Diskussionsforum
  • 07.05.2009 11:59
    speedy08 schreibt

    Schmalband nicht mehr wirklich sinnvoll

    Auch wenn wie im Artikel geschrieben theoretisch eine Schmalbandverbindung zum Surfen und Mail-Abrufen ausreicht, macht dies in der Praxis nicht mehr wirklich Spaß. Insbesondere, wenn doch mal ein Anhang per Mail mitgeschickt wird oder man eine Seite öffnet, die etwas größer ist und viele Grafiken enthält, wird das ganze zur Geduldsprobe. Ich konnte übergangsweise für einige Zeit nur per Modem ins Internet gehen und war teilweise doch ganz schön genervt, wenn es ewig dauerte, bis eine Seite endlich geladen war. Ich habe mich dann halt nur noch auf das Nötigste beschränkt. Problematisch wird das ganze auch, wenn man sein System regelmäßig mit den neuesten Updates z.B. für die Antiviren-Software oder das Windows-Betriebssystem versorgen will - das kann dann wirklich lange dauern.

    Wer also die Möglichkeit hat, einen Breitbandanschluss zu bekommen, sollte diesen auf jeden Fall auch nutzen - allein schon wegen dem Surfvergnügen. :-)
  • 08.05.2009 05:38
    stefeise antwortet auf speedy08
    Benutzer speedy08 schrieb:
    > Auch wenn wie im Artikel geschrieben theoretisch eine
    >
    Schmalbandverbindung zum Surfen und Mail-Abrufen ausreicht,
    >
    macht dies in der Praxis nicht mehr wirklich Spaß.
    >
    Insbesondere, wenn doch mal ein Anhang per Mail mitgeschickt
    >
    wird oder man eine Seite öffnet, die etwas größer ist und viele
    >
    Grafiken enthält, wird das ganze zur Geduldsprobe. Ich konnte
    >
    übergangsweise für einige Zeit nur per Modem ins Internet gehen
    >
    und war teilweise doch ganz schön genervt, wenn es ewig
    >
    dauerte, bis eine Seite endlich geladen war. Ich habe mich dann
    >
    halt nur noch auf das Nötigste beschränkt. Problematisch wird
    >
    das ganze auch, wenn man sein System regelmäßig mit den
    >
    neuesten Updates z.B. für die Antiviren-Software oder das
    >
    Windows-Betriebssystem versorgen will - das kann dann wirklich
    >
    lange dauern.
    >
    > Wer also die Möglichkeit hat, einen Breitbandanschluss zu
    >
    bekommen, sollte diesen auf jeden Fall auch nutzen - allein
    >
    schon wegen dem Surfvergnügen. :-)


    Also, ich habe das eben gelesen!

    Der Autor, hat doch nicht mehr "alle Tassen" im Schrank.

    In einer Gross-Stadt mit über 200.000 EW, hatte ich in 2002, genau dieses "Schmalbandsufen" für ca. 2 Jahre bekommen, mehr war seinerzeit wegen "Glasfaserkabel" nicht drin. Mit "ISDN-Geschwindigkeit" à 64 Kbit zu surfen, war wirklich das Letzte....und heute wäre es das "Allerletzte"!!!

    Mein Vorredner beschrieb schon die Unmöglichkeiten, nur die Windoof-Updates herunterzuladen, das dauerte schon mehrere Stunden, so dass ich seinerzeit dies dann immer nur Sonntags machen konnte(24 H am Stück), da ich dann wenigstens 2 x 64 Kbit/s zur Verfügung hatte....mit Komprimierung waren es aber auch nur ca. 250 Kbit/s...
    Mann! War ich froh, als ich dann umzog, und endlich 768 kBit/s erhielt, das war wie "TAG und NACHT"

    Wenn ich nur überlege, so nen Update, wie vor kurzem von "Office 2007" mit ca. 350 MB und 2 Wochen später auf "SP 2" nochmals ca. 300 MB, und dies dann mit 64 kbit/s....boooooaaaahhh

    Aber die Telekom war doch super....von 768 kbit/s....dann auf 1500 kbit/s, nach Monaten dann auf 2000 kbit/s und schlussendlich auf 3072 kbit/s zu erhöhen - mit dem Versprechen, in meinem Gebiet Ende 2007 auf 16000 kbit/s zu erhöhen, was leider nicht stimmt - immer noch nicht! (T-Home immer "nur" noch 3072 kbit/s /368) Alice aber bringt 8000/800.....
    --> Damit kann auch mal ein Fussballspiel direkt auf nem privaten Sender angesehen werden, in Live-Stream

    Allerdings verstehe ich dann nicht, wenn doch nur 64 kbit/s ausreichen, dass die Mobilfunkanbieter viel mehr Geschwindigkeit zum surfen und...und...und über UMTS, HDSP, GPRS usw. usf. anbieten, wenn's dann doch für die Netbook's reichen sollte, für mal nen paar e-mails abrufen und nen bisserl surfen..........­.................