Diskussionsforum
  • 23.11.2009 21:37
    chickolino schreibt

    bei mir ist noch keine Künigung angekommen

    bin mal gespannt, aber wenn sie kommt, dann ist bei mir der zeitpunkt gekommen alles auf mobil umzustellen.

    Dann wird meine Festnetznummer bei der T-Com ebenfalls gekündigt und zu Sipgate übernommen damit sie dann im sparruf integriert auf meinem Handy bimmelt.

    Tja, das spart mir dann rund 16 euro an die T-com dazu nochmal die knapp 5 euro an envacom und das wird erstmal investiert bei Tchibo für einen Mobilen Internetzugang auf Prepaidbasis. Der ist dann bei mir zu Hause sogar doppelt so schnell wie der bisherige DSL-1000 von Envoacom. Passt also. Trotzdem es besteht Handlungsbedarf, aber der mobile internetzugang sollte schnell installiert sein und der T-Com-Anschluss ist ja auch schnell gekündigt.
  • 24.11.2009 00:20
    einmal geändert am 24.11.2009 00:20
    cabal antwortet auf chickolino
    Bei mir ist auch noch keine Kündigung angekommen, aber ein Tag hin oder her kann ein Brief schon unterwegs sein oder es wurden nicht alle zeitgleich verschickt.

    Leider kann ich aufs Festnetz nicht verzichten aufgrund des Telefaxempfang, allerdings werde ich dann zu Arcor wechseln.

  • 24.11.2009 09:20
    niknuk antwortet auf chickolino
    Benutzer chickolino schrieb:

    > Tja, das spart mir dann rund 16 euro an die T-com dazu nochmal
    >
    die knapp 5 euro an envacom und das wird erstmal investiert bei
    >
    Tchibo für einen Mobilen Internetzugang auf Prepaidbasis. Der
    >
    ist dann bei mir zu Hause sogar doppelt so schnell wie der
    >
    bisherige DSL-1000 von Envoacom.

    Die Bandbreite bei HSDPA mag höher sein als 1 MBit/s, aber die Latenzen ebenfalls. Du wirst also genauso lange (oder noch länger) auf den Seitenaufbau warten müssen wie mit T-DSL 1000. Davon abgesehen sind wegen der hohen Latenz viele Dinge über mobile Internetzugänge nicht möglich, die mit Festnetz-DSL kein Problem sind, z. B. Onlinespiele. Aber vielleicht brauchst du das ja nicht. Immerhin hast du dir mit O2 wenigstens einen Netzbetreiber ausgesucht, der auch die Nutzung von Diensten wie VoIP und IRC ohne Aufpreis erlaubt. Und natürlich hat ein mobiler Internetzugang den Vorteil, dass man ihn nicht nur zuhause nutzen kann.

    Wie die Rufumleitung deiner Festnetznummer mit Sparruf klappen soll, ist mir ein Rätsel. Eine Festnetznummer aufs Handy umzuleiten kostet nämlich. Willst du fortan für jeden auf dem "Festnetz" eingehenden Anruf bezahlen?

    Gruß

    niknuk
  • 24.11.2009 09:55
    kunde-bei-teltarif antwortet auf niknuk
    > Gleichzeitig unterbreitet envacom den betroffenen Kunden

    Gilt das für ALLE Kunden bei envacom?

    Ich nutze envacomDSL Flatrate Premium one/envacomDSL VoIP Premium On Demand für monatlich 4,99 .

    Habe auch noch keine Kündigung erhalten!

    Wenn die Kündigung per Mail bis 30.11. kommt, hoffe ich, dass ich online noch einen anderen Anbieter suchen kann um mich dort anzumelden.

  • 24.11.2009 13:20
    doerfeler antwortet auf cabal
    Gerade habe ich auch die Kündigung aus dem Briefkasten gezogen. Schade eigentlich, da envacom, vormals callando, für mich die ideale und preiswerte Lösung war. Auch technische Probleme konnte ich nie feststellen. Ich konnte als "Trittbrettfahrer" einen bestehenden Festnetzanschluß nutzen und hier bei mir sind technisch eh nur 1000 kBit/s möglich. VoIP (sipgate, carpo) und bisschen surfen, mehr brauche ich auch nicht.
    Gestern habe ich noch bei envacom angefufen, weil ich mich über den geänderten Rechnungszyklus gewundert habe. Auf meine konkrete Frage, ob mir zum Monatsende der Stecker gezogen wird, antwortete die Dame der Hotline, dass nur eine interne Umstellung der Abrechnungszeitpunkte durchgeführt wird. Naja, hatte ich noch einen Tag unbeschwerte Zeiten :-)
    In unbewusster Vorahnung habe ich zum 01.12.09 einen mobook-Vertrag HSDPA-Flatrate mit günstigen Konditionen geschlossen. Das Surfen geht also nahtlos weiter, aber wie realisiere ich die Erreichbarkeit meiner VoIP-Anschlüsse?
  • 24.11.2009 13:54
    2x geändert, zuletzt am 24.11.2009 13:55
    chickolino antwortet auf doerfeler
    VoIP-Nummern nach Envacom DSL-Kündigung weiter nutzen
    @doerfeler

    > . . . aber wie
    >
    realisiere ich die Erreichbarkeit meiner VoIP-Anschlüsse?

    Ich habe auf dem Handy eine Flatrate zu Festnetzanschlüssen, sowas gibts z.b. bei allmobil-online (ohne runfnummernübernahme der alten handyrufnummer) oder bei Edeka-mobil (mit runfnummernübernahme der alten handyrufnummer) im 10 euro/mtl. Bereich im zusammenhang mit einem ansonsten 9 Cent einheitstarif (also 9 Cent zu dt. handy bzw. 9 Cent pro SMS); wobei die Festnetzflatrate mtl. kündbar ist (bzw. sich selbst kündigt wenn nicht genügend Prepaidguthaben im Anschlussmonat vorhanden ist).

    WER EINE FESTNETZFLATRATE AUF DEM HANDY HAT:

    der kann sich fürs Handy eine Festnetznummer bei www.sparruf.de vergeben lassen. Dann integriert man bei Sparruf einfach seine "alten" VoIP-rufnummern und ist fortan auf dem Handy unter den VoIP-Festnetzrufnummern erreichbar, egal wo man sich in Germanie gerade aufhält.

    Man kann aber auch über PC und softphone erreichbar sein, je nachdem wie es einem besser gefällt (bzw. was der Internetanbieter erlaubt).

    ein nachteil von sparruf ist allerdings, das die nummer des anrufers nicht angezeigt werden kann, was aber mit einem kleine trick (zumindest annähernd bzw. teilweise) behoben werden kann.
  • 24.11.2009 18:27
    corioli antwortet auf chickolino
    Benutzer chickolino schrieb:
    > ein nachteil von sparruf ist allerdings, das die nummer des
    >
    anrufers nicht angezeigt werden kann, was aber mit einem kleine
    >
    trick (zumindest annähernd bzw. teilweise) behoben werden kann.

    hallo chickolino,
    kannst Du mir bitte verraten, wie das geht?
    Mit einem Anruf bei Sparruf kann man sich zumindest die verpaßten Aufrufe (Rufnummern) vorlesen lassen.

    Oder gibts eine Art Parallelruf, wo man nicht ran geht und sich auf diese Weise die Anrufernummer anzeigen läßt?

    Bin auf Deine Lösung gespannt!
    corioli
  • 24.11.2009 21:19
    einmal geändert am 24.11.2009 21:21
    chickolino antwortet auf corioli
    Sparruf Anrufer mit Rufnummernübertragung
    Benutzer corioli schrieb:
    > Benutzer chickolino schrieb:
    > > ein nachteil von sparruf ist allerdings, das die nummer des
    > >
    anrufers nicht angezeigt werden kann, was aber mit einem kleine
    > >
    trick (zumindest annähernd bzw. teilweise) behoben werden kann.
    >
    > hallo chickolino,
    > kannst Du mir bitte verraten, wie das geht?
    > Mit einem Anruf bei Sparruf kann man sich zumindest die
    >
    verpaßten Aufrufe (Rufnummern) vorlesen lassen.
    >
    > Oder gibts eine Art Parallelruf, wo man nicht ran geht und sich
    >
    auf diese Weise die Anrufernummer anzeigen läßt?
    >
    > Bin auf Deine Lösung gespannt!
    > corioli

    man benötigt 2 sipgate Telefonnummern und 2 sparrufaccounts.

    auf sipgate 0 kommen die anrufe zu sparruf 0 und von dort wird der anruf eben nicht signalisiert sondern umgeleitet (daher kommt die rufnummernübermittlung). dafür muss man aber bei sparruf 0 ein geringes guthaben haben (z.b. das startguthaben), was sparruf zur verfügung stellt, wenn man lange genug in der leitugn bleibt bei der anmeldung.

    nach 10 sekunden wird von sipgate null auf sipgate 1 weitergeleitet. Dabei ist die weiterleitung von sipgate zu anderen sipgatenummern frei.

