Diskussionsforum
Menü

Typisch


07.01.2009 12:17 - Gestartet von Gerhard1011
Und sie dachten Sie können telefonieren.
Also die D1, D2 und o2 Station auf dem ochsenkopf sowie auf der Zugspitze arbeiten ohne probleme.
Was machen da nur die Norweger? Die haben die selben Node B´s und BTSén wie wir hier in Deutschland?
Menü
[1] nucleardirk antwortet auf Gerhard1011
07.01.2009 12:26

Was machen da nur die Norweger? Die haben die selben Node B´s und BTSén wie wir hier in Deutschland?

Genau den Gedanken hatte ich auch.
Ist das der erste Winter im Technikzeitalter hier bei uns?
Was machen die Norweger? Oder: Warum hat die Bahn auch erst bei den ersten Schneeflocken mitbekommen dass wir Winter haben und Weichen geheizt werden müssen?
Fragen über Fragen.....
Menü
[1.1] handytim antwortet auf nucleardirk
07.01.2009 12:30
Wie bei Autos mit unterschiedlichen Klimaanlagen je nach Gebiet (z.B. spezielle Luftfilter gegen Staub/Sand) gibt es auch bei NodeBs unterschiede, je nachdem in welchen Breiten man die Station einsetzen will (zusätzliche Heizelemente, Panel-Heizungen usw).
Menü
[1.1.1] Gerhard1011 antwortet auf handytim
07.01.2009 12:35
Benutzer handytim schrieb:
Wie bei Autos mit unterschiedlichen Klimaanlagen je nach Gebiet (z.B. spezielle Luftfilter gegen Staub/Sand) gibt es auch bei NodeBs unterschiede, je nachdem in welchen Breiten man die Station einsetzen will (zusätzliche Heizelemente, Panel-Heizungen usw).

Das mag schon sein, hab gerade in einem Nortel B-Node Handbuch die spezifikation Nachgelesen: Bis -55°C. Ohne spezielle Heizung. Eine Heizung wäre eh recht schlecht, wegen Kondenswasserbildung. Die Notakkus gehen allerdings nur bis Minus 25°C lese ich hier gerade
Menü
[1.1.2] nucleardirk antwortet auf handytim
07.01.2009 12:37
Benutzer handytim schrieb:
Wie bei Autos mit unterschiedlichen Klimaanlagen je nach Gebiet (z.B. spezielle Luftfilter gegen Staub/Sand) gibt es auch bei NodeBs unterschiede, je nachdem in welchen Breiten man die Station einsetzen will (zusätzliche Heizelemente, Panel-Heizungen usw).

Aber sorry, wir leben in einem Gebiet wo der Winter normalerweise auch kalt ist. Und -45 Grad wie in Norwegen oder Russland haben wir (noch) nicht. Für einen Winter ist es grade eigentlich recht normal - früher jedenfalls waren Temperaturen um -10 bis -15 Grad im Winter keine Seltenheit...
Menü
[1.1.2.1] handytim antwortet auf nucleardirk
07.01.2009 12:41
Was sind schon 35 ausgefallene Stationen aufs ganze Netz gerechnet? Kaum etwas. Die große Masse tut ja noch :-)
Menü
[1.1.2.2] chasperhead antwortet auf nucleardirk
07.01.2009 13:50

Für einen Winter ist es grade eigentlich recht normal - früher jedenfalls waren Temperaturen um -10 bis -15 Grad im Winter keine Seltenheit...

früher hatten wir auch mal einen kaiser:-)

aber mal ehrlich, ist irgendjemand von euch betroffen? über was regt man sich auf, dass e+ dieses thema offensiv kommuniziert?

keiner weiß wie es bei den anderen netzen ist, denn die sagen dazu nichts. und betroffen sind nur ein bruchteil der kunden.

wieviele autos springen bei den temperaturen nicht an. und da ist es normal.

