Diskussionsforum
Menü

Vorsicht! Halte Carpo für absolut unseriös!


14.02.2009 02:24 - Gestartet von Cart.man
2x geändert, zuletzt am 14.02.2009 12:37
Hallo,
als Lidl-Carpo - Kunde (damalige Lidl-Aktion 'Lidl DSL-Sparpaket von 07/2006) hatte ich bislang technisch gesehen keinerlei Probleme mit Carpo und der Telekom. Der DSL-Basisanschluss (bei mir 2000 kBit/s) wurde vertraglich über die Telekom abgewickelt (T-DSL) und DSL-Provider war Carpo ('DSL-Flatrate').
Seit kurzen versuchte Carpo aber seine Kunden mit 2 aggressiv formulierten Schreiben in einen 'Call & Surf Basic 2000' oder 'Call & Surf Comfort 6000' - Tarif der Telekom zu drängen, wobei der Basic-Tarif allerdings mit 24 Mindestvertragsmonaten, statt der original nur 12 Monaten [bei direkter Bestellung über die Telekom selbst], angeboten wird! (Verlängerung: weitere 12 Monate)
Es wurde nur darauf hingewisen, dass 'demnächst' ein DSL-Zugang über Carpo nicht mehr zur Verfügung steht, ohne den ja einem der T-DSL-Anschluss zunächst einmal nichts nützt. Das Aussprechen einer formellen Kündigung unter Einhaltung der 14-tägigen Kündigungsfrist zur DSL-Flatrate gemäß der "AGB's für DSL-Serviceleistungen - Privatkunden" (Punkt 12.3) hielt Carpo dreister Weise zunächst einmal nicht für erforderlich, wie folgende E-Mail-Antwort ausschnittsweise belegt:
"Der Vertrag an sich bleibt bestehen. Leider können wir Ihnen die DSL Einwahl nicht länger technisch zur Verfügung stellen. Sie werden nach der Abschaltung nicht mehr in der Lage sein eine Einwahl in das Internet über Carpo herzustellen. ..." Nach erneuter, nachdrücklicher Nachfrage mit Hinweis auf das vertraglich notwendige Aussprechen einer formellen Kündigung der DSL-Flatrate hiess es dann allerdings: "Uns ist bewusst, dass wir Ihnen noch eine entsprechende Mitteilung, mit dem nennen eines Endtermins für die DSL Flatrate, zukommen lassen müssen. Dies werden wir auch recht zeitnah veranlassen. Wir versichern Ihnen, dass unsere Vorgehensweise absolut zulässig ist. Der Vertrag an sich bleibt bestehen, da Sie mehr als nur die DSL Einwahl von uns beziehen. Dazu gehören die Internettelefonie, die Carpo E-Mail Adresse uvm.. Wir ändern lediglich einen Teil Ihres gesamten Paketes. ...". *LoL*
Am 13.02.09 erhielt ich dann postalisch das offizielle Kündigungsschreiben zum 'DSL-Serviceleistungs-Vertrag' zum 10.03.09 hin.
Jedoch wurde nicht nur wieder das Umstellungsangebot auf einen der beiden 'Call & Surf' - Tarife wiederholt, sondern unseriöser & unzulässigerweise Weise eine automatische (!) Umstellung auf den 'Call & Surf Basic 2000' - Tarif zum 24.02.09 hin angekündigt ("Um den Vorgang für Sie zu vereinfachen, stellen wir für Sie automatisiert und rechtzeitig zum 24.02.2009 auf das Call & Surf Basic 2000 Paket der Deutschen Telekom AG um.").Wenn man dies nicht wünscht, soll man einen Antwortbogen hierzu zurückschicken ("Nein, ich möchte auf keinen Fall das Call & Surf Paket der Deutschen Telekom bestellen. Ich werde bei der T-Com meinen bestehenden Telekom-DSL-Anschluss fristgerecht kündigen, damit mir keine weiteren Kosten durch die Deutsche Telekom entstehen").
Die Kündigung einer Dienstleistung mit einem automatischen Vertragsneubeginn ohne meine aktive positive Willenserklärung hierzu ist absolut unzulässig und ich werde dieses unlautere Geschäftsgebahren auch an die Verbraucherzentrale weitermelden! Es empfiehlt sich aber zur Vermeidung von nervigen Rechtsstreitigkeiten per Einwurfeinschreiben eine Mitteilung an Carpo zu senden, dass man keine automatische Umstellung auf einen der Call & Surf - Pakete der Dt. Telekom wünscht. Die Option "Nein, ich möchte ... [s.o.]" auf dem Antwortbogen würde ich aber nicht ankreuzen, da dies m.M. ggf. seitens Carpo als Kündigung des T-DSL-Basisanschlusses (Kündigungsfrist 6 Werktage) gewertet werden könnte und an die Telekom, als zuständiger(!) Vertragspartener für den T-DSL-Basisanschluss, weitergeleitet werden könnte.
Vorschlag: Ohne die DSL-Flatrate von Carpo, jedoch mit einem T-DSL-Basisanschluss der Telekom kann man sich übergangsweise eine monatlich kündbare DSL-Flatrate eines Anbieters (s. http://www.teltarif.de/internet/dsl/tarife/t-... [aber z.T. veraltet]) super-kurzfristig dazubuchen + auch freischalten lassen, bis man wieder einen DSL-Neuvertrag gefunden + auch freigeschaltet bekommen hat (Wartezeiten einkalkulieren!) -> Z.B. 'Congstar Surfpaket' auf Basis des T-DSL (den man zuvor nicht kündigen darf!!!). Dieser Congstar -DSL-Flatrate-Tarif hat 2 Wochen Kündigungsfrist bei 49,99 Bereitstellungsgebühr (man kann sich aber von einem Congstar-Kunden werben lassen -> gibt 2x 25 Euro Gutschrift) oder 24 Monate Laufzeit ohne Bereitstellungsgebühr (bei Unzufriedenheit kommt man aber 24 Monate nicht raus!). Weiterer Vorteil gegenüber den inzwischen üblichen DSL/Telefon-Gesamtpaketen (meist NGN-Verfahren, also VOIP): Weiterhin ein konventioneller Kupferkabel-Anschluss (separater Telefonanschluss) und kein NGN / Bitstream / VOIP - Telefon-Anschluss = Ausfallsicherheit, wenn der DSL-Zugang einmal gestört sein sollte.
Ich bin zumindest in Kürze Congstar-Kunde! Und tschüss, Carpo!
Gruß
Cart.man