    Sipgate 1 wird dann bei sparruf 1 auflaufen und dort wird ganz normal auf dem handy signalisiert (also ohne rufnummernübermittlung).

    somit wird der anrufer (auf sipgate 0) zunächst für 10 sekunden mit seiner rufnummer angezeigt, danach gibts eine kurze unterbrechung und dann kommt wie bei sparruf ganz normal deine eigene sparrufnummer unter der du zurückrufen sollst.

    man sieht meistens bis man das handy aus der hosentasche gezogen hat (noch) nicht wer angerufen hat, aber falls der anrufer zu schnell auflegt und eine nummer übertragen hat, kann man aus der anruferliste (unbeantwortete Anrufe) des handys ablesen wer angerufen hat und ggf. direkt über die eigene Festnetzflatrate zurückrufen. Das ist meistens ziemlich praktisch.

    wer die rufnummer direkt übertragen haben will, kann das bei anrufern die er in seiner sparruf-telefonliste hat ebenfalls anzeigen lassen (ohne den oben beschriebenen Trick - direkt), das funkt bei sparruf aber nur dann wenn man eine sparruf-Ortsnetzrufnummer vom eigenen Ortsnetz bucht (die ist aber wieder kostenpflichtig bei sparruf - daher bevorzuge ich selbst die erste möglichkeit).
  • 24.11.2009 13:44
    chickolino antwortet auf kunde-bei-teltarif
    Abwarten und "in Ruhe" schauen was der Markt bietet
    @kunde-bei-teltarif

    > Wenn die Kündigung per Mail bis 30.11. kommt, hoffe ich, dass
    >
    ich online noch einen anderen Anbieter suchen kann um mich dort
    >
    anzumelden.
    >
    Bloss nicht hetzen lassen

    heutzutage gibts internet per Mobilfunkkarte im Prepaidtarif.

    Also mal schnell zu Tchibo, eine Mobilfunk-SIM-Karte holen, mit mindestens 20 Euro guthaben versehen und die karte ab in den UMTS-USB-Stick und schon surft man gelassen mit einer jederzeit kündbaren Flatrate weiter.

    Wobei Hardcore-User aufgrund des speedlimits ab 5 GB Ihre Nutzungsgewohnheiten doch etwas überdenken sollten. aber zumindest hat man die zeit gewonnen sich in aller Ruhe umschauen zu können.

    -----------------­----------­----------­------------------------

    ausserdem gibts ja auch noch die Möglchkeit gleich 3 Monate gratis bei der Computerbild aktion von Klarmobil abzugreifen:

    http://www.sparbote.de/2220/aktion-mit-computerbild-und-klarmobil-3-monate-kostenlos-mobil-surfen/

    -----------------­----------­----------­------------------------

    und einen günstigen UMTS-Stick kann man auch hier abgreifen:

    http://www.mydealz.de/9718/vodafone-k3565-fur-20e-inkl-vsk-umts-stick/

    -----------------­----------­----------­------------------------
    ...............­..........­..........­..........­................
    -----------------­----------­----------­------------------------

    ERGO - kein Grund zur Eile !

    - Es gibt die ganz schnelle Möglichkeit auf Prepaidbasis (für 20 Euro mtl.);

    - Es gibt die kostenfreie Möglichkeit für die nächsten 3 Monate (für die die mit klarmobil noch keine schlechten Erfahrungen gemacht haben).

    - Es gibts günstige "Übergangshardware", die man hinterher auch mal nutzen kann für mobiles Call-by-Call-surfen.
  • 24.11.2009 13:58
    kunde-bei-teltarif antwortet auf chickolino
    Werde mir wohl mal demnächst einen UMTS-Stick von Bildmobil.de besorgen.

    Wenn es funktioniert, werde ich mir in Ruhe einen neuen DSL-Anbieter aussuchen.

    Wie ich hier im Forum rausgelesen habe, kommt die Kündigung per Post und die kommt bei mir meistens erst nach 14 Uhr 30.

    Ich warte schon gespannt auf die Kündigung...
  • 24.11.2009 14:04
    chickolino antwortet auf kunde-bei-teltarif
    @kunde-bei-teltarif
    > Werde mir wohl mal demnächst einen UMTS-Stick von Bildmobil.de
    >
    besorgen.

    statt dem "teuren" Bildmobil-Stick kannst du auch den günstigeren direkt bei Voadfon nehmen:

    http://www.mydealz.de/9718/vodafone-k3565-fur-20e-inkl-vsk-umts-stick/

    Schliesslich funktioniert auch bildmobil im D2-Netz. Tja, und meine beiden Voadafonsticks haben zwar von der Software her ein Lock (man kann in der software keine anderen zugangsdaten als Vodafone eingeben), aber z.b. läuft der D2-Stick auch mit der Zugangssoftware von MW-Conn oder auch mit der O2-Software und einer SIM-Karte von Tchibo (im O2-Netz).

    Das nur mal als "kleinen Tip" !
  • 25.11.2009 08:45
    kunde-bei-teltarif antwortet auf chickolino
    Gestern Nachmittag ist die Kündigung bei mir an gekommen, ich habe mich nun doch für den DSL 2000 Komplett Tarif mit Festnetz-Flatrate entschieden.

    Die Vertragslaufzeit beträgt ja nur 3 statt 24 Monate, kann dann wieder wechsel - wenn nötig.
  • 25.11.2009 09:12
    zbsi antwortet auf kunde-bei-teltarif
    Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > Gestern Nachmittag ist die Kündigung bei mir an gekommen, ich
    >
    habe mich nun doch für den DSL 2000 Komplett Tarif mit
    >
    Festnetz-Flatrate entschieden.
    >
    > Die Vertragslaufzeit beträgt ja nur 3 statt 24 Monate, kann
    >
    dann wieder wechsel - wenn nötig.

    Gibt es da eigentlich irgendwie Hardware mit, also VOIP-Router oder WLAN-VOIP-Router? Evtl. gegen Aufpreis? Konnte dazu nichts finden.
  • 25.11.2009 09:47
    kunde-bei-teltarif antwortet auf zbsi
    Benutzer zbsi schrieb:
    > Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > > Gestern Nachmittag ist die Kündigung bei mir an gekommen, ich
    > >
    habe mich nun doch für den DSL 2000 Komplett Tarif mit
    > >
    Festnetz-Flatrate entschieden.


    > Gibt es da eigentlich irgendwie Hardware mit, also VOIP-Router
    >
    oder WLAN-VOIP-Router? Evtl. gegen Aufpreis? Konnte dazu nichts
    >
    finden.

    Vermutlich nicht, dass Angebot richtet sich wohl erstmal an Kunden der envacom.

    Fremdkunden können sich wohl auch schon Anmelden, dass kostet denen dann 55 EURO Anschlussgebühren.
  • 25.11.2009 09:59
    rmax antwortet auf kunde-bei-teltarif
    Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:

    > Vermutlich nicht, dass Angebot richtet sich
    >
    wohl erstmal an Kunden der envacom.

    Da die neuen Angebote im Gegensatz zu den bestehenden Verträgen einen Telefonanschluß beinhalten, der mit Sicherheit als VoIP oder NGN realisiert wird, muß zumindest soviel Hardware enthalten sein, daß der Kunde sein analoges Telefon in eine Buchse stecken und damit telefonieren kann.

    Andererseits würde ich für envacom meine Hand nicht mehr ins Feuer legen.
  • 25.11.2009 10:08
    kunde-bei-teltarif antwortet auf rmax
    Benutzer rmax schrieb:
    > Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:

    > Da die neuen Angebote im Gegensatz zu den bestehenden Verträgen
    >
    einen Telefonanschluß beinhalten, der mit Sicherheit als VoIP
    >
    oder NGN realisiert wird, muß zumindest soviel Hardware
    >
    enthalten sein, daß der Kunde sein analoges Telefon in eine
    >
    Buchse stecken und damit telefonieren kann.
    >
    > Andererseits würde ich für envacom meine Hand nicht mehr ins
    >
    Feuer legen.

    Ich nutze die "Fritzbox Fon WLAN 7170", da wird schon alles klappen.

    Ich hoffe bloss, dass der Tarif in meinem Ortsnetz-Bereich auch funktioniert.
  • 25.11.2009 11:11
    grafkrolock antwortet auf rmax
    Benutzer rmax schrieb:
    > Da die neuen Angebote im Gegensatz zu den bestehenden Verträgen
    >
    einen Telefonanschluß beinhalten, der mit Sicherheit als VoIP
    >
    oder NGN realisiert wird, muß zumindest soviel Hardware
    >
    enthalten sein, daß der Kunde sein analoges Telefon in eine
    >
    Buchse stecken und damit telefonieren kann.
    Das führt mich übrigens zu der nicht ganz unwichtigen Frage, wie Envacom die neuen Zugänge eigentlich realisiert: Als NGN oder per SIP. Ehrlich gesagt würde ich auch gerne (im Notfall, bei Technikausfall etc.) ohne Fritz!Box einen zumindest sprachfähigen Telefonanschluß haben wollen.
  • 25.11.2009 11:17
    rmax antwortet auf grafkrolock
    Benutzer grafkrolock schrieb:

    > Das führt mich übrigens zu der nicht ganz unwichtigen Frage,
    >
    wie Envacom die neuen Zugänge eigentlich realisiert: Als NGN
    >
    oder per SIP.

    Soweit ich weiß, sind auch NGN-Anschlüsse i.d.R. über SIP realisiert. Der Unterschied besteht nur darin, daß beim normalen VoIP die Telefonie sich die Bandbreite mit der Internet-Verbindung teilen muß, und bei NGN für die Telefonie auf der DSL-Strecke separate Kanäle mit fester Bandbreite geschaltet werden.

    > Ehrlich gesagt würde ich auch gerne (im Notfall,
    >
    bei Technikausfall etc.) ohne Fritz!Box einen zumindest
    >
    sprachfähigen Telefonanschluß haben wollen.

    Das hast Du weder bei herkömmlichem VoIP, noch bei NGN.
  • 25.11.2009 12:48
    chickolino antwortet auf kunde-bei-teltarif
    Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > Gestern Nachmittag ist die Kündigung bei mir an gekommen, ich
    >
    habe mich nun doch für den DSL 2000 Komplett Tarif mit
    >
    Festnetz-Flatrate entschieden.

    bei welchem unternehmen denn nun ?

    was zahlst du dafür mtl. (bzw. einmalig als anschlussgebühr) ?

