Diskussionsforum
Menü

Bundesnetzagentur innovativ?


19.08.2008 17:09 - Gestartet von Fred_EM

Als Bundesbürger wäre mir sehr daran gelegen, wenn unsere Bundesnetzagentur mal etwas innovations-freundlicher werden würde bzw. das Verständnis für das, was sie als innovativ ansieht, den Möglichkeiten des Jahres 2008 a.D. anpasst.

Jeder, der einen festen Wohnsitz hat, sollte auch in der Lage sein über Web.de & Co einen lokalisierte Telefonnummer zu erhalten und zu behalten. Was soll der Geiz.

Darüber hinaus sollte sich die Bundesnetzagentur auch mal dazu durchringen eine Vorwahl zu schaffen, die sie einer virtuellen bundesrepublikanischen Stadt zuordnet.
Und dadurch ermöglicht, dass Nummern unter dieser Vorwahl zu regulären Tarifen erreicht werden können: Zu Tarifen die durch die nunmehr verbreiteten Flatrates als reguläres Festnetz abgerechnet werden. Alles andere ist stoisches, contra-innovatives Behördendenken.

Die Telekom renoviert und rekonstruktuiert ihr Netz, es ist DIE Gelegenheit hier mal etwas neues und innovatives zu bringen.

Eigenlich könnte man darüber nachdenken, wozu man eine Ortsnetzkennzahl überhaupt noch benötigt.
Ortsgespräch oder "Fern"gespräch:
technisch ist diese Unterscheidung völlig belanglos geworden.

Also, was soll der Käse:
Jeder, der das will, bekommt eine nationale Nummer, die ihm auf Dauer erhalten bleibt. Die vorhandenen, historisch entstandenen Ortsnetzkennzahlen können ja als Alias noch mitlaufen, bis derjenige das Zeitliche gesegnet hat oder freiwillig darauf verzichtet.

DAS wäre mal wirklich innovativ.

Weg mit dem muffigen Altherren-Denken.
Wir leben in einer globalen Welt.
Also her mit der nationalen Telefonnummer.
Bei der Steuernummer geht es ja schliesslich auch.

Alles andere ist nun wirklich komplett un-innovativ.