Diskussionsforum
Menü

Wie? Was?


26.11.2009 18:10 - Gestartet von garfield
Titel: "Ziercke für VoIP-Überwachung und Vorratsdatenspeicherung"

Ersteres heißt auf Deutsch: Telefongespräche, die über's Internet geführt werden, sollen abgehört werden können, das zweite, dass die "Behörden" jederzeit nachsehen können, wer wann, mit wem und wie lange telefoniert hat.

Eigentlich frage ich mich nur noch, was hierzulande eigentlich jemand fordern muss, dass auch der letzte mitbekommt, dass Big Brother schon Realität ist. Und selbst dann wird der Deutsche Michel höchstens die Schultern zucken:
"Die da oben wissen schon, was gut für uns ist, und schließlich habe ich ja nichts zu verbergen."

Menü
[1] arndt1972 antwortet auf garfield
01.12.2009 23:51
Eigentlich frage ich mich nur noch, was hierzulande eigentlich jemand fordern muss, dass auch der letzte mitbekommt, dass Big Brother schon Realität ist. Und selbst dann wird der Deutsche Michel höchstens die Schultern zucken:
"Die da oben wissen schon, was gut für uns ist, und schließlich habe ich ja nichts zu verbergen."

Komisch, das aus Deinem Munde...
Dabei werden in Deiner Partei (heute nennt sie sich Die Linke, es ist aber nach wie vor die SED wie es scheint) in Brandenburg nahezu täglich neue Stasi-Spitzel enttarnt, gegen die die Partei NICHTS unternimmt und das, wo sie doch eigentlich mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen haben will und gegen solche Leute konsequent vorgehen wollte. Das sind mittlerweile Leute, die erwiesenermaßen Leuten geschadet haben und nicht wie Du es gerne nennst "Köche und Fahrer" waren.
Der Höhepunkt ist der Knabe der meint, sich nicht daran erinnern kann, daß er eine Verpflichtungserklärung unterschrieben hat. Dazu gab es letzte Woche im Fokus einen tollen Artikel und für ihn wurde zur Erinnerung seine HANDSCHRIFTLICHE Erklärung (immerhin eine ganze DIN A4-Seite!!!!!!) abgedruckt. Du bezeichnest das jetzt wohl wieder als offenen Umgang mit seiner Vergangenheit?!
Und daß wohl die eigene Partei Lafontaine von Detektiven überwachen läßt (ganz in alter Stasi-Manier), ist Dir wohl auch egal, oder?! Und daß dieser seine Wähler bewußt getäuscht hat wohl auch (ist ja nicht sein erster Rückzug nach einer Wahl und der war lange vorher bekannt!)...
Sorry, so ziemlich JEDER mag meckern, aber Du bestimmt nicht, Du rufst dazu auf diese Verbrecherorganisation zu wählen! Lügner, Betrüger und Spitzel mit einer schlimmen Vergangenheit, aus der man scheinbar nichts gelernt hat und die man scheinbar auch nicht verändern will!
Menü
[1.1] garfield antwortet auf arndt1972
02.12.2009 11:30
Benutzer arndt1972 schrieb:
Eigentlich frage ich mich nur noch, was hierzulande eigentlich jemand fordern muss, dass auch der letzte mitbekommt, dass Big Brother schon Realität ist. Und selbst dann wird der Deutsche Michel höchstens die Schultern zucken:
"Die da oben wissen schon, was gut für uns ist, und schließlich habe ich ja nichts zu verbergen."

Komisch, das aus Deinem Munde...
Wieso, ist doch konsistent mit meiner Meinung, die Du kennen solltest. Du weißt schon Stasi 2.0.

Dabei werden in Deiner Partei (heute nennt sie sich Die Linke, es ist aber nach wie vor die SED wie es scheint)
Aha. jetzt schiebt er schon ein "wie es scheint" hinterher. Haben Dir wohl noch ein paar andere schriftlich den Vogel gezeigt, gell?
Lass Dir sagen, es scheint nur bei Dir - und zwar Deine ideologische Verbohrtheit und Dein genüßliches Wühlen in der Vergangenheit.

in Brandenburg nahezu täglich neue Stasi-Spitzel enttarnt, gegen die die Partei NICHTS unternimmt und das, wo sie doch eigentlich mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen haben will und gegen solche Leute konsequent vorgehen wollte.
Das stimmt nicht. Wieso sollte sie gegen die Leute vorgehen. Deren Vergangemheit liegt offen und keiner, der sich davon nicht distanziert oder es bedauert hat, ist dort in Ämtern.
"Vorgegangen" wird gegen Kriminelle, und Gott sei Dank legst Du die Kriterien dafür nicht fest.

Das sind mittlerweile Leute, die erwiesenermaßen Leuten geschadet haben und nicht wie Du es gerne nennst "Köche und Fahrer" waren.
Hör doch auf mit Deinen sinnlosen Unterstellungen. Nenne mir Person und Tat konkret, dann reden wir weiter.
Was Frau Kaiser z.B. damals "berichtet" hat, ist der Lacher schlechthin, sie hat also niemandem geschadet, denn durch Stasitätigkeit allein ist nicht automatisch jemandem geschadet worden.
Du hast doch nun mitbekommen, wie unaufgeregt sie und andere auch von Nicht-Linken aufgenommen wurden.
Also so langsam solltest Du merken, dass das Pferd schon lange tot ist, auf das Du immer noch einprügelst.

Der Höhepunkt ist der Knabe der meint, sich nicht daran erinnern kann, daß er eine Verpflichtungserklärung unterschrieben hat. Dazu gab es letzte Woche im Fokus einen tollen Artikel und für ihn wurde zur Erinnerung seine HANDSCHRIFTLICHE Erklärung (immerhin eine ganze DIN A4-Seite!!!!!!) abgedruckt. Du bezeichnest das jetzt wohl wieder als offenen Umgang mit seiner Vergangenheit?!
Nein, das bezeichne ich als Ausweichen, um solche Leuten wie Dir nicht neue Nahrung zu geben. Würde ich bei Deinesgleichen, die Mehdorn und Co mit Samthandschuhen anfassen, aber bei jedem harmlosen Stasi-Spitzel den großen Knüppel rausholen, auch so machen.
Apropos: Wo ist jetzt der Schaden, den der Typ angerichtet hat?

Und daß wohl die eigene Partei Lafontaine von Detektiven überwachen läßt (ganz in alter Stasi-Manier), ist Dir wohl auch egal, oder?!
Du schreibst es schon: "wohl". Daher muss ich dazu nichts weiter sagen. Ich wundere mich nur, dass Du Dich darüber aufregst. Falls da was dran wäre, müsste es Dir doch super gefallen.

Und daß dieser seine Wähler bewußt getäuscht hat wohl auch (ist ja nicht sein erster Rückzug nach einer Wahl und der war lange vorher bekannt!)...
Wovon sprichst Dú jetzt?

Sorry, so ziemlich JEDER mag meckern, aber Du bestimmt nicht,
Doch, ich meckere, und lass mir das von Dir nicht verbieten, stell Dir vor.
Denn im Gegensatz zu Dir meckere ich über Demokratiedefizite, die hier und heute stattfinden. Vor der DDR muss keiner mehr Angst haben, vor Big Brother und Stasi 2.0 dasfür um so mehr.
Dass Dir das nicht gefällt und Du dagegen nichts vorbringen kannst, bleibt Dir natürlich nichts weiter übrig, als wieder abzulenken und die DDR "hochleben" zu lassen.
Wie wär's denn mal zur Abwechslung, wenn wir uns über heute stattfindende Verfehlungen der aktuellen Regierungen unterhalten. Gell, da weichst Du lieber aus.
Wie wär's z.B. mit dem ersprießlichen Thema Jung. Der arme Mann ist doch bestimmt völlig zu Unrecht zurück getreten, stimmt's? Er hat bestimmt Dein vollstes Mitgefühl und Verständnis. Hat sicher nichts falsch gemacht, nicht wahr? Die pöse, pöse, Opposition, wie kann sie nur. Hast Du zur Abwechslung mal DIREKT Dir die Reden im Bundestag angesehen? Ich schon. Aber Du hast schon recht. Jung machte wirklich eine mitleidsbedürftige Figur. Hat mich sehr an den damaligen Liebhaber Mielke erinnert. Die Reaktion des Hohen Hauses war auch hier entsprechend.

Du rufst dazu auf diese Verbrecherorganisation zu wählen!
Gähn...

Lügner, Betrüger und Spitzel mit einer schlimmen Vergangenheit,
Redest Du jetzt von Althaus?

aus der man scheinbar nichts gelernt hat und die man scheinbar auch nicht verändern will!
Ich sagte Dir schon, wer wie Du geistig-politisch 1989 stehen geblieben ist, würde KEINE Veränderung mitbekommen, egal wo und wie sie stattgefunden hat.
Menü
[1.1.1] Fanta antwortet auf garfield
02.12.2009 12:51
Wer auf den Zusammenhalt der Gesellschaft wert legt wird sowohl auf "garfield´s" als auch auf "arndt´s" gerne verzichten können.

Gruß F.
Menü
[1.1.1.1] garfield antwortet auf Fanta
02.12.2009 13:04
Benutzer Fanta schrieb:
Wer auf den Zusammenhalt der Gesellschaft wert legt wird sowohl auf "garfield´s" als auch auf "arndt´s"
gerne verzichten können.

Gruß F.
Und Fanta's nicht zu vergessen, gell?! Wer will schon so ein überzuckertes Hamrmoniegesöff?

Übrigens ziehe ich mir die "Spalterjacke" nun wahrlich nicht an. Die Ausgrenzungsausdünstungen kommen wohl eher aus arndt's rechter Ecke.

Es gibt allerdings eine Spaltung, das ist richtig. Die Spaltung, auf die ich aufmerksam mache, ist nicht die zwischen Ost und West, sondern zwischen "oben" und "unten" - und ausbaden müssen es ALLE Deutschen.
Menü
[1.1.2] arndt1972 antwortet auf garfield
02.12.2009 15:49

in Brandenburg nahezu täglich neue Stasi-Spitzel enttarnt, gegen die die Partei NICHTS unternimmt und das, wo sie doch eigentlich mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen haben will und gegen solche Leute konsequent vorgehen wollte.
Das stimmt nicht. Wieso sollte sie gegen die Leute vorgehen. Deren Vergangemheit liegt offen und keiner, der sich davon nicht distanziert oder es bedauert hat, ist dort in Ämtern.

LOL!!!!!!
Die Vergangenheit liegt offen?! Warum wurden sie dann jetzt durch Dritte enttarnt? Wo hat auch nur einer von dene Bedauern gezeigt, geschweige sich denn davon distanziert?!
Heute steht hier in der Zeitung daß Frau Kaiser (früher selber IM) den Tränen nahe gestern eingestand, daß die Abgeordneten nicht ehrlich waren. Aber zurücktreten will keiner und die Partei fordert das (bis jetzt) auch nicht!
Die Geschichten der Opfer waren vorgestern zu lesen, so eine Art Demjanjuk ist auch dabei, er war Wärter im Stasiknast und hat gefoltert...
Übrigens verlor mehr als eine Person durch Fr. Kaiser ihren Job, auch sie hat anderen geschadet. Eine Entschuldigung steht bis heute aus...
Die SED/Linkspartei erzählt immer daß alle Täter entfernt werden und keine Ämter inne haben, aber das stimmt nicht, wie wir jetzt an Fr. Kaiser sehen. Damals wurde sie aus dem Bundestag entfernt und wenig später ist sie wieder voll dabei! Man baut halt auf die udmmheit und Vergeßlichkeit der Leute...
Scheinbar leider mit Erfolg!

Das sind mittlerweile Leute, die erwiesenermaßen Leuten geschadet haben und nicht wie Du es gerne nennst "Köche und Fahrer" waren.
Hör doch auf mit Deinen sinnlosen Unterstellungen. Nenne mir Person und Tat konkret, dann reden wir weiter. Was Frau Kaiser z.B. damals "berichtet" hat, ist der Lacher schlechthin, sie hat also niemandem geschadet, denn durch Stasitätigkeit allein ist nicht automatisch jemandem geschadet worden.

LOL!!!! Dann googel mal nach, vorgestern waren hier Opfer mit Namen und Fotos abgebildet...

Der Höhepunkt ist der Knabe der meint, sich nicht daran erinnern kann, daß er eine Verpflichtungserklärung unterschrieben hat. Dazu gab es letzte Woche im Fokus einen tollen Artikel und für ihn wurde zur Erinnerung seine HANDSCHRIFTLICHE Erklärung (immerhin eine ganze DIN A4-Seite!!!!!!) abgedruckt. Du bezeichnest das jetzt wohl wieder als offenen Umgang mit seiner Vergangenheit?!
Nein, das bezeichne ich als Ausweichen, um solche Leuten wie Dir nicht neue Nahrung zu geben.

BRÜLLL!!!!! Es wird immer besser...
Lügen ist jetzt völlig ok, komm mach weiter so, endlich zeigst Du Dein wahres Gesicht!

Apropos: Wo ist jetzt der Schaden, den der Typ angerichtet hat?

Lies es nach, stand hier in der Bild und in der Morgenpost...

Und daß wohl die eigene Partei Lafontaine von Detektiven überwachen läßt (ganz in alter Stasi-Manier), ist Dir wohl auch egal, oder?!
Du schreibst es schon: "wohl". Daher muss ich dazu nichts weiter sagen. Ich wundere mich nur, dass Du Dich darüber aufregst. Falls da was dran wäre, müsste es Dir doch super gefallen.

Nicht ablenken! Alte Stasi-Spitzel beschatten den Partei-Boss aus dem Westen! Das alleine reicht ja wohl. Denn es zeigt ganz deutlich: die Partei hat nur den Namen von SED auf Die Linke geändert, der Rest ist gleich, einschließlich dem Großteil des verantwortlichen Personals!!!!
Der Wessi war nur der dumme Steigbügelhalter, um solche Leute wie Dich zu ködern...

Und daß dieser seine Wähler bewußt getäuscht hat wohl auch (ist ja nicht sein erster Rückzug nach einer Wahl und der war lange vorher bekannt!)...
Wovon sprichst Dú jetzt?

Im Focus war nachzulesen: im Juni wollte er sich bereits zurückziehen, aber dann hätte man bei der wahl nicht auftrumpfen können, also wurde er von seinen Genossen bekniet, bis nach der wahl zu warten. Einfach Wahlbetrug eben!

Vor der DDR muss keiner mehr
Angst haben,

Scheinbar doch, die alten Seilschaften sind aktiv, siehe oben!

Wie wär's z.B. mit dem ersprießlichen Thema Jung. Der arme Mann ist doch bestimmt völlig zu Unrecht zurück getreten, stimmt's?

Ist mir ehrlich gesagt egal, aber ich verstehe die Aufregnung nicht, wenn es im Krieg ein paar Diebe erwischt! Nichts anderes haben die Zivilisten getan, sie wollten bei einem geklauten Fahrzeug (von dem sie wußten, daß es von Terroristen geklaut war!!!!) Benzin stehlen. Also sorry, da hält sich mien Mitleid in Grenzen...
Der Rest ist mir ehrlich gesagt egal!

Ach ja: Dein angeblich so "verblendeter Lügner" Hubertus Knabe hat neben Erika Riemann (deren Bücher ich hier auch schon mal empfohlen habe) übrigens vor zwei oder drei Wochen das Bundestverdienstkreuz erhalten. Aber da wirst Du uns auch sicher gleich wieder erzählen, daß das ja nicht angehen kann.
Nun los, laß uns lachen...

Menü
[1.1.2.1] garfield antwortet auf arndt1972
02.12.2009 16:36
Benutzer arndt1972 schrieb:
LOL!!!!!!
Die Vergangenheit liegt offen?! Warum wurden sie dann jetzt durch Dritte enttarnt?
Dann liegt sie doch offen.

Wo hat auch nur einer von dene Bedauern gezeigt, geschweige sich denn davon distanziert?!
Hast Du natürlich nicht mitbekommen, wundert hier auch niemanden.

Übrigens verlor mehr als eine Person durch Fr. Kaiser ihren Job,
Nachweis? Bleibt unser arndt wieder mal schuldig, wie üblich. Aber erst mal was raushauen.

auch sie hat anderen geschadet.
Nachweis? Bleibt unser arndt wieder mal schuldig, wie üblich.

Eine Entschuldigung steht bis heute aus...
Wofür?

Die SED/Linkspartei erzählt immer daß alle Täter entfernt werden und keine Ämter inne haben, aber das stimmt nicht, wie wir jetzt an Fr. Kaiser sehen.
Täter und Täter sind nicht das gleiche. Aber um das zu verstehen, bedarf es wieder der Fähigkeit zu differenzieren. Und wir wissen ja, ...

Damals wurde sie aus dem Bundestag entfernt und wenig später ist sie wieder voll dabei!
Und das sogar noch dadurch, dass sie Ihren Wahlkreis direkt gewonnen hat.
Tja, da bleibt einem arndt die Spucke weg.

Man baut halt auf die udmmheit und Vergeßlichkeit der Leute... Scheinbar leider mit Erfolg!
Apropos Vergesslichkeit: Wann kommen endlich die ganzen Steuererleichterungen, die unser Aussenguido so stolz angekündigt hat?

LOL!!!! Dann googel mal nach, vorgestern waren hier Opfer mit Namen und Fotos abgebildet...
Nein, Deine Nachweise bringst Du gefälligst noch selber, sonst gilt - na was? Genau: wieder mal nur heiße Luft.

Nein, das bezeichne ich als Ausweichen, um solche Leuten wie Dir nicht neue Nahrung zu geben.

BRÜLLL!!!!! Es wird immer besser...
Lügen ist jetzt völlig ok, komm mach weiter so, endlich zeigst Du Dein wahres Gesicht!
Ach, da muss sich der Herr, auf den Du Dich beziehst nun wahrlich nicht genieren. Zumal es ja um nichts weltbewegendes dabei ging. Nichts menschliches ist uns fremd. Auch ein Mehdorn, ein Jung, ein Barschel, ein Koch - die Liste ließe sich beliebig fortsetzen, geben erst Dinge zu, wenn es sich nicht mehr vermeiden läßt.

Apropos: Wo ist jetzt der Schaden, den der Typ angerichtet hat?

Lies es nach, stand hier in der Bild und in der Morgenpost...
Wie war das gleich nochmal? Wer steht in der Bringschuld der Nachweise, wenn hier die Unterstellungen und Behauptungen rausgehauen werden? Richtig!
Der arndt lernt das schon noch.
Aber wenn ich bitten dürfte, nicht unbedingt die BILD. Und vor allem bitte NACHWEISE, keine weiteren Behauptungen, GELL!!!
Denn das hatten wir schon zur Genüge.

Du schreibst es schon: "wohl". Daher muss ich dazu nichts weiter sagen. Ich wundere mich nur, dass Du Dich darüber aufregst. Falls da was dran wäre, müsste es Dir doch super gefallen.

Nicht ablenken!
Habe ich nicht, sondern meine Bmerkung beziog sich punktgenau auf Deine Behauptung.

Alte Stasi-Spitzel beschatten den Partei-Boss aus dem Westen! Das alleine reicht ja wohl.
Nö, ohne Nachweis nicht.

Denn es zeigt ganz deutlich: die Partei hat nur den Namen von SED auf Die Linke geändert, der Rest ist gleich, einschließlich dem Großteil des verantwortlichen Personals!!!!
Und wieder kreist der arndt um sein Universum.

Der Wessi war nur der dumme Steigbügelhalter, um solche Leute wie Dich zu ködern...
Und warum bist DU es dann, der rotiert? Ich kenne weder den Wessi, noch die angebliche Bespitzelung.

Wovon sprichst Dú jetzt?

Im Focus war nachzulesen: im Juni wollte er sich bereits zurückziehen, aber dann hätte man bei der wahl nicht auftrumpfen können, also wurde er von seinen Genossen bekniet, bis nach der wahl zu warten. Einfach Wahlbetrug eben!
Du hast ein sehr seltsames Verständnis von Wahlbetrug.
Wenn einer Rückzugsabsichten hat und sich überreden läßt, noch eine Weile weiter zu machen, ist das bei Dir Wahlbetrug?
Dann frage ich lieber nicht nach Deiner Beurteilung der aktuellen Schwarz-Gelben Wahlversprechen.
Unser Scharfrichter soll schließlich nicht gezwungen werden, seine Busenfreunde in die Pfanne zu hauen.

Vor der DDR muss keiner mehr
Angst haben,

Scheinbar doch, die alten Seilschaften sind aktiv, siehe oben!
Wenn Du DAVOR noch Angst hast, tust Du mir nicht mal leid, denn soviel Dummheit verdient Angst.

Wie wär's z.B. mit dem ersprießlichen Thema Jung. Der arme Mann ist doch bestimmt völlig zu Unrecht zurück getreten, stimmt's?

Ist mir ehrlich gesagt egal, aber ich verstehe die Aufregnung nicht, wenn es im Krieg ein paar Diebe erwischt! Nichts anderes haben die Zivilisten getan, sie wollten bei einem geklauten Fahrzeug (von dem sie wußten, daß es von Terroristen geklaut war!!!!) Benzin stehlen. Also sorry, da hält sich mien Mitleid in Grenzen...
Genau, bei Richter arndt steht auf Bezindiebstahl die Strafe Bombardieren.
Sag mal, Du merkst es echt nicht mehr, gell?
Da kann man nur dankbar sein, dass Du hierzulande nichts zu sagen hast. Du würdest jeden Mielke glatt in den Schatten stellen. Aber ich hatte Dir ja schon bescheinigt, was für ein würdiger IM Du bei anderer Biographie gewesen wärst. Denn genau aus solchen gnadenlosen, verbohrten Leuten hat sich die Stasi zum großen Teil rekrutiert.
Deshalb ist auch Deine Nachsicht mit der Version 2.0 so verständlich.

Der Rest ist mir ehrlich gesagt egal!
Und jetzt machen wir einfach mal ein Gedankenexperiment und stellen uns vor, Lafontaine wäre an Jungs Stelle und hätte genau so gehandelt.
Richter arndt: Ihr Statement bitte! Wir warten.

Ach ja: Dein angeblich so "verblendeter Lügner" Hubertus Knabe hat neben Erika Riemann (deren Bücher ich hier auch schon mal empfohlen habe) übrigens vor zwei oder drei Wochen das Bundestverdienstkreuz erhalten. Aber da wirst Du uns auch sicher gleich wieder erzählen, daß das ja nicht angehen kann.
Davon habe ich zwar nichts gehört, aber Du erwartest doch von mir nicht etwa Verwunderung darüber, dass eine Schwarz-Gelbe Regierung einem "Haltet-den-Dieb" - Schreier in ihrem Sinne das Ding ans Revers heftet?
ist ungefähr genauso aussagekräftig wie den Verfassungsschutz nicht auf Schäuble, sondern auf die Linke anzusetzen.
So lange Knabe Gehör findet, gehen Fälle wie IM Erika und Althaus unter - hoffen unsere Granden zumindest.

Wenn die Demokratie verkommt, verkommen auch ihre Auszeichnungen.
War es nicht Jung, der kürzlich mit dem "Eisernen Kreuz" liebäugelte?

http://www.welt.de/politik/article1763562/Soldaten_sollen_wieder_Eisernes_Kreuz_bekommen.html

Nun los, laß uns lachen...
Hahahaha!
"Amusing ourselves to death"
Je weniger es zu Lachen gibt, desto mehr kringeln wir uns.
Menü
[1.1.2.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
04.12.2009 01:14
Benutzer garfield schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
LOL!!!!!!
Die Vergangenheit liegt offen?! Warum wurden sie dann jetzt durch Dritte enttarnt?
Dann liegt sie doch offen.

JETZT, aber erst einmal versuchte man zu lügen! Nicht umsonst hat die Linke einen Stasibeauftragten abgelehnt und vor kurzem erneut verschoben!
Wenn sie nichts zu verbergen haben, warum haben sie das nicht öffentlich gemacht?!

Wo hat auch nur einer von dene Bedauern gezeigt, geschweige sich denn davon distanziert?!
Hast Du natürlich nicht mitbekommen, wundert hier auch niemanden.

Na klar, weil man so bedauert will man sein Mandat behalten oder wie?! Oder hat es gleich öffentlich gemacht und sich zu seinem Fehler bekannt?! KEINER hat es von sich aus erzählt, alle wurden enttarnt!

auch sie hat anderen geschadet.
Nachweis? Bleibt unser arndt wieder mal schuldig, wie üblich.

Einfach mal googeln.
Übrigens: es ist bekannt, daß Stasi-Spitzel den Leuten geschadet haben, also sollte SIE bei Enttarnung beweisen, daß es anders war und ihre Akte veröffentlichen. Warum tut sie es denn nicht, wenn sie nichts zu befürchten hat?!
Sie will doch angeblich offen damit umgehen...
Also ist die Beweislast hier wohl umgedreht oder gehst Du bei Na.zispitzeln auch erst einmal von deren Unschuld aus?!
Aber bitte:
http://www.bild.de/BILD/politik/2009/10/19/sex-und-verrat-die-stasi-akte/von-platzecks-kaiserin.html
Sie hat sogar ihren Ex-Verlobten ans Messer geliefert, der durch ihre Aussagen überwacht wurde. Das nennst Du also niemandem geschadet?!

Die SED/Linkspartei erzählt immer daß alle Täter entfernt werden und keine Ämter inne haben, aber das stimmt nicht, wie wir jetzt an Fr. Kaiser sehen.
Täter und Täter sind nicht das gleiche. Aber um das zu verstehen, bedarf es wieder der Fähigkeit zu differenzieren.
Und wir wissen ja, ...

Erkläre uns doch mal, warum sie erst ihr Mandat niederlegen mußte und jetzt wieder gut genug ist?!
Wenn es damals so harmlos war, warum mußte sie dann gehen?!

Damals wurde sie aus dem Bundestag entfernt und wenig später ist sie wieder voll dabei!
Und das sogar noch dadurch, dass sie Ihren Wahlkreis direkt gewonnen hat.
Tja, da bleibt einem arndt die Spucke weg.

Genau, da sieht man wie sehr die SED/Linkspartei lügt. Leute werden deswegen nicht entfernt, sie tauchen eine Weile ab und kommen wieder zurück. Von wegen Reue, von wegen Vergangeheitsbewältigung oder -aufarbeitung...

Man baut halt auf die udmmheit und Vergeßlichkeit der Leute... Scheinbar leider mit Erfolg!
Apropos Vergesslichkeit: Wann kommen endlich die ganzen Steuererleichterungen, die unser Aussenguido so stolz angekündigt hat?

Lenken wir wieder ab weil es keine Argumente mehr gibt?!

LOL!!!! Dann googel mal nach, vorgestern waren hier Opfer mit Namen und Fotos abgebildet...
Nein, Deine Nachweise bringst Du gefälligst noch selber, sonst gilt - na was? Genau: wieder mal nur heiße Luft.

Ach so, dann müßte man jetzt also, nach Deiner Argumentation (!!!!), dem Demjanjuk freisprechen, wenn man ihm seine Opfer nicht namentlich benennen kann?!

Apropos: Wo ist jetzt der Schaden, den der Typ angerichtet hat?

Lies es nach, stand hier in der Bild und in der Morgenpost...
Wie war das gleich nochmal? Wer steht in der Bringschuld der Nachweise, wenn hier die Unterstellungen und Behauptungen rausgehauen werden? Richtig!
Der arndt lernt das schon noch.
Aber wenn ich bitten dürfte, nicht unbedingt die BILD. Und vor allem bitte NACHWEISE, keine weiteren Behauptungen, GELL!!!
Denn das hatten wir schon zur Genüge.

Es ist egal wo sich ein Opfer meldet, dadurch werden Taten nicht anders, schlimmer oder harmloser...
Aber gerne auch noch der Beweis, nur um zu zeigen, daß DU wieder mal der Lügner bist:
http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/aktuell/2009/11/30/jetzt-spricht-das-stasi-opfer/von-im-marisa.html


Der Wessi war nur der dumme Steigbügelhalter, um solche Leute wie Dich zu ködern...
Und warum bist DU es dann, der rotiert? Ich kenne weder den Wessi, noch die angebliche Bespitzelung.

Der Wessi ist Lafontaine, aber klar, das hast Du wieder nicht kapiert...
Den Rest darfst Du selber googeln...

Wie wär's z.B. mit dem ersprießlichen Thema Jung. Der arme Mann ist doch bestimmt völlig zu Unrecht zurück getreten, stimmt's?

Ist mir ehrlich gesagt egal, aber ich verstehe die Aufregnung nicht, wenn es im Krieg ein paar Diebe erwischt! Nichts anderes haben die Zivilisten getan, sie wollten bei einem geklauten Fahrzeug (von dem sie wußten, daß es von Terroristen geklaut war!!!!) Benzin stehlen. Also sorry, da hält sich mien Mitleid in Grenzen...
Genau, bei Richter arndt steht auf Bezindiebstahl die Strafe Bombardieren.

Nun mal nicht gleich wieder rumlügen!!!!!!
Ich habe gesagt, daß ich kein Mitleid mit Leuten haben, die bei einer Straftat ums Leben kommen! Nicht daß es so sein soll...
Es war richtig den Tanker in die Luft zu jagen, sonst nutzen ihn die Terroristen. Daß da schon Diebe am Werk sind und Benzin klauen, dafür kann die Bundeswehr nichts und somit ist das Unglück alleine deren Schuld! Nicht die Opfer die beklaut wurden und Terror verhindern wollten zu Tätern machen. Hätten sie nicht geklaut, wäre nichts passiert...

Der Rest ist mir ehrlich gesagt egal!
Und jetzt machen wir einfach mal ein Gedankenexperiment und stellen uns vor, Lafontaine wäre an Jungs Stelle und hätte genau so gehandelt.
Richter arndt: Ihr Statement bitte! Wir warten.

Genau die gleiche Aussage. Nur leider neigen wir in Deutschland immer dazu die Täter zu bemitleiden und nicht die Opfer.
Heute auch wieder: da beklagen sich Studenten daß man die Uni in Frankfurt geräumt hat und es wird fast vergessen, daß diese Leute vorher einen sechsstelligen Schaden (man spricht von über 200.000,- ) im Gebäude durch Vandalismus verursacht hat. Außerdem wurden mehr Polizisten als Studenten verletzt Aber man hört nur über die "armen Studenten". Lächerlich!
Jeder hätte vorher freiwillig gehen können...

Ach ja: Dein angeblich so "verblendeter Lügner" Hubertus Knabe hat neben Erika Riemann (deren Bücher ich hier auch schon mal empfohlen habe) übrigens vor zwei oder drei Wochen das Bundestverdienstkreuz erhalten. Aber da wirst Du uns auch sicher gleich wieder erzählen, daß das ja nicht angehen kann.
Davon habe ich zwar nichts gehört, aber Du erwartest doch von mir nicht etwa Verwunderung darüber, dass eine Schwarz-Gelbe Regierung einem "Haltet-den-Dieb" - Schreier in ihrem Sinne das Ding ans Revers heftet?

LOL!!!!!! Klar, so einen Orden erhält man heute immer, da prüft vorher niemand ob er Tatsachen beschreibt oder lügt...
Träum weiter!!!!!
Ach ja, Erika Riemann hat nun gar nichts mit Politik am Hut, wie kommt das?!

Wenn die Demokratie verkommt, verkommen auch ihre Auszeichnungen.
War es nicht Jung, der kürzlich mit dem "Eisernen Kreuz" liebäugelte?

http://www.welt.de/politik/article1763562/Soldaten_sollen_wiede
r_Eisernes_Kreuz_bekommen.html


Ja, da spricht mal wieder der ahnungslose garfield...
Vielleicht sollte man sich erst einmal informieren was das Eiserne Kreuz überhaupt ist!
http://de.wikipedia.org/wiki/Eisernes_Kreuz
Also was spricht dagegen?!
Nur weil es Na.zis auch verliehen haben?
Dann sollten wir auch nicht mehr essen und atmen, das haben sie auch getan....
Menü
[1.1.2.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
04.12.2009 09:58
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer garfield schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
LOL!!!!!!
Die Vergangenheit liegt offen?! Warum wurden sie dann jetzt durch Dritte enttarnt?
Dann liegt sie doch offen.

JETZT, aber erst einmal versuchte man zu lügen! Nicht umsonst hat die Linke einen Stasibeauftragten abgelehnt und vor kurzem erneut verschoben!
Wenn sie nichts zu verbergen haben, warum haben sie das nicht öffentlich gemacht?!
Und weil die Linke eben lernfähig ist, werden sie in Brandenburg ein Gesetz auf den Weg bringen, dass alle Abgeordneten auf Stasitätigkeit durchleuchtet, wie Klaus Ernst heute früh im MoMa sagte.
Da bin ich doch mal gespannt, ob die Opposition zustimmt. Vielleicht liegen da auch noch ein paar Leichen im Keller.
Althaus ist nicht allein. Habe gerade in der Zeitung gelesen, dass der frühere Brandenburgische CDU-Wirtschaftsminister auch noch kurz vor der Wende die Mauer hat hochleben lassen.
Und der FDP-Fraktionsvorsitzende und noch eine oppositionelle Dame (Name vergessen) haben sich als ehemalige SED-Mitglieder nach der Wende schnell in die "richtigen" Parteien gerettet, womit sie nach Deinem Verständnis bereits die Absolution haben.
Wir nannten sowas Wendehälse.



Wo hat auch nur einer von dene Bedauern gezeigt, geschweige sich denn davon distanziert?!
Hast Du natürlich nicht mitbekommen, wundert hier auch niemanden.

Na klar, weil man so bedauert will man sein Mandat behalten oder wie?! Oder hat es gleich öffentlich gemacht und sich zu seinem Fehler bekannt?! KEINER hat es von sich aus erzählt, alle wurden enttarnt!
Falsch, wie üblich bei Deinen Behauptungen. U.a. Frau Kaiser HAT, und zwar bereits seit 15 Jahren. Und IM WISSEN um ihre Vergangenheit haben ihr die Wähler sogar zum Direktmandat verholfen.

auch sie hat anderen geschadet.
Nachweis? Bleibt unser arndt wieder mal schuldig, wie üblich.

Einfach mal googeln.
Gell, Du kapierst es immer noch nicht, dass Du gefälligst Belege für Deine heiße Luft selber zu bringen hast. Aber wie solltest Du das auch können, da es eben heiße Luft ist.

Übrigens: es ist bekannt, daß Stasi-Spitzel den Leuten geschadet haben, also sollte SIE bei Enttarnung beweisen, daß es anders war
Ah ja, in arndt's demokratischem Universum muss der Angeklagte seine Unschuld beweisen statt andersrum. Das sagt doch wohl alles.

und ihre Akte veröffentlichen. Warum tut sie es denn nicht, wenn sie nichts zu befürchten hat?!
Das tut IM Erika auch nicht. Warum, wenn sie nichts zu befürchten hat?

Sie will doch angeblich offen damit umgehen... Also ist die Beweislast hier wohl umgedreht oder gehst Du bei Na.zispitzeln auch erst einmal von deren Unschuld aus?!
Tue ich, da ich nach wie vor auf dem Standpunkt stehe, "in dubio pro reo". Denn demokratische Grundsätze hierzulande kann kein Stasi- oder was-auch-immer-Spitzel und auch kein Islamist zerstören; das können nur wir selbst, wenn wir vor lauter Angst unsere Prinzipien selber aufgeben.

Aber bitte: http://www.bild.de/BILD/politik/2009/10/19/sex-und-verrat-die-s
tasi-akte/von-platzecks-kaiserin.html
Was hatte ich gefordert? NACHWEISE und keine Behauptungen und möglichst nicht aus Deiner Leib- und Magenzeitung.
Wenn im Artikel beklagt wird, dass sie ihre Akte nicht offen legt, wieso konnte BILD da angeblich darin lesen? Wo sind die Fotos der Passsagen aus der Akte. Warum keine strafrechtliche Verfolgung, wenn das alles so schlimm war? BILD hatte doch angeblich Einsicht.
Wenn man den Artikel von der tendenziellen Wortwahl befreit, was bleibt dann noch übrig? Dass sie verraten hat, wenn jemand Westsachen mitbrachte und dass eine Studentin Nikis auf freiem Oberkörper trug. Wow! Ganz großes Stasi-Kino!
Es gab IMs, denen zu ihrer Tätigkeit etwas "nachgeholfen" wurde. DAS ist genau die Art Berichterstattung, die solche Leute dann oft abgegeben haben. Belangloses Zeug, womit (und DAMIT) den Beobachteten nun wahrlich kein Strick gedreht werden konnte.
Einer von den sechsen war beim Wachregiment "Feliks Dzierzynski", samt Verpflichtungserklärung. Diese Leute waren zwar nicht Köche, sondern "Pförtner", hatten jedenfalls mit Bespitzelung nichts zu tun. Aber das geht dann schon wieder in den Bereich Differenzierung, und wir wissen ja....

Sie hat sogar ihren Ex-Verlobten ans Messer geliefert, der durch ihre Aussagen überwacht wurde. Das nennst Du also niemandem geschadet?!
Welchen Schaden hatte er? Und was heißt "ans Messer geliefert". Konnte die Stasi ihn nicht ohne sie beobachten? Ich hoffe, er hatte immer saubere Unterwäsche an.

Erkläre uns doch mal, warum sie erst ihr Mandat niederlegen mußte und jetzt wieder gut genug ist?!
Wenn es damals so harmlos war, warum mußte sie dann gehen?!

Ganz einfach, weil sie WEGEN ihrer Tätigkeit aufgefordert wurde, das Mandat niederzulegen und dies auch getan hat, und DANACH Im WISSEN, was sie war, gewählt wurde.
Dass Du das nicht fassen kannst ist mir schon klar. Deswegen kommt ja bei Dir auch nie an, wenn ich Dir sage, dass Du auf ein längst totes Pferd einprügelst. Die Wähler sehen das anders.
Ebnfalls heute im MoMa war ein Journalist der Märkischen Allgemeinen, die nach den tollen "Enthüllungen" eine Umfrage gemacht haben. Nach wie vor liegt Rot-Rot vorn. Mehr als ein paar Prozentpunkte hat die Hatz nicht gebracht.
Da wirst Du noch eine Weile trommeln müssen. Viel Spaß dabei!

Und das sogar noch dadurch, dass sie Ihren Wahlkreis direkt gewonnen hat.
Tja, da bleibt einem arndt die Spucke weg.

Genau, da sieht man wie sehr die SED/Linkspartei lügt. Leute werden deswegen nicht entfernt, sie tauchen eine Weile ab und kommen wieder zurück. Von wegen Reue, von wegen Vergangeheitsbewältigung oder -aufarbeitung...
Was willst Du denn? Ich habe doch gerade geschrieben, dass sie TROTZ ihrer bekannten Vergangenheit wieder gewählt wurde. Wo ist da die Lüge?

Apropos Vergesslichkeit: Wann kommen endlich die ganzen Steuererleichterungen, die unser Aussenguido so stolz angekündigt hat?

Lenken wir wieder ab weil es keine Argumente mehr gibt?!
Hahaha. Als ob ich das nötig habe, wo Du mit all Deinen Anstrengungen, der Linken ans bein zu pinkeln, keinen Stich siehst.
Aber es ist doch wohl erlaubt, wenn Du auf dem Splitter der Anderen rumreitest, Dich auf den Balken in Deinem Auge aufmerksam zu machen. Dass Dir das nicht gefällt, ist doch wohl klar.

Namen und Fotos abgebildet...
Nein, Deine Nachweise bringst Du gefälligst noch selber, sonst gilt - na was? Genau: wieder mal nur heiße Luft.

Ach so, dann müßte man jetzt also, nach Deiner Argumentation (!!!!), dem Demjanjuk freisprechen, wenn man ihm seine Opfer nicht namentlich benennen kann?!
Es geht nicht um namentliche Opferbenennung, sondern um das NACHWEISBARE Ausmaß seiner Schuld. Und wenn man das nicht in ausreichendem Maße erbringen kann, muss man ihn freisprechen - allerdings. Das wird Dir auch kein Jurist mit Grundkenntnissen eines demokratischen Rechtssystems anders erzählen.
Aus dem gleichen Grund hat man auch Honecker laufen lassen und musste versuchen, Mielke wegen Polizeimorden von 1933 dranzukriegen, was mir alles durchaus weh getan hat, aber nach unseren Gesetzen waren die Brüder eben für Ihre Taten in der DDR nicht haftbar zu machen.
Es mag ja sein, dass sich unsere Gesetzgebung manchmal selber im Weg steht, aber dann zu sagen: "Sch..drauf, setzen wir uns eben über das Gesetz hinweg, oder biegen wir es uns so hin wie wir es brauchen." ist genau die Aufgabe der Demokratie, die nur wir können, von der ich oben sprach.

