Diskussionsforum
Menü

techn. Umsetzung von CbC bei VoIP/NGN?


24.08.2008 19:02 - Gestartet von IMHO
Wie soll das denn ggf. technisch umgesetzt werden?
(Also falls Gesetzgeber oder Gerichte entsprechend entscheiden)

Gibt es dann ein VoIP-Account bei Congster (resp. Mama_dt.Telekom) bei dem ich per 040-xy Hamburg via Congster anrufe und mit 01070-040-xy via IP zu Congster geroutet werde, um dann von dort via Routing zu Arcor durchgeschleift zu werden, um von dort aus über Arcor-CbC zugestellt zu werden? Rechnungslegung erfolgt dann wieder durchgewunken via Telekom?

Oder Congster und andere werden verpflichtet Router auszuliefern, bei denen andere VoIP-Accounts einprogrammiert werden können?

Congster hat nun wahrlich (noch) keinen marktbeherschenden Umsatzanteil im NGN-Markt. Wäre es da nicht verbraucherfreundlicher allen VoIP/NGN-Anbietern aufzuerlegen CbC in irgendeiner Form anzubieten? Also telefonieren mit einer anderen Firma unter Verwendung der eigenen Telefonnummer als "Absender" ? Warum können sich Preise von 16,9 bis 22ct/Min zum Mobilfunk am VoIP/NGN-Markt überhaupt halten? (CbC gibt es das alles schon ab 10ct/min) Weil in dieser Teildisziplin kein echter Konkurrenzdruck herrscht. Aber das betrifft nicht speziell Congster, sondern auch Alice/Hansenet, Arcor, O2-DSL, Sipgate und dus.net u.v.m..
lidl.carpo.de ist (wenn sie nicht gerade ihre Mitarbeiter abhören) ein Beispiel dafür, dass es auch per VoIP möglich ist preiswerte Verbindungen zum Mobilfunk anzubieten (mit der Mobilfunkoption). Die machen aber wiederum ein Kopplungsgeschäft daraus, dass man nicht seine eigene Telefonnummer (die von Congster oder Arcor etc.) einblenden kann. Stattdessen wird hat man zur Auswahl entweder eine neue Lidl-Nummer einzublenden oder nichts zu übermitteln. Das soll natürlich den Kunden dazu bewegen ganz zu Lidl.Carpo zu wechseln.
Menü
[1] chickolino antwortet auf IMHO
24.08.2008 19:25

einmal geändert am 24.08.2008 19:26
Benutzer IMHO schrieb:

Oder Congster und andere werden verpflichtet Router auszuliefern, bei denen andere VoIP-Accounts einprogrammiert werden können?

Congster hat nun wahrlich (noch) keinen marktbeherschenden Umsatzanteil im NGN-Markt. Wäre es da nicht verbraucherfreundlicher allen VoIP/NGN-Anbietern aufzuerlegen CbC in irgendeiner Form anzubieten? Also telefonieren mit einer anderen Firma unter Verwendung der eigenen Telefonnummer als "Absender" ? Warum können sich Preise von 16,9 bis 22ct/Min zum Mobilfunk am VoIP/NGN-Markt überhaupt halten? (CbC gibt es das alles schon ab 10ct/min) Weil in dieser Teildisziplin kein echter Konkurrenzdruck herrscht. Aber das betrifft nicht speziell Congster, sondern auch Alice/Hansenet, Arcor, O2-DSL, Sipgate und dus.net u.v.m..
lidl.carpo.de ist (wenn sie nicht gerade ihre Mitarbeiter abhören) ein Beispiel dafür, dass es auch per VoIP möglich ist preiswerte Verbindungen zum Mobilfunk anzubieten (mit der Mobilfunkoption). Die machen aber wiederum ein Kopplungsgeschäft daraus, dass man nicht seine eigene Telefonnummer (die von Congster oder Arcor etc.) einblenden kann. Stattdessen wird hat man zur Auswahl entweder eine neue Lidl-Nummer einzublenden oder nichts zu übermitteln. Das soll natürlich den Kunden dazu bewegen ganz zu Lidl.Carpo zu wechseln.