    >
    > Die Vertragslaufzeit beträgt ja nur 3 statt 24 Monate, kann
    > dann wieder wechsel - wenn nötig.
  • 25.11.2009 13:06
    kunde-bei-teltarif antwortet auf chickolino
    Benutzer chickolino schrieb:
    > Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:

    > bei welchem unternehmen denn nun ?
    Ich bleibe bei envacom, habe den Tarifwechsel beantragt und envacom prüft nun...
    >
    > was zahlst du dafür mtl. (bzw. einmalig als anschlussgebühr) ?
    23,99 EURO mtl., envacom-Kunden zahlen bis 31.12. keine Anschlusgebühr.
    > >
    > > Die Vertragslaufzeit beträgt ja nur 3 statt 24 Monate, kann
    > dann wieder wechsel - wenn nötig.
  • 25.11.2009 13:40
    chickolino antwortet auf kunde-bei-teltarif
    Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > Benutzer chickolino schrieb:
    > > Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    >
    > > bei welchem unternehmen denn nun ?
    > Ich bleibe bei envacom, habe den Tarifwechsel beantragt und
    >
    envacom prüft nun...
    > >
    > > was zahlst du dafür mtl. (bzw. einmalig als anschlussgebühr) ?
    > 23,99 EURO mtl., envacom-Kunden zahlen bis 31.12. keine
    >
    Anschlusgebühr.
    > > >
    > > > Die Vertragslaufzeit beträgt ja nur 3 statt 24 Monate, kann
    > dann wieder wechsel - wenn nötig.

    ja, ich hatte auch überlegt auf der billigste angebot von envacom zu wechseln und dort rund 17 euro mtl. statt bislang rund 16 euro an die t-com und weitere 5 euro an envacom zu zahlen.

    das wäre schon billiger, ABER - ich habe mich dagegen entschieden, weil ich ein unternehmen, das mir eine solche kündigung nur 1 woche vor abschaltung zusendet nicht weiter unterstützen will und dort auch nicht wirklich kunde sein möchte.
  • 25.11.2009 15:27
    kunde-bei-teltarif antwortet auf chickolino
    Was kostet das dem Anrufer, wenn meine Festnetznummer zu envacom portiert wird und mein Anschluss über DSL läuft?

    Mir hat jemand erzählt,der Anrufer zahlt dann auch, auch wenn der eine Festnetz-Flatrate nutzt.
  • 25.11.2009 16:59
    grafkrolock antwortet auf kunde-bei-teltarif
    Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > Mir hat jemand erzählt,der Anrufer zahlt dann auch, auch wenn
    >
    der eine Festnetz-Flatrate nutzt.
    Das war mal bei der Telekom-Flatrate so (0,2 Cent pro Minute glaub ich). Aber davon sind die wohl inzwischen abgerückt.
  • 25.11.2009 17:09
    eimerchen antwortet auf grafkrolock
    Benutzer grafkrolock schrieb:
    > Das war mal bei der Telekom-Flatrate so (0,2 Cent pro Minute
    >
    glaub ich). Aber davon sind die wohl inzwischen abgerückt.
    Bei den Altverträgen ist das aber noch so, meine ich.
  • 25.11.2009 17:43
    grafkrolock antwortet auf eimerchen
    Benutzer eimerchen schrieb:
    > Bei den Altverträgen ist das aber noch so, meine ich.
    Irgendwo hab ich gelesen, man verzichte inzwischen auf den Aufschlag, auch ohne Tarifwechsel.

    Dieser Zuschlag würde ja auch mehr und mehr zum Bumerang, je mehr Leute einen Nicht-Telekom-Telefonanschluß haben. Für die T-Kunden wäre eine "Flatrate" wenig reizvoll, wenn sie bei der Hälfte der Gespräche einen Aufschlag zahlen müßten.
  • 25.11.2009 18:31
    chickolino antwortet auf kunde-bei-teltarif
    Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > Was kostet das dem Anrufer, wenn meine Festnetznummer zu
    >
    envacom portiert wird und mein Anschluss über DSL läuft?
    >
    > Mir hat jemand erzählt,der Anrufer zahlt dann auch, auch wenn
    >
    der eine Festnetz-Flatrate nutzt.

    Erzählt wird viel.

    Vermutlich war das keine "echte" Festnetznummer sondern eine 032er (ortsungebundene Festnetznummer), die sind nämlich oftmals in den Festnetzflats nicht enthalten und viele User denken 032 ist eine Ortschaft nahe Berlin weil Berlin ja 030 als Vorwahl hat.

    Eine "normale" (also ortsgebunde) Festnetznummer sollte im Rahmen einer Festnetzflatrate auch gratis zu ereichen sein.
  • 25.11.2009 18:39
    grafkrolock antwortet auf chickolino
    Benutzer chickolino schrieb:
    > Eine "normale" (also ortsgebunde) Festnetznummer
    >
    sollte im Rahmen einer Festnetzflatrate auch gratis zu ereichen
    >
    sein.
    Sollte, war aber nicht immer so. Wie gesagt hat die Telekom dafür bis vor einiger Zeit Aufschlag genommen.
  • 25.11.2009 21:52
    chickolino antwortet auf grafkrolock
    Benutzer grafkrolock schrieb:
    > Benutzer chickolino schrieb:
    > > Eine "normale" (also ortsgebunde) Festnetznummer
    > >
    sollte im Rahmen einer Festnetzflatrate auch gratis zu ereichen
    > >
    sein.
    > Sollte, war aber nicht immer so. Wie gesagt hat die Telekom
    >
    dafür bis vor einiger Zeit Aufschlag genommen.

    stimmt und weil die T-Com eingesehen hat das sie mit dieser Gebührenpraxis bei einem deutschen Gericht hinten runterfällt hat sie genau diesen "Aufschlag" eben jetzt auch nicht mehr in Ihrem Programm bzw. besser gesagt Preisliste.
  • 25.11.2009 23:08
    kamischke antwortet auf chickolino
    Benutzer chickolino schrieb:
    > stimmt und weil die T-Com eingesehen hat das sie mit dieser
    >
    Gebührenpraxis bei einem deutschen Gericht hinten runterfällt
    >
    hat sie genau diesen "Aufschlag" eben jetzt auch
    >
    nicht mehr in Ihrem Programm bzw. besser gesagt Preisliste.

    Bitte unbedingt mal das Gerichtsurteil posten, damit ich was zum Lachen habe.
    Der Zuschlag wird übrigens schon seit 1.Dezember 2008 nicht mehr erhoben.
    http://www.teltarif.de/arch/2008/kw48/...
    Dennoch haben einige Wettbewerber noch im Nachgang versucht das liebgewonnene Zusatzgeld für sich zu vereinnahmen:
    http://www.teltarif.de/arch/2008/kw51/...
    Zu den Hintergründen des einstigen Zuschlages und den immer wieder auftretenden Irritationen siehe auch:
    http://www.teltarif.de/forum/a-telekom/...

    Gruß Kamischke
  • 25.11.2009 18:40
    chickolino antwortet auf eimerchen
    Benutzer eimerchen schrieb:
    > > heutzutage gibts internet per Mobilfunkkarte im Prepaidtarif.
    > wo bekomme ich einen günstigen Mast mit Richtantenne?
    >
    > Klarmobil ist D1?

    also erstmal ist Klarmobil nicht D1 sondern nutzt (im Mobiltelefoniebereich) das Netz von D1.

    Im Bereich von Mobilen Internet cooperiert Klarmobil dagegen mit O2.

    Kommt also erstmal drauf an waorauf sich deine Frage bezieht - nämlich auf das Telefonieren mit Klarmobil oder auf mobiles Internet über Klarmobil.

    Vermutlich gehts aber ums Internet, da ja dieser Tread davon handelt.

    Deshalb mein Tip, erstmal eine gratis SIM-Karte von O2-o ordern. Dann diese SIM-Karte erstmal in ein UMTS-fähiges Handy reintun udn aufgrud der anzeige erst mal schauen, welchen Empfang du im O2-Netz an deinem bevorzugten Standort hast.

    Wenn du mit O2 keinen Empfang hast, dann wird es (bis zum Jahresende 2009/2010) wohl ggf. noch als T-Mobile im Roaming-Verfahren erscheinen. Wenn O2-Empfang hat, dann erstmal nachschauen mit welchem Speed der Empfang ist also G (GPRS = in etwa Modemspeed) oder E = EDGE (ca. 4-fach modemspeed; der sogenannte GPRS-Beschleuniger) oder U bzw. 3G (für UMTS - also ca. 6-fach Modemspeed), H bzw. G-3.5 Heisst dann HSDPA und damit je nach region bis zu ca. DSL-2000 bzw. DSL-4000)

    Wobei das immer die maximalwerte sind und schon wenn 2 leute in derselben funkzelle surfen müssen sie sich diese maximal verfügbare bandbreite eben auch teilen, bei noch mehr angemeldeten Internetnutzern wird das dann ganz schnell ganz langsam.
  • 24.11.2009 13:32
    chickolino antwortet auf niknuk
    @niknuk

    > Wie die Rufumleitung deiner Festnetznummer mit Sparruf klappen
    >
    soll, ist mir ein Rätsel. Eine Festnetznummer aufs Handy
    >
    umzuleiten kostet nämlich. Willst du fortan für jeden auf dem
    >
    "Festnetz" eingehenden Anruf bezahlen?

    sicher will ich nicht für jedne eingehenden anruf bezahlen.

    sipgate kann man bei sparruf integrieren, dann kostet die annahme bei sparruf nichts. sparruf dagegen signalisiert mir das ein anruf auf meiner Festnetznummer(Frankfurter-Sparruf-Festnetznummer oder einer dazugefügten - also z.b. der sipgate-rufnummer; also meiner "alten T-Com-nummer) ankommt.

