Diskussionsforum
Menü

Evtl. nicht zugestellte Kuendigungs-SMS?


26.02.2009 12:33 - Gestartet von m_maier
Kam evtl. eine Vorwarnung per SMS, aber das Handy laenger als 48 Stunden am stueck ausgeschaltet, so dass die SMS nicht zugestellt wurde?
Bei meiner Vodafone-Callya-Schubladenkarte habe ich Ende 2008 von Vodafone auch keine Kuendigung erhalten. Vermutlich hat mir Vodafone eine Kuendigungs-SMS geschickt, aber nicht ueberprueft, ob die SMS auch zugestellt wurde. Technisch wuerde das - zumal fuer einen Mobilfunknetzbetreiber - problemlos gehen.
Die Kuendigung per SMS sollte also nur zulaessig sein, wenn bei nicht-Zustellung der SMS per Email oder Brief gekuendigt wird.

Marcus
Menü
[1] ElaHü antwortet auf m_maier
26.02.2009 12:54
Laut Klarmobil- Forum sind etliche Kunden einfach von der Sperrung überrascht worden.

Erstaunlicherweise sind aber auch Kunden dabei, die (nach eigener Aussage) 7 bis 20 Euro monatlichen Umsatz hatten.
Menü
[1.1] Data antwortet auf ElaHü
26.02.2009 13:37
Benutzer ElaHü schrieb:

Erstaunlicherweise sind aber auch Kunden dabei, die (nach eigener Aussage) 7 bis 20 Euro monatlichen Umsatz hatten.

Ich warte auch schon auf die Abschaltung bei einem Umsatz von durchschnittlich 2,50.
Menü
[2] bastian antwortet auf m_maier
26.02.2009 13:00
Eine Kündigung per SMS ist rechtlich nicht zulässig. Eine Kündigung bedarf immer der Schriftform (Brief), hilfsweise kann ein Fax zugelassen sein.

Bastian


Benutzer m_maier schrieb:
Kam evtl. eine Vorwarnung per SMS, aber das Handy laenger als 48 Stunden am stueck ausgeschaltet, so dass die SMS nicht zugestellt wurde?
Bei meiner Vodafone-Callya-Schubladenkarte habe ich Ende 2008
von Vodafone auch keine Kuendigung erhalten. Vermutlich hat
Menü
[2.1] rmol antwortet auf bastian
26.02.2009 13:25
Benutzer bastian schrieb:
Eine Kündigung per SMS ist rechtlich nicht zulässig. Eine Kündigung bedarf immer der Schriftform (Brief), hilfsweise kann ein Fax zugelassen sein.

Es gibt einige Anbieter, die eine anbieterseitige Kündigung per SMS in den AGB zulassen - hälst du auch das für rechtlich nicht zulässig und wenn ja mit welcher Begründung?
Menü
[2.1.1] ElaHü antwortet auf rmol
26.02.2009 13:38
Bei Klarmobil gab es keine Ankündigung, dass deaktiviert wird, auch nicht als SMS, es gab schon gar keine Kündigung. Es wurde einfach abgestellt und der Online- Zugang gesperrt.

Übrigens galt bisher dies bei Klarmobil:


Hallo,

das ist doch eine berechtigte Frage.... Die ich ganz klar mit nein benatworten kann. Die Karte wird nicht wegen "Inaktivität" bzw. "Nichtnutzung" gesperrt. Auch wenn Du nur 1 mal in 2 Jahren damit telefonierst, wird die Karte nicht gesperrt oder gekündigt.

Viele Grüsse
Dein Klarmobilteam

(Antwort eines Klarmobil- Mitarbeiters im Forum, auf die Frage eines Users, ob die Karte bei Inaktivität verfällt).

Menü
[2.1.1.1] hafenbkl antwortet auf ElaHü
01.03.2009 23:22
Benutzer ElaHü schrieb:
Hallo,

das ist doch eine berechtigte Frage.... Die ich ganz klar mit nein benatworten kann. Die Karte wird nicht wegen "Inaktivität" bzw. "Nichtnutzung" gesperrt.
Auch wenn Du nur 1 mal in 2 Jahren damit telefonierst, wird die Karte nicht gesperrt oder gekündigt.

Viele Grüsse
Dein Klarmobilteam

(Antwort eines Klarmobil- Mitarbeiters im Forum, auf die Frage eines Users, ob die Karte bei Inaktivität verfällt).

Vor oder nach der Übernahme durch freenet?
Das hat rechtlich natürlich keine Bedeutung, würde aber den Sinneswandel erklären...

Übrigens: Meine zwei klarmobil-Karten gehen auch nicht mehr. Anrufern wird auf einmal erzählt, dass diese Nummern nicht vergeben sind...
Richtig peinlich, so ohne Vorwarnung, die denken ja Gott weiss was...
Menü
[2.1.1.1.1] ElaHü antwortet auf hafenbkl
02.03.2009 08:10
Benutzer hafenbkl schrieb:
Benutzer ElaHü schrieb:
Hallo,

das ist doch eine berechtigte Frage.... Die ich ganz klar mit nein benatworten kann. Die Karte wird nicht wegen "Inaktivität" bzw. "Nichtnutzung" gesperrt.
Auch wenn Du nur 1 mal in 2 Jahren damit telefonierst, wird die Karte nicht gesperrt oder gekündigt.