Es ist egal wo sich ein Opfer meldet, dadurch werden Taten nicht anders, schlimmer oder harmloser...
Aber gerne auch noch der Beweis, nur um zu zeigen, daß DU wieder mal der Lügner bist:
http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/aktuell/2009/11/30/jetz
t-spricht-das-stasi-opfer/von-im-marisa.html
Och nö. Dringt das irgendwann nochmal bei Dir durch, dass Du bitte nicht gerade die BILD-Zeitung als "Nachweis bringst"???
Aber immerhin war es mal wieder ein Beitrag, über den man sich so richtig amüsieren konnte. Großes Kino für Einfältige: Der arme Mann zitterte(!!!), und wollte sich vor lauter Angst gar nicht zu erkennen geben. Vielleicht bin ICH das ja auf dem Bild, oder der Schreiberling, aufgenommen vom Fotografen. Vielleicht kam gerade jemand die Straße entlang. Merkst Du was?
Übrigens war er SED-Mitglied. Bei Deiner Unfähigkeit zur Differenzierung hätte es also einen von der eigenen Firma getroffen.
Es gibt auch ehemalige SED-Leute, die die Linke für kapitalistische(!) Verräter halten und gleich zur MLPD und anderen Sekten abgewandert sind. Die würden sogar mit Euch Hand in Hand arbeiten, die Linke klein zu kriegen.
Dann steht in dem Artikel, dass ihm klar war, dass er mit seinen "subversiven" Äußerungen seine Arbeitsstelle verlieren würde. Dann steht da, die Frau habe ihn verraten und ihm einen Strick gedreht. Nur, wo ist der Strick? Kein Wort vom Verlust der Arbeitsstelle. Entweder stimmt da was mit der angeblichen Bespitzelung nicht, oder auch die Stasi hat schon abgewunken, wenn jemand eine Parteiversammlung "sinnlose Zeitverschwendung" nannte, denn das haben die IMs sicher nicht anders gesehen, hielt es sie doch von ihrer wühlerischen Tätigkeit ab.

Und warum bist DU es dann, der rotiert? Ich kenne weder den Wessi, noch die angebliche Bespitzelung.

Der Wessi ist Lafontaine, aber klar, das hast Du wieder nicht kapiert...
Moment mal, ich denke Lafontaine WURDE bespitzelt? Ich darf Dich zitieren: "Alte Stasi-Spitzel beschatten den Partei-Boss aus dem Westen!" Also hat Lafontaine sich selber bespitzelt? Na dann...

Den Rest darfst Du selber googeln...
Soll ich noch mal sagen, oder reicht das Grinsen?

Genau, bei Richter arndt steht auf Bezindiebstahl die Strafe Bombardieren.

Nun mal nicht gleich wieder rumlügen!!!!!!
Ich habe gesagt, daß ich kein Mitleid mit Leuten haben, die bei einer Straftat ums Leben kommen! Nicht daß es so sein soll...
Wieso, es WURDE bombardiert und Du hast gerade geschrieben, dass Du kein Mitleid mit den Benzindieben hast. Also lautet die logische Folgerung, dass Du ähnlich wie unser inzwischen zurückgeruderte von und zu den Einsatz als "angemessen" ansiehst.

Es war richtig den Tanker in die Luft zu jagen, sonst nutzen ihn die Terroristen. Daß da schon Diebe am Werk sind und Benzin klauen, dafür kann die Bundeswehr nichts und somit ist das Unglück alleine deren Schuld! Nicht die Opfer die beklaut wurden und Terror verhindern wollten zu Tätern machen. Hätten sie nicht geklaut, wäre nichts passiert...
Da fehlen einem eigentlich nur noch die Worte. Du findest es also in Ordnung, wenn man bei der Alternative - entweder bekommen die Terroristen das Benzin (was man auch mit anderen Mitteln verhindern konnte, denn soweit ich mitbekommen habe, steckte der LKW fest, sonst hätten sich die Leute kaum daran bedienen können) - oder man nimmt das Leben von zig Leuten in Kauf, sich für letzteres entschied???
Ich sage ja, Bruder im Geiste von Klein und Jung. bloß gut, dass Du hier nichts zu sagen hättest, sonst könnte einem himmelangst werden.

Und jetzt machen wir einfach mal ein Gedankenexperiment und stellen uns vor, Lafontaine wäre an Jungs Stelle und hätte genau so gehandelt.
Richter arndt: Ihr Statement bitte! Wir warten.

Genau die gleiche Aussage.
Jetzt lügst Du ja schon wieder, und zwar faustdick!

Nur leider neigen wir in Deutschland immer dazu die Täter zu bemitleiden und nicht die Opfer.
Aber nur, wenn die Täter Mehdorn, Jung, Koch und Klein heißen.
Kommen sie aber aus der Linken, reicht die kleinste Behauptung und Scharfrichter arndt dengelt sein Beil.

Heute auch wieder: da beklagen sich Studenten daß man die Uni in Frankfurt geräumt hat und es wird fast vergessen, daß diese Leute vorher einen sechsstelligen Schaden (man spricht von über 200.000,- ) im Gebäude durch Vandalismus verursacht hat.
Vielleicht haben den die Polizisten verursacht, als sie der "Schwerverbrecher" habhaft werden wollten?
Außerdem wurden mehr Polizisten als Studenten verletzt
Wo steht das? Müssen sich aber sehr dumm angestellt haben, Polizei in Kampfmontur wird durch Studenten mit Lehrbuch verletzt. Wäre das nicht mal eine Schlagzeile?

Aber man hört nur über die "armen Studenten". Lächerlich!
Warum wundert es mich erneut nicht, dass Du auf der Seite der Staatsmacht stehst?
Du kennst vermutlich die Zustände im Hochschulsystem nicht. Student bist Du wahrscheinlich nie gewesen. Denn anderfalls müßtest Du wohl nicht alten Omas Rentenversicherungen verkaufen. Eine Tätigkeit, die keinerlei Ausbildung voraussetzt.

Jeder hätte vorher freiwillig gehen können...
Dazu hatte man die Demonstranten in Leipzig auch eindringlich aufgefordert.

Davon habe ich zwar nichts gehört, aber Du erwartest doch von mir nicht etwa Verwunderung darüber, dass eine Schwarz-Gelbe Regierung einem "Haltet-den-Dieb" - Schreier in ihrem Sinne das Ding ans Revers heftet?

LOL!!!!!! Klar, so einen Orden erhält man heute immer, da prüft vorher niemand ob er Tatsachen beschreibt oder lügt...
Träum weiter!!!!!
Ach ja, Erika Riemann hat nun gar nichts mit Politik am Hut, wie kommt das?!
Muss man die Frau kennen? Zu der hatte ich mich auch nicht geäußert, sondern nur gesagt, dass mich die Verleihung an Knabe nicht wundert.
Außerdem beschrieb ich, dass Knabe den Orden nicht aufgrund der Qualität seiner Ergüsse bekommen hat, denn die Verrisse sind zahlreich und würden die Verleihung niemals rechtfertigen,

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/andruck/935638/
http://www.isioma.net/sds11501.html
http://www.sehepunkte.de/2007/12/13106.html
http://www.freitag.de/politik/0912-knabe-geschichte-linkspartei-sed-kpd-honeckers-erben

(Sorry, dass ich nicht mit BILD-Zeitungsartikeln dienen kann)

sondern aufgrund der Tendenz seiner Berichterstattung, die von der aktuellen Regierung äußerst wohlwollend aufgenommen wird.
Deswegen ja auch meine Aussage, dass mit der Demokratie auch ihre Auszeichnungen verkommen.
Aber es stimmt: dass Knabe die bekommen hat, hat diese Auszeichnung als solche in meinen Augen sehr entwertet, denn als Belohnung für einseitige regierungsdienliche Propaganda war sie eigentlich nicht gedacht.

Wenn die Demokratie verkommt, verkommen auch ihre Auszeichnungen.
War es nicht Jung, der kürzlich mit dem "Eisernen Kreuz" liebäugelte?

http://www.welt.de/politik/article1763562/Soldaten_sollen_wiede
r_Eisernes_Kreuz_bekommen.html

Ja, da spricht mal wieder der ahnungslose garfield... Vielleicht sollte man sich erst einmal informieren was das Eiserne Kreuz überhaupt ist!
http://de.wikipedia.org/wiki/Eisernes_Kreuz
Ist mir nichts Neues. Das macht es auch nicht besser.

Also was spricht dagegen?!
Nur weil es Na.zis auch verliehen haben?
Dann sollten wir auch nicht mehr essen und atmen, das haben sie auch getan....
Tollger Vergleich, gaaanz toll!
Dann dürftest Du ja auch nichts dagegen haben, wenn wir ein paar Auszeichungen der DDR reanimieren. Da gab es Orden zuhauf.
Preisfrage: Welchen Eindruck erweckt wohl eine Auszeichnung, die bei den Na.zis hoch im Kurs stand und die wohl die Mehrheit der Befragten mit diesem System verbinden, davon abgesehen, dass ich eine Auszeichnung aus preußischer Zeit genauso ablehne.
Menü
[1.1.2.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
04.12.2009 12:47
JETZT, aber erst einmal versuchte man zu lügen! Nicht umsonst hat die Linke einen Stasibeauftragten abgelehnt und vor kurzem erneut verschoben!
Wenn sie nichts zu verbergen haben, warum haben sie das nicht öffentlich gemacht?!
Und weil die Linke eben lernfähig ist, werden sie in Brandenburg ein Gesetz auf den Weg bringen, dass alle Abgeordneten auf Stasitätigkeit durchleuchtet, wie Klaus Ernst heute früh im MoMa sagte.

Als letztes Bundesland, fast 20 Jahre nach allen anderen Ländern...
LOL!!!!!

Wo hat auch nur einer von dene Bedauern gezeigt, geschweige sich denn davon distanziert?!
Hast Du natürlich nicht mitbekommen, wundert hier auch niemanden.

Na klar, weil man so bedauert will man sein Mandat behalten oder wie?! Oder hat es gleich öffentlich gemacht und sich zu seinem Fehler bekannt?! KEINER hat es von sich aus erzählt, alle wurden enttarnt!
Falsch, wie üblich bei Deinen Behauptungen. U.a. Frau Kaiser HAT, und zwar bereits seit 15 Jahren. Und IM WISSEN um ihre Vergangenheit haben ihr die Wähler sogar zum Direktmandat verholfen.

Nein sie hat nicht, sie wurde 1994 enttarnt! Das ist eine Unterschied. Sie wollte lügen und hätte man sie nciht enttarnt würde sie das heute auch noch tun oder warum hat sie sich nicht sofort geoutet?! Du lügst bis sich die Balken biegen...

und ihre Akte veröffentlichen. Warum tut sie es denn nicht, wenn sie nichts zu befürchten hat?!
Das tut IM Erika auch nicht. Warum, wenn sie nichts zu befürchten hat?

Wenn man angeblich offen damit umgeht, sollte man das tun...

Aber bitte: http://www.bild.de/BILD/politik/2009/10/19/sex-und-verrat-die-s
tasi-akte/von-platzecks-kaiserin.html
Was hatte ich gefordert? NACHWEISE und keine Behauptungen und möglichst nicht aus Deiner Leib- und Magenzeitung.

Jaja, da eiert wieder jemand...

Wenn man den Artikel von der tendenziellen Wortwahl befreit, was bleibt dann noch übrig? Dass sie verraten hat, wenn jemand Westsachen mitbrachte und dass eine Studentin Nikis auf freiem Oberkörper trug. Wow! Ganz großes Stasi-Kino!
Es gab IMs, denen zu ihrer Tätigkeit etwas
"nachgeholfen" wurde. DAS ist genau die Art Berichterstattung, die solche Leute dann oft abgegeben haben. Belangloses Zeug, womit (und DAMIT) den Beobachteten nun wahrlich kein Strick gedreht werden konnte.

LOL!!!! Wenn Du nur ein wenig Ahnung hättest und dich informieren würdest, dann wüßtest Du, daß so belangloses Zeug (das waren ja nur einige Punkte) dazu ausreichte, um Lebensläufe zu zerstören!
Du würdest ihr jetzt alsp noch einen Orden für Menschlichkeit verleihen oder was?!
Frag Dich doch mal warum so viele Leute Probleme hatten, eben genau wegen solcher Belanglosigkeiten, denn wenn erst mal ein Anfangsverdacht da war, dann wurde weiter gewühlt und irgendwas kann man immer negativ auslegen...

Einer von den sechsen war beim Wachregiment "Feliks Dzierzynski", samt Verpflichtungserklärung. Diese Leute waren zwar nicht Köche, sondern "Pförtner", hatten jedenfalls mit Bespitzelung nichts zu tun. Aber das geht dann schon wieder in den Bereich Differenzierung, und wir wissen ja....

Auch da bist du wieder schlecht gebildet. JEDER dort MUSSTE sich verpflichten und selbstverständlich mußten sie auch Berichte liefern. Übrigens: die Verpflichtung für die Stasi endete nicht mit ausscheiden aus dem Wehrdienst. Es gibt auch keine Belege dafrü, daß er das gewollt hat (und die gäbe es genauso in der Akte wie die Verpflichtungserklärung)...

Sie hat sogar ihren Ex-Verlobten ans Messer geliefert, der durch ihre Aussagen überwacht wurde. Das nennst Du also niemandem geschadet?!
Welchen Schaden hatte er? Und was heißt "ans Messer geliefert". Konnte die Stasi ihn nicht ohne sie beobachten? Ich hoffe, er hatte immer saubere Unterwäsche an.

Das aus Deinem Munde ist die Frechheit des Tages! DU brüllst immer rum wie bescheuert wenn eine Handvoll Telefonate in ganz Deutschland abgehört werden und das auch nur nach eindeutig belegtem Verdacht!!!! Wenn jemand aber rund um die Uhr bespitzelt wird, ohne daß er was getan hat, dann tust Du es jetzt hier als Lapaille ab und sagst uns allen Ernstes, daß sie niemandem geschadet hat?! Das ist dreist...

Erkläre uns doch mal, warum sie erst ihr Mandat niederlegen mußte und jetzt wieder gut genug ist?!
Wenn es damals so harmlos war, warum mußte sie dann gehen?!

Ganz einfach, weil sie WEGEN ihrer Tätigkeit aufgefordert wurde, das Mandat niederzulegen und dies auch getan hat, und DANACH Im WISSEN, was sie war, gewählt wurde.

Na klar, daran erinnern sich die Leute nach 15 Jahren, vor allem wenn zwischendurch so verharmlost wird und wir wissen wie gut sich die Masse vorher informiert...
Das nennt man einfach Grass über die Sache wachsen lassen und auf die Dummheit der Leute bauen, mit Erfolg wie sich zeigte. Aber nichts von wegen Reue! Neulich war zu lesen, daß sie sich bis heute noch nicht bei den Opfern entschuldigt hat...

Genau, da sieht man wie sehr die SED/Linkspartei lügt. Leute werden deswegen nicht entfernt, sie tauchen eine Weile ab und kommen wieder zurück. Von wegen Reue, von wegen Vergangeheitsbewältigung oder -aufarbeitung...
Was willst Du denn? Ich habe doch gerade geschrieben, dass sie TROTZ ihrer bekannten Vergangenheit wieder gewählt wurde. Wo ist da die Lüge?

Die Lüge liegt darin, daß die SED/Linkspartei behauptet, daß sie sich von solchen Leuten trennt und das tut sie eben nicht!

Namen und Fotos abgebildet...
Nein, Deine Nachweise bringst Du gefälligst noch selber, sonst gilt - na was? Genau: wieder mal nur heiße Luft.

Ach so, dann müßte man jetzt also, nach Deiner Argumentation (!!!!), dem Demjanjuk freisprechen, wenn man ihm seine Opfer nicht namentlich benennen kann?!
Es geht nicht um namentliche Opferbenennung, sondern um das NACHWEISBARE Ausmaß seiner Schuld. Und wenn man das nicht in ausreichendem Maße erbringen kann, muss man ihn freisprechen - allerdings. Das wird Dir auch kein Jurist mit Grundkenntnissen eines demokratischen Rechtssystems anders erzählen. Aus dem gleichen Grund hat man auch Honecker laufen lassen und musste versuchen, Mielke wegen Polizeimorden von 1933 dranzukriegen, was mir alles durchaus weh getan hat, aber nach unseren Gesetzen waren die Brüder eben für Ihre Taten in der DDR nicht haftbar zu machen.

Falsch! Man mußte nur um die Zustimmung zur Deutschen Einheit von den Russen zu bekommen, eine entsprechende Vereinbarung (eben daß solche Verbrechen nicht geahndet werden dürfen) unterschreiben. Ich wiederhole mich gerne: informiere Dich mal vorher, Du hast KEINE Ahnung. Das Buch von Knabe hilft da sehr...

http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/aktuell/2009/11/30/jetz
t-spricht-das-stasi-opfer/von-im-marisa.html
Och nö. Dringt das irgendwann nochmal bei Dir durch, dass Du bitte nicht gerade die BILD-Zeitung als "Nachweis bringst"???
Aber immerhin war es mal wieder ein Beitrag, über den man sich so richtig amüsieren konnte. Großes Kino für Einfältige: Der arme Mann zitterte(!!!), und wollte sich vor lauter Angst gar nicht zu erkennen geben. Vielleicht bin ICH das ja auf dem Bild, oder der Schreiberling, aufgenommen vom Fotografen. Vielleicht kam gerade jemand die Straße entlang. Merkst Du was?

Na klar, macht man heute alles. Und die Beschuldigte weiß ja auch nicht, daß es so war und zeigt aus Goodwill solche Lügner nicht an und läßt sich ihren Ruf kaputt machen. Das ist einfach eine Deiner Lügen! Wenn er nicht derjenige gewesen ist, dann hätte sie das längst publik gemacht, es ist ja beweisbar anhand der Akte...

Dann steht in dem Artikel, dass ihm klar war, dass er mit seinen "subversiven" Äußerungen seine Arbeitsstelle verlieren würde. Dann steht da, die Frau habe ihn verraten und ihm einen Strick gedreht. Nur, wo ist der Strick? Kein Wort vom Verlust der Arbeitsstelle.

Richtig lesen, die wende kam dem zuvor...

Entweder stimmt da was mit der
angeblichen Bespitzelung nicht, oder auch die Stasi hat schon abgewunken, wenn jemand eine Parteiversammlung "sinnlose Zeitverschwendung" nannte, denn das haben die IMs sicher nicht anders gesehen, hielt es sie doch von ihrer wühlerischen Tätigkeit ab.

LOL! Da redet wieder ein Ahnugsloser, ein Bruchteil davon reichte damals bereits für Knast...

Und warum bist DU es dann, der rotiert? Ich kenne weder den Wessi, noch die angebliche Bespitzelung.

Der Wessi ist Lafontaine, aber klar, das hast Du wieder nicht kapiert...
Moment mal, ich denke Lafontaine WURDE bespitzelt? Ich darf Dich zitieren: "Alte Stasi-Spitzel beschatten den Partei-Boss aus dem Westen!" Also hat Lafontaine sich selber bespitzelt? Na dann...

Ist Lafontaine Stais-Spitzel?! Er wurde von denen beschattet mein Freund, lesen und verstehen, Dein altes Problem!

Nun mal nicht gleich wieder rumlügen!!!!!!
Ich habe gesagt, daß ich kein Mitleid mit Leuten haben, die bei einer Straftat ums Leben kommen! Nicht daß es so sein soll...
Wieso, es WURDE bombardiert und Du hast gerade geschrieben, dass Du kein Mitleid mit den Benzindieben hast. Also lautet die logische Folgerung, dass Du ähnlich wie unser inzwischen zurückgeruderte von und zu den Einsatz als
"angemessen" ansiehst.

Der Einsatz war angemessen, nur wußte keiner, daß in der Zwischenzeit Zivilisten den Wagen plündern wollten...
Und das ist nicht Problem der Bundeswehr, sondern das Problem der Diebe!

Es war richtig den Tanker in die Luft zu jagen, sonst nutzen ihn die Terroristen. Daß da schon Diebe am Werk sind und Benzin klauen, dafür kann die Bundeswehr nichts und somit ist das Unglück alleine deren Schuld! Nicht die Opfer die beklaut wurden und Terror verhindern wollten zu Tätern machen. Hätten sie nicht geklaut, wäre nichts passiert...
Da fehlen einem eigentlich nur noch die Worte. Du findest es also in Ordnung, wenn man bei der Alternative - entweder bekommen die Terroristen das Benzin (was man auch mit anderen Mitteln verhindern konnte, denn soweit ich mitbekommen habe, steckte der LKW fest, sonst hätten sich die Leute kaum daran bedienen können) - oder man nimmt das Leben von zig Leuten in Kauf, sich für letzteres entschied???

Stopp, nicht wieder lügen, von den Zivilisten wußte zum Zeitpunkt der Bombardierung keiner...

Heute auch wieder: da beklagen sich Studenten daß man die Uni in Frankfurt geräumt hat und es wird fast vergessen, daß diese Leute vorher einen sechsstelligen Schaden (man spricht von über 200.000,- ) im Gebäude durch Vandalismus verursacht hat.
Vielleicht haben den die Polizisten verursacht, als sie der "Schwerverbrecher" habhaft werden wollten?

Stimmt, sie haben den Hörsaal gestürmt und erst einmal die Parolen der Studenten an die Wände gesprüht und dann alles zerstört. Wie dumm bist Du eigentlich?!

Außerdem wurden mehr Polizisten als Studenten verletzt
Wo steht das? Müssen sich aber sehr dumm angestellt haben, Polizei in Kampfmontur wird durch Studenten mit Lehrbuch verletzt. Wäre das nicht mal eine Schlagzeile?

Ist ja auch was ganz Neues, bei Demos werden ja auch keine Polizisten verletzt und die Bilder die man sah zeigten auch keine wild um sich schlagenden und tretenden Studenten...

Aber man hört nur über die "armen Studenten". Lächerlich!
Warum wundert es mich erneut nicht, dass Du auf der Seite der Staatsmacht stehst?
Du kennst vermutlich die Zustände im Hochschulsystem nicht.

Ach ja und das rechtfertigt also nach Deiner These die Zerstörung von Unis?! Protest ja, Zerstörung und Straftaten nein! Es wurden ja auch Polizisten aus dem Haus mit Steinen beworfen, aber das siehst oder willst Du nicht sehen...

Student bist Du wahrscheinlich nie gewesen. Denn anderfalls müßtest Du wohl nicht alten Omas Rentenversicherungen verkaufen. Eine Tätigkeit, die keinerlei Ausbildung voraussetzt.

Auch da täuscht Du Dich wieder, bzw. zeigst Deine Ahnungslosigkeit! Nach dem VVG dürfen seit 2008 nur bei der IHK regisitrierte Vermittler mit Sachkundenachweis (= u.a. Ausbildung mit Prüfung) noch arbeiten...
Aber einfach mal wieder dumm rumgelabert!

Davon habe ich zwar nichts gehört, aber Du erwartest doch von mir nicht etwa Verwunderung darüber, dass eine Schwarz-Gelbe Regierung einem "Haltet-den-Dieb" - Schreier in ihrem Sinne das Ding ans Revers heftet?

LOL!!!!!! Klar, so einen Orden erhält man heute immer, da prüft vorher niemand ob er Tatsachen beschreibt oder lügt...
Träum weiter!!!!!
Ach ja, Erika Riemann hat nun gar nichts mit Politik am Hut, wie kommt das?!
Muss man die Frau kennen? Zu der hatte ich mich auch nicht geäußert, sondern nur gesagt, dass mich die Verleihung an Knabe nicht wundert.

Knabe der übrigens sehr stark auch die CDU kritisiert. Und zu Frau Riemann habe ich Dir bereits viel geschrieben und auch ein Buch (Die Schleife an Stalins Bart) genannt, aber Du willst Dich ja eben nicht bilden...

http://www.welt.de/politik/article1763562/Soldaten_sollen_wiede
r_Eisernes_Kreuz_bekommen.html

Ja, da spricht mal wieder der ahnungslose garfield... Vielleicht sollte man sich erst einmal informieren was das Eiserne Kreuz überhaupt ist!
http://de.wikipedia.org/wiki/Eisernes_Kreuz
Ist mir nichts Neues. Das macht es auch nicht besser.

LOL! Ertappt und dann wird sich nicht entschuldigt oder zurückgerudert, nein, man labert dummes und belangloses Zeug ohne Inhalt...
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
04.12.2009 14:23
Benutzer arndt1972 schrieb:
Und weil die Linke eben lernfähig ist, werden sie in Brandenburg ein Gesetz auf den Weg bringen, dass alle Abgeordneten auf Stasitätigkeit durchleuchtet, wie Klaus Ernst heute früh im MoMa sagte.

Als letztes Bundesland, fast 20 Jahre nach allen anderen Ländern...
LOL!!!!!
Ja und? Wo ist das Problem? Einer ist immer der Letzte.
Aber auf meine Bemerkung, wie sich die Opposition abstimmungsmäßig verhält und bzgl. eventueller Leichen im Keller bist Du stillschweigend hinweggegangen.

Nein sie hat nicht, sie wurde 1994 enttarnt! Das ist eine Unterschied.
Und? Wieder mal auf dem Lügentrip?
http://de.wikipedia.org/wiki/Kerstin_Kaiser#Politik
"Im Zuge ihrer Kandidatur für die Bundestagswahl 1994 wurde ihre Tätigkeit für das Ministerium für Staatssicherheit in öffentlichen und parteiinternen Debatten thematisiert, sie versuchte, offen mit dem Thema umzugehen."
Wo steht da was von Enttarnung?

Du lügst bis sich die Balken biegen...
Das hätten wir also wieder mal geklärt, WER hier der große Lügner ist.

Das tut IM Erika auch nicht. Warum, wenn sie nichts zu befürchten hat?

Wenn man angeblich offen damit umgeht, sollte man das tun...
Ja? Und? Wo bleibt arndt's Entrüstung bzgl. IM Erika?

Was hatte ich gefordert? NACHWEISE und keine Behauptungen und möglichst nicht aus Deiner Leib- und Magenzeitung.

Jaja, da eiert wieder jemand...
Und Du stehst offensichtlich nachweismäßig wieder mal auf dem Schlauch.

Belangloses Zeug, womit (und DAMIT) den Beobachteten nun wahrlich kein Strick gedreht werden konnte.

LOL!!!! Wenn Du nur ein wenig Ahnung hättest und dich informieren würdest, dann wüßtest Du, daß so belangloses Zeug (das waren ja nur einige Punkte) dazu ausreichte, um Lebensläufe zu zerstören!
Und wenn DU Ahnung hättest, wüßtest Du, dass man auch in der DDR schon eine gewissen Schwelle überschreiten mußte, um überhaupt in Mißkredit zu gelangen.
Und dazu gehörte sicher nicht das Tragen von Westklamotten und der Nonsens, der in Deinem Artikel steht. Aber wieder mal die große Pauschalkeule rausholen!

Du würdest ihr jetzt alsp noch einen Orden für Menschlichkeit verleihen oder was?!
Das nicht gerade, aber es gibt wenige, die so offen mit ihrer Vergangenheit umgingen wie sie. Und der Wähler hat das offensichtlich honoriert.

Einer von den sechsen war beim Wachregiment "Feliks Dzierzynski", samt Verpflichtungserklärung. Diese Leute waren zwar nicht Köche, sondern "Pförtner", hatten jedenfalls mit Bespitzelung nichts zu tun. Aber das geht dann schon wieder in den Bereich Differenzierung, und wir wissen ja....

Auch da bist du wieder schlecht gebildet. JEDER dort MUSSTE sich verpflichten und selbstverständlich mußten sie auch Berichte liefern.
Nein, DU bist es, der wie immer daneben liegt. Es gabe eben bei der Stasi nicht nur IMs, sondern eben auch Köche, Fahrer und uniformierte Pförtner wie eben die vom Wachregiment.
Aber Du darfst mir den Nachweis Deiner Behauptung, dass die auch spitzeln mussten, gern nachreichen.

Welchen Schaden hatte er? Und was heißt "ans Messer geliefert". Konnte die Stasi ihn nicht ohne sie beobachten? Ich hoffe, er hatte immer saubere Unterwäsche an.

Das aus Deinem Munde ist die Frechheit des Tages! DU brüllst immer rum wie bescheuert wenn eine Handvoll Telefonate in ganz Deutschland abgehört werden und das auch nur nach eindeutig belegtem Verdacht!!!!
Und wieder liegt der arndt daneben.
http://www.mmnews.de/index.php/200911164230/MM-News/Polizei-Abhoren-+-Online-Durchsuchung.html
"verstärkte "verdachtsunabhängigen" Überwachung des Internets"

Das ist beim Telefon nicht viel besser. Mein Gott bist Du naiv. Was glaubst Du wohl, was als "Verdacht" schon ausreicht, um tätig werden zu können.

Dazu passt das hier:

http://www.focus.de/digital/multimedia/tid-15849/big-brother-awards-anti-preis-fuer-schaeuble-und-von-der-leyen_aid_444731.html

Wenn jemand aber rund um die Uhr bespitzelt wird, ohne daß er was getan hat, dann tust Du es jetzt hier als Lapaille ab und sagst uns allen Ernstes, daß sie niemandem geschadet hat?! Das ist dreist...
Das ist nicht dreist, sondern die Wahrheit, denn auf Deinen Nachweis des Schadens warten wir ja noch. Denn es kommt darauf an, WAS berichtet wurde. Und schon wieder geht es in den Bereich der Differenzierung, und wir wissen ja...

Damit Du mich nicht missverstehst: Natürlich ist Stasibespitzelung in keinem Fall zu verteidigen, aber falls ich Dich mal wieder so leicht auf die Gegenwart leiten dürfte - ich weiß, das klappt nicht - ist nun die Stasi 1.0 oder die 2.0 heute für uns gefährlich?
Du kannst es einfach nicht lassen, mangels Argumenten ständig in der Vergangenheit zu wühlen. Aber ich werde auch nicht müde, Dir ständig zu wiederholen, dass sich vor der Originalversion der Stasi heute keiner mehr fürchtet, dafür ist beim Nachfolger aller Grund gegeben.

Ganz einfach, weil sie WEGEN ihrer Tätigkeit aufgefordert wurde, das Mandat niederzulegen und dies auch getan hat, und DANACH Im WISSEN, was sie war, gewählt wurde.

Na klar, daran erinnern sich die Leute nach 15 Jahren, vor allem wenn zwischendurch so verharmlost wird und wir wissen wie gut sich die Masse vorher informiert...
Du hast zwar mit Letzterem recht, aber Dein Knabe, Du und die vereinigern Medien haben doch ihr Äußerstes getan, die Leute ständig "aufzurütteln". Also am Vergessen kann es kaum liegen.
Also entweder rüttelt ihr schlecht (ich empfehle daher noch lauter zu trommeln), oder die Menschen sind doch nicht so dumm zu unterscheiden, woher heute echte Gefahr ausgeht.

Aber nichts von wegen Reue! Neulich war zu lesen, daß sie sich bis heute noch nicht bei den Opfern entschuldigt hat...
Dazu muss erst mal jemand geschädigt worden sein - und den Nachweis hast Du immer noch nicht erbracht. Distanziert hat sie sich und es bedauert.
Dass das in den Augen Deinesgleichen nie ausreichen wird, darüber muss sich Frau Kaiser keine grauen Haare wachsen lassen.

Was willst Du denn? Ich habe doch gerade geschrieben, dass sie TROTZ ihrer bekannten Vergangenheit wieder gewählt wurde. Wo ist da die Lüge?

Die Lüge liegt darin, daß die SED/Linkspartei behauptet, daß sie sich von solchen Leuten trennt und das tut sie eben nicht!
Also gerade bei Frau Kaiser hast Du da ganz schlechte Argumentationskarten. Bei anderen störrischen Altkadern vielleicht, aber offener als sie kann man damit kaum umgehen.
Übrigens trennt sich die Linke durchaus von solchen Leuten, aber eben nur, wenn die Notwendigkeit besteht, d.h. entsprechender Schaden angerichtet wurde und keine glaubhafte Distanzierung erfolgte.
Dass Du da andere Kriterien hast, muss auch die Linke nicht betrüben.
Denn Dein Problem bleibt, dass Du nicht erklären kannst, warum die Wähler nicht Deiner scharfmacherischen Haltung folgen.

Falsch! Man mußte nur um die Zustimmung zur Deutschen Einheit von den Russen zu bekommen, eine entsprechende Vereinbarung (eben daß solche Verbrechen nicht geahndet werden dürfen) unterschreiben.
In dieser Vereinbarung ging es um andere Dinge.
Denn auch heute gilt, dass niemand verurteilt werden kann, der im Rahmen der DDR-Gesetze gehandelt hat - egal wie fern die den westdeuschen Auffassungen lagen. Und es muss eine persönliche Schuld nachgewiesen werden.
Selbst wenn Du diese Vereinbarung heranziehst, bleibt doch die Frage, warum man sich dann wohl auf so was eingelassen hat. Richtig, der Einheit zuliebe. Dann kannst Du aber auch nicht 20 Jahre später daherkommen udn genau das kritisieren.

Ich wiederhole mich gerne: informiere Dich mal vorher, Du hast KEINE Ahnung. Das Buch von Knabe hilft da sehr...
Da kommt ja der kalte Kaffee hoch....

nicht zu erkennen geben. Vielleicht bin ICH das ja auf dem Bild, oder der Schreiberling, aufgenommen vom Fotografen. Vielleicht kam gerade jemand die Straße entlang. Merkst Du was?

Na klar, macht man heute alles.
Ach, i wo. Bei der BILDzeitung geht so seriös zu wie nur irgendwo. Danke, Du hast Dich bereits mehrfach als naiv geoutet, mehr muss nicht mehr.

Und die Beschuldigte weiß ja auch nicht, daß es so war und zeigt aus Goodwill solche Lügner nicht an und läßt sich ihren Ruf kaputt machen.
Wie kann sie, wenn die Straßenbekanntschaft des Reporters sich hinter der Retusche versteckt?

Wenn er nicht derjenige gewesen ist, dann hätte sie das längst publik gemacht, es ist ja beweisbar anhand der Akte...
Ja, und? Wo ist die? hatte ich ja bereits schon gefragt.

Dann steht in dem Artikel, dass ihm klar war, dass er mit seinen "subversiven" Äußerungen seine Arbeitsstelle verlieren würde. Dann steht da, die Frau habe ihn verraten und ihm einen Strick gedreht. Nur, wo ist der Strick? Kein Wort vom Verlust der Arbeitsstelle.

Richtig lesen, die wende kam dem zuvor...
Pruuust!
Beweisen können wir nichts. Aber er hätte ganz bestimmt den Arbeitsplatz verloren, wenn nicht diese vermaledeite Wende dem zuvorgekommen wäre.
Mann, mann, mann. Deine Beweisketten sind einfach nur zum Brüllen.

Entweder stimmt da was mit der
angeblichen Bespitzelung nicht, oder auch die Stasi hat schon abgewunken, wenn jemand eine Parteiversammlung "sinnlose Zeitverschwendung" nannte, denn das haben die IMs sicher nicht anders gesehen, hielt es sie doch von ihrer wühlerischen Tätigkeit ab.

LOL! Da redet wieder ein Ahnugsloser, ein Bruchteil davon reichte damals bereits für Knast...
Ich habe mit Sicherheit mehr Erfahrung mit dem System als Du Zaungast mit angegruselten Knabe-Ergüssen.
Du musst mir wahrlich nicht erzählen, wo die Schwelle lag, in Stasifänge zu geraten.
Jedenfalls nicht durch die Lappalien, die Dein BILDzeitungsartikel aufbauscht.

Moment mal, ich denke Lafontaine WURDE bespitzelt? Ich darf Dich zitieren: "Alte Stasi-Spitzel beschatten den Partei-Boss aus dem Westen!" Also hat Lafontaine sich selber bespitzelt? Na dann...

Ist Lafontaine Stais-Spitzel?! Er wurde von denen beschattet mein Freund, lesen und verstehen, Dein altes Problem!
Na klar ist Lafontaine Stasi-Spitzel, was glaubst Du denn. Mindestens so einer wie Gysi.
So, und wann kommt nun endlich der Nachweis der Bespitzelung?
Dein altes Problem!

Der Einsatz war angemessen, nur wußte keiner, daß in der Zwischenzeit Zivilisten den Wagen plündern wollten...
Falsch, min Jung! Die Piloten sind drübergeflogen und konnten sehr wohl sehen, was da unten los war. Oder was glaubst Du, warum sie mehrfach(!) nachgefragt haben, ob sie wirklich bombardieren sollen?
Du solltest jetzt auch mal so langsam den verlorenen Posten aufgeben, Dein von und zu hat das bereits eingesehen.

Stopp, nicht wieder lügen, von den Zivilisten wußte zum Zeitpunkt der Bombardierung keiner...
Stopp, nicht wieder lügen, es war sehr wohl bekannt. Sogar Du hast Dich jetzt argumentativ verfranst, denn wie sonst könntest Du Dein mangelndes Mitleid bekunden, wenn angeblich keiner da war, der solch ein Mitleid verdiente oder nach Deiner Lesart eben nicht verdiente?

Stimmt, sie haben den Hörsaal gestürmt und erst einmal die Parolen der Studenten an die Wände gesprüht und dann alles zerstört. Wie dumm bist Du eigentlich?!
Wie dumm bist DU eigentlich? Warst Du dabei? Wo sind die Bilder der Zerstörung? Oder glaubst Du wieder mal unbesehen irgendwelchen Behauptungen? Deine alte Schwäche...

Du kennst vermutlich die Zustände im Hochschulsystem nicht.

Ach ja und das rechtfertigt also nach Deiner These die Zerstörung von Unis?! Protest ja, Zerstörung und Straftaten nein! Es wurden ja auch Polizisten aus dem Haus mit Steinen beworfen, aber das siehst oder willst Du nicht sehen...
Donnerwetter! Steine gegen bewaffnete Polizisten, also wenn das nicht die Todesstrafe verdient!
Dir scheinen Demos nur dann genehm zu sein, wenn sie möglichst keiner bemerkt und hinterher brav die Flaschen aufgesammelt werden.

Auch da täuscht Du Dich wieder, bzw. zeigst Deine Ahnungslosigkeit! Nach dem VVG dürfen seit 2008 nur bei der IHK regisitrierte Vermittler mit Sachkundenachweis (= u.a.
Ausbildung mit Prüfung) noch arbeiten...
Aber einfach mal wieder dumm rumgelabert!
Na, da muss ich Dir wohl wieder mal auf Deinem eigenen Gebiet unter die Arme greifen - wäre ja nicht das erste mal.
Du scheinst bei der "Prüfung" nicht gut aufgepasst zu haben, denn im VVG steht nichts davon (Du darfst mir den Pragraphen aber auch gern zeigen).
Es ist die Gewerbeordnung, die das regelt und nicht das VVG. Und zwar im Paragraphen 34c:
http://www.gesetze-im-internet.de/gewo/__34c.html
Dort steht aber nur, dass u.a. für Anlageberater - und das ist doch wohl Dein Gebiet, eine behördliche Erlaubnis nötig ist - kein Wort von einer Ausbildung oder Prüfung.
Für Finanzberater soll das erst 2010 eingeführt werden, wie uns gerhardausbw verrät:
http://www.finanzfrage.net/frage/kann-sich-in-deutschland-wirklich-jeder-finanzberater-nennen

Etwas anders sieht es mit Versicherungsvermittlern aus:
http://www.gesetze-im-internet.de/gewo/__34d.html

Die brauchen jetzt schon eine Erlaubnis der IHK nach Prüfung.
Dabei handelt es sich aber nicht um eine staatliche Prüfung, also auch nicht um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, sondern eher um das, was man eine "Schnellbesohlung" nennt.

Ich weiß zwar nicht, ob Du auch Versicherungen vertickst, aber das ist nicht gerade das, was man sich unter einer "anständigen Ausbildung" vorstellt - vom Charakter der Tätigkeit mal ganz abgesehen.

Knabe der übrigens sehr stark auch die CDU kritisiert.
Das muss mir doch total entgangen sein! Hättest Du mal ein solches Zitat von ihm?

Und zu Frau Riemann habe ich Dir bereits viel geschrieben und auch ein Buch (Die Schleife an Stalins Bart) genannt, aber Du willst Dich ja eben nicht bilden...
Gott sei Dank legst Du auch nicht fest, was zur Bildung gehört, daher beschäftige ich mich erst mal nicht mit Frau Riemann.

Ist mir nichts Neues. Das macht es auch nicht besser.