    Der anruf wird dann sparrufmässig weggedrückt und über die Festnetzflat meiner Base-Handyanschlusses auf meiner eigenen Frankfurter Festnnetznummer von Sparruf zurückgerufen (somit für mich gratis, weil Base ja den anruf zum Frankfurter-Festnetz gratis bietet) und dann werde ich mit dem Anrufer zusammengeschaltet im sparrufsystem.

    Das praktiziere ich schon längere Zeit so und es funktioniert gut (im übrigen auch vor Base auch schon mit anderen Festnetzfaltrates auf dem Handy bzw. vom Handy aus - ich hatte davor S-Mobil, was später dann zu Allmobillity wurde, aber ander beakannt von mir nutzen es mit des Prepaidflatrate von Simyo oder auch Aldi).

    jetzt wird einfach die "alte" sipgatenummer durch eine (noch ältere und auch gleichzeitig kürzere) T-Com-Nummer im Sipgate-System unter meiner Kundennummer ersetzt und die ganze Konfiguration bleibt bestehen (weil die Sipgate Zugangsdaten, die bei Sparruf integriert sein müssen; sich ja nicht ändern).

    Ist also für mich nur ein Portierungsformular im internet auszufüllen, ausdrucken unterschreiben und hinfaxen oder hinsenden zu sipgate. Sipgate kündigt automatisch den T-Com-anschluss mit der Portierung und das war es schon.

    ----------------­----------­----------­------------------------

    p.S.: Die Kündigung ist mittlerweile bei mir auch im Briefkasten angekommen.

    Ein satz beunruhigt mich allerdings in der Kündigung. Dort steht, das andere Dienste die Envacom liefert/bietet bestehen bleiben.

    Ich erinnere mich dunkel daran, das zum Zeitpunkt wo ich beim Envacom-vorgänger den Vertrag gemacht habe, der DSL-Anschluss (der hatte bis dahin bei der T-Com 16,99 Euro/mtl gekostet) übernommen wurde.

    Jetzt habe ich die "Befürchtung", das Envacom ggf. die DSL-Flat (für 4,99 Euro mtl.) kündigen will, und mir hinterher den DSL-Anschluss (den ich ohne die flat ja erstmal nicht ohne weiteren Aufwand nicht nutzen kann) zukünftig in Rechnung stellen will ???

    Ich denke mal so weit wirds wohl nicht kommen, aber wenn ich auf diesem Wege (der Portierung) meinen T-Com-Anschluss komplett kündige; dann ist damit auch gleich die DSL-Leitung abgeschaltet und somit dürfte sich das "Restrisiko" das mir hinterher eine DSL-Leitungsgebühr durch Envacom berechnet wird auch weiter minimieren.
  • 24.11.2009 13:44
    kissfan antwortet auf chickolino
    Ich habe heute Vormittag bei envacom angerufen, die Dame am Telefon hat mir bestätigt, das der komplette Vertrag, mit allem drum und dran, von der envacom gekündigt wird.
    Schriftl. habe ich folgende Kündigungen bekommen:
    envacom (16000)
    envacomDSL VoiP Flatrate PremiumOne
    envacomDSL Flatrate PremiumOne
    Damit ist das Thema envacom für mich leider erledigt, habe nur 8,97 im Monat für alles bezahlt.
    Jetzt gehts zur T-Com, da, hoffe ich, weiß ich was ich habe!
  • 24.11.2009 17:26
    niknuk antwortet auf chickolino
    Benutzer chickolino schrieb:

    > sipgate kann man bei sparruf integrieren, dann kostet die
    >
    annahme bei sparruf nichts. sparruf dagegen signalisiert mir
    >
    das ein anruf auf meiner
    >
    Festnetznummer(Frankfurter-Sparruf-Festnetznummer oder einer
    >
    dazugefügten - also z.b. der sipgate-rufnummer; also meiner
    >
    "alten T-Com-nummer) ankommt.
    >
    > Der anruf wird dann sparrufmässig weggedrückt und über die
    >
    Festnetzflat meiner Base-Handyanschlusses auf meiner eigenen
    >
    Frankfurter Festnnetznummer von Sparruf zurückgerufen (somit
    >
    für mich gratis, weil Base ja den anruf zum
    >
    Frankfurter-Festnetz gratis bietet) und dann werde ich mit dem
    >
    Anrufer zusammengeschaltet im sparrufsystem.

    Falls der nicht inzwischen aufgelegt hat. Komfort ist in meinen Augen etwas anderes.

    Im übrigen dürfte dieses Konstrukt wegen der Notwendigkeit einer mobilen Sprachflat teurer werden als ein Festnetzanschluss mit vergleichbaren Features, zumindest in Kombination mit einem Breitband-Internetzugang. Dafür bietet es den Vorteil der Mobilität. Lebt man in einem Single-Haushalt, ist das ok. Bei mehreren Personen im Haushalt kann jedoch immer nur einer den Anschluss nutzen, nämlich der, der gerade das Handy bzw. die SIM-Karte mit sich herumträgt. Ist der unterwegs, gibt es zuhause keinen Telefonanschluss, es sei denn, die Daheimgebliebenen haben einen eigenen Handyvertrag.

    Mir wäre das alles zu unflexibel. Daher habe ich einen regulären ISDN-Festnetzanschluss mit DSL 16000 (da kann in Sachen Bandbreite und Latenz derzeit kein mobiler Zugang mithalten) und Doppelflat. *Zusätzlich* gibt es in meiner Familie 3 Handys, mit denen man untereinander und mit dem heimischen Festnetzanschluss kostenlos telefonieren kann (kostenlos = kein Grundpreis, kein Mindestumsatz, keine Gesprächskosten). Achja: eine Rufumleitung vom Festnetz zum Handy kostet ebenfalls nichts und bietet wesentlich mehr Komfort als dein Sparruf-Konstrukt. Zwar kostet das alles zusammen 32 Euro im Monat, aber das ist mir die Sache wert.

    Gruß

    niknuk
  • 24.11.2009 17:47
    bartd antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > ... Daher habe ich einen
    >
    regulären ISDN-Festnetzanschluss mit DSL 16000 und Doppelflat.
    >
    *Zusätzlich* gibt es in meiner
    >
    Familie 3 Handys, mit denen man untereinander und mit dem
    >
    heimischen Festnetzanschluss kostenlos telefonieren kann ...
    > Zwar kostet das alles
    >
    zusammen 32 Euro im Monat, ...

    wo gibt's denn das (für 32,00)???
  • 24.11.2009 18:04
    einmal geändert am 24.11.2009 18:07
    chickolino antwortet auf bartd
    3 Handys, mit denen man untereinander telefonieren kann
    Benutzer bartd schrieb:
    > Benutzer niknuk schrieb:
    > > ... Daher habe ich einen
    > >
    regulären ISDN-Festnetzanschluss mit DSL 16000 und Doppelflat.
    > > *Zusätzlich* gibt es in meiner
    > >
    Familie 3 Handys, mit denen man untereinander und mit dem
    > >
    heimischen Festnetzanschluss kostenlos telefonieren kann ...
    > > Zwar kostet das alles
    > >
    zusammen 32 Euro im Monat, ...
    >
    > wo gibt's denn das (für 32,00)???

    bei kostenlos untereinander telefonieren und auch kostenlos RUL vom heimischen Festnetzanschluss aufs Handy aus diesem Paket würde ich mal auf ALICE tippen (unabhängig davon ob das zu dem preis ist, denn mit Alice Preisen habe ich mich nie befasst, weil mir Alice mit 24 Monatiger Laufzeit zu "unflexiblel" war) !
  • 24.11.2009 18:19
    niknuk antwortet auf chickolino
    Benutzer chickolino schrieb:

    > bei kostenlos untereinander telefonieren und auch kostenlos RUL
    >
    vom heimischen Festnetzanschluss aufs Handy aus diesem Paket
    >
    würde ich mal auf ALICE tippen

    Richtig getippt ;-) Wobei die Rufumleitung vom Festnetz zum Handy nur inoffiziell kostenlos ist. Offiziell sind nur direkte Verbindungen kostenlos, das aber zu allen Alice-Anschlüssen, also egal ob fremde oder eigene oder ob Festnetz oder Mobilfunk. Aber auch die Rufumleitungen wurden noch nie berechnet, und das seit ich die Mobilfunkoption habe (ca. 2 1/2 Jahre).

    > weil mir Alice mit 24 Monatiger Laufzeit zu
    >
    "unflexiblel" war) !

    Dann nimm einfach Alice mit 1-monatiger Laufzeit. Wo ist das Problem?

    Gruß

    niknuk
  • 24.11.2009 21:35
    chickolino antwortet auf niknuk

    > > weil mir Alice mit 24 Monatiger Laufzeit zu
    > >
    "unflexiblel" war) !
    >
    > Dann nimm einfach Alice mit 1-monatiger Laufzeit. Wo ist das
    >
    Problem?

    stimmt ja, Alice war ja der anbieter wo ausser bei congstar noch eine monatliche kündigungsfrist möglich war.

    bleibt aber immer noch der fast doppelt so hohe preis gegenüber meiner lösung.
  • 24.11.2009 21:48
    niknuk antwortet auf chickolino
    Benutzer chickolino schrieb:

    > bleibt aber immer noch der fast doppelt so hohe preis gegenüber
    >
    meiner lösung.

    "Fast doppelt so hoch" wage ich zu bezweifeln. Wieviel kostet dein Base-Vertrag und was bezahlst du für den Internetzugang?

