Diskussionsforum
  • 18.12.2008 10:40
    klasatobi schreibt

    Parallelruf bei T-Home

    Hallo zusammen, ich weiß leider nicht, ob es bereits hier im Forum diskutiert wird, ich habe auf jeden Fall nichts dazu gefunden. Mir geht es um das Thema Parallelruf. Ich schaue immer mal wieder bei T-Home auf der Webseite, ob es nicht wieder neue, interessante Angebote gibt. Dabei fiel mir auf, dass ich nirgends auf der Seite mehr etwas zum Thema Parallelruf, den ich ja nun schon ein paar Jahre habe, finden konnte. Jetzt fing ich an zu recherchieren und eine Anfrage im T-Online-Forum ergab, dass dieses Leistungsmerkmal tatsächlich nicht mehr angeboten werden soll. Das finde ich aber sehr schade, da das für mich eins der wichtigsten Features bei der Telekom ist. Sicherlich bleibt es für mich als Bestandskunde erhalten, jedoch bin dann wohl auch für immer an meinen momentanen Tarif gebunden, denn bei einem Wechsel geht der Parallelruf garantiert verloren. Für mich ist das mit ein Grund, warum ich bisher bei der etwas teueren Telekom geblieben bin. Meine Frage an euch, ist euch auch etwas bekannt, ob und warum der Parallelruf nicht mehr angeboten wird? Gibt es andere Anbieter, die zu einem Analoganschluß dieses Merkmal noch anbieten?

    Gruß
  • 18.12.2008 11:37
    Monika Penthouse antwortet auf klasatobi
    Benutzer klasatobi schrieb:
    > Hallo zusammen, ich weiß leider nicht, ob es bereits hier im
    > Forum diskutiert wird, ich habe auf jeden Fall nichts dazu
    > gefunden.

    http://www.teltarif.de/forum/s32062/1-1.html

    > Mir geht es um das Thema Parallelruf.

    > Meine Frage an euch, ist euch auch etwas bekannt, ob und
    > warum der Parallelruf nicht mehr angeboten wird?


    Das interessiert mich auch, erst recht, warum es hierzu anscheinend keine Mitteilung gab.




    Monika

  • 25.12.2008 11:34
    klasatobi antwortet auf kunde-bei-teltarif
    also jetzt habe ich es von der Hotline bestätigt bekommen. Das Leistungsmerkmal "Parallelruf" wird nicht mehr angeboten.
    Das heißt, so lange ich in meinem bestehenden Tarif bleibe, werde ich dieses Leistungsmerkmal wohl behalten. Sobald ich in einen anderen Tarif wechseln möchte, verliere ich den Parallelruf.
    Warum das so stillschweigend gestrichen wurde, wäre auch mal interessant. Mich wundert es nun um so mehr, warum man mich in letzter Zeit so oft anrief und mich unbedingt in einen anderen Tarif schieben wollte. Ob da ein Zusammenhang besteht?
  • 12.02.2009 14:26
    wolwi antwortet auf klasatobi
    Benutzer klasatobi schrieb:
    > also jetzt habe ich es von der Hotline bestätigt bekommen. Das
    > Leistungsmerkmal "Parallelruf" wird nicht mehr
    > angeboten.
    > Das heißt, so lange ich in meinem bestehenden Tarif bleibe,
    > werde ich dieses Leistungsmerkmal wohl behalten. Sobald ich in
    > einen anderen Tarif wechseln möchte, verliere ich den
    > Parallelruf.

    Ich hatte heute 12.02.09 ein Schreiben in der Post, in der mir das Dienstmerkmal "Parallelruf" zum 16.03.2009 gekündigt wird.

    Also können auch Bestandskunden dieses Dienstmerkmal nicht ohne weiteres behalten.
  • 02.03.2009 15:16
    st.b antwortet auf wolwi
    Für alle Interessierten hier das Schreiben im Wortlaut:

    ---------

    "Sehr geehrter Herr xy,

    um Ihnen immer ein modernes und übersichtliches Leistungsspektrum zu bieten, aktualisieren wir unser Produktangebot kontinuierlich. Aufgrund einer solchen Neustrukturierung unseres Portfolios können wir das an Ihrem Telefonanschluss zugebuchte und von Ihnen genutzte Leistungsmerkmal "Parallelruf" künftig nicht mehr anbieten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir den Vertrag über das Leistungsmerkmal "Parallelruf" hiermit zum 16.03.2009 kündigen.

    An Ihrem bestehenden Telefonanschluss ändert sich ansonsten selbstverständlich nichts. Wenn Sie auch weiterhin gerne Anrufe an einem anderen Anschluss entgegennehmen möchten, empfehlen wir Ihnen, die an Ihrem Anschluss bereits enthaltene Funktion "Anrufweiterschaltung" zu nutzen.

    Falls Sie noch Fragen zum Wegfall des Leistungsmerkmals "Parallelruf" oder zu alternativen Anschlussproduktien haben, rufen Sie uns unter der kostenlfreien Rufnummer 0800 55 11500 an. Gerne beraten wir Sie auch ausführlich im Telekom Shop oder im Internet unter www.t-home.de/tarife. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, mithilfe unseres Online-Tarifberaters ein passendes Alterantivprodukt zu ermitteln.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre Deutsche Telekom AG"

    ---------

    Eine Frechheit ist meiner Meinung vor allem die Einleitung und der zweite Absatz ("ändert sich ansonsten selbstverständlich nichts"). Typisches Kunden-für-dumm-Verkaufen.
  • 02.03.2009 13:01
    hafenbkl antwortet auf kunde-bei-teltarif
    Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
    > Ich habe auch mal den Parallelruf genutzt,jetzt kann ich den
    > Parallelruf bei meiner neuen Fritz!Box 7170 aktivieren.

    Und wie soll das funktionieren?
  • 24.01.2009 13:50
    Deppekind antwortet auf klasatobi
    Ich habe meinen Tarif kürzlich gewechselt und die Option 'Parallelruf' behalten, obwohl sie nicht mehr angeboten wird. Man muß nur gegenüber dem Telekom-Mitarbeiter unbedingt darauf bestehen, daß man die Funktion weiter nutzen möchte. Wenn der jeweilige Telekom-Mitarbeiter fähig ist, wird er sich mit einem Techniker intern in Verbindung setzen und dann wird die gewünschte Option separat in die Anschluß-Konfiguration eingepflegt. Ich habe aber auch die Erfahrung gemacht, daß viele Telekom-Mitarbeiter überhaupt nicht wissen, welche Optionen und Funktionen in den jeweiligen Paketen enthalten sind. Da muß man manchmal mit der Kündigung des Anschlusses drohen, damit sie sich bewegen.
  • 12.02.2009 14:26
    klasatobi antwortet auf klasatobi
    so, nun ist es amtlich.......!!!

    Soeben habe ich von der Telekom ein Schreiben über die Kündigung des Leistungsmerkmales "Parallelruf" erhalten.
    Prima.........das war's Telekom!
    Da mein Vertrag Mitte des Jahres ausläuft, habe ich jetzt freie Auswahl !
  • 12.02.2009 14:51
    six..pack antwortet auf klasatobi
    Benutzer klasatobi schrieb:
    > so, nun ist es amtlich.......!!!
    >
    > Soeben habe ich von der Telekom ein Schreiben über die
    > Kündigung des Leistungsmerkmales "Parallelruf"
    > erhalten.