LOL! Ertappt und dann wird sich nicht entschuldigt oder zurückgerudert, nein, man labert dummes und belangloses Zeug ohne Inhalt...
Du hast echt Probleme, oder? Kannst Du mir mal erklären, wo ich zurück gerudert bin? Ich wiederhole es gern nochmal. Dass das Eiserne Kreuz nicht von den Na.zis erfunden wurde, musstest Du mir wahrlich nicht erst sagen. Es ist aber eine Auszeichnung, die dort sehr hoch im Kurs stand.
Und es hat schon etwas Seltsames, eine namensgleiche Auszeichnung einführen zu wollen, wo die immer schneller am Fließband gestanzt wurden, je näher das Ende kam.
In dem Sinne fand ich auch das Kreuz auf den Armeefahrzeugen der bundeswehr schon seit jeher befremdlich.
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
04.12.2009 16:18
Benutzer garfield schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
Und weil die Linke eben lernfähig ist, werden sie in Brandenburg ein Gesetz auf den Weg bringen, dass alle Abgeordneten auf Stasitätigkeit durchleuchtet, wie Klaus Ernst heute früh im MoMa sagte.

Als letztes Bundesland, fast 20 Jahre nach allen anderen Ländern...
LOL!!!!!
Ja und? Wo ist das Problem? Einer ist immer der Letzte.

Äh die anderen Länder tun dies bereits seit der Wende...
Letzter sein ist nicht schlim, aber in einem so wichtigen Punkt 20 Jahre zu hängen schon!

Aber auf meine Bemerkung, wie sich die Opposition abstimmungsmäßig verhält und bzgl. eventueller Leichen im Keller bist Du stillschweigend hinweggegangen.

Die Opposition fordert dieses seit Jahren konnte sich aber gegen rot/rot nicht durchsetzen! Bleib bei der Wahrheit!!!!!

Nein sie hat nicht, sie wurde 1994 enttarnt! Das ist eine Unterschied.
Und? Wieder mal auf dem Lügentrip? http://de.wikipedia.org/wiki/Kerstin_Kaiser#Politik "Im Zuge ihrer Kandidatur für die Bundestagswahl 1994 wurde ihre Tätigkeit für das Ministerium für Staatssicherheit in öffentlichen und parteiinternen Debatten thematisiert, sie versuchte, offen mit dem Thema umzugehen."
Wo steht da was von Enttarnung?

Junge, hätte sie das vorher publik gemacht, wäre sie erst gar nciht in den Bundestag gekommen, sie flog auf und versuchte dann erst zu reten und zurückzurudern! Quatsch doch nicht so einen Müll, das ist hier mehr als offensichtlich...

LOL!!!! Wenn Du nur ein wenig Ahnung hättest und dich informieren würdest, dann wüßtest Du, daß so belangloses Zeug (das waren ja nur einige Punkte) dazu ausreichte, um Lebensläufe zu zerstören!
Und wenn DU Ahnung hättest, wüßtest Du, dass man auch in der DDR schon eine gewissen Schwelle überschreiten mußte, um überhaupt in Mißkredit zu gelangen.

Nein mein Junge, eben nicht! Informieren heißt das Zauberwort...
Beispiele:
http://www.verein-spurensuche.de/wir.htm
Einer wurde verhaftet wegen einer Demonstration gegen die ausbürgerung Biermanns, der ander weil er eine Anzeige wegen Wahlbetrugs (der tatsächlich stattfand!!!) erstattete. Nun redest Du noch ernsthaft von einer Schwelle?!
Hier mal ein paar weitere Auszüge:
http://www.mfs-insider.de/SachbuchPDF/Ermittlung3.pdf
oder hier:
http://www.reller-rezensionen.de/sachbuch/schueler-workuta.htm
"...die meisten mit Hetzblättern oder Flugblättern aus Westberlin erwischt oder von einem Spitzel angezeigt, weil er über die ständig steigende Arbeitsnorm in der DDR geflucht hatte. Die Gründe für Verhaftungen waren so banal wie mannigfaltig. Über einen Esten schreibt Schüler, er sei mit fünfundzwanzig Jahren Arbeitslager bestraft worden, nur weil er Truman hieß... "
Da war Deine Kaiser noch schlimmer un Du sagst uns, daß sie keinem geschadte hat...

Auch da bist du wieder schlecht gebildet. JEDER dort MUSSTE sich verpflichten und selbstverständlich mußten sie auch Berichte liefern.
Nein, DU bist es, der wie immer daneben liegt. Es gabe eben bei der Stasi nicht nur IMs, sondern eben auch Köche, Fahrer und uniformierte Pförtner wie eben die vom Wachregiment. Aber Du darfst mir den Nachweis Deiner Behauptung, dass die auch spitzeln mussten, gern nachreichen.

Natürlich:
http://www.welt.de/politik/article5404947/Neuer-Stasi-Fall-bei-Brandenburger-Linksfraktion.html

Aber nichts von wegen Reue! Neulich war zu lesen, daß sie sich bis heute noch nicht bei den Opfern entschuldigt hat...
Dazu muss erst mal jemand geschädigt worden sein - und den Nachweis hast Du immer noch nicht erbracht.

Ihr Ex-Verlobter wurde wegen ihr vom MfS überwacht. Das ist kein Schaden?!
Dann brauchst Du Dich ja über mildere Überwachung heutzutage nicht mehr aaufregen...

Distanziert hat sie
sich und es bedauert. Dass das in den Augen Deinesgleichen nie ausreichen wird, darüber muss sich Frau Kaiser keine grauen Haare wachsen lassen.

Das äußert sich worin? Wenn sie sich nicht einmal beim Opfer entschuldigt?!

Die Lüge liegt darin, daß die SED/Linkspartei behauptet, daß sie sich von solchen Leuten trennt und das tut sie eben nicht!
Also gerade bei Frau Kaiser hast Du da ganz schlechte Argumentationskarten. Bei anderen störrischen Altkadern vielleicht, aber offener als sie kann man damit kaum umgehen. Übrigens trennt sich die Linke durchaus von solchen Leuten, aber eben nur, wenn die Notwendigkeit besteht, d.h. entsprechender Schaden angerichtet wurde und keine glaubhafte Distanzierung erfolgte.

Wenn eine Überwachung durch das MfS kein schaden war, dann zeigt die SED/Linkspartei wieder ihr wahres Gesicht: zurück zu Terror und Unterdrückung!

Und die Beschuldigte weiß ja auch nicht, daß es so war und zeigt aus Goodwill solche Lügner nicht an und läßt sich ihren Ruf kaputt machen.
Wie kann sie, wenn die Straßenbekanntschaft des Reporters sich hinter der Retusche versteckt?

Es gibt auch anzeige gegen Unbekannt...
Sie hat es aber nicht getan, weil sie weiß was sie getan hat...



LOL! Da redet wieder ein Ahnugsloser, ein Bruchteil davon reichte damals bereits für Knast...
Ich habe mit Sicherheit mehr Erfahrung mit dem System als Du Zaungast mit angegruselten Knabe-Ergüssen.
Du musst mir wahrlich nicht erzählen, wo die Schwelle lag, in Stasifänge zu geraten.
Jedenfalls nicht durch die Lappalien, die Dein BILDzeitungsartikel aufbauscht.

Stimmt da reichte weniger aus...
Aber wenn Du angeblich so viel über das System weißt und Erfahrungen hast, dann erzähl doch mal welche. So dumme und falsche Thesen wie Du hier von Dir gibst, glaubt Dir das sonst eh kein Mensch!

Moment mal, ich denke Lafontaine WURDE bespitzelt? Ich darf Dich zitieren: "Alte Stasi-Spitzel beschatten den Partei-Boss aus dem Westen!" Also hat Lafontaine sich selber bespitzelt? Na dann...

Ist Lafontaine Stais-Spitzel?! Er wurde von denen beschattet mein Freund, lesen und verstehen, Dein altes Problem!
Na klar ist Lafontaine Stasi-Spitzel, was glaubst Du denn. Mindestens so einer wie Gysi.

??? Lies mal den Satz und versuche zu verstehen...
Der Stasi-Spitzel bespitzelte Lafontaine, das sind zwei Personen...

Stimmt, sie haben den Hörsaal gestürmt und erst einmal die Parolen der Studenten an die Wände gesprüht und dann alles zerstört. Wie dumm bist Du eigentlich?!
Wie dumm bist DU eigentlich? Warst Du dabei? Wo sind die Bilder der Zerstörung? Oder glaubst Du wieder mal unbesehen irgendwelchen Behauptungen? Deine alte Schwäche...

Schau einfach mal Tagesthemen, dort war gestern ein großer Bericht, die zerstörten Flure wurden gezeigt und Studenten die Widerstand bei ihrer Entfernung zeigten...
Aber hier auch andere Beweise:
http://www.main-netz.de/nachrichten/region/frankenrhein-main/franken/art4005,1016551
Schau mal auf die Bilder, besonders das Zweite...

Du kennst vermutlich die Zustände im Hochschulsystem nicht.

Ach ja und das rechtfertigt also nach Deiner These die Zerstörung von Unis?! Protest ja, Zerstörung und Straftaten nein! Es wurden ja auch Polizisten aus dem Haus mit Steinen beworfen, aber das siehst oder willst Du nicht sehen...
Donnerwetter! Steine gegen bewaffnete Polizisten, also wenn das nicht die Todesstrafe verdient!

Ich sehe Steine und Molotox-Coktails auf Polizisten genauso als versuchten Mord an, als wenn rechte diese auf Ausländer werfen...
Von mir aus könnte die Polizei bei so etwas sofort scharf schiessen, zur Not auch "nur" mit Gummigeschossen. wer so etwas macht ist ein Schwerverbrecher und warum warten, bis erst jemand ernsthaft verletzt wird, vielleicht noch ein zufällig rumstehender Zivilist...
Gerade Du willst doch Zivilisten so sehr schützen, selbst wenn es Diebe sind...

Es ist die Gewerbeordnung, die das regelt und nicht das VVG. Und zwar im Paragraphen 34c:
http://www.gesetze-im-internet.de/gewo/__34c.html Dort steht aber nur, dass u.a. für Anlageberater - und das ist doch wohl Dein Gebiet, eine behördliche Erlaubnis nötig ist - kein Wort von einer Ausbildung oder Prüfung.
Für Finanzberater soll das erst 2010 eingeführt werden, wie uns gerhardausbw verrät:
http://www.finanzfrage.net/frage/kann-sich-in-deutschland-wirkl
ich-jeder-finanzberater-nennen

Jaja, lesen und verstehen...
Dort geht es um Anlageprodukte, dort wird ab 1.1.2010 MiFID II umgesetzt.
Wir sind aber bei der Vermittlung von Versicherungen und dort sieht es anders aus, wie Du selbst bemerkt hast...
Und auf Dein Nachfragen: wenn ein anlagevermittler eine fondsgebundene Verischerung vermittelt ist er auch Versicherungsvermittler...

Etwas anders sieht es mit Versicherungsvermittlern aus: http://www.gesetze-im-internet.de/gewo/__34d.html

Die brauchen jetzt schon eine Erlaubnis der IHK nach Prüfung. Dabei handelt es sich aber nicht um eine staatliche Prüfung, also auch nicht um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, sondern eher um das, was man eine "Schnellbesohlung" nennt.

Laber nicht wieder rum, sondern informiere Dich!
Du brauchst eine abgeschlossene IHK-Ausbildung und mehrjährige Berufserfahrung oder mußt einen Lehrgang über ca. 18 Monate besuchen. Nix Schnellbesohlung...
Aber einfach mal wieder labern, Du bist echt nur schlecht!

Ich weiß zwar nicht, ob Du auch Versicherungen vertickst, aber das ist nicht gerade das, was man sich unter einer "anständigen Ausbildung" vorstellt - vom Charakter der Tätigkeit mal ganz abgesehen.

Naja, wenn Bankkaufmann keine anständige ausbligung ist, dann wohl nicht...
Du tickst doch nicht richtig...

Knabe der übrigens sehr stark auch die CDU kritisiert.
Das muss mir doch total entgangen sein! Hättest Du mal ein solches Zitat von ihm?

Ne, lies sein Bücher. Aber als früherer Abgeordneter der Grünen in Bremen ist er sicher kein CDU-Freund, das sollte sogar DIR klar sein...

Und zu Frau Riemann habe ich Dir bereits viel geschrieben und auch ein Buch (Die Schleife an Stalins Bart) genannt, aber Du willst Dich ja eben nicht bilden...
Gott sei Dank legst Du auch nicht fest, was zur Bildung gehört, daher beschäftige ich mich erst mal nicht mit Frau Riemann.

Ne ist klar. Dann würdest Du schweigen...
Sie ist übrigens das beste Beispiel für Verhaftung wegen Lapaillen.
Sie wurde als zwölf- oder vierzehnjähriges (!) Mädchen (kann ich ad hoc nicht genau sagen) verhaftet, weil sei auf einem Stalin-Bild in ihrer Schule eine Schleife an seinen Bart gemalt hat. Dann kam sie u.a. ins KZ Sachsenhausen (unter schlechteren Haftbedingungen als bei den Na-zis) und war ca. 15 Jahre im Knast. Dort wurde sie mehrfach vergewaltigt und gefoltert.
Ihr Buch ist völlig unpolitisch, sie erzählt nur ihre grausame Geschichte. Lies es einfach mal nach und dann solltest Du Dich für solche Aussagen wie " hat sie jemandem geschadet" und "wegen Lapaillen passierte nichts" etc. schämen!
Wenn ein KINDERSTREICH für u.a. 15 Jahre Knast, KZ, Folter und Vergewaltigung ausreichte, dann brauchen wir über Deine Parteigenossen nicht mehr reden! So kann jeder der auch nur einen scheinbar belanglosen Bericht verfaßt hat zum Schwerverbrecher werden. Und sie war beileibe kein Einzelfall wie man u.a. im Buch und anderer Literatur lesen kann...

Du hast echt Probleme, oder? Kannst Du mir mal erklären, wo ich zurück gerudert bin?

Anfangs war es für Dich ein Grund jeamden abzuurteilen...

Ich wiederhole es gern nochmal. Dass das
Eiserne Kreuz nicht von den Na.zis erfunden wurde, musstest Du mir wahrlich nicht erst sagen. Es ist aber eine Auszeichnung, die dort sehr hoch im Kurs stand.
Und es hat schon etwas Seltsames, eine namensgleiche Auszeichnung einführen zu wollen, wo die immer schneller am Fließband gestanzt wurden, je näher das Ende kam. In dem Sinne fand ich auch das Kreuz auf den Armeefahrzeugen der bundeswehr schon seit jeher befremdlich.

Das ist Dein Empfinden, hat aber mit der Realität nichts zu tun!
Und dafür jemanden als Politiker verunglimpfen zu wollen (denn das wolltest Du) ist eine Frechheit!
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
04.12.2009 23:09
Aber auf meine Bemerkung, wie sich die Opposition abstimmungsmäßig verhält und bzgl. eventueller Leichen im Keller bist Du stillschweigend hinweggegangen.

Die Opposition fordert dieses seit Jahren konnte sich aber gegen rot/rot nicht durchsetzen! Bleib bei der Wahrheit!!!!!
Moment mal! Bisher war doch aber genau diese Opposition (zumindest die CDU) in Brandenburg mit an der Regierung.
Daher solltest Du Dir noch mal überlegen, an wen Du Deinen Vorwurf richtest, dass so eine Überprüfung erst jetzt
auf der Tagesordnung steht - und wenn ich mich nicht irre sogar durch dir aktuelle Regierung initiiert.
Sieht ja direkt so aus, als ob erst eine Rot-Rote Regierung nötig war, um eine Stasi-Überprüfung der Abgeordneten
auf den Weg zu bringen. Na, wir werden es sehen. Vielleicht lag ich mit den schwarzen(!) Leichen im Keller schon ganz richtig.

Junge, hätte sie das vorher publik gemacht, wäre sie erst gar nciht in den Bundestag gekommen, sie flog auf und versuchte dann erst zu reten und zurückzurudern! Quatsch doch nicht so einen Müll, das ist hier mehr als offensichtlich...
Mein Gott, dass keiner seine schwarzen Flecke vor sich herträgt ist doch nun wirklich nichts Neues und allzu menschlich. Das erwarte ich nicht mal von einem CDU-Mann mit Dreck am Stecken, Du aber offensichtlich von jedem kleinen Stasispitzel.
So wie Du und Deinesgleichen diese Leute gleich in Bausch und Bogen und völlig undifferenziert verdammen, würde ich es mir an deren Stelle auch gründlich überlegen, ob ich mich oute.
Wichtiger ist doch, wie man nach dem Outing - ob freiwillig oder nicht - damit umgeht - ob man versucht, das wegzugrinsen (wie z.B. Jung) oder sich dazu bekennt und Fehler ggf. bereut.
Und da besteht doch wohl ein riesiger Unterschied zwischen so manchem Pattex-Verteter und z.B. Frau Kaiser.
In dem Sinne rechne ich es dem von und zu ja durchaus positiv an, dass er noch halbwegs rechtzeitig und plausibel die Kurve gekriegt hat.

http://www.verein-spurensuche.de/wir.htm Einer wurde verhaftet wegen einer Demonstration gegen die ausbürgerung Biermanns, der ander weil er eine Anzeige wegen Wahlbetrugs (der tatsächlich stattfand!!!) erstattete. Nun redest Du noch ernsthaft von einer Schwelle?!
Genau! Denn bei sowas WAR die Schwelle überschritten.
Du musst mir das "Zettelfalten" nicht erklären, aber Kritik daran war im Sinne der DDR eben durchaus schon ein Fall für die Stasi und Demonstrationen sowieso, schon aus weit nichtigerem Grund als gegen Biermann zu demonstrieren. Und bei diesem bekannten Mann in dieser Form die Ausweisung zu kritisieren war natürlich schon "Majestätsbeleidigung".

hatte. Die Gründe für Verhaftungen waren so banal wie mannigfaltig.
Und da sieht man eben, dass Du keine Ahnung von der DDR hast.
Was hier und heute (noch) normale Bürgerrechte sind, war in der DDR alles andere als banal. Also verschone mich mit Belehrungen über die DDR.

Aber Du darfst mir den Nachweis Deiner Behauptung, dass die auch spitzeln mussten, gern nachreichen.

Natürlich: http://www.welt.de/politik/article5404947/Neuer-Stasi-Fall-bei-
Brandenburger-Linksfraktion.html
Ja und? Dass die Leute Stasileute waren und Verpflichtungserklärungen unterschreiben mussten ist nicht die Überraschung. Verpflichtung immer und überall der DDR treu zu dienen und ählicher Schmontius. Wo steht da aber was von Spitzeltätigkeit? Die Leute haben Wache geschoben und Stechschritt geübt. Das war ihre Aufgabe. IM ist was anderes.

Ihr Ex-Verlobter wurde wegen ihr vom MfS überwacht. Das ist kein Schaden?!
Es ist zu verurteilen. Aber von Schaden kann man erst sprechen, wenn sich Konsequenzen für ihn ergeben hätten.
Denn was ist dabei rausgekommen? In vielen Fällen hat sich eine Denunzierung als das herausgestellt was sie war,
auch nur heiße Luft. Und wenn die IMs nichts "Staatsgefährdendes" fanden, wurde die Beobachtung beendet - von
der der Beobachtete in vielen Fällen nicht mal was mitbekommen hat.
Denn als Rächer für verschmähte Geliebte war sich selbst die Stasi zu schade.

Dann brauchst Du Dich ja über mildere Überwachung heutzutage nicht mehr aaufregen...
Doch, tue ich, weil ich eigentlich dachte, dass wir im Gegensatz zur DDR in einem Rechtsstaat leben.
Aber schön, dass Du Methoden, die an der damaligen Unrechtmäßigkeit dicht dran sind, hier und heute gutheißt.
Bist eben ein "echter" Demokrat.

Das äußert sich worin? Wenn sie sich nicht einmal beim Opfer entschuldigt?!
Ja Herrgott, welches Opfer denn?

Wenn eine Überwachung durch das MfS kein schaden war, dann zeigt die SED/Linkspartei wieder ihr wahres Gesicht: zurück zu Terror und Unterdrückung!
Nein, so pauschal war es eben noch kein Schaden! Und langsam müßtest Du selber lachen, wenn wenn Du bei der heutigen Linken von Terror und Unterdrückung faselst.
Aber mach nur weiter so. Je idi.otischer die Anwürfe umso mehr und schneller tippen sich die Leute an den Kopf.

hinter der Retusche versteckt?

Es gibt auch anzeige gegen Unbekannt... Sie hat es aber nicht getan, weil sie weiß was sie getan hat...
Du darfst gern Don Quichote spielen, Frau Kaiser muss das nicht.

Aber wenn Du angeblich so viel über das System weißt und Erfahrungen hast, dann erzähl doch mal welche. So dumme und falsche Thesen wie Du hier von Dir gibst, glaubt Dir das sonst eh kein Mensch!
Falsch! Kein arndt. Aber Du sollst Dein von außen durch Knabe anglerntes Bild über die DDR ruhig weiter pflegen.
Du wärest nicht der erste Wessi, der damaligen DDR-Bürgern ihr damaliges Land erklären wollte.
Solche Leute merken in ihrer Aufgeblasenheit nicht mal, wie lächerlich sie sich dadurh machen.

??? Lies mal den Satz und versuche zu verstehen... Der Stasi-Spitzel bespitzelte Lafontaine, das sind zwei Personen...
Ja, und wenn Du nun endlich mal mit dem Nachweis der angeblichen Bespitzelung rausrücken würdest...

Schau einfach mal Tagesthemen, dort war gestern ein großer Bericht, die zerstörten Flure wurden gezeigt und Studenten die Widerstand bei ihrer Entfernung zeigten...
Aber hier auch andere Beweise:
http://www.main-netz.de/nachrichten/region/frankenrhein-main/fr
anken/art4005,1016551 Schau mal auf die Bilder, besonders das Zweite...
Muss ich mir noch ansehen. Danach äußere ich mich dazu.
Aber wenn Du hier ins Blaue phantasierst, darf ich auch mal einen riskieren:
Im Gegensatz zum dilettantischen BND hat es die Stasi verstanden, ihre Leute in
"subversive" Gruppen einzuschleusen, die dann im richtigen Moment Rabatz gemacht
und damit der Staatsmacht die Handhabe zum Zuschlagen gegeben haben.
Denn weißt DU, wer und wann die Sprühdose geschwungen hat?
Aber selbst wenn es ein Student war, hat er geschafft, was jahrelang versäumt wurde:
Jetzt endlich wird dieser Raum garantiert renoviert. "Mission accomplished".
Wenn es aber "normaler" Vandalismus war, verurteile ich das ebenso, schon aus dem Grund, weil es Deiner Haudrauf-Fraktion in die Hände spielt.

Ich sehe Steine und Molotox-Coktails auf Polizisten genauso als versuchten Mord an, als wenn rechte diese auf Ausländer werfen...
Nicht als Majestätsbeleidigung?
Gerade in Berlin solltest Du des Öfteren gelesen haben, dass die Polizei für ihre fehlerhafte und dadurch eskalierende Strategie kritisiert wurde.
Denn die Aufstachelung geht nicht immer und nicht nur von gewaltbereiten Demonstranten aus. Leider finden sich bei der Polizei auch arme Würstchen, die ihre Minderwertigkeitskomplexe mit Uniform und Schlagstock zu kaschieren suchen.
Und wenn sie dann auf Demonstranten treffen, die NICHT brav nach Hause gehen, wenn sie nur den Knüppel schwingen ist es nicht mehr weit, bis der Knüppel auf den Kopf oder der Stein auf den Helm trifft. Und was dann jeweils zuerst erfolgte, weiß dann hinterher keiner mehr.

Von mir aus könnte die Polizei bei so etwas sofort scharf schiessen, zur Not auch "nur" mit Gummigeschossen.
Im Üben mit Wasserwerfern haben sie es ja schon weit gebracht: punktgenau aufs Auge.

wer so etwas macht ist ein Schwerverbrecher und warum warten, bis erst jemand ernsthaft verletzt wird, vielleicht noch ein zufällig rumstehender Zivilist...
So wie in Afghanistan?
Im Übrigen hast Du ein seltsamens Verständnis, was unter Schwerverbrechen fällt.

Gerade Du willst doch Zivilisten so sehr schützen, selbst wenn es Diebe sind...
Jedenfalls will ich sie nicht bombardieren.

Jaja, lesen und verstehen...
Dort geht es um Anlageprodukte, dort wird ab 1.1.2010 MiFID II umgesetzt.
Blablabla. Lesen und verstehen. Es ging darum, dass Du behauptet hast, das VVG schreibe eine Prüfung vor, und das WAR FALSCH! Ich durfte Dich wieder mal auf das richtige Gesetz verweisen.

Etwas anders sieht es mit Versicherungsvermittlern aus: http://www.gesetze-im-internet.de/gewo/__34d.html

Die brauchen jetzt schon eine Erlaubnis der IHK nach Prüfung. Dabei handelt es sich aber nicht um eine staatliche Prüfung, also auch nicht um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, sondern eher um das, was man eine "Schnellbesohlung" nennt.

Laber nicht wieder rum, sondern informiere Dich! Du brauchst eine abgeschlossene IHK-Ausbildung und mehrjährige Berufserfahrung oder mußt einen Lehrgang über ca. 18 Monate besuchen. Nix Schnellbesohlung...
Davon steht da aber nichts. Da musst Du nachweismäßig also noch mal ran.
Im Eifer des Gefechts hast Du Dir wieder mal logisch ein Bein gestellt:
Berufserfahrung worin? Als Bäcker? Na, ist der Groschen gefallen, oder muss ich Dir Deinen Fauxpas erläutern? Überleg mal ein Weilchen, vielleicht kommst Du selber drauf.

Aber einfach mal wieder labern, Du bist echt nur schlecht!
Und da tritt wieder das große Grinsen ins Gesicht.

Ich weiß zwar nicht, ob Du auch Versicherungen vertickst, aber das ist nicht gerade das, was man sich unter einer "anständigen Ausbildung" vorstellt - vom Charakter der Tätigkeit mal ganz abgesehen.

Naja, wenn Bankkaufmann keine anständige ausbligung ist, dann wohl nicht...
Du tickst doch nicht richtig...
Du bist aber kein Bankkaufmann, sondern Klinkenputzer für Finanzprodukte.
Aber es stimmt schon, auch bei Bankkaufleuten halte ich meine Taschen ganz fest zu.
War das nicht die Branche, die uns u.a. die tolle Krise beschert haben?
Ich würde an Deiner Stelle momentan lieber nicht das Ansehen dieser Berufsgruppe in der Bevölkerung abfragen.

Knabe der übrigens sehr stark auch die CDU kritisiert.
Das muss mir doch total entgangen sein! Hättest Du mal ein solches Zitat von ihm?

Ne, lies sein Bücher. Aber als früherer Abgeordneter der Grünen in Bremen ist er sicher kein CDU-Freund, das sollte sogar DIR klar sein...
Na, wieder mal den Mund zu weit aufgerissen und gerade kein passendes Zitat zur Hand?
Und gerade im hohen Norden wäre ich sehr vorsichtig, einen Antagonismus zwischen Grünen und CDU zu konstruieren. Oder solltest Du wirklich nicht wissen, wie harmonisch es in Hamburg zwischen beiden zugeht. Dafür mussten die Grünen auch so manch Wahlversprechen brechen (Elbvertiefung), aber das stört einen arndt natürlich nicht, da sie ja mit "den Richtigen" koalieren.

Und zu Frau Riemann habe ich Dir bereits viel geschrieben und auch ein Buch (Die Schleife an Stalins Bart) genannt, aber Du willst Dich ja eben nicht bilden...
Gott sei Dank legst Du auch nicht fest, was zur Bildung gehört, daher beschäftige ich mich erst mal nicht mit Frau Riemann.

Ne ist klar. Dann würdest Du schweigen... Sie ist übrigens das beste Beispiel für Verhaftung wegen Lapaillen.
Sie wurde als zwölf- oder vierzehnjähriges (!) Mädchen (kann ich ad hoc nicht genau sagen) verhaftet, weil sei auf einem Stalin-Bild in ihrer Schule eine Schleife an seinen Bart gemalt hat. Dann kam sie u.a. ins KZ Sachsenhausen (unter schlechteren Haftbedingungen als bei den Na-zis) und war ca. 15 Jahre im Knast. Dort wurde sie mehrfach vergewaltigt und gefoltert.
Du darfst wieder vom hohen Ross heruntersteigen. Du hast von mir noch keine Verteidigung der DDR gehört.
Nur unterscheide ich zwischen damals und (namentlich der Linken) heute, was Du nie auf die Reihe kriegen wirst.

Du hast echt Probleme, oder? Kannst Du mir mal erklären, wo ich zurück gerudert bin?

Anfangs war es für Dich ein Grund jeamden abzuurteilen...
Na, wieder den Faden verloren? Wir sprachen über das Eiserne Kreuz. Wer das erfunden hat, war nie Gegenstand meiner Aussagen.
Ich wiederhole es auch gern für Dich nochmal: Ich finde es nur befremdlich, eine Auszeichnung, die im Dritten Reich
so einen Stellenwert hatte, heute wieder zu beleben. Jetzt begriffen?

In dem Sinne fand ich auch das Kreuz auf den Armeefahrzeugen der bundeswehr schon seit jeher befremdlich.

Das ist Dein Empfinden, hat aber mit der Realität nichts zu tun!
Das IST die Realität. Aber ich höre mir gern an, warum man dieses Kreuz als Zeichen für die Bundeswehr wählte.

Und dafür jemanden als Politiker verunglimpfen zu wollen (denn das wolltest Du) ist eine Frechheit!
Es geht nicht um Verunglimpfen, denn das Wohlwollen von seiner Seite ist ja dokumentiert. Und die Geschichte dieser Auszeichnung
ebenfalls. Dass Du Dich da nicht wunderst, ist mir schon klar. Denn Du lebst zwar in der Vergangenheit, aber nur in der vor 20 Jahren.
Was hingegen runde 60 Jahre zurückliegt, scheint schon wieder in einem sehr milden Licht zu leuchten bei Dir.
Nicht umsonst spuckt der Wahlomat bei Dir die NPD noch vor den Linken aus.
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
07.12.2009 15:44
Sieht ja direkt so aus, als ob erst eine Rot-Rote Regierung nötig war, um eine Stasi-Überprüfung der Abgeordneten auf den Weg zu bringen.

LOL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Das war wieder einmal die Frechheit des Tages...
http://www.morgenpost.de/brandenburg/article1218318/Brandenburg-will-alle-Abgeordneten-ueberpruefen.html
Zitat:
Denn laut der aktuellen Fassung des Stasi-Unterlagen-Gesetzes (StUG) sind personenbezogene Überprüfungen nur noch bis Ende 2011 zulässig. Eigentlich hatte die entsprechende Regelung sogar schon Ende 2006 auslaufen sollen, war aber nach Berichten unter anderem der Morgenpost und anschließenden heftigen Diskussionen in der Öffentlichkeit um fünf Jahre verlängert worden. Als der Bundestag die Novelle verabschiedete, stimmte allein die Fraktion der Linkspartei dagegen.

Das sagt glaube ich alles darüber aus, wer seine Leichen im Keller schützen möchte...
Noch besser hier:
http://www.morgenpost.de/brandenburg/article1219289/Brandenburg-plant-Stasi-Check-ohne-Konsequenzen.html
Zitat:
SPD, Linke und Grüne sind sich einig, dass die Kommission nach Auswertung der Unterlagen keine Bewertung über das Ausmaß der möglichen Stasi-Verstrickung abgeben soll. Sie werde dies und auch mögliche Folgen den Fraktionen überlassen. Die Kommission soll nur feststellen, „ob eine Tätigkeit oder Verantwortung als erwiesen anzusehen ist“. Konsequenzen wie die CDU sie fordert, sind nicht geplant.

Also das alte Spiel: wenn einer enttarnt wird abwarten bis Gras über die sache gewachsen ist. So macht es die SED/Linkspartei seit 20 Jahren...

Und hier nochmals in alle Deutlichkeit:
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0612/brandenburg/0043/index.html
Zitat:
Der Brandenburger Landtag ist das einzige ostdeutsche Parlament, das die Stasi-Überprüfung seiner Abgeordneten bereits seit der zweiten Legislaturperiode 1994 eingestellt hat. Das bestätigte gestern die Behörde der Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen der Berliner Zeitung. Während in allen anderen neuen Ländern sowie in Bremen und Niedersachsen und auch für den Bundestag gesetzliche Grundlagen zu einer Überprüfung der Abgeordneten auf ehemalige MfS-Mitarbeit existierten und bis heute angewendet würden, sei dies in Brandenburg nie der Fall gewesen, sagte der zuständige Referatsleiter Harald Both.

Die CDU-regierten Länder Sachsen und Thüringen haben noch immer die schärfsten Regelungen. Dort sind bis heute alle Abgeordneten verpflichtet, sich einem Stasi-Check zu unterziehen.


Somit sollte also alles geklärt sein....
Die Leichen im Keller dürften sehr weit links liegen...

Junge, hätte sie das vorher publik gemacht, wäre sie erst gar nciht in den Bundestag gekommen, sie flog auf und versuchte dann erst zu reten und zurückzurudern! Quatsch doch nicht so einen Müll, das ist hier mehr als offensichtlich...
Mein Gott, dass keiner seine schwarzen Flecke vor sich herträgt ist doch nun wirklich nichts Neues und allzu menschlich. Das erwarte ich nicht mal von einem CDU-Mann mit Dreck am Stecken, Du aber offensichtlich von jedem kleinen Stasispitzel.

Das kann ich sogar noch nachvollziehen, aber wichtig ist daß die Partei handelt und das tut die SED/Linkspartei als EINZIGE Partei nicht!

So wie Du und Deinesgleichen diese Leute gleich in Bausch und Bogen und völlig undifferenziert verdammen, würde ich es mir an deren Stelle auch gründlich überlegen, ob ich mich oute. Wichtiger ist doch, wie man nach dem Outing - ob freiwillig oder nicht - damit umgeht - ob man versucht, das wegzugrinsen (wie z.B. Jung) oder sich dazu bekennt und Fehler ggf. bereut. Und da besteht doch wohl ein riesiger Unterschied zwischen so manchem Pattex-Verteter und z.B. Frau Kaiser.

LOL!!!!!

In dem Sinne rechne ich es dem von und zu ja durchaus positiv an, dass er noch halbwegs rechtzeitig und plausibel die Kurve gekriegt hat.

Ist ja auch fast kein Unterschied, ob man persönlich Straftaten begangen hat wie Frau Kaiser (oder war es erlaubt Leute zu bespitzeln?!) oder die Verantwortung tragen muß für den Befehl eines Generals...


http://www.verein-spurensuche.de/wir.htm Einer wurde verhaftet wegen einer Demonstration gegen die ausbürgerung Biermanns, der ander weil er eine Anzeige wegen Wahlbetrugs (der tatsächlich stattfand!!!) erstattete. Nun redest Du noch ernsthaft von einer Schwelle?!
Genau! Denn bei sowas WAR die Schwelle überschritten.

Wie Du aber bemerkt haben wirst, war keine Straftat vonnöten um Probleme zu bekommen. Deswegen haben auch die angeblichen "Belangslosigkeiten" den Leuten sehr geschadet. Und sei es nicht unmittelbar, sondern im Laufe des späteren Arbeitsleben...

hatte. Die Gründe für Verhaftungen waren so banal wie mannigfaltig.
Und da sieht man eben, dass Du keine Ahnung von der DDR hast. Was hier und heute (noch) normale Bürgerrechte sind, war in der DDR alles andere als banal.

Meine Rede!!!! Also warum sollte man dann die gleiche Partei die dieses damals zu verantworten hatte wieder wählen?!
Noch dazu wenn größtenteils das gleiche Personal das Sagen hat und die Täter von damals schützt?!?!?!?!
Das solltest jetzt selbst Du einsehen...

Ja und? Dass die Leute Stasileute waren und Verpflichtungserklärungen unterschreiben mussten ist nicht die Überraschung. Verpflichtung immer und überall der DDR treu zu dienen und ählicher Schmontius. Wo steht da aber was von Spitzeltätigkeit? Die Leute haben Wache geschoben und Stechschritt geübt. Das war ihre Aufgabe. IM ist was anderes.

Eben nicht! Mach Dir mal die Mühe und lies Dir eine Verpflichtungserklärung durch. Das war eben genau NICHT das, was Du uns weismachen willst. Sondern genau das, was man den Leuten vorwirft: Spitzeltätigkeiten!!!!!

Ihr Ex-Verlobter wurde wegen ihr vom MfS überwacht. Das ist kein Schaden?!
Es ist zu verurteilen. Aber von Schaden kann man erst sprechen, wenn sich Konsequenzen für ihn ergeben hätten.

Ok, dann brauchst Du Dich ja nicht mehr über Telefonüberwachung oder Bespitzelung durch den BND aufregen, sofern es keinen Schaden hervorruft...

Denn was ist dabei rausgekommen? In vielen Fällen hat sich eine Denunzierung als das herausgestellt was sie war, auch nur heiße Luft. Und wenn die IMs nichts "Staatsgefährdendes" fanden, wurde die Beobachtung beendet - von der der Beobachtete in vielen Fällen nicht mal was mitbekommen hat.
Denn als Rächer für verschmähte Geliebte war sich selbst die Stasi zu schade.

So ein Blödsinn, das ist echt erbärmlich! Schau Dir mal an, daß es hunderttausende von politisch Verfolgten und Inhaftierten in der DDR gab. Wir reden hier nicht über einige hundert Fälle (wenn überhaupt) in der ganzen Bundesrepublik!

Hier ein Nachweis:
http://de.wikipedia.org/wiki/Politische_Haft_(DDR)
Zitat:
Haftbedingungen und Haftfolgen [Bearbeiten]
Die Jahre 1949 bis 1953 waren gekennzeichnet von gehäuften Todesfällen unter den Häftlingen - vor allem durch Hunger und Folgekrankheiten. 1954 bis 1970 erfolgte eine Verbesserung dieser extremen Haftbedingungen. Seit 1971 war den Strafvollzugsbeamten, die jetzt „Erzieher“ hießen, die Anwendung von Gewalt verboten. Die hygienischen Verhältnisse verbesserten sich. Während der Gesamtzeit aber war besonders die Zeit der Untersuchungshaft gekennzeichnet von Schikanen wie Einzelhaft, Verhören zur Nachtzeit und damit verbunden Schlafentzug bzw. Schlafmangel, Isolierung und Informationssperren für Häftlinge, das heißt jegliche Kontakte zur Außenwelt wurden untersagt. Zu den Folgen der Haft bei vielen ehemaligen Häftlingen gehören Ängste und Depressionen sowie neben körperlichen Erkrankungen auch Schlaf- und Konzentrationsstörungen. Auch berufliche Nachteile durch aufgrund der Haft versäumte oder mangelhafte Ausbildung kommen hinzu.

Und wir erinnern uns: einer der enttarnten IM's in Brandenburg aus der Fraktion der SED/Linkspartei war Wärter in einem Stasi-Knast.
Und nun erzähle uns mal bitte, warum genau er der Gute war und niemals gefoltert hat und andere Menschenrechte verletzte...

Aber wenn Du angeblich so viel über das System weißt und Erfahrungen hast, dann erzähl doch mal welche. So dumme und falsche Thesen wie Du hier von Dir gibst, glaubt Dir das sonst eh kein Mensch!
Falsch! Kein arndt. Aber Du sollst Dein von außen durch Knabe anglerntes Bild über die DDR ruhig weiter pflegen. Du wärest nicht der erste Wessi, der damaligen DDR-Bürgern ihr damaliges Land erklären wollte.
Solche Leute merken in ihrer Aufgeblasenheit nicht mal, wie lächerlich sie sich dadurh machen.

Ich erkläre niemandem sein Leben, aber ich informiere mich, im Gegensatz zu Dir, über Fakten, indem ich Museen besuche und mit Bücher durchlese, übrigens nicht nur Knabe, und Sendungen anschaue.
Du dagegen behauptest so viel vom System zu wissen und wenn man nachfragt woher, kommt: NICHTS !!!!!!!
Dazu dann noch Thesen wo Du hunderttausende von Opfern mit einigen hundert Kriminellen in der Bundesrepublik vergleichst. Da fragt man wirklich ob evtl. auch so etwas wie Verstand bei Dir vorhanden ist.

Schau einfach mal Tagesthemen, dort war gestern ein großer Bericht, die zerstörten Flure wurden gezeigt und Studenten die Widerstand bei ihrer Entfernung zeigten...
Aber hier auch andere Beweise:
http://www.main-netz.de/nachrichten/region/frankenrhein-main/fr
anken/art4005,1016551 Schau mal auf die Bilder, besonders das Zweite...
Muss ich mir noch ansehen. Danach äußere ich mich dazu.