    Aber für jemanden, der sich regelmäßig länger im Ausland aufhält, ist ein VoIP-Anschluss in der Tat das Beste, denn der ist weltweit nutzbar. So gesehen, finde ich deine Sparruf-Lösung sogar recht pfiffig ;-)

    Gruß

    niknuk
  • 24.11.2009 23:40
    chickolino antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Benutzer chickolino schrieb:
    >
    > > bleibt aber immer noch der fast doppelt so hohe preis gegenüber
    > >
    meiner lösung.
    >
    > "Fast doppelt so hoch" wage ich zu bezweifeln.
    >
    Wieviel kostet dein Base-Vertrag und was bezahlst du für den
    >
    Internetzugang?

    wie schon gescxhrieben, base ist rechnerisch kostenlos, weil vom vermittler im voraus erstattet.

    der o2-IP-100 ist ebenfalls rechnerisch kostenfrei, weil ganeuso im voraus erstattet.

    mobiles internet hatte ich die letzten monate ebenfall kostenfrei, weil vollständig im voraus erstattet. Zuerst 3 monate einen o2-Genion mit internetpaket L (Drosselung nach 5 GB), danach dann 3 monate 2 x o2-o Vertrag jeweils mit Internetpaket M (Drosselung nach 200 MB) -alles immer mit voller erstattung vorab durch den mobilfunkvermittler.

    bislang hatte ich mein DSL über envacom und als voraussetzung dafür den T-Com-Analaoganschluss. (also rund 21 euro mtl. kosten). ab 1.12. wirds dann wohl erstmal auf null rauslaufen, wenn ich wieder einen neuen voll subventionierten vertrag fürs mobile internet (diesmal beim Schottenverein) mache.

    http://www.sparbote.de/2220/aktion-mit-computerbild-und-klarmobil-3-monate-kostenlos-mobil-surfen/
  • 25.11.2009 00:02
    niknuk antwortet auf chickolino
    Benutzer chickolino schrieb:

    > wie schon gescxhrieben, base ist rechnerisch kostenlos, weil
    >
    vom vermittler im voraus erstattet.

    Toll. Alle anderen Base- und O2-Kunden dürfen die Provision, die dein Vermittler an dich weitergereicht hat (und von der er sicher selbst auch noch leben will) mitbezahlen :-/ Naja, der Provisionswahnsinn und das Knebelvertragsunwesen hört ja zumindest bei O2 lt. Chef René Schuster bald auf. Auch andere Provider wie z. B. EPlus sollten sich das durch den Kopf gehen lassen, wenn sie nicht demnächst tiefrote Zahlen präsentieren wollen.

    Gruß

    niknuk
  • 25.11.2009 00:11
    chickolino antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Benutzer chickolino schrieb:
    >
    > > wie schon gescxhrieben, base ist rechnerisch kostenlos, weil
    > >
    vom vermittler im voraus erstattet.
    >
    > Toll. Alle anderen Base- und O2-Kunden dürfen die Provision,
    >
    die dein Vermittler an dich weitergereicht hat (und von der er
    >
    sicher selbst auch noch leben will) mitbezahlen :-/ Naja, der
    >
    Provisionswahnsinn und das Knebelvertragsunwesen hört ja
    >
    zumindest bei O2 lt. Chef René Schuster bald auf. Auch andere
    >
    Provider wie z. B. EPlus sollten sich das durch den Kopf gehen
    >
    lassen, wenn sie nicht demnächst tiefrote Zahlen präsentieren
    >
    wollen.
    >
    > Gruß
    >
    > niknuk

    naja, im schlimmsten fall (ohne provisionsauszahlung) hätte ich einen edeka-mobil tarif fürs telefonieren ( 9 cent einheitstarif zzgl. einer möglichen mtl. FEstnetzflatrate im 10 eurobereich ) - dazu dann eine prepaid-internetflatrate von Tchibo (ebenfalls mit mtl. kündiungsoption) im 20 euro bereich.

    macht zusammen dann 30 euro, aber die spare ich mir ja derzeit auch - selbst wenn du meckerst das andere Händler diese proviesionen auszahlen und davon leben müßten.

    aber mal ganz ehrlich, du gehst ja auch nicht in den supermarkt und sagst an der kasse, das die milch dir zu günstig ist und du gerne das doppelte bezahlen willst, und sie möchten doch bitte das zusaätzliche entgelt dann an den entsprechenden landwirt weiterleiten, damit dieser etwas mehr verdient - ODER ?
  • 25.11.2009 11:14
    grafkrolock antwortet auf chickolino
    Benutzer chickolino schrieb:
    > naja, im schlimmsten fall (ohne provisionsauszahlung) hätte ich
    >
    einen edeka-mobil tarif fürs telefonieren ( 9 cent
    >
    einheitstarif zzgl. einer möglichen mtl. FEstnetzflatrate im 10
    >
    eurobereich ) - dazu dann eine prepaid-internetflatrate von
    >
    Tchibo (ebenfalls mit mtl. kündiungsoption) im 20 euro bereich.
    Das wäre die Überlegung, die aber leider ein Manko hat: Du selbst kannst zu Fixkosten telefonieren, bist für andere aber nicht preisgünstig bzw. Rahmen von deren Sprachflatrate erreichbar. Für mich das Knockout-Kriterium. Das wäre nur mit einem Mobilfunkvertrag mit Homezone realisierbar.
  • 25.11.2009 12:44
    einmal geändert am 25.11.2009 12:46
    chickolino antwortet auf grafkrolock
    @grafkrolock

    > bist für andere aber
    >
    nicht preisgünstig bzw. Rahmen von deren Sprachflatrate
    >
    erreichbar. Für mich das Knockout-Kriterium. Das wäre nur mit
    >
    einem Mobilfunkvertrag mit Homezone realisierbar.

    eben nicht, ich habe insgesammt 11 festnetznummern meines ortsnetztes eine von einem benachbarten ortsnetz und eine festnetznummer von frankfurt (sparruf), die bei mir auf meinem handy ankommen.

    Sparruf/Sipgate macht es möglich !

    ausserdem kann ich nach dem telefonat sehen wenn der anrufe eine nummer übertragen lassen hat (ggf. auch vor dem telefonat wenn ich schnell genug bin).

    dazu kann ich per call-trough telefonate in alle dt. handynetzte ab 4,5 cent/Min realisieren (ns ausland sogar oftmals gratis, z.b. zum thailandhandy) - falls es mal länger gehen soll.


    ach ja, unter meinen deutschen festnetznummern bin ich zustäzlich auch in thailand (dort bin ich ca. 6 monate im jahr) erreichbar, sowohl über pc und softphone als auch übers mein thaihandy.
  • 24.11.2009 17:59
    einmal geändert am 24.11.2009 18:05
    chickolino antwortet auf niknuk
    Flexibilität und Preis, wer hat welche Vorteile
    @niknuk

    > Falls der nicht inzwischen aufgelegt hat. Komfort ist in meinen
    >
    Augen etwas anderes.

    Das stimmt leider, das ist mir auch schon passiert. Aber in meinem Freundes- und Bekanntenkreis und bei meiner Verwandtschaft ist das mittlerweile bekannt, das man es bei mir einige Sekunden länger klingeln lassen muss - und bei jedem der meine Festnetznummer bekommt und hinterher auf eine Handynummer "für Notfälle" wartet kommt dann immer erstmal das grosse Staunen.

    >
    > Dafür bietet es
    >
    den Vorteil der Mobilität. Lebt man in einem Single-Haushalt,
    >
    ist das ok.

    Genau das ist es - ich lebe in einem single-Haushalt, dazu noch das halbe Jahr iin Germanie und die andere Hälfte des Jahres in Asien.

    Der Singlehaushalt braucht zu Hause keine Festnetzflatrate, wenn ich nicht da bin, ist niemand in der wohnung.

    Für die Reisen brauche ich dagegen flexibilität, das heisst vor allem mtl. kündbar für alles ( bei Tchibo kann ich mein Internet mtl. verlängern - oder eben auch nicht; bei meiner Festnetzflat vom Handy war das bislang auch so - aber hier war das bessere des guten Feind; ich hatte früher eine Festnetzflatrate für 10 Euro mtl.; mittlerweile habe ich BASE vollkommen vom Vermittler im voraus per Einmalausschüttung bezahlt, also für rechnerische 0 Euro im Monat und noch die Flat ins E-Netz bei Base dazu, die ich davor nicht hatte).

    Insofern kostet mich das Telefonieren ins Festnetz gar nix (ist ja voraus bezahlt), zum E+ Netz ebenfalls nix; die Festnetzerreichbarkeit ebenfalls nix (dafür - das gebe ich zu - ist es auch nicht sonderlich komfortabel mit der Festnetzerreichbarkeit). für die Anrufe in andere Netze habe ich ein Zweithandy mit O2-IP-100 Vertrag (also 100 Minute bzw. 100 SMS pro Monat inclusive) der ebenfalls vom Vermittler vollständig voraus bezahlt wurde und mit 100 Minuten in Handynetze und 100 SMS komme ich gut hin, bislang liege ich bei ca. 50 Minuten und 10 SMS monatlich.

    Sprich Telefonie kostet die nächsten knapp 2 Jahre nix mehr.

    Das Internet kostet mich mit Tchibo dann mtl. 20 Euro, aber eben auch nur wenn ich in Germanie bin, wenn ich nicht hier bin, läuft es aus und fertig - und wird neu gebucht wenn ich wieder hier bin.

    . . . und das tollste, es ist nicht nur flexibel von den kosten sondern auch noch flexibel vom Einsatzort. Egal ob bei mir zu Hause, bei meiner Freundin oder bei meiner Familie oder sonstwo unterwegs. ich habe immer kostenfreie Telefonie und immer Internetflat egal wo ich mich in Germanie aufhalte.

    Dazu kommt noch, das ich unter der Sipgate VoIP-Festnetznummer auch in Thaland erreichbar bin. Ist doch klasse für alle die mich anrufen wollen und nicht wissen ob ich gerade in Germanie bin oder in Asien.

    >
    > Mir wäre das alles zu unflexibel.

    Also flexibler als das was ich habe gibts wohl kaum noch.

