Diskussionsforum
Menü

Interne CC der T-Com schließen od. werden zusammengelegt


18.08.2008 14:39 - Gestartet von neffetS
Wie schön doch Herr Obermann mit Hilfe von Mediensprechern dieses schließen oder Zusammenlegung von CallCenter(CC)der T-Com ankündigt.
Er spricht ja von CC die noch direkt der T-Com angehören.

Die Praxis jedoch sieht schon lange etwas anders aus.
Und das möchte ich Euch gern mal "übersetzen".

Über 70 % aller Call Center sind ja bereits verkauft,
es sind nun Subunternehmen die im Auftrag der T-Com "Callen". Wenn der Kunde anruft, oder angerufen wird sollte er meinen er hat einen Mitarbeiter der Telekom an der Strippe
aber er Irrt so mit 70%´iger hoher Wahrscheinlichkeit.

Dieses Sub CC wird Umsatz für sich selbst bringen, jeder Call bringt Geld. Ein Schwerpunkt vom Auftragsgeber: nur äußerst Selten etwas weiterleiten, um so den Rücken der T-Com frei zu halten, Service für den Endkunden? ... da ist nur wenig Platz.

Ja, das ist eigentlich schon lange so, nun werden scheinbar die letzten Konzerneigenen Mitarbeiter ausgegliedert.

Zum Thema Beamte, wie viele noch in den alten Bundesländern immer noch tätig sind kann ich mich nicht äußern, da fehlen mir die Informationen. Und ob diese in einem CC Beschäftigt sind ? Überlasse ich Euren Gedanken.... In den neuen BuLändern ist und war es nie Thema, da gibt es keine, und wenn doch kann man diese an einer Hand abzählen.

In den Externen CC arbeiten jetzt schon jede Menge Leih und Zeitarbeiter, diese sind schön flexibel und auch doch so billig.
Das ist leider der Trend der Zeit....

Wer sich jetzt noch einen besseren Service vorstellen kann
ist ein wahrer Optimist.

neffetS
Menü
[1] Fred_EM antwortet auf neffetS
19.08.2008 21:28

Wenn ich das mal so recht betrachte, was Du da bezüglich der Sub-Unternehmer schilderst, dann denke ich schon fast wieder, dass alles besser wird, wenn alles wieder auf Telekom-eigene CallCenter zurück-integriert wird. Mit Mitarbeitern, die diese Bezeichnung auch verdienen und effizient geschult werden.

Menü
[1.1] Monika Penthouse antwortet auf Fred_EM
19.08.2008 21:46

einmal geändert am 19.08.2008 21:54
Benutzer Fred_EM schrieb:

Wenn ich das mal so recht betrachte, was Du da bezüglich der Sub-Unternehmer schilderst, dann denke ich schon fast wieder, dass alles besser wird, wenn alles wieder auf Telekom-eigene CallCenter zurück-integriert wird. Mit Mitarbeitern, die diese Bezeichnung auch verdienen und effizient geschult werden.



Ich könnte immer lachen, wenn ich in diesem Zusammenhang
"Effizient geschult"
lese.
Im Teltarif Forum weiß jeder Hobby Telefonierer besser über ALLE Anbieter Bescheid, als die meisten Berater an den Hotlines über ihr doch eigentlich kleines Aufgabengebiet.
Bei diesem dürftigen erforderlichem Standardwissen, hat dies eher etwas mit fehlender Motivation, denn mit großartiger Schulung zu tun.
Sorry.

Monika
Menü
[1.1.1] geigenhals antwortet auf Monika Penthouse
22.08.2008 17:46

Ich könnte immer lachen, wenn ich in diesem Zusammenhang "Effizient geschult"
lese.
Im Teltarif Forum weiß jeder Hobby Telefonierer besser über ALLE Anbieter Bescheid, als die meisten Berater an den Hotlines über ihr doch eigentlich kleines Aufgabengebiet. Bei diesem dürftigen erforderlichem Standardwissen, hat dies eher etwas mit fehlender Motivation, denn mit großartiger Schulung zu tun.
Sorry.

Monika


Hi. Schön zu lesen, was manch einer hier schreibt. Es ist auch interessant, wie schnell wir Menschen in gewissen Situationen plötzlich anders denken können. Am Ende sind doch wir Verbraucher diejenigen, die alles gern ein Stück preiswerter haben möchten. Viele haben geschimpft, das die Telekom immer noch wie ein Staatsmonopol arbeit und denkt. Dann kommt jemand und ändert Dinge (egal in welche Richtung) wird gleich geschimpft. Natürlich muss sich hier was drehen, auch wenn es manchmal nicht jeden schmeckt. Auch mir tun die Leute leid, welche länger fahren müssen. Nur wann sollen sonst Veränderungen angestoßen werden.
Zum Thema Wissen, Monika. Natürlich gibt es immer welche, die sich in manchen Dingen/Bereichen besser auskennen. Am Ende muss man aber das Ganze sehen. Und da glaube ich schon, dass wir und etwas mehr zurückhalten sollten mit solchen Äußerungen. Auch in deiner Branche wird es Leute geben, die sich besser auskennen. Bist du da deshalb nicht geschult oder unmotiviert? Ich denke schon, dass wir uns nicht anmaßen sollten hier von kleinen Aufgabengebieten zu schreiben. Das steht uns nicht zu.
Menü
[1.1.1.1] neffetS antwortet auf geigenhals
22.08.2008 18:20
Die Beiträge von Monika erinnern stark an Troll-Posting
deshalb habe ich mir gleich angewöhnt
wenn Beiträge von Ihr angezeigt werden
den Button nächster zu drücken.

