Diskussionsforum
Menü

Nette Idee, aber ...


28.06.2009 15:36 - Gestartet von chrisild
Windows 7 auf einem USB-Stift ist ja nett gemeint, aber wird sich das hierzulande lohnen? Wenn ich, um "7" nutzen zu können, ohnehin erst meine Platte platt :) machen muss, dann kann ich das auf einem "großen" PC machen, ohne dass es eines USB-Stifts bedürfte.

Bei einem Netbook wäre der Stift zwar praktisch, aber ich muss doch, soweit ich das verfolgt habe, erst ein Komplettbackup und dann eine Neuinstallation des Betriebssystems vornehmen (und anschließend bestimmte Programme/Dokumente wieder aufs Netbook kopieren). Ich denke, dass so mancher Netbook-Benutzer unter diesen Umständen schlicht bei Windows XP (Vista ist auf Netbooks ja eher selten) bleiben wird. Beim Kauf des nächsten Netbooks wird dann eh Windows 7 installiert sein ...
Menü
[1] grafkrolock antwortet auf chrisild
29.06.2009 11:22
Benutzer chrisild schrieb:
Bei einem Netbook wäre der Stift zwar praktisch, aber ich muss doch, soweit ich das verfolgt habe, erst ein Komplettbackup und dann eine Neuinstallation des Betriebssystems vornehmen (und anschließend bestimmte Programme/Dokumente wieder aufs Netbook kopieren).
Nun ja, aber während Programme ohnehin neu installiert werden müssen, kann man persönliche Daten, die meist nicht GBs groß sind, auch per Stick oder halt per WLAN irgendwohin kopieren. Nun kriegt man bei eBay zwar billig externe Gehäuse, in die man ein DVD-Laufwerk einbauen kann, aber für viele stellt ein Stick sicher eine gute Sache dar.

Übrigens: Ich habe meinen Eee PC 901 mit einer 64 GB-SSD aufgerüstet und Windows 7 RC befeuert. Das knallt! Arbeitet schneller als XP. Absolut empfehlenswert. Und das sag ich als (ansonsten) Mac-Nutzer :o)
Menü
[1.1] chrisild antwortet auf grafkrolock
29.06.2009 14:54
Benutzer grafkrolock schrieb:
Nun ja, aber während Programme ohnehin neu installiert werden müssen, kann man persönliche Daten, die meist nicht GBs groß sind, auch per Stick oder halt per WLAN irgendwohin kopieren.

Stimmt auch wieder. Ich war davon ausgegangen, dass Netbooks (ähnlich wie Handys) in kürzeren Abständen durch Neugeräte ersetzt werden als Desktop-Computer oder größere Laptops. Unter diesen Umständen könnte man eben schlicht warten, bis ein neues Modell (mit Windows 7 darauf) das "alte" ersetzt. Dann müssten Dateien ja eh kopiert bzw. neu installiert werden. Aber wer ein aktuelles Netbook hat und Windows 7 möglichst rasch installieren will, ohne ein DVD-Laufwerk zu haben ... für den ist so ein Stift vielleicht wirklich eine gute Sache.

Und ja, auch mein "Hauptcomputer" ist ein Mac. Auf dem Netbook läuft XP weitgehend problemlos ... ich werde, was Windows 7 angeht, erst mal abwarten. Zumal ich dafür eh den Speicher erweitern müsste. Aber genug abgeschwiffen. :)
Menü
[1.1.1] grafkrolock antwortet auf chrisild
29.06.2009 15:05

3x geändert, zuletzt am 29.06.2009 15:07
Benutzer chrisild schrieb:
Ich war davon ausgegangen, dass Netbooks (ähnlich wie Handys) in kürzeren Abständen durch Neugeräte ersetzt werden als Desktop-Computer oder größere Laptops.
Wäre eigentlich schade drum. Mit ordentlich Hauptspeicher (2 GB) und einer schnellen SSD oder Festplatte ausgerüstet gehen die kleinen Maschinchen gut ab und reichen für gängige Wald- und Wiesenanwendungen dicke aus. Im Urlaub mache ich damit mobiles Internet und Fotobearbeitung genauso wie Fernsehen (der Elgato-Stick vom Mac ist baugleich mit dem von Hauppauge und läuft mit dessen Windows-Software).

Außerdem unterscheiden sich die bisher auf den Markt gebrachten Netbooks ja kaum, sodaß eine Neuanschaffung fragwürdig ist. Selbst der Celeron 950 MHz und Atom 1,6 GHz liegen viel näher beieinander, als es die Taktfrequenz vermuten ließe. Das einzige Argument, ein Celeron- durch ein Atom-Netbook zu ersetzen, wäre eine längere Akkulaufzeit bei letzterem.