Diskussionsforum
Menü

Rufnummernportierung zu dus.net für 29,90 Frechheit


23.04.2009 16:36 - Gestartet von telenickel
4x geändert, zuletzt am 23.04.2009 16:40
Wer 29,90 Euro für eine eingehende Rufnummernpmmernportierung verlangt, braucht sich nicht wundern, dass keine Neukunden kommen, geschweige denn, eine neue Nummer aus dem Ortsnetz durch Wegfall der 0180er-Nummer hinzuportieren. Sipgate macht es da ganz anders. Eingehende Rufnummernportierung ist dort selbstverständlich kostenlos. Erst vor kurzem haben diese einen ganzen Schwung neuer ehemaliger Carpo-Kunden übernommen. So macht man das. Ich gebe dus.net noch maximal 1 Jahr, dann ist dieser VoIP-Provider auch weg vom Fenster. Recht so. Wer den Hals nicht voll bekommt ...

Nur der Form halber, bietet dus.net natürlich auch eigene Rufnummern aus dem Ortsnetz an, gegen eine jährliche "Verwaltungsgebühr" von 4,90 Euro. Wie großzügig. Kopfschüttel.
Menü
[1] Data antwortet auf telenickel
23.04.2009 17:43
Was ist eigentlich, wenn ich nichts mache? Klar, ankommend fällt die 0180er weg, aber kann ich noch raustelefonieren? Mehr will ich im Prinzip gar nicht.
Menü
[1.1] telenickel antwortet auf Data
23.04.2009 17:48
ja, raustelefonieren, geht bei dus.net auch ohne eigene rufnummer
Menü
[1.1.1] rotella antwortet auf telenickel
23.04.2009 19:00
Benutzer telenickel schrieb:
ja, raustelefonieren, geht bei dus.net auch ohne eigene rufnummer

Ich hab/hatte auch bei dus.tel eine 0180-5 Nummer. Aber wer trauert denn den 0180ern Nummern wirklich hinterher? Außer testweisem Anklingeln, ob es geht :-) hatten die Nummern doch keinerlei Bedeutung, denn kein Privatmensch ruft einen anderen Privatmensch über eine 0180er Nummer an.
Ich nutze dus.net auch nur zum Raustelefonieren, wenn ich mal nicht an meinem richtigen Telefonanschluss sitze, aber trotzdem unter meiner richtigen Telefonnummer erscheinen will.
Menü
[2] conecty antwortet auf telenickel
23.04.2009 19:16

einmal geändert am 23.04.2009 19:18
Benutzer telenickel schrieb:
Wer 29,90 Euro für eine eingehende Rufnummernpmmernportierung verlangt, braucht sich nicht wundern, dass keine Neukunden kommen,
Eingehende Rufnummernportierung ist dort
selbstverständlich kostenlos.

Ja, Sipgate bietet das "Selbstverständlich" kostenlos an, aber nur bis zum 01.07.09. Mal sehen was es danach kostet.

Bei Dusnet fallen nur bei den Grundgebührfreien Tarifen eine Portierungsgebühr an.

Wenn man die Funktionen im Controlcenter von Dusnet gegenüber Sipgate vergleicht, ist es diese "Verwaltungsgebühr" schon wert.
Da kann ich vom Sprachcodec bis zu "Parallelcall" alles wundebar und für jeden SIP Account einstellen.

Im übrigen hat Dusnet gegenüber Sipgate im Grundgebührfreien Tarif bereits 4 Sip Accounts und Faxempfang gegenüber Sipgate mit nur einem Account und kein Faxempfang.

Also, man sollte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

Menü
[2.1] telenickel antwortet auf conecty
23.04.2009 19:52
Benutzer conecty schrieb:
>

Also, man sollte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.


Beim besten Willen, rechtfertigt dass noch keine eingehende Portierungsgebühr von 29,00 Euro. Beim besten Willen. Wie gesagt, ich geb dus.net noch 1 Jahr :)
Menü
[2.1.1] conecty antwortet auf telenickel
23.04.2009 19:52

Beim besten Willen, rechtfertigt dass noch keine eingehende Portierungsgebühr von 29,00 Euro. Beim besten Willen. Wie gesagt, ich geb dus.net noch 1 Jahr :)

Wie gesagt... 01.07.09......
Menü
[2.1.1.1] telenickel antwortet auf conecty
23.04.2009 19:55
Benutzer conecty schrieb:


Wie gesagt... 01.07.09......
>
Wurde schon 2x verlängert und wird auch ab 01.07. wieder so sein. Ob es da noch dus.net gibt ? :)
Menü
[2.1.1.2] Schwachmaaat antwortet auf conecty
23.04.2009 20:29
Ich hab die 30 Euro bezahlt und alle MSN zu Dus.net mitgenommen.
Das ist ein suuuper Anbieter. Bin zufrieden.
Menü
[3] TelBerl antwortet auf telenickel
24.04.2009 01:23
Benutzer telenickel schrieb:
Wer 29,90 Euro für eine eingehende Rufnummernpmmernportierung verlangt, braucht sich nicht wundern, dass keine Neukunden kommen

Gab es in der Presse Berichte, daß es dus.net so dermaßen schlecht geht? Oder ist das eine reine Vermutung von Dir?