    Was kann man machen?
    Die eigene Telefonanlage so schalten, daß der Anruf nach 20 Sekunden auf den nächsten Apparat geht.
    Bei Flatrate keine Thema.

    Das kann man auch mit dem Handy so machen.
    Nach Hause telefonieren mit 5 Ct die Minute (ist mein Tarif) und dann kostenfrei auf eine andere Nummer weiterlinken.

    Das ist sozusagen die manuelle Erweiterung des 5 Ct-Tarifes.
  • 12.02.2009 16:35
    neuro antwortet auf six..pack
    Ich habe heute auch die Kündigung bekommen. Mich würde sehr interessieren, ob das was deppekind gesagt hat, auch über den 16.3. hinaus gilt.
    Ich kapier einfach nicht, wie die Telekom ein Feature, dass es nur bei ihr gibt, einfch streicht, für mich war das der Grund beim Rosa Riesen zu bleiben.
    Bietet es noch jemand an??
    Gruß
    neuro
  • 12.02.2009 22:18
    3x geändert, zuletzt am 12.02.2009 22:22
    ParaPhil antwortet auf neuro
    Parallelruf zum 16.03.2009 gekündigt - Widerspruch einlegen!

    Dieses hier habe ich auch schon in einem T-Online-Forum gepostet (http://foren.t-online.de/foren/read.php?787,3696­028,fid=1212f05):

    Heute hatte ich - wie viele andere Nutzer dieses Leistungsmerkmals - einen Brief der Telekom im Briefkasten. Ich habe, entgegen der in diesem Schreiben 'Bitte um Verständnis', kein Verständnis für diesen Schritt. Zumal die einzige Begründung 'Neustrukturierung unseres Portfolios' lautet. Wer auch immer diese Neustrukturierung veranlasst hat, arbeitet am Bedarf nach meiner Meinung vorbei.

    Es gibt für mich als Selbstständigen z. Zt. keine erkennbare Alternative zum Parallelruf. Eine Anrufweiterschaltung (AWS) muss immer wieder neu aktiviert werden. Wird das einmal vergessen, ist man für den Anrufer nicht erreichbar und im schlimmsten Fall gehen Aufträge verloren.

    Mit dem Parallelruf, der den Anruf gleichzeitig am Festnetz- und am Mobiltelefon signalisiert, gibt es dieses Problem nicht.

    Zurück zu dem Brief der Telekom. Unter der dort angegebenen Rufnummer (0800 55 11500) haben sich heute am 12.02.2009, lt. Aussage der Kundenberaterin mit der ich sprach, schon sehr viele Kunden über die einseitige Kündigung des Parallelrufs beschwert. Sie verwies mich auf zwei Möglichkeiten:

    - Schreiben einer Beschwerde über die Homepage der Telekom (www.t-home.de)
    - Anruf bei der Geschäftskundenhotline unter 0800 330 1300

    Ich erwarte hier im Forum keine Lösung des Problems. Vielmehr möchte ich alle, die auch von der Kündigung betroffen sind, auffordern, sich zu bewegen und an möglichst vielen Stellen ihren Unmut der Telekom gegenüber zu äußern.

    Wenn sich genug Kunden wehren, haben wir eine Chance diese 'Neustrukturierung' zu verhindern.

    Ich drück' uns die Daumen ...

    ParaPhil
  • 12.02.2009 22:41
    neuro antwortet auf ParaPhil
    Eine Lösung gibt es:
    Bei dem Brief lag ein Flyer, in dem die Speedport-Router beworben wurden. Diese haben das Feature "Rufumleitung mit gleichzeitigem Klingeln".
    Allerdings muss man dazu ISDN haben. Ich habe eine Call-and-Surf Comfort Anschluss, da kostet mich dass 4,- mehr und natürlich den Speedport...
    Da die Kosten für den Parallelruf wegfallen, sind es nur ca. 2,- mehr.
    Werde aber trotzdem den Beschwerdebrief schreiben...
  • 12.02.2009 23:10
    klasatobi antwortet auf neuro
    die ISDN-Geschichte ist nur bedingt eine Lösung, wenn meine Recherchen stimmen. Wenn ich richtig unterrichtet bin, kann man mit entsprechender Hard-/Software einen Parallelruf selbst einrichten, jedoch soll die Sache einen Haken haben. Während ich beim normalen Parallelruf immer die Nummer des Anrufers angezeigt bekomme, wird beim selbst eingerichteten Parallelruf via ISDN nicht die Nummer des Anrufers sondern die Nummer des Anschlusses, der den Anruf weiterleitet, angezeigt. So würde ich im Display meines Mobiltelefones immer nur die Nummer meines Festnetzanschlusses sehen. Hm, nicht so optimal. Wenn meine Recherchen nicht stimmen, bitte ich, dies zu korrigieren.

    Was mich betrifft, ich kann diese Aktion der Telekom auch nicht verstehen und bin stinksauer. Für mich war es der Hauptgrund bei der Telekom zu bleiben, weil ich dort etwas "Besonderes" bekam. Dafür war ich auch bereit, etwas mehr zu bezahlen. Wenn der Telekomanschluss bald nicht mehr hergibt, als jeder andere Anschluss, kann ich auch wechseln und eine Menge Geld sparen. Mit dem Parallelruf habe ich bis jetzt monatlich über 52 Euro bezahlt. Das war viel Geld. Das habe ich aber auch gerne bezahlt. Wenn ich jedoch, und darauf läuft es doch wohl jetzt hinaus, woanders das Gleiche oder sogar noch mehr für weniger Geld bekomme, sehe ich keinen Grund mehr, nicht zu wechseln.

    Lieber Herr Telekom, bitte überdenken sie diese Maßnahme, es scheint einige zu geben, denen die Einrichtung "Parallelruf" sehr viel wert ist. Ich bin einer davon.

    Beschwerdebrief? Ich bin dabei. Am besten an eine Adresse, die am meisten darunter leidet. Also am besten wohin?
  • 12.02.2009 23:17
    neuro antwortet auf klasatobi
    Stimmt, das vermute ich auch, da ja die Anlage einfach ein neues Gespräch aufbaut. Deswegen klappt es ja auch nur mit ISDN.
    Ärgerlich!
    Mir haben sie heute gesagt, dass eben nur weniger als 1% der Kunden den Parallelruf nutzen....
    Beschwerde sollte ich am besten an meine Kundenniederlassung schicken, das ist die, die auf meiner Rechnung draufsteht.
  • 13.02.2009 08:11
    ParaPhil antwortet auf klasatobi
    Benutzer klasatobi schrieb:
    > die ISDN-Geschichte ist nur bedingt eine Lösung, wenn meine
    > Recherchen stimmen. [...]
    Bei mir kommt dazu, dass m. E. an den Routern nur analoge Telefone betrieben werden können. Ich habe ein ISDN-Telefon mit mobiler Nebenstelle ...

    > [...] Lieber Herr Telekom, bitte überdenken sie diese Maßnahme, es
    > scheint einige zu geben, denen die Einrichtung
    > "Parallelruf" sehr viel wert ist. Ich bin einer
    > davon.
    >
    > Beschwerdebrief? Ich bin dabei. Am besten an eine Adresse, die
    > am meisten darunter leidet. Also am besten wohin?

