Diskussionsforum
Menü

Calling Card und Callthrough nicht benutzerfreundlich


30.07.2009 11:55 - Gestartet von Clinnt
Grundsätzlich ist die Möglichkeit durch Calling Cards oder Callthrough Telefonkosten zu sparen sehr begrüßenswert, aber ich finde die Handhabung verbesserungswürdig.

Ich nenne mal ein Beispiel zu Verdeutlichung:

Ich möchte von meinem Handy oder Festnetzanschluss, (in beiden Fällen mal eine Festnetz-Flatrate vorausgesetzt) ein Gespräch nach Griechenland oder Türkei oder Argentinien führen.

Ich rufe also mein Telefonbuch meines Telfons auf und wähle die Festnetzzugangsnummer des Calling Card-Anbieters bzw. des Callthrough-Anbieters - dann muss ich mich ggf. noch authentifizieren. Nun muss ich die Auslandsrufnummer des gewünschten Teilnehmers eingeben. Da ich diese aber nun nicht mehr aus dem Telefonbuchspeicher meines Telefons "nachwählen" kann, muss ich diese per Hand eintippen. Das wiederum setzt voraus, dass ich mir diese Nummer zuvor auf einen Notizzettel aus dem Telefonbuch herausgeschrieben habe. Das alles ist mir zu aufwendig und für viele Nutzer auch zu kompliziert.

Die Endverbraucher wollen die Auslandsrufnummer eintippen und den Rest sollte die die Telefonanlage machen. Ich nenne da mal als Beispiel eine Fritz!Box. In dieser kann man "Wahlregeln" abspeichern.

Man müsste also eine Möglichkeit schaffen, dass bei einem Auslandsgespräch (erkennt die Fritz!Box an der Vorwahl) automatisch eine selbst eingegebene Callthrough-Nummer (z.b. 01805....) angewählt wird. Erst wenn die Verbindung mit dem Vermittlungscomputer des Callthrough-Anbieters steht, darf die Auslandsrufnummer von der Fritz!Box übertragen werden.

So etwas stelle ich mir unter Benutzerfreundlichkeit vor.
Ich werde diesbezüglich mal mit AVM in Kontakt treten und mich erkundigen, inwieweit so was möglich ist.
Menü
[1] tneuhetzki antwortet auf Clinnt
30.07.2009 12:26
Benutzer Clinnt schrieb:
Grundsätzlich ist die Möglichkeit durch Calling Cards oder Callthrough Telefonkosten zu sparen sehr begrüßenswert, aber ich finde die Handhabung verbesserungswürdig.

Ich nenne mal ein Beispiel zu Verdeutlichung:

Ich möchte von meinem Handy oder Festnetzanschluss, (in beiden Fällen mal eine Festnetz-Flatrate vorausgesetzt) ein Gespräch nach Griechenland oder Türkei oder Argentinien führen.

Ich rufe also mein Telefonbuch meines Telfons auf und wähle die Festnetzzugangsnummer des Calling Card-Anbieters bzw. des Callthrough-Anbieters - dann muss ich mich ggf. noch authentifizieren. Nun muss ich die Auslandsrufnummer des gewünschten Teilnehmers eingeben. Da ich diese aber nun nicht mehr aus dem Telefonbuchspeicher meines Telefons "nachwählen" kann, muss ich diese per Hand eintippen.

Hallo,

ich glaube, das was du suchst bietet dir flat2flat an. Das kannst du ein Telefonbuchanlegen mit 100 Nummern. Du registrierst deine Rufnummer bei denen, tippst deine Zielrufnummern in deren Nutzeroberfläche ein und rufst dann eine Festnetznummer an. Jeder deiner Adressbucheinträge hat eine Festnetznummer. Die kannst nur du anrufen, da deine Nummer erkannt wird und dann entsprechend geroutet wird.

Ich glaube auch fidelity bietet so etwas in der Art an, bin mir aber nicht ganz sicher.

Außerdem kannst du bei vielen Telefonen über das Menü während einer bestehenden Telefonverbindung DTMF aus dem telefonbuch nachwählen. Du darfst dafür die Einträge aber nicht im Format mit +49 gespeichert haben.

Gruß,

Thorsten Neuhetzki
teltarif.de
Menü
[2] Tomekk antwortet auf Clinnt
30.07.2009 13:03
Es gibt eine Möglichkeit, die Nummer des Anbieters und des Anzurufenden direkt abzuspeichern:

http://www.callsdiscount.com/de/handy.htm

Auch wenn die Rechtschreibung etwas zu wünschen lässt ;)
Menü
[3] Andreas Schwarz antwortet auf Clinnt
30.07.2009 13:46
Hallo,

die Authentifizierung ist glücklicherweise bei den meisten CallingCards und ähnlichen Produkten allenfalls beim ersten Mal erforderlich - danach reicht dann die Übermittlung der eigenen Telefonnummer als Authentifizierung voll aus.

Um die wilde Wählerei von Einwahlnummer und Rufnummer nacheinander zu vermeiden, gibt's bei vielen (z.B. flat2flat und fidelity, wie von Thorsten Neuhetzki schon erwähnt) die Möglichkeit, Nummern abzuspeichern. Daneben können mit Hilfe eines Pausezeichens Einwahl- und Rufnummer in einem Eintrag abgespeichert werden, die dann mit der nötigen Pause hintereinander weg gewählt werden.

Ich persönlich nutze sehr gerne die Version von Sparruf: Man kann die Einwahlnummer und die Rufnummer am Stück wählen (bzw. auch so im Adressbuch abspeichern). Da ich vom Handy ins Festnetz 3 ct/Min zahle, hat das für mich zusätzlich den Vorteil, dass ich diese 3 ct/Min auch nur dann bezahle, wenn tatsächlich eine Verbindung aufgebaut wird.

Viele Grüße
Andreas