Diskussionsforum
Menü

Nutzlos und wahrscheinlich illegal


20.07.2009 11:30 - Gestartet von Technikfan
Die Nutzung einer Femtozelle scheint für ein Zuhause nutzlos zu sein da surfen per Notebook/Netbook bequemer ist und, mit WLAN (pre-N Standard) sogar auch noch schneller.

Dazu kommt noch das ich nicht teil meines Daten-Kontingenten aufnutzen muss.

Angesicht des kürzlich gefallen Urteils gegen FON frage ich mich auch, ob es überhaupt legal ist eine Femtozelle zuhause zu benutzen wenn der DSL Anbieter nicht der gleiche wie mein Mobilfunkanbieter ist. Oder, wenn jemand mit einem Vodafone UMTS Vertrag auf meine T-Mobile Femtozelle zugreift.

Noch ist T-Mobile nicht mit T-Home verschmolzen so das ich auch als nicht-Jurist davon ausgehen muss, das es sich um einen ähnlichen Fall wie bei FON handelt.
Menü
[1] zoelac antwortet auf Technikfan
20.07.2009 12:15
Benutzer Technikfan schrieb:
Die Nutzung einer Femtozelle scheint für ein Zuhause nutzlos zu sein da surfen per Notebook/Netbook bequemer ist und, mit WLAN (pre-N Standard) sogar auch noch schneller.
Hmm, ja, kann man so sagen.


Angesicht des kürzlich gefallen Urteils gegen FON frage ich mich auch, ob es überhaupt legal ist eine Femtozelle zuhause zu benutzen wenn der DSL Anbieter nicht der gleiche wie mein Mobilfunkanbieter ist. Oder, wenn jemand mit einem Vodafone UMTS Vertrag auf meine T-Mobile Femtozelle zugreift.

Nicht nur: wer alles kann sich den da anmelden? Bei WLAN hat man schließlich eine SSID und ein Kennwort, bei UMTS? Da muss die Zelle programmiert sein, dass nur mein Handy sich anmelden darf. Außerdem: Bin ich denn dann noch per UMTS / GSM, also auf meiner Mobilfunknummer erreichbar? Oder muss ich auf einmal eine kostenpflichtige Rufumleitung schalten?

Noch ist T-Mobile nicht mit T-Home verschmolzen so das ich auch als nicht-Jurist davon ausgehen muss, das es sich um einen ähnlichen Fall wie bei FON handelt.

Nachdem Deutschland gründlich ist, wird diese technische Möglichkeit sicher bald unterbunden sein.

zoelac
Menü
[1.1] Fremdnetze gehen nicht
trzuno antwortet auf zoelac
20.07.2009 15:48
Benutzer zoelac schrieb:
Benutzer Technikfan schrieb: Die Nutzung einer Femtozelle scheint für ein Zuhause nutzlos zu sein da surfen per Notebook /Netbook bequemer ist und, mit WLAN (pre-N Standard) sogar auch noch schneller.
>
Hmm, ja, kann man so sagen.
>

Sehe ich genauso.
Zum surfen unnütz, aber zum telefonieren wohl brauchbar.


Angesicht des kürzlich gefallen Urteils gegen FON frage ich mich auch, ob es überhaupt legal ist eine Femtozelle zuhause zu benutzen wenn der DSL Anbieter nicht der gleiche wie mein Mobilfunk anbieter ist.

Ja das dürfte ggf. ein Problem sein.
Bei einem Anschluss von T-Home drücken die aber bestimmt ein Auge zu, wenn du den für T-Mobile nutzt.

Oder, wenn jemand mit einem Vodafone UMTS Vertrag auf meine T-Mobile Femtozelle zugreift.

Würde nicht klappen, oder hat Vodafone etwa einen nationalen Roaming Vertrag mit T-Mobile ?

Die Femtozelle wirkt ja wie eine T-Mobile Zelle. d.h. höchstens Provider vom T-Mobile Netz könnten wohl darauf zurückgreifen.


Nicht nur: wer alles kann sich den da anmelden? Bei WLAN hat man schließlich eine SSID und ein Kennwort, bei UMTS? Da muss die Zelle programmiert sein, dass nur mein Handy sich anmelden darf.

Das ist eine Kernfrage.

Kann man das so einstellen, dass alle T-Mobile SIMs darüber arbeiten können (was in Firmen ja eventuell sogar gewollt ist) oder kann man den Zugang auf bestimmte SIMs einschränken (was privat wohl eher gewollt ist, damit man die Kapazität immer selber zur Verfügung hat)

Außerdem: Bin ich denn dann noch per UMTS / GSM, also auf meiner Mobilfunknummer erreichbar? Oder muss ich auf einmal eine kostenpflichtige Rufumleitung schalten?

Das ist ja quasi eine kleine Funkzelle, weshalb man erreichbar ist, wenn das handy über diese Zelle am Netz angemeldet ist.

Nur die Übergabe laufender Verbindungen in andere Zellen bzw. GSM klappt ja anscheinend nicht. Wahrscheinlich weil das nicht direkt mit den benachbarten Zellen verbunden ist, sondern erst irgendwo im Backbone.


Noch ist T-Mobile nicht mit T-Home verschmolzen so das ich auch als nicht-Jurist davon ausgehen muss, das es sich um einen ähnlichen Fall wie bei FON handelt.

Nachdem Deutschland gründlich ist, wird diese technische Möglichkeit sicher bald unterbunden sein.

Wie geschrieben, wird es bei T-Home Anschluss und T-Mobile Femtozelle bestimmt keinerlei Probleme geben, auch wenn die "noch" nicht verschmolzen sind.

Aber mit einem 1&1 Anschluss würde ich das aktuell lieber nicht versuchen.