Diskussionsforum
Menü

Gute Nacht e-plus!


18.08.2008 12:09 - Gestartet von hotte70
ZITAT: "Im Datengeschäft werde E-Plus seiner Strategie treu bleiben und nicht massiv in die Beschleunigung des UMTS-Netzes durch die Technik HSDPA investieren."

Mit so einer Aussage disqualifiziert sich e+ doch selber! Anstatt endlich mal aus den Puschen zu kommen und ein vernünftiges UMTS Netz aufzubauen träumt man lieber weiter und meint der reinen Sprachtelefonie gehöre die Zukunft?!

Mal gucken wie lange e-plus noch konkurrenzfähig bleibt wenn 384 kbit/s der Standard im UMTS Netz bleiben wird....
Menü
[1] Eplusler antwortet auf hotte70
18.08.2008 20:09
Benutzer hotte70 schrieb:
>

Mit so einer Aussage disqualifiziert sich e+ doch selber! Anstatt endlich mal aus den Puschen zu kommen und ein vernünftiges UMTS Netz aufzubauen träumt man lieber weiter und meint der reinen Sprachtelefonie gehöre die Zukunft?!

Die verschwenden keine Kohle,nur weil vielleicht 5% Daten nutzen.95% der Leute wollen telefonieren bzw SMS schreiben.In meinem Bekanntekreis sind es vielleicht 2% die sich dafür interessieren.
Menü
[1.1] Stepbauer72 antwortet auf Eplusler
23.08.2008 00:36
Weil die Leute, die mobil im Internet müssen nicht zu E Minus gehen. Dort funktioniert nur GRPS stabil UMTS iss erst nach paar Anwahlversuche.

Da benutz ich lieber T-Mobile mit HSDPA kann vernünftig schnell arbeiten.


Stephan
Menü
[1.1.1] CGa antwortet auf Stepbauer72
23.08.2008 01:22
Benutzer Stepbauer72 schrieb:
Weil die Leute, die mobil im Internet müssen nicht zu E Minus gehen. Dort funktioniert nur GRPS stabil UMTS iss erst nach paar Anwahlversuche.

Da benutz ich lieber T-Mobile mit HSDPA kann vernünftig schnell arbeiten.

Wie schön das du pauschalisierst! Wie gut das UMTS/HSDPA von den Anbieters ist ist teils oft auch vom Standortabhängig. Im meiner Stadt 250.000 Einwohnter ist TMO und E-Plus gleich gut im GSM ausgebaut. Und Indoor habe ich mit E-Plus sogar besseres UMTS als mit TMO. Hier in der Stadt ist E-Plus UMTS überhall sehr gut zu empfangen und funktioniert beim ersten Anwahlversuch.

cu ChrisX
Menü
[1.1.1.1] Stepbauer72 antwortet auf CGa
23.08.2008 11:01
Das es standortabhängig ist, ist jedem klar. E-Minus springt dann auf den HSDPA Zug wenn die 2 grossen Betreiber es fast ausgebaut haben. Ich benutze mein Handy nur für mobiles Internet und nicht zum Telefonieren. Wenn bei dir zuhause E Plus gut ausgebaut ist freu dich

Für mich gibt es in dem Bereich nur VF oder T-Mobile als Anbieter.
Menü
[1.1.2] mattes007 antwortet auf Stepbauer72
18.09.2008 12:10
Benutzer Stepbauer72 schrieb:
Da benutz ich lieber T-Mobile mit HSDPA kann vernünftig schnell arbeiten.
Du bringst es mit dem letzten Satz auf den Punkt: "arbeiten"

Du nutzt es wahrscheinlich beruflich. Der überwiegende Teil der Handyuser in Deutschland telefoniert privat. Davon haben wieder ein geringer Anteil eine UMTS-SIM Karte. Und von denen wissen wieder ein geringer Anteil nicht was sie damit anfangen sollen.

Die Netzbetreiber sagen zwar, dass UMTS zugenommen hat. Fragt sich nur an was die dies messen: an den SIM Karten im Umlauf oder der UMTS-Hardware.

Ich persönlich rufe ab und an mal die Fußballergebnisse per WAP ab und dazu reicht GPRS oder "normales" UMTS vollkommen aus.

Du hast gesagt, Du nutzt Deine Karte nur zum Datenverkehr. Über welche Karte telefonierst Du denn?
99% der Handynutzer in Deutschland nutzen Ihr Handy zum telefonieren oder simsen. Und da ist E-PLUS den anderen Betreibern um ein riesiges PLUS voraus. Bei der Konkurrenz bezahlst Du kräftig drauf!!!
Menü
[1.1.2.1] Beschder antwortet auf mattes007
18.09.2008 12:21
Benutzer mattes007 schrieb:

Du bringst es mit dem letzten Satz auf den Punkt: "arbeiten"

ich arbeite auch online unterwegs und nutze es zusätzlich privat.