Viele Grüsse
Dein Klarmobilteam

(Antwort eines Klarmobil- Mitarbeiters im Forum, auf die Frage eines Users, ob die Karte bei Inaktivität verfällt).

Vor oder nach der Übernahme durch freenet?
Das hat rechtlich natürlich keine Bedeutung, würde aber den Sinneswandel erklären...

Übrigens: Meine zwei klarmobil-Karten gehen auch nicht mehr. Anrufern wird auf einmal erzählt, dass diese Nummern nicht vergeben sind...
Richtig peinlich, so ohne Vorwarnung, die denken ja Gott weiss was...

Die getroffene Aussage war vor der Übernahme durch freenet. Auch wenn es zu einem Sinneswandel kommt, gehört für meine Begriffe dazu, dass man die AGB entsprechend ändert. Bestandskunden müssen dann selbstverständlich von den geänderten AGB informiert werden.

Klarmobil hat mal wieder gedacht, dass sie alles mit den Kunden machen können, dass die sich nicht wehren.
Für meine Begriffe hat der Geschäftsführer allmählich begriffen, dass die Vorgehensweise nicht korrekt war und schiebt jetzt einen technischen Fehler vor. Dummerweise haben aber einige Kunden, die sich beschwert haben, inzwischen eine Email erhalten, wo man die Abschaltung mit Nichtnutzung der Karte und den damit verbundenen Kosten für Klarmobil erklärt.
Menü
[2.1.1.1.2] hafenbkl antwortet auf hafenbkl
04.03.2009 08:43

einmal geändert am 04.03.2009 09:00
Benutzer hafenbkl schrieb:
Übrigens: Meine zwei klarmobil-Karten gehen auch nicht mehr. Anrufern wird auf einmal erzählt, dass diese Nummern nicht vergeben sind...
Richtig peinlich, so ohne Vorwarnung, die denken ja Gott weiss was...

Gestern nachmittag kamen innerhalb weniger Minuten zwei verschiedene Antworten von klarmobil:

1.
Wir haben bei allen Simkarten, bei denen eine Nichtnutzung der Karte von länger als 6 Monaten vorlag, eine Kündigung durchgeführt. klarmobil.de entstehen durch jeden Kunden monatlich Kosten, auch wenn der Kunde nicht telefoniert. Diese Kosten möchten wir unseren Kunden selbstverständlich nicht in Rechnung stellen, sodass wir uns für diesen Schritt entschieden haben.

Wir bedauern, dass auch Ihre klarcard von diese Deaktivierung betroffen ist.

Wunschgemäss haben wir nun eine Reaktivierung Ihrer Sim-Karte für Sie vorgenommen.

Bitte beachten Sie hierbei, dass wir uns vorbehalten, die klarcard erneut zu deaktivieren, sofern eine weitere Nichtnutzung der Sim-Karte verzeichnet werden kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass eine Reaktivierung Ihrer Karte dann leider nicht mehr möglich ist...

2.
Eine Deaktivierung der SIM-Karten ist an sich ein ganz normaler Vorgang, der regelmäßig bei beendeten Vertragsverhältnissen durchgeführt wird.

Bedauerlicherweise kam es in Einzelfällen aufgrund eines technischen Problems dazu, dass auch die SIM-Karten von Kunden ohne Vertragskündigung versehentlich deaktiviert wurden.

Zu diesem Einzelfall gehören leider auch Ihre SIM-Karten, sodass wir uns vielmals für die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen.

Selbstverständlich haben wir eine unverzügliche Reaktiverung Ihrer SIM-Karten veranlasst. Dies erfolgt in aller Regel bereits innerhalb von 3 bis 4 Stunden...


Übrigens: Beide Karten funktionieren immer noch nicht wieder.

Edit: In den Kundenservice komme ich bei beiden wieder rein.
Menü
[2.1.1.1.2.1] hafenbkl antwortet auf hafenbkl
06.03.2009 11:38
Benutzer hafenbkl schrieb:
Übrigens: Beide Karten funktionieren immer noch nicht wieder.

Seit ca. 10 Minuten gehen die Karten wieder.
Menü
[2.2] 7VAMPIR antwortet auf bastian
26.02.2009 16:16
Benutzer bastian schrieb:
Eine Kündigung per SMS ist rechtlich nicht zulässig. Eine Kündigung bedarf immer der Schriftform (Brief), hilfsweise kann ein Fax zugelassen sein.

Bastian

Nicht grundsätzlich ist die Schriftform erforderlich.
Nur wenn es vertraglich so vereinbart oder im Gesetz explizit vorgeschrieben ist.

Die Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung.

Allerdings hat der Absender den Zugang der Kündigung zu beweisen.
Das könnte bei einer SMS schwierig werden.

CU
o¹S¬o³³²¹¬¬¬
0/8/5