    Ich habe mich zuerst an die im Brief angegebene Nummer (0800 55 11500) gewandt. Dort verwies man mich auf zwei von drei Möglichkeiten:
    - Schreiben einer Beschwerde über die Homepage der Telekom (www.t-home.de)
    - Anruf bei der Geschäftskundenhotline unter 0800 330 1300
    - (Meine Ergänzung:) Als Privatkunde nutzt man am besten die 0800 330 1000

    Die ersten beiden Punkte habe ich genutzt. Bei der GK-Hotline bat man mich, die Sache am besten per Fax an die 0800 330 1009 zu schicken. Dieses scheint lt. Google die allgemeine Faxnummer der Telekom für Vertragsangelegenheiten zu sein. Eine Postadresse wird man sicherlich auch unter 0800 55 11500 oder 0800 330 1x00 erfragen können. Fax oder Brief ist neben der Mailvariante auf jeden Fall anzuraten.

    Parallele Grüße, ParaPhil
  • 13.02.2009 11:34
    klasatobi antwortet auf ParaPhil
    Hallo ParaPhil,

    danke für die Daten. Ich habe jetzt auch mal ein Fax an die von dir genannte Nummer 0800 330 1009 geschickt.
    Mal sehen, ob sich da etwas tut.
  • 02.03.2009 13:08
    hafenbkl antwortet auf ParaPhil
    Benutzer ParaPhil schrieb:
    > Benutzer klasatobi schrieb:
    > > die ISDN-Geschichte ist nur bedingt eine Lösung, wenn meine
    > > Recherchen stimmen. [...]
    > Bei mir kommt dazu, dass m. E. an den Routern nur analoge
    > Telefone betrieben werden können. Ich habe ein ISDN-Telefon mit
    > mobiler Nebenstelle ...

    Es gibt auch Router mit ISDN-Anschlüssen. Zumindest von DrayTek.
  • 02.03.2009 14:49
    st.b antwortet auf ParaPhil
    Alle Betroffenen sollten sich unbedingt schriftlich beschweren! Neben einem Brief an den (Geschäfts-)Kundenservice ist vielleicht auch eine Beschwerde an den Vorstand sinnvoll.

    Meine Beschwerde ist jedenfalls unterwegs.

    Leider ist das Thema nicht sehr publik -- bei Connect oder anderen Fachzeitschriften habe ich dazu bisher nichts oder wenig gefunden.
  • 02.03.2009 12:57
    hafenbkl antwortet auf six..pack
    Benutzer six..pack schrieb:
    > Was kann man machen?
    > Die eigene Telefonanlage so schalten, daß der Anruf nach 20
    > Sekunden auf den nächsten Apparat geht.
    > Bei Flatrate keine Thema.

    Das ist aber kein Parallelruf!
    Da klingelt es von Anfang an an allen Apparaten.
    Auch ohne Flatrate.
  • 02.03.2009 13:07
    six..pack antwortet auf hafenbkl
    Benutzer hafenbkl schrieb:
    > Benutzer six..pack schrieb:
    > > Was kann man machen?
    > > Die eigene Telefonanlage so schalten, daß der Anruf nach 20
    > > Sekunden auf den nächsten Apparat geht.
    > > Bei Flatrate keine Thema.
    >
    > Das ist aber kein Parallelruf!
    > Da klingelt es von Anfang an an allen Apparaten.
    > Auch ohne Flatrate.

    Das ist schon richtig. Ich habe ja nur auf einen Umweg gedacht.

    Ich habe drei Telefonnummern und ich kann meinen TK-Anlage so einstellen, daß bei einem Anruf alle Telefone klingeln.
    Allerdings nur bei den Telefonen, die mit der Anlage logisch verbunden sind.
    Ein Handy kann ich nicht klingeln lassen.
  • 02.03.2009 13:11
    hafenbkl antwortet auf six..pack
    Benutzer six..pack schrieb:
    > Allerdings nur bei den Telefonen, die mit der Anlage logisch
    > verbunden sind.
    > Ein Handy kann ich nicht klingeln lassen.

    Und gerade DARUM geht es aber beim Parallelruf!
  • 02.03.2009 17:50
    neuro antwortet auf hafenbkl
    Es geht, mit dem Speedport 501 oder 701, aber vermutlich wird dann als Rufnummer immer die eigene Nummer angezeigt.
    Ich habe heute noch einen Brief an den Vorstand der Telekom geschrieben und ermutige alle es auch zu tun. Tenor: Warum macht die Telekom aus einem ALLEINSTELLUNGSMERKMAL, das nur sie besitzt nicht mehr... Vielleicht kostenlos und ein bisschen Reklame...
    Gruß
    neuro
  • 13.02.2009 00:02
    ratte7 antwortet auf klasatobi
    Ja, da kann ich nur sagen du triffst die sache auf den Punkt...Ich wäre bereit 10 Euro Gebühr pro Monat zu zahlen, wenn die Telekom den Parallelrufweiterlaufen läßt. Also wenn sie das nicht zurücknimmt, ist sie mich als Kunden wirklich los.
    Und wenn 1% der Kunden, die den Parallelruf nutzen, der Telekom den Rücken kehren, ist das schon ne Menge...
    Wenn die Telekom richtig Werbung für das Leistungsmerkmal machen würde, wäre der Parallelruf sicherlich en Renner...
  • 13.02.2009 11:46
    Martin0712 antwortet auf ratte7
    Benutzer ratte7 schrieb:
    > Ja, da kann ich nur sagen du triffst die sache auf den
    > Punkt...Ich wäre bereit 10 Euro Gebühr pro Monat zu zahlen,
    > wenn die Telekom den Parallelrufweiterlaufen läßt. Also wenn
    > sie das nicht zurücknimmt, ist sie mich als Kunden wirklich
    > los.
    > Und wenn 1% der Kunden, die den Parallelruf nutzen, der Telekom
    > den Rücken kehren, ist das schon ne Menge...
    > Wenn die Telekom richtig Werbung für das Leistungsmerkmal
    > machen würde, wäre der Parallelruf sicherlich en Renner...

    Ich bin auch stocksauer über die Kündigung und werde ebenfalls ein Fax an die Telekom senden!
    Ich bin beruflich sehr oft unterwegs, aber mein Büro ist nicht immer besetzt, daher ist der Parallelruf ideal um erreichbar zu bleiben bzw. zu sehen wer angerufen hat.
    Die Funktion Rufumleitung ist ein Witz, da ich dann auf meinem Handy nur die eigene Rufnummer sehe...

    Der nette Kundenberater sagte mir übrigens eben am Telefon, der Dienst Parallelruf wird eingestellt, weil nur wenige Kunden diesen nutzen! (wieviel sind wohl wenig...?)

    Ich habe 2 Festnetz-Verträge (Call&Surf-Comfort) bei der Telekom und 3 Mobilfunkverträge bei T-Mobile; wenn dieser Dienst eingestellt wird, werde ich alle Verträge kündigen und einen anderen Anbieter suchen...

    Kennt jemand andere Anbieter, wo es auch einen Parallelruf gibt?
  • 13.02.2009 14:12
    kamischke antwortet auf Martin0712
    Benutzer ratte7 schrieb:

    > Ich bin beruflich sehr oft unterwegs, aber mein Büro ist nicht
    > immer besetzt, daher ist der Parallelruf ideal um erreichbar zu
    > bleiben bzw. zu sehen wer angerufen hat.
    > Die Funktion Rufumleitung ist ein Witz, da ich dann auf meinem
    > Handy nur die eigene Rufnummer sehe...