Du nutzt es wahrscheinlich beruflich. Der überwiegende Teil der Handyuser in Deutschland telefoniert privat.

das möchte ich aber bezweifeln. woher hast du die informationen?

Davon haben wieder
ein geringer Anteil eine UMTS-SIM Karte. Und von denen wissen wieder ein geringer Anteil nicht was sie damit anfangen sollen.

...


Die Netzbetreiber sagen zwar, dass UMTS zugenommen hat. Fragt sich nur an was die dies messen: an den SIM Karten im Umlauf oder der UMTS-Hardware.

...


Ich persönlich rufe ab und an mal die Fußballergebnisse per WAP ab und dazu reicht GPRS oder "normales" UMTS vollkommen aus.

du bist nicht allein aber auch nicht alle


Du hast gesagt, Du nutzt Deine Karte nur zum Datenverkehr. Über welche Karte telefonierst Du denn?
99% der Handynutzer in Deutschland nutzen Ihr Handy zum telefonieren oder simsen.

auch hier interessiert mich die quelle deiner informationen.

Und da ist E-PLUS den anderen
Betreibern um ein riesiges PLUS voraus. Bei der Konkurrenz bezahlst Du kräftig drauf!!!

gruss
beschder

Menü
[1.1.2.2] Stepbauer72 antwortet auf mattes007
18.09.2008 15:35
Hallo Mattes,

ich habe zum telefonieren eine Vodafone Karte die bei meinem Inet umsonst dabei war mit Festnetzflat, und da ich ausschliesslich mit dieser Karte Festnetze anrufe und keine Mobilanschlüsse zahl ich da nicht extra drauf

Stephan
Menü
[2] siegenlester antwortet auf hotte70
19.08.2008 00:26
Mit so einer Aussage disqualifiziert sich e+ doch selber! Anstatt endlich mal aus den Puschen zu kommen und ein vernünftiges UMTS Netz aufzubauen träumt man lieber weiter und meint der reinen Sprachtelefonie gehöre die Zukunft?!

Mal gucken wie lange e-plus noch konkurrenzfähig bleibt wenn 384 kbit/s der Standard im UMTS Netz bleiben wird....

Und? Wenn man sich die Umsatz- ARPU- etc-Entwicklung der vier Netzbetreiber in den letzten zwei Jahren anguckt dann ist die derzeitige Strategie von E+ vor allem eines: ziemlich erfolgreich und das Gegenteil von "gute Nacht". "Gute Nacht" findet fiskalisch derzeit bei anderen statt, die massiv Geld in den Netzausbau pumpen und das zunehmend weniger durch die Kunden refinanziert bekommen.

Die anderen bekommen anbetrachts dieser Zahlen vor ihrer eigenen anfänglichen Courage ja schon längst wieder selber Panik und merken dass der Datenbereich als solcher einfach kein wirkliches Geld reinbekommt, aber dafür die große Gefahr birgt, auch noch im Sprachbereich welches zu verlieren. Und jetzt fangen sie an nach und nach all jene Datenfunktionen (Messaging, VoiP) zu blocken oder vertraglich zu unterbinden, die in diese Richtung gehen.

Man muss das Netz von E+ selbst nicht mögen. Vor allem dann nicht wenn man auf eine hohe Verfügbarkeit angewiesen ist oder das Interesse hat den Datenbereich sehr intensiv zu nutzen. Aber man sollte zumindest erkennen kann dass dieses Anforderungsprofil derzeit nur auf ein ganz kleines Minimum der Gesamtnutzer überhaupt zutrifft.
Menü
[3] hafenbkl antwortet auf hotte70
22.08.2008 23:06
Benutzer hotte70 schrieb:
Mal gucken wie lange e-plus noch konkurrenzfähig bleibt wenn 384 kbit/s der Standard im UMTS Netz bleiben wird....

Noch sehr lange.

Wieviel % der z.Zt. BENUTZTEN Handys können überhaupt mehr als 384 kbit/s?
Und wieviel Nutzer davon brauchen wirklich mehr als 384 kbit/s?
Und für diese paar Hansel soll man Geld ausgeben?
Sollen die doch zu den anderen gehen. Die machen den Kohl auch nicht fett.
Menü
[4] lss-online antwortet auf hotte70
23.08.2008 14:36

Mal gucken wie lange e-plus noch konkurrenzfähig bleibt wenn 384 kbit/s der Standard im UMTS Netz bleiben wird....