Das hast Du schon mal gesagt (Stichwort Putnik-Deal) und dann kam nichts. Also alles wieder nur Ablenkung von Dir...

Aber wenn Du hier ins Blaue phantasierst, darf ich auch mal einen riskieren:
Im Gegensatz zum dilettantischen BND hat es die Stasi verstanden, ihre Leute in "subversive" Gruppen einzuschleusen, die dann im richtigen Moment Rabatz gemacht und damit der Staatsmacht die Handhabe zum Zuschlagen gegeben haben.
Denn weißt DU, wer und wann die Sprühdose geschwungen hat?

Natürlich...
Die Steineschmesser waren auch alles nur Polizisten!
Junge, wir leben NICHT mehr in der DDR, wo das sicher normal war, wir haben eine Demokratie, nur deshlab dürfen die Verbrecher von damals (SED) heute noch unter neuem Namen (Linkspartei) weitermachen....

Aber selbst wenn es ein Student war, hat er geschafft, was jahrelang versäumt wurde:
Jetzt endlich wird dieser Raum garantiert renoviert.
"Mission accomplished".
Wenn es aber "normaler" Vandalismus war, verurteile ich das ebenso, schon aus dem Grund, weil es Deiner Haudrauf-Fraktion in die Hände spielt.

Echte Zustimmung klingt anders...
Aber alleine die erste Aussage zeigt Deine wahre Meinung!
Spinnen wir Deinen Fall mal weiter: den Politiker mag ich nicht, also lasse ich ihn liquidieren, dann stört er garantiert nicht mehr...
Alte Kommunisten und Stasi-Methoden, die auch oft angewendet wurden.
Da kommt langsam wieder wahre Bild von Dir und Deiner Partei zum Vorschein!

Ich sehe Steine und Molotox-Coktails auf Polizisten genauso als versuchten Mord an, als wenn rechte diese auf Ausländer werfen...
Nicht als Majestätsbeleidigung? Gerade in Berlin solltest Du des Öfteren gelesen haben, dass die Polizei für ihre fehlerhafte und dadurch eskalierende Strategie kritisiert wurde.
Denn die Aufstachelung geht nicht immer und nicht nur von gewaltbereiten Demonstranten aus. Leider finden sich bei der Polizei auch arme Würstchen, die ihre Minderwertigkeitskomplexe mit Uniform und Schlagstock zu kaschieren suchen.

Das mag sogar mal der Fall sein (mit Sicherheit in weniger als einem Prozent der Fälle!), rechtfertigt aber nicht die anderen und deutlich mehr Fälle!!!!!!!
Das alleine in irgendeiner Form zu versuchen zu verteidigen ist schon eine Frechheit!
Dann können ja demnächst die Rechten ankommen und sagen, nachdem man ein Asylantenheim abgebrannt hat: wir wurden vorher provoziert, was sicherlich auch mal der Fall gewesen sein KANN. (Anmerkung: ich persönlich veruteile das auf das Schärfste und von mir aus kann gegen solche Leute die Todesstrafe verhängt werden, genau wie gegen linke Molotow-Cocktail-Werfer!)

wer so etwas macht ist ein Schwerverbrecher und warum warten, bis erst jemand ernsthaft verletzt wird, vielleicht noch ein zufällig rumstehender Zivilist...
So wie in Afghanistan? Im Übrigen hast Du ein seltsamens Verständnis, was unter Schwerverbrechen fällt.

Naja, nehmen wir mal an, daß jemand auf Dich einen Molotow-Cocktail wirft und trifft. Du brennst oder verbrennst. Ist das ein schweres Verbrechen?! Ich meine schon...
Gleiches Szenario: Du wirst von einem Stein getroffen, mitten ins Gesicht oder am Kopf und stirbst oder erleidest lebenslange Schäden. Ist das ein schwerverbrechen?! Auch hier meine ich ja.
Nenne uns gerne andere Sichtweisen...

Jaja, lesen und verstehen...
Dort geht es um Anlageprodukte, dort wird ab 1.1.2010 MiFID II umgesetzt.
Blablabla. Lesen und verstehen. Es ging darum, dass Du behauptet hast, das VVG schreibe eine Prüfung vor, und das WAR FALSCH! Ich durfte Dich wieder mal auf das richtige Gesetz verweisen.

Sorry, das VVG verweist auf andere Vorschriften, die damit Bestandteil des Gesetzes werden. Nun will ich mich nicht mit Dir streiten, ob das dann damit Gesetzesbestandteil ist oder nicht. Ich entschudlige mich für die Formulierung, da ich mit mehr Sachverstadn bei Dir gerechnet habe, stelle aber fest, daß ich im Grundsatz her wie eigentlich immer vollkommen Recht hatte...

Laber nicht wieder rum, sondern informiere Dich! Du brauchst eine abgeschlossene IHK-Ausbildung und mehrjährige Berufserfahrung oder mußt einen Lehrgang über ca. 18 Monate besuchen. Nix Schnellbesohlung...
Davon steht da aber nichts. Da musst Du nachweismäßig also noch mal ran.

Ich muß Dir keine Gesetze erklären, lies es selber nach. Ich weiß wovon ich rede, denn ich mußte diesen Nachweis selber erbringen...

Im Eifer des Gefechts hast Du Dir wieder mal logisch ein Bein gestellt:
Berufserfahrung worin? Als Bäcker? Na, ist der Groschen gefallen, oder muss ich Dir Deinen Fauxpas erläutern? Überleg mal ein Weilchen, vielleicht kommst Du selber drauf.

Nee, als Berufserfahrung als Dumm.schwätzer...
Bevor Du so etwas behauptest, mußt DU beweisen, daß es nicht so ist.

Ich weiß zwar nicht, ob Du auch Versicherungen vertickst, aber das ist nicht gerade das, was man sich unter einer "anständigen Ausbildung" vorstellt - vom Charakter der Tätigkeit mal ganz abgesehen.

Naja, wenn Bankkaufmann keine anständige ausbligung ist, dann wohl nicht...
Du tickst doch nicht richtig...
Du bist aber kein Bankkaufmann, sondern Klinkenputzer für Finanzprodukte.

Selbstverständlich bin ich Bankkaufmann!
Und Klinkenputzer schon mal gar nicht, aber behaupte mal wieder und kläre mich über mein Leben, über welches Du rein gar nichts weißt, auf.
Wie war das oben mit arrogant und besserwisserisch?!


Ne ist klar. Dann würdest Du schweigen... Sie ist übrigens das beste Beispiel für Verhaftung wegen Lapaillen.
Sie wurde als zwölf- oder vierzehnjähriges (!) Mädchen (kann ich ad hoc nicht genau sagen) verhaftet, weil sei auf einem Stalin-Bild in ihrer Schule eine Schleife an seinen Bart gemalt hat. Dann kam sie u.a. ins KZ Sachsenhausen (unter schlechteren Haftbedingungen als bei den Na-zis) und war ca. 15 Jahre im Knast. Dort wurde sie mehrfach vergewaltigt und gefoltert.
Du darfst wieder vom hohen Ross heruntersteigen. Du hast von mir noch keine Verteidigung der DDR gehört.

????
Die ganze Verteidigung der Linkspartei ist eine Verteidigung der DDR, denn sie war diejenige, die ALLES zu verantworten hatte!


Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
07.12.2009 18:05
Benutzer arndt1972 schrieb:
Sieht ja direkt so aus, als ob erst eine Rot-Rote Regierung nötig war, um eine Stasi-Überprüfung der Abgeordneten auf den Weg zu bringen.

LOL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Das war wieder einmal die Frechheit des Tages... http://www.morgenpost.de/brandenburg/article1218318/Brandenburg
-will-alle-Abgeordneten-ueberpruefen.html
Tja, die Linke hat IM BUNDESTAG dagegen gestimmt. Damit hast Du aber immer noch nicht erklärt, wieso das in Brandenburg jetzt erst MIT den Linken umgesetzt wird und nicht mit den Regierungen vorher, an denen die Linke nicht, die CDU aber sehr wohl beteiligt war.

Also das alte Spiel: wenn einer enttarnt wird abwarten bis Gras über die sache gewachsen ist. So macht es die SED/Linkspartei seit 20 Jahren...
Klappt bloss nicht. Da passen Deine Parteifreunde schon auf. Nur ergibt sich bei allem Trommeln auch bei den "Enttarnten" nichts für Euch, woraus Ihr Honig saugen könnt. In dem Sinne: auch weiterhin "Gut Holz"!



http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fc gi/2009/0612/brandenburg/0043/index.html
Zitat:
Der Brandenburger Landtag ist das einzige ostdeutsche Parlament, das die Stasi-Überprüfung seiner Abgeordneten bereits seit der zweiten Legislaturperiode 1994 eingestellt hat.
Tja, an den Linken kann es kaum gelegen haben, denn die waren 1994 dort nicht an der Regierung.

Somit sollte also alles geklärt sein.... Die Leichen im Keller dürften sehr weit links liegen...
Na, warten wir es doch ab. Falls noch eine weitere "Leiche" bei den Linken auftaucht, war das ja für Dich sozusagen erwartet. Peinlich wird es nur, wenn solche bei CDU und FDP auftauchen. Denn wie bereits nachgewiesen haben da ja einige nach der Wende flugs das Parteibuch getauscht. Da sind sicher ein paar ganz heiße Kandidaten dabei.

Das kann ich sogar noch nachvollziehen, aber wichtig ist daß die Partei handelt und das tut die SED/Linkspartei als EINZIGE Partei nicht!
Das ist falsch, wie Du sehr wohl weißt. Je nach persönlicher Schuld forderte die Partei sehr wohl Konsequenzen, wie z.B. auch von Frau Kaiser. Also was willst Du eigentlich? Allerdings unterscheiden sich die Maßstäbe, ab wann die Partei Handlungsbedarf sieht, von Deiner undifferenzierten Sichtweise erheblich.

Wichtiger ist doch, wie man nach dem Outing - ob freiwillig oder nicht - damit umgeht - ob man versucht, das wegzugrinsen (wie z.B. Jung) oder sich dazu bekennt und Fehler ggf. bereut. Und da besteht doch wohl ein riesiger Unterschied zwischen so manchem Pattex-Verteter und z.B. Frau Kaiser.

LOL!!!!!
Ja? Und? Nun warst Du mit Deinem "Argumentationslatein" wieder am Ende. Da fiel Dir wieder nichts besseres ein, gell?

Ist ja auch fast kein Unterschied, ob man persönlich Straftaten begangen hat wie Frau Kaiser (oder war es erlaubt Leute zu bespitzeln?!)
Ja, von der Stasi durchgeführt, war es das in der DDR, denn wie Dir vielleicht entgangen ist, kann dafür allein niemand belangt werden, auch heute nicht. Deshalb kannst Du Dir das Faseln von einer Straftat von Frau Kaiser auch sparen.

oder die Verantwortung tragen muß für den Befehl eines Generals...
Beides kann ggf. Konsequenzen erforderlich machen.

Wie Du aber bemerkt haben wirst, war keine Straftat vonnöten um Probleme zu bekommen.
Nicht nach heutigen Maßstäben. Nach damaligen durchaus. Wobei es natürlich stimmt, dass oft genug auch die DDR-Gesetze etwas gedehnt werden mussten - alos eigentlich nicht viel anders, als es Schäuble heute auch vorhat(te).

Deswegen haben auch die angeblichen "Belangslosigkeiten" den Leuten sehr geschadet. Und sei es nicht unmittelbar, sondern im Laufe des späteren Arbeitsleben...
Noch einmal: Belanglosigkeiten nach HEUTIGEN Massstäben. Übrigens keine Sorge: Falls die Grenze damals überschritten wurde, haben sich die "Staatsorgane" nicht sehr lange Zeit mit den "Konsequenzen" gelassen.

Meine Rede!!!! Also warum sollte man dann die gleiche Partei die dieses damals zu verantworten hatte wieder wählen?!
Ganz einfach (auch wenn es langsam ermüdet): weil es eben nicht mehr die gleiche Partei ist und die Hanseln, die Dreck am Stecken haben, zum großen Teil ausgetreten, in anderen Parteien "untergetaucht" oder weggestorben sind. Das heute maßgebliche Personal und die heutigen Ziele der Linken sind etwa so DDR-nah, wie die CDU christlich ist.

Noch dazu wenn größtenteils das gleiche Personal das Sagen hat und die Täter von damals schützt?!?!?!?!
Das solltest jetzt selbst Du einsehen...
Siehe eben.
Welchen Anteil haben Petra Pau, Gysi, Lafontaine, Klaus Ernst, Bodo Ramelow, Bisky, Frau Wagenknecht usw. usw. wohl an den Verbrechen der DDR?

Eben nicht! Mach Dir mal die Mühe und lies Dir eine Verpflichtungserklärung durch.
WELCHE Verpflichtungserklärung? Sofern die überhaupt detailliertere Angaben als algemeines DDR-Dienen-Blabla enthielt, hat die sie vom Wachregiment sehr wohl von denen von IMs unterschieden.
Dir scheint immer noch nicht klar zu sein, dass die Stasi mehr umfasste als nur IM's. Eben auch Köche, Fahrer, Personenschützer und eben auch uniformierte stechschritterprobtes Wachpersonal.
Und die habenvermutlich ALLE Verpflichtungserklärungen unterschrieben - oder willst Du uns jetzt erzählen, wie die Köche in der Stasikantine gespitzelt haben?

Ok, dann brauchst Du Dich ja nicht mehr über Telefonüberwachung oder Bespitzelung durch den BND aufregen, sofern es keinen Schaden hervorruft...
Langsam, langsam. Der BND ist ebenfalls ein Geheimdienst und im Sinne der Staatssicherheit(!) hat er seine Aufgaben. Nur richtet sich dessen Interesse und Spitzeltätigkeit normalerweise nicht gegen die eigene Bevölkerung und die Schlapphüte sind oft genug im Ausland zugange. In diesem Sinne kann auch ich "Spitzel" akzeptieren.
(Es gab übrigens auch in der DDR eine Auslandsabteilung, die einen berühmten Chef hatte: Markus Wolf. Dessen Aufgabe war es mit Sicherheit nicht, kleine Fische zu bespitzeln, die sich auf Parteiversammlungen langweilten und dies auch mal rausließen.)

Wir reden jedoch hier von der Bespitzelung der eigenen Bevölkerung. Das verurteile ich sowohl in der DDR als auch hier und heute. Während es bei der DDR wenig verwundert, weil man die durchaus als Unrechtsregime ansehen kann, wollen wir uns doch heute wohl nicht auf die gleiche Stufe begeben, oder?
Denn angebliche leben wir in einer Demokratie. Aber wer weiß, die DDR hat das auch immer behauptet. Daher bin ich sehr dafür, Regierungen nach ihren AKTIONEN zu beurteilen und weniger danach, was wer über wen sagt.
In diesem Sinne ist Kritik an ähnlichen Vorgängen hier und heute nicht nur erlaubt, sondern sogar geboten, wenn man nicht zusehen will, wie die bereits totkranke Demokratie noch weiter dahinsiecht. Und wenn jetzt schon Firmen der Stasi nacheifern, ist das mehr als bedenklich. In der DDR kam die Bespitzelung wenigstens nur aus einer Richtung, hier lauern die Objektive überall.

Wir reden hier nicht über einige hundert Fälle (wenn überhaupt) in der ganzen Bundesrepublik!
Komisch, ich wußte gar nicht, dass die Telekom und Lidl so kleine Familienunternehmen sind.

Hier ein Nachweis:
http://de.wikipedia.org/wiki/Politische_Haft_(DDR)
Ich sagte schon, Du musst Dir gar nicht die Mühe machen, mich von der Schlechtigkeit der DDR zu überzeugen. Da rennst Du offene Türen ein.
Aber scheinbar trägt es Dich immer wieder aus der Kurve, wenn ich Dich nach den "Verbrechen" der Linken hier und heute frage.
Vor der DDR muss sich niemand mehr fürchten, und es ist absolut richtig, dass man die Zeit sehr gut in Erinnerung behalten und darüber in den Schulen gelehrt werden soll. Denn die Lehre für die Zukunft kann nur sein, Im WISSEN dieser Verhältnisse darauf zu achten, dass unsere Demokratie nicht dahin abgleitet - und DAS ist der Hauptpunkt, worin wir uns unterscheiden. Während Du ständig rückwärtsgewandt auf tote Pferde einprügelst, kommst Du gar nicht dazu, die Gegenwart nach genau den gefährlichen Entwicklungen abzuklopfen, die uns die DDR wiederbringen könnten. Denn eine erreichte Demokratie erhält sich nicht von allein. Marx hatte auch in diesem Punkte recht: Bisher wurde noch jede neue Gesellschaftsform irgendwann zum Hemmschuh der Entwicklung, wenn diese über sie hinweg ging und musste dann zu unlauteren Mitteln greifen, sich selbst zu erhalten. Auch Gorbatschow hat das - wenn auch immer falsch zitiert - schon gewußt. Und das gilt nicht nur für die DDR, sondern auch heute.

Und wir erinnern uns: einer der enttarnten IM's in Brandenburg aus der Fraktion der SED/Linkspartei war Wärter in einem Stasi-Knast.
Und nun erzähle uns mal bitte, warum genau er der Gute war und niemals gefoltert hat und andere Menschenrechte verletzte...
Vielleicht, weil er Wärter und nicht Vernehmer war, sondern die Inahftierten nur zu diesem brachte und sie von dort wieder abholte?

Ich erkläre niemandem sein Leben, aber ich informiere mich, im Gegensatz zu Dir, über Fakten, indem ich Museen besuche und mit Bücher durchlese, übrigens nicht nur Knabe, und Sendungen anschaue.
Doch, ich sage Dir auf den Kopf zu, dass Du Dich sehr einseitig informierst. Wie oft hast den Wahrheitsgehalt von Meldungen ÜBER die Linken, ÜBER Lafontaine mal BEI den Linken und durch Lafontaines genauen Wortlaut gegengecheckt? Vermutlich niemals. Es würde, offen gesagt, auch wenig zu einem eifrigen Leser der BILDzeitung und solch einseitiger Schreiberlinge wie Knabe passen.
Hast Du Dir überhaupt schon einmal die programmatischen Eckpunkte der Linken durchgelesen? Vermutlich nicht. Und wenn, kommt garantiert: "Sind ja eh nur Lügen".
Wast ist an den Punkten falsch oder undemokratisch?
Wie soll es bei solch einer Haltung möglich sein, Dich im besten Sinne des Wortes zu überzeugen, wenn Du hinter jedem Mitglied der Linken Stasi witterst?
Man kann durchaus der Meinung sein, deren Programm sei nicht finanzierbar. Aber im Gegensatz zur Steuersenkungs-Mantra-Partei FDP hat die Linke ihr Konzept genau vorgerechnet. Aber wenn man täglich in der BILDzeitung ÜBER die Linke liest, ihre "Versprechungen" wären nicht finanzierbar, muss es doch stimmen, gell? Wiederholung schlägt nämlich Wahrheit, stimmt's?
Ich habe Dir bereits gesagt, dass die Linke überhaupt nicht Freibier für alle fordert, ganz im Gegenteil, sie ist selbstverständlich eine Umverteilungspartei und will bestimmten Personenkreis sogar ganz gehörig ans Säckel. Nur sind das zur Abwechslung mal ganz andere Kreise, als die, die bisher profitiert haben. Und DIE wissen das ganz genau. Wer hat mal gesagt, dass die Pressefreiheit, die Freiheit von 200 Leuten ist, ihre Meinung zu verbreiten? Was meinst Du, wie die sich über solche Wadenbeißerchen wie Dich freuen, die ihr Geschäft betreiben.
Jetzt mit dem zeitliche Abstand müsste vermutlich sogar Dir die hysterische Kampagne, die damals gegen Ypsilanti gefahren wurde, etwas seltsam und überzogen vorkommen - ganz unabhängig von Ypsilantis Zielen. Aber da Du das vermutlich nicht trennen kannst, wird Dir das auch nicht aufgefallen sein.

Du dagegen behauptest so viel vom System zu wissen und wenn man nachfragt woher, kommt: NICHTS !!!!!!!
Du hast bisher noch nicht nachgefragt, aber würdest Du akzeptieren, dass eigenes Erleben Deinem einseitig angelesenen Wissen in der Beurteilung überlegen ist?

Dazu dann noch Thesen wo Du hunderttausende von Opfern mit einigen hundert Kriminellen in der Bundesrepublik vergleichst. Da fragt man wirklich ob evtl. auch so etwas wie Verstand bei Dir vorhanden ist.
Nein, min Jung. Mit Vergleichen bin ich eher vorsichtig, Du hingegen sehr schnell bei der Hand.

Schau mal auf die Bilder, besonders das Zweite...
Muss ich mir noch ansehen. Danach äußere ich mich dazu.

Das hast Du schon mal gesagt (Stichwort Putnik-Deal) und dann kam nichts. Also alles wieder nur Ablenkung von Dir...
Eine Nichtäußerung ist keine Ablenkung. Ich suche mir die Themen noch selber aus, die ich für Wert erachte, sich darüber näher zu informieren.

Natürlich...
Die Steineschmesser waren auch alles nur Polizisten! Junge, wir leben NICHT mehr in der DDR, wo das sicher normal war, wir haben eine Demokratie,
Verstehst Du jetzt, dass der Vorwurf der Naivität an Dich mehr als berechtigt ist?

Spinnen wir Deinen Fall mal weiter: den Politiker mag ich nicht, also lasse ich ihn liquidieren, dann stört er garantiert nicht mehr...
Alte Kommunisten und Stasi-Methoden, die auch oft angewendet wurden.
Da kommt langsam wieder wahre Bild von Dir und Deiner Partei zum Vorschein!
Irgendwie kann ich Dir wieder mal nicht folgen. Für's Liqidieren bist Du hier zuständig.
Aber wenn DU weiterspinnst (Glückwunsch zur treffenden Wortwahl), kannst Du das Ersponnene kaum mir anhängen oder unterschieben.

>Leider finden sich bei der
Polizei auch arme Würstchen, die ihre Minderwertigkeitskomplexe mit Uniform und Schlagstock zu kaschieren suchen.

Das mag sogar mal der Fall sein (mit Sicherheit in weniger als einem Prozent der Fälle!),
Quelle für die Zahl?

rechtfertigt aber nicht die anderen und deutlich mehr Fälle!!!!!!!
Ich hätte es mir denken können. Sobald man mit Differenzierungen kommt, ist der arndt wieder überfordert.

Dann können ja demnächst die Rechten ankommen und sagen, nachdem man ein Asylantenheim abgebrannt hat: wir wurden vorher provoziert, was sicherlich auch mal der Fall gewesen sein KANN.
Zumidest hätten sie hinterher vor Gericht etwas bessere Karten und die Staatsmacht hätte sich einen Bärendienst erwiesen.

(Anmerkung: ich persönlich veruteile das auf das Schärfste und von mir aus kann gegen solche Leute die Todesstrafe verhängt werden, genau wie gegen linke Molotow-Cocktail-Werfer!)
Danke. Dazu muss man nichts mehr sagen. Wer Benzinklau bombardieren ließe, erschießt auch Molotow-Coctail-Werfer - und besonders linke.
Ich wiederhole es noch einmal: Was bin ich froh, dass die Demokratie noch nicht auf Dein Niveau "angestiegen" ist.
Du toppst locker die Stasi. Die hat für beide Fälle keine Todesurteile verhängt. Nicht mal, wenn man das Benzin aus Honeckers Wagen gezapft oder sein Auto in dieser Form "angewärmt" hätte.

Naja, nehmen wir mal an, daß jemand auf Dich einen Molotow-Cocktail wirft und trifft. Du brennst oder verbrennst. Ist das ein schweres Verbrechen?! Ich meine schon...
Meine ich was anderes?
Sind dafür im Strafgesetzbuch entsprechende Konsequenzen vorgesehen, oder muss man auf arndt's Erschießungskommandos zurück greifen?

Gleiches Szenario: Du wirst von einem Stein getroffen, mitten ins Gesicht oder am Kopf und stirbst oder erleidest lebenslange Schäden. Ist das ein schwerverbrechen?! Auch hier meine ich ja. Nenne uns gerne andere Sichtweisen...
Ich darf Dich auf den kleinen Unterschied aufmerksam machen: Bisher sprachen wir von Steinewerfern und Molotow-Coctail-Werfern ohne die Annahme eines solchen von Dir beschriebenen Treffers, denn die wenigstens haben diese Wirkung.
Und wenn Du nun, wie Du dankenswerterweise offen zugabst, für das Werfen bereits die Todesstrafe verhängst, welche Strafe hast Du bei einem Treffer mit den beschriebenen Folgen vorgesehen?
Schade, da reicht wohl auch die Phantasie eines arndt nicht mehr aus.

Sorry, das VVG verweist auf andere Vorschriften, die damit Bestandteil des Gesetzes werden. Nun will ich mich nicht mit Dir streiten, ob das dann damit Gesetzesbestandteil ist oder nicht. Ich entschudlige mich für die Formulierung, da ich mit mehr Sachverstadn bei Dir gerechnet habe, stelle aber fest, daß ich im Grundsatz her wie eigentlich immer vollkommen Recht hatte...
Schwach, mein Lieber, ganz schwach. Aber Du hast es ja gern aufs Schlimme. Kommt sofort. Du hattest also vollkommen recht. Na, dann schauen wir noch mal nach:
arndt:
"Nach dem VVG dürfen seit 2008 nur bei der IHK regisitrierte Vermittler mit Sachkundenachweis (= u.a. Ausbildung mit Prüfung) noch arbeiten..."
Da sind jetzt mal wieder 100 Euro an Dich fällig, wenn Du mir das mit Paragraphennummer aus dem VVG belegst.
Oder haken wir es nicht doch lieber gleich wieder mal als Unkenntnis Deinerseits ab?

Ich muß Dir keine Gesetze erklären, lies es selber nach. Ich weiß wovon ich rede, denn ich mußte diesen Nachweis selber erbringen...
Wie wir nachgewiesen haben, weißt Du NICHT, wovon Du redest, denn in dem von Dir erwähnten Gesetz steht nichts von den Voraussetzungen, die Du, wie ich Dich eben noch einmal zitierte, damit begründet hast.
Im übrigen ist Deine hilflose Phrase "Lies es nach" ohne die Stelle zu benennen, immer ein sicheres Erkennungszeichen, wenn der arndt wieder mal gestrandet ist.

Nee, als Berufserfahrung als Dumm.schwätzer... Bevor Du so etwas behauptest, mußt DU beweisen, daß es nicht so ist.
"Beweise, Beweise!" Na, da ist der Groschen wohl doch noch nicht gefallen. Dachte ich mir. Ich helfe Dir mit einer Frage auf die Sprünge: Wie kann eine Berufserfahrung in einer Tätigkeit Voraussetzung sein, um diese Tätigkeit aufnehmen zu dürfen?
Na? Jetzt müßte es sogar ein arndt kapiert haben.

Selbstverständlich bin ich Bankkaufmann!
Und in welcher Bankfiliale kann ich vorbeikommen, um etwas bei Dir abzuschließen?

????
Die ganze Verteidigung der Linkspartei ist eine Verteidigung der DDR, denn sie war diejenige, die ALLES zu verantworten hatte!
Womit der arndt wieder am Ausgangspunkt seines Universums angekommen ist.
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
10.12.2009 17:53
Das Meiste von Dir ist nur hohles Geschwätz ohne aussage, also lassen wir es weg, jeder intelligente Mensch kann sich schon eine richtige Meinung bilden...

Meine Rede!!!! Also warum sollte man dann die gleiche Partei die dieses damals zu verantworten hatte wieder wählen?!
Ganz einfach (auch wenn es langsam ermüdet): weil es eben nicht mehr die gleiche Partei ist und die Hanseln, die Dreck am Stecken haben, zum großen Teil ausgetreten, in anderen Parteien "untergetaucht" oder weggestorben sind. Das heute maßgebliche Personal und die heutigen Ziele der Linken sind etwa so DDR-nah, wie die CDU christlich ist.

LOL!!!!
Man hat alleine in Brandenburg sieben Leute ohne Stasi-Überprüfung enttarnt, das ist fast ein Drittel, also was kommt noch alles raus, wenn man erst einmal sucht?!
Wenn das nicht zeigt, wie sehr die Linkspartei noch die SED ist, was dann?!
Dazu die Reden und Verbände die man unterstützt (benannt und belegt wurde dieses bereits alles in früheren Diskussionen!), da fragt man sich langsam wo überhaupt ein Unterschied sein soll?! Je mehr man nachforscht, um so mehr wird klar, daß es viel schlimmer ist als angenommen!

Noch dazu wenn größtenteils das gleiche Personal das Sagen hat und die Täter von damals schützt?!?!?!?!
Das solltest jetzt selbst Du einsehen...
Siehe eben. Welchen Anteil haben Petra Pau, Gysi, Lafontaine, Klaus Ernst, Bodo Ramelow, Bisky, Frau Wagenknecht usw. usw. wohl an den Verbrechen der DDR?

Einen sehr großen wie wir hier bereits festgestellt haben!!!!!
Nachzulesen in unseren vorangegangenen Diskussionen oder komprimiert beim Herrn Knabe! ;-)

Eben nicht! Mach Dir mal die Mühe und lies Dir eine Verpflichtungserklärung durch.
WELCHE Verpflichtungserklärung? Sofern die überhaupt detailliertere Angaben als algemeines DDR-Dienen-Blabla enthielt, hat die sie vom Wachregiment sehr wohl von denen von IMs unterschieden.

Leider auch wieder mal falsch, wie gesagt, informiere Dich und lies es mal nach! Im Focus war sogar das Original (die alle handschriftlich verfaßt wurden, also von wegen untergeschoben oder man kann sich nicht erinnern) abgedruckt!

Während es bei der DDR wenig verwundert, weil man
die durchaus als Unrechtsregime ansehen kann,

Der Satz alleine ist an Dummheit nicht zu überbieten.! Sorry, aber hier liegen wirklich Tatsachen vor, da muß ein klares Wort erlaubt sein!

Wir reden hier nicht über einige hundert Fälle (wenn überhaupt) in der ganzen Bundesrepublik!
Komisch, ich wußte gar nicht, dass die Telekom und Lidl so kleine Familienunternehmen sind.

Redeten wir gerade vom Staat oder was?!
Wo liegt denn Dein Staat Lidl?!

Hier ein Nachweis:
http://de.wikipedia.org/wiki/Politische_Haft_(DDR)
Ich sagte schon, Du musst Dir gar nicht die Mühe machen, mich von der Schlechtigkeit der DDR zu überzeugen. Da rennst Du offene Türen ein.

Ach so?! Oben sagtest Du noch man KANN von einem Unrechtsstaat reden...
Und neulich kam der Spruch, daß man in der DDR gewisse Grenzen überschreiten mußte um ins Visier der Stasi und des Staates zu geraten. Da scheint wohl doch noch viel Aufklärung nötig!!!!!

Und wir erinnern uns: einer der enttarnten IM's in Brandenburg aus der Fraktion der SED/Linkspartei war Wärter in einem Stasi-Knast.
Und nun erzähle uns mal bitte, warum genau er der Gute war und niemals gefoltert hat und andere Menschenrechte verletzte...
Vielleicht, weil er Wärter und nicht Vernehmer war, sondern die Inahftierten nur zu diesem brachte und sie von dort wieder abholte?

Deswegen empfahl ich Dir Lesen. Dann kannst Du sehen was die Wärter alles getan haben. Sogar im Link war die Rede von Schlafentzug durch Licht ein- und ausschalten und das waren die Wärter.
Weitere Beispiele findest Du in den Büchern von Woflgang Welsch und Erika Riemann. Oder Du besuchst mal den Stasi-Knast in Berlin-Hohenschönhausen. Dort erzählen Dir Häftlinge wie es war und man sieht noch Folterzellen etc.!
Genau das ist der Grund warum ich über Dich nur den Kopf schütteln kann: es ist vieles zweifelsfrei nachzuvollziehen und nachzulesen, aber wenn man es nicht sehen will, dann kann man immer wieder wie Du rumfaseln...

Ich erkläre niemandem sein Leben, aber ich informiere mich, im Gegensatz zu Dir, über Fakten, indem ich Museen besuche und mit Bücher durchlese, übrigens nicht nur Knabe, und Sendungen anschaue.
Doch, ich sage Dir auf den Kopf zu, dass Du Dich sehr einseitig informierst. Wie oft hast den Wahrheitsgehalt von Meldungen ÜBER die Linken, ÜBER Lafontaine mal BEI den Linken und durch Lafontaines genauen Wortlaut gegengecheckt? Vermutlich niemals.

Alleine hier habe ich Dir durch hunderte Links das Gegenteil bewiesen. Sogar Eure eigene HP habe ich verlinkt. DU bist derjenige, der Beweise nicht sehen will...

Hast Du Dir überhaupt schon einmal die programmatischen Eckpunkte der Linken durchgelesen? Vermutlich nicht.

LOL!!!!! BIS HEUTE gibt es kein Parteiprogramm!
Informiere Dich mal über Deine Partei. Eigentlich dürften sie aus diesem Grund zu keinen Wahlen zugelassen werden, aber man läßt die Trickserei mit den "programmatischen Eckpunkten" durchgehen. Ein Parteiprogramm ist eben auch mit das größte Problem für die Partei, denn dort müßte man Farbe bekennen und die Leute im Westen würden noch mehr merken, mit was für Scharlartanen man sich eingelassen hat....

Du dagegen behauptest so viel vom System zu wissen und wenn man nachfragt woher, kommt: NICHTS !!!!!!!
Du hast bisher noch nicht nachgefragt,

Auch das ist falsch! Ich habe Dich sogar wortwörtlich nach Deinen Erfahrungen/Berürhrungspunkten oder wie auch immer man es nennen will gefragt!

Dazu dann noch Thesen wo Du hunderttausende von Opfern mit einigen hundert Kriminellen in der Bundesrepublik vergleichst. Da fragt man wirklich ob evtl. auch so etwas wie Verstand bei Dir vorhanden ist.
Nein, min Jung. Mit Vergleichen bin ich eher vorsichtig, Du hingegen sehr schnell bei der Hand.

LOL!!!! Du vergleichst die Stasi mit Millionen Verbrechen mit der heutigen Regierung und nennst das vorsichtig?! Dann kann ich ja mal den Spieß umdrehen und Dich nach einem Verbrechen fragen, für das die heutige Regierung wie Du es nennst rechtskräftig verurteilt wurde...
Nun heißt es Farbe bekennen oder wieder mal Looser sein...

Schau mal auf die Bilder, besonders das Zweite...
Muss ich mir noch ansehen. Danach äußere ich mich dazu.

Das hast Du schon mal gesagt (Stichwort Putnik-Deal) und dann kam nichts. Also alles wieder nur Ablenkung von Dir...
Eine Nichtäußerung ist keine Ablenkung. Ich suche mir die Themen noch selber aus, die ich für Wert erachte, sich darüber näher zu informieren.

Keine Frage. Nur immer wenn eindeutige Beweise kamen (u.a. Putnik-Deal, eine Klage gegen Gysi, eindeutige Fotos etc.), dann heißt es: "Habe ich noch nicht gesehen, ich äußere mich später dazu" und nichts kommt. Ist schon schlecht wenn die worte noch dastehen, oder?!

>Leider finden sich bei der
Polizei auch arme Würstchen, die ihre Minderwertigkeitskomplexe mit Uniform und Schlagstock zu kaschieren suchen.

Das mag sogar mal der Fall sein (mit Sicherheit in weniger als einem Prozent der Fälle!),
Quelle für die Zahl?

Quelle für Deine Zahl?! Und jetzt bitte keine Einzelfälle, wir reden von einigen tausend Vorkomnissen insgesamt, also müßten auch einige tausend Beweise kommen, damit meine Zahl nicht zutrifft...

rechtfertigt aber nicht die anderen und deutlich mehr Fälle!!!!!!!
Ich hätte es mir denken können. Sobald man mit Differenzierungen kommt, ist der arndt wieder überfordert.

Na dann mal los, beweise daß es anders ist. Deine Aussage war ja zuerst da, also sollten dafür auch zuerst Beweise kommen. Und nochmal: bringst Du jetzt Einzelfälle oder 20, 30 Stück, dann bedenke, daß es bei der Vielzahl von Demos und Ausschreitungen immer noch 0,000..% darstellt, also wieder meine Zahl bestätigt.

Dann können ja demnächst die Rechten ankommen und sagen, nachdem man ein Asylantenheim abgebrannt hat: wir wurden vorher provoziert, was sicherlich auch mal der Fall gewesen sein KANN.
Zumidest hätten sie hinterher vor Gericht etwas bessere Karten und die Staatsmacht hätte sich einen Bärendienst erwiesen.

Na da zeigt einer wieder mal sein Gesicht. In die Enge getrieben schlägt man sich dann sogar argumentationsmäßig auf die Seite der Rechten...

(Anmerkung: ich persönlich veruteile das auf das Schärfste und von mir aus kann gegen solche Leute die Todesstrafe verhängt werden, genau wie gegen linke Molotow-Cocktail-Werfer!)
Danke. Dazu muss man nichts mehr sagen. Wer Benzinklau bombardieren ließe,

Das habe ich nirgends gesagt! Ich habe gesagt, daß ich in diesem Fall (Krieg, vorher ein bewaffneter Überfall etc.) kein Mitleid habe!

erschießt auch Molotow-Coctail-Werfer - und
besonders linke.

Das habe ich bitte wo gesagt?! Ich habe Linke und Recht eindeutig und wortwörtlich gleichgestellt. Sie unterscheiden sich ja auch nicht wirklich wie wir hier oft genug festgestellt haben...

Naja, nehmen wir mal an, daß jemand auf Dich einen Molotow-Cocktail wirft und trifft. Du brennst oder verbrennst. Ist das ein schweres Verbrechen?! Ich meine schon...
Meine ich was anderes?

Klar, Du meintest das zum Glück meine Argumentation bzgl. schwerer Verbrechen nicht gelte!

Gleiches Szenario: Du wirst von einem Stein getroffen, mitten ins Gesicht oder am Kopf und stirbst oder erleidest lebenslange Schäden. Ist das ein schwerverbrechen?! Auch hier meine ich ja. Nenne uns gerne andere Sichtweisen...
Ich darf Dich auf den kleinen Unterschied aufmerksam machen: Bisher sprachen wir von Steinewerfern und Molotow-Coctail-Werfern ohne die Annahme eines solchen von Dir beschriebenen Treffers, denn die wenigstens haben diese Wirkung.
Und wenn Du nun, wie Du dankenswerterweise offen zugabst, für das Werfen bereits die Todesstrafe verhängst, welche Strafe hast Du bei einem Treffer mit den beschriebenen Folgen vorgesehen?

Wo habe ich dafür die Todesstrafe gefordert?!
Und wenn ich nicht treffe ist es egal oder was?!
Na dann renne ich mal wild ballernd durch die Straße, so lange man nicht trifft...

Ich muß Dir keine Gesetze erklären, lies es selber nach. Ich weiß wovon ich rede, denn ich mußte diesen Nachweis selber erbringen...
Wie wir nachgewiesen haben, weißt Du NICHT, wovon Du redest, denn in dem von Dir erwähnten Gesetz steht nichts von den Voraussetzungen, die Du, wie ich Dich eben noch einmal zitierte, damit begründet hast.
Im übrigen ist Deine hilflose Phrase "Lies es nach" ohne die Stelle zu benennen, immer ein sicheres Erkennungszeichen, wenn der arndt wieder mal gestrandet ist.

Nicht wirklich! Aber gerne für Dich: wenn für A), B) eine Voraussetzung ist, dann braucht man B) nicht zwangsläufig zu erwähnen.

Nee, als Berufserfahrung als Dumm.schwätzer... Bevor Du so etwas behauptest, mußt DU beweisen, daß es nicht so ist.
"Beweise, Beweise!" Na, da ist der Groschen wohl doch noch nicht gefallen. Dachte ich mir. Ich helfe Dir mit einer Frage auf die Sprünge: Wie kann eine Berufserfahrung in einer Tätigkeit Voraussetzung sein, um diese Tätigkeit aufnehmen zu dürfen?

Naja, war klar daß jetzt wieder so ein Schwachsinn kommt! Es wird also ein neuer Paragraf geschaffen, nämlich §34 d. Also kann es keine Berufserfahrung geben, wohl aber ein ähnlicher Vorberuf und dort kann man Berufserfahrung haben.
Und nun beweise doch mal Deine Aussage....

Selbstverständlich bin ich Bankkaufmann!
Und in welcher Bankfiliale kann ich vorbeikommen, um etwas bei Dir abzuschließen?

Das möchtest Du gerne wissen, was?!
Wie gesagt, ist in Berlin...
Und nur weil Du keine Ahnung hast und meinst jetzt hier Pseudofragen stellen zu wollen, obwohl Du ja gar nicht vorbeikommen willst, soll ich jetzt hier erzählen?!
Nee, mein Lieber, so nicht...

