Diskussionsforum
Menü

4GB per USB-Stick an Taube vs. Upload von 128kBit/s


10.09.2009 19:46 - Gestartet von christoph007
Laut diepresse.com ging es um 4GiB Daten auf einem USB-Stick. Wenn nach 3 Stunden erst 4% von 4GiB Daten per ADSL hochgeladen wurden, dann hat der Anschluss ziemlich genau ein Uploadgeschwindigkeit von 128kBit/s.
Das als Hintergrundwissen...
Menü
[1] froschman88 antwortet auf christoph007
10.09.2009 22:11
......wenn man dann noch die entprechende Anzahl an Brieftauben im Format "Winston" einsetzt, hat man entweder eine 1000er, 2000er oder sogar 6000er DSL-Leitung und somit eine annehmbare Downloadgeschwindigkeit. Mischt man nun diesen Tauben LSD oder Speed in das Futter, hat man unglaublicherweise ne astreine "Highspeedinternetverbindung" mit außergewöhnlich hohen Down- und Uploadgeschwindigkeiten mitten im afrikanischen Buschland...........
spaßige Grüße sendet froschman88
Menü
[2] GrößterNehmer antwortet auf christoph007
10.09.2009 22:41
Benutzer christoph007 schrieb:
Laut diepresse.com ging es um 4GiB Daten auf einem USB-Stick. Wenn nach 3 Stunden erst 4% von 4GiB Daten per ADSL hochgeladen wurden, dann hat der Anschluss ziemlich genau ein Uploadgeschwindigkeit von 128kBit/s.
Das als Hintergrundwissen...
Allerdings sollte auch bemerkt werden, dass die Ping-Zeiten doch etwas höher liegen, als bei der DSL-Leitung. Also nichts für Gamer... :) Außerdem ist das Verfahren bei Paketverlusten durch Störinterferenzen der Leitung (e.g. Raubvogelstörungen) ineffizient wegen der hohen Paketgröße. Und auch ein three-way-handshake dauert ungleich viel länger, als bei der DSL-Leitung. Allerdings könnte man die Taubenmethode noch verbessern, indem man die Bandbreite besser ausnutzt (mehr Tauben gleichzeitig schickt) oder die Paketgröße erhöht (USB-Sticks mit mehr Speicher) ;)

Was für ein Quatsch! Natürlich kann ich mehr Daten per USB-Stick zum meinem Nachbarn bringen, als in der gleichen Zeit per Internet zu ihm zu schicken, aber das ist ja auch nicht der Sinn des Internets.

Gruß
GrößterNehmer
Menü
[2.1] Monika Penthouse antwortet auf GrößterNehmer
10.09.2009 22:55
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Was für ein Quatsch!

Bei genauerem Hinschauen eigentlich nicht:

Als digitale Dividende könnte ich mir durchaus Tauben vorstellen.
Gegen Aufpreis frostfeste Kolibris für Online-Gamer.
;-)

Monika
Menü
[2.1.1] GrößterNehmer antwortet auf Monika Penthouse
10.09.2009 23:19
Benutzer Monika Penthouse schrieb:
Gegen Aufpreis frostfeste Kolibris für Online-Gamer. ;-)
Glaube nicht, dass man sich in Südafrika über Frost Gedanken machen muss...

Außerdem sollte auch ein Kolibri-Ping, abhängig von der Distanz, eine zu hohe Latenz haben. Für Online-Schach oder dergleichen könnte es evtl. gerade noch reichen. Marktlücke?

Gruß
GrößterNehmer
Menü
[2.1.1.1] Monika Penthouse antwortet auf GrößterNehmer
10.09.2009 23:37
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Benutzer Monika Penthouse schrieb:
Gegen Aufpreis frostfeste Kolibris für Online-Gamer. ;-)
Glaube nicht, dass man sich in Südafrika über Frost Gedanken machen muss...

Na ja...
im südafrikanischen Winter sind es auch +/- 0 Grad C.
Da braucht selbst der Kolibri seine maximale Umdrehungszahl von 3000 Flügelschlägen/min, damit die Leitung nicht einfriert.

Ich dachte da aber natürlich eher an die digitale Dividende für deutsche Dörfchen.
Die Urheberrechtsgebühren für Vogel-DSL werden sich in Grenzen halten.



Außerdem sollte auch ein Kolibri-Ping, abhängig von der Distanz, eine zu hohe Latenz haben. Für Online-Schach oder dergleichen könnte es evtl. gerade noch reichen. Marktlücke?


Wie ist denn der Ping von Wandervögeln...
für transkontinentale Meisterschaften?
Mist, zwei Züge im Jahr sind denn doch zu wenig.
;-)


Monika
Menü
[2.1.1.1.1] GrößterNehmer antwortet auf Monika Penthouse
10.09.2009 23:40
Benutzer Monika Penthouse schrieb:
Wie ist denn der Ping von Wandervögeln...
für transkontinentale Meisterschaften?
Mist, zwei Züge im Jahr sind denn doch zu wenig. ;-)
Ja, könnte höchstens für die Schweizer interessant sein. Ups, das gibt Kloppe!
Menü
[2.1.1.1.1.1] Monika Penthouse antwortet auf GrößterNehmer
11.09.2009 06:43

einmal geändert am 11.09.2009 06:46
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Benutzer Monika Penthouse schrieb:
Wie ist denn der Ping von Wandervögeln...
für transkontinentale Meisterschaften?
Mist, zwei Züge im Jahr sind denn doch zu wenig. ;-)
Ja, könnte höchstens für die Schweizer interessant sein. Ups, das gibt Kloppe!


Keine Sorge...
bei unseren schweizer Freunden, wären diese 2 Züge/Jahr bereits
Blitzschach.
Sollte "klappehalten" sich patentieren lassen:

"Blitzschach-Onair"


Monika

Menü
[2.1.1.2] klappehalten antwortet auf GrößterNehmer
11.09.2009 06:31
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Für Online-Schach

Müßte man das nicht Onair-Schach nennen ;-)

Grüße
kh