folg. Link, Quelle Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)


neffetS
Menü
[1.1.1.1.1] Monika Penthouse antwortet auf neffetS
22.08.2008 19:07
Benutzer neffetS schrieb:
Die Beiträge von Monika erinnern stark an Troll-Posting deshalb habe ich mir gleich angewöhnt
wenn Beiträge von Ihr angezeigt werden
den Button nächster zu drücken.

folg. Link, Quelle Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)


neffetS


Und du erinnerst mich stark an Berichte über weiße
US Soldaten im Nachkriegsdeutschland, die aus rassistischen Gründen deutsche Gefangene beauftragt haben, den schwarzen GIs etwas auszurichten.
Die Zeiten sind zum Glück größtenteils vorbei.
Also sag es direkt und gut ist.

Monika
Menü
[1.1.1.2] Monika Penthouse antwortet auf geigenhals
22.08.2008 19:29
Benutzer geigenhals schrieb:

Ich denke schon, dass wir uns nicht anmaßen sollten hier von kleinen Aufgabengebieten zu schreiben. Das steht uns nicht zu.


Selbst kleinste Aufgabengebiete haben ihren Stellenwert am Gesamten.
Doch darum geht es doch.
Genau hier wird am meisten Mißbrauch betrieben. Je geringer die Anforderung, desdo größer die Gefahr eines Verlustetes des Arbeitsplatzes,
Die Motivation fällt auf den Nullpunkt und die Lernbereitschaft ist gering.
Das heißt, daß sich Hobby-Treibende selbständig und in vielleicht größerem Umfang informieren, als die Fachleute.

Monika
Menü
[1.1.1.2.1] geigenhals antwortet auf Monika Penthouse
22.08.2008 19:48
Benutzer Monika Penthouse schrieb:
Benutzer geigenhals schrieb:

Ich denke schon, dass wir uns nicht anmaßen sollten hier von kleinen Aufgabengebieten zu schreiben. Das steht uns nicht zu.


Selbst kleinste Aufgabengebiete haben ihren Stellenwert am Gesamten.
Doch darum geht es doch.
Genau hier wird am meisten Mißbrauch betrieben. Je geringer die Anforderung, desdo größer die Gefahr eines Verlustetes des Arbeitsplatzes, Die Motivation fällt auf den Nullpunkt und die Lernbereitschaft ist gering.
Das heißt, daß sich Hobby-Treibende selbständig und in vielleicht größerem Umfang informieren, als die Fachleute.

Monika

hi Monika, natürlich informiere ich mich, wenn ich was spezielles möchte. Aber ich verlange auch nicht von einem Verkäufer im Supermarkt, welcher gerade das Gemüse einräumt, das der mir was über Hifi erzählen kann. Es gibt nun mal kleinere Themenbereiche und das ist auch gut so. Ich kann mir nicht vorstellen, das ich mal alle Fetsnetztaife wissen muss, die es gibt und gab. Daher kann man niemanden verurteilen und sagen, das die Leute ungeschult sind. Das zumindest kann man in deinen Sätzen verstehen.
Menü
[1.1.1.2.1.1] geigenhals antwortet auf geigenhals
22.08.2008 20:04
und genau die "freien" Hotliner sind dann die sogenannten Dienstleister, die sich fantasievolle Gedanken machen, wie sie an ihre Provision kommen. Wer ist dann die "arme" ..., der Kunde. Und wenn ich dann lese, wer hier wahrscheinlich auch meine Kundendaten verkauft, dann muss ich mich von freien Hotlinern entfernen, auch wenn nicht alle so sind. Aber der Beigeschmack bleibt
Menü
[1.1.1.2.1.2] Monika Penthouse antwortet auf geigenhals
25.08.2008 16:57
Benutzer geigenhals schrieb:
hi Monika, natürlich informiere ich mich, wenn ich was spezielles möchte. Aber ich verlange auch nicht von einem Verkäufer im Supermarkt, welcher gerade das Gemüse einräumt, das der mir was über Hifi erzählen kann. Es gibt nun mal kleinere Themenbereiche und das ist auch gut so. Ich kann mir nicht vorstellen, das ich mal alle Fetsnetztaife wissen muss, die es gibt und gab. Daher kann man niemanden verurteilen und sagen, das die Leute ungeschult sind. Das zumindest kann man in deinen Sätzen verstehen.

