Diskussionsforum
  • 28.07.2009 11:10
    Fred_EM schreibt

    T-Home 'All IP' Vorteil: nomadische Nutzung


    Das "All IP" Angebot der Telekom hat schon noch einen gewaltigen Vorteil, welchen der Artikel nicht erwähnt:

    Das dieses Angebot auf VoIP/SIP basiert, ist dieser Anschluß "nomadisch" nutzbar.

    Das heißt:
    Mit meinen SIP-Daten kann ich meinen "normalen" Telefonanschluss überall dort gebrauchen, wo ich Zugriff auf eine gute Internet-Verbindung habe.

    Wer sich also zeit/übergangsweise an anderen Orten als zu Hause aufhält, kann seinen Telefonanschluss sozusagen "mitnehmen".

    Darüber hinaus lässt sich mit SIP praktisch so nebenbei das Feature "Parallelruf" realisieren: Wenn ich mit zwei Endgeräten registriert bin, dann klingeln auch beide. Auf diese Art und Weise hat man sein "Festnetz-Telefon" zu Hause und ist gleichzeitig über sein WLAN-fähiges Handy anderer Orten unter seiner Festnetz-Rufnummer zu erreichen. Das ist extrem praktisch - für denjenigen, der es braucht.

    Bedauerlicher Weise bietet die Telekom "All IP" nicht (noch nicht?) für VDSL-Anschlüsse an, das ist sehr bedauerlich.







  • 30.07.2009 04:51
    batrabbit antwortet auf Fred_EM
    Benutzer Fred_EM schrieb:

    > Das "All IP" Angebot der Telekom hat schon noch einen
    >
    gewaltigen Vorteil, welchen der Artikel nicht erwähnt:
    >
    > Das dieses Angebot auf VoIP/SIP basiert, ist dieser Anschluß
    >
    "nomadisch" nutzbar.

    Aber nur nomadisch an anderen T-DSL-Zugängen, da eine Einwahl
    über die Telekom erforderlich ist.
  • 30.07.2009 18:59
    kamischke antwortet auf Fred_EM
    Benutzer Fred_EM schrieb:
    >
    > Das "All IP" Angebot der Telekom hat schon noch einen
    >
    gewaltigen Vorteil, welchen der Artikel nicht erwähnt:
    >
    > Das dieses Angebot auf VoIP/SIP basiert, ist dieser Anschluß
    >
    "nomadisch" nutzbar.

    Man sollte aber auch deutlich auf die Nachteile verweisen:

    - kein Call by Call/Preselection möglich
    - kein Fast Path möglich
    - kein "Rückruf bei Besetzt" möglich
    - Rufnummern werden im Einzelverbindungsnachweis nicht getrennt ausgewiesen
    - Bei einem Stromausfall ist kein Notruf bzw. Hausnotruf möglich, weil das Speedport Strom benötigt,um zu funktionieren
    - Bei einer Zwangstrennung ist kein Notruf möglich

    Quelle: http://tinyurl.com/Unterschied-Call-und-Surf-IP

    Zu den möglichen Problemen beim Faxen wurde seitens Teltarif schon hingewiesen:
    http://www.teltarif.de/arch/2007/kw46/...

    Fazit: "Never change a running system" .

    Gruß Kamischke
  • 31.07.2009 00:54
    Fred_EM antwortet auf kamischke

    Guter Input!
    Danke.

    Die Beschränkung der nomadischen Nutzung auf das Netz der Telekom ist klar ein Fall für die Regulierungs-Behörde.

    Die Telekom nutzt SIP, beschränkt aber die Nutzung. Das ist eine Unverschämtheit und mal wieder TYPISCH TELEKOM. Ausnutzung des Monopols und Maßregelung und Einschränkung des Kunden. So nicht.

    Intel als außer-europäisches Unternehmen hat man in einer Art Hexenprozess ohne Beweise, nur auf Grund erwünschter Vermutungen auf eine Milliarden-"Strafe" (=EU-Steuer) verurteilt. Bei der Telekom liegen die Karten offen auf dem Tisch, aber Nelly K. ist sich hier zu fein. Sie erlegt lieber kapitale Hirsche für die EU-Steuerzahler und ihr eigenes Großwildjäger-Image.


    FastPath ist für die meisten wohl kein Problem, für Gamer aber schon.

    Call-by-call, das wird wohl noch regulatorisch erzwungen werden. Abgesehen davon, sind die CountryFlat Tarife ok. Und ansonsten kann man sich ja noch eine zusätzliche Sipgate-Nummer zulegen, die hat man einigermaßen günstige Auslandstarife.


    Stromausfall:
    Wer heute ein DECT-Telefon benutzt, hat damit auch ein Problem. Da braucht man auch ein zusätzlich angeschlossenes normales Telefon um dem zu entgehen.

    Rufnummern werden im Einzelverbindungsnachweis nicht getrennt ausgewiesen. Warum das so ist, scheint mir schleierhaft. Für mich kein Problem, für viele andere schon.


    Zwangstrennung:
    Ja, das ist ein Problem. Wenn man zwischen 4-5h morgens den Notruf braucht. Oder wenn das Internet gestört ist. Hoffentlich funktioniert dann das Handy ...


