Beschwerde über dieses Inkassobüro an:

    Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V.
    Friedrichstraße 5055
    10117 Berlin

    und auch an die Verbraucherzentrale

    Gemeinsam sind wir stark.
  • 18.02.2010 01:09
    einmal geändert am 18.02.2010 01:09
    Pagerfan antwortet auf Frank aus Celle
    Hallo Frank,

    ich komme da gerade nicht mehr ganz mit:
    Envacom hat doch allen Kunden zum 30.11. gekündigt.
    Deshalb verstehe ich nicht,

    - welche "Forderungen" Envacom verkauft hat? Doch nicht etwas die Forderungen von Entgelten, für die Kunden, welche aktuell noch über die Envacom-Zugangsdaten online sind?

    - Auf welche fristlose Kündigung hast Du eine Kündigungsbestätigung bekommen?

    Übrigens noch eine kleine "lustige" Information nebenbei:
    Am 22.12.09 wurde meine Telefonnr. zu Kabel-Deutschland portiert und mein Telefonanschluss abgeschaltet. Trotz deaktiviertem Telefonanschluss synct meine Fritz-Box bis heute(!) Der DSL-Port ist also trotz totem Telefonanschluss immer noch geschaltet!

    Mein Vater wartet seit nun 2,5 Monaten auf den DSL-Anschluss von Vodafone. Er hat leider nicht die Möglichkeit, zu einem Kabel-Anbieter zu wecheln wie ich... :-(
    Laut Vodafone stellt die Telekom sich tot und verweigert Auskünfte zum DSL-Port...

    Grüße und lasst Euch nicht unterkriegen
    Pagerfan

  • 18.02.2010 21:50
    zbsi antwortet auf Pagerfan
    Benutzer Pagerfan schrieb:
    > Mein Vater wartet seit nun 2,5 Monaten auf den DSL-Anschluss
    >
    von Vodafone. Er hat leider nicht die Möglichkeit, zu einem
    >
    Kabel-Anbieter zu wecheln wie ich... :-(
    > Laut Vodafone stellt die Telekom sich tot und verweigert
    >
    Auskünfte zum DSL-Port...
    >

    Hier ebenso. Auftrag an Vodafone ist seit 2,5 Monaten in Bearbeitung, seither nichts passiert ... Keine Ahnung, woran es liegt.
  • 19.02.2010 10:17
    Klaus155 antwortet auf zbsi
    Hallo,

    wie hier bereits berichtet, wurde mein DSL-Anschluß entsprechend dem ominösen Schreiben der Telekom bereits seit dem 13.02.10 deaktiviert.
    Meine Fritz!Box synchronisiert aber noch immer und meldet das Anliegen von DSL 2000!
    Was ist hier los? Ist der Port nun frei oder nicht?
    Kann ein neuer DSL-Anbieter die Schaltung jetzt durchführen oder nicht? Welche Beschwerdestelle ist verantwortlich?

    Vieleicht hat jemand das gleiche Problem. Eine Rückinfo wäre nett.

    Gruß

    Klaus
  • 19.02.2010 10:41
    hafenbkl antwortet auf Klaus155
    Benutzer Klaus155 schrieb:
    > wie hier bereits berichtet, wurde mein DSL-Anschluß
    >
    entsprechend dem ominösen Schreiben der Telekom bereits seit
    >
    dem 13.02.10 deaktiviert.
    > Meine Fritz!Box synchronisiert aber noch immer und meldet das
    >
    Anliegen von DSL 2000!
    > Was ist hier los? Ist der Port nun frei oder nicht?

    Jain.
    Das Telekom-Modem/DSLAM im HVt ist zwar nachwievor mit deiner TAL verbunden, aber nicht mehr mit dem "Internet". D.h. logisch ist der Port frei, physikalisch noch nicht.

    > Kann ein neuer DSL-Anbieter die Schaltung jetzt durchführen
    >
    oder nicht? ...

    Ja, er kann.
    Wenn er die Deutsche Telekom als Vorleister nutzt, dürfte das RELATIV schnell gehen.
  • 20.02.2010 16:25
    morgenwelt antwortet auf Klaus155
    Benutzer Klaus155 schrieb:
    > Hallo,
    >
    > wie hier bereits berichtet, wurde mein DSL-Anschluß
    >
    entsprechend dem ominösen Schreiben der Telekom bereits seit
    >
    dem 13.02.10 deaktiviert.
    > Meine Fritz!Box synchronisiert aber noch immer und meldet das
    >
    Anliegen von DSL 2000!
    > Was ist hier los? Ist der Port nun frei oder nicht?
    >
    Kann ein neuer DSL-Anbieter die Schaltung jetzt durchführen
    >
    oder nicht? Welche Beschwerdestelle ist verantwortlich?
    >
    > Vieleicht hat jemand das gleiche Problem. Eine Rückinfo wäre
    >
    nett.
    >
    > Gruß
    >
    > Klaus


