Diskussionsforum
Menü

Kombination bester Techniken


28.02.2010 22:25 - Gestartet von GrößterNehmer
einmal geändert am 28.02.2010 22:25
Na hoffentlich werden dann die besten Techniken der derzeit am Markt befindlichen Lösungen kombiniert und es wird nicht irgendsoein Kompromiss-Standard gefunden, der für viele Nachteile bringt.

Ich habe mich bei meinem jetzigen Netzteil nämlich daran gewöhnt, dass ich Zuhause direkt in die Wand stecken kann und wenn ich das Notebook mitnehme, kann man einen anderen Adapter aufstecken und dadurch die Strippe um ca. zwei Meter verlängern (oder eben einen anderen Stecker im Ausland anflanschen). Auch sehr nett ist, dass man "Haken" ausklappen kann, um das Kabel daran aufzuwickeln. Was ich aber auf keinen Fall missen möchte, ist die Magnet-Kopplung zum Notebook. Zieht man am Kabel (oder es stolpert jemand über die Schnur), lässt das Notebook ganz von allein los und bleibt unbeschädigt auf dem Tisch.

Gruß
GrößterNehmer
Menü
[1] cdg antwortet auf GrößterNehmer
01.03.2010 11:50
interessant.
Und ich habe mich vor allem daran gewöhnt, dass meine Netzteile ca 15 Euro kosten, seit Generationen untereinander austauschbar sind und man an unterschiedlichen Orten eines deponiert hat und deswegen selten eines mitschleppen muss, da die Dingerr gut verteilt sind.

BTW: ich lade mein Telefon (unfreiwillig) bereits mit dem Mini USB stecker und halte eckige Stecker, bei denen man erst gucken muss, das er richtig reingesteckt wird, für subotimal.
Rundstecker sind da weit sicherer. Mal sehen, wie viele Geräte die 50 - 60igjährigen zerstören, weil sie mit Gewalt den Stecker passend gemacht haben.

Ich hoffe, dass eine Normung von Notebooknetzteilen nicht kommt, denn die meisten Eu Verordnungen sind in der Theorie ganz schön, jedoch in der Praxis nicht zu ende gedacht und man hat später mehr Ärger damit, als dass es was gebracht hätte.
Siehe Gurkenzwang, Quecksilberenergiesparlampen, Verpackungsgrößenfreigabe.
Der im Artikel erwähnte Leistungsunterschied der Geräte ist einfach erheblich zu unterschiedlich im Vergleich zu Mobiltelefonen
Menü
[1.1] GrößterNehmer antwortet auf cdg
01.03.2010 19:16
Benutzer cdg schrieb:
[...] und man an unterschiedlichen Orten eines deponiert hat und deswegen selten eines mitschleppen muss, da die Dingerr gut verteilt sind.
Geht natürlich, wenn man deponieren kann. Ich benutze mein Notebook häufiger unterwegs (bei Bekannten, an der Uni,...). Da möchte ich keine Netzteile verteilen. Obwohl da eine genormte Buchse natürlich sinnvoll wäre, da man sich dann ein Netzteil ausleihen könnte oder an der Uni an den Notebookarbeitsplätzen schon entsprechende Kabel verfügbar sein könnten.

BTW: ich lade mein Telefon (unfreiwillig) bereits mit dem Mini USB stecker und halte eckige Stecker, bei denen man erst gucken muss, das er richtig reingesteckt wird, für subotimal. Rundstecker sind da weit sicherer. Mal sehen, wie viele Geräte die 50 - 60igjährigen zerstören, weil sie mit Gewalt den Stecker passend gemacht haben.
Bei Handys finde ich die Mini-USB-Ladekabel auch nicht so toll. Dafür kann man aber auch per USB-Verbindung laden. Beim Notebook habe ich überhaupt keine Probleme damit, da der Stecker in beide "Richtungen" passt. Durch die Magnet-Koppelung braucht man den Stecker nur ungefähr richtig davor halten, dann findet der automatisch seinen Weg. Dafür kostet ein Ersatznetzteil bestimmt ein Vielfaches von 15 Euro.

Der im Artikel erwähnte Leistungsunterschied der Geräte ist einfach erheblich zu unterschiedlich im Vergleich zu Mobiltelefonen
Sehe ich auch so.
Menü
[1.1.1] Schlötti antwortet auf GrößterNehmer
30.07.2010 14:19
Bedeutet das jetzt dass wir in Zukunft iPhones mit mini-USB-Anschlüsse bekommen werden? Das will ich nicht!!
Menü
[1.1.1.1] schinge antwortet auf Schlötti
30.07.2010 14:38
Benutzer Schlötti schrieb:
Bedeutet das jetzt dass wir in Zukunft iPhones mit mini-USB-Anschlüsse bekommen werden? Das will ich nicht!!
Nein, denn es wird einen MICRO-USB-Anschluss besitzen ;)
Menü
[1.1.1.1.1] GrößterNehmer antwortet auf schinge
31.07.2010 02:47
Benutzer schinge schrieb:
Benutzer Schlötti schrieb:
Bedeutet das jetzt dass wir in Zukunft iPhones mit mini-USB-Anschlüsse bekommen werden? Das will ich nicht!!
Nein, denn es wird einen MICRO-USB-Anschluss besitzen ;)
Ich finds ja echt ganz nett, dass ich mir dank Micro-USB beim letzten Handywechsel keine neuen Ladegeräte für Büro und Auto kaufen musste (dafür nutzt jetzt das halbe Büro mein Ladegerät für ihre Handys) und beim iPhone wärs mir egal, weil ich keins habe, aber wenn mein nächstes MacBook kein MagLock-Netzstecker mehr hätte, wär ich doch etwas ärgerlich auf die Politik! Vereinheitlichen ist ok, wo es Sinn macht, aber bitte nicht auf Kosten von sinnvollen Features und Innovation.

Gruß
GrößterNehmer