Erstens kann man bei den VoIP-routern die ich kenne mehrere VoIP-Anbieter eingeben.

ne Wahlregel dazu und shcon gehts los.

Zweitens gibt es Call-Trough (einmal die Durchwahlnummmer auf den Telefon abgespeichert, tast für die Call Trough-nummer gedrückt und dann normal die Nummer wählen wo es hingehen soll - das hilt natürlich nur dann wenn man festnetzflat hat - wobei die gibts ja auch bei vielen Handys mittlerweile - sogar im Handy-Prepaidtarif wie z.b. bei Aldi, Simyo; Congstar (Vertragstarif-Option); Bild-Mobil usw.

Wo sit also das Problem ?

Letztenendes verlagert sich das Call-by-Call Geschäft nur von 5-stelligen vorwahlen auf Festnetzeinwahlnummern.

auf der Seite:

http://backsla.sh/betamax

schaut man wohin es gehen soll und schon kann die post abgehen.
Menü
[1.1] chickolino antwortet auf chickolino
24.08.2008 19:29

auf der Seite:

http://backsla.sh/betamax

Derzeit im europäischen Raum konkurenzlos günstig ist:

www.smsdiscount.com

z.b. 6 Cent zum dt. Handy, der günstigste anbieter zu mobilfunk der meisten europäischen Staaten (niederlande; Frankreich österreich usw.)

Einzig für den Schweizer Mobilfunkbereich gibts meines wissens einen günstigeren Anbieter.

Also bei Europa sozusagen (fast) eine(r) Anbieter für alles


schaut man wohin es gehen soll und schon kann die post abgehen.
Menü
[1.2] kastrierte Router
IMHO antwortet auf chickolino
24.08.2008 19:38
Benutzer chickolino schrieb:

Erstens kann man bei den VoIP-routern die ich kenne mehrere VoIP-Anbieter eingeben.
ne Wahlregel dazu und shcon gehts los.

Ganz so simpel ist es auch wieder nicht. Schau Dir mal die kastrierten Router an, die manchal so mitgeliefert werden. Z.B. Hansenet liefert bei Alice-NGN jetzt eine weiße(!) Fritzbox mit, in die man keine zusätzlichen VoIP-Accounts eintragen kann. Und das Vorgängermodell Sphairon war auch nicht besser.
O.K. Festnetz-Flat und Einwahlnummer ist aktuell ein Lösung. Aber O2 sperrt im Mobilfunk bereits nach Kräften die Einwahlnummern von der Flate aus. Da braucht Congstar nur in seinen AGBs irgendwas von Missbrauch, nur zu Anschlüssen- keine Weiterleitung reinzudrucken und schon ist essig.
Menü
[1.2.1] chickolino antwortet auf IMHO
24.08.2008 19:45

einmal geändert am 24.08.2008 19:53
Benutzer IMHO schrieb:
Benutzer chickolino schrieb:

Erstens kann man bei den VoIP-routern die ich kenne mehrere VoIP-Anbieter eingeben.
ne Wahlregel dazu und shcon gehts los.

Ganz so simpel ist es auch wieder nicht. Schau Dir mal die kastrierten Router an, die manchal so mitgeliefert werden. Z.B. Hansenet liefert bei Alice-NGN jetzt eine weiße(!) Fritzbox mit, in die man keine zusätzlichen VoIP-Accounts eintragen kann. Und das Vorgängermodell Sphairon war auch nicht besser. O.K. Festnetz-Flat und Einwahlnummer ist aktuell ein Lösung. Aber O2 sperrt im Mobilfunk bereits nach Kräften die Einwahlnummern von der Flate aus. Da braucht Congstar nur in seinen AGBs irgendwas von Missbrauch, nur zu Anschlüssen- keine Weiterleitung reinzudrucken und schon ist essig.

Stimmt, aber daraüber kann man sich aufregen wenn es soweit ist.