    Als Alternative bietet sich hier evtl. die Anrufweiterschaltung S (CFU) - AWS SOFORT in Verbindung mit der seit Dezember 2007 von der Telekom angebotenen Option "Festnetz zu T-Mobile Flat" für monatlich 14,95 EUR:

    Monatliche Grundgebühr: EUR 14,95
    Monatlicher Mindestumsatz: nein
    Abrechnung: eigene Rechnung
    Mindestlaufzeit: 1 Monat
    Kündigungsfrist: 6 Werktage
    Laufzeitverlängerung: keine

    http://www.telefaq.de/umleitungen.html#generell
    http://www.teltarif.de/a/telekom/festnet...
    http://www.teltarif.de/arch/2007/kw50/...

    Preiswerter,aber zeitintensiver geht es auch noch über die auf Teltarif bereits vorgestellte Möglichkeit der Hinterlegung seiner Handynummer in der SprachBox:

    http://www.teltarif.de/arch/2008/kw39/...
    http://www.teltarif.de/arch/2009/kw04/...

    Rufumleitung (RUL)versus AWS-Sofort:

    "Der Parallelruf ist eine Variante der Anrufweiterschaltung und somit eine Funktion, die in der Vermittlungsstelle geschaltet wird. Die Rufumleitung ist hingegen eine Funktion der lokalen Tk-Anlage (bzw. des Router mit Tk-Anlagenfunktion).

    Bei einer Anrufweiterschaltung/sofort kommt der Anruf gar nicht beim lokalen Anschluss an, sondern wird gleich in der Vermittlungsstelle auf das Ziel der Anrufweiterschaltung "umgebogen".

    Bei der Rufumleitung/sofort hingegen kommt der Anruf durchaus beim lokalen Anschluss an. Die Tk-Anlage baut dann eine zweite Verbindung zum Ziel der Umleitung auf und leitet den eingehenden Anruf dorthin weiter."

    http://preview.tinyurl.com/Speedport-Rufumleitung

    Gruß Kamischke
  • 13.02.2009 14:41
    ratte7 antwortet auf Monika Penthouse
    Benutzer Monika Penthouse schrieb:
    > Benutzer kamischke schrieb:
    > > Als Alternative bietet sich hier evtl.
    >
    > http://www.teltarif.de/forum/x-festnetz/...
    >
    > > Gruß Kamischke
    >
    >
    > Alternativ dazu ganz einfach und bequem:
    >
    > PARALLELRUF
    >
    > ;-)
    >
    > Monika


    Eben drum! Herr Kamischke beschreibt doch nur die Notlösungen...
    Ich glaube, die Abschaltung kostet die Telekom mehr als dass es ihr nützt...der Kundenverlust dürfte gross sein!

    ratte7
  • 13.02.2009 14:52
    2x geändert, zuletzt am 13.02.2009 15:42
    Monika Penthouse antwortet auf ratte7
    Benutzer ratte7 schrieb:
    >
    > Eben drum! Herr Kamischke beschreibt doch nur die
    > Notlösungen...
    > Ich glaube, die Abschaltung kostet die Telekom mehr als dass es
    > ihr nützt...der Kundenverlust dürfte gross sein!
    >
    > ratte7

    Zum Einen garantiert.
    Zusätzliches Ärgernis ist es die Erwartungshaltung der Telekom gegenüber mir als Kundin, daß ich mir in meiner Freizeit über halbgare Bastelmöglichkeiten Gedanken machen muß, die es schon vor Jahren gab.
    Damals hatte ich sehnsüchtig auf den Parallelruf gewartet, um diese Unzulänglickeiten endlich aus der Welt zu schaffen.

    Und so einen Bockmist wie den Wegfall des Parallelrufes, nennt die Telekom dann auch noch:

    "Kontinuierliche Modernisierung und Aktualisierung"

    Und "übersichtlich" heißt dann wohl, daß dieser Laden bald ein Premiumanbieter ohne "Premium" sein wird.

    Spitze bleiben dann dort wohl nur noch die Vorstandsgehälter.


    Monika
  • 13.02.2009 19:59
    Telegenthe antwortet auf Telegenthe
    Der Parallelruf war die einfachste Möglichkeit den Ruf im Büro und auf 2 Mobiltelefonen zu signalisieren (eins über umgeleitete Nebenstelle). Die TELEKOM will mich wohl darauf hinweisen, daß es auch andere Lösungen dafür gibt, auch von anderen Anbietern. Haben die keine Lust sich am Markt zu behaupten? Ein Leistungsmerkmal, das in der Software der Vermittlungsstelle bereits sauber fuktioniert, verusacht doch nur noch geringe Kosten. Meine Beschwerde mit Kündigungandrohung folgt am Wochenende.
  • 14.02.2009 08:57
    maci antwortet auf Telegenthe
    Ich denke diese Dienstmerkmal wird wirklich nur von wenigen tausenden Kunden genutzt. Für die Telekomm dürft es also nicht ein all zu großer verlust sein. Klar verstehe ich die ärgernis dieser Kunden die das Merkmal aktiv genutzt haben.
  • 14.02.2009 09:33
    ratte7 antwortet auf maci
    Benutzer maci schrieb:
    > Ich denke diese Dienstmerkmal wird wirklich nur von wenigen
    > tausenden Kunden genutzt. Für die Telekomm dürft es also nicht
    > ein all zu großer verlust sein. Klar verstehe ich die ärgernis
    > dieser Kunden die das Merkmal aktiv genutzt haben.

    Ja, aber die es nutzen brauchen es nunmal täglich und können darauf nicht verzichten. Es ist, gkaub ich auch das erste Mal, dass die Telekom ein Leistungsmerkmal einfach kündigt! Das gab's doch noch nie oder?
  • 14.02.2009 09:58
    Monika Penthouse antwortet auf ratte7
    Benutzer ratte7 schrieb:
    > Ja, aber die es nutzen brauchen es nunmal täglich und können
    > darauf nicht verzichten. Es ist, gkaub ich auch das erste Mal,
    > dass die Telekom ein Leistungsmerkmal einfach kündigt! Das
    > gab's doch noch nie oder?


    Die Zeit vergeht schnell

    http://www.teltarif.de/arch/2003/kw33/...

    Sogar mit Sonderkündigungsrecht.

    Die Telekom ist immer der Vorreiter für Konvergenzprodukte und andere Innovationen ....
    leider ziehen sie nicht mal etwas mit Geduld durch, sondern blasen es wieder ab.
    Damit düpiert die Telekom die Kunden und setzt sich völlig ohne Zwang einem negativem Image aus.