Es ist ja nicht so, daß jetzt auf einmal alle gewungen sind, ihre Ortsrufnummern, die vom 0180-Verbot gar nicht betroffen sind, hin und her zu portieren.

An der Situation der Ortsrufnummern hat sich nichts geändert; warum sollte dus.net da seine Geschäftspolitik ändern?
dus.net bietet Tarife im Centbereich an; die werden die Kosten nicht durch die paar Cent, die Du später vertelefonierst, wiedergutmachen.

Auch die 5 Euro pro Jahr finde ich absolut gerechtfertigt. dus.net macht eben keine Mischkalkulation, sondern gibt kaufmännisch korrekt die Kosten weiter. Nur so kann ein gesundes Unternehmen arbeiten. Die "Geiz ist geil"-Schiene ist eben nicht der Weisheit letzter Schluß.

Es gibt billig und es gibt preiswert. Schau Dir Carpo an: Kostenlose Ortsnetznummer, Tarife unter einem Cent pro Minute. Und jetzt geben sie auf. Und dann ist das Geheule groß. Da investiere ich doch lieber 5 Euro pro Jahr und kaufe mir einen "Latte" weniger.
Menü
[3.1] telenickel antwortet auf TelBerl
24.04.2009 09:33
Benutzer TelBerl schrieb:
Gab es in der Presse Berichte, daß es dus.net so dermaßen schlecht geht? Oder ist das eine reine Vermutung von Dir?

Das gabs bei Carpo vorher aber auch nicht. Das dus.net 5 euro für die ortsnetzrufnummer als verwaltungegebühr pro jahr nimmt, ist ja vertretbar. aber wenn ein kunde vielleicht zu dus.net mit eigener rufnummer möchte, ihn dafür gleich mit 30 euro kostenaufwand zu beglücken, ist kaufmännisch nicht gerade besonders weit gedacht. eigentlich läuft es anders rum. eine bremse, die nicht sein muss. das schreckt viele, trotz gesprächsgebühren unter 1 cent ab. warum: wenn die portierung schief geht - aus welchen gründen auch immer und da gibts reichlich stoff - wird totzdem kassiert.

dus.net macht eben keine Mischkalkulation, sondern gibt kaufmännisch korrekt die Kosten weiter. Nur so kann ein gesundes Unternehmen arbeiten.

Nun, die Zukunft wird zeigen, ob diese Art von Kalkulation aufgeht. Bei sipgate sind die Gesprächskosten wesentlich höher, dennoch nimmt der Zulauf nicht ab. das konzept scheint aufzugehen.



Menü
[3.1.1] MarcoK antwortet auf telenickel
29.04.2009 02:39

Bei sipgate sind die Gesprächskosten wesentlich höher, dennoch nimmt der Zulauf nicht ab. das konzept scheint aufzugehen.


Woher weisst Du, dass Sipgate Zulauf hat? Ich denke eher das Gegenteil. Damals innovativ und heute auf dem Abstellgleis. Man beachte die SIP-Partnernetze.. die schrumpfen von Tag zu Tag... was bietet Sipgate denn noch wirklich innovatives?

Eingehende Faxe nur gegen eine monatliche Grundgebühr (welche vollkommen fern von jeglicher Realität ist!). Jedes Fax was man (ohne eine Grundgebühr zahlen zu müssen) verschickt, kostet 49 Cent plus Minutenpreis. Scheinbar soll der Nutzer keine Faxe versenden können...


Die Idee mit den kostenfreien Rufnummern ist gut von Sipgate...

Ich hab selbst eine 6-stellige Nummer seit Jahren und 5 Ziffern sind davon identisch. Perfekt für Visitenkarten... doch was, wenn Sipgate Probleme ... welcher Art auch immer hat (grosse Störung, kein Geld... oder was auch immer), die Sipgate Rufnummer kann nicht man nicht wegportieren...