    Außerdem bietet die Telekom All-IP nicht für VDSL an.


    Die Telekom tut mal wieder alles, um ein Produkt möglichst unattraktiv zu machen und hat somit nur ein Alibi-Produkt. Andererseits werden die Netze sowieso alle komplett umgestellt (Convergence), und so kann die Telekom schon mal ein bisschen experementieren und Erfahrung gewinnen mit Kunden die sich trotz der unattraktiven Konditionen nicht abhalten lassen.


    Wenn man sich das mal so betrachtet, sollte die Entbündlung von Telefon und Internet entschlossen vorangetrieben werden.


    Sipgate ziert sich nicht so wie die Telekom. Aber einen vollwertigen Sipgate "Telefon-"Anschluss kann ich ja nur über DSL betreiben, das kommt von der Telekom und ist nicht ohne Zwangstelefon zu haben. Also zahle ich doppelt.








    Benutzer kamischke schrieb:
    > Benutzer Fred_EM schrieb:
    > >
    > > Das "All IP" Angebot der Telekom hat schon noch einen
    > >
    gewaltigen Vorteil, welchen der Artikel nicht erwähnt:
    > >
    > > Das dieses Angebot auf VoIP/SIP basiert, ist dieser Anschluß
    > >
    "nomadisch" nutzbar.
    >
    > Man sollte aber auch deutlich auf die Nachteile verweisen:
    >
    > - kein Call by Call/Preselection möglich
    > - kein Fast Path möglich
    > - kein "Rückruf bei Besetzt" möglich
    > - Rufnummern werden im Einzelverbindungsnachweis nicht getrennt
    >
    ausgewiesen
    > - Bei einem Stromausfall ist kein Notruf bzw. Hausnotruf
    >
    möglich, weil das Speedport Strom benötigt,um zu funktionieren
    > - Bei einer Zwangstrennung ist kein Notruf möglich
    >
    > Quelle: http://tinyurl.com/Unterschied-Call-und-Surf-IP
    >
    > Zu den möglichen Problemen beim Faxen wurde seitens Teltarif
    >
    schon hingewiesen:
    > http://www.teltarif.de/arch/2007/kw46/...
    >
    > Fazit: "Never change a running system" .
    >
    > Gruß Kamischke
  • 31.07.2009 01:59
    rotella antwortet auf Fred_EM
    Benutzer Fred_EM schrieb:

    > Sipgate ziert sich nicht so wie die Telekom. Aber einen
    >
    vollwertigen Sipgate "Telefon-"Anschluss kann ich ja
    >
    nur über DSL betreiben, das kommt von der Telekom und ist nicht
    >
    ohne Zwangstelefon zu haben. Also zahle ich doppelt.

    Wieso sollte Sipgate nur über einen DSL-Anschluss der Telekom funktionieren? Kabelinternet oder DSL von der Konkurrenz tut es doch genauso.
  • 31.07.2009 13:28
    Fred_EM antwortet auf rotella

    Bei den meisten Anbieter bekommt man Telefon zwangsweise im Packet mit. (Alice, Arcor).

    Internet über Kabel kommt mir nicht ins Haus ...
    Die Performance schwankt hier in der Gegend angeblich erheblich zwischen superschnell und saulangsam. Abhängig von der tageszeit abhänigigen Nutzeranzahl und vom Wetter (Feuchtigkeit, seltsam aber war).

    Ein Freund von mir hat Kabel und will so schnell wie möglich wieder weg davon.



    Benutzer rotella schrieb:
    > Benutzer Fred_EM schrieb:
    >
    > > Sipgate ziert sich nicht so wie die Telekom. Aber einen
    > >
    vollwertigen Sipgate "Telefon-"Anschluss kann ich ja
    > >
    nur über DSL betreiben, das kommt von der Telekom und ist nicht
    > >
    ohne Zwangstelefon zu haben. Also zahle ich doppelt.
    >
    > Wieso sollte Sipgate nur über einen DSL-Anschluss der Telekom
    >
    funktionieren? Kabelinternet oder DSL von der Konkurrenz tut es
    >
    doch genauso.
  • 31.07.2009 14:01
    telefonlaie antwortet auf Fred_EM
    Benutzer Fred_EM schrieb:
    >
    > Bei den meisten Anbieter bekommt man Telefon zwangsweise im
    >
    Packet mit. (Alice, Arcor).

    Alice gibts auch ohne Tel:
    http://www.teltarif.de/a/hansenet/alicel...

    > Internet über Kabel kommt mir nicht ins Haus ...
    >
    Die Performance schwankt hier in der Gegend angeblich erheblich
    >
    zwischen superschnell und saulangsam. Abhängig von der
    >
    tageszeit abhänigigen Nutzeranzahl und vom Wetter
    >
    (Feuchtigkeit, seltsam aber war).
    >
    > Ein Freund von mir hat Kabel und will so schnell wie möglich
    >
    wieder weg davon.

    Ich bin seit 19 Monaten ziemlich zufrieden (von technischer Seite) der Kundenservice benimmt sich leider meist völlig daneben und die ständigen Kundengewinnungsversuche (obwohl ich es seit besagter Zeit bin) nerven extrem.