    Monika


  • 14.02.2009 13:51
    Telegenthe antwortet auf ratte7
    > Ja, aber die es nutzen brauchen es nunmal täglich und können
    > darauf nicht verzichten. Es ist, gkaub ich auch das erste Mal,
    > dass die Telekom ein Leistungsmerkmal einfach kündigt! Das
    > gab's doch noch nie oder?
    na ja, langfristig schon. es gibt keine geschlossenen Benutzergruppen, kein nationales ISDN, keine IKZ-Durchwahl, keine bidirektionalen Anschüsse.... Was ist mit den Diensten Telex und Teletext, X31 im D-Kanal....
    Alles in den vorhandenen Vermittlungsanlagen realisierbar, die haben es in früheren Softwareständen auch gekonnt. Die Pflege von Leistungsmerkmalen kostet natürlich bei jedem Releasewechsel.
    Der Unterschied ist, daß es sich hier nicht um eine technische Altlast, sondern um ein sinnvolles Leistungsmerkmal handelt. Das merkt man an der Reaktion hier, über die Abschaffung des Teletext-gateways habe ich hier nichts gelesen. Die Telekom war einfach nicht in der Lage, Mehrwert statt billig,billig zu verkaufen. Der Sinn des Parallelrufs für den Netzbetreiber sind übrigens nicht die 2 Euro, sondern mehr erfolgreiche Anrufversuche, auch aus anderen Netzen. Das bringt mehr richtige Gespräche und damit Terminierungsentgelte.
  • 14.02.2009 15:13
    ratte7 antwortet auf Telegenthe

    > Der Unterschied ist, daß es sich hier nicht um eine technische
    > Altlast, sondern um ein sinnvolles Leistungsmerkmal handelt.
    > Das merkt man an der Reaktion hier, über die Abschaffung des
    > Teletext-gateways habe ich hier nichts gelesen. Die Telekom war
    > einfach nicht in der Lage, Mehrwert statt billig,billig zu
    > verkaufen. Der Sinn des Parallelrufs für den Netzbetreiber sind
    > übrigens nicht die 2 Euro, sondern mehr erfolgreiche
    > Anrufversuche, auch aus anderen Netzen. Das bringt mehr
    > richtige Gespräche und damit Terminierungsentgelte.

    Ja, es geht um ein sinnvolles Leistungsmerkmal, nicht um eine Altlast und genau das gab es noch nie. Das ist doch genauso als würde man beim Besteck das Messer zum Essen wegnehmen mit der Begründung, essen kannst du auch ohne, aber bei zwei Teilen wird's übersichtlicher...
    Es ist auch noch keinem der Schreiber hier ne echte unkomplizierte Alternative eingefallen, das sind alles hochkomplizierte Notlösungen...
  • 14.02.2009 21:52
    interssanter antwortet auf ratte7
    Alternativer Parallelruf bei Dus.net
    Hi,

    für alle die einen Parallelruf suchen welcher nicht Hardwarebasiert ist kann ich Dus.net sehr empfehlen. Die Geschichte ist wesentlich flexibler als alles andere am Markt und zudem noch billiger. Es ist aber eine VOIP Lösung und es funktioniert nur einwandfrei wenn eine der Parallelcalls ein VOIP Telefon ist was permanent eingeloggt ist. Ansonsten kann man bis zu zwei normale Telefone gleichzeitig klingeln lassen und dann noch zusätzlich x VOIP Telefone.
    Ich nutze es professionell und hab nach paar Monaten Test meinen Festnetzanschluss dazu portieren lassen. Die Flexibilität ist genial.

  • 14.02.2009 10:47
    klasatobi antwortet auf maci
    ich finde es ziemlich egal, ob es von vielen genutzt wird oder nicht. Es ist ein Leistungsmerkmal wie jedes andere auch, das in der Zentrale geschaltet wird. Nun, welches Leistungsmerkmal fällt dann als nächstes, weil es nicht so häufig genutzt wird? Mal ehrlich, wer nutzt wie oft die anderen Leistungsmerkmale: Anklopfen,Rückfragen/Makeln, Dreierkonferenz, Selektive Anrufweiterschaltung, SMS im Festnetz, MMS im Festnetz, T-Netzbox.
    Hinzu kommt, dass die Telekom für den Parallelruf auch noch Geld bekommt, also ihn nicht umsonst zur Verfügung stellt, was bei den anderen LM's der Fall ist. Naja, was könnte man denn sonst noch so streichen? Die 50 freien SMS bei Call&Surf Comfort Plus? Wird ja nicht oft genutzt, oder (nur mal so als Beispiel) ? Was ich damit sagen will ist, dass man auf einmal Features weggenommen bekommt, die man bisher als selbstverständlich angesehen hat und an die man sich gewöhnt hat. Für mich war das bis heute der Grund, bei einem großen Anbieter zu sein und auch etwas mehr zu bezahlen.
    Diese Features sind in meinen Augen für diesen Preis genauso selbstverständlich wie der Telefon- und Internetanschluss selbst.
  • 14.02.2009 11:50
    maci antwortet auf klasatobi
    Ich weiss jetzt nicht ob von der Bundesnetza. Grundstandard vorgeschriben sind die für alle Anbieter bereit gestellen müssen. Aber dieses und viele andere Markmal gehören wohl nicht dazu. Anders würde es aus sehn wenn die Telekom sagen würde wir streichen die AWS ( AnrufWeiterSchaltung) das könne sich die Telekom nicht leisten da die AWS viel genutzt wird im Netz.
  • 14.02.2009 13:29
    einmal geändert am 14.02.2009 13:55
    Telegenthe antwortet auf maci
    Benutzer maci schrieb:
    > Ich denke diese Dienstmerkmal wird wirklich nur von wenigen
    > tausenden Kunden genutzt. Für die Telekomm dürft es also nicht
    > ein all zu großer verlust sein.

    ich glaube, da liegt ein Denkfehler vor. Natürlich sind ein paar tausend oder zehntausend mal 2 Euro nicht die Welt für die Telekom. Aber sie verschenken, ohne es zu begreifen, ein Alleinstellungsmekmal.
    Vermutlich ist die Marketingmaschine schon so gedrillt, daß sie glaubt die Leute wollen das, was Ihnen die Werbung einredet. Da gibt es ein irres Rumzirkeln am Preis, an der maximalen Übertragungsrate, an der Anzahl der eingeschlossenen "Flatrates"(der Plural von Flatrate ist sowieso schon ein merkwürdiges Konstrukt)und eine absurde Konzentration auf den Entertainment-Aspekt. Man muß sich nur mal all die Werbezettel, auch von anderen Anbietern, ansehen. Nur affektierte junge Menschen, die sich vor Begeisterung darüber zerreißen, daß sie jetzt in jeder Lebenslage noch erreichbarer sind, auf noch mehr Kanälen gleichzeitig dauerberieselt werden, und das ganze ganz billig.
    Ich bin beruflich mit Telekommunikationanlagen befasst, ich rede täglich darüber mit kleinen Firmen und Freibruflern. Die wollen nicht die letzten 5€ sparen, die wollen ordentliche Lösungen und ordentlichen Service. Die Frage, wie schnell die Störungsbeseitigung ist, und wie erreichbar die Hotline,ist entscheidender als der Preis. Da hat die Telekom sich übrigens deutlich verbessert. Dazu gehören auch solche Merkmale wie der Parallelruf, das ist die Lösung für viele kleine Firmen mit nur einem MGA. Völlig stabil, alles im klassischen ISDN. Die Leute haben sich eigentlich eher gewundert, was man mit Kombinationen von Rufumleitung Parallelruf und "Festnetz zu t-mobile" für spottbillige Lösungen zur Erreichbarkeit zaubern konnte. Die Telekom begreift nicht, daß sie den Ruf des qualitaiv besten Anbieters nur verteidigen muß.