????
Die ganze Verteidigung der Linkspartei ist eine Verteidigung der DDR, denn sie war diejenige, die ALLES zu verantworten hatte!
Womit der arndt wieder am Ausgangspunkt seines Universums angekommen ist.

Also siehst Du auch ein, daß sich der Kreis wieder schließt?!
Na endlich...
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
10.12.2009 19:27
Benutzer arndt1972 schrieb:
Das Meiste von Dir ist nur hohles Geschwätz ohne aussage, also lassen wir es weg, jeder intelligente Mensch kann sich schon eine richtige Meinung bilden...
Na, das will ich doch hoffen. Ich lass Dich dabei immer außen vor - aber das weißt Du ja schon.

Man hat alleine in Brandenburg sieben Leute ohne Stasi-Überprüfung enttarnt, das ist fast ein Drittel, also was kommt noch alles raus, wenn man erst einmal sucht?!
Wer weiß, wer weiß, dann grab mal fleißig.

Wenn das nicht zeigt, wie sehr die Linkspartei noch die SED ist, was dann?!
Sag's uns!

Je mehr man nachforscht, um so mehr wird klar, daß es viel schlimmer ist als angenommen!
Das halte ich bei Dir für ausgeschlossen.

Einen sehr großen wie wir hier bereits festgestellt haben!!!!!
Komisch, über Petra Pau haben wir hier noch nie gesprochen. Da musst Du nachweismäßig noch mal ran.

Nachzulesen in unseren vorangegangenen Diskussionen oder komprimiert beim Herrn Knabe! ;-)
Aha, die Standardfloskel, wenn der arndt wieder mal auf dem Trockenen sitzt.

Leider auch wieder mal falsch, wie gesagt, informiere Dich und lies es mal nach!
Und da ist sie gleich nochmal!

Während es bei der DDR wenig verwundert, weil man die durchaus als Unrechtsregime ansehen kann,

Der Satz alleine ist an Dummheit nicht zu überbieten.!
Wie jetzt? Die DDR ist für Dich KEIN Unrechtsregime? Na dann...

Komisch, ich wußte gar nicht, dass die Telekom und Lidl so kleine Familienunternehmen sind.

Redeten wir gerade vom Staat oder was?!
Wo liegt denn Dein Staat Lidl?!
Nein, von Bespitzelungen hier und heute. Und im Gegensatz zur DDR wird hier und heute aus mehreren Richtungen "geschossen".

Ach so?! Oben sagtest Du noch man KANN von einem Unrechtsstaat reden...
Genau das sagte ich. Allerdings bin ich schon etwas erstaunt, dass Du die DDR offensichtlich nicht so siehst.
Aber Stasi 1.0 oder 2.0 - ein arndt kommt da schnell durcheinander, besonders wenn sich die Methoden immer mehr annähern.

Und neulich kam der Spruch, daß man in der DDR gewisse Grenzen überschreiten mußte um ins Visier der Stasi und des Staates zu geraten. Da scheint wohl doch noch viel Aufklärung nötig!!!!!
Lass mich raten: Du Zaungast-Wessi willst das ehemaligen DDR-Bürgern erklären?

LOL!!! Aber ganz laut!

Deswegen empfahl ich Dir Lesen. Dann kannst Du sehen was die Wärter alles getan haben. Sogar im Link war die Rede von Schlafentzug durch Licht ein- und ausschalten und das waren die Wärter.
Und wenn Du jetzt noch nachweisen kannst, das DIESER Herr, über den Du Dich ausgelassen hast, die Hand am Lichtschalter hatte...
Es gab auch bei Wärtern (genauso wie bei Fahrern) solche und solche, aber das überfordert Dich ja erwiesenermaßen.

Genau das ist der Grund warum ich über Dich nur den Kopf schütteln kann: es ist vieles zweifelsfrei nachzuvollziehen und nachzulesen, aber wenn man es nicht sehen will, dann kann man immer wieder wie Du rumfaseln...
Siehst Du und genau damit strandest Du immer. Du kriegst einfach den Unterschied nicht hin, zwischen der bösen Stasi und den KONKRETEN NACHGEWIESENEN Taten eines Einzelnen zu unterscheiden.

Doch, ich sage Dir auf den Kopf zu, dass Du Dich sehr einseitig informierst. Wie oft hast den Wahrheitsgehalt von Meldungen ÜBER die Linken, ÜBER Lafontaine mal BEI den Linken und durch Lafontaines genauen Wortlaut gegengecheckt? Vermutlich niemals.

Alleine hier habe ich Dir durch hunderte Links das Gegenteil bewiesen. Sogar Eure eigene HP habe ich verlinkt. DU bist derjenige, der Beweise nicht sehen will...
Stimmt nicht ganz. Welt und Bildzeitung rangieren in Deiner Liste ganz weit oben. Von der Seite der Linken hast Du, soweit ich mich erinnere, gerade einmal einen Link angebracht und mit dem hast Du auch keine Stich gesehen.

Hast Du Dir überhaupt schon einmal die programmatischen Eckpunkte der Linken durchgelesen? Vermutlich nicht.

LOL!!!!! BIS HEUTE gibt es kein Parteiprogramm!
Richtig! Und was ist daran lachhaft?

Informiere Dich mal über Deine Partei. Eigentlich dürften sie aus diesem Grund zu keinen Wahlen zugelassen werden, aber man läßt die Trickserei mit den "programmatischen Eckpunkten" durchgehen.
Da bleiben eigentlich nur zwei Folgerungen: entweder hat der arndt keine Ahnung, das auch programmatische Eckpunkte für die Wahlzulassung ausreichend sind, oder die Leute die darüber entscheiden, haben keine Ahnung.
Welche Annahme hältst Du für die plausiblere?

Ein Parteiprogramm ist eben auch mit das größte Problem für die Partei, denn dort müßte man Farbe bekennen und die Leute im Westen würden noch mehr merken, mit was für Scharlartanen man sich eingelassen hat....
Jetzt ich: LOL!!!
Was glaubst Du denn, würde in einem ausformulierten Programm substanziell Anderes stehen als in den programmatischen Eckpunkten? "Wir sind jetzt im Programm gegen die Vermögenssteuer, weil wir in den Eckpunkten vorher dafür waren" - oder was?

Auch das ist falsch! Ich habe Dich sogar wortwörtlich nach Deinen Erfahrungen/Berürhrungspunkten oder wie auch immer man es nennen will gefragt!
Link auf diese Deiner Anfragen?

LOL!!!! Du vergleichst die Stasi mit Millionen Verbrechen mit der heutigen Regierung und nennst das vorsichtig?! Dann kann ich ja mal den Spieß umdrehen und Dich nach einem Verbrechen fragen, für das die heutige Regierung wie Du es nennst rechtskräftig verurteilt wurde...
Nichts leichter als das: Stichwort: BVG, die mehrfachen Rückpfiffe von Schäuble. Nun pass doch endlich mal auf, hatten wir doch alles schon mehrfach hier.
Gerade aktuell wieder das Damoklesschwert des Soli, dann vor kurzem die Pendlerpauschale und, und, und...
Sieht so aus, als wenn die Gerichte die bessere Politik machen würden.

Nun heißt es Farbe bekennen oder wieder mal Looser sein...
Rot oder blau, Herr Loser (schreibt sich übrigens mit nur einem "o")?

Keine Frage. Nur immer wenn eindeutige Beweise kamen (u.a. Putnik-Deal, eine Klage gegen Gysi,
Eine Klage ist kein Beweis, Du juristischer Analphabet. Nur in arndt's Universum.

eindeutige Fotos etc.),
Welche eindeutigen Fotos? Das von IM Erika vor Havemanns Haus? Das haben wir noch nicht gesehen.

Das mag sogar mal der Fall sein (mit Sicherheit in weniger als einem Prozent der Fälle!),
Quelle für die Zahl?

Quelle für Deine Zahl?!
Na, wieder den Faden verloren? Es ging um Deine 1 Prozent "armer Würstchen" bei der Polizei, die ich gern von Dir belegt hätte.

Und jetzt bitte keine Einzelfälle, wir reden von einigen tausend Vorkomnissen insgesamt, also müßten auch einige tausend Beweise kommen, damit meine Zahl nicht zutrifft...
Wie war das? Wer ist in der Beweispflicht für eine Aussage?...

Ich hätte es mir denken können. Sobald man mit Differenzierungen kommt, ist der arndt wieder überfordert.

Na dann mal los, beweise daß es anders ist.
Wie war das? Wer ist in der Beweispflicht für eine Aussage?...

Deine Aussage war ja zuerst da, also sollten dafür auch zuerst Beweise kommen.
Wieder logische Probleme?
Wenn ich beweisen soll, dass etwas ANDERS ist, kann die ursprüngliche Aussage ja nur von Dir gekommen sein.
Und wer ist für eine Aussage beweispflichtig? Richtig!
Du lernst es schon noch.

Zumidest hätten sie hinterher vor Gericht etwas bessere Karten und die Staatsmacht hätte sich einen Bärendienst erwiesen.

Na da zeigt einer wieder mal sein Gesicht. In die Enge getrieben schlägt man sich dann sogar argumentationsmäßig auf die Seite der Rechten...
Es betrübt mich tief, dass Du mich immer falsch verstehst.
Aber da die anderen Leser das schon kapiert haben, verzichte ich darauf, sie zu langweilen.

Danke. Dazu muss man nichts mehr sagen. Wer Benzinklau bombardieren ließe,

Das habe ich nirgends gesagt! Ich habe gesagt, daß ich in diesem Fall (Krieg, vorher ein bewaffneter Überfall etc.) kein Mitleid habe!
Somit billigst Du die völlig überzogene Maßnahme, wie Du ja bereits zugegeben hast. Besonders toll hast Du dann noch einen drauf gesetzt:
"Daß da schon Diebe am Werk sind und Benzin klauen, dafür kann die Bundeswehr nichts UND SOMIT IST DAS UNGLÜCK ALLEINE DEREN SCHULD!"

erschießt auch Molotow-Coctail-Werfer - und besonders linke.

Das habe ich bitte wo gesagt?!
Hier: "von mir aus kann gegen solche Leute die Todesstrafe verhängt werden, genau wie gegen linke Molotow-Cocktail-Werfer!"

Ich habe Linke und Recht eindeutig und wortwörtlich gleichgestellt.
Sorry, dass Dein Kampf gegen die Rechten aber auch immer so wenig gewürdigt wird. Könnte es an Deiner einseitigen Erbostheit liegen?

Naja, nehmen wir mal an, daß jemand auf Dich einen Molotow-Cocktail wirft und trifft. Du brennst oder verbrennst. Ist das ein schweres Verbrechen?! Ich meine schon...
Meine ich was anderes?

Klar, Du meintest das zum Glück meine Argumentation bzgl. schwerer Verbrechen nicht gelte!
Deine "Argumentation" war der gerade zitierte Satz von Dir. Daraufhin gab ich meiner Freude Ausdruck, dass Du hier rechtlich nichts zu sagen hast.

Und wenn Du nun, wie Du dankenswerterweise offen zugabst, für das Werfen bereits die Todesstrafe verhängst, welche Strafe hast Du bei einem Treffer mit den beschriebenen Folgen vorgesehen?

Wo habe ich dafür die Todesstrafe gefordert?!
Muss ich's nochmal zitieren, oder schaffst Du es noch, ein paar Zeilen weiter oben, Deine zitierten Ergüsse zu lesen?

Und wenn ich nicht treffe ist es egal oder was?!
Könnte es einen kleinen Unterschied vor einem Richter machen, der NICHT arndt heißt?

Nicht wirklich! Aber gerne für Dich: wenn für A), B) eine Voraussetzung ist, dann braucht man B) nicht zwangsläufig zu erwähnen.
Herrlich, jetzt driftet er ins Mathematische ab. Das hilft Dir aber auch nichts, denn da kann ich locker mit:
Wenn für A) B) eine Voraussetzung ist, die mit A) erst möglich wird, kann B) keine Voraussetzung für A) sein. Besonders dann nicht, wenn diese angebliche Voraussetzung unter C) aufgeführt sein soll, C) hingegen zur angeblichen Voraussetzung B) überhaupt keine Aussage trifft.
Na, verstanden?
Tja, auch damit bist Du wieder an den Falschen geraten und aufgelaufen. Aber versuchs halt noch mal. Wie wär's mit Elektronik?

Naja, war klar daß jetzt wieder so ein Schwachsinn kommt! Es wird also ein neuer Paragraf geschaffen, nämlich §34 d. Also kann es keine Berufserfahrung geben,
Aber genau die sollte doch laut Deiner Aussage Voraussetzung sein, mein lieber arndt auf dem Trockenen.

wohl aber ein ähnlicher Vorberuf und dort kann man Berufserfahrung haben.
Das Wort "ähnlich" bringst Du in diesem Zusammenhang das erste mal. Ich sagte doch, ich kriege Dich schon dahin, wo ich Dich haben will.

Und nun beweise doch mal Deine Aussage....
Welche?

Womit der arndt wieder am Ausgangspunkt seines Universums angekommen ist.

Also siehst Du auch ein, daß sich der Kreis wieder schließt?! Na endlich...
Dein Kreis war noch nie offen. Der dreht sich seit 1989 immer nur um sich selbst, resistent gegen "Einflüsterungen" der Gegenwart.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
11.12.2009 15:55
Einen sehr großen wie wir hier bereits festgestellt haben!!!!!
Komisch, über Petra Pau haben wir hier noch nie gesprochen. Da musst Du nachweismäßig noch mal ran.

LOL!!!!
Die anderen akzeptierst demzufolge aber als schurken...
Auch über Frau Pau haben wir hier schon gesprochen. (Stichwort ich kenne ISOR nicht, stellt ihnen aber Räumlichkeiten zur Verfügung) Also ist auch dieser Punkt geklärt und Arndt hatte wieder Recht...

Während es bei der DDR wenig verwundert, weil man die durchaus als Unrechtsregime ansehen kann,

Der Satz alleine ist an Dummheit nicht zu überbieten.!
Wie jetzt? Die DDR ist für Dich KEIN Unrechtsregime? Na dann...

NIcht ablenken von DEINEM Versagen. Das Wort KANN ist die Frechheit. Sollte ich auch sagen man KANN die Na.zis als Verbrecher ansehen (Meine Meinung steht jedenfalls fest, es waren Verbrecher!)?!

Und neulich kam der Spruch, daß man in der DDR gewisse Grenzen überschreiten mußte um ins Visier der Stasi und des Staates zu geraten. Da scheint wohl doch noch viel Aufklärung nötig!!!!!
Lass mich raten: Du Zaungast-Wessi willst das ehemaligen DDR-Bürgern erklären?

Und da lenkt er wieder ab, weil man ihm seine Widersprüche aufzeigt...

Deswegen empfahl ich Dir Lesen. Dann kannst Du sehen was die Wärter alles getan haben. Sogar im Link war die Rede von Schlafentzug durch Licht ein- und ausschalten und das waren die Wärter.
Und wenn Du jetzt noch nachweisen kannst, das DIESER Herr, über den Du Dich ausgelassen hast, die Hand am Lichtschalter hatte...
Es gab auch bei Wärtern (genauso wie bei Fahrern) solche und solche, aber das überfordert Dich ja erwiesenermaßen.

Natürlich! Und die SED/Linkspartei nimmt nur die Guten...
Wie ist Deine Argumentation lächerlich. Und wenn man dann noch bedenkt, daß die Leute selber auch nicht überwacht wurden, bzw. genau beobachtet wurde, daß sie sich an die Linie halten, dann kann man nur den Kopf schütteln über Deine entweder große Naivität oder Deine infamen Lügen!
Es gibt einfach Punkte die sind klar, das ist einer davon, sonst sollte er das Gegenteil beweisen (z.B. daß er rausgeflogen ist, weil er es eben nicht getan hat, obwohl es alle tun mußten)! Das ist genauso als wenn Du mir erzählen willst, daß es bei den KZ-Wärtern auch Unschuldige gab...

Genau das ist der Grund warum ich über Dich nur den Kopf schütteln kann: es ist vieles zweifelsfrei nachzuvollziehen und nachzulesen, aber wenn man es nicht sehen will, dann kann man immer wieder wie Du rumfaseln...
Siehst Du und genau damit strandest Du immer. Du kriegst einfach den Unterschied nicht hin, zwischen der bösen Stasi und den KONKRETEN NACHGEWIESENEN Taten eines Einzelnen zu unterscheiden.

Da kommt sie wieder die Argumentationsweise, die auch die rechten so gerne als Rechtfertigung nutzen. Sie sagen auch "Wen hat Hitler doch gleich konkret ermordet?!"

Alleine hier habe ich Dir durch hunderte Links das Gegenteil bewiesen. Sogar Eure eigene HP habe ich verlinkt. DU bist derjenige, der Beweise nicht sehen will...
Stimmt nicht ganz. Welt und Bildzeitung rangieren in Deiner Liste ganz weit oben. Von der Seite der Linken hast Du, soweit ich mich erinnere, gerade einmal einen Link angebracht und mit dem hast Du auch keine Stich gesehen.

Nun nutze ich mal Deine hilflosen Argumente: wo ist doch gleich der Link?!
Ich sage Dir, daß es erstens mehr als einmal war (mir fallen spontan zwei Sitauationen ein) und zweitens daß Du jedes Mal (wie eigentlich immer) den Kürzeren gezogen hast...
Wir warten gespannt!

Auch das ist falsch! Ich habe Dich sogar wortwörtlich nach Deinen Erfahrungen/Berürhrungspunkten oder wie auch immer man es nennen will gefragt!
Link auf diese Deiner Anfragen?

Natürlich, im Gegensatz zu Dir kann ich beweisen:
https://www.teltarif.de/forum/s32908/10-...

Zitat:
garfield:
Ich habe mit Sicherheit mehr Erfahrung mit dem System als Du Zaungast mit angegruselten Knabe-Ergüssen.
Du musst mir wahrlich nicht erzählen, wo die Schwelle lag, in Stasifänge zu geraten.
Jedenfalls nicht durch die Lappalien, die Dein BILDzeitungsartikel aufbauscht.

arndt1972:
Stimmt da reichte weniger aus...
Aber wenn Du angeblich so viel über das System weißt und Erfahrungen hast, dann erzähl doch mal welche.

Na garfield, so schnell ist man wieder als Lügner überführt...

LOL!!!! Du vergleichst die Stasi mit Millionen Verbrechen mit der heutigen Regierung und nennst das vorsichtig?! Dann kann ich ja mal den Spieß umdrehen und Dich nach einem Verbrechen fragen, für das die heutige Regierung wie Du es nennst rechtskräftig verurteilt wurde...
Nichts leichter als das: Stichwort: BVG, die mehrfachen Rückpfiffe von Schäuble.

Wo wurde er für ein VERBRECHEN rechtsgültig verurteilt?!
Was Du meinst sind Anfragen, ob etwas mit dem Grundgesetz VEREINBAR ist! Das sind wesentliche Unterschiede!!!!!!
Kommt also noch was oder können wir Dein Geschwätz wieder als Lüge und Falschaussage abtun?!

Keine Frage. Nur immer wenn eindeutige Beweise kamen (u.a. Putnik-Deal, eine Klage gegen Gysi,
Eine Klage ist kein Beweis, Du juristischer Analphabet. Nur in arndt's Universum.

Die Klage nicht, aber Du hast behauptet daß Gysi immer gewonnen hat und ich habe Dir bewiesen, daß dem nicht so war, denn Gysi wurde zurückgewiesen!

eindeutige Fotos etc.),
Welche eindeutigen Fotos? Das von IM Erika vor Havemanns Haus? Das haben wir noch nicht gesehen.
>
Gedächtnislücken oder wie war das mit dem Vandalismus in der Uni?!

Das mag sogar mal der Fall sein (mit Sicherheit in weniger als einem Prozent der Fälle!),
Quelle für die Zahl?

Quelle für Deine Zahl?!
Na, wieder den Faden verloren? Es ging um Deine 1 Prozent "armer Würstchen" bei der Polizei, die ich gern von Dir belegt hätte.

DU mußt belegen, daß die Polizei die Ausschreitungen anfängt, denn es war DEINE Behauptung! Ich habe gesagt, daß sicher mal einer der Polizisten falsch reagieren kann und damit eine Reaktion der Gegenseite auslöst und daß sei aber die Ausnahme (weniger als 1 Prozent aller Fälle).
Also nicht die Tatsachen verdrehen!!!!!!

Und jetzt bitte keine Einzelfälle, wir reden von einigen tausend Vorkomnissen insgesamt, also müßten auch einige tausend Beweise kommen, damit meine Zahl nicht zutrifft...
Wie war das? Wer ist in der Beweispflicht für eine Aussage?...

Derjenige der sie als Erstes macht, nämlich DU!!!!!
Ich lache mich tot, da macht sich wieder einer zum Affen...
Und ich wette, daß er auch dieses Mal wieder jeden ausreichenden Beweis schuldig bleibt...

Deine Aussage war ja zuerst da, also sollten dafür auch zuerst Beweise kommen.
Wieder logische Probleme? Wenn ich beweisen soll, dass etwas ANDERS ist, kann die ursprüngliche Aussage ja nur von Dir gekommen sein. Und wer ist für eine Aussage beweispflichtig? Richtig!
Du lernst es schon noch.

Ach garfield, netter Versuch, dann werde ich mal wieder beweisen, daß DU lügst:
https://www.teltarif.de/forum/s32908/10-...
Zitat:
garfield:
Gerade in Berlin solltest Du des Öfteren gelesen haben, dass die Polizei für ihre fehlerhafte und dadurch eskalierende Strategie kritisiert wurde.
Denn die Aufstachelung geht nicht immer und nicht nur von gewaltbereiten Demonstranten aus. Leider finden sich bei der Polizei auch arme Würstchen, die ihre Minderwertigkeitskomplexe mit Uniform und Schlagstock zu kaschieren suchen.

arndt1972:
Das mag sogar mal der Fall sein (mit Sicherheit in weniger als einem Prozent der Fälle!), rechtfertigt aber nicht die anderen und deutlich mehr Fälle!!!!!!!

Und wieder lernen wir: keine Beweise von garfield für SEINE Aussagen und am Ende wird noch gelogen und jeamdn anderes soll beweisen, daß seine Lügen falsch sind!
Einfach nur lächerlich!!!!!!

Danke. Dazu muss man nichts mehr sagen. Wer Benzinklau bombardieren ließe,

Das habe ich nirgends gesagt! Ich habe gesagt, daß ich in diesem Fall (Krieg, vorher ein bewaffneter Überfall etc.) kein Mitleid habe!
Somit billigst Du die völlig überzogene Maßnahme, wie Du ja bereits zugegeben hast.

Ich billige diese Maßnahme nicht, sondern mache mir nur keinen Kopf darüber, weil es mich nicht interessiert. Wer klaut und dabei verletzt wird aht selber Schuld und verdient kein Mitleid!

Besonders toll hast Du dann noch einen
drauf gesetzt: "Daß da schon Diebe am Werk sind und Benzin klauen, dafür kann die Bundeswehr nichts UND SOMIT IST DAS UNGLÜCK ALLEINE DEREN SCHULD!"

Natürlich, das Unglück (daß Leute sterben die es nicht erwischen sollte) ist deren Schuld! Das sollte völlig normal sein.
Anderes Beispiel: jemand klaut und läuft ohne zu schauen und plötzlich auf die Straße und wird überfahren. Ist dann der Fahrer schuld?! Soll ich mit dem Dieb Mitleid haben?!

erschießt auch Molotow-Coctail-Werfer - und besonders linke.

Das habe ich bitte wo gesagt?!
Hier: "von mir aus kann gegen solche Leute die Todesstrafe verhängt werden, genau wie gegen linke
Molotow-Cocktail-Werfer!"

Damit stelle ich Linke Chaoten auf eine Stufe mit Rechten. Wo ist da von "besonders Linke" die Rede?!

Ich habe Linke und Recht eindeutig und wortwörtlich gleichgestellt.
Sorry, dass Dein Kampf gegen die Rechten aber auch immer so wenig gewürdigt wird. Könnte es an Deiner einseitigen Erbostheit liegen?

Oder an Deinem Mangel an "Lesen und Verstehen"?!

Und wenn Du nun, wie Du dankenswerterweise offen zugabst, für das Werfen bereits die Todesstrafe verhängst, welche Strafe hast Du bei einem Treffer mit den beschriebenen Folgen vorgesehen?

Wo habe ich dafür die Todesstrafe gefordert?!
Muss ich's nochmal zitieren, oder schaffst Du es noch, ein paar Zeilen weiter oben, Deine zitierten Ergüsse zu lesen?

Ich fordere nicht, sondern habe gesagt, daß es von mir aus so sein kann. Ich erhebe nicht den Anspruch daß alle meiner Meinung folgen müssen! Lesen und Verstehen garfield...

Naja, war klar daß jetzt wieder so ein Schwachsinn kommt! Es wird also ein neuer Paragraf geschaffen, nämlich §34 d. Also kann es keine Berufserfahrung geben,
Aber genau die sollte doch laut Deiner Aussage Voraussetzung sein, mein lieber arndt auf dem Trockenen.

wohl aber ein ähnlicher Vorberuf und dort kann man Berufserfahrung haben.
Das Wort "ähnlich" bringst Du in diesem Zusammenhang das erste mal. Ich sagte doch, ich kriege Dich schon dahin, wo ich Dich haben will.

Du bringst oder Du machst Dich lächerlich, weil Du wieder einmal nicht verstanden hast?! Lassen wir die intelligenten Leute selber entscheiden...

Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
11.12.2009 17:53
Benutzer arndt1972 schrieb:
Komisch, über Petra Pau haben wir hier noch nie gesprochen. Da musst Du nachweismäßig noch mal ran.

LOL!!!!
Die anderen akzeptierst demzufolge aber als schurken...
Noi, tu ich nicht. Woraus folgerst Du das?

Auch über Frau Pau haben wir hier schon gesprochen. (Stichwort ich kenne ISOR nicht, stellt ihnen aber Räumlichkeiten zur Verfügung) Also ist auch dieser Punkt geklärt und Arndt hatte wieder Recht...
arndt hat sich wieder was aus den Fingern gesogen.
Du darfst gern die Suchfunktion bemühen. Petra Pau wirst Du in keinem Deiner Beiträge finden.

Wie jetzt? Die DDR ist für Dich KEIN Unrechtsregime? Na dann...

NIcht ablenken von DEINEM Versagen. Das Wort KANN ist die Frechheit. Sollte ich auch sagen man KANN die Na.zis als Verbrecher ansehen (Meine Meinung steht jedenfalls fest, es waren Verbrecher!)?!
Du KANNST es auch sein lassen. Imemrhin stehen die Dir ja bekanntlich näher als die Linken (siehe Wahlomat).

Lass mich raten: Du Zaungast-Wessi willst das ehemaligen DDR-Bürgern erklären?

Und da lenkt er wieder ab, weil man ihm seine Widersprüche aufzeigt...
Welcher Widerspruch?

Natürlich! Und die SED/Linkspartei nimmt nur die Guten...
Tut sie. Die Schlechten, die Wendehälse sind flugs in der CDU untergeschlüpft, wie z.B. der ehemalige Wirtschaftsminister in Brandenburg, vormals strammes SED-Mitglied.

Das ist genauso als wenn Du mir erzählen willst, daß es bei den KZ-Wärtern auch Unschuldige gab...
Auf jeden Fall will ich Dir das erzählen. Du weißt schon: Differenzierung usw.

Siehst Du und genau damit strandest Du immer. Du kriegst einfach den Unterschied nicht hin, zwischen der bösen Stasi und den KONKRETEN NACHGEWIESENEN Taten eines Einzelnen zu unterscheiden.

Da kommt sie wieder die Argumentationsweise, die auch die rechten so gerne als Rechtfertigung nutzen. Sie sagen auch "Wen hat Hitler doch gleich konkret ermordet?!"
Eva?

Von der Seite der Linken hast Du, soweit ich mich erinnere, gerade einmal einen Link angebracht und mit dem hast Du auch keine Stich gesehen.

Nun nutze ich mal Deine hilflosen Argumente: wo ist doch gleich der Link?!
Na, wieder überfordert? Es ging hier um DEINEN Link auf die Linke Webseite, und da ich Dir zugestanden habe, dass Du den zwar gebracht, damit aber auch keinen Blumentopf gewonnen hast, da Du Dir Links in der Regel nicht durchliest, bevor Du sie postest und damit schon mehrfach Eigentore geschossen hast, was willst Du dann eigentlich noch?

Ich sage Dir, daß es erstens mehr als einmal war (mir fallen spontan zwei Sitauationen ein) und zweitens daß Du jedes Mal (wie eigentlich immer) den Kürzeren gezogen hast... Wir warten gespannt!
Na, dann bist Du ja mal wieder in der Link-Bringeschuld, wenn DU behauptest, jetzt schon zwei gebracht zu haben.

Link auf diese Deiner Anfragen?

Natürlich, im Gegensatz zu Dir kann ich beweisen:
https://www.teltarif.de/forum/s32908/10-...

Zitat:
garfield:
Ich habe mit Sicherheit mehr Erfahrung mit dem System als Du Zaungast mit angegruselten Knabe-Ergüssen.
Du musst mir wahrlich nicht erzählen, wo die Schwelle lag, in Stasifänge zu geraten.
Jedenfalls nicht durch die Lappalien, die Dein BILDzeitungsartikel aufbauscht.

Fleißig, fleißig.
Damit weißt Du nun hoffentlich, dass Dein angelesenes "Wissen" gegen meine Erfahrungen nicht anstinken kann.

Nichts leichter als das: Stichwort: BVG, die mehrfachen Rückpfiffe von Schäuble.

Wo wurde er für ein VERBRECHEN rechtsgültig verurteilt?! Was Du meinst sind Anfragen, ob etwas mit dem Grundgesetz VEREINBAR ist! Das sind wesentliche Unterschiede!!!!!!
Kommt also noch was oder können wir Dein Geschwätz wieder als Lüge und Falschaussage abtun?!
Das reicht doch, oder wie bezeichnest Du es, wenn Regierungsmitglieder ständig versuchen gegen das Grundgesetz zu regieren?

Die Klage nicht, aber Du hast behauptet daß Gysi immer gewonnen hat und ich habe Dir bewiesen, daß dem nicht so war, denn Gysi wurde zurückgewiesen!
Du hast GAR NICHTS. Ich habe Dir gezeigt, dass Gysi IN LETZTER Instanz IMMER gewonnen hat, wenn man ihn als IM bezeichnet hat. Soviel zu Deinen "Beweisen".

Gedächtnislücken oder wie war das mit dem Vandalismus in der Uni?!
Das waren die Bullen, Du erinnerst Dich?

DU mußt belegen, daß die Polizei die Ausschreitungen anfängt, denn es war DEINE Behauptung!
Falsch! DU kamst hier mit den 1 Prozent, und auf einen Beleg dieser Zahl warte ich noch.

Ich habe gesagt, daß sicher mal einer der Polizisten falsch reagieren kann und damit eine Reaktion der Gegenseite auslöst und daß sei aber die Ausnahme (weniger als 1 Prozent aller Fälle).
Eben! Woher kommt die Zahl?

arndt1972: Das mag sogar mal der Fall sein (mit Sicherheit in weniger als einem Prozent der Fälle!), rechtfertigt aber nicht die anderen und deutlich mehr Fälle!!!!!!!

Und wieder lernen wir: keine Beweise von garfield für SEINE Aussagen und am Ende wird noch gelogen und jeamdn anderes soll beweisen, daß seine Lügen falsch sind!
Einfach nur lächerlich!!!!!!
So, und wann kommt nun der Nachweis für Deine 1 Prozent?

Ich billige diese Maßnahme nicht, sondern mache mir nur keinen Kopf darüber, weil es mich nicht interessiert. Wer klaut und dabei verletzt wird aht selber Schuld und verdient kein Mitleid!
Das IST doch ein Standpunkt, nämlich einer, der den Einsatz billigt. Danke für die Wiederholung.

"Daß da schon Diebe am Werk sind und Benzin klauen, dafür kann die Bundeswehr nichts UND SOMIT IST DAS UNGLÜCK ALLEINE DEREN SCHULD!"

Natürlich, das Unglück (daß Leute sterben die es nicht erwischen sollte) ist deren Schuld! Das sollte völlig normal sein.
Soso, wenn ein durchgeknallter Oberst LKWs bombardieren läßt an denen sich BEKANNTERMASSEN (gell!!!) über 100 Zivilisten zu schaffen machen, ist es deren Schuld, wenn die Bomben sie treffen?
Danke arndt, einfach nur unnachahmlich!!!

Anderes Beispiel:
Nein, KEIN anderes Beispiel und keine Ablenkungsversuche. Wir bleiben bei DIESEM Bombardement.

Hier: "von mir aus kann gegen solche Leute die Todesstrafe verhängt werden, genau wie gegen linke
Molotow-Cocktail-Werfer!"

Damit stelle ich Linke Chaoten auf eine Stufe mit Rechten. Wo ist da von "besonders Linke" die Rede?!
Weil von RECHTEN Werfen vorher nicht die Rede war, ist Deine Betonung der LINKEN Molotow-Cocktail-Werfer eben doch eine Hervorhebung.

Ich fordere nicht, sondern habe gesagt, daß es von mir aus so sein kann. Ich erhebe nicht den Anspruch daß alle meiner Meinung folgen müssen! Lesen und Verstehen garfield...
Es geht auch nicht darum, dass andere Deiner Meinung folgen, dass tun wahrscheinlich sowieso nur die Wenigsten, es geht darum, dass Du die genannten Maßnahmen BILLIGST, und das hast Du - mehrfach!
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Monika Penthouse antwortet auf garfield
11.12.2009 18:16
Benutzer garfield schrieb:
Na, dann bist Du ja mal wieder in der Link-Bringeschuld, wenn DU behauptest, jetzt schon zwei gebracht zu haben.


Mein lieber garfield,
ich dachte immer, du bist ein Wessi. Dieses mit der "Bringeschuld" ist aber typisch sächsischer Slang.
;-)
Egal wie...
euer kleiner Disput erheitert mich immer wieder auf´s Neue, auch wenn der gegebene Anlass doch ein Grund zur Trauer wäre.
Showbusiness as usual.
Wie auch immer. Unterm´m Strich ist es für Außenstehende schwierig, solche "Tatsachenentscheidungen" zu bewerten. ich für meinen Teil bin dafür, beim Fußball eine visuelle Wiederholung der fragwürdigen Szenen zuzulassen.
Im Krieg oder bei Polizeieinsätzen geht es jedoch nicht nur um bengalische Feuer oder gelbe Karten.
Ich jedenfalls, möchte nicht mit den Entscheidungsträgern tauschen.

Monika
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf Monika Penthouse
11.12.2009 18:46
Benutzer Monika Penthouse schrieb:
Mein lieber garfield, ich dachte immer, du bist ein Wessi.
Na, habe ich mich nicht gut verstellt? ;-)

Aber kann doch nur positiv sein, wenn man den Unterschied zunehmend nicht mehr merkt.
Jetzt laufen sogar schon im Westen so viele Linke rum (importierte und originale), dass man das sowieso nicht mehr unterscheiden kann.
Überdies wohne ich jetzt im Westen, bin also Stachel im Fleisch des arndt - und mit Freuden!

Dieses mit der
"Bringeschuld" ist aber typisch sächsischer Slang. ;-)
Hab zwar sehr schöne Jahre in Sachsen verbracht, bin aber auch dort nur ein "neigeplackter" gewesen. Ansonsten war ich auch mehrere Jahre in Berlin - schade dass mir der arndt da nicht über den Weg gelaufen ist...

euer kleiner Disput erheitert mich immer wieder auf´s Neue, auch wenn der gegebene Anlass doch ein Grund zur Trauer wäre. Showbusiness as usual.
Teils, teils. Wenn er wenigstens mal was Neues bringen würde. Aber auch wenn's totaler Nonsens ist. Auf meine passende Antwort kann er sich immer verlassen.
Es bleibt der Trost, dass er sich bei möglichst vielen Mitlesern entsprechend "einführt". Oft genug kriegt er ja entsprechende Rückmeldungen. Aber manchmal beneide ich ihn fast um seine Ignoranz. So muss das Leben toll sein.
Ich werde ihn auch weiterhin ermuntern, denn besser kann er den Linken (deren Mitglied ich übrigens nicht bin) kaum helfen.
Je mehr er die Leute mit dem Stasigespenst erschrecken will, umso schneller und mehr wenden sie sich gelangweilt ab. Gut, dass er das nicht merkt.

Ich jedenfalls, möchte nicht mit den Entscheidungsträgern tauschen.
Ich auch nicht, besonders wenn ich mir bei Politikern vorstelle - (z.B. Gysi), was die manchmal an sinnloser Zeit und Mühe aufbringen müssen um sich irgendwelcher dubiosen Anwürfe zu erwehren. Denn tun sie es nicht, wird es gleich als Schuldeingeständnis gewertet - keine beneidenswerte Lage.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Monika Penthouse antwortet auf garfield
11.12.2009 19:01
Benutzer garfield schrieb:
Ich werde ihn auch weiterhin ermuntern, denn besser kann er den Linken (deren Mitglied ich übrigens nicht bin) kaum helfen.

Es ist bestimmt nichts ehrenrühriges, kein Mitglied in irgend einer Partei zu sein, wenn man sich selber ernähren kann.
;-)

Je mehr er die Leute mit dem Stasigespenst erschrecken will, umso schneller und mehr wenden sie sich gelangweilt ab. Gut, dass er das nicht merkt.


Ich habe mich schon des öfteren gefragt, ob es nicht besser sei, die Stasi- oder sonst eine "Keule" gezielter und angebrachter einzusetzen, da diese Argumentation irgend wann ins Leere läuft. Die Dauerberieselung ruft Immunität hervor. Ich würde eine andere Strategie wählen oder mir nicht gerade dich als Diskussionspartner aussuchen, wenn ich mich nicht ständig im Kreis drehen wollte.

Ich jedenfalls, möchte nicht mit den Entscheidungsträgern tauschen.
Ich auch nicht, besonders wenn ich mir bei Politikern vorstelle
- (z.B. Gysi), was die manchmal an sinnloser Zeit und Mühe aufbringen müssen um sich irgendwelcher dubiosen Anwürfe zu erwehren. Denn tun sie es nicht, wird es gleich als Schuldeingeständnis gewertet - keine beneidenswerte Lage.

Ob sie nun dubios sind oder nicht, sei erst einmal dahingestellt.
Jan Ulrich lebt auch ganz ungeniert und luxuriös in der Schweiz und darf seinen Dunst der Unschuld völlig ungestraft verbreiten.
Da du aber weißt, daß ich den Gysi gar nicht so verkehrt finde, ist mir seine Vergangenheit egal:

Ulrich braucht kein Mensch....außer vielleicht Boris Becker zum Märchenerzählen im Privatfernsehen....
Gysi aber ist wichtig für eine "ausgwogene" politische Kultur in Deutschland.

Monika
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf Monika Penthouse
11.12.2009 19:26
Benutzer Monika Penthouse schrieb:
Ich habe mich schon des öfteren gefragt, ob es nicht besser sei, die Stasi- oder sonst eine "Keule" gezielter und angebrachter einzusetzen, da diese Argumentation irgend wann ins Leere läuft. Die Dauerberieselung ruft Immunität hervor.
Genau das ist es, was unser arndt nicht merkt.
Das soll nun nicht heißen, dass ich ihn immer anstachele, weil ich diese Immunität per se will. Nichts liegt mir ferner, als diese Bande zu verteidigen. Schließlich kam man damals kaum umhin, ein paar von denen wenigstens zu kennen.
Und wenn ich dem arndt immer bescheinige, wie sehr er solchen verbohrten Leuten ähnelt, ist er womöglich noch beleidigt. Ob man ein Haudrauftyp ist, entscheidet der Charakter und nicht die ideologische Richtung. In dem Sinne ist der Begriff Stasi 2.0 durchaus zutreffend gewählt.
Genauso, wie Bushs "heiliger Eifer" viel mit dem "Sendungsbewußtsein" so manch eines Islamisten gemeinsam hat.
Natürlich ist die Erinnerung an die Stasi wichtig und ich habe absolut nichts gegen die Gedenkstätte in Hohenschönhausen.
Denn die Hauptaufgabe kann doch nur die Warnung sein, wohin eine Gesellschaft abgleiten kann.
Problematisch wird es nur dann, wenn als Leiter ein ebenso einseitig verblendeter Typ eingesetzt wird, der nicht etwa die Besucher für entsprechende Entwicklungen in Gesellschaft und Regierungskaste sensibilisiert, sondern parteipolitisch einseitig Stimmung macht.
Manchmal frage ich mich ernsthaft, ob man wirklich erst unter solchen Bedingungen gelebt haben muss, um die schleichende Erosion einer Demokratie in eben diese Richtung erkennen zu können.