    Das wäre dann wohl höchstens ein DSL-Anschluss auf Prepaidbasis mit mtl. Kündigungsmöglichkeit, wobei dem die "örtliche" flexibilität fehlen würde.

    > Zwar kostet das alles
    >
    zusammen 32 Euro im Monat, aber das ist mir die Sache wert.

    Genau und bei mir sind es eben nur 20 Euro mtl. - und die auch nur wenn ich hier in Germanie bin und jederzeit "auslaufbereit" zum ende des Monats.

    . . . Es könnte ja doch mal das "Hammerangebot" kommen in Sachen DSL

    a.) mit voller Auszahlung für 2 Jahre wie ich es derzeit im Mobilfunkbereich ja bereits nutze

    oder

    b.) für rund 10 euro mtl. mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit ein 20.000er DSL

    Wer weiss, in Sachen Internet bin ich ja flexibel genug und in Sachen Telefonie gehts wohl nicht günstiger als Nulltarif, es könnte höchstens flexibler werden (z.B.: Nulltarif mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit).
  • 01.12.2009 08:13
    chickolino antwortet auf chickolino
    Envacom läuft noch immer
    mein Envacom-Anschluss ist heute morgen noch immer betriebsbereit.

    Surfe ich jetzt zum By-Call Tarif (bzw. für den eingewählten router seit Mitternacht möglichst noch im Minutentarif ?)

    Wem gehts ähnlich, bzw. wer ist bei Envacom schon abgeschaltet und auf die "Reserve" übergegangen ?

    i9ch werde meinem 'W-Lan-router jetzt vorsichtshalber mal den Saft (Strom) abdrehen und das Telefon analog anschliessen (bis zur übernahme der Nummerdurch sipgate und damit kündigung der T-com Nummer die ja bei Envacom vorraussetzung war und eh`nur eingehend genutzt wurde).

    SURFEN - heute erstmal bei der Freundin - ab morgen dann TCHIBO !
  • 01.12.2009 08:21
    zenga2k antwortet auf chickolino
    Benutzer chickolino schrieb:
    > mein Envacom-Anschluss ist heute morgen noch immer
    >
    betriebsbereit.
    >
    > Surfe ich jetzt zum By-Call Tarif (bzw. für den eingewählten
    >
    router seit Mitternacht möglichst noch im Minutentarif ?)
    >
    > Wem gehts ähnlich, bzw. wer ist bei Envacom schon abgeschaltet
    >
    und auf die "Reserve" übergegangen ?

    Hier ist Envacom auch noch da. Nachts 5:30 war er weg, gg. 6:30 aber wieder da. Also sollte ich jetzt zum Minutentarif surfen, wärs arg teuer, das darf dann aber gerne Envacom für mich begleichen. Na ich werd mal schauen, ob meine Reserve easybell läuft.
  • 01.12.2009 08:32
    spoilerjunkie antwortet auf zenga2k
    Habe es um ca. halb sieben versucht, kam nicht mehr rein. (War Callando-Kundin.)

    Tchibo funktioniert. :-D

    Dann kann ich mich jetzt mit der Portierung meiner Festnetznummer zu o2 beschäftigen sowie mit dem Brief an envacom zwecks Schadenersatz.
  • 01.12.2009 08:35
    pontar antwortet auf zenga2k
    Hier ebenfalls. Ausfall von 5:30 bis 6:00 - aber selbst jetzt funktioniert die Anmeldung immer noch.

    Ich gehe davon aus, dass das weiterhin die Flatrate ist, denn es liegt vollständig im Verantwortungsbereich des Anbieters den Zugang zu unterbinden. Einen anderen Vertrag habe ich ja nicht geschlossen.

    Ich kann nur hoffen, dass wenn Freenet die Einwahl irgendwann unterbindet, wenigstens auch der Port freigegeben wird und nicht dass dieser noch ewig geschaltet bleibt und somit einen anderen Anbieter blockiert.
  • 01.12.2009 08:35
    einmal geändert am 01.12.2009 08:37
    bartd antwortet auf chickolino
    Benutzer chickolino schrieb:
    > mein Envacom-Anschluss ist heute morgen noch immer betriebsbereit.
    meiner dto. (btw. war fireline-kunde)

    > Surfe ich jetzt zum By-Call Tarif (bzw. für den eingewählten
    >
    router seit Mitternacht möglichst noch im Minutentarif ?)
    welcher by-call tarif?
    auf der homepage von heute(!) [http://envacom.de/produkte/internet/envacombycall] gibt's so was nur für telefoneinwahl...

    ich werde dsl nutzen solange möglich (max. bis ende mindestlaufzeit) und - da die kündigung rechtswidrig war - keinen 'pfennig' mehr zahlen als vetraglich vereinbart (ggf. eben rückbuchung).

    bye bart
  • 01.12.2009 08:51
    kunde-bei-teltarif antwortet auf chickolino
    Mein Anschluss läuft jetzt bei 1&1 weiter und das zu den alten Bedingungen.

    Mein neuen Auftrag bei envacom habe ich gerade per Mail widerspochen, hoffentlich bestätigt mir envacom diesen Widerspruch auch.

    Hätte bis heute erst abwarten sollen und nicht sofort bei envacom einen Anschlussvertrag vereinbaren sollen.

    Gut das ich noch ein 14 tägiges Widerspruchrecht hatte...
  • 01.12.2009 09:02
    kunde-bei-teltarif antwortet auf hafenbkl
    Benutzer hafenbkl schrieb:
    > Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > > Mein Anschluss läuft jetzt bei 1&1 weiter und das zu den
    > >
    alten Bedingungen.
    >
    > Woher weisst du das?
    > Ein 1&1-Anschluss zum envacom-Preis?

    Habe folgende Vertragsänderung per Mail von freenet erhalten:

    Sehr geehrter Herr ....,

    Ihr DSL-Anschluss ist umgezogen! Denn Ihr bisheriger DSL-Anbieter - die freenet Breitband GmbH - wurde an die 1&1 Internet AG verkauft und ist zum 01.12.09 in ihr aufgegangen. Herzlich willkommen bei 1&1!

    Für Sie als Kunden bedeutet das: es ändert sich im Prinzip nichts. Sie können Ihren DSL-Zugang unterbrechungsfrei weiter nutzen!

    Hier die wichtigsten Informationen für Sie im Überblick:



    Ihre 1&1 Kundennummer lautet: .......




    Ihren freenet-Tarif führen wir bis zum Ende Ihrer Vertragslaufzeit zu den vereinbarten Konditionen weiter bestehende Festnetznummern, freenet.de E-Mail-Adressen und Dienste bleiben unverändert und auch Ihre Hardware nutzen Sie wie gewohnt.




    Wenn Sie bisher am Einzugs- oder Lastschriftverfahren teilgenommen haben, ändert sich daran nichts.




    Sollten Sie noch Fragen zum Wechsel von freenet zu 1&1 haben, schauen Sie bitte einfach in unserem Hilfe-Center (www.1und1.de/willkommen) vorbei oder rufen Sie uns kurz an unter 0721 / 9600 kostenfrei aus dem 1&1 Netz (Festnetz und mobil).




    Ausführliche Information senden wir Ihnen auch per Post an Ihre Vertragsanschrift.

    Wir wünschen viel Spaß mit 1&1 und freuen uns, dass Sie bei uns sind.

    Mit freundlichen Grüßen



  • 01.12.2009 09:09
    pontar antwortet auf kunde-bei-teltarif
    Eine solche Email habe ich nicht erhalten. Ich würde darauf auch nicht viel geben - könnte sich um eine Panne handeln, denn du hattest eigentlich gar keinen Vertrag mit Freenet. Somit kann auch kein Freenet-Vertrag bei 1&1 fortgesetzt werden.

    Diese Email sollte sicher nur an die Direktkunden von Freenet gehen. Warum du sie erhalten hast - keine Ahnung.
  • 01.12.2009 09:33
    pontar antwortet auf rmax
    Ich könnte mir vorstellen, dass das standardmäßig ein Zuschussgeschäft für Envacom war. Die haben bei der Telekom als Vorleistung Bitstream-Access eingekauft. Das kostet Netto 8,55 Euro bei parallel bestehendem Telefonanschluss.

    Die 1 GB-Zugänge können in diesem Bereich schonmal nicht kostendeckend gewesen sein, falls nicht über Zusatzverkehr das wieder hereingeholt wurde (wobei man sich fragen muss, ob dieses Konzept aufgehen kann, da es sich bei Kunden, die mit 1 GB zufrieden sind, wohl um absolute Gelegenheitsnutzer handelt).

    Auch die Flatrate ist verdammt knapp kalkuliert - man bekam für rund 11 Euro den Zugang + Flatrate. Wenn man davon nun die Umsatzsteuer von 19 % abzieht, bleibt kaum mehr als der Bitstream-Zugang übrig, der sich davon bezahlen lässt.

    Wenn das nicht durch VoIP o. ä. quersubventioniert wurde, können die Angebote niemals wirklich kostendeckend gewesen sein. Ich habe mich deshalb ohnehin stets gefragt, wie sie das gemacht haben.
  • 01.12.2009 09:46
    pontar antwortet auf pontar
    Über die genauen Zuständigkeiten wurde niemals öffentlich etwas gesagt. Ob also Envacom den physischen Anschluss selbst bezahlt hat und diesen nur auf Freenet aufschalten ließ oder ob man sowohl Anschluss als auch Internetanbindung durch Freenet durchführen ließ, lässt sich nicht sagen.

