Diskussionsforum
  • 23.03.2009 21:43
    einmal geändert am 23.03.2009 21:54
    rainbow schreibt

    Echtes Prepaid, kein Negativsaldo?

    Kann mir jemand die Frage beantworten, ob es sich bei BigSim um echtes Prepaid handelt?
    Das bedeutet, dass man keine Schulden machen kann, d.h. bei null Cent ist unweigerlich Schluss, man ist allenfalls noch für Anrufe erreichbar. Kontodaten werden nicht preisgegeben.
    Das ist für einen bestimmten Personenkreis sehr wichtig. Es schafft z.B. Sicherheit bei Eltern, die sich nicht von Nachzahlungen überraschen lassen wollen. Es kann auch die Folgen eines zu spät bemerkten Diebstahls mildern. Der Täter kann zwar das Guthaben abtelefonieren, sich aber nicht auf Kosten des Eigentümers stundenlang bei Sexanbietern einnisten.
    Der Umstand, dass man per SMS aufladen kann, macht mich misstrauisch. Das funktioniert doch nur, wenn vom Konto abgebucht wird.
    Mit dem "unechten" Prepaid, z.B. bei simyo hat es bei jungen Leuten aus meinem Bekanntenkreis böse Überraschungen gegeben.
    Wie sieht es bei maxxim aus? Auszug aus den AGB:
    "Insbesondere kann aufgrund von verzögerten Abbuchungen (vgl. Klausel VI.1) ein Negativsaldo auf dem Guthabenkonto des Kunden entstehen. In diesem Fall hat der Kunde die Differenz unverzüglich auszugleichen. Der Kunde kann bis zum Ausgleich des Saldos für abgehende Verbindungen gesperrt werden. Gleicht der Kunde trotz Mahnung vom Diensteanbieter den Saldo nicht innerhalb von drei (3) Tagen aus, kann die Sperrung des Anschlusses bis zum Ausgleich des Saldos für abgehende wie auch für ankommende Verbindungen erfolgen. Der Diensteanbieter erhebt für die Entsperrung eine Bearbeitungsgebühr gemäß der zum Zeitpunkt der Entsperrung gültigen Servicepreisliste. Die Servicepreise sind einsehbar unter www.maXXim.de."
    Echtes Prepaid kennt keinen Negativsaldo. Hier kann man unmittelbar nach dem Gespräch durch Eingabe von *100# seinen Kontostand ermitteln.
    mfg