Diskussionsforum
Menü

Wachstum bei Datendiensten???


27.07.2010 13:17 - Gestartet von wise
Benutzer matthias.maetsch schrieb:
Dass ich nicht lache! Wie wollen die bei Datendiensten wachsen?! Durch attraktivere Preismodelle sicher nicht, denn sie sind ja schon die billigsten Anbieter. Aber was nutzt mir eine preiswerte Datenflat, wenn ich in vielen Gegenden Deutschlands mit GPRS-Niveau vorlieb nehmen muss? Auch EDGE ist höchstens für Mail auf dem Handy zu gebrauchen. Die modernen Flash-verseuchten Websites brauchen ewig, um bei derartigen Geschwindigkeiten zu laden. Nicht mal Surfen macht damit Spaß, Downloads und interaktive Sachen schon gar nicht.

Hier zu Hause habe ich HSDPA über E-Plus. Aber praktisch kann man dennoch nur auf altem UMTS-Niveau unterhalb von 400 kbps surfen, mehr gibt die Funkzelle nicht her. Der einzelne Nutzer erhält vor 20 Uhr einen Datenkanal von 572 kbps, nach 20 Uhr kann man sich mit 1,85 Mbps einbuchen. Aber diese Gewschwindigkeiten erreicht man praktisch nie. Selbst in der Nacht sind selten Datenraten über 900 kbps möglich. Und wohlgemerkt - das ist das Modernste, was E-Plus zu bieten hat! 95% aller E-Plus Kunden leben noch im Zeitalter von Modemgeschwindigkeiten. Nur leider genügt das heute nicht mehr.

Also bitte - nicht durch weitere aggressive Preise wachsen (noch mehr Kunden und noch mehr Netzüberlastung), sondern durch den schnellen Ausbau des Netzes!

Den Artikel einfach noch mal lesen und du wirst erkennen, dass E-Plus das Netz in einer bisher noch nie gewesenen aggressiven und schnellen Art und Weise ausbauen möchte, um eben nicht über den Preis zu wachsen, sondern die Konkurrenten hinsichtlich ihrer Netzqualität in Ballungsgebieten sogar übertreffen möchte. Das kann E-Plus dank der Ergebnisse aus der Lizenzversteigerung auch besser als die Konkurrenten. Im Bereich der UMTS/HSDPA-Frequenzen besitzt E-Plus nun den größten Frequenzbereich. Diese Frequenzen sind in Ballungsgebieten die richtige Technik. Dort kannst du mit den 800er Frequenzen nichts anfangen. Warten wir einmal ab, ob E-Plus nun auch in der Lage ist das Netz zügig in hoher Konzentration weiter auszubauen. An den Investitionsmitteln wird es jedenfalls nicht scheitern. Die sind in Fülle vorhanden.
Menü
[1] tobi2727 antwortet auf wise
27.07.2010 18:09
Den Artikel einfach noch mal lesen und du wirst erkennen, dass E-Plus das Netz in einer bisher noch nie gewesenen aggressiven und schnellen Art und Weise ausbauen möchte, um eben nicht über den Preis zu wachsen, sondern die Konkurrenten hinsichtlich ihrer Netzqualität in Ballungsgebieten sogar übertreffen möchte. Das kann E-Plus dank der Ergebnisse aus der Lizenzversteigerung auch besser als die Konkurrenten. Im Bereich der UMTS/HSDPA-Frequenzen besitzt E-Plus nun den größten Frequenzbereich. Diese Frequenzen sind in Ballungsgebieten die richtige Technik. Dort kannst du mit den 800er Frequenzen nichts anfangen. Warten wir einmal ab, ob E-Plus nun auch in der Lage ist das Netz zügig in hoher Konzentration weiter auszubauen. An den Investitionsmitteln wird es jedenfalls nicht scheitern. Die sind in Fülle vorhanden.

Ähm ja...ich habe mir den Text noch mal durchgelesen, aber hätte jetzt auch nicht sein müssen. Es sind die gleichen Versprechungen vom Herrn Dirks wie in den letzten Jahren. Aber passiert ist bisher nicht wirklich viel.
Also heißt es mal wieder abwarten und schauen, ob diesmal Wort gehalten wird...großes Frequenzpaket hin oder her. An den Taten muss sich ein Unternehmen messen lassen und nicht an Worthülsen.
Zu dem, E-Plus will kein reiner Citycarrier werden...daher wäre es vielleicht auch mal sinnvoll, in die Fläche zu gehen. Aber was will man vom schlechtesten Netz Deutschlands bzw. der gesamten D-A-CH-Region (laut Connect) erwarten. Wenn man den Rückstand aufholen will, muss KPN eine Menge Kohle in die Hand nehmen. Ist eher unwahrscheinlich....
Menü
[2] mho73 antwortet auf wise
27.07.2010 18:33
Benutzer wise schrieb:

Den Artikel einfach noch mal lesen und du wirst erkennen, dass E-Plus das Netz in einer bisher noch nie gewesenen aggressiven und schnellen Art und Weise ausbauen möchte, [...]

Bei diesem Willen wird es dann vermutlich auch bleiben, wie es bei E-Plus immer schon war. Die wollten vor 15 Jahren auch schon gut werden. Ich habe mir dieses Trauerspiel einmal angesehen: Am Land über viele Kilometer keine Spur von Netz, und das in Gegenden, von denen E-Plus behauptete, Versorgung wäre vorhanden. An "indoor" war nicht zu denken, dazu inkompetente Hotline, nicht vorhandener Kundenservice etc. etc.. Ich kam dann gottseidank vorzeitig aus dem Vertrag raus und wurde durch einen Wechsel zu T-Mobile alle Probleme schlagartig los. Seitdem weiß ich, wie gut ein Netz sein kann!

Grüße,
Markus