Diskussionsforum
Menü

Unterscheidung zwischen den Anschlussarten fragwürdige Rechtsauffassung


24.08.2008 19:57 - Gestartet von Robert Beloe
2x geändert, zuletzt am 24.08.2008 20:13
Ein guter Kommentar, den ich im Wesentlichen unterschreiben kann. Meines Erachtens spricht die Logik schon dafür, dass auch das Telekom-Angebot 'congstar' Call by Call anbieten müsste. Die Rechtsauffassung, dass bei der Regulierung zwischen den Anschlussarten zu unterscheiden sei, erscheint mir sehr fragwürdig zu sein, nicht zuletzt weil sich die wenigsten Verbraucher bewusst für oder gegen einen NGN-Anschluss entscheiden -- den meisten dürfte der Unterschied zwischen einem analogen Anschluss und VoIP-Telefonie noch nicht einmal bekannt sein. Es handelt mE ziemlich eindeutig nicht um zwei verschiedene Märkte, sondern um einen (zusammenhängenden) Markt.

Die sinnvollste Lösung wäre sicherlich, wenn alle Betreiber dazu verpflichtet würden, Call by Call zu ermöglichen. Und Anbieter könnten mit der Möglichkeit, Call by Call zu nutzen, auch gut um Kunden werben. Bei vernünftigen Minutenpreisen in Mobilfunknetzen wird Call by Call ohnehin nicht mehr so häufig genutzt.
Menü
[1] CGa antwortet auf Robert Beloe
24.08.2008 20:22
Benutzer Robert Beloe schrieb:
Ein guter Kommentar, den ich im Wesentlichen unterschreiben kann. Meines Erachtens spricht die Logik schon dafür, dass auch das Telekom-Angebot 'congstar' Call by Call anbieten müsste. Die Rechtsauffassung, dass bei der Regulierung zwischen den Anschlussarten zu unterscheiden sei, erscheint mir sehr fragwürdig zu sein, nicht zuletzt weil sich die wenigsten Verbraucher bewusst für oder gegen einen NGN-Anschluss entscheiden -- den meisten dürfte der Unterschied zwischen einem analogen Anschluss und VoIP-Telefonie noch nicht einmal bekannt sein. Es handelt mE ziemlich eindeutig nicht um zwei verschiedene Märkte, sondern um einen (zusammenhängenden) Markt.

Die sinnvollste Lösung wäre sicherlich, wenn alle Betreiber dazu verpflichtet würden, Call by Call zu ermöglichen. Und Anbieter könnten mit der Möglichkeit, Call by Call zu nutzen, auch gut um Kunden werben. Bei vernünftigen Minutenpreisen in Mobilfunknetzen wird Call by Call ohnehin nicht mehr so häufig genutzt.

Richtig, der Schuss von VATM Breko und Co, kann nämlich nach hinten los gehen, wenn Congstar dann doch CbC anbiten müsste. Dann gibts noch einen Grund weniger andere Angebote zu nutzen und einen mehr für die Congstar-Nutzung.

Wetten dann kommt die Klage von VATM und Co. Congstar könnte eine beherschende Stellung bekommen weil die Cbc anbieten und die alternativen nicht... ;-)

cu ChrisX
Menü
[1.1] Robert Beloe antwortet auf CGa
24.08.2008 20:33
Benutzer CGa schrieb:
Richtig, der Schuss von VATM Breko und Co, kann nämlich nach hinten los gehen, wenn Congstar dann doch CbC anbiten müsste. Dann gibts noch einen Grund weniger andere Angebote zu nutzen und einen mehr für die Congstar-Nutzung.

Außer vielleicht für Verbraucher, die nach schlechten Erfahrungen mit dem ehemaligen Staatsmonopolisten keine Lust mehr auf die Telekom haben. ;)

Doch Spaß (!) beiseite:

Wetten dann kommt die Klage von VATM und Co. Congstar könnte eine beherschende Stellung bekommen weil die Cbc anbieten und die alternativen nicht... ;-)

Im vorliegenden Fall finde ich die Einwände der Verbände allerdings absolut plausibel. Es ist schon ein ziemlich durchsichtiger Trick, die Regulierung durch die Gründung einer Tochterforma umgehen zu wollen.