etwas mehr entspannung würde dem ein oder anderen gut tun.
Menü
[1.1.3] Nato antwortet auf handytim
07.01.2009 12:52
Wobei noch hinzuzufügen wäre, das bei den kalten, winterlichen Hochdrucklagen die tiefsten Temperaturen nicht in der Höhe gemessen werden, sondern in Tälern oder sogar im Flachland. Heute morgen 8h in Linden(Hessen) direkt bei Giessen -22° (hlug.de; Messwerte anklicken).
Erst ab über 3000m stark in Richtung 4000m wird es dann wieder kälter als im Flachland.
Wahrscheinlich lässt sich das besonders in den nächsten Tagen schön beobachten(alternde Hochdruckzone). Es dürfte tagsüber zunehmend mild werden in Höhen von 1000-1500m, vielleicht bis +5°, während wir im Flachland und bis 1000m bei grimmiger Kälte zittern.
Skifahrer brauchen sich dennoch nicht sorgen, denn trotz Plusgrade auf 1000-1500m schmilzt der Schneee kaum wegen einer extrem niedrigen Luftfeuchtigkeit.

Gruss Nato
Menü
[2] koelli antwortet auf Gerhard1011
07.01.2009 14:14
Mhm. Warum sind denn gerade Basisstationen anscheinend besonders empfindlich gegen Kälte? Was ist mit den anderen Sendeantennen für TV und Radio?
Menü
[3] Destino antwortet auf Gerhard1011
07.01.2009 15:50
hm...
Also ich finde diese Meldung auch sehr merkwürdig...
Vor allem weil es nur von einem Netzanbieter kommt.
Egal welcher Hersteller, Kälte sollten sie fast alle gleich vertragen.
Und Sibirien ist hier ja schließlich noch nicht.

Vielleicht liegt es daran, dass e+ aufgrund von billig, ihr gesamtes Equipment in Holzkisten bauen?
Irgend wo muss man ja sparen...

Billig ist nicht alles... und Schnee kommt schon in so manche Ritze ;)
Menü
[3.1] mobile_junkie antwortet auf Destino
07.01.2009 23:36
es ist wirklich amüsant, wieviele hier meinen alles zum Wissen, in diesem Fall, wie eine BTS von Innen aussieht. Man kann ja viel über alles mögliche lesen, aber ohne Praxis bleibt es nunmal nur Theorie.
Aber ich will den einen oder anderen mal aufklären wie die Standard-Indoor-BTS aussieht.

Der Raum einer BTS besteht aus einem 6-8qm grossen Container, auslegt wird meistens ein PVC Bode. Am Ende des Containers sieht man den Belüftungsschacht. Seitlich sind 1-4 19' Racks aufgebaut (je nach Flächen- und Teilnehmergrösse des zu sendenden Bereichs). Oberhalb finden wir noch einige Kabelkanäle und eine Trasse. Die Antennenkabel werden durch ein nach aussen gebohrtes Loch geführt und werden in der Nähe der Antennen an einen Antennenvorverstärker angeschlossen.

Wenn man etwas Glück hat, wurde ein Stuhl und ein Tisch gesponsort. Aber all diese Dinge machen halt nicht warm :-(

Ein BTS Monteur hat als Standardausrüstung immer einen Heizlüfter dabei.
Menü
[3.1.1] Gerhard1011 antwortet auf mobile_junkie
08.01.2009 00:14
Benutzer mobile_junkie schrieb:
es ist wirklich amüsant, wieviele hier meinen alles zum Wissen, in diesem Fall, wie eine BTS von Innen aussieht. Man kann ja viel über alles mögliche lesen, aber ohne Praxis bleibt es nunmal nur Theorie.
Aber ich will den einen oder anderen mal aufklären wie die Standard-Indoor-BTS aussieht.