Aus meinen Sätzen kannst du ableiten, daß unmotivierte, weil unterbezahlte Hotliner nicht dadurch besser werden, daß man sie schult.
Schlußfolgerung für alle, die direkt bei der Telekom arbeiten:

Demnächst weniger Geld, also auch weniger Motivation.

So ist das nun einmal, wenn ein sicherlich einfaches Wissen bezahlt werden muß und in Konkurrenz zu einem bewußt manipulierten, übervölkertem Markt treten muß.
Ich baue keine Luftschlösser oder Halluzinogene.

Dies ist die bittere Wahrheit.
Und daran führen auch keine schönen Reden vorbei.


Monika
Menü
[1.1.2] Geschke antwortet auf Monika Penthouse
23.08.2008 00:43
Benutzer Monika Penthouse schrieb:
Ich könnte immer lachen, wenn ich in diesem Zusammenhang "Effizient geschult"
lese.
Im Teltarif Forum weiß jeder Hobby Telefonierer besser über ALLE Anbieter Bescheid, als die meisten Berater an den Hotlines über ihr doch eigentlich kleines Aufgabengebiet. Bei diesem dürftigen erforderlichem Standardwissen, hat dies eher etwas mit fehlender Motivation, denn mit großartiger Schulung zu tun.
Sorry.

Monika

Hier lehnt sich aber jemand weiter aus dem Fenster raus!!! Ich wünsche Monika Penthouse mal einen Tag an einer Telekom-Hotline zu sitzen, dann würde sie mal erfahren, wie groß das dürftige Standardwissen der Telekom sein wird und mit welchen "Hobbyexperten" man sich rumschlagen darf.
Menü
[1.2] PatrickSH79 antwortet auf Fred_EM
20.08.2008 09:28
Benutzer Fred_EM schrieb:
[...] dass alles besser wird, wenn alles wieder auf Telekom-eigene CallCenter zurück-integriert wird.

Wo hast Du das denn her??? ;-)

Da wird eher weiter outgesourcet (geiles Wort) als reintegriert!
Muß schließlich billiger werden, daher fallen ja auch zahlreiche Arbeitsplätze weg...
Menü
[1.2.1] schlussmitlustig antwortet auf PatrickSH79
20.08.2008 09:51
Benutzer PatrickSH79 schrieb:
Benutzer Fred_EM schrieb:





Muß schließlich billiger werden, daher fallen ja auch zahlreiche Arbeitsplätze weg...

Tsja, das ist für mich der springende Punkt -> es muß alles billiger werden...

Klar sind auch Minutenpreise von 3 Cent in alle Netze möglich und die Aktionäre würden immer noch ihren Schnitt machen. Die Einzigen die drunter leiden sind die Mitarbeiter bzw. dann natürlich die Menschen die auf die Straße gesetzt werden...

Wo sind den in diesem Threat die Ewigen, ich will sparen, es geht noch günstiger, telefoniere mit 5 Karten von 5 Anbietern ihr anderen lasst euch alle abkassieren Beiträge ? Ich finde es gibt einen Unterschied zwischen einem Brötchen für 7 Cent zu einem für 20 Cent.....
Menü
[1.2.1.1] hafenbkl antwortet auf schlussmitlustig
21.08.2008 18:29
Benutzer schlussmitlustig schrieb:
Wo sind den in diesem Threat ...

Wer oder was ist ein Threat?
Menü
[1.2.1.1.1] lr antwortet auf hafenbkl
22.08.2008 08:18
Wer oder was ist ein Threat?

Vermutlich ist die Drohung mit Arbeitsplatzabbau der Telekom gemeint...
Menü
[1.2.1.1.1.1] hafenbkl antwortet auf lr
22.08.2008 08:37
Benutzer lr schrieb:
Wer oder was ist ein Threat?

Vermutlich ist die Drohung mit Arbeitsplatzabbau der Telekom gemeint...

Ach ja richtig.
Sorry, dass ich das nicht gleich verstanden habe ;-)
Menü
[1.2.2] hafenbkl antwortet auf PatrickSH79
21.08.2008 18:27
Benutzer PatrickSH79 schrieb:
... (geiles Wort) als reintegriert!

Auch ein geiles Wort: Sauber und rein...
Menü
[1.2.2.1] schlussmitlustig antwortet auf hafenbkl
22.08.2008 16:13
Ja ist schon klar. Gemeint war natürlich der Thread. Wenn hier nur über Wortspiele oder ähnliches philosophiert wird, will sich anscheinend keiner der Sparfüchse auf eine Diskussion über günstigere Preise -> konkurrenzfähigkeit der Unternehmen -> wegfallende Areitsplätze einlassen.

Im Zusammenhang mit dem Datenklau Skandal in den bösen, penetrannten Drückerkollonnen Call Centern Deutschlands, tut die Telekom ja sogar was fürs Image.