Diskussionsforum
Menü

Fragen


31.08.2009 23:32 - Gestartet von rainbow
Um eine relativ exakte Prognose für den Wahlausgang zu erstellen, müssen Tausende unmittelbar nach der Stimmabgabe offenbaren, wen sie gewählt haben. Ist das angesichts der Geheimhaltungspflicht nicht ebenso bedenklich wie die als Gesetzesverstoß kritisierte vorzeitige Veröffentlichung?
Wieviel Prozent der Bevölkerung mögen wohl brennend daran interessiert sein, exakt 18 Uhr die Wahlergebnisse zu kennen?
Hätte das nicht wenigstens eine Stunde Zeit, bis die ersten Auszählungen vorliegen?
Ist hier nicht reichlich Show im Spiel, inszeniert von Institutionen, die ihre Wichtigkeit demonstrieren wollen?
mfg
Menü
[1] lowe antwortet auf rainbow
01.09.2009 10:31
Würde der mündige Wähler schweigen... Wie so oft kommen auch hier mehrere Dinge zusammen. Wir Menschen brauchen immer den Kick, die Überraschung und das Ungewöhnliche. -
Hört man die Politiker nach der Wahl, so haben immer wieder alle gewonnen. In diesem Sinne ist es völlig sinnlos wie schnell oder langsam die Belanglosigkeit veröffentlicht wird.
lowe
Menü
[1.1] Fanta antwortet auf lowe
28.09.2009 09:54
Auf mich hat die vorzeitige Bekanntgabe der Wahlbeteiligung mehr Eindruck gemacht als irgendwelche Prognosen über den Wahlausgang.
Deshalb bin ich um 17.30 Uhr noch schnell ins Wahllokal.
70% Wahlbeteiligung bedeutet doch, daß meine Stimme 30% mehr zählt als bei 100% Wahlbeteiligung.
Oder ist da ein Denkfehler jetzt von mir drin?

Gruß F.
Menü
[1.1.1] Monika Penthouse antwortet auf Fanta
28.09.2009 10:28
Benutzer Fanta schrieb:
Auf mich hat die vorzeitige Bekanntgabe der Wahlbeteiligung mehr Eindruck gemacht als irgendwelche Prognosen über den Wahlausgang.
Deshalb bin ich um 17.30 Uhr noch schnell ins Wahllokal. 70% Wahlbeteiligung bedeutet doch, daß meine Stimme 30% mehr zählt als bei 100% Wahlbeteiligung.
Oder ist da ein Denkfehler jetzt von mir drin?

Gruß F.


Bei einer Wahlbeteiligung für die Zweitstimme/Verhältniswahl von 50 %, hättest du die doppelte Gewichtung deiner Stimme.
Bei der Erststimme kann jede Stimme entscheidend sein.
Und nun viel Spaß beim Rechnen.
;-)

Monika
Menü
[1.1.2] 7VAMPIR antwortet auf Fanta
19.10.2009 19:04
Je weniger Leute wählen, desto mehr bewegt die einzelne Stimme.

Du musst aber vor allem bedenken, dass Deine fehlende
Stimme dem am meisten nützt, den Du WENIGSTEN magst.

Also WÄHLE wenn Du gebeten wirst!

01777VAMPIR ª directbox com