Der Raum einer BTS besteht aus einem 6-8qm grossen Container, auslegt wird meistens ein PVC Bode. Am Ende des Containers sieht man den Belüftungsschacht. Seitlich sind 1-4 19' Racks aufgebaut (je nach Flächen- und Teilnehmergrösse des zu sendenden Bereichs). Oberhalb finden wir noch einige Kabelkanäle und eine Trasse. Die Antennenkabel werden durch ein
So sehen vielleicht die meisten d1 BTS´n aus! Schon mal was von Outdoor BTS´n gehört. Da paßt ja nicht mal mein Servicekoffer mit rein (Wenn das RiFu-Rack voll bestückt ist). Die Art von BTS die Du beschreibst gibt es leider nicht nur! Und in diesen ist IMMER eine Klimaanlage, die auch Heizen kann, installiert. Wenn Du interesse hast fahr einfach mal mit!
Menü
[3.1.1.1] NodeB antwortet auf Gerhard1011
08.01.2009 10:35
Benutzer Gerhard1011 schrieb:
Die Art von BTS die Du beschreibst gibt es leider nicht nur! Und in diesen ist IMMER eine Klimaanlage, die auch Heizen kann, installiert.

Das stimmt leider so nicht. In vielen älteren TVU-Kabinen auf dem Land gibt es nur eine Lüftungsanlage, ohne Heizung.
In diesen Kabinen wurden tlw. in den letzten Jahren Heizlüfter nachgerüstet, da es den Sendern bei Temperaturen unter +5°C tlw. zu kalt wird. Das kommt aber sehr auf den Hersteller der Sender an. NodeB's produzieren z.B. mehr Eigenwärme, die sie auch wieder abstrahlen. Die fangen nicht ganz so schnell an zu "frieren" und heizen die Raumluft für die BTS noch mit.
An Outdoor-Systemtechniken sieht das schon anders aus. Dort sind zwischen den einzelnen Komponenten Heizplatten verbaut, die sich ab einer bestimmten Temperatur einschalten. Das Problem ist nur, bis zur welcher Außentemperatur das funktioniert.
Außerdem ist es so, daß ja durchaus mal eine oder mehrere dieser Heizplatten ausfallen können (was bisher bei den höheren Temperaturen auch noch nicht aufgefallen war) und dann wird es dem Sender schon kalt.

Warum nur E-Plus diese Probleme zur Zeit hat, ist mir allerdings auch ein Rätsel. Aber soweit mir bekannt ist, hat E-Plus einen sehr großen Anteil von Outdoor-Systemtechniken aufgebaut. Vielleicht ist das der Grund für die derzeitigen Probleme.
Menü
[3.1.1.2] mobile_junkie antwortet auf Gerhard1011
08.01.2009 23:00
ich brauche bei dir nicht mitfahren, war selber BTS Monteur, also erzähl mir nichts.
Der Großteil sind nunmal Indoor BTS. Natürlich gibt es auch Outdoor BTS, aber sind sind nunmal nicht die Regel und werden zum Großteil auch nur auf den Dächern in Städten aufgebaut.
Menü
[3.1.1.2.1] Gerhard1011 antwortet auf mobile_junkie
09.01.2009 14:39
Benutzer mobile_junkie schrieb:
ich brauche bei dir nicht mitfahren, war selber BTS Monteur, also erzähl mir nichts.
Der Großteil sind nunmal Indoor BTS. Natürlich gibt es auch Outdoor BTS, aber sind sind nunmal nicht die Regel und werden zum Großteil auch nur auf den Dächern in Städten aufgebaut.
Ich war leider nur Funknetzplaner bei ???. E-Plus hat halt so weit ich noch aus Baubegehungen mit der Konkurrenz (also E-Plus) weis, meist echt nur Outdoor BTS´n aufgebaut. Selbst an Autobahnstandorten die ja einer extremen Staub und Umweltlast liegen. So ein Cadolto Behälter wie Du Ihn beschreibst benötigt halt in den meisten Landkreisen eine extra Baugenehmigung (dort wo er aufgestellt werden soll). Das ist halt alles eine Sache des Geldes!