Diskussionsforum
  • 27.07.2009 19:22
    KaiserFranz schreibt

    NGN bei Telekom

    Hallo zusammen,

    ich wüsste ja doch gerne mal, wie oder wie weit die Telekom ihr NGN-Netz ausbauen will.

    Wird da IP-Technik bis in die Vermittlungen reingebaut, und die letzte Meile bleibt unverändert?

    Oder kriegt jeder Haushalt bis 2015 eine Internet-Leitung, und dann hängt zuhause bei jedem ein Router / IAD an der Wand?

    Kennt sich da jemand aus?

    Grüße,
    KF
  • 27.07.2009 23:25
    trrrichter antwortet auf KaiserFranz
    Bis 2015 ist es ja noch eine lange Zeit. So wie ich gehört habe bietet die Telekom ja ihr derzeitiges IP-Nischenprodukt als Feldversuch an. Interessant war für mich in dem Artikel, dass es derzeit auch nur als VoiP-Lösung und nicht mal als NGN-Variante angeboten wird. Scheinbar ist die Telekom noch nicht so Fortgeschritten, wie andere in dieser Technologie.

    Künftig wird es wohl dazu kommen, das die TAE gegen ein IAD ausgetauscht wird (vllt bleibt die TAE auch als Standart, aber es kommt dann das IAD des entsprechenden Anbieters angeschlossen) und zu Hause kommt nur ein reines DSL Signal an.

    Im IAD wird ja die Sprache zu Datenpaketen verpackt und geht über eine Kupferdoppelader zum DSLAM. Ob der DSLAM im Keller (FTTB - Glasfaser zum Gebäude), auf der Stasse (FTTN Glasfaser in der Nachbarschaft - wird jetzt schon häufig angewendet wo es VDSL gibt) oder klassisch in der Vermittlungsstelle steht wird die Zeit dann zeigen. Sicher wird es hier auch 2015 regionale Unterschiede geben.

    Es ist nicht wirklich denkbar, dass die Telekom in jeder kleinen Ortsvermittlungstelle Technik bereit stellen wird, um die Telefoniedatenpakete herauszufiltern und auf ein eigenes Netz priorisiert. Denkbar ist, dass es solche Technik in ländlicher Gegend nur in Vermittlungstellen eines Regionalzentrums geben wird für die ganze Region.

    Die Telekom will ja doch auch nur sparen ;-)
  • 28.07.2009 08:32
    2x geändert, zuletzt am 28.07.2009 08:33
    marius1977 antwortet auf trrrichter
    Hallo,
    ich persönlich kann mir den IAD nur bei Kunden vorstellen, die auch einen Internet-Tarif gebucht haben.

    Bei der klassischen "Oma" mit Analoganschluss kann ich mir beim besten Willen jedoch nicht vorstellen. Alleine einen IAD an jedem Analoganschluss nachzurüsten, wäre doch viel zu aufwändig.
    Die Oma bei uns im Haus hat sogar noch n "dampfgetriebenes" Wählscheinbentelefon in hübschem farngrün mit fest installierter manueller Glocke im Flur. Da viel Spaß beim IAD zwischensetzen :-)

    Viele Grüße aus Stuttgart,
    Marius
  • 28.07.2009 10:03
    CGa antwortet auf marius1977
    Soweit ich weiß wird die NGN Technik nur bis zum Kvz gehen und beim Kunden bleibt Analgotechnisch bzw. IDSN-technisch alles beim Alten. Ein alice-ähnliches IAD-Desaster wirst du bei T-Home nicht erleben.

    cu ChrisX
  • 28.07.2009 12:07
    trrrichter antwortet auf CGa
    Natürlich bin ich auch davon überzeugt, dass die Telekom ein technisch ausgereiftes Produkt auf den Markt bringen wird. Deswegen lassen sie sich ja noch fünf Jahre Zeit.

    Und es wird sicher auch gewährleistet werden, dass auch die Oma ihr altes Telefon mit Türglocke weiter benutzen kann. Aber wer künftig nur reine Telefonie nutzen will, wird trotzdem eine DSL-Leitung ins Haus bekommen mit einem IAD-Abschluss (sicherlich wird die Telekom sich noch einen anderen Namen für IAD einfallen lassen)

    NGN im KVZ? Nun, ein KVZ ist ein passives Element, quasi ein Schrank mit Klemmleisten. Die Telekom hat aber in letzter Zeit neben die KVZ ähnliche Kästen aufgestellt, in denen sich Outdoor-DSLAM´s befinden und die ein Glasfaseranschluss haben.

    Denkbar ist, dass diese Variante bevorzugt wird, jedoch wird es sicher auch andere Verfahren geben, denn es gibt auch bei den Vorausseztungen bereits jetzt große Regionale Unterschiede, die auch noch in fünf Jahren zu tragen kommen werden



    Benutzer CGa schrieb:
    > Soweit ich weiß wird die NGN Technik nur bis zum Kvz gehen und
    >
    beim Kunden bleibt Analgotechnisch bzw. IDSN-technisch alles
    >
    beim Alten. Ein alice-ähnliches IAD-Desaster wirst du bei
    >
    T-Home nicht erleben.
    >
    > cu ChrisX
  • 30.07.2009 04:47
    batrabbit antwortet auf trrrichter
    Benutzer trrrichter schrieb:

    > Bis 2015 ist es ja noch eine lange Zeit. So wie ich gehört habe
    >
    bietet die Telekom ja ihr derzeitiges IP-Nischenprodukt als
    >
    Feldversuch an. Interessant war für mich in dem Artikel, dass
    >
    es derzeit auch nur als VoiP-Lösung und nicht mal als
    >
    NGN-Variante angeboten wird. Scheinbar ist die Telekom noch
    >
    nicht so Fortgeschritten, wie andere in dieser Technologie.

    Das kommt drauf an. Ich weiß jetzt nicht, wie das bei congstar
    realisiert ist.
  • 01.08.2009 13:54
    papaboy antwortet auf trrrichter
    Benutzer trrrichter schrieb:
    > Bis 2015 ist es ja noch eine lange Zeit.

    Das hat man 1990 zum Jahr 2000 auch gesagt und plötzlich gab es ein Problem...

    > Künftig wird es wohl dazu kommen, das die TAE gegen ein IAD
    >
    ausgetauscht wird

    Der Aufwand wird bei einigen Mio Anschlüssen sicher zu groß sein. Auch will nicht jeder DSL. Das jeder Haushalt DSL hat, wird es erst geben, wenn es keine NON-Computer Gesellschaft mehr gibt. Also schätzungsweise in 75 Jahren.

    > Die Telekom will ja doch auch nur sparen ;-)

    Es wird an allem Gespart. Manche Sparen soviel, dass sogar am Kunden gespart wird....