Letztenendes werden die (Anbieter) überleben, die Ihre Kunden nicht bis zum dorthinaus gängeln werden.

Mein Bruder - jahrelanger O2-Genion Kunde - wechselt nächsten Monat zu congstar, eben weil O2 ihm kein Call-Trough mehr bietet.

. . . und auch seine Freundin (derzeit mit Base) will wechseln, denn auch E+ geht ja derzeit diesen Kurs zu gängeln (wenngleich es dort noch funktioniert).

so schnell ist man dann Kunden los.
Menü
[2] stephanobb antwortet auf IMHO
24.08.2008 19:29
Guten Abend IMHO,

bitte bedenke, daß inzwischen schon viele Router haben und dementsprechend zumindest bei den FRITZ-Boxen mehrere VoIP-Nummern bedienen können und damit dürfte das Thema Mobilfunk- bzw. Auslandsanrufe auch erledigt sein.
Darüberhinaus verdienen Arcor, 1&1 aktuelle genau mit diesem Segment einiges. Wenn mehr DSL-Nutzer die VoIP-Möglichkeiten komplett nutzen würden, dann wäre dieser Sturm im Wasserglas nicht entstanden.

Gruß

St.
Menü
[2.1] chickolino antwortet auf stephanobb
24.08.2008 19:40

einmal geändert am 24.08.2008 19:41
Benutzer stephanobb schrieb:
Guten Abend IMHO,

Wenn mehr DSL-Nutzer die VoIP-Möglichkeiten komplett nutzen würden, dann wäre dieser Sturm im Wasserglas nicht entstanden.

Gruß

St.

das große Problem ist da es eben die meisten nicht wissen, das es diese Möglichkeiten im router gibt.

Wenn man es weiss, wer würde nicht mal schnell eine Anmeldung bei www.SMSDiscount.com machen und dort 10 Euro startguthaben einzahlen.

Eine eingabe am router, dazu eine Wahlregel fürs Ausland bz.w für den dt. Mobilfunk.

so kann man dann den flügge gewordenen kleineren der Familie auch per Prepaid gut vermitteln, das es grenzen gibt (wenn das Prepaidguthaben alle ist, nachdem der neue Freund oder Freundin stundenlang auf dem Handy angerufen wurden).

. . . und zukünftig gibts dt. Handys ab 6 Cent pro Minute statt mit Freenet oder anderen für über 20 Cent pro Minute
Menü
[2.1.1] IMHO antwortet auf chickolino
24.08.2008 19:44
Benutzer chickolino schrieb:
Wenn man es weiss, wer würde nicht mal schnell eine Anmeldung bei www.SMSDiscount.com machen und dort 10 Euro startguthaben einzahlen.
. . . und zukünftig gibts dt. Handys ab 6 Cent pro Minute statt mit Freenet oder anderen für über 20 Cent pro Minute

Übermitteln die auch die Absenderkennung (CLIP) meiner Hauptnummer?
Menü
[2.1.1.1] chickolino antwortet auf IMHO
24.08.2008 19:52
Benutzer IMHO schrieb:
Benutzer chickolino schrieb:
Wenn man es weiss, wer würde nicht mal schnell eine Anmeldung bei www.SMSDiscount.com machen und dort 10 Euro startguthaben einzahlen.
. . . und zukünftig gibts dt. Handys ab 6 Cent pro Minute statt mit Freenet oder anderen für über 20 Cent pro Minute

Übermitteln die auch die Absenderkennung (CLIP) meiner Hauptnummer?

du kannst dort deine rufnummer per Telefonat freischalten lassen (im internet angegeben - dann kommt ein rückruf auf diese Rufnummer, zur Prüfung und man muss die Kennziffern eingeben die auf dem Bildschirm angezeigt wurden).

bei mir wird sie derzeit trotzdem noch nicht angezeigt - das liegt aber wohl am Router wo ich die richtige einstellung noch nicht (wieder-)gefunden habe. Es ging schon mal bei mir bis ich was umgestellt habe !