Diskussionsforum
Menü

Parteien - entweder korrupt oder bedeutungslos


17.08.2009 15:27 - Gestartet von cassiel
aber immer inkompetent. Man kann eben nicht Experte für alles sein. Dabei kommen nur Universaldiletanten raus. Aber das eigentliche Problem sind nicht die einzelnen Parteien, sondern das Parteiensystem, der Parlamentarismus, das Machtmonopol der Parteien, die institutionelle Diktatur der Staatsmafia. In einer echten (direkten) Demokratie stände die Kompetenz aller Bürger zur Verfügung, da sich jeder sowohl an der demokratischen Meinungsbildung, als auch der Entscheidung selbst beteiligen kann. Und das sind dann logischerweise auch die die sich für eine Frage wirklich interessieren und gute Argumente haben. Da kommt dann - abgesehen von der demokratischen Legitimation der Entscheidund - mit Sicherheit ein besseres Ergebnis raus, als wenn man ein paar Parteihanseln über alle politischen Fragen nach Fraktionsdisziplin, Parteiräson und Lobbyismus abstimmen lässt.
Menü
[1] rainbow antwortet auf cassiel
28.08.2009 23:37
Benutzer cassiel schrieb:
... Aber das eigentliche Problem sind nicht die einzelnen Parteien, sondern das Parteiensystem, der Parlamentarismus, das Machtmonopol der Parteien, die institutionelle Diktatur der Staatsmafia. In einer echten (direkten) Demokratie stände die Kompetenz aller Bürger zur Verfügung, ...

Im Grundgesetz ist verankert, dass die Parteien bei der politischen Willensbildung MITWIRKEN dürfen bzw. sollen. Aber leider ... Siehe Dein Beitrag.
Auch ich bin der Meinung, dass direkte Demokratie (Volksbegehren und -entscheide) Not tut.
mfg