    Bei mir ist es genauso. Eigentlich dachte ich, daß das Problem nun endlich gelöst würde - statt dessen wird man weiter im unklaren gelassen. Auch die Neuanmeldung bei congstar hat nix gebracht, da der Auftrag bei denen systemseitig storniert wurde weil congstar vón der Telekom die Antwort erhalten habe, daß DSL an unserem Anschluß nicht möglich wäre. Komisch nur, daß ich bis jetzt sehr wohl DSL (von envacom) hatte. Ich glaube, das Problem liegt also in dem noch immer blockierten Port.

    Was kann man also tun, damit dieses Problem endlich gelöst wird? Auf meine E-Mail hat envacom bislang nicht reagiert. Und lt. Telekom kann nur der bisherige Anbieter den Port wieder freigeben - die Telekom wäre hier angeblich machtlos.

    Gruß
  • 20.02.2010 19:08
    onne72 antwortet auf Frank aus Celle
    Hallo Frank,
    haben leider ebenfalls Probleme mit envacom und dieser dubiosen Inkassofirma. Sollte Dein Angebot bezüglich des Beschwerdeschreibens noch aktuell sein, so nehmen wir gerne Deine Hilfe entgegen. Aus 5,99 EUR wurden bei uns schnell mal knapp 190,00 EUR.
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende onne72
  • 21.02.2010 18:10
    einmal geändert am 21.02.2010 18:16
    PixelHannes antwortet auf onne72
    Benutzer onne72 schrieb:
    > Aus 5,99 EUR wurden bei uns schnell mal
    >
    knapp 190,00 EUR.

    Klär mich (uns) mal auf bitte, hast du und der Themeneröffner die (Abschluss-) Rechnung von Envacom nicht bezahlt?
    Wenn das so wäre, haben alle Beiträge zu Portfreigaben oder Anbieterwechsel, technischen Hürden und Schaltungsterminen etc. hier nichts zu suchen. Der Thread selbst wäre dann sogar völlig belanglos. Wer berechtigte Forderungen nicht zahlt, bekommt es mit Inkassounternehmen zu tun. Wieso sollte Envacom da eine Ausnahme sein?
  • 22.02.2010 15:43
    onne72 antwortet auf PixelHannes
    Hallo,
    envacom hat bei uns für eine nichterbrachte Leistung Entgelte verlangt und schaltet bei einer strittigen Sachlage ein Inkassounternehmen ein.
    Mein Beitrag bezieht rein auf den Beitrag von Frank. Die anderen Beiträge scheinen daher nicht so ganz zu dem Thema zu passen.
    LG onne72
  • 22.02.2010 19:26
    einmal geändert am 22.02.2010 19:27
    PixelHannes antwortet auf onne72
    Benutzer onne72 schrieb:
    > Hallo,
    >
    envacom hat bei uns für eine nichterbrachte Leistung Entgelte
    >
    verlangt und schaltet bei einer strittigen Sachlage ein
    >
    Inkassounternehmen ein.
    Aha, wenn das soo ist, dann entschuldige bitte.
    Interessant wäre es allerdings zu wissen welche Leistungen das waren und wie der genaue Ablauf aussieht.

    > Mein Beitrag bezieht rein auf den Beitrag von Frank.
    So hatte ich das auch erkannt, deshalb schrieb ich von dir und dem Themeneröffner.

    > Die anderen Beiträge scheinen daher nicht so ganz zu dem
    >
    Thema zu passen.
    Allerdings passen die nicht, zumal die ganzen Abfolgen bereits in mehreren anderen Threads breitgetreten wurden.
  • 23.02.2010 22:13
    Frank aus Celle antwortet auf onne72
    Benutzer onne72 schrieb:
    > Hallo Frank,
    >
    haben leider ebenfalls Probleme mit envacom und dieser dubiosen
    >
    Inkassofirma. Sollte Dein Angebot bezüglich des
    >
    Beschwerdeschreibens noch aktuell sein, so nehmen wir gerne
    >
    Deine Hilfe entgegen. Aus 5,99 EUR wurden bei uns schnell mal
    >
    knapp 190,00 EUR.
    > Viele Grüße und ein schönes Wochenende onne72

    hallo onne72

    sende mir bitte eine Mail an sevenfifty69@web.de, dann sende ich dir mein Schreiben zu. Ich habe uniscore eine Frist bis zum 23.02.2010 gesetzt, die haben sie bisher verstreichen lassen. Ich glaube aber, das wir noch länger mit dieser seltsamen Firma und ihren sittenwidrigen Forderungen zu tuen haben.
    Gruß Frank