Diskussionsforum
  • 22.11.2008 11:21
    fernweh schreibt

    PARALELRUF Telekom treibt Kunden weg

    Andere Anbieter unterstützen das merkmal noich. Telekom ist dumm, bietet diesen Dienst nicht mehr an und verliert einige Einnahmen u.a. aus den in Deutschland immer noch extrem teueren "Gebühren" Fest-Mobil, denn meist wird der Paralelruf auf ein Mobiltelefon gelegt. Das trifft besonders Selbstständige und Freiberufler und eben genau das, den zusätzlicuhen gewinn der Telekom.
  • 22.11.2008 11:26
    Monika Penthouse antwortet auf fernweh
    Benutzer fernweh schrieb:
    > Andere Anbieter unterstützen das merkmal noich. Telekom ist
    >
    dumm, bietet diesen Dienst nicht mehr an und verliert einige
    >
    Einnahmen u.a. aus den in Deutschland immer noch extrem teueren
    >
    "Gebühren" Fest-Mobil, denn meist wird der Paralelruf
    >
    auf ein Mobiltelefon gelegt. Das trifft besonders
    >
    Selbstständige und Freiberufler und eben genau das, den
    >
    zusätzlicuhen gewinn der Telekom.


    Ich habe bei der Telekom Parallelruf und Flarate zu T-Mobile, habe es eben ausprobiert und es funktioniert nach wie vor.

    Monika




  • 22.11.2008 11:30
    hrgajek antwortet auf Monika Penthouse
    Hallo,

    Benutzer Monika Penthouse schrieb:
    > Benutzer fernweh schrieb:
    > > Andere Anbieter unterstützen das merkmal noch.

    ...
    > > denn meist wird der Paralelruf
    > >
    auf ein Mobiltelefon gelegt. Das trifft besonders
    > >
    Selbstständige und Freiberufler und eben genau das, den
    > >
    zusätzlicuhen gewinn der Telekom.
    >
    >
    > Ich habe bei der Telekom Parallelruf und Flarate zu T-Mobile,
    >
    habe es eben ausprobiert und es funktioniert nach wie vor.

    Wer es gebucht hat, behält es. Neukunden können es derzeit nicht mehr bekommen.

    Aber vielleicht ist das so wie bei der fernsteuerbaren Anrufweiterschaltung. Die mußte man damals auch extra buchen und bekam sie dann nicht mehr. Heute können sie alle nutzen, einfach am eigenen Anschluß 0800-3309798 anrufen und einrichten.

    Denkbar wäre, daß eines Tages die Funktion Parallelruf bei irgend einem Softwareupdate dann allen Anschlüssen ohne Aufpreis oder Buchung zugeschaltet wird (was die Kosten für die Vermarktung und Verwaltungd es Dienstes radikal vereinfacht), man müßte dann nur den jeweiligen Steuer-Code eingeben.

  • 22.11.2008 12:09
    rotella antwortet auf fernweh
    Parallelruf kann man sich auch selbst einrichten, unabhängig von der Telekom und angebotenen Leistungsmerkmalen.
    Das geht z.B. mit der Fritzbox, entweder über den 2. ISDN-Kanal oder über einen VoIP-Account. Einziger Nachteil: Man sieht am Handy nicht die Rufnummer des Anrufers, sondern nur seine Eigene.
    Auch moderne ISDN-Telefone sollten das beherrschen. Am ISDN-Anschluss klingelt das Handy auch fast gleichzeitig mit dem Festnetzgerät. (ca. 2 Sek. später)
  • 22.11.2008 12:29
    ger1294 antwortet auf rotella
    Benutzer rotella schrieb:
    > Parallelruf kann man sich auch selbst einrichten, unabhängig
    >
    von der Telekom und angebotenen Leistungsmerkmalen.
    >
    Das geht z.B. mit der Fritzbox, entweder über den 2. ISDN-Kanal
    >
    oder über einen VoIP-Account. Einziger Nachteil: Man sieht am
    >
    Handy nicht die Rufnummer des Anrufers, sondern nur seine
    >
    Eigene.

    Genau das ist aber ein entscheidender Nachteil, da es völlig uninteressant ist, wenn man sich "immer selbst anruft" :-)
    Insbesondere entstehen einem dadurch Zusatzkosten, denn ich drück z.B. Anrufer vom Festnetz auf meinem handy grundsätzlich weg und rufe sofort kostenlos über Flat zurück, so spare ich mir oder dem Anrufer die Mobilfunkentgelte.

    > Auch moderne ISDN-Telefone sollten das beherrschen. Am
    >
    ISDN-Anschluss klingelt das Handy auch fast gleichzeitig mit
    >
    dem Festnetzgerät. (ca. 2 Sek. später)

    Am ISDN Telefon kann ich nur Anrufweiterschaltungen einrichten, jedoch kein paralleles Klingeln. Solche Funktionen müssen immer vom Netzbetreiber oder von einer TK-Anlage bereitgestellt werden.
  • 22.11.2008 18:09
    rotella antwortet auf ger1294
    Benutzer ger1294 schrieb:
    > Genau das ist aber ein entscheidender Nachteil, da es völlig
    >
    uninteressant ist, wenn man sich "immer selbst
    >
    anruft" :-)
    > Insbesondere entstehen einem dadurch Zusatzkosten, denn ich
    >
    drück z.B. Anrufer vom Festnetz auf meinem handy grundsätzlich
    >
    weg und rufe sofort kostenlos über Flat zurück, so spare ich
    >
    mir oder dem Anrufer die Mobilfunkentgelte.

    Ja, aber das nützt ja nichts demjenigen, der eine Art Parallelruf JETZT neu haben möchte und es nicht mehr bei der Telekom bestellen kann, oder der bei einem anderen Anbieter ist, der das noch nie angeboten hat.
    Dem Geschäftskunden wären wohl auch die paar Cent für den Handyanruf egal, wenn er dadurch einen lukrativen Auftrag nicht verpasst.
    Ansonsten legt man halt nach alter Väter Sitte eine ständige RUL in der Vermittlungsstelle aufs Handy, sobald man sein Büro verlässt und schaltet sie wieder aus, wenn man wiederkommt. Dann sieht man auf dem Handy auch die Nummer des Anrufers. Man dard es eben nur nicht vergessen! ;-)

    > Am ISDN Telefon kann ich nur Anrufweiterschaltungen einrichten,
    >
    jedoch kein paralleles Klingeln. Solche Funktionen müssen immer
    >
    vom Netzbetreiber oder von einer TK-Anlage bereitgestellt
    >
    werden.

    Nun, ich meinte einen Parallelruf, wie oben für die Fritzbox beschrieben, also keinen echten in der Vermittlungsstelle. Das ist ja nun auch technisch nicht allzu anspruchsvoll und den Trick sollte auch ein "Komfort" ISDN-Telefon beherrschen.
    Ich habe nur ein Hagenuk Europhone, das ist schon "etwas" älter...