    Was aber auf jeden Fall stimmt: Ohne die Telekom ging es nicht, da man von dieser den Bitstream-Zugang eingekauft hat (ob es nun Envacom oder Freenet war, lässt sich nicht sagen, ist auch weitgehend egal). Der Bitstream-Zugang bei bestehendem Telefonanschluss ist noch etwas günstiger als eine eigene Kupferdoppelader (die um die 10 Euro netto kostet). Günstiger als diese Bitstreamanbindung geht es keinesfalls. Fraglich ist also nach wie vor, wie das finanziert wurde.
  • 01.12.2009 09:15
    hafenbkl antwortet auf kunde-bei-teltarif
    Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > ... Ihr bisheriger
    > DSL-Anbieter - die freenet Breitband GmbH ...
    > ... Ihren freenet-Tarif ...
    > ... freenet.de E-Mail-Adressen ...
    > ... Wechsel von freenet zu 1&1 ...

    Warst du vorher freenet- oder envacom-Kunde?
    Von wem kamen die Rechnungen?
  • 01.12.2009 09:34
    Supaka antwortet auf hafenbkl
    Benutzer hafenbkl schrieb:
    > Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > > ... Ihr bisheriger
    > >
    DSL-Anbieter - die freenet Breitband GmbH ...
    > > ... Ihren freenet-Tarif ...
    > > ... freenet.de E-Mail-Adressen ...
    > > ... Wechsel von freenet zu 1&1 ...
    >
    > Warst du vorher freenet- oder envacom-Kunde?
    > Von wem kamen die Rechnungen?

    Ich habe auch diese E-Mail-erhalten und mich erst gewundert, dann kam mir aber die Erinnerung, dass ich vor Jahren dort einen kostenlosen 1 GB-Tarif abgeschlossen hatte, auf den sich diese Mail bezog.
    Dieses wurde mir auch seitens der angegebenen Telefonnummer bestätigt.
    Kann sowas bei dir ggfs auch sein?
    Die 4,99 Zeit kommt wohl nicht wieder....:(
  • 09.12.2009 12:21
    einmal geändert am 09.12.2009 12:22
    kunde-bei-teltarif antwortet auf hafenbkl
    Benutzer hafenbkl schrieb:
    > Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > > ... Ihr bisheriger
    > >
    DSL-Anbieter - die freenet Breitband GmbH ...
    > > ... Ihren freenet-Tarif ...
    > > ... freenet.de E-Mail-Adressen ...
    > > ... Wechsel von freenet zu 1&1 ...
    >
    > Warst du vorher freenet- oder envacom-Kunde?
    > Von wem kamen die Rechnungen?

    War envacom-Kunde, jetzt bin ich 1und1-Kunde.

    Am 1.12. hatte ich um ca. 9 Uhr noch Internet dann nicht mehr am 7.12. (vorgestern) habe ich mich an die Telekom gewand und meinen Anschluss auf Call&Surf Basic mit Interntflat umstellen lassen wollen.

    Die Dame von der Telekomhotline wollte, dass ich die Kündigung von envacom als Kopie zur Telekom schicke.

    Weiterhin sagte sie, dass alle envacom-Kunden zu 1und1 "geschwitscht"(bestimmt falsch geschrieben) worden sind.


    Seit heute morgen habe ich plötzlich wieder Internet - immer noch mit den Zugangsdaten von envacom...


    Hoffentlich läßt mich 1und1 zur Telekom gehen

  • 09.12.2009 13:42
    einmal geändert am 09.12.2009 13:44
    hafenbkl antwortet auf kunde-bei-teltarif
    Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > Benutzer hafenbkl schrieb:
    > > Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > > > ... Ihr bisheriger
    > > >
    DSL-Anbieter - die freenet Breitband GmbH ...
    > > > ... Ihren freenet-Tarif ...
    > > > ... freenet.de E-Mail-Adressen ...
    > > > ... Wechsel von freenet zu 1&1 ...
    > >
    > > Warst du vorher freenet- oder envacom-Kunde?
    > >
    Von wem kamen die Rechnungen?
    >
    > War envacom-Kunde, jetzt bin ich 1und1-Kunde.

    Als envacom-Kunde hast du einen envacom-Tarif und keinen freenet-Tarif.
    Als envacom-Kunde hast du nicht automatisch eine freenet.de-E-Mail-Adresse.
    Als envacom-Kunde bist du gekündigt und nicht zu 1&1 gewechselt.

    Fazit: Du warst vorher sowohl envacom- als auch freenet-Kunde (von anno dunnemals?).
  • 09.12.2009 13:57
    kunde-bei-teltarif antwortet auf hafenbkl
    Benutzer hafenbkl schrieb:
    > Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > > Benutzer hafenbkl schrieb:
    > > > Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:

    > Als envacom-Kunde hast du einen envacom-Tarif und keinen
    >
    freenet-Tarif.


    Dann wird wohl der wechsel zur Telekom klappen....
  • 09.12.2009 14:36
    kunde-bei-teltarif antwortet auf hafenbkl
    Benutzer hafenbkl schrieb:
    > Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > > Dann wird wohl der wechsel zur Telekom klappen....
    >
    > Was macht dich so optimistisch?

    Ich bin von Haus aus optimistisch...ich bin auch erst mal froh darüber, dass ich wieder online bin.

  • 12.12.2009 08:14
    kunde-bei-teltarif antwortet auf hafenbkl
    Benutzer hafenbkl schrieb:
    > Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > > Benutzer hafenbkl schrieb:
    > > > Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    >
    > Als envacom-Kunde hast du einen envacom-Tarif und keinen
    >
    freenet-Tarif.
    .

    Du hattest doch Recht gehabt,dass hatte nix mit envacom zutun.
  • 11.12.2009 18:37
    Martin Ramsch antwortet auf kunde-bei-teltarif
    "kunde-bei-teltarif" schrieb:
    > Benutzer hafenbkl schrieb:
    > > Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > > > Mein Anschluss läuft jetzt bei 1&1 weiter und das zu den
    > > >
    alten Bedingungen.
    [...]
    > Habe folgende Vertragsänderung per Mail von freenet erhalten:
    >
    > Sehr geehrter Herr ....,
    >
    > Ihr DSL-Anschluss ist umgezogen! Denn Ihr bisheriger
    >
    DSL-Anbieter - die freenet Breitband GmbH - wurde an die
    >
    1&1 Internet AG verkauft und ist zum 01.12.09 in ihr
    >
    aufgegangen. Herzlich willkommen bei 1&1!

    Ich bekam auch den Brief und stellte dann fest (nachdem ich noch das Passwort für das 1&1-Kundencenter angefordert und per Brief bekommen hatte), dass sich das alles auf einen uralten DSL-by-MB-Tarif von Tiscali bezog!
    Tiscali wurde von Freenet übernommen, Freenet nun von 1&1.

    Bei mir hat der Brief also _nichts_ mit Envacom zu tun (wo ich auch gar nicht Kunde bin, ich les' hier nur aus Intersse mit)!
    Bei Dir also vermutlich auch nicht ...

    Ciao,
        Martin
  • 11.12.2009 18:43
    sprag antwortet auf Martin Ramsch
    Benutzer Martin Ramsch schrieb:
    >
    > Ich bekam auch den Brief und stellte dann fest (nachdem ich
    >
    noch das Passwort für das 1&1-Kundencenter angefordert und
    >
    per Brief bekommen hatte), dass sich das alles auf einen
    >
    uralten DSL-by-MB-Tarif von Tiscali bezog!
    > Tiscali wurde von Freenet übernommen, Freenet nun von 1&1.
    >
    > Bei mir hat der Brief also _nichts_ mit Envacom zu tun (wo ich
    >
    auch gar nicht Kunde bin, ich les' hier nur aus Intersse mit)!
    > Bei Dir also vermutlich auch nicht ...
    >

    haha lustig, aber ob 1&1 jetzt wieder interesse an mir hat ist das andere, hat man mir doch vor einiger zeit noch 150 Mark gegeben, dass ich wechsel, bin dann zu freenet gegangen :D

    außerdem frag ich mich ob die das wollen, die meisten envacom leute haben verträge bei denen sie monatlich zwischen 5-9 Euro für DSL16000 löhnen ^^ Geht das eigentlich so einfach alles?
  • 11.12.2009 20:05
    kunde-bei-teltarif antwortet auf Martin Ramsch
    Benutzer Martin Ramsch schrieb:
    > "kunde-bei-teltarif" schrieb:
    > > Benutzer hafenbkl schrieb:
    > > > Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:

    > Ich bekam auch den Brief und stellte dann fest (nachdem ich
    >
    noch das Passwort für das 1&1-Kundencenter angefordert und
    >
    per Brief bekommen hatte), dass sich das alles auf einen
    >
    uralten DSL-by-MB-Tarif von Tiscali bezog!
    > Tiscali wurde von Freenet übernommen, Freenet nun von 1&1.
    >
    > Bei mir hat der Brief also _nichts_ mit Envacom zu tun (wo ich
    >
    auch gar nicht Kunde bin, ich les' hier nur aus Intersse mit)!
    > Bei Dir also vermutlich auch nicht ...
    >
    > Ciao,
        Martin, danke für den Hinweis!

    Das habe ich auch schon vermutet und habe ein neues Passwort angefordert.
    Heute habe ich mich mit der 1und1 Kundennummer und dem neuen Passwort im Kundenbereich eingeloggt und dort entdeckt, dass es sich tatsächlich um den von Dir genannten Tarif handelte.

    Ich habe den nun zum 28.02.2010(früher ging nicht) gekündigt, morgen werde ich das noch gefordete Kündigungsformular zu 1und1 senden, zur Sicherheit per Einschreiben mit Rückschein.

    !und1 hätte ruhig den Tarifnamen in den Brief nennen können...

    Das alles hatte also nichts mit envacom zutun.

  • 01.12.2009 09:24
    rmax antwortet auf chickolino
    Bei den drei envacom-Leitungen, die ich in meinem Umfeld betreue, wurden fast zeitgleich um ca. 5:25 Uhr die PPP-Verbindungen abgebrochen.

