Diskussionsforum
Menü

1und1 Angebot ISDN Komplett Paket Mogelpackung


04.02.2011 14:22 - Gestartet von fewico
Habe auch bei 1und1 bestellt und geliefert wurde mir eine FritzBox ohne ISDN. Hier soll ich 59 Euro draufzahlen. Das ist schlicht weg schon Betrug am Kunden. Hier wird eine Leistung verkauft die man durch die gelieferte Hardware gar nicht hat, haben kann. Habe schon einen Anwalt gesprochen, die Chancen sind gut, das 1und1 das Angebot nach bessern muss oder der Vertrag wird angefochten und wird damit nichtig. Ist mir alles Recht, nur klagen muss ich eben. Man soll sich nicht alles gefallen lassen und daher Klage ich notfalls. Falls Telefon oder Internet ausfallen werde ich das in Rechnung stellen. Habe noch eine Pflegebereitschaft, falls die gefährdet ist bekommt 1und1 das deutlich zu spüren.
Menü
[1] Zündi antwortet auf fewico
04.02.2011 17:05
Benutzer fewico schrieb:
Habe auch bei 1und1 bestellt und geliefert wurde mir eine FritzBox ohne ISDN. Hier soll ich 59 Euro draufzahlen. Das ist schlicht weg schon Betrug am Kunden. Hier wird eine Leistung verkauft die man durch die gelieferte Hardware gar nicht hat, haben kann. Habe schon einen Anwalt gesprochen, die Chancen sind gut, das 1und1 das Angebot nach bessern muss oder der Vertrag wird angefochten und wird damit nichtig. Ist mir alles Recht, nur klagen muss ich eben. Man soll sich nicht alles gefallen lassen und daher Klage ich notfalls. Falls Telefon oder Internet ausfallen werde ich das in Rechnung stellen. Habe noch eine Pflegebereitschaft, falls die gefährdet ist bekommt 1und1 das deutlich zu spüren.

Am besten ist, man geht gar nicht erst zu so einem Ganoven-Verein wie 1&1, dann braucht man die Rechtschutzversicherung auch nicht unbedingt in Anspruch zu nehmen. Zum Glück muss man aber nicht zwangsläufig gegen seinen Provider klagen, wenn der unberechtigte Forderungen stellt oder wenn vertragliche Vereinbarungen nicht erfüllt werden. Im Zweifelsfall muss nämlich der Rechnungsersteller beweisen, das die Rechnung korrekt ist bzw das er seinen Pflichten nachkommt. So könnte man auch unberechtigten Forderungen widersprechen, eine Frist setzen und ggf den strittigen Betrag einfach einbehalten. Sollte der Provider dann auch noch unberechtigter Weise den Anschluss sperren, sollte man außerordentlich kündigen.
Menü
[1.1] SoloSeven antwortet auf Zündi
04.02.2011 17:45

einmal geändert am 04.02.2011 18:05
Benutzer Zündi schrieb:
Am besten ist, man geht gar nicht erst zu so einem Ganoven-Verein wie 1&1, dann braucht man die Rechtschutzversicherung auch nicht unbedingt in Anspruch zu nehmen.

Wenn ich mir hier im Forum den 1&1-Edel-Fan "sushiverweigerer" so anschaue, wird doch sehr schnell klar, dass die Klientel von denen eher im vom Staat bezahlten "Prozesskostenhilfe-Bereich" anzusiedeln ist.