Diskussionsforum
Menü

Wieso für Email zahlen?


06.09.2010 17:49 - Gestartet von Artefakt
Es gibt keinen Grund dafür. Es ist nur ein weiterer Versuch, für Dinge Geld zu verlangen, die mit dem Internetzugang bereits abgegolten sind.

Ich glaube nicht an den Erfolg.
Menü
[1] CGa antwortet auf Artefakt
06.09.2010 23:34
Benutzer Artefakt schrieb:
Es gibt keinen Grund dafür. Es ist nur ein weiterer Versuch, für Dinge Geld zu verlangen, die mit dem Internetzugang bereits abgegolten sind.

Ich glaube nicht an den Erfolg.

Es wird ein Erfolg, da es die billigste Art ist einer anderen Person/Firma/Behörde ein Schreiben rechtsverbindlich zukommen zu lassen und ein Beweis über den Erhalt samt Inhalt des Schreibens zu haben.

" Dienen soll das neue System bei rechtssicheren und vertraulichen Kommunikationsbedürfnissen von Endnutzern und Firmen. So soll beispielsweise eine Versicherung den Versicherungsschein schnell und sicher zustellen können, Einzelnachweise von Telefongesellschaften können wieder, weil verschlüsselt, automatisch zugestellt werden und Nutzer können rechtsgültige Dokumente übertragen, ohne einen Brief absenden zu müssen. De-Mail soll also nach dem Willen der Provider keine reine Behörden-Mail werden.
"Die Vorteile von De-Mail sind die Flexibilität, die Geschwindigkeit und die Bequemlichkeit",..."

Stand im Bericht. Noch ein Bsp unter vielen die mit De-Mail noch einfacher werden. Man kann für 20 ct die die De-Mail kosten wird bei seinem DSL-oder HY-Anbieter kündigen und hat den Beweis das die KÜN angekommen und zwar nicht als leerer Umschlag sondern samt Wortlaut. Und man muss nichtmal was ausrucken, eintüten, zu Post bringen oder/und frankieren.

Denn das oft gelobte Einschreiben mit Rückschein sagt nur das ev. ein leerer Umschlag angekommen ist. Die sicherste Form etwas verbindlich zuzustellen war bisher die Zustellung per Gerichtsvollzieher. Kosten 10 - 17,50 Euro. Das wird mit der De-Mail für 20 ct sehr viel billiger und macht weniger Aufwand.

cu ChrisX
Menü
[1.1] Melvis antwortet auf CGa
07.09.2010 13:07

Die sicherste Form etwas verbindlich zuzustellen war bisher die Zustellung per Gerichtsvollzieher. Kosten 10 - 17,50 Euro. Das wird mit der De-Mail für 20 ct sehr viel billiger und macht weniger Aufwand.

Mal schauen wie es wird wenn man von GMX-DE-MAIL an einen WEB.DE-De-Mail Empfänger etwas sendet. Da wird es sicher auch Chaos geben.

Aber das alles nützt auch nur etwas wenn _beide_ Parteien bei DE-MAIL registriert sind. Denke nicht, dass sich jedes Unternehmen bei DE-Mail registrieren wird und somit bleibt wieder nur ein Mischmasch aus Briefpost und virtueller Post.

Wenn ich mir anschaue was mit ePost passiert... kann ich mir sehr gut vorstellen wie schlimm DE-MAIL sein wird...