Für mich spricht (leider) absolut GAR nichts mehr für Sipgate. Für 3 Faxe im Monat bin ich nicht bereit 1,50 Euro (zzgl. Minutenpreise!) zu zahlen... und was nützt SIP, wenn der Anbieter sämtliche Dienste so dermassen beschneidet, dass man damit kaum noch was machen kann?

UMS sieht anders aus... oder was auch immer Sipgate darstellen soll...



Menü
[3.1.1.1] telenickel antwortet auf MarcoK
29.04.2009 05:55
dus.net hat einen funktionierenden UMS? Wäre mir neu :)
Menü
[4] angee antwortet auf telenickel
24.04.2009 18:55

einmal geändert am 24.04.2009 18:56
Die 30 Euro fallen aber nur einmalig bei der Portierung an, sonst hat man keinerlei Folgekosten für die Nummern.
In der Folgezeit zahlt mal somit im Tarif ohne Grundgebühr nur etwas wenn man raus telefoniert, und das dann sogar im Sekunden-Takt.
Somit ist das die günstigste Möglichkeit per Festnetz ohne monatliche Grundgebühr erreichbar zu sein.
Menü
[5] teleflash antwortet auf telenickel
25.06.2009 08:16
Hallo,

ohne dus.net in Schutz zu nehmen, sind Rufnummerportierungen aufwendig und kosten Geld. Das Problem ist heutzutage, dass viele Leute ihre Rufnummern zu einem VoIP-Anbieter portieren um weiterhin erreichbar zu sein, abgehend aber über irgendjemand anderem telfonieren. Sei es Mobilfunk (mit Flat), Kabelanschluß oder was auch immer. Wie soll bitte der Anbieter in diesem Fall dus.net Geld verdienen?
Die Infrastruktur muss vorgehalten werden. Leitungskapazitäten an den Mediagateways für eingehende und ausgehende Gespräche und da sind 4.90 EUR im Jahr ja wirklich nicht viel.
Jeder denkt bei VoIP immer kostenlose Internettelefonie.. Das da aber einiges an Technik dahinter steht, damit die Clients sich registrieren können, damit das Gespräch vermittelt wird, ... sieht niemand.
Und vor allem müssen in Deutschland auch noch ein paar Auflagen erfüllt werden, wie Datenspeicherung und Abhörmöglichkeiten für Behörden.
Es gab vor einiger Zeit viel mehr VoIP-Telefonieanbieter.. Es rechnet sich einfach nicht, wenn ein Kunde die Telefonminute für 1 cent bekommt und 50 Minuten im Monat telefoniert. Damit kann keiner überleben. Auch wenn irgendwann mal alles VoIP ist, werden Terminierungsgelder fliesen müssen. Und die DSL-Anbieter brauchen was davon, weil deren Bandbreite wird auch zugemacht..
Aber warten wir es ab.. Irgendwann wird es wieder teurer...


Benutzer telenickel schrieb:
Wer 29,90 Euro für eine eingehende Rufnummernpmmernportierung verlangt, braucht sich nicht wundern, dass keine Neukunden kommen, geschweige denn, eine neue Nummer aus dem Ortsnetz durch Wegfall der 0180er-Nummer hinzuportieren. Sipgate macht es da ganz anders. Eingehende Rufnummernportierung ist dort selbstverständlich kostenlos. Erst vor kurzem haben diese einen ganzen Schwung neuer ehemaliger Carpo-Kunden übernommen. So macht man das. Ich gebe dus.net noch maximal 1 Jahr, dann ist dieser VoIP-Provider auch weg vom Fenster. Recht so. Wer den Hals nicht voll bekommt ...

Nur der Form halber, bietet dus.net natürlich auch eigene Rufnummern aus dem Ortsnetz an, gegen eine jährliche "Verwaltungsgebühr" von 4,90 Euro. Wie großzügig.
Kopfschüttel.
Menü
[5.1] telenickel antwortet auf teleflash
25.06.2009 09:58
was du vergessen hast in deiner rechnung, ist die tatsache dass man auch - dank der terminierung - bei eingehenden gesprächen als betreiber verdient. ich kenne unternehmer, die nutzen solche nummern nur für ankommende gespräche und haben dabei ein erhebliches anrufvolumen, ohne das abgehende gespräche generiert werden. für den netzbereiber sind sie, aufgrund der terminierungsentgelte, dennoch gute kunden.

es gibt sicher andere möglichkeiten, als gleich als begrüßung knapp 30 euro für eine eingehende nummernportierung zu kassieren. na und so TOP, was die qualität betrifft, ist dus.net nun wirklich nicht, wenn man mal im ip-phone-forum nachschaut.