Diskussionsforum
Menü

Alternative


27.08.2009 15:23 - Gestartet von alexander-kraus
Als Alternative sind die Kabelnetzbetreiber ja durchaus zu gebrauchen.

Nur, dass wie auch bei der Telekom in ländlichen Regionen nicht, bzw nur schleppend ausgebaut wird.

Wenn die Kabelnetzbetreiber auch mal vor der Telekom in Gebieten ausbauen, kann ich mir schon vorstelen, dass die ordendlich neue Kunden abschleppen können.
Dabei ist aber auch immer zu beachten, dass die meisten DSL Kunden in 24-Monatsverträgen feststecken, man muss also Geduld mitbringen, wenn man neue Kunden haben will nach dem Ausbau. - Die wenigsten werden bereit sein, monatelang doppelt zu zahlen....

Es muss von der EU bzw vom Staat ein Anreiz geschaffen werden, dass auch die TK-Firmen für die Leute, die auf dem Land wohnen, und wo eben in der Straße vor dem Haus nicht 4 Netzbetreiber unabhängig voneinander Kabel verkloppen, auch schnelles DSL, bzw ein schneller Internetzugang von zumindest einem Anbieter angeboten werden kann...
Menü
[1] bartd antwortet auf alexander-kraus
27.08.2009 16:38
Benutzer alexander-kraus schrieb:
Als Alternative sind die Kabelnetzbetreiber ja durchaus zu gebrauchen.

Nur, dass wie auch bei der Telekom in ländlichen Regionen nicht, bzw nur schleppend ausgebaut wird.
...

sogar in einer Großstadt (>500.000) werden nicht alle gebiete AUSgebaut.
- kabelfernsehen: gerne!
- dto. digital: natürlich!
- telefon & dsl: "wir bauen aus - bitte warten" (seit mehreren jahren!!!)

wozu auch investieren / riskieren - gewinne werden aus so gemacht...

bye bart
Menü
[1.1] norigo antwortet auf bartd
27.08.2009 20:33
Bin zufrieden mit Kabel Deutschland wenn die ihr Netz mal Bundesweit ausbauen würden dann müssten sich viele DSL Anbieter warm anziehen bei dem Preis Leistungsverhältniss.
Menü
[1.1.1] batrabbit antwortet auf norigo
01.09.2009 07:27
Benutzer norigo schrieb:

Bin zufrieden mit Kabel Deutschland wenn die ihr Netz mal Bundesweit ausbauen würden dann müssten sich viele DSL Anbieter warm anziehen bei dem Preis Leistungsverhältniss.

Bundesweit wird wohl schwierig, denn sie sind nicht in allen
Bundesländern vertreten. ;-)

Im Übrigen hat KabelBW das Netz schon zu 99% umgerüstet (und
bietet auch alle sieben Sky-HD-Sender an).
Menü
[2] Tomekk antwortet auf alexander-kraus
28.08.2009 09:17
Benutzer alexander-kraus schrieb:
Als Alternative sind die Kabelnetzbetreiber ja durchaus zu gebrauchen.

Nur, dass wie auch bei der Telekom in ländlichen Regionen nicht, bzw nur schleppend ausgebaut wird.

Wenn die Kabelnetzbetreiber auch mal vor der Telekom in Gebieten ausbauen, kann ich mir schon vorstelen, dass die ordendlich neue Kunden abschleppen können.
Dabei ist aber auch immer zu beachten, dass die meisten DSL Kunden in 24-Monatsverträgen feststecken, man muss also Geduld mitbringen, wenn man neue Kunden haben will nach dem Ausbau. - Die wenigsten werden bereit sein, monatelang doppelt zu zahlen....

Es muss von der EU bzw vom Staat ein Anreiz geschaffen werden, dass auch die TK-Firmen für die Leute, die auf dem Land wohnen, und wo eben in der Straße vor dem Haus nicht 4 Netzbetreiber unabhängig voneinander Kabel verkloppen, auch schnelles DSL, bzw ein schneller Internetzugang von zumindest einem Anbieter angeboten werden kann...

Das ganze muss aber auch wirtschaftlich sinnvoll sein. Man kann von Unternehmen, die sich marktwirtschaftlich behaupten müssen nicht erwarten, jeden Bauernhof mit Highspeed DSL/Kabel zu erschließen. Das gilt für KDG genauso wie für die Telekom. Bei einem staatlichen Monopolisten wäre sowas natürlich schon eher denkbar... auf Kosten der anderen Nutzer!
Menü
[3] b-a antwortet auf alexander-kraus
29.08.2009 13:15
Benutzer alexander-kraus schrieb:
Als Alternative sind die Kabelnetzbetreiber ja durchaus zu gebrauchen.

Nur, dass wie auch bei der Telekom in ländlichen Regionen nicht, bzw nur schleppend ausgebaut wird.

Es muss von der EU bzw vom Staat ein Anreiz geschaffen werden, dass auch die TK-Firmen für die Leute, die auf dem Land wohnen, und wo eben in der Straße vor dem Haus nicht 4 Netzbetreiber unabhängig voneinander Kabel verkloppen, auch schnelles DSL, bzw ein schneller Internetzugang von zumindest einem Anbieter angeboten werden kann...

Wenn ich "auf dem Land" wohne, habe ich ja meistens irgendeinen Grund, z. B. ein hübsches Häuschen im Grünen oder ein billiges Grundstück oder beides. Dann ist es ja wohl nicht zuviel verlangt, ein paar Euro mehr für den Breitbandanschluss auszugeben.

Nach den Informationen auf Teltarif gibt es genügend Alternativen zu einem Breitbandanschluss per Kabel.

Dieses spießbürgerliche Gejammer um das nicht vorhandene Kabel ist langweiliger denn je.

Wenn es Dich selber betrifft, dann erklär' mal, wo das konkrete Problem liegt.

Die Leute in meinem Umfeld, die genauso wie Du jammern, haben bisher nie stichhaltige Gründe gehabt, warum sie keine alternativen Technologien nutzen. Mal ist es zu umständlich, mal ist es zu teuer, mal ist die Vertragslaufzeit zu lang (als ob die .T... sich vormittags entscheidet, nachmittags die Straße aufzubuddeln).

Daß "wir in der Großstadt" anfangs mal 118 DM pro Monat für einen T-DSL-Anschluß ausgeben mußten, wird dabei auch gerne vergessen. Inzwischen sind die Preise gesunken, aber das ist halt so, wo es Konkurrenz gibt. Ist ja nicht anders mit Aldi, Lidl, Plus in einem Ballungsgebiet.