Ob sie nun dubios sind oder nicht, sei erst einmal dahingestellt.
Jan Ulrich lebt auch ganz ungeniert und luxuriös in der Schweiz und darf seinen Dunst der Unschuld völlig ungestraft verbreiten.
Da du aber weißt, daß ich den Gysi gar nicht so verkehrt finde, ist mir seine Vergangenheit egal:

Ulrich braucht kein Mensch....außer vielleicht Boris Becker zum Märchenerzählen im Privatfernsehen....
Gysi aber ist wichtig für eine "ausgwogene" politische Kultur in Deutschland.
Wobei ich gern zugebe, dass ich von Gysi schwer enttäuscht wäre, wenn es eine solche von ihm aktive IM-Tätigkeit gegeben hätte. Dann bliebe nur noch die Bewunderung eines rhetorischen Talents (als sowas gilt Merz auch). Das ist mir aber ein bißchen wenig.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Monika Penthouse antwortet auf garfield
11.12.2009 19:52
Benutzer garfield schrieb:
.
Wobei ich gern zugebe, dass ich von Gysi schwer enttäuscht wäre, wenn es eine solche von ihm aktive IM-Tätigkeit gegeben hätte.

Da ich davon ausgehe, daß er tatsächlich IM war, bin ich dir dort vielleicht etwas voraus.
Kurz und knapp:

Wenn die Speerspitze Honnecker, seine elendige Frau Margot, die Witt und viele, viele andere, auf dieser Erde ungestraft lustwandeln/lustwandelten....

Befehl und Gehorsam ist zwar auch eine Charakterfrage, aber meistens eben doch überlebenswichtig.
Hier wurde gegen die Urheber des Unrechts falsch oder gar nicht geurteilt und Gysi ist für mich vorrausschauend erst recht rehabilitiert.



Dann bliebe nur noch die Bewunderung eines rhetorischen Talents (als sowas gilt Merz auch). Das ist mir aber ein bißchen wenig.


Träume sind Schäume und du solltest mental vorbereitet sein.

Ich bin es übrigens immer. Deswegen kann ich auch die CDU wählen, ohne mit mir großartig ins Gericht gehen zu müssen.
*g*

Monika
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf Monika Penthouse
11.12.2009 21:01
Benutzer Monika Penthouse schrieb:
Wenn die Speerspitze Honnecker, seine elendige Frau Margot, die Witt und viele, viele andere, auf dieser Erde ungestraft lustwandeln/lustwandelten....
Ich mag die Witt nicht besonders, aber mir fehlt der Neid, dass sie schon zu DDR-Zeiten in Amerika zu McDonals gehen durfte. Sicher hat sie sich nicht gerade Honeckers Umarmungen erwehrt, aber mehr geschleimt als unser arndt hat sie ihrer Regierung auch nicht.

Und was Honecker und seinen "lila Drachen" angeht; ich bedauere es heute noch, dass die Justiz es nicht fertig brachte, sie dahin zu schicken, wo sie hingehören.
Wohl viele Ossis haben damals über das westdeutsche Rechtssystem den Kopf geschüttelt.
Besonders über den erdrückenden großen Liebhaber, wo man seine mutmaßlichen Jugendmorde am Bülowplatz ausgraben musste, um ihm wenigstens ETWAS am Zeug flicken zu können.

Aber bzgl. Honecker hat schon mein Vater kurz nach der Wende gesagt: Einem Staatsmann, der mit Kohl den roten Teppich abgeschritten ist, passiert hier nichts. Was würde das für Kohls Ansehen bedeuten?


Träume sind Schäume und du solltest mental vorbereitet sein.

Ich bin es übrigens immer. Deswegen kann ich auch die CDU wählen, ohne mit mir großartig ins Gericht gehen zu müssen.
*g*
Ja, das habe ich (gerade bei Dir) noch nicht nachvollziehen können. Aber um das erschöpfend abzuhandeln, ist dieser Rahmen vielleicht nicht so passend.
Ich kann zwar fast verstehen, warum für manche die Linke "off limits" ist, aber wie man CDU oder FDP wählen kann, wenn man kein Firmenlenker, kein Arzt oder Apotheker und nicht besonders religiös ist (wobei kaum eine Partei so wenig christlich handelt wie diese beiden) und auch nicht zum Geldadel gehört, will mir einfach nicht in den Kopf.
Es hätte nun nicht mehr der aktuellen Bauchlandung in der Realität bedurft, um die in Rekordzeit erfolgte Entzauberung der Versprechen zu beobachten. Und, schwupps, kommen die ersten Umfragen schon wieder mit einer "linken Mehrheit":

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,665101,00.html

Und da stellt sich unsere Außen-Guido hin und erklärt ihre Kritiker für hirnverbrannt:

http://www.sueddeutsche.de/politik/868/492227/text/

War es nicht in der gleichen Rede, wo er im Brustton der Überzeugung von sich gab, die FDP hätte jedes, aber auch jedes Versprechen komplett im Koalitionsvertrag umsetzen können?

Von diesem Luftballon ist aber auch nicht der kleinste Hauch übrig geblieben.

Die Überzeugung ist unerschütterlich: Die Deutschen haben die Regierung, die sie verdienen!
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Monika Penthouse antwortet auf garfield
11.12.2009 21:28
Benutzer garfield schrieb:
Ich mag die Witt nicht besonders, aber mir fehlt der Neid, dass sie schon zu DDR-Zeiten in Amerika zu McDonals gehen durfte. Sicher hat sie sich nicht gerade Honeckers Umarmungen erwehrt, aber mehr geschleimt als unser arndt hat sie ihrer Regierung auch nicht.


Die Witt hat dafür gesorgt, daß ein häßliches Regime ein schönes Gesicht bekommt. Ob arndt auch so attraktiv ist...?




Aber bzgl. Honecker hat schon mein Vater kurz nach der Wende gesagt: Einem Staatsmann, der mit Kohl den roten Teppich abgeschritten ist, passiert hier nichts. Was würde das für Kohls Ansehen bedeuten?


Wohl war...
irgendwie sind sie doch alle gleich....
wenn man sie läßt.

Ja, das habe ich (gerade bei Dir) noch nicht nachvollziehen können. Aber um das erschöpfend abzuhandeln, ist dieser Rahmen vielleicht nicht so passend.

Ich glaube, da müßten wir uns erst einmal über das von "Die Linke" gewünschte Tempolimit 130 auf der Autobahn unterhalten.
;-)


Ich kann zwar fast verstehen, warum für manche die Linke "off limits" ist, aber wie man CDU oder FDP wählen kann, wenn man kein Firmenlenker, kein Arzt oder Apotheker und nicht besonders religiös ist (wobei kaum eine Partei so wenig christlich handelt wie diese beiden) und auch nicht zum Geldadel gehört, will mir einfach nicht in den Kopf.


Komm garfield, das alte Klassendenken hat ausgedient....
hihi


Es hätte nun nicht mehr der aktuellen Bauchlandung in der Realität bedurft, um die in Rekordzeit erfolgte Entzauberung der Versprechen zu beobachten.

Bei Merkel und ihrer First Lady bleibt kein Auge trocken.
Sieh es mit Humor.


Monika
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf Monika Penthouse
13.12.2009 12:43
Benutzer Monika Penthouse schrieb:
Aber bzgl. Honecker hat schon mein Vater kurz nach der Wende gesagt: Einem Staatsmann, der mit Kohl den roten Teppich abgeschritten ist, passiert hier nichts. Was würde das für Kohls Ansehen bedeuten?


Wohl war...
irgendwie sind sie doch alle gleich....
wenn man sie läßt.
Liebe Monika, wie das Leben so spielt. Genau passend zum Thema habe ich das heute gefunden:

http://www.stern.de/politik/deutschland/neue-kolumne-bei-sternde-schnauze-wessi-1520586.html

Ich glaube, Du kannst das auch mit dem angebrachten Schmunzeln lesen. Unser arndt würde vermutlich erzürnt im Dreieck springen.

Also ich wundere mich nun schon seit Wochen über den "Stern". Sind zwar nur zaghafte Ansätze, aber seit der "Spiegel" als miese "Focus"-Kopie vollends im Medienmainstream mitschwimmt, ist es eher der "Stern", der sich gelegentlich mal mit gegen den Strich gebürsteten Artikeln angenehm abhebt.
Man kann ja schließlich nicht immer nur die "Nachdenkseiten" lesen ;-)
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Monika Penthouse antwortet auf garfield
13.12.2009 13:05
Benutzer garfield schrieb:
Benutzer Monika Penthouse schrieb:

Wohl war...
irgendwie sind sie doch alle gleich....
wenn man sie läßt.
Liebe Monika, wie das Leben so spielt. Genau passend zum Thema habe ich das heute gefunden:

http://www.stern.de/politik/deutschland/neue-kolumne-bei-sternd
e-schnauze-wessi-1520586.html

Ich glaube, Du kannst das auch mit dem angebrachten Schmunzeln lesen. Unser arndt würde vermutlich erzürnt im Dreieck springen.

Ja, das habe ich soeben. Es steckt doch einiges an Wahrheit dahinter. Ich habe die "Wende" als 10-Jährige nur so am Rande mitbekommen. Im Familienkreis wurde, wenn überhaupt, von den Ost-Fußballvereinen gesprochen. Manchmal auch von einem eventuellen Urlaub auf Rügen, um endlich mal dieses Prora zu sehen.
Später war es eigentlich nur noch der Solidaritätszuschlag, die undankbaren Ossis und die Umweltschädenbeseitigung des Uranabbaus in Aue.
Da eigentlich keiner so wirklich sichtbare finanzielle Einbußen hat/hatte, besteht ein Gespräch heutzutage nur noch aus:
Der scheis* Lafontaine und der Gysi schon wieder......
Mit anderen Worten:
Es war und ist den meisten so ziemlich egal, aus wievielen Bundesländern Deutschland besteht.
Nur bei den erzielten sportlichen Erfolgen, gab es immer so etwas wie ein einig Deutschland.



Also ich wundere mich nun schon seit Wochen über den "Stern". Sind zwar nur zaghafte Ansätze, aber seit der "Spiegel" als miese "Focus"-Kopie
vollends im Medienmainstream mitschwimmt, ist es eher der "Stern", der sich gelegentlich mal mit gegen den Strich gebürsteten Artikeln angenehm abhebt.
Man kann ja schließlich nicht immer nur die "Nachdenkseiten" lesen ;-)


Ich muß leider auch immer wieder feststellen, wie sehr der Stern nach links gedriftet ist.
;-)

Monika
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf Monika Penthouse
13.12.2009 14:39
Benutzer Monika Penthouse schrieb:
Ja, das habe ich soeben. Es steckt doch einiges an Wahrheit dahinter. Ich habe die "Wende" als 10-Jährige nur so am Rande mitbekommen.
Echt! So knackfrisch bist Du noch?! ;-)
Mein Neffe ist in ähnlichem Alter. Was mich an ihm und der ab da Geborenene immer freut, ist, dass sie die Diskussionen, wie sie mich gerade in den Kommentaren zum verlinkten Stern-Artikel amüsierten, oft genug überhaupt nicht nachvollziehen können.
Für ihn ist völlig Wurscht, ob sein Kommilitone aus München oder Schwerin kommt (bei ersterem würde er sich vielleicht höchstens über die Sprache amüsieren).
Dafür fehlt ihm der bei mir zeitlebends nicht wegzubekommende Gedankenblitz verbunden mit der freudigen Erinnerung an die Wende, wenn ich bei Herleshausen die "Grenze" überquere.

Im Familienkreis wurde, wenn überhaupt, von den Ost-Fußballvereinen gesprochen. Manchmal auch von einem eventuellen Urlaub auf Rügen, um endlich mal dieses Prora zu sehen.
Viele in meinem Alter haben Prora in ganz anderer Erinnerung ;-) (oder besser: ";-(" )
Aber das gehört nicht hierher.

Es war und ist den meisten so ziemlich egal, aus wievielen Bundesländern Deutschland besteht.
Nur bei den erzielten sportlichen Erfolgen, gab es immer so etwas wie ein einig Deutschland.
Eben! Was würde der Westen ohne die - nicht so stümperhaft wie heute gedopten - Sportler der in den speziellen Sportschulen der DDR herangezüchteten Topathleten tun.
Ok, ist eher kein Thema, sich darüber lustig zu machen.

Ich muß leider auch immer wieder feststellen, wie sehr der Stern nach links gedriftet ist.
;-)
Jetzt muss ich nur noch rauskriegen, ob Dein Smiley sich auf den (wohl mehr als zaghaften) "Linksdrall" des Sterns bezieht, oder auf das "leider".

Linksdrall ist nun wirklich mehr als übertrieben, aber im Ernst: wenn unter den "Großen" Onineausgaben überhaupt mal ein Beitrag erscheint, der sich (für mich) erfreulich vom medialen Einerlei des Linkenbashings und Stasigeschreis abhebt, ist er heutzutage mit Sicherheit nicht mehr bei SpOn, sondern eher beim Stern zu finden.
Wohl auch dank eines Hans Peter Schütz, der sich so wohltuend von diesen Apologeten des neoliberalen Mainstreams im SpOn abhebt:

http://www.spiegelfechter.com/wordpress/730/die-vier-konvertiten
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Monika Penthouse antwortet auf garfield
13.12.2009 15:10
Benutzer garfield schrieb:
Benutzer Monika Penthouse schrieb:
Ich muß leider auch immer wieder feststellen, wie sehr der Stern nach links gedriftet ist.
;-)
Jetzt muss ich nur noch rauskriegen, ob Dein Smiley sich auf den (wohl mehr als zaghaften) "Linksdrall" des Sterns bezieht, oder auf das "leider".



Es bezog sich darauf, daß der Spiegel eigentlich von seiner ehemaligen Postion aus etwas in die "Mitte" gerutscht ist, ich aber beim Stern nicht unbedingt eine großartige Veränderung feststelle. Das mit dem Mainstream ist des Pudels Kern.

Monika
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf Monika Penthouse
13.12.2009 15:28
Benutzer Monika Penthouse schrieb:
Es bezog sich darauf, daß der Spiegel eigentlich von seiner ehemaligen Postion aus etwas in die "Mitte" gerutscht ist,
"etwas" ist gut!
Wobei ich mich immer über dieses Drängeln in die "Mitte" amüsiere. Jede Partei reklamiert diese Schicht für sich.
Es scheint aber noch keiner dieser Parteien aufgegangen zu sein, dass sie ja genau mit ihrer Politik diese so gehätschelte "Mitte" immer weiter erodieren. Also setzen sie alle strenggenommen aufs falsche Pferd.
Eine Partei, der man die Zuständigkeit für den "unteren" Rand zuschiebt, gibt es ja schon. Und da sich die Fettschicht angeblich auch vergrößert, müßte nur die FDP so ehrlich sein, sich auch öffentlich zu ihrer Klientel des Herzens zu bekennen, dann bekommt jeder, was er braucht. Denn möglicherweise geht der FDP so manch Wählerstimme eines Geldsäckels verloren, weil dieser Wähler irrigerweise meint, die FDP vertrete nicht seine, sondern die Interessen der "Mitte", mit der er nun wahrlich nichts gemein hat.

ich aber beim Stern nicht unbedingt eine großartige Veränderung feststelle. Das mit dem Mainstream ist des Pudels Kern.
Ja, ich sprach ja auch nur von zaghaften Ausschlägen, aber immerhin so wahrnehmbar, dass vielleicht dadurch erst mal bewußt wird, wie weit sich der Spiegel - wohl ebenso auf der Suche nach der "Meinungsmitte" - von seinen Wurzeln entfernt hat.

Was sagst Du denn zum Spiegelfechter-Beitrag über die 4 journalistischen Leuchten des Spiegels?
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Monika Penthouse antwortet auf garfield
13.12.2009 17:23
Benutzer garfield schrieb:
Was sagst Du denn zum Spiegelfechter-Beitrag über die 4 journalistischen Leuchten des Spiegels?

Das du, mein lieber garfield, Jens Berger bist und arndt von Haus aus Reinhard Mohr heißt.
;-)

Monika
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf Monika Penthouse
13.12.2009 17:29
Benutzer Monika Penthouse schrieb:
Benutzer garfield schrieb:
Was sagst Du denn zum Spiegelfechter-Beitrag über die 4 journalistischen Leuchten des Spiegels?

Das du, mein lieber garfield, Jens Berger bist und arndt von Haus aus Reinhard Mohr heißt.
Zuviel der Ehre für mich. Doch ich glaube, nicht mal Mohr möchte mit arndt verglichen werden. Dann hätte er wohl längst beim Spiegel seine Schuldigkeit getan. ;-)
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] garfield antwortet auf arndt1972
17.12.2009 20:14
Und hier noch was aus der Rubrik "Es regnet nicht, es gießt":

Benutzer arndt1972 schrieb:
Natürlich! Und die SED/Linkspartei nimmt nur die Guten...
Darauf hatte ich Dir schon geantwortet:
"Tut sie. Die Schlechten, die Wendehälse sind flugs in der CDU untergeschlüpft, wie z.B. der ehemalige Wirtschaftsminister in Brandenburg, vormals strammes SED-Mitglied."

Der Herr befindet sich in "guter" Gesellschaft:

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/?em_cnt=2148065&em_loc=1231

"Tatsächlich tritt ein alter gegen einen neuen Linken an: CDU-Kandidat Frank Ludwig, ein ausgebildeter Lehrer, Jahrgang 1969, war nämlich mehrere Jahre SED-Mitglied. Er trat im Dezember 1989 aus und später in die CDU ein."

Damit hat er natürlich in Deinen Augen bereits die Absolution.

Gleich der nächste Satz ist herrlich süffisant:
"Es gab Zeiten, da hätte die Union Gift und Galle gespuckt, wäre ein ähnlicher Fall in der SPD passiert."

Aber die cDU kann das noch besser:
"In Mecklenburg-Vorpommern wählte der CDU-Kreisverband Neubrandenburg kürzlich Frank Benischke zum neuen Vorsitzenden. Der 45-jährige Geschäftsführer einer Wohnungsbaugesellschaft war SED-Mitglied und Politoffizier bei der NVA gewesen."

Und so geht es Schlag auf Schlag in dem Artikel. Man könnte Satz für Satz zitieren. Lies ihn Dir durch.

Aber zum Trost habe ich noch etwas zum Schluss für Dich:
"Mecklenburg-Vorpommerns CDU-Landeschef Lorenz Caffier verteidigt den umstrittenen Kreischef Benischke: >Wichtig ist doch, was ein Mensch heute macht, wofür er heute eintritt.<"

Dem cDU-Landeschef kann ich uneingeschränkt zuzustimmen. Ich hoffe nur, Du machst Dir irgendwann diesen vernünftigen Standpunkt Deines Parteifreundes zu eigen.
Hier wäre es ausnahmsweise mal gut, wenn Du dabei Deine nicht vorhandene Fähigkeit zum Differenzieren (zwischen Freund und Feind) praktizierst.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1] arndt1972 antwortet auf garfield
18.12.2009 12:01
Ach garfield, Lesen und Verstehen, ich wiederhole mich da, aber Du kapierst es eben nicht.
Eine Parteimitgliedschaft damals in der DDR sehe ich nichts als wirklich schlimm an, das waren Hunderttausende und für viele war es ein notwendiges Übel!
Das ist auch für die Masse kein Problem, denn man hat damit niemandem geschadet. Ich sehe auch eine Mitgliedschaft in der NS.DAP nicht als Problem an, da war es ähnlich gelagert, es war oft ein notwendiges Übel!
Ein Problem ist es nur, wenn man sich für die Stasi verpflichtete, das war nämlich nicht nötig, das tat man um anderen zu schaden und sich selber erhebliche Vorteile zu verschaffen!
Man hat ja auch nach der Wende gesehen, daß Parteiaustritte hunderttausendfach erfolgten, weil man es einfach nicht mehr brauchte und es auch vorher keine Identifizierung gab. Nur die "richtigen Verbrecher und Hardliner" die blieben in der Partei und versuchen heute noch den Umschwung indem sie Leute belügen, täuschen und versuchten durch neue Verbrechen Gelder zu waschen und zu sichern!
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
18.12.2009 12:47
Benutzer arndt1972 schrieb:
Eine Parteimitgliedschaft damals in der DDR sehe ich nichts als wirklich schlimm an, das waren Hunderttausende und für viele war es ein notwendiges Übel!
Aha, jetzt zieht der arndt immerhin schon kleinere Kreise, nachdem man ihm verdeutlich hat, welche Kuckuckskinder in seiner CDU sitzen.
Ich sagte doch, ich kriege Dich schon dahin, wohin ich Dich haben will.

Ein Problem ist es nur, wenn man sich für die Stasi verpflichtete,
Welches Problem haben Wachregiment'zler, Fahrer und Köche verursacht?

das war nämlich nicht nötig, das tat man um anderen zu schaden und sich selber erhebliche Vorteile zu verschaffen!
Und da liegst Du unwissender Zaungast wieder mal meilenweit daneben. Es gab natürlich die Überzeugungstäter als IMs. Aber die Stasi hat gerade bei denen angeklopft, die in einer Notlage waren und Straffreiheit oder Entlastung angeboten, wenn sich die Person als Gegenleistung zur Spitzeltätigkeit verpflichtete.

Hier ein Beispiel sogar höchstrichterlich anerkannt:

http://www.bundesverwaltungsgericht.de/media/archive/640.pdf

Zitat: "Eine Spitzeltätigkeit für die Stasi unter Inkaufnahme einer Drittschädigung erfüllt im Regelfall die Voraussetzung des § 4 BerRehaG. Etwas anderes gilt, wenn die Mitarbeit durch einen nahezu unerträglichen Druck erzwungen worden war."

Auf gut Deutsch Dir ins Stammbuch geschrieben: Es kann sich sehr wohl so mancher als IM in den Akten finden, der entweder gar nicht weiß, wie er da hinein geraten ist, oder so mancher wurde zur IM-Tätigkeit "überredet". Die Anständigen unter denen haben sich dann revanchiert, indem sie nur Schnulli-Berichte abgeliefert haben, mit denen die Stasi nichts anfangen konnte.
Wer bist Du, dass Du es wagst, ohne Kenntnisse des jeweiligen konkreten Einzelfalles, die Personen zu verdammen?
Und wieder wäre Differenzierungsfähigkeit vonnöten...

Man hat ja auch nach der Wende gesehen, daß Parteiaustritte hunderttausendfach erfolgten, weil man es einfach nicht mehr brauchte und es auch vorher keine Identifizierung gab.
Jawoll, das war vielleicht sogar die Mehrheit.

Nur die "richtigen Verbrecher und Hardliner" die blieben in der Partei
Ganz falsch, mein lieber arndt. Oder glaubst Du, dass Honecker und Co heute bei den Linken wären? Die haben Gorbatschow als Verräter bezeichnet, während die Linken mit seiner damaligen Rolle nun wahrlich keine Probleme haben. Du glaubst doch nicht, dass Mielke und Konsorten sich mit den sozialdemokratischen Prinzipien der heutigen Linken identifizieren könnten!
Für die echten Hardliner gibt es solche Sekten wie die MLPD oder Spartakisten.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
18.12.2009 12:58
das war nämlich nicht nötig, das tat man um anderen zu schaden und sich selber erhebliche Vorteile zu verschaffen!
Und da liegst Du unwissender Zaungast wieder mal meilenweit daneben. Es gab natürlich die Überzeugungstäter als IMs. Aber die Stasi hat gerade bei denen angeklopft, die in einer Notlage waren und Straffreiheit oder Entlastung angeboten, wenn sich die Person als Gegenleistung zur Spitzeltätigkeit verpflichtete.

LOL!!!!!!!!!!!!!!!!
Hunderttausende Stasi-Leute und jetzt kommt er damit, daß es einzelne Fälle gab, wo das sogar zutraf! Lies es mal bei Knabe nach, der differenziert da sehr wohl...
Aber nochmal: EINZELFÄLLE sind NICHT die Regel!

Auf gut Deutsch Dir ins Stammbuch geschrieben: Es kann sich sehr wohl so mancher als IM in den Akten finden, der entweder gar nicht weiß, wie er da hinein geraten ist, oder so mancher wurde zur IM-Tätigkeit "überredet". Die Anständigen unter denen haben sich dann revanchiert, indem sie nur Schnulli-Berichte abgeliefert haben, mit denen die Stasi nichts anfangen konnte.

LOL!!!!!!!!!!!!!!
Wie süß, eigentlich wurde ja keinem durch die Stasi geschadet, oder?! Waren ja alle nur anständig. Und eben weil sie so anständig waren, haben sie sich ja auch alle vorher geoutet und das offen gelegt.
Nun fragt man sich, warum die von der SED /Linkspartei ALLE erst enttarnt werden mußten und KEINER es von sich aus bereits 1990 zugegeben hat...

Man hat ja auch nach der Wende gesehen, daß Parteiaustritte hunderttausendfach erfolgten, weil man es einfach nicht mehr brauchte und es auch vorher keine Identifizierung gab.
Jawoll, das war vielleicht sogar die Mehrheit.


LOL!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Schau Dir mal die Mitlgiedszahlen Deiner SED/Linkspartei seit 1990 an. Und jetzt komm bitte nicht damit, daß sie die letzten Jahre wieder hochgehen. Das interessiert nicht, sondern ich wollte Dir nur die Lächerlichkeit des Wortes "vielleicht" aufzeigen!

Nur die "richtigen Verbrecher und Hardliner" die blieben in der Partei
Ganz falsch, mein lieber arndt. Oder glaubst Du, dass Honecker und Co heute bei den Linken wären?

NATÜRLICH!!!!!!!!!!!!!!! Fr. Honecker pflegt heute noch beste Kontakte wie man vor kurzem bei Stern TV sah! Dort stieß sie mit Freunden auf das Widererstarken des Sozialismus an.

Die haben Gorbatschow als
Verräter bezeichnet, während die Linken mit seiner damaligen Rolle nun wahrlich keine Probleme haben. Du glaubst doch nicht, dass Mielke und Konsorten sich mit den sozialdemokratischen Prinzipien der heutigen Linken identifizieren könnten!

Natürlich! Mielkes Leute und hochrangigste Offiziere referieren für die SED/Linkspartei in deren Räumen, das haben wir hier schon oft genug bewiesen!

Für die echten Hardliner gibt es solche Sekten wie die MLPD oder Spartakisten.

Oder eben die Kommunistische Plattform von Frau Wagenknecht, vielleicht ja bald Fr. Lafontaine...
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
18.12.2009 17:31

einmal geändert am 18.12.2009 19:15
Benutzer arndt1972 schrieb:
LOL!!!!!!!!!!!!!!!!
Hunderttausende Stasi-Leute und jetzt kommt er damit, daß es einzelne Fälle gab, wo das sogar zutraf! Lies es mal bei Knabe nach, der differenziert da sehr wohl...
Aber nochmal: EINZELFÄLLE sind NICHT die Regel!
Hat auch wieder keiner behauptet. DU jedoch folgendes:
"Ein Problem ist es nur, wenn man sich für die Stasi verpflichtete, das war nämlich nicht nötig,"

Und ich habe Dir wieder mal gezeigt, dass es sehr wohl Fälle gibt, wo es "nötig" war. Und damit wurdest Du wieder mal mit Leichtigkeit geerdet und von arndt's Aussage bleibt die übliche heiße Luft.
Da hilft es Dir auch nicht, daraus eine Einzelfall-/allgemeiner Fall-Diskussion zu machen, denn WAS Du behauptet hast, kannst Du wohl noch selber lesen.
Gut, dass wir das wieder geklärt haben.

LOL!!!!!!!!!!!!!!
Wie süß, eigentlich wurde ja keinem durch die Stasi geschadet, oder?! Waren ja alle nur anständig.
Kindergarten, oder arndt?
Allerdings, es gab auch bei der Stasi anständige Menschen, bei den "Gepressten" sogar ziemlich wahrscheinlich. Und dass viele oft nur Schnulli-Berichte abgeliefert haben, ist Dir natürlich völlig neu.
Dabei wurde so manch berichteter Inhalt schon veröffentlicht. Dass der Stasi-Mitarbeiter, der dann auf die Karteikarte geschrieben hat: "um 22 Uhr ging das Licht aus. Das Beobachtungsobjekt hat vermutlich die Nachtruhe begonnen." sich vor Lachen nicht selber eingepisst hat, wundert mich heute noch.

Und eben weil sie so anständig waren, haben sie sich ja auch alle vorher geoutet und das offen gelegt.
Alle nicht, einige sehr wohl. Kerstin Kaiser und Axel Henschke zum Beispiel. Hier aus einer Dir naheliegenden Quelle:

http://www.welt.de/print-welt/article379997/Um_Haaresbreite.html

Zitat: "weil Henschke keinen Versuch unternahm, seine Vergangenheit zu verschleiern im Gegenteil. Freimütig gab er zu, sich beim MfS verpflichtet zu haben, ... Henschke hielt auch nicht damit hinter dem Berg, dass er anschließend und bis zur Wende als Inoffizieller Mitarbeiter für den DDR-Geheimdienst tätig war"

Und nun steht der arndt wieder nackt da.

Nun fragt man sich, warum die von der SED /Linkspartei ALLE erst enttarnt werden mußten und KEINER es von sich aus bereits 1990 zugegeben hat...
1990 war das auch nicht sehr verwunderlich. Nur durch Beitritt ehemaliger SED-Mitglieder zur CDU trat schlagartige Läuterung ein (zumindest glaubst Du das), das Überdenken der noch kürzlich ausgeübten Rolle braucht hingegen seine Zeit.

Denk einfach an unseren ehemaligen Selbstverteidigungsminister Jung, und wie man dem alles scheibchenweise nachweisen musste. Und da Du ja für Deine unparteiischen Einschätzungen forumweit bekannt bist, wirst Du dann sicher auch für Stasileute Verständnis haben, die nicht spätestens am 03. Oktober 1990 mit umgebundener Selbstanklage auf dem Marktplatz standen.

Schau Dir mal die Mitlgiedszahlen Deiner SED/Linkspartei seit 1990 an. Und jetzt komm bitte nicht damit, daß sie die letzten Jahre wieder hochgehen. Das interessiert nicht,
Und WIE das interessiert! Ich kann Dich gar nicht oft genug daran erinnern. Die Wählerstimmen übrigens auch!

Ganz falsch, mein lieber arndt. Oder glaubst Du, dass Honecker und Co heute bei den Linken wären?

NATÜRLICH!!!!!!!!!!!!!!! Fr. Honecker pflegt heute noch beste Kontakte wie man vor kurzem bei Stern TV sah!
WELCHE Kontakte pflegt sie und ZU WEM???

Dort stieß sie mit Freunden auf das Widererstarken des Sozialismus an.
Richtig. Jemand von den Linken war meines Wissens nicht dabei, denn schließlich unterscheidet sich das Verständnis von Sozialismus erheblich.
Oder glaubst Du ernsthaft, die standhafte Margot würde mit denen anstoßen, die sie für Verräter hält?

Natürlich! Mielkes Leute und hochrangigste Offiziere referieren für die SED/Linkspartei in deren Räumen, das haben wir hier schon oft genug bewiesen!
Du hast diesbezüglich noch gar nichts bewiesen.
Stimmt außerdem nicht ganz. Es gab einige Veranstaltungen, die der kommunistischen Plattform zuzuschreiben sind, wo man sich durchaus kritisch über gewisse "Referenten" auslassen kann. Der Brüller kann es aber nicht gewesen sein, denn nicht mal unsere so wachsamen Medien haben das der Linkspartei insgesamt angehängt. Aber da Du die einzelnen Strömungen sowieso nicht unterscheiden kannst, was soll's also?

Für die echten Hardliner gibt es solche Sekten wie die MLPD oder Spartakisten.

Oder eben die Kommunistische Plattform von Frau Wagenknecht, vielleicht ja bald Fr. Lafontaine...
Wow! Der arndt versucht witzig zu sein. Na, wenn das nicht mit einem LOL beLOHLt werden muss!

Ich mag diese Richtung nicht besonders, aber diesen Flügel wird die Linke genauso aushalten, wie die SPD die Seeheimer, wo auch keiner auf die Idee kommt, die als Alleinvertreter der SPD zu sehen (wobei das der Wahrheit weit näher kommt).

Genauso wundere ich mich, wie ein Geissler und ein Blüm noch in der cDU sind. Aber auch das "hält" diese Partei aus - es adelt sie geradezu, was man von gegelten von und zu Franken eher nicht sagen kann.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
21.12.2009 18:03
Hat auch wieder keiner behauptet. DU jedoch folgendes: "Ein Problem ist es nur, wenn man sich für die Stasi verpflichtete, das war nämlich nicht nötig,"

Und ich habe Dir wieder mal gezeigt, dass es sehr wohl Fälle gibt, wo es "nötig" war.

Nicht wieder Zusammenhänge auseinander reißen. Ich sagte eine SED-Mitgliedschaft war nicht schlimm, nur wenn man eine Verpflichtungserklärung für die Stasi unterschrieb, denn das war nicht nötig, um persönlich z.B. in beruflicher Hinsicht keine Nachteile zu haben.
Natürlich gab es EINZELFÄLLE, wo Leute zu einer Zusammenarbeit erpresst wurden, das waren aber bei über 200.000 Mitarbeitern weit weniger als 0,...%. Und somit brauchst Du nicht versuchen hier wieder zu verharmlosen...

LOL!!!!!!!!!!!!!!
Wie süß, eigentlich wurde ja keinem durch die Stasi geschadet, oder?! Waren ja alle nur anständig.
Kindergarten, oder arndt? Allerdings, es gab auch bei der Stasi anständige Menschen, bei den "Gepressten" sogar ziemlich wahrscheinlich. Und dass viele oft nur Schnulli-Berichte abgeliefert haben, ist Dir natürlich völlig neu.

Natürlich, nächster Versuch zu verharmlosen. Es gab ja auch nur tausende von politischen Häftlingen. Die wurden sicher alle von einigen wenigen Mitarbeitern angeschwärzt. Die "Guten", besonders die aus der SED/Linkspartei, die dieses System geschaffen haben, die waren natürlich die Mehrzahl der 200.000...
Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man über Deine Lügen direkt schmunzeln...


Und eben weil sie so anständig waren, haben sie sich ja auch alle vorher geoutet und das offen gelegt.
Alle nicht, einige sehr wohl. Kerstin Kaiser und Axel Henschke zum Beispiel.

Auch das ist gelogen! Wir haben hier mehrmals bewiesen, daß Kerstin Kaiser in, ich glaube aus dem Kopf es war 1994, ihr Bundestagsmandat niederlegen mußte, weil sie enttarnt wurde. Wäre sie nämlich wirklich offen damit umgegangen, dann hätte sie auch nicht das Mandat niederlegen müssen! Also nicht wieder billig rumlügen!
Und zum Thema belanglose Berichte und "gezwungen worden":
http://www.rbb-online.de/klartext/archiv/klartext_vom_21_10/pro_und_contra__duerfen.html
Zitat (es geht um ihre IM Zeit und die Stasi wollte sie dann loswerden und sie sagte sie wollte nicht mehr):
In den Akten steht das anders. 1983 wollte Kaiser wegen ihrer Schwangerschaft nicht auf ein „totes Gleis“ gestellt werden und „bestand auf einer weiteren Zusammenarbeit mit dem MfS“.
Erst auf Beschluss der PDS-Bundestagsfraktion legt sie 1994 ihr Mandat nieder. Doch sie verzichtet auf eine ehrliche Aufarbeitung. Noch 2001 heißt es, sie habe nicht in einer „Spitzelrolle“ gelebt und nur berichtet, was öffentlich war. Dass ihre Informationen mehrfach an den russischen Geheimdienst weitergeleitet wurden mit unabsehbaren Folgen für die Betroffenen. Bis heute dazu kein Wort von ihr.

Wie geht denn so etwas, obwohl sie doch laut garfield bereut?!
Da wird er uns wohl wieder angelogen haben...

Nun fragt man sich, warum die von der SED /Linkspartei ALLE erst enttarnt werden mußten und KEINER es von sich aus bereits 1990 zugegeben hat...
1990 war das auch nicht sehr verwunderlich. Nur durch Beitritt ehemaliger SED-Mitglieder zur CDU trat schlagartige Läuterung ein (zumindest glaubst Du das), das Überdenken der noch kürzlich ausgeübten Rolle braucht hingegen seine Zeit.

Natürlich, 20 Jahre und dann erinnert man sich natürlich auch nicht mehr an seine handschriftliche Verpflichtungserklärung...

Schau Dir mal die Mitlgiedszahlen Deiner SED/Linkspartei seit 1990 an. Und jetzt komm bitte nicht damit, daß sie die letzten Jahre wieder hochgehen. Das interessiert nicht,
Und WIE das interessiert! Ich kann Dich gar nicht oft genug daran erinnern. Die Wählerstimmen übrigens auch!
>
Garfield, Lesen und Verstehen! DU schriebst, daß evtl. auch einige nach der wende ausgetreten waren, ich habe Dir hier bereits mal bewiesen, daß es weit über 90% waren...
Nun versuchst Du wieder etwas anderes reinzuinterpretieren, was die letzten Jahre geschieht, aber das tut (in diesem Zusammenhang) wie so oft bei Dir NICHTS zur Sache...

Ganz falsch, mein lieber arndt. Oder glaubst Du, dass Honecker und Co heute bei den Linken wären?

NATÜRLICH!!!!!!!!!!!!!!! Fr. Honecker pflegt heute noch beste Kontakte wie man vor kurzem bei Stern TV sah!
WELCHE Kontakte pflegt sie und ZU WEM???

Nicht ablenken! Du scheißt ein Eigentor, informierst Dich nicht und willst uns jetzt was erzählen. Die Bilder gingen durch alle Sender, sogar Raab machte sich lustig über sie und ihre Genossen...

Dort stieß sie mit Freunden auf das Widererstarken des Sozialismus an.
Richtig. Jemand von den Linken war meines Wissens nicht dabei, denn schließlich unterscheidet sich das Verständnis von Sozialismus erheblich.
Oder glaubst Du ernsthaft, die standhafte Margot würde mit denen anstoßen, die sie für Verräter hält?

Das ist ja das, was Du nicht kapierst. Genau die heutige Linke sind IHRE Leute auf die sie anstößt. Sie redete davon, daß diese Leute jetzt ihr Werk vollenden...

Natürlich! Mielkes Leute und hochrangigste Offiziere referieren für die SED/Linkspartei in deren Räumen, das haben wir hier schon oft genug bewiesen!
Du hast diesbezüglich noch gar nichts bewiesen.

Dann lies mal nach. stichwort ISOR....


Menü
[…1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
21.12.2009 18:22
Benutzer arndt1972 schrieb:
Hat auch wieder keiner behauptet. DU jedoch folgendes: "Ein Problem ist es nur, wenn man sich für die Stasi verpflichtete, das war nämlich nicht nötig,"

Und ich habe Dir wieder mal gezeigt, dass es sehr wohl Fälle gibt, wo es "nötig" war.

Nicht wieder Zusammenhänge auseinander reißen. Ich sagte eine SED-Mitgliedschaft war nicht schlimm, nur wenn man eine Verpflichtungserklärung für die Stasi unterschrieb, denn das war nicht nötig, um persönlich z.B. in beruflicher Hinsicht keine Nachteile zu haben.
Dein eigenes Zitat oben kannst Du wohl noch lesen, oder? Und genau darauf bezog sich meine Antwort.

Natürlich gab es EINZELFÄLLE, wo Leute zu einer Zusammenarbeit erpresst wurden, das waren aber bei über 200.000 Mitarbeitern weit weniger als 0,...%.
Und wieder kommt er mit einer aus der Luft gegriffenen Zahl. Und wenn ich nachfrage, woher er die hat - richtig: pffft!
Und selbst wenn es nur ein Einzelner wäre, ist Deine Behauptung schon widerlegt.

Natürlich, nächster Versuch zu verharmlosen. Es gab ja auch nur tausende von politischen Häftlingen. Die wurden sicher alle von einigen wenigen Mitarbeitern angeschwärzt. Die "Guten", besonders die aus der SED/Linkspartei, die dieses System geschaffen haben, die waren natürlich die Mehrzahl der 200.000...
Sagt wer?
Die Linkspartei hat dieses System mit Sicherheit nicht erschaffen. Aber ist müßig. Wir wissen, dass bei Dir noch 1989 ist.

Alle nicht, einige sehr wohl. Kerstin Kaiser und Axel Henschke zum Beispiel.

