Diskussionsforum
Menü

Rabatt in Ballungsgebieten


08.05.2009 21:29 - Gestartet von bholmer
Bei der Telekom-Tochter Congster habe ich zur Zeit (noch) eine Flatrate für meinen T-DSL Anschluss nach dem Tarif Cityflat, der kurzfristig als Werbeaktion 2006 für alle Kunden angeboten wurde. Statt 9,95 zahlte ich 4,95, obwohl ich nicht im Ballungsgebiet wohnte und eigentlich den Fernanschaltungszuschlag zahlen müsste (klingt mieser als das anders herum als Rabatt zu bezeichnen). Die Kondition ist bis heute für meinen Anschluss gültig bis Ende Juni09 Congster seine Aktivität einstellt.
Also warum soll die Mutter sowas nicht auch anbieten können...
Bert
Menü
[1] batrabbit antwortet auf bholmer
13.05.2009 03:18
Benutzer bholmer schrieb:

[congster-Cityflat außerhalb des "Ausbaugebietes"]
Die Kondition ist bis heute für meinen Anschluss gültig bis Ende Juni09 Congster seine Aktivität einstellt.
Also warum soll die Mutter sowas nicht auch anbieten können...

Weder wird congstar seine Aktivitäten einstellen noch hat die
Telekom keinen "Heimvorteil".
Menü
[1.1] bholmer antwortet auf batrabbit
13.05.2009 08:51
Benutzer batrabbit schrieb:
>können...

Weder wird congstar seine Aktivitäten einstellen noch hat die Telekom keinen "Heimvorteil".

Ich sprach nicht von Congstar sondern von Congster.

Congster (der Vorgänger von Congstar), der seit 2005 z.B. reine DSL-Flatrates auf Basis von T-DSL Anschlüssen anbot, hat jetzt die noch bestehenden Verträge gekündigt. Die DSL-Flatrates kosteten 4,95 im Ballungsgebiet (Cityflat) und 9,95 auf dem Lande (Countryflat).
Es wurden der Backbone und auch die IP-Adressen aus dem gleichen Pool wie T-Online zugewiesen wurden. Auch Portdrosselungen zur Eindämmung von Filesharing gab es nicht. Es war somit eigentlich ein abgespeckter T-Online-Anschluss.
Der Nachfolger Congstar bietet keine einzelnen Flatrates mehr an sondern nur noch komplette Resaleanschlüsse.

Die Telekom hat sicher einen Heimvorteil, da sie die Signale über die eigenen Leitungen zuführt und diese nicht anmieten muss.

Bert