Diskussionsforum
  • 05.10.2009 23:11
    azze00 schreibt

    Aufall envacom-Server

    Folgende Punkte finde ich an der ganzen Sache besonders merkwürdig/auffällig:

    - Nach nun bald zwei Wochen Ausfall ist immer noch kein Statement zu erhalten, wann das Problem behoben sein wird. In dieser Zeit tauschen andere Provider ihr komplettes Equipement, da sollte es bei einem Einwahlserver eigentlich kein großes Problem sein.
    - es sind nur wenige Kunden betroffen, daher halte ich die Aussage mit dem Einwahlserver generell für wenig glaubwürdig.
    - Wenn der Einwahlserver tatsächlich ein "erreichbarkeitstechnisches" Problem hätte, würden wir sicher keine "Zugriff verweigert" Meldung erhalten.
    - diese Tatsache bestärkt mich darin, das schlicht nur die Zugangsdaten nicht funktionieren.
    - Wenn die Login-Probleme nur im jeweiligen Einzugsgebiet vorliegen, wieso kann dann ein Bekannter wenige Straßen weiter problemlos mit Fireline ins Internet?
    - was passiert eigentlich, wenn sich jemand mit den "geblockten" Zugangsdaten an einem anderen Ort in Deutschland, sprich anderen Einzugsbereich einwählt? Dies sollte ja dann problemlos möglich sein, andernfalls ist die Geschichte mit dem Einwahlserver nicht glaubwürdig.
    - wieso stellt Fireline keine übergangsweisen Zugangsdaten aus?
    - wieso arbeiten laut Aussage Envacom die Techniker bereits seit fast zwei Wochen eifrig am Problem, konnten es auch bereits lokalisieren, aber nicht beheben?
    - sollten tatsächlich Probleme mit z.B. ner Datenbank o.ä. aufgetreten sein und die Zugangsdaten daher nicht mehr verfügbar sein, wieso pflegt man sie nicht innerhalb einer Woche neu ein? Mehrere Benutzer im Forum haben die Hotline ja gerade darum gebeten.
    - wieso konnten bei einem User (siehe oben im Thread) die Daten neu eingetragen und der Zugang wieder aktiviert werden, bei zig anderen nicht?
    - wieso legt Fireline bzw. Envacom so wenig Engagement in die Sache? Es spricht nicht für den Support einer Firma, wenn man wegen schlichten Einwahlproblemen fast zwei Wochen lang ein schlichtes "wir wissen auch nicht wie lange es dauern kann, durchaus noch länger, kündigen sie doch" zu hören bekommt.
    - meine E-Mails zum Thema an den Support wurden abgesehen von der Standardmail am Diennstag vor einer Woche, die wohl an mehrere User ging, NICHT beantwortet -> sehr schwach! Einzige Kontaktmöglichkeit wäre zumindest für Fireline die teure Hotline.

    Zumindest ein Statement des Providers wäre angebracht in meinen Augen.

    Das ist an dieser Stelle meine Meinung dazu, ich denke dazu kann sich jeder selber seine Meinung bilden.
  • 06.10.2009 02:01
    hotte70 antwortet auf azze00
    Naja, dadurch das jedem der betroffenen Kunden ein Kündigungsrecht groß angepriesen wird, könnte es auch eine gezielte Aktion sein um Heavy User los zu werden.
  • 06.10.2009 14:37
    wwender antwortet auf hotte70
    Benutzer hotte70 schrieb:
    > Naja, dadurch das jedem der betroffenen Kunden ein
    >
    Kündigungsrecht groß angepriesen wird, könnte es auch eine
    >
    gezielte Aktion sein um Heavy User los zu werden.

    So gerade angerufen. Nachdem ich meine Kundennummer angegeben hatte ändere sich der bisher flüssige Redefluss der Callcenter Dame spürbar.

    Viele Ähhhs und jaaaa und hmmms wurden eingeflochten um mir mitzuteilen, dass wenn ähhh mein internet nicht funktioniere sie natürlich volles Verständnis dafür hat wenn ich ähhh jaaa dann das extra von envacom für diesen Fall offerierte Sonderkündigungsrecht nutzen würde. Also gerade wenn man längere Vertragslaufzeiten hat....

    Auf die Frage wann denn die Störung behoben wäre: Das könne Sie nicht sagen, ähhh da arbeiten wohl noch leute daran.

    Auf die Frage ob denn dann in anbetracht der gerade gestellten Rechnung die Gebühren auch nicht berechnet würden: Ähhh nein das könne Sie mir nicht sagen, da müsse ich schriftlich Einspruch erheben aber wenn ich Kündigen würde, dann würden natürlich auch keine Rechnungen mehr gestellt..

    Envacom ist hier definitiv sehr unseriös und vor allem link unterwegs.