Meines wissens arbeitet auch E-Plus an seinem Netz und auch an HSDPA. Der Unterschied ist nur das E-Plus das nicht um jeden Preis tut!
Ich Selber habe Base. Vor einem halben Jahr hatte E-Plus enorme Kapazitätsprobleme bei Datenübertragungen in meiner Gegend, das Netz war unerträglich langsam. Ich denke das liegt auch daran das 25€ für eine echte Datenflatrate kaum zu unterbieten sind und das deswegen E-Plus ein Vergleichsweise hohes Datenaufkommen in seinem Netz hat.
Mittlerweile hat E-Plus hier bei uns sein Netz wieder im grif und wenn ich mal unterwegs bin und nicht ganz auf Internet verzichten will kann ich mit E-Plus sehr günstig und mit brachbarer Geschwindigkeit tun und ich glaube das sehen auch viele andere Nutzer so! Zum Emails Checken und Internetseiten anschauen braucht man nicht unbedingt 3000 kb/s. Das ging bei mir im Urlaub sogar mit GPRS noch annehmbar, denn die Bilder auf den Internetseiten wurden von E-Plus etwas Kompremiert übertragen.
Menü
[5] mhagen81 antwortet auf hotte70
18.09.2008 13:25
Also... ich fang mal langsam an:

1. E-Plus liegt, wie einer meiner Vorgänger schon beschrieben hat, was Umsatz betrifft weit vor den Magenta, Roten oder den Blauen. Das liegt daran, dass e-plus das einzige Mobilfunkunternehmen auf dem deutschen Markt ist, dass wirtschaftlich und schlank arbeitet.

2. HSDPA wird es definitiv nicht bei E-Plus geben, da könnt ihr mir voll und ganz vertrauen. Viel mehr wird es so aussehen, dass die Datenrate auf 3,6Mbit anwachsen wird.

3. Die Internet-flat bei E-Plus/Base ist nicht dafür gemacht, Filesharingbörsen oder Skype zu nutzen. Hier wird mi voller Absicht auf die Kunden verzichtet, die meist jüngeren alters sind und somit kosten in die höhe treiben, die sie nachher nicht mehr begleichen können. Vllt will e-plus einfach auch seine Kunden schützen.

4. Man sollte auch bedenken, dass der Preis bei E-Plus im Vergleich zu den Mitbewerben unglaublich günstig ist mit 28€ oder als Zusatzkart 23€ zusammen mit einem USB-Stick! Alleine deswegen wird e-plus aich in Zukunft konkurenzfähig beleiben. Schaut man zb. auf Vodafone komme ich für ne Flat nicht unter 40€ zusammen mit Hardware weg.

5. Niemand wird gezwungen zu e-plus zu wechseln, denn jeder ist seines Glückes Schmied. Aber wenn es um die Vernunft geht sollt e-plus die richtige Entscheidung sein!
Menü
[5.1] CGa antwortet auf mhagen81
18.09.2008 19:19
Benutzer mhagen81 schrieb:


2. HSDPA wird es definitiv nicht bei E-Plus geben, da könnt ihr mir voll und ganz vertrauen. Viel mehr wird es so aussehen, dass die Datenrate auf 3,6Mbit anwachsen wird.

Und genau das entspricht HSDPA, (neben der 7,2er Variante) siehe dem TT-Bericht hier:

"Internet auf DSL-Niveau

Das wohl interessanteste neue Feature gerade auch für Geschäftskunden ist ein schneller Internet-Zugang mit einer Performance auf DSL-Niveau. Die ersten UMTS-Netze erreichten eine Datenübertragungsrate von bis zu 384 kBit/s. Dank der HSDPA-Erweiterung werden 3,6 Mbit/s und stellenweise sogar 7,2 MBit/s im Downstream erreicht, während HSUPA den Upstream auf stolze 1,45 MBit/s beschleunigt - Geschwindigkeiten, hinter denen GPRS und EDGE in den bisherigen GSM-Mobilfunknetzen weit zurück bleiben. Statt DSL stehen diese eher auf der Stufe eines Analogmodems."

cu ChrisX
Menü
[5.2] hafenbkl antwortet auf mhagen81
19.09.2008 12:16
Benutzer mhagen81 schrieb:
2. HSDPA wird es definitiv nicht bei E-Plus geben, da könnt ihr mir voll und ganz vertrauen. Viel mehr wird es so aussehen, dass die Datenrate auf 3,6Mbit anwachsen wird...

Und mit welcher heute verfügbaren Technik willst du denn eine Datenrate von 3,6 Mbit_/s_ erreichen?