Auch das ist gelogen! Wir haben hier mehrmals bewiesen, daß Kerstin Kaiser in, ich glaube aus dem Kopf es war 1994, ihr Bundestagsmandat niederlegen mußte, weil sie enttarnt wurde.
Kannst Du lesen:?

http://de.wikipedia.org/wiki/Kerstin_Kaiser#Politik

"Im Zuge ihrer Kandidatur für die Bundestagswahl 1994 wurde ihre Tätigkeit für das Ministerium für Staatssicherheit in öffentlichen und parteiinternen Debatten thematisiert, sie versuchte, offen mit dem Thema umzugehen."
Wo steht da was von Enttarnung?

Hatten wir auch schon den Link. Nun pass doch endlich mal auf!

Bei Henschke steht es noch deutlicher und Deine Behauptung, ALLE wären enttarnt worden, hat sich somit wieder erledigt.

Wäre sie nämlich wirklich offen damit umgegangen, dann hätte sie auch nicht das Mandat niederlegen müssen! Also nicht wieder billig rumlügen!
Wieso schließt eine Offenlegung die Aufforderung zum Mandatsverzicht aus? Gerade Du Scharfrichter müsstest das verstehen.

Und zum Thema belanglose Berichte und "gezwungen worden":
http://www.rbb-online.de/klartext/archiv/klartext_vom_21_10/pro
_und_contra__duerfen.html
Zitat (es geht um ihre IM Zeit und die Stasi wollte sie dann loswerden und sie sagte sie wollte nicht mehr): In den Akten steht das anders. 1983 wollte Kaiser wegen ihrer Schwangerschaft nicht auf ein „totes Gleis“ gestellt werden und „bestand auf einer weiteren Zusammenarbeit mit dem MfS“.
Erst auf Beschluss der PDS-Bundestagsfraktion legt sie 1994 ihr Mandat nieder. Doch sie verzichtet auf eine ehrliche Aufarbeitung. Noch 2001 heißt es, sie habe nicht in einer „Spitzelrolle“ gelebt und nur berichtet, was öffentlich war. Dass ihre Informationen mehrfach an den russischen Geheimdienst weitergeleitet wurden mit unabsehbaren Folgen für die Betroffenen. Bis heute dazu kein Wort von ihr.

Wie geht denn so etwas, obwohl sie doch laut garfield bereut?! Da wird er uns wohl wieder angelogen haben...
Oder hier hat wieder mal einer den Unterschied zwischen "damals" und "jetzt" nicht kapiert.

1990 war das auch nicht sehr verwunderlich. Nur durch Beitritt ehemaliger SED-Mitglieder zur CDU trat schlagartige Läuterung ein (zumindest glaubst Du das), das Überdenken der noch kürzlich ausgeübten Rolle braucht hingegen seine Zeit.

Natürlich, 20 Jahre und dann erinnert man sich natürlich auch nicht mehr an seine handschriftliche Verpflichtungserklärung...
Es ging darum, dass es Zeit braucht, seine damalige Tätigkeit zu überdenken und anders zu beurteilen. Wer hat was von der Verpflichtungserklärung geschrieben?

Garfield, Lesen und Verstehen! DU schriebst, daß evtl. auch einige nach der wende ausgetreten waren, ich habe Dir hier bereits mal bewiesen, daß es weit über 90% waren...
Du hast überhaupt nichts derartiges bewiesen. Ich habe Dir geschrieben, dass es vermutlich die Mehrheit sei, worüber Du Dich wieder meintest, ausschütten zu können. Jetzt kommst Du selber mit 90 Prozent. Und wenn ich Dich jetzt nach der Herkunft der Zahl frage...
Genau: pffft!

NATÜRLICH!!!!!!!!!!!!!!! Fr. Honecker pflegt heute noch beste Kontakte wie man vor kurzem bei Stern TV sah!
WELCHE Kontakte pflegt sie und ZU WEM???

Nicht ablenken! Du scheißt ein Eigentor, informierst Dich nicht und willst uns jetzt was erzählen.
Nicht ablenken! Gerade wolltest Du uns die tollen Kontakte von Frau Honecker zu den Linken verklickern, und wenn ich nach Konkretem frage... Wieder richtig: pffft!

Die Bilder gingen durch alle Sender, sogar Raab machte sich lustig über sie und ihre Genossen...
Die Bilder der prostenden Margot habe ich gesehen. Jetzt musst Du es nur noch schaffen, einen Zusammenhang mit den Linken zu konstruieren.
Streng Dich an! Bisher kam außer der üblichen heißen Luft nichts.

Das ist ja das, was Du nicht kapierst. Genau die heutige Linke sind IHRE Leute auf die sie anstößt. Sie redete davon, daß diese Leute jetzt ihr Werk vollenden...
Du hast wieder mals nichts kapiert. Dann zitier die Dame doch mal mit entsprechenden Sätzen!

Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
22.12.2009 12:24
Benutzer garfield schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
Hat auch wieder keiner behauptet. DU jedoch folgendes: "Ein Problem ist es nur, wenn man sich für die Stasi verpflichtete, das war nämlich nicht nötig,"

Und ich habe Dir wieder mal gezeigt, dass es sehr wohl Fälle gibt, wo es "nötig" war.

Nicht wieder Zusammenhänge auseinander reißen. Ich sagte eine SED-Mitgliedschaft war nicht schlimm, nur wenn man eine Verpflichtungserklärung für die Stasi unterschrieb, denn das war nicht nötig, um persönlich z.B. in beruflicher Hinsicht keine Nachteile zu haben.
Dein eigenes Zitat oben kannst Du wohl noch lesen, oder? Und genau darauf bezog sich meine Antwort.

Nur fehlt da ein Teil der Aussage, nämlich die, daß eine Parteimitgliedschaft nicht schlimm war und dann kommt als Ergänzung obige Aussage, die dann einen völlig anderen Sinn macht und sich außerdem auf Vermeidung von Nachteilen bezog! Aber Lesen und Verstehen ist ja Dein Problem...

Natürlich gab es EINZELFÄLLE, wo Leute zu einer Zusammenarbeit erpresst wurden, das waren aber bei über 200.000 Mitarbeitern weit weniger als 0,...%.
Und wieder kommt er mit einer aus der Luft gegriffenen Zahl. Und wenn ich nachfrage, woher er die hat - richtig: pffft! Und selbst wenn es nur ein Einzelner wäre, ist Deine Behauptung schon widerlegt.

STOPP!!!!!!!!!!!!!!!! DU hast behauptet, daß es auch solche Fälle gab, also mußt DU auch beweisen, daß dieses nicht nur Einzelfälle sind. Alle anderen gehen vom Gegenteil aus und davon sind bisher auch die erschlagende Mehrheit an Fällen bekannt.
Und Dein Fall bezeiht sich nicht darauf, daß er berufliche Nachteile nicht hatte (wovon wir geredet haben), sondern daß ihm andere strafrechtliche Konsequenzen drohten. Wenn Du Kanbe lesen würdest oder mal Hohenschönhausen besuchen würdest, dann wüßtest Du, daß die Stasi bei sehr vielen Gefangenen versucht hat, sie durch Hafterleichterungen zu einer Stasi-Mitarbeit zu überreden. Da haben mit Sicherheit auch einige zugegriffen (was ich sogar in einem gewissen Umfang verstehen oder nachvollziehen kann). Trotzdem waren das 0,...% aller Fälle und nicht die Mehrheit oder eine bedeutender Teil wie Du uns glauben machen willst.

Natürlich, nächster Versuch zu verharmlosen. Es gab ja auch nur tausende von politischen Häftlingen. Die wurden sicher alle von einigen wenigen Mitarbeitern angeschwärzt. Die "Guten", besonders die aus der SED/Linkspartei, die dieses System geschaffen haben, die waren natürlich die Mehrzahl der 200.000...
Sagt wer?
Die Linkspartei hat dieses System mit Sicherheit nicht erschaffen. Aber ist müßig. Wir wissen, dass bei Dir noch 1989 ist.

Sorry, die Linkspartei IST die SED, das hat Eurer Vorstand an Eides statt versichert wie wir hier bereits bewiesen haben! Und die herrschende Rolle der SED war in der Verfassung festgeschrieben. Also wenn sie nicht das System erschaffen hat, wer bitte dann?!
Wieder einmal eine dreiste Lüge, aber ich weise Dich immer wieder darauf hin!
Jaja, um damals die Vermögen zu retten, gab man sogar das zu...

"Im Zuge ihrer Kandidatur für die Bundestagswahl 1994 wurde ihre Tätigkeit für das Ministerium für Staatssicherheit in öffentlichen und parteiinternen Debatten thematisiert, sie versuchte, offen mit dem Thema umzugehen."
Wo steht da was von Enttarnung?

Wo steht da was, daß Sie ihre Stasi-Tätigkeit VOR ihrer Wahl, am Besten schon 1990, denn das wäre ein offener Umgang, zugegeben hat?!
DU bist beweispflichtig, denn wenn sie alles im vollen Umfang vor den wahlen offen gelegt hätte, bräuchte man ihr nachträglich nicht an den Karren pissen und das Mandat entziehen!

Bei Henschke steht es noch deutlicher und Deine Behauptung, ALLE wären enttarnt worden, hat sich somit wieder erledigt.
>
Da steht daß er offen damit umging, nun beweise Du uns doch mal, da er nicht erst enttarnt wurde und dann offen dazu stand!
Darum geht es, hinterher etwas zugeben was man nicht mehr leugnen kann ist kein offener Umgang!

Wäre sie nämlich wirklich offen damit umgegangen, dann hätte sie auch nicht das Mandat niederlegen müssen! Also nicht wieder billig rumlügen!
Wieso schließt eine Offenlegung die Aufforderung zum Mandatsverzicht aus? Gerade Du Scharfrichter müsstest das verstehen.

Da lenkt wieder einer ab, wäre das von ihr alles vorher bekannt gewesen, wäre es kein Skandal mehr gewesen und sie hätte nicht verzichten müssen (sie hatte das Amt ja schon angetreten gehabt)...

In den Akten steht das anders. 1983 wollte Kaiser wegen ihrer Schwangerschaft nicht auf ein „totes Gleis“ gestellt werden und „bestand auf einer weiteren Zusammenarbeit mit dem MfS“.
Erst auf Beschluss der PDS-Bundestagsfraktion legt sie 1994 ihr Mandat nieder. Doch sie verzichtet auf eine ehrliche Aufarbeitung. Noch 2001 heißt es, sie habe nicht in einer „Spitzelrolle“ gelebt und nur berichtet, was öffentlich war. Dass ihre Informationen mehrfach an den russischen Geheimdienst weitergeleitet wurden mit unabsehbaren Folgen für die Betroffenen. Bis heute dazu kein Wort von ihr.

Wie geht denn so etwas, obwohl sie doch laut garfield bereut?! Da wird er uns wohl wieder angelogen haben...
Oder hier hat wieder mal einer den Unterschied zwischen "damals" und "jetzt" nicht kapiert.

LOL!!!!!!!!!
Der Artikel stammt von jetzt und ich habe Dir schon zigfach gesagt (und bewiesen), daß sie 1. gelogen hat (von wegen sie wollte nicht mehr, sie durfte nicht mehr, also sollte man ihr die Reue auch nicht abnehmen!) und 2. sich bis heute nicht dafür entschuldigt oder sich GLAUBHAFT von ihren Taten distanziert. Weil sie damit eben ihre Genossen und Parteifreunde brüskieren würde und alte Seilschaften, auf die die SED/Linkspartei angewiesen ist, verschrecken würde!!!!!

Natürlich, 20 Jahre und dann erinnert man sich natürlich auch nicht mehr an seine handschriftliche Verpflichtungserklärung...
Es ging darum, dass es Zeit braucht, seine damalige Tätigkeit zu überdenken und anders zu beurteilen. Wer hat was von der Verpflichtungserklärung geschrieben?
>
Dein Stasi-Genosse meinte doch, daß er sich nicht daran erinnern könnte eine Verpflichtungserklärung unterschrieben zu haben. Da ist nichts mit überdenken und so, daß war seine Lüge 2009 als er enttarnt wurde!

Garfield, Lesen und Verstehen! DU schriebst, daß evtl. auch einige nach der wende ausgetreten waren, ich habe Dir hier bereits mal bewiesen, daß es weit über 90% waren...
Du hast überhaupt nichts derartiges bewiesen. Ich habe Dir geschrieben, dass es vermutlich die Mehrheit sei, worüber Du Dich wieder meintest, ausschütten zu können. Jetzt kommst Du selber mit 90 Prozent. Und wenn ich Dich jetzt nach der Herkunft der Zahl frage...
Genau: pffft!

Ach IM garfield wieder gelogen, das hatten wir hier bereits.
Aber es ist so einfach Dich zu entlarven...
http://de.wikipedia.org/wiki/Partei_des_Demokratischen_Sozialismus
Zitat:
Von den ehemals 2,3 Millionen Mitgliedern der SED traten rund 95 Prozent aus und wurden nicht Mitglieder der späteren PDS bzw. Linkspartei Viele dieser Mitglieder waren entweder nur auf Druck oder aus Karrieregründen der früheren Staatspartei beigetreten oder wollten umgekehrt den Wandel von der Staatspartei mit Führungsanspruch zur „gewöhnlichen“ Partei nicht akzeptieren; manche fanden nach der „Wende“ Aufnahme in anderen Parteien und Organisationen, die meisten wurden parteilos. Während des Umbruchs und danach standen den massenhaften Austritten nur wenige Neueintritte meist junger Mitglieder gegenüber, die anfangs den Reformprozess in der DDR vorantreiben oder sich später in der Bundesrepublik für soziale Belange politisch engagieren wollten. Der Mitgliederschwund im Osten konnte durch die Neuzugänge im Westen kaum ausgeglichen werden.
2007 hatte die Linkspartei.PDS etwa 60.000 Mitglieder. Größtes Problem der PDS im Osten war die hohe Zahl der Mitgliederverluste aus Altersgründen. Jedoch war die Mitgliederzahl mit der Eintrittswelle 2005 erstmals gestiegen, und mit dem geplanten Beitritt der 12.000 WASG-Mitglieder stand eine weitere Entspannung der Situation an. Einer Studie zufolge jedoch waren 2003 über 70 Prozent der Mitglieder über sechzig Jahre alt. Als Folge davon schlossen sich teilweise Gebietsverbände zu größeren Einheiten zusammen, um handlungsfähig zu bleiben.

Dazu finden wir noch eine Mitgleidszahlenliste seit 1990 und sehen, daß sie in JEDEM Jahr bis 2004 Mitlgieder verloren und im Jahr 2005 um sagenhafte 134 Mitglieder anwuchsen, um dann wieder im Jahr 2006 zu schrumpfen.
Nun kamen Dank Steigbügelhalter Lafontaine noch mal ein paar durch die WASG dazu.
Also wurde IM garfield mal wieder der Lüge überführt, sein Aussagen mit dem riesiegen Wachstum sind auch eine Lüge, denn schauen wir doch mal:
http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Linke
Stand der Mitglieder September 2009: 77.673
Nun schauen wir im Text und lesen folgendes:
Am 31. Dezember 2006 gehörten PDS und WASG, aus denen Die Linke entstanden ist, zusammen 69.282 Mitglieder an,[34] darunter etwa 11.500 der WASG.[36] Aufgrund des größeren Anteils der PDS stammen zwei Drittel der Mitglieder (68 %) aus Ostdeutschland, jedoch verschiebt sich die räumliche Verteilung in Richtung Westen. Die Altersstruktur der Partei zeichnet sich durch einen hohen Anteil älterer Mitglieder aus, der ebenfalls seine Ursache in der PDS hat und eine Folge des Verbleibs von Mitgliedern der SED in der PDS ist. 70 % der Mitglieder der Linkspartei.PDS waren beim Zusammenschluss mit der WASG über 60 Jahre, nur 3,3 % unter 30 Jahre alt
Während 1997 noch 98 % der Mitglieder der PDS bereits Mitglied in der SED oder ihrer Jugendorganisation FDJ waren, sank deren Anteil in der Partei Die Linke wegen der Fusion mit der WASG und dem altersbedingten Ausscheiden früherer Mitglieder

Also sehe wir, daß es Zuwächse gab, aber nicht die astronomischen Zahlen die uns IM garfield vorschwärmt...
Und dann lesen wir: 1997 waren 98% der Mitglieder alte SED-Mitglieder (deren Anteil sank zwar, die Leute sterben ja auch mal, denn es ist eine Greisenpartei, auch nach dem Beitritt der WASG zur SED/PDS waren über 70% der Mitglieder über 60 Jahre alt!) und Greise.
Also wo ist da moderne Politik, echte Erneuerung, Abschluß mit der Vergangeheit etc.!
Wenn es noch einen Beweis brauchte: die Linkspartei ist nach wie vor zu allergrößten Teilen noch die SED!
Wer es genauer wissen will: Buch Hubertus Knabe " Die Wahrheit über die Linspartei". Kann ich nur empfehlen!
Und damit sollte zu diesem Thema alles gesagt sein, auch IM garfield ist jetzt enttarnt...
Ach aj garfield, nach Deinen Worten kommen nun noch ein paar pffffft, denn gleich mehrere Deiner Aussagen und Lügen wurden widerlegt:
- die Linkspartei unterscheidet sich von der SED
- kein Mitgliederschwund nach der Wende
- junge Partei
- keine oder kaum noch Altkader
- die haben nichts zu sagen
- riesiges Mitlgiederwachstum
und einiges mehr.
Hoffentlich erstickst Du nicht nach dem Luftverlust...
Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
22.12.2009 14:09
Benutzer arndt1972 schrieb:
Nur fehlt da ein Teil der Aussage, nämlich die, daß eine Parteimitgliedschaft nicht schlimm war und dann kommt als Ergänzung obige Aussage, die dann einen völlig anderen Sinn macht und sich außerdem auf Vermeidung von Nachteilen bezog! Aber Lesen und Verstehen ist ja Dein Problem...
Na, ich glaube, nachdem Du jetzt komplett den Faden verloren hast, muss ich Dich wieder mal zitieren:
"Ein Problem ist es nur, wenn man sich für die Stasi
verpflichtete, das war nämlich nicht nötig,"
Darauf ich:

http://www.bundesverwaltungsgericht.de/media/archive/640.pdf

Zitat: "Eine Spitzeltätigkeit für die Stasi unter Inkaufnahme einer Drittschädigung erfüllt im Regelfall die Voraussetzung des § 4 BerRehaG. Etwas anderes gilt, wenn die Mitarbeit durch einen nahezu unerträglichen Druck erzwungen worden war."

Kein Wort von Parteimitgliedschaft, was Du Dir hier wieder zusammenfaselst. Es ging allein um Deine Behauptung, dass eine Stasiverpflichtung nicht nötig wäre. Ich habe Dir nachgewiesen, dass es sehr wohl Fälle gab, wo das nötig war.

Komm, probier's nochmal.

STOPP!!!!!!!!!!!!!!!! DU hast behauptet, daß es auch solche Fälle gab, also mußt DU auch beweisen, daß dieses nicht nur Einzelfälle sind.
Logikprobleme? Bereits mit EINEM nachgewiesenen Fall ist Deine Behauptung widerlegt.

Komm, probier's nochmal!

Wenn Du Kanbe lesen würdest oder mal Hohenschönhausen besuchen würdest, dann wüßtest Du, daß die Stasi bei sehr vielen Gefangenen versucht hat, sie durch Hafterleichterungen zu einer Stasi-Mitarbeit zu überreden. Da haben mit Sicherheit auch einige zugegriffen
Dass das jetzt ein klassisches Eigentor war, hast Du wahrscheinlich wieder nicht mitbekommen.
Aber ich habe nichts dagegen, dass Du nun endlich auch einräumst, dass es Fälle von "Überredung" gab, wo die Mitarbeit eben doch "nötig" war. Vielen Dank! Weiter so!

Trotzdem waren das 0,...% aller Fälle und nicht die Mehrheit oder eine bedeutender Teil wie Du uns glauben machen willst.
100 Euro für den Nachweis, dass ich behauptet habe, es wäre die Mehrheit oder auch nur ein bedeutender Teil. Streng Dich an!

Sorry, die Linkspartei IST die SED,
Gähn!

Und die herrschende Rolle der SED war in der Verfassung festgeschrieben. Also wenn sie nicht das System erschaffen hat, wer bitte dann?!
Die SED???

Wo steht da was, daß Sie ihre Stasi-Tätigkeit VOR ihrer Wahl, am Besten schon 1990, denn das wäre ein offener Umgang, zugegeben hat?!
Wo steht, dass ein offener Umgang an der Jahreszahl 1990 festzumachen wäre?

Bei Henschke steht es noch deutlicher und Deine Behauptung, ALLE wären enttarnt worden, hat sich somit wieder erledigt.
> Da steht daß er offen damit umging, nun beweise Du uns doch mal, da er nicht erst enttarnt wurde und dann offen dazu stand! Darum geht es, hinterher etwas zugeben was man nicht mehr leugnen kann ist kein offener Umgang!
Gell, dem Link hast Du wieder mal nicht gelesen? Ich habe die wesentliche Stelle sogar zitiert. Und DU hältst MIR Verständnisprobleme vor - lachhaft. Du kannst ja offensichtlich nicht mal den Sinn deutscher Texte verstehen.

Wieso schließt eine Offenlegung die Aufforderung zum Mandatsverzicht aus? Gerade Du Scharfrichter müsstest das verstehen.

Da lenkt wieder einer ab, wäre das von ihr alles vorher bekannt gewesen, wäre es kein Skandal mehr gewesen und sie hätte nicht verzichten müssen (sie hatte das Amt ja schon angetreten gehabt)...
Genau, weil es eben KEIN Skandal war!

Oder hier hat wieder mal einer den Unterschied zwischen "damals" und "jetzt" nicht kapiert.

LOL!!!!!!!!!
Der Artikel stammt von jetzt
LOL!!!!!!!!!
Der Artikel handelt aber von der Nachwendezeit und nicht von jetzt.
Jaja, mein arndt. Lesen und Verstehen!

Ach IM garfield wieder gelogen, das hatten wir hier bereits. Aber es ist so einfach Dich zu entlarven...
http://de.wikipedia.org/wiki/Partei_des_Demokratischen_Sozialis
mus
Zitat:
Von den ehemals 2,3 Millionen Mitgliedern der SED traten rund 95 Prozent aus...
Und was hatte ich gesagt? Dass es vermutlich sogar die Mehrheit der Mitglieder sein, die ausgetreten sind. Und? Wo ist jetzt Dein Problem?

Jetzt kommt aber die weit interessantere Fortsetzung des Satzes:
...und wurden nicht Mitglieder der späteren PDS
bzw. Linkspartei
Tja, mein lieber arndt. Das nächste Eigentor. Denn nun dürftest Du massive Probleme haben, Deine ständige Gleichsetzung von SED und Linken zu begründen.
Wenn die vielen ausgetretenen SED-Mitglieder NICHT PDS-Mitglieder wurden, woher stammen dann wohl die Mitglieder dieser Partei? Und besonders heute, nach Westausdehnung und Zusammenschluss mit der WASG?
Ich höre!

Und es wird noch besser:
"manche fanden nach der „Wende“ Aufnahme in anderen Parteien und Organisationen,"
Tja sieht ganz so aus, dass man auf der Suche nach diesen Karrieristen eher bei CDU und Co fündig wird. Vermutlich sind DAS die wahren Erben der SED.
Denn was für Kuckuckskinder dort untergeschlüpft sind, hatte ich Dir mit Links auch schon belegt.
Gell, es regnet nicht, es gießt wieder mal.

Und es geht lustig weiter:
"Während des Umbruchs und danach standen den massenhaften
Austritten nur wenige Neueintritte meist junger Mitglieder
gegenüber, die anfangs den Reformprozess in der DDR
vorantreiben oder sich später in der Bundesrepublik für soziale
Belange politisch engagieren wollten."
Tolles SED-Erbe, muss ich schon sagen! LOL!!!!!!

Und weiter:
"Größtes Problem der PDS im Osten war die hohe Zahl der
Mitgliederverluste aus Altersgründen."
Wolltest Du uns nicht ständig erklären, dass da immer noch all die alten SED-Genossen drin sind und meine "biologische Lösung" belacht hast?

Ich danke Dir herzlichst!
Besser könnte ich meine Positionen auch nicht belegen.

Also wurde IM garfield mal wieder der Lüge überführt, sein Aussagen mit dem riesiegen Wachstum sind auch eine Lüge, denn schauen wir doch mal:
http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Linke
Stand der Mitglieder September 2009: 77.673
Nun schauen wir im Text und lesen folgendes:
Am 31. Dezember 2006 gehörten PDS und WASG, aus denen Die Linke entstanden ist, zusammen 69.282 Mitglieder an,
Mann, Du bist ja sowas von unterirdisch, da liegt man ja vor Lachen unter dem Tisch. Du hast eine Vorliebe für Eigentore, gell?
Wie würdest Du eine Entwicklung bezeichnen, wo am 31.12.2006 69282 Mitglieder und im September 2009 77673 Mitglieder zu verzeichnen sind? Soweit ich weiß, läuft die Zeit noch nicht rückwärts.
Glückwunsch! Das war so ziemlich das dickste Eigentor bei all Deinem Geschwafel.

Während 1997 noch 98 % der Mitglieder der PDS bereits Mitglied in der SED oder ihrer Jugendorganisation FDJ waren, sank deren Anteil in der Partei Die Linke wegen der Fusion mit der WASG und dem altersbedingten Ausscheiden früherer Mitglieder
Alles alte SED-Genossen bei den heutigen Linken, nicht wahr? Mann, ich lieg echt unter dem Tisch!

Also sehe wir, daß es Zuwächse gab, aber nicht die astronomischen Zahlen die uns IM garfield vorschwärmt...
Ich hatte bisher noch gar keine Zahlen genannt. Das hast Du in Deiner unnachahmlichen Art, mir zu helfen, schon besorgt.

Wenn es noch einen Beweis brauchte: die Linkspartei ist nach wie vor zu allergrößten Teilen noch die SED!
BRÜLL!!!!!!!!!!!
Den "Beweis" hast Du ja nun zur allgemeinen Erheiterung selber gebracht.
Oh Mann, ich muss Dir hier unbedingt noch mehr solcher Beiträge entlocken - "Sternstunden" des arndt!!!

Wer es genauer wissen will: Buch Hubertus Knabe " Die Wahrheit über die Linspartei". Kann ich nur empfehlen!
Da es die gleichen "Wahrheiten" sind, die Du hier verkündest, ist das Buch wohl unter der Rubrik "Humor" zu finden.

Wer weiß, vielleicht ist Knabe auch so ein begnadeter Wahlhelfer der Linken wie Du.

Und damit sollte zu diesem Thema alles gesagt sein, auch IM garfield ist jetzt enttarnt...
Aber mit Sicherheit!

Ach aj garfield, nach Deinen Worten kommen nun noch ein paar pffffft, denn gleich mehrere Deiner Aussagen und Lügen wurden widerlegt:
- die Linkspartei unterscheidet sich von der SED
Den Beweis hast Du hinreichend erbracht - vielen Dank!

- kein Mitgliederschwund nach der Wende
Habe ich nie gesagt, sondern da ich im HEUTE lebe, habe ich Dich mehrfach an die seit Jahren(!) steigenden Mitgliederzahlen erinnert, worauf Du gerade eben auch dies belegt hast - nochmals meinen Dank!

- junge Partei
Auch das hast Du gerade mit Deinem Link gezeigt - danke!

- keine oder kaum noch Altkader
dito!

- die haben nichts zu sagen
Wie könnten sie auch, wenn es nach Deinem eigenen Nachweis kaum noch Altkader dort gibt.

- riesiges Mitlgiederwachstum
mit das größte, wenn nicht sogar das größte der im BT vertretenen Parteien, die Zahlen hast Du ja dankenswerterweise genannt.

und einiges mehr.
Viel mehr!

Hoffentlich erstickst Du nicht nach dem Luftverlust...
Och, ich habe mich nach dem Lachanfall schon wieder recht gut erholt - danke der Nachfrage
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.2] garfield antwortet auf arndt1972
12.12.2009 23:38
Benutzer arndt1972 schrieb:
Ja und? Dass die Leute Stasileute waren und Verpflichtungserklärungen unterschreiben mussten ist nicht die Überraschung. Verpflichtung immer und überall der DDR treu zu dienen und ählicher Schmontius. Wo steht da aber was von Spitzeltätigkeit? Die Leute haben Wache geschoben und Stechschritt geübt. Das war ihre Aufgabe. IM ist was anderes.

Eben nicht! Mach Dir mal die Mühe und lies Dir eine Verpflichtungserklärung durch. Das war eben genau NICHT das, was Du uns weismachen willst. Sondern genau das, was man den Leuten vorwirft: Spitzeltätigkeiten!!!!!
Du wolltest uns doch erzählen, dass die stechschritterprobten Wächter des Stasi-Wachregiments als Spitzel tätig waren.
Dann lies mal hier:

http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-16482/brandenburg-platzeck-im-stasi-sumpf_aid_460193.html

Zitat: "Luthardt hatte in einer Sondereinheit des Stasi-Wachregiments Feliks Dzierzynski freiwillig Dienst getan und dies verheimlicht. Ob er anschließend IM war, ist nicht geklärt. Die meisten Medien hatten das auch gar nicht behauptet."

Sondern wieder mal nur unser arndt. Du siehst, es gibt außerhalb Deines Universums durchaus unterschiedliche Tätigkeiten bei der Stasi.
Eben nicht nur IM's, sondern auch Köche, Fahrer und eben Wächter.
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1] arndt1972 antwortet auf garfield
14.12.2009 18:47
Eben nicht! Mach Dir mal die Mühe und lies Dir eine Verpflichtungserklärung durch. Das war eben genau NICHT das, was Du uns weismachen willst. Sondern genau das, was man den Leuten vorwirft: Spitzeltätigkeiten!!!!!
Du wolltest uns doch erzählen, dass die stechschritterprobten Wächter des Stasi-Wachregiments als Spitzel tätig waren.
Dann lies mal hier:

http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-16482/brandenburg-p
latzeck-im-stasi-sumpf_aid_460193.html

Zitat: "Luthardt hatte in einer Sondereinheit des Stasi-Wachregiments Feliks Dzierzynski freiwillig Dienst getan und dies verheimlicht. Ob er anschließend IM war, ist nicht geklärt. Die meisten Medien hatten das auch gar nicht behauptet."

Sondern wieder mal nur unser arndt. Du siehst, es gibt außerhalb Deines Universums durchaus unterschiedliche Tätigkeiten bei der Stasi.
Eben nicht nur IM's, sondern auch Köche, Fahrer und eben Wächter.


Und wieder einmal Dein altes Problem garfield....
Lesen und Verstehen!
Ich wiederhole meinen Link:
http://www.welt.de/politik/article5404947/Neuer-Stasi-Fall-bei-Brandenburger-Linksfraktion.html
Zitat:
Wer dort Dienst tat, musste gegenüber dem DDR-Ministerium für Staatsicherheit eine förmliche Verpflichtungserklärung abgeben.
Zitat 2:
Nach Beendigung des Dienstes im Wachregiment wurde die Akte nicht archiviert. Das ist ungewöhnlich und deutet nach Expertenmeinung darauf hin, dass der heutige Abgeordnete weiterhin für das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) tätig gewesen sein könnte, beispielsweise im Rahmen von besonderen Übungen. Die Birthler-Behörde vermutet, dass Teile der Unterlagen vernichtet worden sind. Angehörige des Wachregiments "Feliks Dzierzynski“ mussten gegenüber dem MfS eine förmliche Verpflichtungserklärung abgeben. Laut Stasi-Unterlagengesetz gelten sie als hauptamtliche Stasi-Mitarbeiter.

Also nciht mein Universum wie Du es gerne nennst, sondern so wie es das Gesetz nennt! Aber lüge gerne weiter rum...
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
17.12.2009 17:25
Benutzer arndt1972 schrieb:
Und wieder einmal Dein altes Problem garfield.... Lesen und Verstehen!
Ich wiederhole meinen Link:
http://www.welt.de/politik/article5404947/Neuer-Stasi-Fall-bei-
Brandenburger-Linksfraktion.html
Zitat:
Wer dort Dienst tat, musste gegenüber dem DDR-Ministerium für Staatsicherheit eine förmliche Verpflichtungserklärung abgeben.
Zitat 2:
Nach Beendigung des Dienstes im Wachregiment wurde die Akte nicht archiviert. Das ist ungewöhnlich und deutet nach Expertenmeinung darauf hin, dass der heutige Abgeordnete weiterhin für das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) tätig gewesen sein könnte, beispielsweise im Rahmen von besonderen Übungen. Die Birthler-Behörde vermutet, dass Teile der Unterlagen vernichtet worden sind. Angehörige des Wachregiments "Feliks Dzierzynski“ mussten gegenüber dem MfS eine förmliche Verpflichtungserklärung abgeben. Laut Stasi-Unterlagengesetz gelten sie als hauptamtliche Stasi-Mitarbeiter.

Also nciht mein Universum wie Du es gerne nennst, sondern so wie es das Gesetz nennt! Aber lüge gerne weiter rum...
Aber genau Dein altes Problem im beschränkten Universum! Wie hast Du es oben so richtig beschrieben: "Lesen und Verstehen!"
Ich habe doch nicht bestritten, dass auch Stasi-Pförtner eine Verpflichtungserklärung abgeben mussten. Ich habe nur bestritten, dass die als IM tätig waren. Und DAS war es, was Du von den Angehörigen des Wachregiments behauptet hast (Stelle findest Du noch selbst, oder?) Sie waren stechschritterprobte Wächter, aber eben keine IM's. Das geht auch aus Deinen Zitaten nicht hervor.
Dafür lege ich Dir ein paar andere Wendungen Deiner Zitate dringlich ans Herz: "Das ... DEUTET ... DARAUF HIN, dass der heutige Abgeordnete weiterhin ... tätig gewesen sein KÖNNTE", und
"Die Birthler-Behörde VERMUTET"
Also auf gut Deutsch, man steht eigentlich mit leeren Händen da und muss wieder mal spekulieren. Somit genau die Qualität der "Beweise" die bisher von Dir und Deinen Interessenfreunden ausschliesslich kamen.
Und jetzt macht der arndt mal wieder das berühmte Gedankenexperiment und stellt sich vor, die Beweislage gegen Mehdorn damals wäre NUR(!) genauso "wasserdicht" wie das hier. Dann wären die LOLs aber wie aus der Pistole geschossen gekommen (und sogar mit Recht).

So aber danke ich Dir wieder einmal mehr für ein unnachahmliches Eigentor deinerseits.
Du hast nicht nur nichts zu Deiner Behauptung beitragen können, dass die Wachregiment'zler Horch und Guck spielen mussten, sondern mir sogar noch die "Festigkeit" der "Beweislage" verdeutlicht. Besser hätte ich es nicht gekonnt.

Gib's auf, Junge. Du kriegst an "Beweisen" nichts zustande, was ohne die obigen hervorgehobenen Wörter auskommt.

Und Gott sei Dank sind wir hierzulande noch nicht soweit, dass diese "knallharten Fakten" einem Richter mehr als ein müdes Abwinken entlocken.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
17.12.2009 17:41
Ich habe doch nicht bestritten, dass auch Stasi-Pförtner eine Verpflichtungserklärung abgeben mussten. Ich habe nur bestritten, dass die als IM tätig waren. Und DAS war es, was Du von den Angehörigen des Wachregiments behauptet hast (Stelle findest Du noch selbst, oder?) Sie waren stechschritterprobte Wächter, aber eben keine IM's. Das geht auch aus Deinen Zitaten nicht hervor.

??? Na dann lies es nochmals unten nach.

So aber danke ich Dir wieder einmal mehr für ein unnachahmliches Eigentor deinerseits.
Du hast nicht nur nichts zu Deiner Behauptung beitragen können, dass die Wachregiment'zler Horch und Guck spielen mussten, sondern mir sogar noch die "Festigkeit" der "Beweislage" verdeutlicht. Besser hätte ich es nicht gekonnt.

LOL!!!!
Du hast wieder einmal gezeigt, daß Du nichts verstehst und vertstanden hast...
Fakt ist, er war IM (mindestens für drei Jahre), daß er es danach WEITERHIN war ist wahrscheinlich.
Und nun nochmal ein Teil meines Zitates oben:
Angehörige des Wachregiments
"Feliks Dzierzynski“ mussten gegenüber dem MfS eine förmliche Verpflichtungserklärung abgeben. Laut Stasi-Unterlagengesetz gelten sie als hauptamtliche Stasi-Mitarbeiter.

Also haben wir den FAKT, der gesetzmäßig sogar bestätigt ist, daß er hauptamtlicher Stasi-Mitarbeiter war und es danach wohl sogar noch geblieben ist.
Mit der Verpflichtungserklärung (wie gesagt, sie war im Focus nachzulesen) verpflichtet er sich als IM tätig zu sein.
Also sorry, ist schon übel, wenn man wie du bloß gestellt wirst, es aber dann nochmals auf eine ganz dumme und NAHCWEISLICH falsche Art zu versuchen, das ist in Worten kaum noch zu beschreiben...

Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
17.12.2009 18:18

einmal geändert am 17.12.2009 19:30
Benutzer arndt1972 schrieb:
Ich habe doch nicht bestritten, dass auch Stasi-Pförtner eine Verpflichtungserklärung abgeben mussten. Ich habe nur bestritten, dass die als IM tätig waren. Und DAS war es, was Du von den Angehörigen des Wachregiments behauptet hast (Stelle findest Du noch selbst, oder?) Sie waren stechschritterprobte Wächter, aber eben keine IM's. Das geht auch aus Deinen Zitaten nicht hervor.

??? Na dann lies es nochmals unten nach.
Nein, ich lese nicht Deine neue Interpretation, sondern Deine originale Aussage. Und da Deine masochistische Ader bekannt ist, bekommst Du es auch gern aufs Schlimme:
https://www.teltarif.de/forum/s32908/10-...
arndt: "Eben nicht! Mach Dir mal die Mühe und lies Dir eine Verpflichtungserklärung durch. Das war eben genau NICHT das, was Du uns weismachen willst. Sondern genau das, was man den Leuten vorwirft: Spitzeltätigkeiten!!!!!"

Der "Beweis" kommt noch, gell?

Fakt ist, er war IM (mindestens für drei Jahre), daß er es danach WEITERHIN war ist wahrscheinlich.

Der "Beweis" kommt noch, gell?

Also haben wir den FAKT, der gesetzmäßig sogar bestätigt ist, daß er hauptamtlicher Stasi-Mitarbeiter war
Richtig! Das hat hier auch niemand bestritten. Du wolltest uns aber erzählen, dass Angehörige des Wachregiments IMs waren.

Der "Beweis" kommt noch, gell?

Du musst wirklich kognitive Defizite haben, dass einfach nicht in Deine Birne hinein will, dass Stasi weit mehr Tätigkeiten umfasste, als IM zu sein.

Mit der Verpflichtungserklärung (wie gesagt, sie war im Focus nachzulesen) verpflichtet er sich als IM tätig zu sein.
Und warum fällt es Dir dann so schwer, genau diese Passage, die die IM-Tätigkeit(!!!, gell!!!) belegt, hier zu bringen?
Und bevor Du wieder den schwachen Versuch startest: NEIN, ich werde NICHT nachschauen, denn den Nachweis Deiner Behauptung der IM-Tätigkeit der Angehörigen des Wachregiments hast DU zu erbringen.

Also sorry, ist schon übel, wenn man wie du bloß gestellt wirst,
SO werde ich von Dir gern "bloßgestellt". Ich kann gar nicht genug davon kriegen. Also los! Mehr davon! Gib's mir!
Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
18.12.2009 11:46
Benutzer garfield schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
Ich habe doch nicht bestritten, dass auch Stasi-Pförtner eine Verpflichtungserklärung abgeben mussten. Ich habe nur bestritten, dass die als IM tätig waren. Und DAS war es, was Du von den Angehörigen des Wachregiments behauptet hast (Stelle findest Du noch selbst, oder?) Sie waren stechschritterprobte Wächter, aber eben keine IM's. Das geht auch aus Deinen Zitaten nicht hervor.

??? Na dann lies es nochmals unten nach.
Nein, ich lese nicht Deine neue Interpretation, sondern Deine originale Aussage. Und da Deine masochistische Ader bekannt ist, bekommst Du es auch gern aufs Schlimme:
https://www.teltarif.de/forum/s32908/10-... arndt: "Eben nicht! Mach Dir mal die Mühe und lies Dir eine Verpflichtungserklärung durch. Das war eben genau NICHT das, was Du uns weismachen willst. Sondern genau das, was man den Leuten vorwirft: Spitzeltätigkeiten!!!!!"

Der "Beweis" kommt noch, gell?

