Diskussionsforum
  • 10.12.2009 10:13
    zemm11 schreibt

    Hotline Envacom Auskunft - Internetzugang kostenfrei

    Hallo,

    die Hotline von Envacom hat mir soeben mitgeteilt, dass die DSL-Leitungen vom "Vorleister" wieder freigegeben worden sind.
    Mir wurde versichert, dass für den Internetzugang bis zur Portfreigabe keine Kosten anfallen.
    Zu welchem Zeitpunkt die Portfreigabe erfolgt, wusste die Hotline aber nicht.

  • 10.12.2009 11:09
    Klaus155 antwortet auf zemm11
    Benutzer zemm11 schrieb:
    > Hallo,
    >
    > die Hotline von Envacom hat mir soeben mitgeteilt, dass die
    >
    DSL-Leitungen vom "Vorleister" wieder freigegeben
    >
    worden sind.
    > Mir wurde versichert, dass für den Internetzugang bis zur
    >
    Portfreigabe keine Kosten anfallen.
    > Zu welchem Zeitpunkt die Portfreigabe erfolgt, wusste die
    >
    Hotline aber nicht.
    >
    Hallo,

    ich kann den Bericht von zemm11 vollumfänglich bestätigen.
    Habe auch soeben mit der envacom DSL-Hotline 0800/1075111 gesprochen. Dort bestätigte mir eine Frau Monn, daß mein Fireline(envacom) DSL-Zugang bis zur endgültigen Portfreigabe durch Freenet weiterhin kostenlos nutzbar sei. Sie zitierte hier aus einer Mitteilung des Envacomvorstandes an die Hotlinemitarbeiter.
    Envacom hätte angeblich nicht den geringsten Einfluß auf die Portfreigabe. Für dies sei ausschließlich Freenet verantwortlich.

    Gruß an alle Leidensgenossen

    Klaus155
  • 10.12.2009 11:40
    Tommy69 antwortet auf Klaus155
    Habe auch heute angerufen und mir wurde das selbe gesagt.

    Dann ist die Sache also jetzt klar, da der Port von Freenet ja noch nicht freigegeben war (deshalb funktioniert es auch mit Avego) hat Envacom die alten Zugangsdaten nochmal aktiviert und es läuft jetzt bis zur endgültigen Abschaltung. Wann das ist weiß keiner, aber ich denke mal da die Nutzung jetzt kostenlos ist, wird es nicht sehr lange dauern.
  • 10.12.2009 20:09
    Borstel33 antwortet auf Tommy69
    Danke für die Aussagen aller bisherigen Beteiligten. Nun kann ich als Mitleidender nur hoffen, daß congstar dann schnellstmöglich auf den zukünftigen freien Port aufsetzen kann.
    Borstel33
  • 12.12.2009 09:43
    Q34 antwortet auf zemm11
    Schade, dass da nur mündliche Aussagen zur Kostenfreiheit existieren.
    Jeder weiß, das kann bei Streitigkeiten zu Beweisproblemen führen.
    Vor allem diejenigen, die diese Aussage der Hotline nicht mal durch einen eigenen Anruf dort, sondern nur z.B. aus Postings hier im Forum kennen.

    Besonders sehe ich Gefahr bei Leuten, die selbst gekündigt haben und den Anschluss weiter benutzen.

    Uli
  • 14.12.2009 22:49
    grafkrolock antwortet auf Q34
    Benutzer Q34 schrieb:
    > Schade, dass da nur mündliche Aussagen zur Kostenfreiheit
    >
    existieren.
    > Jeder weiß, das kann bei Streitigkeiten zu Beweisproblemen
    >
    führen.
    Würde ich nicht unbedingt so sehen. Der Vertrag wurde seitens Envacom ja schriftlich gekündigt. Auf welcher Grundlage sollten sie dann eine Rechnung stellen? Indem Du als Kunde der Kündigung nicht widersprochen hast, wurde diese zum 30.11. wirksam, ein Vertragsverhältnis besteht nicht mehr. Wenn sie Dir dann weiter frei Haus Daten liefern, ist das alleine ihr Problem.
  • 15.12.2009 08:25
    Q34 antwortet auf grafkrolock
    Ja, es gibt natürlich unterschiedliche Sichtweisen in dieser Sache.
    Und Envacom hat sicherlich eine besondere.

    Dadurch, dass man nicht selbst gekündigt hat und auf die vertragswidrige Kündigung nicht reagiert hat, ist man in einer besseren Position.
    Es ist schwerlich nachzuweisen, dass das Kündigungsschreiben überhaupt angekommen ist, wenn nicht reagiert wurde. Wenn ich widersprochen habe, kann ich als vertragstreuer Kunde doch wohl davon ausgehen, dass auch Envacom vertragstreu ist, und die Vertragswidrigkeit erkannt und korrigiert hat. Schließlich funktioniert ja ohne Aktion des Kunden die Leitung wieder.

    Wer bei selbst ausgesprochener Kündigung sichergehen will, dass er nicht auf die Nase fällt, sollte eine Bestätigung der Kostenfreieheit bei Envacom einholen. Das sollte dann natürlich gerichtsfest sein, also Zeuge beim Telefongespräch, der mit dem Gesprächspartner abgesprochen mithört und mit dem dann ein schriftliches Gesprächsprotokoll aufgesetzt wird. Oder zumindest eine Email mit Eingangsbestätigung in der man schildert, dass man von der Kostenfreiheit ausgeht um die Übergangszeit nach der vertragswidrigen und kurzfristigen Kündigung überbrücken zu können.

    Ich kann nur jedem empfehlen, die nächsten paar Jahre alle Envacom-Unterlagen gut aufzuheben. Die Verjährungsfristen sind lang und es dieser Firma zuzutrauen, dass nach 2 Jahren plötzlich versucht wird, vermeintlich offene Forderungen einzutreiben. Siehe hier: http://www.teltarif.de/forum/a-envacom/...

    Andererseits hätte bei einer Kostenpflicht Envacom den Kunden im Kündigungsschreiben darauf aufmerksam machen müssen, dass bei einer weiteren Nutzung Kosten entstehen können. Eine Nutzung kann ja bereits durch eine automatischen Verbindungsaufbau der Hardware entstehen. Ein Laie kann vielleicht nicht erkennen, dass er momentan gerade nicht mit seinem neuen UMTS-Stick einen Megadownload macht, sondern über den alten ENVACOM-Anschluss.

    Wie die meisten Leute hier, habe ich auch nur meinen gesunden Menschenverstand und wie tatsächlich die Lage rechtlich zu beurteilen ist, kann nur ein Rechtsanwalt sagen.

    Dass der Anschluss bestimmt nicht ewig weiter läuft, wissen wir wohl alle. Er wird auch nicht die 1,5 Jahre laufen, nach denen bei einigen Kunden erst die Mindestvertragslaufzeit abgelaufen wäre.

    Ich glaube, dass da ein Deal mit Freenet/1&1 gelaufen ist, der für gute Stimmung bei den ehemaligen Envacom-Kunden sorgen soll. Vielleicht bekommen alle Kunden, die den Anschluss weiterhin benutzen demnächst Post von 1&1. Dabei denke ich eher nicht an eine Rechnung sondern an ein Angebot zur nahtlosen Umstellung auf 1&1.

    Bin selbst nicht bei Envacom, hätte aber aus finanziellen Gründen gerne nach Ende meiner eigenen MVLZ zu denen gewechselt. Betreue aber 2 Anschlüsse in der Verwandtschaft, die auf meine Empfehlung dort hin sind.

    Ich hasse lange Postings :-)
    Uli