    Kurz zur Rechnung mit den 2 €:
    Daran, daß ich die Telekom bisher als besten Anbieter für meine Zwecke eingeschätzt habe, hängen 2 * Call & Surf und mehrere T-Mobile-Verträge. Natürlich kündige ich nicht deswegen histerisch drauf los, aber ich werde Alternativzenarien durchspielen. Das können im Extremfall langfristig 3500€ p.a. Umsatzverlust werden. Nur bei mir! Dazu kommt natürlich noch die Beratung von Kunden, da ist wieder ein Argument für die Telekom weggefallen. Nach der histerischen Änderung der Bedingungen für Vertriebspartner im letzten Jahr hätte das jetzt nicht folgen sollen.
    soviel zum abreagieren, jetzt ist Wochenende.
  • 14.02.2009 13:59
    einmal geändert am 14.02.2009 14:00
    klasatobi antwortet auf Telegenthe
    @telegenthe:

    100%-ge Zustimmung. Von der ersten bis zur letzten Zeile.
    Mit Gewalt das Entertainmentangebot ausbauen und dabei die eigentlichen Grundfunktionen /-pflichten eines Telefonanbieters in den Hintergrund schieben.
    Ich stimme bei allem zu, vor allem was Support und Technik angeht. Das war auch meiner Meinung nach immer erstklassig. Dazu gehört aber auch immer noch, dass man etwas Besonderes im Programm hat, das mitunter Leute anlockt, die so etwas woanders vergeblich suchen. Vollkommen richtig.
    Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen.

    Dann auch von mir ein schönes Wochenende.
  • 14.02.2009 14:20
    maci antwortet auf klasatobi
    Ok wenn man so drüber länger nachdenkt sehe ich die sache auch so stimmt schon. Ich halte die Deutsche Telekom auch eins der besten Anbieter wenn nicht sogar denn besten Bundesweit gesehn Anbieter. Das Merkmal wurde oder wird noch glaube ich von EWETel angeboten. Ob der Betrieb dieses Merkmal wirklich so viel Geld im Monat verscheuert bezweifel ich fast. Ist doch alles digital und läuft alles über Computer also "virtuell" Die Telekom könnte noch so einiges verbsser.
  • 24.02.2009 20:23
    Martin0712 antwortet auf maci
    Ich habe heute mal wieder bei der TELEKOM angerufen und nachgefragt, ob mein Fax (Widerspruch gegen die Kündigung) eingegangen sei und ob es schon eine Antwort gibt!?

    Antwort a) Ich habe von hier aus keinen Zugriff auf Ihr persönliches Konto (trotz Kundennummer...), aber Sie können davon ausgehen, dass Sie noch eine Antwort erhalten!

    Antwort 2) Es haben sich schon viele Kunden über die Abschaffung des Parallelruf beschwert!

    Antwort 3) Weil nur weniger als 1% der Kunden den Parallelruf nutzen, lohnt sich dieses Leistungs-Extra nicht!

    Wenn ich mal davon ausgehe dass die Zahlen in etwa noch stimmen und die TELEKOM ca. 25 Millionen Kunden (Festnetz) hat, dann reden wir hier immerhin noch von ca. 250.000 Kunden die diese Leistung nutzen und auch dafür bezahlen!
    Würde ich so achtlos und arrogant mit meinen Kunden umgehen, dann GUTE NACHT!!! *kopfschüttel*
  • 25.02.2009 16:03
    jotwer antwortet auf Martin0712
    Immerhin - passiert gar nichts. Das ist mehr als man erwarten darf.

    Mein Widerruf zur Kündigung des Leistungsmerkmals durch Telekom, hat zur Folge :

    1. Auftragsbestätigung meiner angeblichen Beauftragung zum Wegfall des Leistungsmerkmals.

    2. Dies wurde natürlich sofort moniert. Mit der Bitte um schriftliche Bestätigung !

    3. Schreiben der DT ... Sie haben uns mitgeteilt, dass Sie den Auftrag für den Wegfall des Parallelrufs zurückziehen möchten. Wie von Ihnen gewünscht führen wir den Auftarg nicht durch !

    4. Das Leistungsmekrmal ist abgeschaltet !!! - Man könne nicht, weil es nicht mehr im Angebot ist, dies wieder zubuchen !!

    5. Fristsetzung meinerseits binnen 1 Stunde den PAralleruf wieder in Betrieb zustetzen, mit der ANdrohung, bisherigen und künftigen Schaden einzuklagen.

    6. Es geht wieder !! Stand gestern

    7. Heute Schreiben der DTAG : Auftragsbestätigung vom 20.02. Sie haben uns darüber informiert, dass Sie Ihren Vertrag mit T-Home anpassen möchten : Beantragte Änderung Weggefall der Leistung Paralleruf ... !!! Nicht schon wieder - So weit waren wir ja schon einmal.

    8. Fristsetzung zum 24.02 zur Stellungnahme wie es ab dem 16.03 weitergehen soll, bzw. Schriftsatz auf meines Widerrufes - gibt es nicht !!

    9. Angeblich sind im letzten Jahr schon rechtzeitig Informationsschreiben an die Betroffenen herausgegangen ! Ein Wechsel des Hauptanschlussen, geht bei meinem künftigen Provider 1und1, der echten Paralleruf bietet, schon mal bis zu 3 Monate ! Grundvoraussetzung ist aber, daß die Telekom auf den Widerruf e e n n d d l l i i c c h h reagiert.

    Wer so mit seinen Kunden umgeht ist Staatsbetrieb ( oder der Staat ist Mehrheitseigner ) oder soll pleite gehen! Aber jammern, daß soundsoviele Festnetzanschlüsse gekündigt werden - warum wohl ???


  • 25.02.2009 16:24
    Monika Penthouse antwortet auf jotwer
    Benutzer jotwer schrieb:
    >
    > 9. Angeblich sind im letzten Jahr schon rechtzeitig
    > Informationsschreiben an die Betroffenen herausgegangen !



    Garantiert nicht!

    Dafür bekomme ich schon seit Monaten reißerisch aufgemachte Hochglanzprospekte für T-Home Entertain...
    obwohl es dies bei uns weit und breit wegen mangelnder Geschwindigkeit gar nicht gibt.

    Zum Glück, denn sonst hätte ich von Call&Surf Comfort ISDN auf Entertain aufgewertet. Das wäre nach Wegfall des Parallelrufes nun tatsächlich ein Ärgernis. So habe ich glücklicherweise nun zumindest die Chance zu wechseln, falls sich die Telekom weiterhin so dermaßen sackgesichtig und stümperhaft präsentiert.

    Monika


  • 02.03.2009 11:21
    st.b antwortet auf Monika Penthouse
    Hallo,

    wir sind auch betroffen und sauer auf die Telekom. Glauben die ernsthaft, dass sie nur die 1,77 Umsatz (netto) für das Leistungsmerkmal einbüßen? Mich wundert es jedenfalls nicht, dass sie im Festnetz immer mehr Marktanteil verlieren.

    Ich empfehle T-Com-Anschlüsse jedenfalls ab sofort nicht mehr weiter und werde auch für mich und die Verwandtschaft nach einer Alternative suchen. Mit knapp 50 EUR Grundpreis (netto) für ISDN+DSL muss die Telekom jedenfalls mehr liefern als die Wettbewerber, die wesentlich günstiger sind.