    Interessanterweise haben die beiden Anschlüsse aus den "kostenlosen" 1MBit/1GB-Verträgen ca. 10 Minuten später wieder eine Verbindung aufbauen können, die auch jetzt noch steht, während mein eigener Anschluß (6MBit/Flat) offline geblieben ist.
  • 01.12.2009 10:28
    chickolino antwortet auf rmax
    @rmax
    > Interessanterweise haben die beiden Anschlüsse aus den
    >
    "kostenlosen" 1MBit/1GB-Verträgen ca. 10 Minuten
    >
    später wieder eine Verbindung aufbauen können, die auch jetzt
    >
    noch steht, während mein eigener Anschluß (6MBit/Flat) offline
    >
    geblieben ist.

    ich habe einen 1MBit-Anschluss - allerdings mit flatrate (nicht 1 GB-Tarif) und der Router war als ich heute morgen kurz in meiner eingewählt und ich konnte ins Internet.

    Da ich ein bissl "schiss" vor einer Zeitbasierten Abrechnung hatte, habe ich den Router erstmal aus dem Strom gestöpselt, da der sich ja immer wieder automatisch einwählt.

    Das Telefon habe ich jetzt erst mal direkt Analog an der normalen Telefonsteckbuchse eingestöpselt - zumindest solange bis die T-Com jetzt abschaltet nachedem ich die T-Com-Analog-Festnetznummer zu sipgate portiert habe.
  • 01.12.2009 10:30
    rmax antwortet auf chickolino
    Benutzer chickolino schrieb:

    > Da ich ein bissl "schiss" vor einer Zeitbasierten
    >
    Abrechnung hatte, habe ich den Router erstmal aus dem Strom
    >
    gestöpselt, da der sich ja immer wieder automatisch einwählt.

    Von woher sollte denn jetzt plötzlich eine zeitbasierte Abrechnung kommen?
  • 01.12.2009 11:11
    chickolino antwortet auf rmax
    @rmax

    > Von woher sollte denn jetzt plötzlich eine zeitbasierte
    >
    Abrechnung kommen?

    vom "vorleistungsanbieter" der Envacom der die DSL-leitung von der T-Com abgekauft hat.

    Envacom hat die vertäge ja gekündingt weil der "vorleistungsanbieter" die konditionen angeblich nicht mehr bieten kann oder sowas ähnliches hatte ich dazu gelesen.

    Ich meine Vorleistungsanbieter wäre bei envacom dann FREENET gewesen - insofern wäre es erstmal nicht verwunderlich, wenn Freenet zumindest die DSL-Leitung in Rechnung stellen würde und ggf. auch weitere Onlinezeiten in einem "Standarttarif" pro Minute berechnen würde.

    Wenngleich ich das nicht gerade für wahrscheinlich halte - möglich wäre es allemal.

  • 01.12.2009 10:48
    einmal geändert am 01.12.2009 10:50
    rmax antwortet auf rmax
    Envacom läuft nicht mehr
    Benutzer rmax schrieb:

    > Interessanterweise haben die beiden Anschlüsse aus den
    >
    "kostenlosen" 1MBit/1GB-Verträgen ca. 10 Minuten
    >
    später wieder eine Verbindung aufbauen können, die auch jetzt
    >
    noch steht,

    ... jetzt sind die beiden auch weg. :(
  • 01.12.2009 12:25
    THK antwortet auf rmax
    RE: Meiner ist seit 10:42 Uhr auch weg
    Seit 10:26 Uhr ist bei mir nichts mehr zu machen... Hardwareverbindung besteht noch aber die Zugangsdaten ermöglichen keine Einwahl mehr... Nun muss mein Handy als UMTS-Modem herhalten...

    LG, THK
  • 01.12.2009 12:26
    sprag antwortet auf rmax
    RE: Meiner ist seit 10:42 Uhr auch weg
    hat schon jemand getestet ob der easybell tarif
    jetzt funzt? (also der für 6 euro oder so, wo man halt keinen traffic haben darf, weil man sonst gekickt wird..)
  • 01.12.2009 12:30
    rmax antwortet auf sprag
    Benutzer sprag schrieb:
    > hat schon jemand getestet ob der easybell tarif
    >
    jetzt funzt? (also der für 6 euro oder so, wo man halt keinen
    >
    traffic haben darf, weil man sonst gekickt wird..)

    Ich habe einen easybell FlatbyCall und der wird wie alle anderen Fremdtarife an meinem Anschluß auch, von der PPP-Gegenstelle mit "profile not sufficient" abgewiesen.
  • 01.12.2009 12:49
    hugo4711 antwortet auf rmax
    Benutzer rmax schrieb:
    > Benutzer sprag schrieb:
    > > hat schon jemand getestet ob der easybell tarif
    > >
    jetzt funzt? (also der für 6 euro oder so, wo man halt keinen
    > >
    traffic haben darf, weil man sonst gekickt wird..)
    >
    > Ich habe einen easybell FlatbyCall und der wird wie alle
    >
    anderen Fremdtarife an meinem Anschluß auch, von der
    >
    PPP-Gegenstelle mit "profile not sufficient"
    >
    abgewiesen.

    Ich habe heute morgen auf easybell FlatbyCall umgeschaltet und es funktioniert wunderbar...
  • 01.12.2009 12:55
    rmax antwortet auf hugo4711
    Benutzer hugo4711 schrieb:
    > Ich habe heute morgen auf easybell FlatbyCall umgeschaltet und
    >
    es funktioniert wunderbar...

    Welche Leitung/Tarif hattest Du denn bei envacom und seit wann?
  • 01.12.2009 12:59
    hugo4711 antwortet auf rmax
    Benutzer rmax schrieb:
    > Benutzer hugo4711 schrieb:
    > > Ich habe heute morgen auf easybell FlatbyCall umgeschaltet und
    > >
    es funktioniert wunderbar...
    >
    > Welche Leitung/Tarif hattest Du denn bei envacom und seit wann?

    ... ja, hatte ich ergessen zu erwähnen. Ich habe nur den FlatbyCall Tarif den ich aber schon seit einem Jahr nicht mehr genutzt habe. Leitung ist bei der T-COM.
  • 01.12.2009 14:00
    sprag antwortet auf rmax
    Benutzer rmax schrieb:
    > Benutzer sprag schrieb:
    > > hat schon jemand getestet ob der easybell tarif
    > >
    jetzt funzt? (also der für 6 euro oder so, wo man halt keinen
    > >
    traffic haben darf, weil man sonst gekickt wird..)
    >
    > Ich habe einen easybell FlatbyCall und der wird wie alle
    >
    anderen Fremdtarife an meinem Anschluß auch, von der
    >
    PPP-Gegenstelle mit "profile not sufficient"
    >
    abgewiesen.

    ja, bei mir das gleiche...
    boah.. EDGE mit Höchstwerten von 10 kb/s ist so furchtbar, wenn man 16000er gewohnt is.. aber zur not..
  • 01.12.2009 14:49
    Gophy antwortet auf sprag
    Anschluss geht mit Meome-Zugangsdaten
    Hallo,

    ich hatte auch die Mail von 1&1 bekommen, dass mein Freenet-Vertrag von 1&1 weitergeführt wird. Hatte mich erst gewundert und gefreut, dass Envaom doch nicht abschaltet. Aber heute ab 10:32 Uhr gingen die Envacom-Zugansdaten nicht mehr. Ich habe dann aber sofort meine alten Zugangsdaten von Meome (1GB frei) eingegeben und es ging. Meome ist ja eine Tochtergesellschaft von Freenet. Also darauf bezog sich die Mail von 1&1 (kam übrigens heute auch noch per Post).
    Wechsel zur Dt. Telekom ist zum 03.12. beauftragt. Ich hoffe es klappt.
    Gruß Gophy
  • 01.12.2009 15:45
    cabal antwortet auf Gophy
    Benutzer Gophy schrieb:
    > Hallo,
    >
    > ich hatte auch die Mail von 1&1 bekommen, dass mein
    >
    Freenet-Vertrag von 1&1 weitergeführt wird. Hatte mich erst
    >
    gewundert und gefreut, dass Envaom doch nicht abschaltet. Aber
    >
    heute ab 10:32 Uhr gingen die Envacom-Zugansdaten nicht mehr.
    >
    Ich habe dann aber sofort meine alten Zugangsdaten von Meome
    >
    (1GB frei) eingegeben und es ging. Meome ist ja eine
    >
    Tochtergesellschaft von Freenet. Also darauf bezog sich die


    Anschluss geht hier mit t-online Kennung,

    mail gabs keine,

    was für ein Freenet Vertrag?

  • 02.12.2009 09:35
    grafkrolock antwortet auf sprag
    Benutzer sprag schrieb:
    > boah.. EDGE mit Höchstwerten von 10 kb/s ist so furchtbar, wenn
    >
    man 16000er gewohnt is.. aber zur not..
    Was soll ich denn sagen? Hab im Tal nur GPRS ohne EDGE. Macht dann 3-4 kB/s.
  • 02.12.2009 11:49
    sprag antwortet auf sprag
    Benutzer hafenbkl schrieb:
    > Benutzer sprag schrieb:
    > > boah.. EDGE mit Höchstwerten von 10 kb/s ist so furchtbar, wenn
    > >
    man 16000er gewohnt is.. aber zur not..
    >
    > Willkommen im Club ;-)
    > Auch mit O2?
    > Ich habe teilweise pings bis zu 3000 ms, das sind 3 s!
    > Mit DSL16000 hatte ich so um die 15 ms.

    ja, auch O2 Tagesflatrate.. wobei ich sagen muss, heute läuft es echt flüssig.. naja zu den stoßzeiten, wenn die leute aus der arbeit kommen wirds wahrscheinlich dann wieder langsamer..
    Vodafone sagt ja, dass bei mir UMTS verfügbar ist, da bin ich echt gespannt, wenn mein Surf-Sofort Paket kommt..^^