Von mir aus auch das, aber findest Du es nicht selber lächerlich, daß Du jetzt behaupten willst, daß eine Verpflichtungserklärung für die Stasi nicht dazu diente, daß man Spitzelberichte schreibt?!
Wenn Du das so genau weißt, dann mach das öffentlich, die gesamte aufarbeitung müßte neu gestaltet werden und die Geschichte würde neu geschrieben.
Gerichte sehn übrigens eine Verpflichtungserklärung als Beweis an, daß man IM gewesen ist...
Sollte aber noch jemand zweifeln, daß Du der Lügner bist, hier der Beweis:
http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?Inoffizielle_Mitarbeiter_des_MfS
Zitat:
IM wurden geworben, in allen Fällen geschah dies nach einem IM-Vorlauf. Während dieser Zeitspanne überprüfte das MfS den IM-Kandidaten, sein Umfeld sowie seine Fähigkeiten und Einsatzmöglichkeiten; die Ergebnisse wurden sorgfältig dokumentiert. Kamen der künftige Führungsoffizier, sein Vorgesetzter und gegebenenfalls die mit der "Bearbeitung" des anvisierten Einsatzfeldes befassten Mitarbeiter zu dem Schluss, dass der Kandidat "politisch-ideologisch" ( dies spielte nicht unbedingt eine Rolle) geeignet sei und die Erwartungen des MfS erfüllen würde, so erhielt der Kandidat eine Bereitschafts- bzw. Verpflichtungserklärung vorgelegt, die er zu unterschreiben hatte. In der Regel wurde die gesamte Verpflichtung vom IM per Hand geschrieben.Jedoch muss eingschätzt werden,dass die Art der Verpflichtung immer vom Verlauf des Werbungsgesprächs abhängig war. Die Existenz einer solchen Verpflichtungserklärung wurde nach der Wende und der Auflösung der Staatssicherheit als notwendig für den Beweis einer IM-Tätigkeit angesehen, obwohl es (wenige) Fälle gab, in denen Menschen als IM agierten, die keine solche Unterschrift geleistet hatten bzw. von denen keine unterschriebene Verpflichtungserklärung aufzufinden war. In der Regel verlangte das Ministerium für Staatssicherheit aber diese Unterschrift.
Mit bzw. in der Verpflichtungserklärung wurde im Regelfall ein Deckname vereinbart und dokumentiert. Berichte oder Abschriften von Tonbandprotokollen über Treffs mit dem Führungsoffizier unterzeichnete der IM fortan mit diesem Decknamen.

Also haben wir den FAKT, der gesetzmäßig sogar bestätigt ist, daß er hauptamtlicher Stasi-Mitarbeiter war
Richtig! Das hat hier auch niemand bestritten. Du wolltest uns aber erzählen, dass Angehörige des Wachregiments IMs waren.

Ich habe Dir anhand eines Links bewiesen, daß ALLE eine Verpflichtungserklärung unterschreiben mussten und vor Gericht gilt das als Nachweis für eine Tätigkeit als IM und ich habe Dir ja auch gleich mitgeschickt, daß es auch so im Stasi-Unterlagengesetz geregelt ist, daß sie als ahuptamtliche Mitarbeiter gesehen werden. Also was willst Du?!
Du hast wieder einmal bewußt gelogen und probierst es noch weiterhin...

Mit der Verpflichtungserklärung (wie gesagt, sie war im Focus nachzulesen) verpflichtet er sich als IM tätig zu sein.
Und warum fällt es Dir dann so schwer, genau diese Passage, die die IM-Tätigkeit(!!!, gell!!!) belegt, hier zu bringen?
Und bevor Du wieder den schwachen Versuch startest: NEIN, ich werde NICHT nachschauen, denn den Nachweis Deiner Behauptung der IM-Tätigkeit der Angehörigen des Wachregiments hast DU zu erbringen.

Lesen und Verstehen garfield, Deine altes und immer noch aktues Problem!
Das HABE ich bereits getan!
Tipp für Dich, schau 2 Antworten von mir weiter oben nach...

Also sorry, ist schon übel, wenn man wie du bloß gestellt wirst,
SO werde ich von Dir gern "bloßgestellt". Ich kann gar nicht genug davon kriegen. Also los! Mehr davon! Gib's mir!

Hiermit geschehen...
Menü
[…1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
18.12.2009 12:19
Benutzer arndt1972 schrieb:
Der "Beweis" kommt noch, gell?

Von mir aus auch das,
Hallo, mein arndt. Weißt Du, was ein Fragezeichen ist? Also, wo isser, der Beweis, dass Wachregiment'zler IM's waren?

aber findest Du es nicht selber lächerlich, daß Du jetzt behaupten willst, daß eine Verpflichtungserklärung für die Stasi nicht dazu diente, daß man Spitzelberichte schreibt?!
Überhaupt nicht! Denn wie ich Dir ja mehrmals versuchte zu erklären, gab es neben den IMs eben doch Fahrer, Köche und Wächter. Und deren Aufgabe war es eben NICHT, zu spitzeln. Aber wir schaffen das schon noch, dass Du das begreifst.

Wenn Du das so genau weißt, dann mach das öffentlich, die gesamte aufarbeitung müßte neu gestaltet werden und die Geschichte würde neu geschrieben.
Ich weiß gar nicht, was Du jetzt willst. Du allein hast Dich wieder mal mit Deinem IM-Tick vergallopiert. Alle anderen können Stasi-Tätigkeiten differenzieren. Warum muss dann Geschichte umgeschrieben werden? Höchstens in Deinem Universum ist wieder mal eine Korrektur angebracht.

Gerichte sehn übrigens eine Verpflichtungserklärung als Beweis an, daß man IM gewesen ist...
Generell JEDE Verpflichtungserklärung wohl kaum. Wenn ich Dich jetzt nach einem Nachweis auch nur eines Falles frage, kommt wieder außer heißer Luft nichts.

Sollte aber noch jemand zweifeln, daß Du der Lügner bist, hier der Beweis:
http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?Inoffizielle_Mitarbeiter_d
es_MfS
Zitat:
IM wurden geworben, in allen Fällen geschah dies nach einem IM-Vorlauf.
Jetzt hast Du Dir solche Mühe gegeben und wieder nichts erreicht. Natürlich haben IMs eine Verpflichtung unterschrieben. Auch Wachregiment'zler haben eine Verpflichtung unterschrieben. Dennoch ist diese Verpflichtung nicht die Gleiche. Bring mir den Wortlaut einer Verpflichtung für Nicht-IMs (z.B. eine für Wachregiment'zler), aus denen hervor geht, dass sie sich hauptsächlich zu IM-Tätigkeit verpflichteten. Dann gibt's 100 Euro für den arndt. Nun streng Dich doch endlich mal ein bißchen an hier.

Ich habe Dir anhand eines Links bewiesen, daß ALLE eine Verpflichtungserklärung unterschreiben mussten
Das war gar nicht nötig, da nirgends bezweifelt.

und vor Gericht gilt das als Nachweis für eine Tätigkeit als IM
Falsch! Das gilt nur für die Verpflichtungserklärungen der IMs, nicht für die anderer Tätigkeiten beim MfS.

und ich habe Dir ja auch gleich mitgeschickt, daß es auch so im Stasi-Unterlagengesetz geregelt ist, daß sie als ahuptamtliche Mitarbeiter gesehen werden. Also was willst Du?!
Ist es jetzt noch immer nicht klar?
Jaja, die Differenzierungen. Da hat unser arndt so seine liebe Not.

Lesen und Verstehen garfield, Deine altes und immer noch aktues Problem!
Das HABE ich bereits getan!
Tipp für Dich, schau 2 Antworten von mir weiter oben nach...
Lesen und Verstehen, mein lieber arndt. Wie ich Deine Auslassungen oben zerpflückt habe, musst Du nochmal ran. Am besten, Du holst Dir jemand zu Hilfe, der den Unterschied zwischen IM-Tätigkeit und der anderer Tätigkeiten beim MfS erfassen kann.

SO werde ich von Dir gern "bloßgestellt". Ich kann gar nicht genug davon kriegen. Also los! Mehr davon! Gib's mir!

Hiermit geschehen...
Ich darf mal, ja?:
LOL!

Bitte mehr davon!
Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
18.12.2009 13:02
Ja, ja...
Die meisten Leute beim MfS (kurz Stasi) haben sich natürlich zum unfallfreien Fahren und leckeren Kochen mit einer Verpflichtungserklärung verpflichtet.
Wie gut daß uns garfield aufklärt, daß die Verpflichtungserklärungen für das MfS, die von Gerichten als Nachweis für eine Spitzeltätigkeit anerkannt werden, ja eigentlich gar nicht solche sind, sondern man verpflichtet sich zu allem, aber nicht zum Spitzeln!
Ist ja auch absolut üblich, daß man das immer macht, vor allem handschriftlich...
Damit hat sich das Thema für mich, jeder denkende Mensch wird merken wer sich hier mit dummdreisten Lügen veruscht rechtzufertigen!
Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
18.12.2009 17:37
Benutzer arndt1972 schrieb:
Wie gut daß uns garfield aufklärt, daß die Verpflichtungserklärungen für das MfS, die von Gerichten als Nachweis für eine Spitzeltätigkeit anerkannt werden, ja eigentlich gar nicht solche sind, sondern man verpflichtet sich zu allem, aber nicht zum Spitzeln!
Na also, es wird doch so langsam. Hast Du nun endlich begriffen, dass sich die Köche, Fahrer und Wachregiment'zler zwar verpflichtet haben mögen, der DDR treu zu dienen und ähnlichem Gesülz, oder meinetwegen auch, das Bein waagerecht in die Luft zu bekommen, nicht jedoch zu spitzeln, weil sie eben nicht als IMs eingestellt wurden. Die IMs hingegen haben sich nicht zum unfallfreien Fahren und Stechschritt, sondern eben zum Spitzeln verpflichtet.
War aber 'ne schwere Geburt, den Unterschied zu begreifen. Für Deine Verhältnisse schon fast reif für den Differenzierungs-Oskar.

Damit hat sich das Thema für mich, jeder denkende Mensch wird merken wer sich hier mit dummdreisten Lügen veruscht rechtzufertigen!
Na also, können wir das endlich als geklärt abhaken.
Menü
[…1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
21.12.2009 17:29
Solche Aussagen sehe ich ähnlich wie solche, wenn die Rechten von der "Auschwitz-Lüge" sprechen!
JEDER weiß, was das für eine Verpflichtungserklärung war. Sonst bräuchte sie auch nicht per Hand geschrieben werden und man hätte einen aushang machen können.
Aber Du versuchst und verhöhnst Millionen Opfer durch Deine dreisten Lügen, da kann es einem schlecht werden!!!!!
Ich sehe da echt kein Unterschied zu einem rechten Hohlschädel, die lügen genauso dumm und dreist rum. Schade, daß man in Deutschland nur die eine Seite strafrechtlich verfolgt!
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
21.12.2009 18:02
Benutzer arndt1972 schrieb:
Solche Aussagen sehe ich ähnlich wie solche, wenn die Rechten von der "Auschwitz-Lüge" sprechen!
JEDER weiß, was das für eine Verpflichtungserklärung war.
Du solltest mal langsam aufgeben, zu wissen, was JEDER weiß. Du weißt doch genau, dass Du nur in Schwarz-Weiß-Kategorien denken kannst.
Aber gern nocheinmal: Da es eben NICHT Aufgabe der Wachregiment'zler war, zu spitzeln, ich Dir sogar einen Link geschickt habe, worin dieser Unterschied thematisiert wird, werden die Verpflichtungserklärungen eben DOCH unterschiedlich sein, sofern sie überhaupt mehr als allgemeines DDR-Dienen-Blabla enthielten.
Und so lange Du hier keine Verpflichtungserklärung eines Stasimitarbeiters, aber eben Nicht-IMs beibringen kannst, worin auch er sich ausdrücklich zum Spitzeln verpflichtet, kannst Du Dich hier noch wochenlang im Kreis drehen.

Sonst bräuchte sie auch nicht per Hand geschrieben werden und man hätte einen aushang machen können.
Was hat die Art des Verfassens mit ihrem Inhalt zu tun?

Aber Du versuchst und verhöhnst Millionen Opfer durch Deine dreisten Lügen, da kann es einem schlecht werden!!!!!
Nämlich??? Wo ist die Lüge???

Ich sehe da echt kein Unterschied zu einem rechten Hohlschädel, die lügen genauso dumm und dreist rum. Schade, daß man in Deutschland nur die eine Seite strafrechtlich verfolgt!
Vielleicht gibt es eben in Punkto Strafrechtlichkeit auf der anderen Seite erhebliche Unterschiede?

Aber da wir wissen, dass das nicht in Deine Birne reingeht, musst Du eben weiter an Deinem eingebildeten Ungleichgewicht leiden. Ich gönne es Dir, denn wie schon mal geschrieben: Dummheit bestraft sich manchmal eben selber.
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
21.12.2009 18:10
Aber gern nocheinmal: Da es eben NICHT Aufgabe der Wachregiment'zler war, zu spitzeln, ich Dir sogar einen Link geschickt habe, worin dieser Unterschied thematisiert wird, werden die Verpflichtungserklärungen eben DOCH unterschiedlich sein, sofern sie überhaupt mehr als allgemeines DDR-Dienen-Blabla enthielten.

Das sit zwar gelogen, denn Du hast EINEN Einzelfall geschickt, wo jemand zur Zusammenarbeit gezwungen wurde. Einer von über 200.000. Lächerlich!

Und so lange Du hier keine Verpflichtungserklärung eines Stasimitarbeiters, aber eben Nicht-IMs beibringen kannst, worin auch er sich ausdrücklich zum Spitzeln verpflichtet, kannst Du Dich hier noch wochenlang im Kreis drehen.

Du bringst mal wieder alles durcheinander...
Durch eine Verpflichtungserklärung wurde er zum IM. Es gab keinen der eine Verpflichtungserklärung ggü. der Stasi abgegeben hat und NICHT IM war...
Hier mal ein Beispiel wie eine Verpflichtungserklärung aussah und nun erzähl Du uns bitte, wo es da zwei Meinungen geben kann.
Geh mal in eine Museum oder lies mal Bücher nach, die sind im Wortlaut alle zu 90% gleich...
http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.mardaninews.de/fotoneu/data/media/3/010201530429001.jpg&imgrefurl=http://mardaninews.de/Deutsch/%3Fp%3D897&h=600&w=385&sz=144&tbnid=9PytyawxGDHsNM:&tbnh=281&tbnw=180&prev=/images%3Fq%3Dfotos%2Bvon%2Bverpflichtungserkl%25C3%25A4rungen%2Bstasi&hl=de&usg=__zelCg1S0tabEPBA-qknpd0Zvsuo=&ei=r6ovS4jQJ9TE-QbQ3aGXBg&sa=X&oi=image_result&resnum=2&ct=image&ved=0CAcQ9QEwAQ


Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
21.12.2009 18:36
Benutzer arndt1972 schrieb:
Das sit zwar gelogen, denn Du hast EINEN Einzelfall geschickt, wo jemand zur Zusammenarbeit gezwungen wurde. Einer von über 200.000. Lächerlich!
Dann ist es dennoch nicht gelogen, sondern DEINE Behauptung ist es, wonach NIEMAND spitzeln müsse.
Brauchst Du Deine eigene Aussage nochmal zitiert?
Komm, mein lieber Masochist, noch mal bitte!

Und so lange Du hier keine Verpflichtungserklärung eines Stasimitarbeiters, aber eben Nicht-IMs beibringen kannst, worin auch er sich ausdrücklich zum Spitzeln verpflichtet, kannst Du Dich hier noch wochenlang im Kreis drehen.

Du bringst mal wieder alles durcheinander... Durch eine Verpflichtungserklärung wurde er zum IM.
Gell, wir drehen uns gern im Kreis. Ich habe trotzdem den längeren Atem. Die Kurzform reicht wohl: Nicht-IMs haben sich eben NICHT zum Spitzeln verpflichtet, sondern nur zu dem, was in der Verpflichtungserklärung drin steht. Aber Du scheinst das ja langsam doch zu begreifen, andernfalls würdest Du jetzt nicht den schwachen Versuch starten, JEDE Verpflichtungserklärung zur Spitzelverpflichtung umzudeuten.
Es wird doch so langsam.

Es gab keinen der eine Verpflichtungserklärung ggü. der Stasi abgegeben hat und NICHT IM war...
Und zurück auf "LOS": Doch, die Fahrer, Köche, Wachregiment'zler und, und und...
Komm, probier's nochmal!

Hier mal ein Beispiel wie eine Verpflichtungserklärung aussah und nun erzähl Du uns bitte, wo es da zwei Meinungen geben kann.
Brav, brav, und wieder einen "Beweis" in den Sand gesetzt - und gleich mehrfach. Es geht in dem Link um Kurras. Deine Behauptung hättest Du aber nur bewiesen, wenn Du eine Verpflichtungserklärung eines Fahrers, Kochs, Personenschützers oder Wachregiment'zlers gebracht hättest, aus der die Verpflichtung zur Spitzeltätigkeit hervor geht.
Und weiterhin steht da was von "mutmaßliche" Verpflichtungserklärung. Es ist also gar nicht mal erwiesen, dass das abgebildete Dokument von Kurras stammt.
Tja, auch hier musst Du noch mal ran. Ich frage Dich jetzt auch lieber nicht nach Deinen 90 Prozent ausgelegten Dokumenten in Museen.
Was meinst Du übrigens, wie "spannend" eine Verpflichtungserklärung eines Kochs, Fahrers usw. wäre.
Wenn sie die auslegen würden, hätten Knabe und Du noch mehr Probleme, die Leute zu erschrecken.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
22.12.2009 11:36
Du bringst mal wieder alles durcheinander... Durch eine Verpflichtungserklärung wurde er zum IM.
Gell, wir drehen uns gern im Kreis. Ich habe trotzdem den längeren Atem. Die Kurzform reicht wohl: Nicht-IMs haben sich eben NICHT zum Spitzeln verpflichtet, sondern nur zu dem, was in der Verpflichtungserklärung drin steht.

Also weißt Du was, das wird hier zu bunt und Deiner Lügen zu primitiv!
Genau das (daß sie sich zum spitzeln verpflichten) steht in einer Verpflichtungserklärung ggü. der Stasi und nichts anderes!
Das habe ich Dir anhand eines Beispiel bewiesen und wenn Du jetzt hier rumlügen willst, daß es auch andere Verpflichtungserklärungen gab, dann kannst Du das tun, nur glauben wird es Dir keiner. Aber Du könntest ja zur Abwechslung auch mal eine Deiner Lügen beweisen! Das kannst Du natürlich nicht, denn sonst wäre es ja keine Lüge...
Ich glaube mittlerweile eh daran, daß Du entweder früher selber ein Stasi-Spitzel warst oder zumindestens Personen in Deinem direkten Umfeld gespitzelt haben. Erst hast Du so getan als seist Du gar kein Ossi (was keinerlei Wertung ist oder sein soll!), dann hast Du Dich ja hier geoutet. Und jemand der in diesem System gelebt hat und es ja voll mitbekommen hat (nicht als Kind oder Jugendlicher), der sollte nicht so einen Stuß reden und die Täter permanent verteidigen!
Auch mal von der Logik her: warum gingen denn 1989 Millionen Menschen auf die Straße und demonstrierten für Freiheit und auch gegen die Stasi? Bestimmt nicht, weil alles so toll war und die Stasi so harmlos und nett, wie Du sie uns hier verkaufen willst.
Ich denke Du jammerst hier alten Privilegien hinterher, die Du Dir auf Kosten anderer erarbeitet hast oder die Dir entsprechende Leute damals verschafft haben, deswegen Deine nicht mehr zu übersehende Sympathie mit den Leuten und den Schergen und Politikern von damals, die leider auch noch heute ihr Unheil treiben!

Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
22.12.2009 14:42
Benutzer arndt1972 schrieb:
Genau das (daß sie sich zum spitzeln verpflichten) steht in einer Verpflichtungserklärung ggü. der Stasi und nichts anderes!
Richtig, in den Verpflichtungserklärungen der IMs. Ich warte aber immer noch auf eine Verpflichtungserklärung eines Kochs, Fahrers, Wachregiment'zlers bei der Stasi, woraus die Verpflichtung zum Spitzeln hervor geht.
Na nun komm doch endlich mal in die Puschen!

Das habe ich Dir anhand eines Beispiel bewiesen und wenn Du jetzt hier rumlügen willst, daß es auch andere Verpflichtungserklärungen gab, dann kannst Du das tun, nur glauben wird es Dir keiner. Aber Du könntest ja zur Abwechslung auch mal eine Deiner Lügen beweisen! Das kannst Du natürlich nicht, denn sonst wäre es ja keine Lüge...
DU hast behauptet, ALLE Stasimitarbeiter mit Verpflichtungserklärung hätten sich zum Spitzeln verpflichtet, also eben auch die oben genannten Berufsgruppen.
Wer ist dann wohl für den Nachweis verantwortlich? Seeehr richtig!
Die Verpflichtungserklärung eines solchen liegt wohl sehr tief unter dem Stapel, so dass Du noch eine Weile graben musst? Wir warten...

Ich glaube mittlerweile eh daran, daß Du entweder früher selber ein Stasi-Spitzel warst
Willst Du MEINE Verpflichtungserklärung sehen? Aber vielleicht war ich ja nur Koch oder Fahrer oder auch keins von all dem?

oder zumindestens Personen in Deinem direkten Umfeld gespitzelt haben.
Also DICH hätte ich liebend gern beobachtet. Aber ob es sich bei einem so staatstreuen, obrigkeitshörigen katzbuckelndem Regierungsdiener gelohnt hätte?
Für die hat sich die Stasi gerade NICHT interessiert, denn die wurden der DDR so wenig gefährlich - ja waren geradezu staatstragend - wie Du hier und heute.
Solch eine Einstellung ist ideologieunabhängig. Solche Typen gibt's auf der Welt überall.
Ach, hatte ich Dir übrigens schon bescheinigt, dass Du einen vorbildlichen Stasigenossen abgegeben hättest? Ich glaube, ja.
Vielleicht sollte wohl eher ich DICH nach Deiner Verpflichtungserklärung fragen. Die Stasi hatte ja auch unter "gewachsenen" Westdeutschen ihre Anhänger Mitarbeiter. Oder vielleicht hast Du die ja auch nur "vergessen".

Erst hast Du so getan als seist Du gar kein Ossi (was keinerlei Wertung ist oder sein soll!),
Auch das Ossi-sein fällt noch nicht unter den Zwang, sich immer und überall mit umgehängtem Schild dazu bekennen zu müssen. Ich lasse Leute wie Dich immer gern erst auflaufen und erkläre mich dann bei Bedarf. Macht viel mehr Spaß.

dann hast Du Dich ja hier geoutet. Und jemand der in diesem System gelebt hat und es ja voll mitbekommen hat (nicht als Kind oder Jugendlicher), der sollte nicht so einen Stuß reden und die Täter permanent verteidigen!
Ich habe hier noch keinen Täter verteidigt. Und was ich von der Stasi halte, sollte eigentlich so langsam auch Dir klar geworden sein.
Aber wie ich schon mal schrieb, mag es durchaus ein Vorteil sein, in beiden Systemen gelebt zu haben. Das erweitert den Horizont ungemein und macht vielleicht besonders wachsam, wenn eine Demokratie beginnt, wieder in Richtung Diktatur abzugleiten. Ich will nicht das Bild vom satten, selbstzufriedenen Wessi kultivieren, der meint, die Welt im eigenen Lande wäre immer noch so heile, wie zu Zeiten des rheinischen Sozialstaats. Aber manchmal scheint mir auch da ein Körnchen Wahrheit drin zu sein.
Eigentlich sollte man nach unzähligen gebrochenen Wahlversprechen doch so langsam merken, dass man Parteien nicht nach ihren Worten, sondern nach ihren Taten beurteilen sollte. Natürlich gilt das auch für die Linkspartei. Sicher gibt es da genauso Querelen zwischen den einzelnen Strömungen wie bei anderen Parteien - besonders da es sich um eine relativ neue Partei handelt, die ja noch nicht mal ein ausformuliertes Programm hat, woraus Du meintest Honig saugen zu können.
Aber mach Dir keine Sorge. Die meisten Menschen (Dich eingeschlossen) wissen, für welche Positionen die Linke steht - dafür sind die Eckpunkte mehr als ausreichend. Ein langes Parteiprogramm liest sich eh kein Wähler durch.
Stell Dir einfach bei JEDER Entscheidung einer Partei oder Regierung die Frage "Cui bono!"
Dann wird sehr schnell klar, WESSEN Interessenvertreter die jeweilige Partei ist.

Auch mal von der Logik her: warum gingen denn 1989 Millionen Menschen auf die Straße und demonstrierten für Freiheit und auch gegen die Stasi? Bestimmt nicht, weil alles so toll war und die Stasi so harmlos und nett, wie Du sie uns hier verkaufen willst.
Du bist wieder mal auf dem falschen Dampfer...

Ich denke Du jammerst hier alten Privilegien hinterher, die Du Dir auf Kosten anderer erarbeitet hast oder die Dir entsprechende Leute damals verschafft haben,
Ganz bestimmt...

deswegen Deine nicht mehr zu übersehende Sympathie mit den Leuten und den Schergen und Politikern von damals,
Keine Sympathie, sondern Verständnis - und auch das nur bei eher Wenigen, weil ich im Gegensatz zu Dir durch eigene Kenntnis der Verhältnisse vielleicht gewisse Zusammenhänge eher einordnen und bewerten kann.

Du solltest Dir vielleicht wirklich mal ernsthaft die Frage stellen, warum gerade im Osten, wo die Älteren sich durchaus noch an DDR-Verhältnisse erinnern können, die Linke solch einen Zuspruch hat - und sie möglichst NICHT durch überhebliches "dumme Lämmer" zu beantworten suchen.
Viele Ossis sind immer wieder erstaunt, wie beschränkt der Wählhorizont vieler Wähler ist, die abwechselnd nur die Parteien wählen, von denen sie schon mehrfach besch... wurden.
Diesmal verar... uns Schwarz-Geld, dann wählen wir das nächste mal SPD. Die macht dann in "bester" Schröder-Tradition nichts anderes, woraufhin man sich beim übernächsten mal dann erbost wieder der Union zuwendet und so weiter und so fort.
Inzwischen schätze ich ja schon Nichtwähler weitaus höher ein, die haben wenigstens eine nachvollziehbare Konsequenz gezogen.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.2] arndt1972 antwortet auf garfield
18.12.2009 12:07
Ich habe doch nicht bestritten, dass auch Stasi-Pförtner eine Verpflichtungserklärung abgeben mussten. Ich habe nur bestritten, dass die als IM tätig waren. Und DAS war es, was Du von den Angehörigen des Wachregiments behauptet hast (Stelle findest Du noch selbst, oder?) Sie waren stechschritterprobte Wächter, aber eben keine IM's.

LOL!!!!
1. ich stelle fest, daß Du also doch bemerkt hast, daß es Dir bewiesen wurde, daß alle eine Verpflichtungserklärung unterschrieben haben (in einer anderen Antwort zweifelst Du es an und willst Beweise)! Also leidest Du anscheinend massiv unter Vergeßlichkeit oder lügst also bewußt rum, wenn Du dort anderes behauptest. Danke für Deinen EIGENEN Beweis Deiner Probleme...
2. Was meinst Du denn was in so einer Verpflichtungserklärung, die übrigens von Gerichten als Nachweis einer Spitzeltätigkeit anerkannt wird (ist bereits auch belegt worden), drinsteht?!
Junge, wir reden nicht von seinem Arbeitsvertrag, von mir aus auch als Pförtner oder Koch, sondern von der ZUSÄTZLICHEN Verpflichtungserklärung!
Aber wenn Du es besser weißt, daß eine Verpflichtungserklärung die i.d.R. handschriftlich verfaßt wurde (auch bereits bewiesen worden) anderes aussagt, dann kannst Du das doch sicher auch beweisen, oder?!
Mann bist Du schlecht....

Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.2.1] garfield antwortet auf arndt1972
18.12.2009 17:53
Benutzer arndt1972 schrieb:
1. ich stelle fest, daß Du also doch bemerkt hast, daß es Dir bewiesen wurde, daß alle eine Verpflichtungserklärung unterschrieben haben (in einer anderen Antwort zweifelst Du es an und willst Beweise)!
Falsch. Ich zweifle nicht an, dass alle Stasimitarbeiter eine Verpflichtung unterschrieben haben, sondern ich forderte von Die den Nachweis Deiner Behauptung, dass ALLE - auch die Wachregiment'zler - sich als IMs verpflichteten.
Ich wiederhole Dir das garantiert mindestens einmal mehr, als Deine Versuche, mir eine andere Aussage anzudichten. Nun mal los, grab schön!

2. Was meinst Du denn was in so einer Verpflichtungserklärung, die übrigens von Gerichten als anerkannt wird (ist bereits auch belegt worden), drinsteht?!
Sag Du's uns. Aufgefordert, eine solche von den Angehörigen des Wachregiments zu verlinken, habe ich Dich ja nun oft genug.
Übrigens darf ich wieder präzisieren: Verpflichtungserklärungen von IMs mögen Gerichte als Nachweis einer Spitzeltätigkeit sehen, Verpflichtungserklärungen als Fahrer oder Wächter hingegen nicht.
Komm, probier's nochmal.

Aber wenn Du es besser weißt, daß eine Verpflichtungserklärung die i.d.R. handschriftlich verfaßt wurde (auch bereits bewiesen worden)
Bisher von Dir nur behauptet und keineswegs bewiesen - aber wer streitet das ab und was für eine Relevanz hat es? Na, wieder auf Nebenkriegsschauplätze ausweichen?

Mann bist Du schlecht....
Grammatikalischer Fehler. "bin ich" hättest Du schreiben müssen.
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.2] Monika Penthouse antwortet auf garfield
04.12.2009 20:43

einmal geändert am 04.12.2009 20:47
Benutzer garfield schrieb:
Dass das Eiserne Kreuz nicht von den Na.zis erfunden wurde, musstest Du mir wahrlich nicht erst sagen. Es ist aber eine Auszeichnung, die dort sehr hoch im Kurs stand.
Und es hat schon etwas Seltsames, eine namensgleiche Auszeichnung einführen zu wollen, wo die immer schneller am Fließband gestanzt wurden, je näher das Ende kam. In dem Sinne fand ich auch das Kreuz auf den Armeefahrzeugen der bundeswehr schon seit jeher befremdlich.


Ich werde in Zukunft mal mit einer grundsoliden Geschäftsidee groß einsteigen

http://adamthinks.com/wp-content/uploads/2009/04/bradley_coca_cola.jpg

Refinanzierung der Bundeswehr. Brauchbar in Afghanistan und allen anderen Entwicklungsländern.
Motive wie der Regenbogen als Auszeichnung für Westerwelles Freunde unter den Soldaten.
Usw usw.......
Unendliche viele Möglickeiten weisen der Kreativität keine Grenzen.
Da brauchen wir doch keinen ehernen Schrott mehr um den Hals.
;-)))

Monika
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.2.1] garfield antwortet auf Monika Penthouse
04.12.2009 22:57
Benutzer Monika Penthouse schrieb:
Ich werde in Zukunft mal mit einer grundsoliden Geschäftsidee groß einsteigen

http://adamthinks.com/wp-content/uploads/2009/04/bradley_coca_c
ola.jpg
Liebe Monika, ich bin immer noch am Überlegen, welche von beiden "Hoheitszeichen" mir angenehmer ist.
Remineszenz an schwarze Diktatur versus Weltkonzern. Eine wirklich schwere Wahl. Zumindest sind an Coca-Cola wohl noch nicht so viele gestorben (bleibt ruhig, boys in Atlanta - war ein Scherz). Aber es liegt mir fern, zu unterstellen, dass da jemand mit dem Gedanken spielt, andere für sich töten zu lassen. Schließlich war doch Coca-Cola bei seiner Erfindung mal fast ein Arzneimittel - wenn man Anregungsmittel dazu zählt.

Gute Nacht ;-)
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.2] garfield antwortet auf arndt1972
05.12.2009 10:40
Benutzer arndt1972 schrieb:
Der Einsatz war angemessen, nur wußte keiner, daß in der Zwischenzeit Zivilisten den Wagen plündern wollten...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,665331,00.html

Tja, mein lieber arndt, es regnet nicht, es gießt, gell?
Denn was lesen wir da:
"F-15 recommended a SHOW OF FORCE five times throughout the mission in order to disperse the people".

Welchen Nachweis brauchst Du noch, dass genau bekannt war, dass dort Menschen zugange waren. Und da man kaum annehmen wird, dass sich 100 von denen unter dem oder den Lastwagen versteckten, war auch deren Anzahl klar.
Aber was hat unser Klein(er) "Rote Baron" IM WISSEN all dieses befohlen: "draufhalten, sofort!". Und am besten mit 6 Bomben, um gründlich aufzuräumen.

Und da wir ja nun wissen, dass bei Euch beiden auf Benzindiebstahl die Strafe Bombardieren steht, hatten die Leute eben Pech. Hätten sich mal lieber vorher Kleins persönliches Strafgesetzbuch durchlesen sollen.

Und nun stellen wir uns vor, dass solche "trigger-happy" Idio.ten(!) die Befehlsgewalt über eine Atombombe hätten. Da kann einem ganz schlecht werden.
Menü
[1.2] garfield antwortet auf arndt1972
17.12.2009 19:59
Benutzer arndt1972 schrieb:
Dabei werden in Deiner Partei (heute nennt sie sich Die Linke, es ist aber nach wie vor die SED wie es scheint)
Hier druckfrisch ein kleines Lehrstück in Sachen angeblicher Verfassungsfeindlichkeit der Linken, auf der Du immer rumreitest.
Aber Vorsicht! Dort wird wieder differenziert. Daher wird dieser Link wohl wieder aufgenommen wie "Perlen vor die..." - na, Du weißt schon.
Aber man soll die Hoffnung nie aufgeben - auch bei einem arndt nicht.

http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=in&dig=2009%2F12%2F17%2Fa0109&cHash=feea49e17c/&type=98

Zitat: "Fast alle Verfassungsschutzberichte von Bund und Ländern verstoßen selbst gegen das Grundgesetz. Dies ist das paradoxe Ergebnis einer Studie des Freiburger Rechtsprofessors Dietrich Murswiek. In den jährlichen Berichten der Verfassungsschutzämter werde nicht sauber getrennt zwischen Organisationen, die nachweislich extremistisch sind, und bloßen Verdachtsfällen, hat Murswiek herausgefunden."

Und nun rate mal, worunter die Beobachtungen der Linken fälschlich eingeordnet wurden:
"Die Linke, ebenfalls ein Verdachtsfall" - gell!!! -, "wurde damals aber ganz normal im Teil über Linksextremismus gelistet."

Es gibt laut diesem Artikel nur zwei Bundesländer, deren Verfassungsberichte die Anforderungen erfüllen. Richtig! Du ahnst es schon:
"Derzeit erfüllen aber nur die Verfassungsschutzberichte von Berlin und Brandenburg diese Forderung."

Tja, und wer regiert da? Wieder richtig!
Damit hast Du nochmal aus anderem Mund einen schönen Nachweis, wie der Verfassungsschutz, der ja bekanntlich durch die Bundes- und Innenministerien in Marsch gesetzt wird, als Mittel zur Denunzierung des politischen Gegners missbraucht wird.

Dumm nur, wenn es so plump geschieht, dass es auffliegt.

Also haken wir die "Verfassungsfeindlichkeit der Linken" mal wieder als das ab, was es ist: ein VERDACHT aus politisch interessierten Kreisen.
Und nur in arndt's Universum reicht ein Verdacht aus garantiert voreingenommener Quelle für die Höchststrafe.
Menü
[1.2.1] arndt1972 antwortet auf garfield
18.12.2009 11:55
Also haken wir die "Verfassungsfeindlichkeit der Linken" mal wieder als das ab, was es ist: ein VERDACHT aus politisch interessierten Kreisen.
Und nur in arndt's Universum reicht ein Verdacht aus garantiert voreingenommener Quelle für die Höchststrafe.

Sortieren wir mal die Aussagen und schauen nach was garfields Artikel in Bezug auf meine Aussage "Die SED/Linkspartei wird durch den Verfassungsschutz beobachtet" aussagt...
Da ich nicht darüber geredet habe ob das rechtmäßig ist oder nicht, ist also alles Humbug was garfield sagt, aber schauen wir mal auf die Fakten und nicht auf linke Hetzparolen, die sich lustigerweise ja auf Klagen von Rechten richtet. Da sage ich mir doch: Rechtsextreme und Linksextreme sind sich doch sehr, sehr ähnlich und somit für mich als gleich gefährlich einzuschätzen. Eher ist es mit Linksradikalen noch schlimmer, da sie von der breiten Masse als nicht so gefährlich angesehen werden und damit verharmlost und unterschätzt werden.
Hier nun aber die Fakten:
http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Linke#Beobachtung_durch_den_Verfassungsschutz

Sorry garfield, aber Deine Lügen kann ich so nicht stehen lassen...
Menü
[1.2.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
18.12.2009 12:25
Benutzer arndt1972 schrieb:

Hier nun aber die Fakten: http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Linke#Beobachtung_durch_den_Ve
rfassungsschutz
Ja, und nun? Was wolltest Du uns damit sagen?
Dass die Linke vom Verfassungsschutz beobachtet wurde, wissen wir. Dass die Linke dabei zu Unrecht oft als verfassungsfeindlich statt als Verdachtsfälle eingruppiert wurde, habe ICH Dir belegt.

Ich hatte Dir schon einmal gesagt, dass Du Deine Links vorher auch auf Tauglichkeit durchlesen sollst. Im besten Falle bringen sie zur strittigen Frage keine Aussage (so wie hier oder kürzlich Dein stolz vorgetragenes VVG), in den anderen Fällen sind es Eigentore.

Sorry, auch da musst Du noch mal ran.
Menü
[1.2.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
18.12.2009 12:48
Benutzer garfield schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:

Hier nun aber die Fakten: http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Linke#Beobachtung_durch_den_Ve
rfassungsschutz
Ja, und nun? Was wolltest Du uns damit sagen? Dass die Linke vom Verfassungsschutz beobachtet wurde, wissen wir. Dass die Linke dabei zu Unrecht oft als verfassungsfeindlich statt als Verdachtsfälle eingruppiert wurde, habe ICH Dir belegt.

GÄHN!!!!
Wenn dem so wäre, hätten sie längst dagegen geklagt...
Aber egal, Du hast gar nichts bewiesen, sondern den Kommentar eines Linken gebracht, und?!
Vor allem wen interessiert das hier in DIESEM Thread, bzw. in welchem Zusammenhang steht das?!
Also wirf Du mir nicht Aussagenlosigkeit vor...
Menü
[1.2.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
18.12.2009 19:12
Benutzer arndt1972 schrieb:
Wenn dem so wäre, hätten sie längst dagegen geklagt...
Vielleicht sind sie keine arndts? Ausbleibende Klagen sind also bei Dir gleich ein Zeichen, dass die Einstufung korrekt ist? Na dann...

Aber egal, Du hast gar nichts bewiesen,
Doch, nämlich dass die Einstufung der Verfassungsschutzberichte falsch sind und instrumentalisiert werden.

sondern den Kommentar eines Linken gebracht, und?!
Eines Linken? Leseprobleme? Dietrich Murswiek ist Rechtsprofessor der Uni Freiburg, der die Studie angefertigt hat. Kein Wort darin, dass er was mit den Linken zu tun hat.
LESEN, mein lieber arndt! In der Studie zeigt er, dass fast alle Verfassungsschutzberichte gegen das Grundgesetz verstoßen, auch die über rechte Organisationen. Ist er nun plötzlich ein Rechter?
Ist er beides? Ringthese?

Vor allem wen interessiert das hier in DIESEM Thread, bzw. in welchem Zusammenhang steht das?!
Habe ich doch im ersten Beitrag geschrieben. Es war eine Erdung Deines ständigen Geschreis, dass die Linken verfassungsfeindlich wären, richtigerweise jedoch bestenfalls ein (vom politischen Gegner konstruierter) Verdacht besteht. Womit wir wieder einmal eine weitere Behauptung Deinerseits als das offenbart haben, was sie ist: pffft....

Also wirf Du mir nicht Aussagenlosigkeit vor...
Aussagen machst Du eine ganze Menge - oder besser gesagt: wenige, die dafür immer wieder, wohl in der Hoffnung, dass Unwahres durch genügend Wiederholung zur Wahrheit wird.
Und genauso oft fällt es spätestens bei meiner nächsten Anwort wieder in sich zusammen.
Tja, also auch in Sachen "Verfassungsfeindlichkeit der Linken" musst Du wohl noch mal ran.