Diskussionsforum
  • 06.08.2010 16:48
    fe rnwe h schreibt

    Online Betrug, selber Schuld, Schnäppchenjäger

    mit zitternder Hand an der Maus das letzte Schnäppchen gejagt, Buch, im Laden teure 11, online superbillige 9 plus 2,40"Versand", !!!
    2 Euro gespart, danke der dt. Schulbildung!!! und dem tollen onlineshopping)...
    Man muss nichts online kaufen, liebe Schnäppchenjäger...
    Oder alles online kaufen, dann aber dem Arbeitgeber vertrauen, der ja weiss, dass online alles viiiieeeeelll B I L L I G E R ist und akzeptiren, dass man auch dann gut mit dem halben Bruttolohn auskommen kann...
    Danke, Internet, ab sofort nicht mehr Gott, das Internet ist der neue GOTT, selbstlos (man bekommt ja sooooo viel umsonst, dabei stören auch die paar Daten, die der Krake sammelt und weiterveräsussert, inkl. Kreditkartennummer und PIN),
    spendabel, alles wissend (Was im Internet steht, stimmt!)
    Un dass nicht geliefert wird, ist doch deutsche Innovation, kein Betrug.
    Der sog. "Online-Betrüger" sollte dann auch für dieses innovative Gechäftsidee Steuerermässigung bekommen.
  • 07.08.2010 10:39
    eplusianer antwortet auf fe rnwe h
    Benutzer fe rnwe h schrieb:
    > mit zitternder Hand an der Maus das letzte Schnäppchen gejagt,
    >
    Buch, im Laden teure 11, online superbillige 9 plus
    >
    2,40"Versand", !!!
    > 2 Euro gespart, danke der dt. Schulbildung!!! und dem tollen
    >
    onlineshopping)...

    Bücher haben in Deutschland eine Preisbindung.
    Also wurscht, ob man es bei Amazon oder im Laden an der Ecke kauft, der Preis bleibt gleich.
  • 07.08.2010 15:18
    h0tIc3 antwortet auf eplusianer
    Naja, man kann sich auch über nix aufregen. Oder darüber das wir halt leben.

    Es ist nunmal so das es Onlinebetrug gibt und der auch teilweise sogar sehr erfolgreich praktiziert wird.

    Und das solche Leute dann auch mal erwischt werden finde ich dann echt sehr gut. Dann gibt es einen kleinen "Hoffnungsschimmer"...

    Greetz
    h0tic3
  • 07.08.2010 21:49
    ger1294 antwortet auf fe rnwe h
    Benutzer fe rnwe h schrieb:
    > mit zitternder Hand an der Maus das letzte Schnäppchen gejagt,
    >
    Buch, im Laden teure 11, online superbillige 9 plus
    >
    2,40"Versand", !!!
    > 2 Euro gespart, danke der dt. Schulbildung!!! und dem tollen
    >
    onlineshopping)...
    > Man muss nichts online kaufen, liebe Schnäppchenjäger...

    Dieses Szenario ist aber der unsinnigen Buchpreisbindung zuzuschreiben. Bücher werden dadurch völlig überteuert angeboten und Kostenvorteile können nicht über den Preis weitergegeben werden.
  • 07.08.2010 23:03
    rotella antwortet auf ger1294
    Die Begründung dafür ist wohl, dass sonst die Preise für die weniger gefragten Bücher steigen würden, wenn es zum Preiskrieg bei den Bestsellern käme.
    Naja, ich denke diese Buchpreisbindung wird früher oder später von der EU gekippt werden. Freier Markt und so...