    Ich wohne im Einzugsgebiet von Teleos. Leider habe ich davon bisher nicht nur Gutes gehört/gelesen (vor allem Umstellungsärger). Teleos gehört mittlerweile zu EWE Tel, die ja laut Forum hier Parallelruf anbieten. Ich werde mich mal erkundigen...

    st.b
  • 19.03.2009 10:36
    CGa antwortet auf st.b
    Benutzer st.b schrieb:
    > Hallo,

    >
    > Ich empfehle T-Com-Anschlüsse jedenfalls ab sofort nicht mehr
    > weiter und werde auch für mich und die Verwandtschaft nach
    > einer Alternative suchen. Mit knapp 50 EUR Grundpreis (netto)
    > für ISDN+DSL muss die Telekom jedenfalls mehr liefern als die
    > Wettbewerber, die wesentlich günstiger sind.

    Wie wäre es statt zu meckern, sich mal mit den richtigen Preisen zu beschäftigen? Du kriegst Call&Surf Universal/Isdn schon für 38,95, und nicht für 50 Euro. Und warum solltest du dich aufregen wenn es dich gar nicht betrifft?

    Ich finde es amüsant, wie sich hier beschwert wird, das der Anbiter seine Rechte laut AGB wahrnimmt, die der Kunde aktzeptiert hat. So wie der Kunde kündigen kann kann es auch der Anbieter und muss es wie der Kunde nichtmal begründen. Ich würde mir gerne mal das Geschrei der Kunden ansehen wenn der Anbieter so einen Terror machen würde wenn ein Kunde was kündigt. Zieht den Schwanz ein und akzeptiert es einfach.

    cu ChrisX
  • 19.03.2009 10:53
    einmal geändert am 19.03.2009 14:08
    Monika Penthouse antwortet auf CGa
    Benutzer CGa schrieb:
    > Ich finde es amüsant, wie sich hier beschwert wird, das der
    > Anbiter seine Rechte laut AGB wahrnimmt, die der Kunde
    > aktzeptiert hat. So wie der Kunde kündigen kann kann es auch
    > der Anbieter und muss es wie der Kunde nichtmal begründen. Ich
    > würde mir gerne mal das Geschrei der Kunden ansehen wenn der
    > Anbieter so einen Terror machen würde wenn ein Kunde was
    > kündigt. Zieht den Schwanz ein und akzeptiert es einfach.
    >
    > cu ChrisX

    Mit dem kleinen Unterschied, daß ein Anbieter, der nichts anbietet, auch keine Kunden hat.
    Sehr amüsant, wie du hier das Rad neu erfinden möchtest.

    Und ganz nebenbei, nur um dir mal so den kleinen Unterschied zwischen einem Hotliner und dem Kunden klarzumachen

    1. Der Kunde sagt zum Hotliner:

    "Ihre verdammte Firma kann mich mal, der Chef kann nix, die Leistungen sind ungenügend, der Preis überteuert und die Hotliner haben Null Ahnung!"

    Konsequenz.....
    Keine!

    2. Der Hotliner sagt:

    "Ich finde es amüsant, wie sich hier beschwert wird, das der
    Anbiter seine Rechte laut AGB wahrnimmt, die der Kunde
    aktzeptiert hat. So wie der Kunde kündigen kann kann es auch
    der Anbieter und muss es wie der Kunde nichtmal begründen. Ich
    würde mir gerne mal das Geschrei der Kunden ansehen wenn der
    Anbieter so einen Terror machen würde wenn ein Kunde was
    kündigt. Zieht den Schwanz ein und akzeptiert es einfach."

    Konsequenz:

    UND TSCHÜSS HOTLINER!

    Schon mal drüber nachgedacht?

    Monika
  • 19.03.2009 14:27
    CGa antwortet auf Monika Penthouse
    Benutzer Monika Penthouse schrieb:

    >
    > Schon mal drüber nachgedacht?
    >
    > Monika

    Was die Holtine sagt ist mir egal, ich arbeite nicht für die Telekom. Und wie für die meisten ist mir die Parallel-Kü-Story ziemlich egal da es für die meisten uninteressant war und nicht genutzt oder bekannt wurde. Ich habs auch nicht genutzt und gebracht.
    Aber auch die Hotliner werden für die Kunden die deswegen anfragen ein Script haben um dem Kunden zu antworten.

    cu ChrisX
  • 19.03.2009 14:43
    einmal geändert am 19.03.2009 14:56
    Monika Penthouse antwortet auf CGa
    Benutzer CGa schrieb:
    > Was die Holtine sagt ist mir egal, ich arbeite nicht für die
    > Telekom. Und wie für die meisten ist mir die Parallel-Kü-Story
    > ziemlich egal da es für die meisten uninteressant war und
    > nicht
    > genutzt oder bekannt wurde. Ich habs auch nicht genutzt und
    > gebracht.
    >
    > cu ChrisX

    Egal-egal, uninteressant, Schwanz einkneifen....
    das ist eine Charaktereigenschaft/Lebenseinstellung, mit der ich nichts anfangen kann.

    Und wenn die Telekom Mitarbeiter in Bezug auf den Parallelruf ein Skript gehabt haben sollten, konnten sie mit diesem nichts anfangen:

    "Einen Augenblick, da muß ich erst mal nachfragen!"

    Ansonsten sind sie aber immer freundlich und entgegenkommend, in den meisten Fällen auch auskunftsfähig.

    Monika
  • 19.03.2009 18:15
    st.b antwortet auf CGa
    Benutzer CGa schrieb:
    > Wie wäre es statt zu meckern, sich mal mit den richtigen
    > Preisen zu beschäftigen? Du kriegst Call&Surf
    > Universal/Isdn schon für 38,95, und nicht für 50 Euro.

    Mag ja sein, dass es billigere Anschlussvarianten und Tarife gibt. Was ist denn ein "richtiger" Preis? Der heutige Tagespreis, auf den man sich dann 2 Jahre festlegt? Ich gehe von meiner Rechnung aus.

    > Und warum solltest du dich aufregen wenn es dich gar nicht
    > betrifft?

    Wie kommst du darauf?

    > Ich finde es amüsant, wie sich hier beschwert wird, das der
    > Anbiter seine Rechte laut AGB wahrnimmt, die der Kunde
    > aktzeptiert hat.

    Lustig. Natürlich kann die Telekom ihre Rechte wahrnehmen. Sie kann auch auf Kunden verzichten.

    > So wie der Kunde kündigen kann kann es auch
    > der Anbieter und muss es wie der Kunde nichtmal begründen. Ich
    > würde mir gerne mal das Geschrei der Kunden ansehen wenn der
    > Anbieter so einen Terror machen würde wenn ein Kunde was
    > kündigt.

    Du vergisst vielleicht auch, dass die Telekom ein sehr großer Laden ist und die einzelnen Kunden für sich genommen nicht ins Gewicht fallen. Dadurch wird das Aushandeln eines Vertrags auch unmöglich. Insofern sind hier die Vertragspartner höchstens auf dem Papier "gleichberechtigt".

    Der Unterschied ist ja auch: wenn der Vertrag gekündigt wird, hat das für den einzelnen Kunden gravierendere Auswirkungen als für die Telekom. Wenn alle Kunden kündigen, ist auch bei der Telekom das Geschrei groß (wenn noch jemand da ist, der schreien kann).
  • 19.03.2009 22:06
    eumelein antwortet auf st.b

    Ach, wie bin ich froh, daß ich gleich 2 Kabel in mein
    Häuschen hab verlegen lassen.

    Eines für die Telekom, die Kündigung wurde heute bestätigt,
    das machen die von T-com mit höchstem Bedauern ........

    Dort bei Sipgate gibt es um 10,90 monatliche Flatrate für ganz Europa alles was man sich nur wünscht, eine Fritzbox sollte man haben oder noch irgendwo besorgen.
    Der Parallelruf funktioniert übrigens bei VOIp ausgezeichnet,
    wie ich dieser Tage schon testen konnte - klingelt genauso schnell wie bei Parallelruf der t-com (Geschichte). Nur die Nummer des Anrufers sehe ich nicht - ach wie schlecklich ....
    (Diese Merkmal bekommen Sie nie wieder !)

    Wozu also 18,xx Euro pro Monat an T-com oder gleich 25,xx für ISDN dort monatlich zu berappen - um einen Parallelruf mit einer Fritzbox via ISDN zu realisieren.

    Glücklich - wer mehrere Anschlüsse zur Verfügung hat......



  • 18.03.2009 22:29
    Lichtbildner antwortet auf Monika Penthouse
    Hallo,
    ich bin auch Betroffener und setzte mich nun zur wehr. Meine Seite www.parallelruf.de wird in 2-3 Tagen (endgültig) fertig sein.

    Ich hoffe auf Unterstützung

    Viele Grüße vom Niederrhein
    Peter Frömmel
  • 02.03.2009 13:28
    hafenbkl antwortet auf kamischke
    Benutzer kamischke schrieb:
    > Als Alternative bietet sich hier evtl. die Anrufweiterschaltung
    > S (CFU) - AWS SOFORT in Verbindung mit der seit Dezember 2007
    > von der Telekom angebotenen Option "Festnetz zu T-Mobile
    > Flat" für monatlich 14,95 EUR:...

    Und was machst du, wenn die Zielnummer z.B. im vodafone-Netz liegt?

    Außerdem klingelt es dann immer NUR auf dem Handy. Du kannst am Festnetzanschluss keine Gespräche mehr annehmen...
  • 02.03.2009 13:15
    hafenbkl antwortet auf Martin0712
    Benutzer Martin0712 schrieb:
    > Kennt jemand andere Anbieter, wo es auch einen Parallelruf
    > gibt?

    Mir ist nur EXE TEL bekannt, aber die bieten bei mir keine Anschlüsse an. :-(
  • 02.03.2009 13:27
    Monika Penthouse antwortet auf hafenbkl
    Benutzer hafenbkl schrieb:
    > Benutzer Martin0712 schrieb:
    > > Kennt jemand andere Anbieter, wo es auch einen Parallelruf
    > > gibt?
    >
    > Mir ist nur EXE TEL bekannt, aber die bieten bei mir keine
    > Anschlüsse an. :-(


    Gibt es ein Produkt, was so ähnlich funktioniert wie die Switch&Profit Box, eben nur für eine Aktivierung der AWS vom Festnetz zum Mobilfunk?


    Monika
  • 07.03.2009 18:54
    st.b antwortet auf Monika Penthouse
    Benutzer Monika Penthouse schrieb:
    > Gibt es ein Produkt, was so ähnlich funktioniert wie die
    > Switch&Profit Box, eben nur für eine Aktivierung der AWS
    > vom Festnetz zum Mobilfunk?

    Vielleicht suchst du die Funktion "CD" (call deflection):

    http://www.telefaq.de/umleitungen.html#anrufweiterschaltung-waehrend-der-rufphase

    Vollwertige ISDN-Telefone unterstützen das. Allerdings ist das keine Alternative zu Parallelruf. Wenn man den Knopf drücken kann, kann man auch direkt an das Telefon gehen. Man kann natürlich anhand der Nummer filtern -- entweder weil jemand, der am Festnetztelefon sitzt, die sofortige Weiterleitung veranlasst, oder auch regelbasiert (alle Nummern mit xyz an Mobiltelefon sofort oder schneller weiterleiten). Für so etwas hatte ich auch einmal eine Software im Einsatz, die auf einem Rechner mit ISDN-Karte anhand einer Datenbank bestimmte Anrufer passend auf Zielnummern (Festnetz+Mobil) weiterleitete.

    Den Parallelruf ersetzt das i.d.R. trotzdem nicht.
  • 07.03.2009 19:02
    Monika Penthouse antwortet auf st.b
    Benutzer st.b schrieb:
    > Benutzer Monika Penthouse schrieb:
    > > Gibt es ein Produkt, was so ähnlich funktioniert wie die
    > > Switch&Profit Box, eben nur für eine Aktivierung der AWS
    > > vom Festnetz zum Mobilfunk?
    >
    > Vielleicht suchst du die Funktion "CD" (call
    > deflection):
    >
    > Den Parallelruf ersetzt das i.d.R. trotzdem nicht.


    Da der Parallelruf durch nichts zu ersetzen ist, suche ich nach einer Möglichkeit, eine AWS in der Vermittlungsstelle über Hardware zu aktivieren....
    automatisch beim Einschalten des Mobiltelefons oder eben durch eine umgekehrte Switch&Profit Lösung.
    Es gab früher mal eine Dect-GSM Möglichkeit mit einem Dual Mode Telefon. Da war die Telekom mit, ich glaube es hieß PCS, wieder einmal der Vorreiter.
    Da die Klientel nicht massenweise angeströmt ist und die Technik nicht immer funktioniert hatte, wurde dies dann leider auch bald eingestampft.

    Monika
  • 07.03.2009 19:38
    hafenbkl antwortet auf hafenbkl
    Benutzer hafenbkl schrieb:
    > Mir ist nur EXE TEL bekannt, aber die bieten bei mir keine
    > Anschlüsse an. :-(

    Ich meine natürlich EWE TEL.
    Dabei liegt das X eigentlich weit genug vom W weg...
  • 22.03.2009 13:21
    klasatobi antwortet auf hafenbkl
    Frage zwischendurch: In dem Schreiben der Telekom steht, dass der Parallelruf zum 16.3. gekündigt wird........inzwischen bin ich aber auch schon auf Nachrichten gestoßen, in denen vom 1.Juni die Rede ist. Bei mir funktioniert der Parallelruf noch. Ist er bei euch auch noch aktiv?
  • 22.03.2009 15:53
    Monika Penthouse antwortet auf klasatobi
    Benutzer klasatobi schrieb:
    > Frage zwischendurch: In dem Schreiben der Telekom steht, dass
    > der Parallelruf zum 16.3. gekündigt wird........inzwischen bin
    > ich aber auch schon auf Nachrichten gestoßen, in denen vom
    > 1.Juni die Rede ist. Bei mir funktioniert der Parallelruf noch.
    > Ist er bei euch auch noch aktiv?


    Bei mir nicht...
    aber in gewisser Weise lebt er, dank des Engagements von Peter Froemmel, weiter

    www.parallelruf.de

    Monika
  • 30.03.2009 18:51
    Monika Penthouse antwortet auf klasatobi
    Benutzer klasatobi schrieb:
    > so, nun ist er bei mir auch weg.......
    >
    > )-:

    Das nächste Mal versuchen wir, eine gekündigte Option mit einer Fußfessel am Verschwinden zu hindern.
    ;-)

    Hast du dich schon bei www.parallelruf.de in die Unterschriftenliste eingetragen?

    Monika